Kopfhörer Kaufempfehlung

+A -A
Autor
Beitrag
spoogedemon
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Dez 2007, 22:50
Hallo,

eines vorweg. Ich habe die Suche in diesem Forum ebenso bemüht, wie auch google, diverse Preissuchmaschinen mit Kundenrezensionen etc. dennoch ist mir eine auf mich bezogene Meinung sehr wichtig, und ich hoffe in diesem Forum die nötige Zuwendung zu bekommen.

Ich bin auf der Suche nach Kopfhörern, die mich einfach nur zu begeistern wissen. Ich möchte hören, was ich bisher, selbst in meinen Lieblingssongs, nicht hörte, und Gänsehaut erleben.
Zu viel verlangt? Wahrscheinlich! ...trotzdem,
darum bin ich hier.

musikalische Vorlieben:
Ich höre nahzu alles, ohne Ausnahmen - wichtig ist einzig, dass mir die Musik etwas geben muss. So zieht es sich von Klassik, über Pop/Rock, Oldies über House, Trance und Down Beat, zu Hip Hop.

Ich habe aktuell folgende Modelle neben mir schlummern.

AKG K701:
- wunderbare weite und räumliche Darstellung
- klare, und präzise Höhen und Mitten, eine saubere Tiefendarstellung, wobei ich den Tiefbass vermisse. Gäbe es letztere Eigenschaft nicht, wäre es ganz sicher !der! Hörer für mich, da mit Ihm nicht nur Klassik hervorragend klingt, sondern selbst House, Trance und Down Beat, also Musik, die auch und gerade durch die Tiefendarstellung "lebt". Hier ist es aber gerade die Räumlichkeit und die Präzisionen in den Mitten und Höhen, die jedes Stück zum neuen Erlebnis werden lässt
- die Feinzeichnung, und Detailwiedergabe ist unbeschreiblich
- der Tragekomfort ist ok, da sie nicht stören, auch nach Stunden - allerdings sind sie etwas lockers, sodas sie beim nachhinten lehnen bereits etwas abrutschen, und korrektur benötigen

Sennheiser HD650
- ich für meine Teil kann die hier oft suggerierte Mittenklarheit und Räumlichkeit nicht feststellen, hingegen sind die Mitten gut, dafür die Höhen eingeschränkt und einzig der Tiefenbereich als positiv zu erwähnen. Für meinen Geschmack etwas zu viel, teilweise, aber würde dieser in dieser Ausprägung beim K701 vorhanden sein, wäre es der bereits angesprochene perfekte Hörer
- alles in allem ist bietet er mir zu wenig Raum, und einen zu beschnitten Höhenbereich, ausserden zeigt er weniger Details als der K701
- der Tragekomfort ist sehr gut, wobei er mir weder zu stramm noch zu locker passt, und er einfach sehr angenehm zu tragen ist.

Beyerdynamic DT880 Edition 2005
- er zaubert mehr räumliche Darstellung um die Ohren als der Sennheiser, allerdings nicht in der Gewandtheit des K701
- die Mitten und Höhen sind für mich angenehmer als beim Sennheiser, wobei der Tiefenbereich wahrnehmbarer ist als beim K701, aber bei weitem nicht so punshig wie der des Sennheiser, präzise in der Basswiedergabe ist auch eher
Welche anderen Modelle könntet Ihr mir empfehlen?
- es wirkt als wäre er ein Mittelding zwischen beiden Hörern, allerdings ohne erkennbare, ausprägung oder dominierende Stärke, er psielt sehr solide und ausgeglichen, was ich schon mag, mir aber dennoch, und gerade im Detail einiges zum K701 fehlt.
- der Tragekomfort ist gut, wenn auch nicht so angenehm wie beim Sennheiser, sondern vergleich mit dem K701, also ähnlich "locker" und unauffällig.

Meine Frage ist nun,
welche Alternativen gibt es noch...
Wie klingt z.b. der Denon AH- D 2000 resp. 5000, und könnte einer dieser beiden vielleicht !mein! KH werden, also die Stärken und Vorzüge der genannten Kopfhörer ggf. vereinen?!

Ich bin für jede Anmerkung, Erfahrung und sonstige Hinweise überaus dankbar.

