Der allgemeine Sennie Thread.

+A -A
Autor
Beitrag
lotharpe
Inventar
#1 erstellt: 23. Feb 2007, 18:40
Hallo liebe Kopfhörerfreunde,

muss mal wieder eine Idee aus einem anderen Thread aufgreifen (Grüße an Alex).
Wie ihr ja wisst, bin ich ein Fan von diesen wunderbaren Weichspülern.
Als Freund von neutral, natürlicher Wiedergabe liebe ich den HD-650.
Dieser Kopfhörer erfüllt nach meinem persönlichen Hörempfinden genau diese Ansprüche.
Was selbstverständlich Auslegungssache ist.
Auch braucht der Senn einen hochwertigen Antrieb, wo ich natürlich den Meier Corda Opera sehr empfehlen kann.
Postet also eure eigenen Erfahrungen über die Senns hier in diesen Thread.
Auch Klangvergleiche mit anderen Hörern sind erwünscht, den Kopfhörerverstärker dabei nicht vergessen und auch die bevorzugten Musikrichtungen.

Viele Grüße
Lothar
Peer
Inventar
#2 erstellt: 23. Feb 2007, 18:43
Isch mache den Anfang

HD457, mein aller erster Kopfhörer, der den Zusatz "HIFI" auch nur ansatzweise verdient hat. Ich finde ihn immer noch klasse
hAbI_rAbI
Inventar
#3 erstellt: 23. Feb 2007, 19:01
Huh? Ich dachte immer der HD 650 wäre alles andere als neutral.

Ich persönlich habe mit meinem HD 25 auch wieder einen Sprung nach oben gemacht. Gerade als mein H320 wiedergekommen ist, konnte er mit den Muskeln spielen. Mal schaun, vielleicht hole ich mir irgendwann mal einen portablen KHV, um das Maximum rauszukitzeln.
lotharpe
Inventar
#4 erstellt: 23. Feb 2007, 19:13

hAbI_rAbI schrieb:
Huh? Ich dachte immer der HD 650 wäre alles andere als neutral.


So unterschiedlich können Geschmäcker sein.
Schön das es so ist, sonst hätten wir keinen Diskussionsstoff mehr.
Peer
Inventar
#5 erstellt: 23. Feb 2007, 19:15
*ahem* neutral ist nicht gleich tot
a-lexx1
Inventar
#6 erstellt: 23. Feb 2007, 19:22
So, als Pate des Threads fuehle ich mich berufen, auch ein paar Worte ueber den Senn zu verlieren

Vor nicht allzu langer Zeit bin ich auch eine Bezihung mit dem HD600 eingegangen und kann durchaus verstehen, das man mit diesem guten KH absolut gluecklich leben koennte.

Mich erinnert der Senn sehr an den Klang von guten, aber nicht ueberdurchschnittlichen Stand-LS. Man wird nicht muede, mit ihm Musik zu hoeren. Fast neutral, aber nicht ganz.

Allerdings ist der Senn ohne einen 0-Ohm-Auasgang-KHV nicht wirklich gut zu gebrauchen. Der Bass ist absolut unkontrolliert und uebertoehnt alles, Hoehen sind undefiniert...

Mit einem guten KHV klingt der HD600 sehr ausgewogen, aber auf der waermeren Seite. Die Hoehen kommen nicht zu kurz, keine Details werden verschluckt. Allerdings koennte der Senn ein bisschen mehr von oberen Mitten vertragen, nur waere er dann kein Senn mehr

Ich betreibe den Senn an einem chinesischen High-End Hybrid-KHV G&W T-2.6f, der fuer chinesische Verhaeltnisse astronomisch teuer ist und sehr gut verarbeitet ist. Bringt auch so einiges auf die Waage, ueber 8 Kilo... Aber zurueck zum Senn, dieser KHV wuerde mit dem Blick auf den Senn entwickelt und wird in China mittlerweile im Packet mit dem Senn verkauft. Das Zusammenspiel von beiden ist absolut perfekt, wenn ich etwas verbessern koennte, wuesste ich eigentlich nicht, was. Der KHV ist anders als viele uebrigen Roehren-KHVs kein weichzeichner, sondern ist sehr neutral. Er basiert auf einer SRPP-Schaltung, die den neutralsten Klang liefert, der mit Roehren ueberhaupt moeglich ist.

