Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

KHV 100-150€ für AKG K 701

+A -A
Autor
Beitrag
gamefreak776226
Stammgast
#1 erstellt: 02. Apr 2007, 13:38
So nachdem ich nun das 2. mal mir kopfhörer angehört habe habe ich mich für den AKG K 701 entscheiden. Echt ein wirklich super Kopfhörer und Bassmäßig reicht er mir vollkommen aus.

Nun möchte ich aber auch einen vernümpftige kopfhörerverstärker dazu kaufen. Ich hab da nicht wirklich viel Ahnung was man dafür ausgeben muss.Habe mir selber einen Ramhen von 100-150€ gesetzt. Er sollte halt klanglich zum AKG passen. Gehört wird damit fast alles von Klassik bis zu Dance oder Metal.
Vielleicht könnt ihr mir da was empfehlen. Aber ich möchte nix löten oder umbauen.

Danke schonmal

Tobias
Peer
Inventar
#2 erstellt: 02. Apr 2007, 13:40
Da gibt es nur den B-Tech.
BeastyBoy
Inventar
#3 erstellt: 02. Apr 2007, 13:50
eventuell etwas gebrauchtes bei ebay ?
sai-bot
Inventar
#4 erstellt: 02. Apr 2007, 13:58

p32r schrieb:
Da gibt es nur den B-Tech.

Jo, so scheint es mal auszusehen. Alles andere wurde hier jedenfalls nicht mit dem K701 getestet. Alternativ könntest du auch was portables wie den Porta Corda oder den neuen Corda Move ausprobieren, aber mit dem B-Tech bist du glaub ich etwas besser bedient. Frag vielleicht mal Audiodämon, der hat sich seinen B-Tech ja K701-gepimpt und ist sehr zufrieden mit der Kombi. Dazu noch ein ordentliches Netzteil - fertig
TP1
Stammgast
#5 erstellt: 02. Apr 2007, 14:01
Hallo, höre meinen 701 mit einem einfachen PROJECT HeadBox Verstärker und bin sehr zufrieden. Ich denke Preis-Leistung ist hier nicht zu schlagen.
gamefreak776226
Stammgast
#6 erstellt: 02. Apr 2007, 14:32
Ja was ist denn gegen den Project Headbox einzuwänden?? Wieso kann man den nicht empfehlen??
Was müsste ich denn für einen vernümpftigen Kopfhörer Verstärker ausgeben??
Noch ne Frage was kostet der Project Headbox und wo könnte man diesen bestellen??.
Vielleicht könntet ihr ja auch ein paar andere KHV Vorschlagen die zwar über meinem Budget liegen aber zum AKG passen würden.

Gruß Tobias
Peer
Inventar
#7 erstellt: 02. Apr 2007, 14:34

gamefreak776226 schrieb:
Ja was ist denn gegen den Project Headbox einzuwänden?? Wieso kann man den nicht empfehlen??

Der ist einfach nicht so gut wie der B-Tech?

Der B-Tech wurde doch bereits vorgeschlagen, der passt zum K701, was wäre falsch an ihm
1=2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Apr 2007, 14:39
Hallo,

hab auch einen AKG K701. Aber keinen KHV. Der von B-Tech ist der BT-928? Oder gibt es da mehrere? Wo krieg ich den denn möglichst günstig?

Gruß,
Matthias
Peer
Inventar
#9 erstellt: 02. Apr 2007, 14:41

1=2 schrieb:
Hallo,

hab auch einen AKG K701. Aber keinen KHV. Der von B-Tech ist der BT-928? Oder gibt es da mehrere? Wo krieg ich den denn möglichst günstig?