Beste Grüße
Mario


[Beitrag von spoogedemon am 23. Dez 2007, 22:50 bearbeitet]
Audire500
Stammgast
#2 erstellt: 23. Dez 2007, 22:55
Ich bin zwar nicht der Kopfhörer-Freak, aber wenn Du es dir ermöglichen kannst solltest Du mal STAX-Kopfhörer in Erwägung ziehen.
Nickchen66
Inventar
#3 erstellt: 23. Dez 2007, 23:23
Die Denons gehen angeblich eher Richtung HD650...

Ich wäre da erstmal für den (auch ziemlich teuren) AT W5000 - herrlicher durchgelayerter Bass, sofern das Ding auf Deinen Ohren vernünftig abdichtet. Bei mir war das leider nicht so ohne weiteres der Fall. Ansonsten: Superklare detaillierte Mitten und Höhen, sehr präzise große Bühne (wenn auch nicht so albern groß wie beim K701).
spoogedemon
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Dez 2007, 02:06
Vielen Dank für Eure Meinung.
Der W5000 ist sicherlich attraktiv - doch wo kann man diesen am günstigsten kaufen?!

Hat vielleicht noch jemand eine Idee?!

Wundervolle Weihnachtsfeiertage und
Beste Grüße
Mario
McMusic
Inventar
#5 erstellt: 25. Dez 2007, 10:25

spoogedemon schrieb:
Vielen Dank für Eure Meinung.
Der W5000 ist sicherlich attraktiv - doch wo kann man diesen am günstigsten kaufen?!

Hat vielleicht noch jemand eine Idee?!


http://www.pricejapan.com oder http://www.audiocubes2.com oder http://www.bluetin.com

IMHO ist der W5000 den Preis aber nicht Wert. ich finde bspw. den K701 mittlerweile besser. Und der ist für um dioe 200€ neu zu bekommen.
Ausserdem sagt mir das "Holzimitat"-Gehäuse des W5000 absolut nicht zu. Der ganze KH wirkt sehr zerbrechlich und wenig wertig. Der Klang ist wirklich nur dann als gut zu bezeichnen, wenn er zu der persönlichen Kopfform passt. Ansonsten ein fürchterliches gequäke
Christian_61
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 25. Dez 2007, 11:06
hallo mario,

woran betreibst du deine kh? (khv???)

ich hab den akg 701 an einem lehmann und mir geht nix ab (höre allerdings hauptsächlich jazz + klassik)
spoogedemon
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Dez 2007, 15:23
Öhm,
äh,

einen iPOD Classic
Nickchen66
Inventar
#8 erstellt: 25. Dez 2007, 15:58
Source-Upgrade!

Edit: Es sei denn, Du bestückst einen zu beschaffenden KHV über Lineout.


[Beitrag von Nickchen66 am 25. Dez 2007, 16:00 bearbeitet]
spoogedemon
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 25. Dez 2007, 16:15
Also,

rille hat gerade einen mini3 für mich in arbeit.
Ein KHV für@home folgt auch sicherlich sehr bald.

Aktuell steht aber ein KH auf der Wunschliste, und ich bin da eben etwas genervt, weil bei jedem irgendetwas nicht so passt, wie ich es mir wünschen würde.

Der Sennheiser ist schonmal raus, den mag ich überhaupt nicht. Der AKG liegt leicht vorn, weil ich einfach mag, wie genial dieser feinste Nuancen wiedergeben kann, und wie sich Vocal-Parts mit ihm anhören. Das Tiefbass-Defizit ist ein Manko, an das ich mich aber ggf. gewöhne resp. ich mit einem erwähnten Source-Upgrade ganz oder teilweise "ausbügeln" kann.
Der Beyer ist auch sehr interessant, da er eben sehr lässig alle Bereiche durchleuchtet ... hätte ich den K701 nicht gehört, würde ich beim Beyer nicht eine Sekunde zögern.

Die Preisklasse ist bei allen identisch, sollte ich aber einen Hörer bekommen können, der alles gut kann, würde ich dafür auch gern etwas mehr ausgeben. Schliesslich kauft man sich so etwas nicht jeden Tag, und auf 4-5 Hörer hier zu haben, habe ich auch keine Lust.