Ansonsten macht sich der Senn sehr gut mit Jazz, Klassik, noch gut mit pop, fuer Rock gebe ich ihm eine 3-

Jedenfalls gebe ich meinen nicht wieder her, hoere mit dem immer wieder gern Musik, wie jetzt gerade

Gruesse,
Alex
Peer
Inventar
#7 erstellt: 23. Feb 2007, 19:31

G&W T-2.6f
Where to buy?
rhymesgalore
Inventar
#8 erstellt: 23. Feb 2007, 19:40

p32r schrieb:

G&W T-2.6f
Where to buy?


Steht doch dabei: In China.....



kleins späßle
a-lexx1
Inventar
#9 erstellt: 23. Feb 2007, 19:42
http://www.ornec.com/product/DE/G&W_T2.6F/

Duerfte mit Versand (da schwer) und Zoll bei um die 300 Euro liegen, in China kostet er macherorts sogar mehr
rhymesgalore
Inventar
#10 erstellt: 23. Feb 2007, 19:49

a-lexx1 schrieb:
http://www.ornec.com/product/DE/G&W_T2.6F/

Duerfte mit Versand (da schwer) und Zoll bei um die 300 Euro liegen, in China kostet er macherorts sogar mehr



Och nöö...... ihr dürft mir doch nicht immer so schöne Röhrenverstärker zeigen. Sonst werde ich doch noch schwach.
Hab heute früh schon mit mir kämpfen müssen, als ich den Woo Audio 3 näher betrachtet habe, und jetzt das noch



Aber mal wieder zum Thema: Ich bin ja auch ganz verschossen in meinen HD650, der von einem Corda Aria befeuert wird.
Ich mag einfach seine relaxte, aber doch - in meinen Augen -akurate Art.

Ich kann zwar vollkommen verstehen, wenn man den DT880 oder auch K701 augrund ihrer direkteren Art lieber mag, aber für mich bleibt der Hd650 mein Liebling.

Jedenfalls bis der HD700 kommt
lotharpe
Inventar
#11 erstellt: 23. Feb 2007, 20:08
Ist schon sehr interessant, diverse Posts zu lesen.
Auf der einen Seite HD-650, wie kann man nur, gerade wenn ich meine eigenen Erfahrungen poste.
Aber dann, beim durchblättern der Threads im Forum, kommen viele auf den Kopfhörer zurück.
Sehr erstaunlich, woran das wohl liegt.
So besch...n! kann mein Gehör doch nicht sein.

Grüße
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 23. Feb 2007, 20:28 bearbeitet]
NoXter
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Feb 2007, 20:11
Der HD650 war mir viel zu voluminös im Klang und hatte immer eine erdrückende Wirkung auf mich. Den HD600 danach aufzusetzen kam dem Gefühl gleich, wenn man nach langem Aufenthhalt in einem stickigen Raum, draussen einen kräftigen zug frische Luft einsaugen konnte.

Apropos HD600...



So sah der Stecker aus als ich ihn aus einem Corda Verstärker rausgezogen habe. Funktioniert zwar immer noch, aber ich frage mich ob das normal ist.

Das war jedenfalls der endgültige Auslöser dem 600er ein 650er Kabel zu verpassen.


[Beitrag von NoXter am 23. Feb 2007, 20:13 bearbeitet]
Class_B
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Feb 2007, 20:21
Ich hatte mir den AKG K701 speziell für Klassik angeschafft,musste im Laufe der Zeit aber feststellen,dass er mir zu wenig Holz rüberbringt.
Pablo Casals` Cello z.Bsp.klingt mit dem K701 tendenziell nach Violine.
Der HD650 hingegen bringt solche Instrumente auf den Punkt,er betont nicht nur die Saiten sondern den ganzen Korpus.