Gruß,
Matthias

Oje, kann man nicht EIN mal die Forensuche verwenden? Oder WENIGSTENS in die gepinnten Threads sehen?
gamefreak776226
Stammgast
#10 erstellt: 02. Apr 2007, 14:45
Ja aber bitte verbesser mich wenns falsch ist muss ich da nicht unglaublich viel löten bei dem??
Denn ich habe da nicht so das Geschick drin.
TP1
Stammgast
#11 erstellt: 02. Apr 2007, 14:47
Also der Project kostet so zwischen 80 und 100 €, je nach dem, gibts z.B. relativ häufig in der Bucht, habe den B-Tech nicht im Vergleich gehört aber ich bezweifle dass der vermeintliche qualitative Unterschied ohne weiteres hörbar ist. Ich würde wenn möglich beide ausprobieren. Hängt ja auch etwas vom persönlichen Geschmack ab.
gamefreak776226
Stammgast
#12 erstellt: 02. Apr 2007, 14:55
Danke schonmal für die vielen antworten. Kannst du mir einen link schicken wo du deinen Project bestellt hast??
Denn ich hab mir gerade den Thread zum b-tech durchgelesen und das ist nichts für mich.

gruß Tobias
Peer
Inventar
#13 erstellt: 02. Apr 2007, 14:57

gamefreak776226 schrieb:
Danke schonmal für die vielen antworten. Kannst du mir einen link schicken wo du deinen Project bestellt hast??
Denn ich hab mir gerade den Thread zum b-tech durchgelesen und das ist nichts für mich.

gruß Tobias

Wohl nicht bis zum Ende. Das Ding kannst du dir auch umbauen LASSEN. Der Projekt klingt laut Berichten (FORENSUCHE) deutlich schlechter...
gamefreak776226
Stammgast
#14 erstellt: 02. Apr 2007, 15:09
Achso jo das lese ich jetzt auch erst gerade sry hab ich wohl überlesen. Und du baust die um oder wer macht das??
Bestelle ich den wenn dann bei dir oder wo?

Gruß Tobias
Peer
Inventar
#15 erstellt: 02. Apr 2007, 15:13

gamefreak776226 schrieb:
Achso jo das lese ich jetzt auch erst gerade sry hab ich wohl überlesen. Und du baust die um oder wer macht das??
Bestelle ich den wenn dann bei dir oder wo?

Gruß Tobias :prost

Ich mache quasi einfach nur dass, was in dem Thread beschrieben wird, für Menschen, die keine Zeit haben oder es sich nicht zutrauen. Das würde Alles in Allem wohl 100€ kosten.
gamefreak776226
Stammgast
#16 erstellt: 06. Apr 2007, 00:26
Okay ich hab so langsam eingesehen das ich wohl in dem angepeilten preisrahmen nicht wirklich was besonderes bekomme. Was müsste ich denn Investieren um was gutes für meinen AKG zu bekommen und welche geräte wären zu empfehlen.

Ich hab mich da etwas umgehört und habe elesen das die von Creek wohl ganz gut sein sollten. Passen diese klanglich zum KAG oder sollte man da was anderes nehemn??

Gruß Tobias
gamefreak776226
Stammgast
#17 erstellt: 06. Apr 2007, 11:31
Niemand nen Vorschlag??
VerloK
Stammgast
#18 erstellt: 06. Apr 2007, 12:20
Der beste Vorschlag kam doch schon: Der B-Tech.
Nickchen66
Inventar
#19 erstellt: 06. Apr 2007, 12:28

gamefreak776226 schrieb:
Ich hab mich da etwas umgehört und habe elesen das die von Creek wohl ganz gut sein sollten.
Nee.

gamefreak776226 schrieb:
Niemand nen Vorschlag??
Nochmal Nee.
Class_B
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 06. Apr 2007, 12:40
Ariettaguckst Du hier 245 € inkl.Versand
BeastyBoy
Inventar
#21 erstellt: 06. Apr 2007, 13:01
tja
Audiodämon
Inventar
#22 erstellt: 06. Apr 2007, 14:24

gamefreak776226 schrieb:
Niemand nen Vorschlag??


Tu Dir was Gutes und order den umgebauten B-Tech bei Peer (p32r)! Für das Geld bekommst Du nichts besseres!

Glaub mir, das Teil und der K701 machen echt Spaß.