@Christian
Was meinst du mit "mir geht nix ab"?

Beste Grüße
Mario
Nickchen66
Inventar
#10 erstellt: 25. Dez 2007, 17:23

spoogedemon schrieb:
Das Tiefbass-Defizit ist ein Manko, an das ich mich aber ggf. gewöhne
Das ist oft zu beobachten, daß man im Laufe der Zeit mit immer weniger Bass auskommt bzw. dicken Bass irgendwann nervig findet. Ich habe in der Hinsicht auch eine regelrechte Saulus/Paulus-Entwicklung durchgemacht. Insofern: Nur Mut, so "dünn", wie Dir der AKG z.Zt. vorkommt, wird er so oder so nicht bleiben (KHV macht da auch noch was dran).
Matzio
Inventar
#11 erstellt: 25. Dez 2007, 17:59

Nickchen66 schrieb:

spoogedemon schrieb:
Das Tiefbass-Defizit ist ein Manko, an das ich mich aber ggf. gewöhne
Das ist oft zu beobachten, daß man im Laufe der Zeit mit immer weniger Bass auskommt bzw. dicken Bass irgendwann nervig findet. Ich habe in der Hinsicht auch eine regelrechte Saulus/Paulus-Entwicklung durchgemacht. Insofern: Nur Mut, so "dünn", wie Dir der AKG z.Zt. vorkommt, wird er so oder so nicht bleiben (KHV macht da auch noch was dran).

Komisch, bei mir war's genau umgekehrt: anfangs hab ich mir einreden lassen, daß Bass bei KH eh nicht geht, zumindest nicht, wenn man "HiFi" will, ansonsten sei das nur Bummbumm (wobei das wohl auch auf die meisten Modelle zutraf, die außer Bass dann nix konnten). So hab ich mich jahrzehntelang mit analytischem, feinsinnigem, nur leider im Bass beschnittenem, und für "U-Musik" wenig involvierendem Klang begnügt. Bis jetzt...


Beste Grüße
spoogedemon
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Dez 2007, 18:15
d.h.?
Von welchem deiner KHs redest du?
Gr@vity
Stammgast
#13 erstellt: 25. Dez 2007, 18:24

spoogedemon schrieb:
d.h.?
Von welchem deiner KHs redest du?


Ich glaube, Matzio meint den Denon AH-D2000....
Matzio
Inventar
#14 erstellt: 25. Dez 2007, 18:30
Exactly!
spoogedemon
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Dez 2007, 18:40
Der soll ja auch eher dunkler abgestimmt, und mit dem HD650 vergleichbar sein.
Mein Eingangsposting zielte ja unter anderem genau auf diesen, und euren Erfahrungen damit ab.

Sollte dieser aber tatsächlich mit dem HD650 vergleichbar sein, wäre dieser wohl auch nichts für mich. Denn sicher ist mir einfach zu dumpf, der Tiefbass zu stark, und die Feinzeichnung in den Höhen und auch die Räumlichkeit zu beschränkt. Der DT880 E2005 gefällt mir dabei schon deutlich besser!

Hach,

es ist nicht einfach...vorallem weil jeder einen Hörer "anders" hört, und Meinungen zwar tendenziell richtungsweisend sein können, aber niemals die eigenen Erfahrungen ersetzen sollten.
Anais Nin schrieb einmal: "Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind, wir sehen sie so, wie wir sind." und das ist der Punkt.

Dennoch,
ich bin für einfach alles dankbar!!!
Matzio
Inventar
#16 erstellt: 25. Dez 2007, 19:31
Hi, Mario,

Bitte nicht den Fehler machen, und Denon und Senn über einen Kamm scheren, nur weil beide "Bass"!

Erstens hat der D2000 weit mehr Tiefbassenergie als der HD 650, und zweitens genügend Hochtonenergie im Vergleich, ist also im Gegensatz zum Senn auf keinen Fall "dumpf", "mulmig" o.ä.!