Somit kann ich allen Klassik-Liebhabern nur empfehlen sich mal intensiv mit dem HD650 auseinander zu setzen.
Als KHV verwende ich den H5, welcher meiner Meinung nach sehr gut mit dem Senn harmoniert.

Gruß
Thomas
Danutz
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Feb 2007, 20:31
Hallo Lotharpe,

Habe u.a. deine Artikel verfolgt und habe mir die Phase x24fw gestern bestellt.

Habe den HD600 (und den Beyerdynamic DT811) und hoffe auf ein noch unerhörtes Klangerlebnis beim Senni.

Wieso empfiehlst du hier den Opera und nicht die Phase, wie in anderen Threads, oder ist die Phase nur eine Preisempfehlung, wohl nicht denn nach deiner Aussage überflügelt sie den Aqvox!?

(Leider hab ich vergessen die Klinke-Cinch Adapter mitzubestellen, wo kann man so was kaufen?)

Mfg, Dan
lotharpe
Inventar
#15 erstellt: 23. Feb 2007, 20:55
Hallo Dan,

der Interne KHV der Phase ist nur für das Monitoring gedacht, zum Probehören und kontrollieren der Aufnahmen.
Sie ist auch ein Recordinginterface und dadurch sehr gut als A/D Wandler, wie z.b. das Digitalisieren von Platten und anderen analogen Quellen geeignet.
Der beste Klang kommt aber aus den dafür gedachten hinteren Klinken.
Somit ist ein guter KHV empfehlenswert.
Dieser kann das volle Potential der Phase wiedergeben.
Deshalb der Opera.
Das ist aber wiederum abhängig von den persönlichen Ansprüchen.
Teste erst mal die Phase als Wandler und KHV.
Bist Du damit zufrieden, reicht das gute Stück vollkommen aus, wenn nicht, kannst Du dir immer noch einen guten KHV zulegen.

Grüße
Lothar
Danutz
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 23. Feb 2007, 21:17
Hallo Lothar,

Danke für die Antwort.

Ich suche schon dauernd den Thread zurück, wo ich glaube gelesen zu haben, dass man mit der Phase X24fw keinen KHV benötigt (will jetzt nicht behaupten , dass du es warst )

Die Suchfunktion zeigt mir dieses:

AKG K701, Kopfhörer - HIFI-FORUM (Seite 42)
PC1: X-FI Elite Pro, Terratec Phase X24 FW, Creek OBH-21SE, Videologic Sirocco Pro. ... Der K701 klingt für mich einfach gut und braucht auch keinen KHV. ...
http://www.hifi-forum.de/viewthread-110-1337-42.html - Ähnliche Seiten

Leider finde ich den Artikel auf Seite 42 nicht

OT: Wo gibt's den Klinke-Cinch Adapter, wer weiss es?
sai-bot
Inventar
#17 erstellt: 23. Feb 2007, 21:26

Danutz schrieb:
OT: Wo gibt's den Klinke-Cinch Adapter, wer weiss es? :D

Ja, völlig OT. Meinst du sowas?

Topic: Ich hab so meine Probleme mit Sennheiser. Den HD600 halte ich aber für einen wirklich guten KH und auch der HD650 ist für Personen, die es nicht ganz so... ich sag mal "höhenlastig"... brauchen, sicher verdammt gut. Lother scheint mir da nur ein Anschauungsobjekt unter vielen zu sein. Wir hatten das ja schon mehrfach, der HD650 hat nicht umsonst so viele Anhänger. Ich denke, er ist einfach für das deutsche Durchschnittsohr gemacht. Und das meine ich völlig wertfrei. Laid back, warm abgestimmt, trotzdem high-endig und nicht völlig badewannig. Der warme Sound (auch beim HD600 kann man das noch nachvollziehen) macht Sennheiser-KHs IMHO so angenehm zu hören.
kptools
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Feb 2007, 21:34
Hallo,

z.B. hier, beieBay oder Conrad.

Grüsse aus OWL

kp
sai-bot
Inventar
#19 erstellt: 23. Feb 2007, 21:38
OT Ah, ich war wieder langsam und völlig daneben /OT
audiophilanthrop
Inventar
#20 erstellt: 23. Feb 2007, 21:43

NoXter schrieb:
Apropos HD600...



