Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Alles doof.

+A -A
Autor
Beitrag
m00hk00h
Inventar
#1 erstellt: 31. Jan 2007, 00:06
Zuerst W100(0) kaputt. Dann HD1000 bekommen, eine Feder fehlt (ist wohl nicht aufgefallen, werd mal nachfragen). Dann wollte ich ihn gegen meinen HD540Gold testen (auch aus dieser Zeit) und was ist? Stille links. Nachdem das Kabel als Fehler ausgeschlossen werden konnte, wurde das Gehäuse geöffnet und da sprang mir auch schon der gerissene Schwingspulenzuläufer ins Auge. Löten? Keine Chance.

Und zu allem Überfluss macht mein Aria seit Kurzem auch noch Mucken.
Ich liebe dieses Hobby.

m00h

PS: JA, ich habe dieses Thema nur geöffnet, um euer Mitleid zu erheucheln...


[Beitrag von m00hk00h am 31. Jan 2007, 00:54 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#2 erstellt: 31. Jan 2007, 00:12
Ach und nicht zu vergessen: mein GoVibe hat Kanalungleichheit: 0,3dB zu laut rechts.

m00h
klaus_moers
Inventar
#3 erstellt: 31. Jan 2007, 00:38


... ich mach' dann mal den Anfang!
hAbI_rAbI
Inventar
#4 erstellt: 31. Jan 2007, 00:48
Sag mir nicht, dass das dein Superkauf aus Amiland war.
Peer
Inventar
#5 erstellt: 31. Jan 2007, 00:49

hAbI_rAbI schrieb:
Sag mir nicht, dass das dein Superkauf aus Amiland war.

Zum Glück nicht
m00hk00h
Inventar
#6 erstellt: 31. Jan 2007, 00:56

hAbI_rAbI schrieb:
Sag mir nicht, dass das dein Superkauf aus Amiland war.


Worauf beziehst du dich?
Und wann hab ich gesagt, dass mein "Superkauf" im Amiland getätigt wurde?

@Klaus: danke.
Geht mir schon viel besser.

m00h
hAbI_rAbI
Inventar
#7 erstellt: 31. Jan 2007, 00:58
Hm hast du etwa mehrere Käufe zeitnah getätigt? Ich meine doch gelesen zu haben, dass du dir was aus Amiland zuschicken lassen wolltest und jemand, der von dort was haben wollte, sich an deine Lieferung anhängen könnte.


[Beitrag von hAbI_rAbI am 31. Jan 2007, 00:59 bearbeitet]
Nattydraddy
Inventar
#8 erstellt: 31. Jan 2007, 00:59
Kopfhörer gehen mir auch immer kaputt. Einmal im Kabel hängengeblieben, fallen sie schon vom Tisch runter. Wenn ich Pech hab, ist dann die Membrane oder der Treiber kaputt.

Mein nächster Kopfhörer wird wohl ein DT 990 oder ein Sennheiser HD 25 sein. Auf Kopfhörer mit Plastikbügel habe ich zumindest keine Lust mehr.

Aber den Aria kannst du ja an Jan Meier schicken. Der hat bestimmt Interesse, sich den mal anzuschauen. Und letztendlich zahl man auch dafür, dass man nicht ein Einwegprodukt von der Stange nimmt.

Und nimms nicht so schwer, wenn deine Lieblings-Kopfhörer nicht mehr wollen, dann grabe mal wieder ein paar alte aus deiner Kiste aus und du wirst sie mit ganz neuen Ohren hören.
ROBOT
Inventar
#9 erstellt: 31. Jan 2007, 01:09
m00hk00h
Inventar
#10 erstellt: 31. Jan 2007, 01:12

hAbI_rAbI schrieb:
Hm hast du etwa mehrere Käufe zeitnah getätigt? Ich meine doch gelesen zu haben, dass du dir was aus Amiland zuschicken lassen wolltest und jemand, der von dort was haben wollte, sich an deine Lieferung anhängen könnte.


Ach so, ja. Da ging es um das neu organisierte Paar W100-Treiber, die ich als Ersatz für den jetz defekten Treiber "aufgetrieben" habe.


Nattydraddy schrieb:
Kopfhörer gehen mir auch immer kaputt. Einmal im Kabel hängengeblieben, fallen sie schon vom Tisch runter. Wenn ich Pech hab, ist dann die Membrane oder der Treiber kaputt.