Beste Grüße
ambiko
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Dez 2007, 20:45
Einen Senn kann ich auch nicht erkennen.
Mein erster Eindruck vom Denon war: genauso hätte ich mir den DT990 2005 gewünscht, den ich 'mal hatte.
Der DT990 wird ja als Bass- und Höhenstark beschrieben, aber das war für meinen Geschmack zuviel des Guten.
Beim Denon fügt sich das viel harmonischer zusammen.
Ich habe für mich damit genau die Ergänzung zu meinem K701 gefunden, die ich gesucht habe.

ambiko
lorenz4510
Inventar
#18 erstellt: 25. Dez 2007, 22:22

Matzio schrieb:

Nickchen66 schrieb:

spoogedemon schrieb:
Das Tiefbass-Defizit ist ein Manko, an das ich mich aber ggf. gewöhne
Das ist oft zu beobachten, daß man im Laufe der Zeit mit immer weniger Bass auskommt bzw. dicken Bass irgendwann nervig findet. Ich habe in der Hinsicht auch eine regelrechte Saulus/Paulus-Entwicklung durchgemacht. Insofern: Nur Mut, so "dünn", wie Dir der AKG z.Zt. vorkommt, wird er so oder so nicht bleiben (KHV macht da auch noch was dran).

Komisch, bei mir war's genau umgekehrt: anfangs hab ich mir einreden lassen, daß Bass bei KH eh nicht geht, zumindest nicht, wenn man "HiFi" will, ansonsten sei das nur Bummbumm (wobei das wohl auch auf die meisten Modelle zutraf, die außer Bass dann nix konnten). So hab ich mich jahrzehntelang mit analytischem, feinsinnigem, nur leider im Bass beschnittenem, und für "U-Musik" wenig involvierendem Klang begnügt. Bis jetzt...


Beste Grüße


(kann dich gut verstechen, hab mir den denon mit einigen anderen paar tage angehört)

ich weis auch nicht warum ich auf die kickbassbetonung verziehten soll die ich unbedigt will, wenn es zu der mukke die ich höre so gut passt.

ich hab mir für diesen zweck den hfi780 besorgt.

der hat nen schnelleren treiber als der denon und ist nicht so dick im tiefbass-bereich sondern hat ne ordentliche kickbass anhebung.
ich brauchte ja nen KH speziel für elektro-rock-indie-punk-metal, da ist der denon einfach zu langsam.
der denon ist mir zu audiophile für meine einsatzzwecke, für ruhige mukke nehm ich lieber den dt880.

und dvd schaun mit dem hfi teil macht genauso spass wenn man die explosionen spürt und sich nicht nur geistig vorstellen muss das da was ist.
spoogedemon
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Dez 2007, 20:30
hmmm,
d.h. ich sollte mir mal den Denon AH-D2000 anhören (auch den 5000?)?
welchen noch?

vielen dank
beste grüße
mario
Nickchen66
Inventar
#20 erstellt: 26. Dez 2007, 21:43
Der 2000er und der 5000er sollen sich im Klang nicht drastisch unterscheiden.
spoogedemon
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Dez 2007, 22:11

ambiko schrieb:

Ich habe für mich damit genau die Ergänzung zu meinem K701 gefunden, die ich gesucht habe.


hmm,
d.h. würde bedeuten dass sich beide klanglich unterscheiden.
einige hier nutzen wohl auch den denon an der seite des dt 880 E2005.

wo liegt denn der unterschied bzw. die "nachteile" des denon, aufgrund welcher man noch einen anderen hörer "braucht"?

wie gesaht würd eich auch gern mehr ausgeben, wenn ich dafür nicht 2 hörer behalten muss. denn mit 2 hörern kann man auch schlecht gleichzeitig hören, und besonders viel lust sie je nach song zu tauschen, habe ich auch nicht.