So sah der Stecker aus als ich ihn aus einem Corda Verstärker rausgezogen habe. Funktioniert zwar immer noch, aber ich frage mich ob das normal ist. :cut

Der Adapter, der bei meinem HD535 dabei war, ist auch so ein Wackelkandidat, aber eben nur wacklig. Der Würfel-auf-Klinke-Adapter vom alten PX1-Stecker ist sogar ganz auseinander, aber solange er am Würfelstecker bleibt, hält der. (Mein Modellbaukleber von anno Tobak hat langfristig leider nicht auch gehalten, da muß ich mal den Alleskleber zücken. Ist aber mittlerweile nicht mehr so dringend, der HD420SL hat inzwischen die Kupferstrippe und der 540er liegt rum.)

Habe übrigens mal den HD580 rausgebuddelt und die dazugehörigen Polster draufgezwirbelt. Im Vergleich zum HD650 (der es oberhalb von 10 kHz schon ein wenig übertreibt, etwas darunter aber ein deutliches "Tal" hat) trägt der in den Höhen stärker auf. Klar, der Baß ist nicht so stark, aber die Absenkung im Grundtonbereich (die man sogar auf dem Sennheiser-Meßschrieb sieht) hat mich immer etwas gestört - damals (1993/94) war halt gerade ein etwas kühler "Studiosound" in Mode. Komforttechnisch liegt der 580er vorn, da uralt und total ausgeleiert. Die Kontaktfedern leider auch etwas...

Ach ja, gerade noch etwas an den EQ-Einstellungen (für Shibatch Super Equalizer 0.03 für Winamp) gebastelt...
HD650:
0 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 2 5 5 5 0 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 2 1 2 5 5 5
HD580:
0 1 2 2 2 1 0 0 2 4 5 5 5 5 5 6 8 8 8 0 1 2 2 2 1 0 0 2 4 5 5 5 5 5 6 8 8 8

Der HD590 spielt an meinem modifizierten BTech beschickt vom KT-1100 übrigens auch klasse. Der HD650 hat mir da gar nicht *so* sehr gefallen, dafür ist der am Rechner (mit Aureon Sky) klasse.


[Beitrag von audiophilanthrop am 23. Feb 2007, 21:50 bearbeitet]
lotharpe
Inventar
#21 erstellt: 23. Feb 2007, 22:04
@Danutz,

die passenden Adapter, schau hier.

http://www.dienadel....522.1064490774,0.htm


[Beitrag von lotharpe am 23. Feb 2007, 22:09 bearbeitet]
m00hk00h
Inventar
#22 erstellt: 23. Feb 2007, 22:32
HD580 Jubilee - bester und hübschester dynamischer Senn ever.

Damit kann das Thema geschlossen werden.



m00h
Danutz
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 23. Feb 2007, 22:34
Ja danke, aber ich wollte wissen wo man das "reel" kaufen kann, nicht bestellen, also MM, Saturn usw., will nicht nochmal die Transportkosten für Luxemburg bezahlen

Hab halt vergessen sie gleich hier mitzubestellen:

http://www.thomann.de/de/the_sssnake_1820_adapter.htm

War auch ganz bestimmt mein letzter OT!!! Entschuldigung!

Back to Phase X24 am HD600: Klingt doch sicherlich besser als ein KHausgang meines alten Sony 779, oder?

Mfg,

Dan
sai-bot
Inventar
#24 erstellt: 23. Feb 2007, 22:56
Wo ich grad die Worte von Musikaddicted lese, fällt mir ein. Mein erster Kopfhörer war natürlich auch ein Senni!
HD420 - mit DIN-Stecker auf große Klinke. Hat mir damals beim Räuber Hotzenplotz treue Dienste geleistet. Aber klingt für heutige Verhältnisse wirklich grauenhaft.

Mein erster eigener KH war dann ein AKG - und das wäre hier OT Seitdem hab ich mein Herz offenbar an die Österreicher verloren. Mist.

Edit: Hab ich Halluzinationen oder hat Musikaddicted seinen Post grad gelöscht?!