Grüße

René
NoXter
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Apr 2007, 19:11

tontom schrieb:
Ariettaguckst Du hier 245 € inkl.Versand


Der klingt kein bischen besser als der Btech-mod. Der Arietta ist im wesentlichen nur hochwertiger verarbeitet und schaut besser aus. Kann natürlich auch wichtig sein.

Ist natürlich nur meine Erfahrung.


[Beitrag von NoXter am 06. Apr 2007, 19:12 bearbeitet]
VerloK
Stammgast
#24 erstellt: 06. Apr 2007, 19:14

NoXter schrieb:

tontom schrieb:
Ariettaguckst Du hier 245 € inkl.Versand


Der klingt kein bischen besser als der Btech-mod. Der Arietta ist im wesentlichen nur hochwertiger verarbeitet und schaut besser aus. Kann natürlich auch wichtig sein.

Ist natürlich nur meine Erfahrung. :angel


Danke, hatte gedacht das der Arietta besser is.
Na da werd ich ja geld sparen
hAbI_rAbI
Inventar
#25 erstellt: 06. Apr 2007, 20:44
Naja er hat im Gegensatz zum Btech auch Crossfeed.
NoXter
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 06. Apr 2007, 21:05
Dafür kann man den Btech durchschleifen und 2 KH's paralell anschließen (bzw. hat man 6,3mm und 3,5mm jederzeit zur verfügung).
Davon abgesehen empfinde ich die im Arietta verbaute Crossfeedstufe eh nicht unbedingt der Rede wert.


[Beitrag von NoXter am 06. Apr 2007, 21:07 bearbeitet]
Class_B
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Apr 2007, 07:27
Na, da scheinst Du aber ziemliche Holzohren zu haben,ich möchte auf das crossfeed nicht mehr verzichten.

Gruß
Thomas
NoXter
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Apr 2007, 08:56
Keine Sorge, meine Ohren sind aus Fleisch und Blut!
Audiodämon
Inventar
#29 erstellt: 07. Apr 2007, 10:43

tontom schrieb:
Na, da scheinst Du aber ziemliche Holzohren zu haben,ich möchte auf das crossfeed nicht mehr verzichten.

Gruß
Thomas


Hm, ich hab CF z.B. noch nie gebraucht, sachen gibt´s...



Schöne Ostern.

René
Class_B
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 07. Apr 2007, 13:51
Hast Du denn schon mal mehrere Tage mit Crossfeed gehört und danach wieder "normal Stereo" ?!
Es kommt allerdings auch auf den Kopfhörer an wie stark sich das Crossfeed bemerkbar macht, beim HD650 und K701 hört man einen deutlichen Unterschied, beim KSC75 und PX100 ist die Differenz eher marginal.

Gruß
Thomas
Audiodämon
Inventar
#31 erstellt: 07. Apr 2007, 13:55
Ja sicher Thomas, ich quatsche ja nicht von nem leeren Schrank...

Ne mal im Ernst, ist nicht mein Fall, that´s all...

Grüße

René
stage_bottle
Inventar
#32 erstellt: 07. Apr 2007, 14:22
Jedem das seine. Ich möchte zu Hause nicht mehr ohne Crossfeed. Unterwegs habe ich komischerweise kein Problem damit auf CF zu verzichten...Muss man nicht verstehen...

Gruß
stage_bottle
gamefreak776226
Stammgast
#33 erstellt: 07. Apr 2007, 14:43
Ja so wie ich das hier lese dann gibt es ja wohl einen Klanglichen Unterschied zwischen dem b-tech und dem Arietta. Auch optisch ist natürlich der Arietta deutlich ansprechender.
Ich denke dann mal wenn keine anderen Vorschläge kommen das ich mir den Arietta nächsten Monat bestellen werde.

Gruß Tobias
sai-bot
Inventar
#34 erstellt: 07. Apr 2007, 14:53

gamefreak776226 schrieb:
Ja so wie ich das hier lese dann gibt es ja wohl einen Klanglichen Unterschied zwischen dem b-tech und dem Arietta.