vielen dank

beste grüße
mario
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Dez 2007, 22:43
Ich würde dir empfehlen, noch den Grado SR-325i anzuhören. Liegt ebenfalls in der 400,- Preisklasse (uvP), und hat sich bei mir gegen den allseits beliebten K-701 von AKG durchgesetzt.
Man sagt Grado einen wahnsinnig ausgeprägten Stimmcharakter nach. Hat sich bei mir voll bestätigt! Die Gesang-Stimme von Friend 'n Fellow, Katie Melua und Nils Lofgren (einige berühmte Beispiele) hat sich in meinen Ohren einfach echter angehört.
Der AKG 701 ist vielleicht ehrlicher, tiefreichender, höher auflösend, besser sitzend und was weiß ich nicht alles... aber in der Summe seiner Eigenschaften dem Grado ,,unterlegen''.
Ich höre aber auch nebenbei Elekro Sachen wie Muse, Moby, Faithless; vermisst habe ich -solange ich ihn jetzt schon habe (seit ca. September)- nichts
Den AKG hatte ich vor dem Kauf von einem Foren Mitglied für 2 Wochen ausgeliehen. Das ist auch ein sehr guter KH, der mich zwar überzeugt hat, jedoch nicht für das verlangte Geld.
Deshalb will ich mir demnächst auch mal den kleinen Bruder K-601 anhören, -schauen, der mir schon rein optisch viel besser gefällt.
McMusic
Inventar
#23 erstellt: 26. Dez 2007, 23:18

Phil-HIPP schrieb:
Ich würde dir empfehlen, noch den Grado SR-325i anzuhören. Liegt ebenfalls in der 400,- Preisklasse (uvP), und hat sich bei mir gegen den allseits beliebten K-701 von AKG durchgesetzt.
Man sagt Grado einen wahnsinnig ausgeprägten Stimmcharakter nach. Hat sich bei mir voll bestätigt! Die Gesang-Stimme von Friend 'n Fellow, Katie Melua und Nils Lofgren (einige berühmte Beispiele) hat sich in meinen Ohren einfach echter angehört.
Der AKG 701 ist vielleicht ehrlicher, tiefreichender, höher auflösend, besser sitzend und was weiß ich nicht alles... aber in der Summe seiner Eigenschaften dem Grado ,,unterlegen''.
Ich höre aber auch nebenbei Elekro Sachen wie Muse, Moby, Faithless; vermisst habe ich -solange ich ihn jetzt schon habe (seit ca. September)- nichts
Den AKG hatte ich vor dem Kauf von einem Foren Mitglied für 2 Wochen ausgeliehen. Das ist auch ein sehr guter KH, der mich zwar überzeugt hat, jedoch nicht für das verlangte Geld.
Deshalb will ich mir demnächst auch mal den kleinen Bruder K-601 anhören, -schauen, der mir schon rein optisch viel besser gefällt.


ich glaube, da bist Du aber alleine auf weiter Flur, den 325i dem K701 vorzuziehen
Erstmal überhaupt die Abstimmung des 325i ist schon gewöhnungsbedürftig (IMHO der schwächste Grado). Und dann soll er auch noch dem K701 überlegen sein...naja, ich weiß nicht
Matzio
Inventar
#24 erstellt: 26. Dez 2007, 23:25

McMusic schrieb:

Phil-HIPP schrieb:
Ich würde dir empfehlen, noch den Grado SR-325i anzuhören. Liegt ebenfalls in der 400,- Preisklasse (uvP), und hat sich bei mir gegen den allseits beliebten K-701 von AKG durchgesetzt.
Man sagt Grado einen wahnsinnig ausgeprägten Stimmcharakter nach. Hat sich bei mir voll bestätigt! Die Gesang-Stimme von Friend 'n Fellow, Katie Melua und Nils Lofgren (einige berühmte Beispiele) hat sich in meinen Ohren einfach echter angehört.
Der AKG 701 ist vielleicht ehrlicher, tiefreichender, höher auflösend, besser sitzend und was weiß ich nicht alles... aber in der Summe seiner Eigenschaften dem Grado ,,unterlegen''.
Ich höre aber auch nebenbei Elekro Sachen wie Muse, Moby, Faithless; vermisst habe ich -solange ich ihn jetzt schon habe (seit ca. September)- nichts
Den AKG hatte ich vor dem Kauf von einem Foren Mitglied für 2 Wochen ausgeliehen. Das ist auch ein sehr guter KH, der mich zwar überzeugt hat, jedoch nicht für das verlangte Geld.
Deshalb will ich mir demnächst auch mal den kleinen Bruder K-601 anhören, -schauen, der mir schon rein optisch viel besser gefällt.


ich glaube, da bist Du aber alleine auf weiter Flur, den 325i dem K701 vorzuziehen
Erstmal überhaupt die Abstimmung des 325i ist schon gewöhnungsbedürftig (IMHO der schwächste Grado). Und dann soll er auch noch dem K701 überlegen sein...naja, ich weiß nicht :.