[Beitrag von sai-bot am 23. Feb 2007, 22:57 bearbeitet]
Musikaddicted
Inventar
#25 erstellt: 23. Feb 2007, 22:57
Ich schreib mal ein bisschen von der Leber....

1. Berührung mit Senn: Nachdem der alte Koss meines Vaters die Kabelkrätze bekommen hatte musste was Neues her. Er ging damals in einen halben Hifiladen (also keine Großkette, aber KHVs kannten die auch nicht :D) und kaufte sich den nach seinen Ohren besten KH - einen HD600. Der WAF war voll da - er wurde als klanglich sehr gut eingestuft.
Dieser befand sich also im Haushalt. Zu etwa dieser Zeit begab es sich nun, dass ich anfing extrem viel Musik zu hören - und das auch bis spät in die Nacht und überhaupt immer wenn möglich. Ich höre zwar nicht wirklich laut, aber wie Eltern so sind, stört es natürlich. Also KH geschnappt und damit gehört - direkt an der CDP-Klinke oder an meiner Minianlage (nicht midi!!). Dabei wurde ich mit dem KH-Virus infiziert. Soviel Klang für so wenig Geld.

beeindruckendste Erfahrung mit Senn: Da es nun doch ab und zu mal vorkam, dass ich den HD600 bei mir rumfliegen hatte und mein Vater nicht hören konnte wurde darüber diskutiert, ob ich mir nicht selbst einen KH kaufen sollte. Damals dachte ich erst an den HD580, doch dann kam die Ankündigung des HD650. Da gab es keine Überlegungen mehr: der HD650 sollte es sein. Aber natürlich hab ich keine Kohle gehabt. In etwa dieser Zeit hab ich auch die ersten Kontakte mit KHVs gehabt - Wahnsinn was noch möglich ist. Natürlich hab ich mir auch gleich mal alle Infos die es irgendwo im Netz gab reingezogen und wusste schon recht gut Bescheid mit KHs. Der HD650 wurde in Deutschland das erste mal auf der IFA vorgestellt. Enthusiastisch wie ich damals war musste ich natürlich hin. Natürlich gefiel er mir gleich und ich empfand ihn auch besser als den HD600 (im Nachhinein frag ich mich ob die die KHs unterschiedlich angesteuert haben, denn unter Messebedingungen HD600 und 650 so eindeutig zu distanzieren finde ich jetzt schon komisch). Wie dem auch sei bin ich dann noch etwas am Sennstand herumgeschwänzelt bis mein Blick dann auf eine Schönheit hinter Glass stieß. Ich war so aufgeregt, dass ich meinen Vater (mit dem war ich auf der IFA) sofort darauf stieß und ihm mit leuchtenden Augen davon erzählte (wusste ja alle Daten usw. aus dem Netz): ein Orpheus-Gespann in vollem Glanz. Tja ich muss wohl ziemlich deutlich geschwärmt haben (und ich sah damals natürlich super knuddelig aus :P), denn die Frau welche den VIP-Bereich (daher das Glas) bewachen sollte bot mir an ihn mir mal anzuhören (leider bekam sie dafür nachher vom Cheffe persönlich noch Schelte was ich sehr schade finde). So kam es also zu der Kette: Burmester 969->HEV90->He90->Ich. An diesem Tag habe ich meine Seele dem KH-Teufel verscherbelt und hier stehe ich nun mit all meinem Kram.

Wie dem auch sei: Der Big-O steht noch nicht bei mir, aber ein HD650 ist es geworden. Er ist nach wie vor (trotz härtester Konkurrenz) mein Lieblingshörer. Ich kann alles mit ihm hören und er sitzt sogar sehr bequem bei mir. Ich frage mich manchmal ob ich jetzt einen anderen bevorzugen würde, wenn mein Vater sich damals einen Beyer oder AKG geholt hätte...ich werd es wohl nie erfahren.