Aha... wo liest man das denn? Ein Link wäre schön. Ich glaub, die wenigsten hier kennen den Arietta. Ich z.B. hab den Headfive, aber soweit ich weiß, hat Jan den Arietta noch leicht modifiziert. Sieht aber von außen aus wie der Headfive.
H5 und B-TEch tun sich klanglich eigentlich nix. Jedenfalls ist mir nix aufgefallen. Ein vernünftiges Netzteil sollte man seinem B-Tech gönnen, dann kann der mit dem K701 alles was der H5 auch kann - nur kein CF
gamefreak776226
Stammgast
#35 erstellt: 07. Apr 2007, 15:00
Ja das mir dem Crossfeed meine ich ja naja alleine das billige Gehäuse vom b-tech gefällt mir schon nicht und ich lege schon viel wert aufs äußerliche bei den Geräten.
Nickchen66
Inventar
#36 erstellt: 07. Apr 2007, 15:18
Tobias, was ist denn so unvernünftig am BTech-Netzteil (außer dem Dauerbetrieb)?
gamefreak776226
Stammgast
#37 erstellt: 07. Apr 2007, 15:35
Ich hab ja gar nix gegen das B-tech Netzteil gesagt nur ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden das ich da was selbst zusammengelötetes habe und wie gesagt besonders das Gehäuse finde ich mehr als Hässlich.
Ich weis ich bin da schon etwas eigen und nicht ganz unproblematisch und vielleicht nerve ich auch aber so bin ich halt.

Gruß Tobias
Nickchen66
Inventar
#38 erstellt: 07. Apr 2007, 15:43
Hoppla, noch ein Tobias. Unser sai-bot war eigentlich gemeint...
Class_B
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 07. Apr 2007, 15:51

gamefreak776226 schrieb:
Ich hab ja gar nix gegen das B-tech Netzteil gesagt nur ich kann mich nicht mit dem Gedanken anfreunden das ich da was selbst zusammengelötetes habe und wie gesagt besonders das Gehäuse finde ich mehr als Hässlich.
Ich weis ich bin da schon etwas eigen und nicht ganz unproblematisch und vielleicht nerve ich auch aber so bin ich halt.

Gruß Tobias :prost


Nein ich finde nicht das Du nervst,
will halt gut überlegt sein so eine Anschaffung.
Ich hatte ähnliche Gründe wie Du und habe mich für den Headfive entschieden (Vorgänger vom Arietta) und bin damit sehr zufrieden.

Gruß
Thomas
sai-bot
Inventar
#40 erstellt: 07. Apr 2007, 16:31
Als ich bei p32r mal den B-Tech gehört habe, hat der leicht gebrummt, das kam IIRC correctly vom Netzteil. Wenn kein Brummen oder sonstiges Störgeräusch vorhanden ist, kann man natürlich beim Originalnetzteil bleiben Hab mal irgendwo gelesen, dass die B-Tech-Verarbeitung über die Jahre immer mieser geworden ist - daran kann's ja gelegen haben.

Nachtrag: Ist mir grad eingefallen: Das letzte Mal, als ich vor nem B-Tech saß, hat er keine Störgeräusche gemacht...
Audiodämon
Inventar
#41 erstellt: 07. Apr 2007, 20:16

Nickchen66 schrieb:
Tobias, was ist denn so unvernünftig am BTech-Netzteil (außer dem Dauerbetrieb)? :?


Nicht stabilisiert.

Schlechte Siebung.

Hochfrequenzanfälligkeit.

Mangelnde Gleichrichtung.

Brummanfällig.

Anfällig für Störungen aus dem Stromnetz.



Naja das dürfte so das Wichtigste sein...
kani
Stammgast
#42 erstellt: 07. Apr 2007, 20:51
Puh, und was für eines wäre dann zu empfehlen Rene?
Beziehungsweise, inwiefern verbessere ich den BTech mit einen besseren Netzteil? Abgesehen von "brummen" sagt mir deine Aufzählung leider nicht sonderlich viel

jaja, ich weiß, OT


[Beitrag von kani am 07. Apr 2007, 20:52 bearbeitet]
gamefreak776226
Stammgast
#43 erstellt: 07. Apr 2007, 21:11
Naja die aufgezählten Punkte sind dann doch schonmal Kriterien die mich nochmehr an dem b-tech zweifeln lassen. Aber das es da so wenig empfehlenswertes in der Preisklasse gibt hätte ich nicht gedacht. Ich hab ja meinen Preisrahmen schon bis zu 250€ nach oben geschraubt aber das selbst da kaum was zu machen ist finde ich schon komisch.