Der Grado hat halt mehr Punch und Kickbass, auf DEM Gebiet steht der K 701 IMHO auf verlorenem Posten und ist ein leichter Gegner!
yersinia-p
Neuling
#25 erstellt: 26. Dez 2007, 23:28
ihr diskutiert über einen kh für mp3?

?????????????????????????????????????????????????????????????

wenn die quelle nix taugt - das kriegt man auch mit einem kh nicht hin! (frei nach polt :-D)
McMusic
Inventar
#26 erstellt: 26. Dez 2007, 23:30

Matzio schrieb:

Der Grado hat halt mehr Punch und Kickbass, auf DEM Gebiet steht der K 701 IMHO auf verlorenem Posten und ist ein leichter Gegner!


Dann würde ich aber einen 225er nehmen. Vom Auflösungsvermögen eines K701 sind aber beide trotzdem weit entfernt. Da muss man schon in Richtung GS1000 oder PS-1 gehen, bis es vergleichbar wird.
IMHO versteht sich.
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Dez 2007, 23:34
Ja stimmt ich stehe ziemlich alleine da, im dunklen ,,Hifi-Forum-Wald''. Aber ich werde kämpfen, für mehr Grado Anhänger !!! (Oder so, irgendwie; Ähhh, Ja ?!
Ich weiß nicht, ob die Abstimmung gewöhnungsbedürftig ist.
Mir hat sie auf Anhieb, innerhalb einer 1/4h beim Probe Hören, zugesagt. Der Trage-Komfort ist allerdings gewöhnungsbedürftig...

Schwächster Grado? Echt? Mist!!
Habe bisher nur den iGrado gehört, den ich übrigens auch super finde (Am Cowon X5). Das macht mich jetzt aber echt grade nachdenklich.
Aber ich werde mir jetzt gleich eine geile (!) Platte auflegen, die Füße hochlegen, und den Grado spielen lassen. Und dann weiß ich, dass ich saumäßig zufrieden mit dem Teil bin, und dass der Preis schon längst vergessen ist.
McMusic
Inventar
#28 erstellt: 26. Dez 2007, 23:38

Phil-HIPP schrieb:
Aber ich werde kämpfen, für mehr Grado Anhänger !!!


Du bist nicht alleine, ich hab auch einen (PS-1)
lorenz4510
Inventar
#29 erstellt: 26. Dez 2007, 23:41

yersinia-p schrieb:
ihr diskutiert über einen kh für mp3?

?????????????????????????????????????????????????????????????

wenn die quelle nix taugt - das kriegt man auch mit einem kh nicht hin! (frei nach polt :-D)


kauf dir mal nen ordentlichen KH und schlies in an nen sehr guten mp3-player mit ner ordentlich erstellten mp3 an.

wenn du das schon mal gemacht hättest würdest du nicht so nen sinnlosen komentar abgeben.
Matzio
Inventar
#30 erstellt: 26. Dez 2007, 23:42

McMusic schrieb:

Phil-HIPP schrieb:
Aber ich werde kämpfen, für mehr Grado Anhänger !!!


Du bist nicht alleine, ich hab auch einen (PS-1) :D


Ich hatte einen (MS2)....
Saso
Inventar
#31 erstellt: 26. Dez 2007, 23:46
Ihr ignoriert ja alle das lustige Posting.

yersinia-p schrieb:
ihr diskutiert über einen kh für mp3?


Willkommen im modernen Zeitalter, wo Mp3-Player Kapazitäten erreicht haben, die die massenhaften Speicherung von 256+ kbps Mp3-, FLAC- / ALAC-Dateien ermöglichen. Digitales Quellmaterial ist heutzutage sehr hochwertig. Das Einzige, was wirklich angreifbar wäre, wäre die Ausgabequalität der Quelle aber nicht das Quellmaterial selbst.

[E] Ich glaube, dass es hier ja eher Seltenheitswert hat keinen Grado / Alessandro zu besitzen.


[Beitrag von Saso am 26. Dez 2007, 23:47 bearbeitet]
lorenz4510
Inventar
#32 erstellt: 26. Dez 2007, 23:46

Matzio schrieb:

McMusic schrieb:

Phil-HIPP schrieb:
Aber ich werde kämpfen, für mehr Grado Anhänger !!!