Mein nächster Kopfhörer wird wohl ein DT 990 oder ein Sennheiser HD 25 sein. Auf Kopfhörer mit Plastikbügel habe ich zumindest keine Lust mehr.


Kaputt gegangen ist mit ja bisher nichts. Und das ist ja gerade das Schlimme: Der HD540 lag die letzten Wochen einfach nur in seine Kiste und wurde nicht bewegt, da überlegt sich dieser fiese gemeine hinterhältige gerissene Bastard von Kupferdraht einfach mal so zu reißen, genau da, wo er in den Plastikkorpus des Treibers mündet.


Nattydraddy schrieb:
Aber den Aria kannst du ja an Jan Meier schicken. Der hat bestimmt Interesse, sich den mal anzuschauen. Und letztendlich zahl man auch dafür, dass man nicht ein Einwegprodukt von der Stange nimmt.


Hab ihn bereits vor einer ganzen Weile kontaktiert.


Nattydraddy schrieb:
Und nimms nicht so schwer, wenn deine Lieblings-Kopfhörer nicht mehr wollen, dann grabe mal wieder ein paar alte aus deiner Kiste aus und du wirst sie mit ganz neuen Ohren hören.


Na schönen Dank. Da wollte ich mal wieder mit de mHD540 hören und dann das. Wenn ich den nie wieder auf den Kopf gesetzt hätte, hätt ichs nie erfahren.

m00h
AgentFlo
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 31. Jan 2007, 01:19
Mad_Cow
Stammgast
#12 erstellt: 31. Jan 2007, 07:45

Nattydraddy schrieb:
Mein nächster Kopfhörer wird wohl ein DT 990 oder ein Sennheiser HD 25 sein. Auf Kopfhörer mit Plastikbügel habe ich zumindest keine Lust mehr.


Davon kann ich ein Lied singen, obwohl er mir nicht herunter gefallen ist. Das Mistding hat es auf dem Kopf zerlegt.


[Beitrag von Mad_Cow am 31. Jan 2007, 07:53 bearbeitet]
sai-bot
Inventar
#13 erstellt: 31. Jan 2007, 09:21
Yo, mir ist vor ein paar Tagen auch mir nichts dir nichts der Tape-Out meines alten Sonys abgeschmiert. Gottseidank hab ich zwei davon
corcoran
Inventar
#14 erstellt: 31. Jan 2007, 09:37
Auch mein Beileid!
cosmopragma
Inventar
#15 erstellt: 31. Jan 2007, 16:00
Mein Aqvox DAC spinnt rum, mein CEC Amp läuft nur noch auf einem Kanal, der W5000 hat einen dicken Kratzer (Freundin), der alte Marantz ist abgeraucht.
Hab ich was vergessen?
Ach ja, 12V Batterie für den Audiodigit T-2020 ist mysteriöserweise tiefentladen oder aus sonst einem Grund schwer zu entsorgender Sondermüll.

Jedes verdammte Gerät, dass ich in den letzten zwei Jahren neu gekauft habe (Audio oder nicht)
a)kam in Wirklichkeit aus China, egal welches deutsche oder japanische Label draufklebte
b)war innerhalb eines Jahres mindestens einmal defekt

Wenn ich eine Wahl hätte kaufte ich keine in China produzierten Produkte mehr, aber ich habe keine Wahl mehr.

Die Aria-Geschichte ist typisch.
Früher wurden die Corda-Amps teurer In Deutschland produziert und sind nie ausgefallen.
Jetzt kommen die aus China, sind hübscher anzusehen und relativ weniger teuer, und schon hat man den Ärger.
m00hk00h
Inventar
#16 erstellt: 31. Jan 2007, 16:18
Dann geht's dir ja noch beschissener als mir. Zumindest, was die "in den Sand gesetzte" Investitionsmenge angeht.

Das Problem ist ja auch nicht, dass man es ja nicht reparieren (lassen) kann. Aber es ist eben wiederum mit finanziellem Aufwand und vor allem Mehrarbeit verbunden, obwohl es sich auch hätte vermeiden lassen.