Wie dem auch sei: Ich beglückwünsche jeden der es geschafft hat den ganzen Beitrag durchzulesen und habt Spaß beim Hören - das ist alles was zählt!
Janophibu
Stammgast
#26 erstellt: 23. Feb 2007, 23:08
Mein erster und alleiniger Kopfhörer ist der HD580II.
Ich bin von dem Klang immer wieder aufs Neue begeistert.
Er ist für mich entspannend aber dennoch ausreichend präzise, nicht zu basslastig und nicht zu kalt/langweilig.
audiophilanthrop
Inventar
#27 erstellt: 25. Feb 2007, 00:06
Hoppla... da hatte ich gestern doch glatt vergessen zu erwähnen, daß der HD590 seinerzeit mein erster und lange Zeit auch einziger Hifi-Kopfhörer war. Den hatte ich schon fast 4 Jahre bevor ich mich mit der Materie näher zu beschäftigen begann, war seinerzeit ein Weihnachtsgeschenk. Dann bin ich irgendwie auf Head-Fi gestoßen, und der Rest ist Geschichte...
a-lexx1
Inventar
#28 erstellt: 25. Feb 2007, 14:43
Noch was zum Senn, diesmal nicht so positiv:

der HD600 scheint (zumindest fuer meine Ohren) fuer Dolby Headphone nicht so tauglich zu sein. Die 3D-Darstellung klappt einfach nicht, alles ist ein bisschen verscwommen, und nicht mehr...

Der K701 ist da viel besser. Meine Champs bleinen aber der W5000 und der K1000, die ziehe ich manchmal sogar meiner grossen LS-Anlage vor. Bei einigen asiatischen Horrorfilmen hatte ich schon fast einen Herzstillstand
corcoran
Inventar
#29 erstellt: 25. Feb 2007, 19:21

Bei einigen asiatischen Horrorfilmen hatte ich schon fast einen Herzstillstand.

Das kenne ich auch generell bei KH im Vergleich zu LS!
Heftigst bis zum Angstschweiß...
rhymesgalore
Inventar
#30 erstellt: 14. Mrz 2007, 07:37
So, aktiviere mal den Sennie-Thread wieder mit einem guten Angebot für den HD650. Es gibt ihn momentan bei Hirsche+Ille für 179€ (165€ +12€ Porto +2€ Nachnahmegebühr). Wenn das kein Grund ist bei Sennheiser einzusteigen
koniiz
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Mrz 2007, 08:27
Wow, dass ist ein Super Deal. Wenn Ich vor einige Tagen nicht neue Kopf/Ohrpolster und Kabel fur den HD600 gekauft habe, hatte ich schon vielleicht Deal genommen. Ich habe die ersatzteile von Sennheiser USA mit hilfe eines Freund bestellt, sie liefern nicht ausser USA. Ich kann immer nicht verstehen warum Sennheiser Deutschland 120 Euro fur die selbe ersatzteile die 60 Euro in Sennheiser USA kosten und die liefern auch nicht in der Schweiz.

Es ist nicht genug dass Grado und viele andere KH billiger in der USA sind (nicht nur wegen schwachen US Dollars) jetzt mussen auch Sennheiser, ein Deutscher Produkt billiger sein.
cosmopragma
Inventar
#32 erstellt: 14. Mrz 2007, 10:56

rhymesgalore schrieb:
So, aktiviere mal den Sennie-Thread wieder mit einem guten Angebot für den HD650. Es gibt ihn momentan bei Hirsche+Ille für 179€ (165€ +12€ Porto +2€ Nachnahmegebühr). Wenn das kein Grund ist bei Sennheiser einzusteigen :)
Ausverkauft ............
lotharpe
Inventar
#33 erstellt: 16. Mai 2007, 15:34
Hallo Jungs,

es scheint als habe Sennheiser beim HD-650 die Abstimmung der Treiber heimlich verändert.
Oft ist hier im Forum vom dunklen, basslastigen und weichgespülten Klangbild dieses Hörers zu lesen, was ich bei meinem HD-650 nicht nachvollziehen kann.
Der Hörer ist ca. 1,5 Jahre alt und gut eingespielt.
Er spielt schön ausgewogen hell, mit sehr guter Räumlichkeit und einem straffen Bass.
Benjamin teilte mir ähnliche Erfahrungen per PM mit.
Hier ein Auszug seiner PM.