Gruß Tobias
Nickchen66
Inventar
#44 erstellt: 07. Apr 2007, 21:23

Audiodämon schrieb:
Nicht stabilisiert.

Schlechte Siebung.

Hochfrequenzanfälligkeit.

Mangelnde Gleichrichtung.

Brummanfällig.

Anfällig für Störungen aus dem Stromnetz.



Naja das dürfte so das Wichtigste sein...

Eine erschöpfende und vermutlich auch fachkundige Liste.

Mein BTech brummt und knarzt kein bißchen. Was würde sich durch einen fetten Ringkern-Trafo denn (theoretisch) ändern an der tadellosen Performance?
Audiodämon
Inventar
#45 erstellt: 08. Apr 2007, 08:53

kani schrieb:
Puh, und was für eines wäre dann zu empfehlen Rene?
Beziehungsweise, inwiefern verbessere ich den BTech mit einen besseren Netzteil? Abgesehen von "brummen" sagt mir deine Aufzählung leider nicht sonderlich viel

jaja, ich weiß, OT ;)


Hallo kani,

sowas hier wäre schon ausreichend: Klick.

Im Grunde kann man ein Netzteil nicht überdimensionieren. Was man einsetzen will, muss jeder selbst wissen.

Grüße


[Beitrag von Audiodämon am 08. Apr 2007, 09:04 bearbeitet]
Audiodämon
Inventar
#46 erstellt: 08. Apr 2007, 08:55

gamefreak776226 schrieb:
Naja die aufgezählten Punkte sind dann doch schonmal Kriterien die mich nochmehr an dem b-tech zweifeln lassen. Aber das es da so wenig empfehlenswertes in der Preisklasse gibt hätte ich nicht gedacht. Ich hab ja meinen Preisrahmen schon bis zu 250€ nach oben geschraubt aber das selbst da kaum was zu machen ist finde ich schon komisch.

Gruß Tobias :prost


Keine Panik Tobias, kein Grund deswegen am B-Tech zu zweifeln!
Das beigepackte Steckernetzteil hat mit dem B-Tech nicht wirklich was zu tun, es ist eben mit dabei, wie Chinch-Beipackstrippen in der CD-Player Verpackung.

Grüße
Audiodämon
Inventar
#47 erstellt: 08. Apr 2007, 09:01

Nickchen66 schrieb:

Audiodämon schrieb:
Nicht stabilisiert.

Schlechte Siebung.

Hochfrequenzanfälligkeit.

Mangelnde Gleichrichtung.

Brummanfällig.

Anfällig für Störungen aus dem Stromnetz.



Naja das dürfte so das Wichtigste sein...

Eine erschöpfende und vermutlich auch fachkundige Liste.

Mein BTech brummt und knarzt kein bißchen. Was würde sich durch einen fetten Ringkern-Trafo denn (theoretisch) ändern an der tadellosen Performance?


Grüß Dich,

Wenn Dein B-Tech ruhig und gut arbeitet, dann ist das doch okay.

Ein Fetter Ringkerntrafo muss ja nicht gleich sein. Trotzdem, eine stabile und saubere Gleichspannung ist nicht unwichtig. Ich will hier nicht den High-End Kasper miemen, aber schau Dir mal ein hochwertiges Netzteil in einem anständigen CD-Player an. Hier wird teilweise echt Aufwand betrieben um die Spannung sauber zu stabilisieren. Ein gut dimensioniertes Netzteil kommt dem Betrieb mit einem Akku schon recht nahe und das wäre schließlich die ideale Spannungsquelle.

Grüße


[Beitrag von Audiodämon am 08. Apr 2007, 09:05 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#48 erstellt: 08. Apr 2007, 09:55

Audiodämon schrieb:
sowas hier wäre schon ausreichend: Klick.