Mich nervt's auch...

m00h
audiophilanthrop
Inventar
#17 erstellt: 31. Jan 2007, 20:20

m00hk00h schrieb:

Kaputt gegangen ist mit ja bisher nichts. Und das ist ja gerade das Schlimme: Der HD540 lag die letzten Wochen einfach nur in seine Kiste und wurde nicht bewegt, da überlegt sich dieser fiese gemeine hinterhältige gerissene Bastard von Kupferdraht einfach mal so zu reißen, genau da, wo er in den Plastikkorpus des Treibers mündet.

facelvega ist es mit seinem 540er übrigens ähnlich ergangen. Meiner tat bei letzter Verwendung zumindest noch...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Jan 2007, 20:58
@m00h: *tröst*

kaputter aria? was kann an einem solchen teil kaputt gehen? das erstaunt mich dann doch
Peer
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2007, 21:00
?!

Was kann an einem Verstärker kaputt gehen? Alles?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Jan 2007, 21:08
ich habe in letzter zeit beruflich mit einer größeren menge verstärkern zu tun gehabt, irgendwie drängt sich mir der verdacht auf, dass ein verstärker mit 20 jahren noch sehr jung ist. wenn man mal von nicht gekapselten potis in raucherhaushalten mit haustieren absieht, kommt es eigentlich kaum zu problemen.

die einzige marke bei der schon 1 jahr recht alt zu sein scheint ist laut meiner bisherigen erfahrungen denon. ist für mich ziemlich verwunderlich, warum die gurken kurzlebiger zu sein scheinen als die konkurrenz

den hersteller des aria schätze ich persönlich als sehr qualitätsorientiert ein. daher wundert mich das schon.
Peer
Inventar
#21 erstellt: 31. Jan 2007, 21:13
Naja, Ausnahmen gibt es immer wieder. Mir sind auch schon ein paar Verstärker abgeraucht (nie an der Grenze gefahren o.Ä.). Meistens die Endstufentransistoren.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 31. Jan 2007, 21:16
da mooh nicht mit einem hörsturz im krankenhaus liegt, wird er wohl kaum versucht haben die transen voll auszufahren
m00hk00h
Inventar
#23 erstellt: 31. Jan 2007, 22:09

MusikGurke schrieb:
da mooh nicht mit einem hörsturz im krankenhaus liegt, wird er wohl kaum versucht haben die transen voll auszufahren :D


Nein. Ich weiß auch nicht warum, aber eines Tages (vor kurzem) wurde ich das Gefühl nicht los, dass die Bühne nach links verschoben ist. Eine kurz danach durchgeführte Messung bestätigte den Verdacht. Morgen geht der Aria an Jan zurück, der guckt ihn sich mal an.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 01. Feb 2007, 12:21 bearbeitet]
Zorro23
Stammgast
#24 erstellt: 01. Feb 2007, 11:56
Gehört hir vil net zu aber meine Sony PSP Hat viele Kleine Kratzer aufm Bildschirm Wollte es mit Zahnpaster wech polieren das ging net: Bitte kan mir jemand Helfen?
ax3
Inventar
#25 erstellt: 01. Feb 2007, 12:24

Zorro23 schrieb:
Gehört hir vil net zu aber meine Sony PSP Hat viele Kleine Kratzer aufm Bildschirm Wollte es mit Zahnpaster wech polieren das ging net: Bitte kan mir jemand Helfen?


Es gibt spezielle Polituren für transparenten Kunststoff.
Du kannst aber auch so etwas wie Sonax Exxtreme aus dem Autozubehörhandel mal ausprobieren >>> vorher an geeigneter Stelle überprüfen.

Mit Zahnpasta ziehst Du dir nur noch mehr Kratzer in die Oberfläche.
ax3
Inventar
#26 erstellt: 01. Feb 2007, 12:27

MusikGurke schrieb:
wenn man mal von nicht gekapselten potis in raucherhaushalten mit haustieren absieht, kommt es eigentlich kaum zu problemen.


Luxman aus den 80ern >>> Elkos (konnten auch schon mal bei laufendem betrieb platzen)
Ebenso die damaligen Denon Dickschiffe

Yamaha Vorstufen wie C70 >>> Relais
Zorro23
Stammgast
#27 erstellt: 01. Feb 2007, 12:31
Ich hab ein tehma dazugemacht Danke dir Hier es Gibs Handy politur bei MM
Silent117
Inventar
#28 erstellt: 01. Feb 2007, 15:15
Also mein Amp (marantz siehe sig) baujahr 1983 (hab nachgekuckt) gebaut in Japan funzt einwandfrei , selbst alle kondensatoren sind noch in ordnung. Den poti ausgetauscht , mehr war nich...