Was wir erstaunlicherweise hingegen festgestellt haben ist, dass unsere beiden HD650 VOLLKOMMEN anders klingen. Das hat uns definitiv umgehauen, weil man ja zumindest vom gleichen Modell erwarten sollte, dass man da nicht von Birnen und Äpfeln redet. Doch sein neuer HD650 klingt wesentlich heller und ausgewogener als mein Alter.


Ist euch so etwas auch schon aufgefallen?

Grüße
Lothar


[Beitrag von lotharpe am 16. Mai 2007, 22:43 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#34 erstellt: 16. Mai 2007, 15:47
@Lothar

Dominic hat doch mal festgestellt das es auf die Polster ankommt , d.h. ein getragener alter hd650 ist "näher" am Ohr (2-3mm) als ein neuer , dies ändert den klang durch auslöschungen usw DRASTISCH
Class_B
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 16. Mai 2007, 16:09

lotharpe schrieb:
Hallo Jungs,

es scheint als habe Sennheiser beim HD-650 die Abstimmung der Treiber heimlich verändert.
Oft ist hier im Forum vom dunklen, basslastigen und weichgespülten Klangbild dieses Hörers zu lesen, was ich bei meinem HD-650 nicht nachvollziehen kann.
Der Hörer ist ca. 1,5 Jahre alt und gut eingespielt.
Er spielt schön ausgewogen Hell, mit sehr guter Räumlichkeit und einem straffen Bass.
Benjamin teilte mir ähnliche Erfahrungen per PM mit.
Hier ein Auszug seiner PM.


Was wir erstaunlicherweise hingegen festgestellt haben ist, dass unsere beiden HD650 VOLLKOMMEN anders klingen. Das hat uns definitiv umgehauen, weil man ja zumindest vom gleichen Modell erwarten sollte, dass man da nicht von Birnen und Äpfeln redet. Doch sein neuer HD650 klingt wesentlich heller und ausgewogener als mein Alter.


Ist euch so etwas auch schon aufgefallen?

Grüße
Lothar


Also meiner klingt auch sehr ausgewogen,mit schönen Höhen und knackigen Bässen.
Ob die Treiber komplett ausgetauscht wurden weiß ich nicht, aber zumindest wurde die so genannte "Akustische Seide" gewechselt.
Alte Farbe ist schwarz, die neue silbern.

Gruß
Thomas
lotharpe
Inventar
#36 erstellt: 16. Mai 2007, 16:15

Silent117 schrieb:
@Lothar

Dominic hat doch mal festgestellt das es auf die Polster ankommt , d.h. ein getragener alter hd650 ist "näher" am Ohr (2-3mm) als ein neuer , dies ändert den klang durch auslöschungen usw DRASTISCH ;)


Nicht unbedingt, wenn ich meinen Hörer leicht anhebe oder andrücke ändert sich vornehmlich die Lautstärke aber kaum das gesamte Klangbild.
Da würde ich schon eher einen Klangunterschied in der "Akustischen Seide" sehen, wie Thomas beschrieb.


[Beitrag von lotharpe am 16. Mai 2007, 16:16 bearbeitet]
Silent117
Inventar
#37 erstellt: 16. Mai 2007, 16:18
@lotharpe

ich hab es bei den beiden Hd650 von Dominic erlebt und auch an einem 3. Beim an- und abheben ändert es sich gleich um so viel das man mehrere wellenlängen ändert. Hochton wird sehr gebündelt abgestrahlt , d.h. es geht wirklich um sehr kleine stücke
lotharpe
Inventar
#38 erstellt: 16. Mai 2007, 16:34
@Silent,

Du magst recht haben.
Aber wie sieht es aus wenn die Steifigkeit der Treibermembran geändert wurde?
Ist sie weicher, klingt es etwas dunkler, ist sie härter, klingt es straffer und heller.
Sehe ich das so richtig?