Hmmm...da ich ja z.Zt. überlege, meinen Millet wieder abzustoßen -danach würde es evtl. für HD650 oder MS2 reichen-, wäre es u.U. eine Maßnahme, dem BTech solch ein Netzteil zu verpassen. Wie ich mich kenne, höre ich da keinerlei Unterschied , aber es würde mir dann sicher ein gutes Gefühl geben, dem BTech nochmal ein paar "Streicheleinheiten" zu verpassen.

Ich wundere mich allerdings etwas, daß Du da ausgerechnet ein 12V Netzteil rausgesucht hast, da der BTech ja originär auf 15V fährt.
Audiodämon
Inventar
#49 erstellt: 08. Apr 2007, 10:11

Ich wundere mich allerdings etwas, daß Du da ausgerechnet ein 12V Netzteil rausgesucht hast, da der BTech ja originär auf 15V fährt.


Man könnte den B-Tech auch locker mit 9V betreiben. Der Op-Amp z.B. läft mit 3V - 20V DC.

Die 15V des beigepackten Netzteils sind nur im Leerlauf. Unter Last knickt das Teil ein und die Spannung senkt sich. Ein stabilisiertes Netzteil hält in jeder Situation die Festspannung von 12V stabil und sauber ein.

Ausserdem sind 15V eher Ungewöhnlich vom Wert her. Ich betreibe meinen B-Tech an solch einem 13,8V Netzteil mit 4-6 Amp. Klick <--

Grüße


[Beitrag von Audiodämon am 08. Apr 2007, 10:15 bearbeitet]
berges
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 08. Apr 2007, 10:26
@Nickchen: Darf man fragen, was Dir am Millet nicht so gefällt? Habe mir nämlich überlegt, ob ich mir den zulegen soll. Da Du ja auch den DT880 besitzt, würde mich interessieren, ob dieser Kopfhörerverstärker damit harmoniert.
Im Grunde genommen suche ich einen KHV, der die (für meine Ohren) scharfen Höhen des 880ers etwas "zügelt", natürlich ohne diese in irgend einer Form zu unterdrücken.

Thx schonmal und sorry für's Thread-Hijacken...
Nickchen66
Inventar
#51 erstellt: 08. Apr 2007, 10:45
@ Audiodämen: ***klickt auf Thread beobachten***

@ berges: Da mein Gehör bekanntlich nicht das allerfeinste ist, ist mir der wahrgenommene Unterschied zum BTech zu gering (minimalst weicher und räumlicher). Und 2 fast gleichklingende KHVs sind totes Kapital.
Zum DT880-Zügeln ist ein anderer Amp übrigens IMO nicht zu gebrauchen. Am realistischsten wäre EQ oder einfach ein anderer KH, wenn er Dir so auf die Nerven geht.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
KHV für AKG K 701
vod-kanockers am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 23.02.2008  –  41 Beiträge
KHV für AKG K 701
rudimaxx am 22.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.02.2006  –  21 Beiträge
möchte KHV empfehlung für AKG k 701
Konfundo am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 18.11.2007  –  9 Beiträge
AKG K 701, übersteuert sehr früh. khv?
daztro am 06.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2010  –  80 Beiträge
AKG 701 + KHV ?
Nightspider am 08.06.2008  –  Letzte Antwort am 10.06.2008  –  20 Beiträge
AKG K-701 Reperaturbericht
bobastoned am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2009  –  14 Beiträge
AKG K 701 Erfahrene?
Breaks am 27.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.02.2011  –  18 Beiträge
Welcher KHV zu AKG 701
Kasiwasi am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  20 Beiträge
AKG-701 mit KHV O2 am Smartphone
msschneider am 20.03.2016  –  Letzte Antwort am 21.03.2016  –  9 Beiträge
AKG K 500 (alt) --> K 701
Rolf_HD am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 15.11.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.897 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPö68
  • Gesamtzahl an Themen1.464.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.845.000

Hersteller in diesem Thread Widget schließen