Hab mit technik aber anderweitig pech gehabt:
Neue Cam von eltern bekommen , tag später damit in die uni (botanischer garten fotografieren) und hab ne fliege gesehen. Wollte nen Makro machen --> Fällt aus der Hand volle Kanne auf das Objektiv. Objektiv drückt sich in den Sensor...

Camera 100%ig unreparierbar , zum glück:
Im fachhandel gekauft und mit extrem viel kulanz eine neue bekommen...

Ansonsten ist mir bisher ein CPU beim einbauen ein Eck abgebrochen (war aber produktionsbedingte schwachstelle) und ich hab mal ein Netzteil falsch verpolt an ein Mainboard geklemmt (alle bauteile abgeraucht). Aber das hat alles meine Versicherung getragen (ich arbeite als IT-Kerle bei ner Firma als nebenjob zur Uni).
Narsil
Inventar
#29 erstellt: 01. Feb 2007, 15:34
Mein gut 20 Jahre alter Pioneer Amp hat bis jetzt auch zum Glück noch keine Probleme gemacht.
Ist auch noch richtig massiv gebaut und ziemlich schwer
lotharpe
Inventar
#30 erstellt: 01. Feb 2007, 17:20
Hallo,

bei meinem Accuphase E-206 von 1991 kratzt mittlerweile auch schon alles was Kontakte hat.
Das Teil wird auch so gut wie nicht mehr benutzt, seit ich dem Kopfhörerwahn verfallen bin.
Ansonsten funktioniert eigentlich fast alles.
Den Aqvox fasse ich außer beim Staubwischen nicht an,
er könnte sonst auseinander fallen (Made in China).
Beim Opera höre ich auch schon ein leichtes knistern, wenn ich den Eingangswahlschalter betätige.
Das Lautstärkepoti des Videologic Sirocco Pro Verstärkers gibt langsam seinen Geist auf.
Leider gibt es keine Ersatzteile mehr dafür (das System hat mal 2000 DM gekostet).
Zwei meiner 3-Com Switches im Netzwerk waren schon nach einem halben Jahr defekt.
Die Billigswitches von Netgear funktionieren bis jetzt einwandfrei, man muss nur mit einem ständigen Knistern des Gehäuses leben.
So hat halt jeder seine kleinen Problemchen.


Viele Grüße
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 01. Feb 2007, 17:21 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#31 erstellt: 01. Feb 2007, 21:51
Mein Aria ist heute zu Jan zurück. Werde dich nächsten Tage koplett ohne Kopfhörer auskommen müssen. Hab den CDP-Ausgang probiert und es nach einer Minute gelassen...

m00h
Jazzy
Inventar
#32 erstellt: 01. Feb 2007, 21:59
Hi!
Auch von mir Zuspruch.Bei mir war lange nix kaputt,doch,halt,gestern der Netzschalter vom Subbelwuffer.Habe ich(als alter Elektriker)einfach überbrückt,hähä.Provisorien halten immer am längsten,aber vielleicht hole ich doch mal Ersatz....
Nickchen66
Inventar
#33 erstellt: 01. Feb 2007, 22:24
Mooh, jetzt ein proletiger BTech als Redundanz...


[Beitrag von Nickchen66 am 01. Feb 2007, 22:25 bearbeitet]
lotharpe
Inventar
#34 erstellt: 01. Feb 2007, 22:31
Aber ohne Lötarbeiten.
RichterDi
Inventar
#35 erstellt: 01. Feb 2007, 23:12
Sehr gut, endlich ein Thread zum Heulen.
Mein leichtes Weinen ist auf jeden Fall wieder weg. Ich hatte nämlich beim E500 festgestellt, dass der beim Opera ein leichtes Brummen rechts zeigte. ´Beim genauem Hinhören fand ich es auch im W5000. Mit Jan konferiert und den Magnetismus des Trafo als Quelle ausgemacht. Erzeugt z.B. in der Platte Wirbelströme. Also sauteure (=100 Euro)Spezialfolie gekauft und siehe da mit entsprechenden Klebevorgängen das Thema komplett gelöst. Ehrlich, man hört es bei "normalen" KH keinesfalls, der W5000 deckt es auf.