Grüße
Lothar
Peer
Inventar
#39 erstellt: 16. Mai 2007, 21:24
Meines Erachtens ist das eine Definitionsfrage. Der Sennheiser HD650 ist doch nur ein Bisschen dunkler als z.B. der HD600. Dieser Bezug entsteht, zumindest bei mir, aber eben nur relativ zu einem neutralen oder fast Höhen betonten Kopfhörer.

Weiterhin habe ich auch davon gehört, dass Sennheiser hier etwas angepasst haben soll. Leider kann ich momentan nicht bei Sennheiser nachhaken
m00hk00h
Inventar
#40 erstellt: 16. Mai 2007, 22:48
Die Frage nach einer geänderten Abstimmung wurde von Seiten Sennheisers bereits offiziell verneint.

War in einem anderem Thread, wo auch das mit der geänderten akustischen Seide angesprochen wurde.

Meine Meinung:
Ein HD650 klingt für HD650-Hörer nicht "warm", weil sie es gewöhnt sind so zu hören. Vermutlich auch vorher schon durch evtl. vorhandere Lautsprecher etc.
Genausowenig wie ein DT880-Verfechter diesen als "kühl" ansehen würde.

m00h
Tebasile
Inventar
#41 erstellt: 17. Mai 2007, 06:51
Hallo Ihr,

bei mir liegt (hängt) noch ein alter HD424 'rum. Mit 2k-Ohm. Der klingt wirklich gruselig.

Ansonsten habe ich in diesem Thread nicht viel zu suchen. Lothars HD650 hat mir an seinem Equipment auf dem Meet nicht wirklich gefallen und auch der HD600 war nicht mein Ding. Sennies klingen für mich einfach zu dicht, zu voluminös, zu flauschig (ja, auch der HD600). Die Beschreibung mit dem "stickigen Raum" trifft für mich auf alle Sennies zu, die ich bisher gehört habe. "Raus an die frische Luft" komme ich mit dem k701 und der gehört nicht hierher (und ich kann ihn mir leider auch nicht leisten)...

Schöne Grüße,
Tebasile
rhymesgalore
Inventar
#42 erstellt: 17. Mai 2007, 12:39

m00hk00h schrieb:
Die Frage nach einer geänderten Abstimmung wurde von Seiten Sennheisers bereits offiziell verneint.

War in einem anderem Thread, wo auch das mit der geänderten akustischen Seide angesprochen wurde.

Meine Meinung:
Ein HD650 klingt für HD650-Hörer nicht "warm", weil sie es gewöhnt sind so zu hören. Vermutlich auch vorher schon durch evtl. vorhandere Lautsprecher etc.
Genausowenig wie ein DT880-Verfechter diesen als "kühl" ansehen würde.

m00h


Richtig, hat man mir jedenfalls bei meinem Gespräch mit dem Techniker damals bestätigt.

Und es ist übrigens keine Seide mehr, sondern ein Metallgeflecht.

Von der Sennheiser-Produktseite:

Speziell entwickeltes, hochkonstantes, akustisches Metallgewebe für eine präzise gleichbleibende Dämpfung über die gesamte Fläche
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Der Allgemeine STAX Thread
klangoholic am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2020  –  3252 Beiträge
Sennie oder Alessandro ?
Mr._Blonde am 15.02.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  32 Beiträge
Allgemeine Fragen zu Grado
thoraxx321 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 09.12.2014  –  27 Beiträge
Ein paar allgemeine Fragen
Destard am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 10.11.2010  –  13 Beiträge
Allgemeine Verwirrung mit PS4 headsets
PaulW am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 22.12.2015  –  21 Beiträge
Allgemeine FAQ - B E T A!
m00hk00h am 07.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  58 Beiträge
Der Shure-Kopfhörer Thread - Erfahrungen mit den Bügelhörern von Shure
m00hk00h am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.05.2016  –  452 Beiträge
Grado Thread ?
Jason_King am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  7 Beiträge
IFA-Thread?
MTL-CH am 18.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  5 Beiträge
Allgemeine Beratung zu CDP, KH und Verstärker. Welche Kombination?
JBS88 am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 27.05.2008  –  38 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.479 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedMartin_Germany
  • Gesamtzahl an Themen1.463.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.828.958

Hersteller in diesem Thread Widget schließen