Viele Grüße, Reiner
m00hk00h
Inventar
#36 erstellt: 01. Feb 2007, 23:59
Hey Reiner!
Ich hatte das Problem bei meinem Subwoofer, dessen mächtiger Trafo böses Brummen einstreute.
Allerdings war meine Lösung so ziemlich genau 100€ billiger: Alufolie ausm Aldi.

m00h
RichterDi
Inventar
#37 erstellt: 02. Feb 2007, 07:16

m00hk00h schrieb:
Hey Reiner!
Ich hatte das Problem bei meinem Subwoofer, dessen mächtiger Trafo böses Brummen einstreute.
Allerdings war meine Lösung so ziemlich genau 100€ billiger: Alufolie ausm Aldi.

m00h


Hatte ich mit Jan auch diskutiert ...


Reiner schrieb:
Siehst Du irgendeine Chance, dass wir das Brummen durch einen besser geschirmten Trafo, Verwendung dieses Magnetismus schluckenden Metalls, viel Alufolie oder was weiß ich … das Brummen wegbekommen.


... und er meinte, dass dies keinesfalls funktionieren würde, da niederfrequente Magnetfelder nur von einem Spezialmetall abgeschirmt werden, bzw. durch das Auslagern des Trafos oder durch ein viel größeres Gehäuse. Habe es deswegen ehrlicheweise nicht ausprobiert und gleich zu Magnetfeld Abschirmfolie Aaronia MagnoShield® FLEX gegriffen.

Viele Grüße, Reiner
Nattydraddy
Inventar
#38 erstellt: 02. Feb 2007, 07:56
Habe mir mal deren Website angeschaut:

MagnoShield® FLEX H-Feld Abschirmfolie (Schirmfaktor 5-7):
0,155m² = € 89,95

MagnoShield® FLEX+ (selbstklebend) H-Feld Abschirmfolie (Schirmfaktor 5-7):
0,155m² = € 99,95

Nur dafür, dass das Winzstück Folie selbstklebend ist 10 Euro Aufpreis?

Das sind ja Preise wie für Esoterik-Nippes!

Was wäre denn passiert, hättest du die Folie für 10 Euro weniger genommen und hättest sie mit normalen Kleber befestigt?
RichterDi
Inventar
#39 erstellt: 02. Feb 2007, 09:25

Nattydraddy schrieb:

Das sind ja Preise wie für Esoterik-Nippes!


Habe Jan, extra vorher gefragt was er von dem Zeug hält und er fand es okay. Er hatte mir schon vorher gesagt, dass diese Art von Metall extrem teuer ist. Ich bin halt ein Freak.


Nattydraddy schrieb:

Was wäre denn passiert, hättest du die Folie für 10 Euro weniger genommen und hättest sie mit normalen Kleber befestigt?


Keine Ahnung. Fand es einfach super praktisch in der Anwendung. Ich kann mal heute abend ein paar Photos online stellen.

Viele Grüße, Reiner
Jo_LE
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Feb 2007, 10:51
Hallo,

das sind Folien aus MuMetall (eine weichmagnetische Nickel-Eisen-Legierung (ca. 75-80% Nickel) hoher magnetischer Permeabilität, das zur Abschirmung von Magnetfeldern eingesetzt wird). Richtiges Profimaterial, daher auch so teuer. Ob man aber gleich mit solchen schweren Geschützen losgehen muß, das bleibt jedem selber überlassen. MuMetall funktioniert aber sicher und zuverlässig.

Viele Grüße

Jo_Le
m00hk00h
Inventar
#41 erstellt: 02. Feb 2007, 11:22
Eine doppelte Schicht Alufolie hätt's bestimmt auch getan, aber hauptsache nu is Ruhe. Und unser Reiner macht ja auch nicht gerade den Eindruck, als müsse er jeden Cent 2 mal umdrehen.

m00h
RichterDi
Inventar
#42 erstellt: 02. Feb 2007, 13:33

m00hk00h schrieb:
Und unser Reiner macht ja auch nicht gerade den Eindruck, als müsse er jeden Cent 2 mal umdrehen.

m00h


Stimmt so nicht. Habe sogar für meine Hifi Ausgaben ein äußerst begrenztes Budget.

Reiner
bensch
Inventar
#43 erstellt: 02. Feb 2007, 13:37

RichterDi schrieb:

m00hk00h schrieb:
Und unser Reiner macht ja auch nicht gerade den Eindruck, als müsse er jeden Cent 2 mal umdrehen.

m00h


Stimmt so nicht. Habe sogar für meine Hifi Ausgaben ein äußerst begrenztes Budget.

Reiner


Das liegt wohl immer im Auge des Betrachters
Peer
Inventar
#44 erstellt: 02. Feb 2007, 15:11

W.Sobchak schrieb:


Das liegt wohl immer im Auge des Betrachters ;)

Aber hallo
RichterDi
Inventar
#45 erstellt: 03. Feb 2007, 08:40
Eine kleine Lehrstunde in Optimierung in einer Variable. Ich hatte also intensiv MagnoShield® FLEX im Opera verbaut und hatte immer dabei geprüft wann im E500 das Brummen auuf der rechten Seite aufhört. Nun, leider mußte ich beim Hören nun feststellen, dass der Opera nicht mehr wie der Opera klang. Während die Musiker wirklich super definiert und die Räumlichkeit riesig war, fehlte es dem Sound plötzlich an Punch und alles wirkte etwas laid back. Also MagnoShield® FLEX direkt an den Transformatoren wieder weggenommen. Nur die Schirmung des Deckels und des Seitenteils gelassen (um Wirbelströme zu minimieren) und ein sehr kleines Stück bei den jeweils zwei Kondensatoren gelassen. Ergebnis: Das Brummen im E500 ist wieder da und der Opera hat seinen Sound zurück.

Viele Grüße, Reiner


[Beitrag von RichterDi am 03. Feb 2007, 08:41 bearbeitet]
SRVBlues
Inventar
#46 erstellt: 03. Feb 2007, 09:37
Und ich wollte demnächst die E500 am Opera betreiben. Muss nur noch den Gain verringern lassen. Aber das kann ich mir dann wohl sparen

Es scheint die Zeit zu sein, dass alles gehimmelt wird. Seit Mitte Dezember geht bei uns auch alles mögliche Kaputt. Ich bin nur am reparieren oder nachkaufen. Es kommen aber wieder bessere Zeiten

Chris
a-lexx1
Inventar
#47 erstellt: 03. Feb 2007, 10:00

RichterDi schrieb:

m00hk00h schrieb:
Hey Reiner!
Ich hatte das Problem bei meinem Subwoofer, dessen mächtiger Trafo böses Brummen einstreute.
Allerdings war meine Lösung so ziemlich genau 100€ billiger: Alufolie ausm Aldi.

m00h


Hatte ich mit Jan auch diskutiert ...


Reiner schrieb:
Siehst Du irgendeine Chance, dass wir das Brummen durch einen besser geschirmten Trafo, Verwendung dieses Magnetismus schluckenden Metalls, viel Alufolie oder was weiß ich … das Brummen wegbekommen.


... und er meinte, dass dies keinesfalls funktionieren würde, da niederfrequente Magnetfelder nur von einem Spezialmetall abgeschirmt werden, bzw. durch das Auslagern des Trafos oder durch ein viel größeres Gehäuse. Habe es deswegen ehrlicheweise nicht ausprobiert und gleich zu Magnetfeld Abschirmfolie Aaronia MagnoShield® FLEX gegriffen.

Viele Grüße, Reiner


Na ja, man weiss ja nie so genau, ob's Magnet- oder Elektrofelder sind, die was einstreuen. Da hat man 50-50 Chance ,dass es eins der beiden ist. Und zur Kostenoptimierung ist es erstmal sehr ratsam, die elektrischen Felder als Ursache auszuschliessen. Dafuer ist einfache Alufolie prima geeignet
a-lexx1
Inventar
#48 erstellt: 03. Feb 2007, 10:07

RichterDi schrieb:
Eine kleine Lehrstunde in Optimierung in einer Variable. Ich hatte also intensiv MagnoShield® FLEX im Opera verbaut und hatte immer dabei geprüft wann im E500 das Brummen auuf der rechten Seite aufhört. Nun, leider mußte ich beim Hören nun feststellen, dass der Opera nicht mehr wie der Opera klang. Während die Musiker wirklich super definiert und die Räumlichkeit riesig war, fehlte es dem Sound plötzlich an Punch und alles wirkte etwas laid back. Also MagnoShield® FLEX direkt an den Transformatoren wieder weggenommen. Nur die Schirmung des Deckels und des Seitenteils gelassen (um Wirbelströme zu minimieren) und ein sehr kleines Stück bei den jeweils zwei Kondensatoren gelassen. Ergebnis: Das Brummen im E500 ist wieder da und der Opera hat seinen Sound zurück.

Viele Grüße, Reiner


Schade
Und ich hab's mir schon mal ueberlegt mit dem Opera...
Wenn's mit dem W5000 brummt, dann brummt's auch mit den ganzen anderen Japanern, z.B. Sony sind noch empfindlicher.

Dann faellt der Opera aus meiner 'nice to have' Liste raus. Ein bisschen weisses Rauschen kann ich noch an einem KHV tollerieren, mit dem Brumm wird aber ein KHV fuer mich ungeniessbar.
lotharpe
Inventar
#49 erstellt: 03. Feb 2007, 10:31
Hallo Reiner,

hört man das Brummen ständig, oder nur bei hohen Lautstärken?
Bei mir brummt da gar nichts, weder mit dem K-701 oder dem HD-650.
Vielleicht weil der Monitor mit seiner Stahlblechplatte im Fuß direkt über dem Trafo steht.

Viele Grüße
Lothar
Raed
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 03. Feb 2007, 10:33

fehlte es dem Sound plötzlich an Punch und alles wirkte etwas laid back


Na, auf die Erklärung für diesen Effekt bin ich aber sehr gespannt.

Die Elektronik braucht eine gewisse magnetische Einstrahlung, damit der Verstärker gut klingt? Das Salz in der Suppe ist eine leichte Brummeinstreuung?



Reinhard


[Beitrag von Raed am 03. Feb 2007, 10:41 bearbeitet]
a-lexx1
Inventar
#51 erstellt: 03. Feb 2007, 11:47

lotharpe schrieb:
Hallo Reiner,

hört man das Brummen ständig, oder nur bei hohen Lautstärken?
Bei mir brummt da gar nichts, weder mit dem K-701 oder dem HD-650.
Vielleicht weil der Monitor mit seiner Stahlblechplatte im Fuß direkt über dem Trafo steht.

Viele Grüße
Lothar


Wenn was mit 'nem K701 oder HD650 brummen wuerde, dann waere der Amp wirklich fuer die Tonne. Das sind 2 unkritischsten KHs aus dem hifi-Segment, die um einen Faktor 10-15 unempfindlicher sind, als ein W5000. Der W5000 braucht eigentlich keinen Verstaerker, sondern einen Attenuator, schon 1 Volt wuerde am W5000 Deine Ohren killen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Argh! W100(0) macht Mucken.
m00hk00h am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 27.01.2007  –  16 Beiträge
Corda Aria -> Weniger Bass mit beyer770?
pillemann am 19.01.2006  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  38 Beiträge
AKG 702 kaputt - Ersatzteile?
Tr1umph am 02.06.2013  –  Letzte Antwort am 02.06.2013  –  2 Beiträge
Anfängerfrage: 3,5mm KH Anschluss löten
Peer am 25.07.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2006  –  17 Beiträge
Kopfhörerkabel löten
tobias1995 am 04.05.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  43 Beiträge
Hifiman HE-400i Kabel löten?
Aldrearic am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 20.03.2016  –  8 Beiträge
Ich habe keine A900s und kann auch keine besorgen!
m00hk00h am 04.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2006  –  3 Beiträge
Was ist hier denn kaputt? (GELÖST)
sarah.10.03 am 17.02.2017  –  Letzte Antwort am 21.02.2017  –  9 Beiträge
Rechts-Links Balance Frage
armut2 am 08.11.2019  –  Letzte Antwort am 10.11.2019  –  12 Beiträge
Crossfeed (hier: Corda Aria)
unfrog am 17.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.854 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedCurzon32
  • Gesamtzahl an Themen1.464.149
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.844.780

Hersteller in diesem Thread Widget schließen