Du bist nicht alleine, ich hab auch einen (PS-1) :D


Ich hatte einen (MS2).... ;)


ich haben einen MS1.

@Saso schrieb:

Ihr ignoriert ja alle das lustige Posting.


ich hab doch geantwortet.


[Beitrag von lorenz4510 am 26. Dez 2007, 23:48 bearbeitet]
Phil-HIPP
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Dez 2007, 23:47
MaMusic schrieb

Du bist nicht alleine, ich hab auch einen (PS-1)


Jawoll wir sind schon 2! Wir holen uns die KH-Krone!
Erzähl' mal was pber den Ps-1, oder schick mir PM, oder den Link.


Matzio schrieb

Ich hatte einen (MS2)....


Du Verräter. Hängt ihn!!!

Ok ich geh' jetzt Musik hören.... Warn bisschen viele Glühweins heute Abend!
McMusic
Inventar
#34 erstellt: 26. Dez 2007, 23:49

Matzio schrieb:
Ich hatte einen (MS2).... ;)



lorenz4510 schrieb:
ich haben einen MS1. :*


Schummel-Grados gelten nicht
McMusic
Inventar
#35 erstellt: 26. Dez 2007, 23:50

Phil-HIPP schrieb:

Erzähl' mal was pber den Ps-1, oder schick mir PM, oder den Link.


Guck in mein Profil, dann siehste ihn.
lorenz4510
Inventar
#36 erstellt: 26. Dez 2007, 23:52

McMusic schrieb:

Matzio schrieb:
Ich hatte einen (MS2).... ;)



lorenz4510 schrieb:
ich haben einen MS1. :*


Schummel-Grados gelten nicht :P


eigentlich die besseren grados.
Saso
Inventar
#37 erstellt: 26. Dez 2007, 23:53

lorenz4510 schrieb:
ich hab doch geantwortet. :?

Ja, ich bin gerade nicht wirklich fit und tippe zu langsam.

Ich sehe es kommen: Gleich kommt Peer und haut uns die Rübe ab.
Nickchen66
Inventar
#38 erstellt: 27. Dez 2007, 00:03
Ja, ab Beitrag 22 wird's ein bißchen irrelevant...


[Beitrag von Nickchen66 am 27. Dez 2007, 00:04 bearbeitet]
lorenz4510
Inventar
#39 erstellt: 27. Dez 2007, 00:59
zum ausgangspunkt:

ich bevorzuge den DT880, wenst mehr bass haben soll den D2000, alle anderen sind 2wahl.

EDIT:
@spoogedemon schrieb:

hmm,
d.h. würde bedeuten dass sich beide klanglich unterscheiden.
einige hier nutzen wohl auch den denon an der seite des dt 880 E2005.


kapiere ich auch nicht so ganz.
ich hab den denon wieder zurückgeschickt da er nur nen coolen tiefbass bietet sonst dem dt880 aber leicht unterlegen ist, daher sah ich keinen grund ihn zu behalten.

die haben alle zuviel asche die beide behalten, sie sind sich recht ähnlich und beide würd ich meinem ranking nach über sennheiser und akg stellen.
der senni hat dem denon sogar garnix entgegenzusetzten.


[Beitrag von lorenz4510 am 27. Dez 2007, 01:10 bearbeitet]
Matzio
Inventar
#40 erstellt: 27. Dez 2007, 01:05

lorenz4510 schrieb:
zum ausgangspunkt:

ich bevorzuge den DT880, wenst mehr bass haben soll den D2000, alle anderen sind 2wahl. :KR

DAS ist doch mal ein klares Statement!

Im Ernst: Ich bevorzuge genau diese 2, vor 650 und 701, zumindest für besagte "U-Musik".
Matzio
Inventar
#41 erstellt: 27. Dez 2007, 01:30

spoogedemon schrieb:

ambiko schrieb:

Ich habe für mich damit genau die Ergänzung zu meinem K701 gefunden, die ich gesucht habe.


hmm,
d.h. würde bedeuten dass sich beide klanglich unterscheiden.
einige hier nutzen wohl auch den denon an der seite des dt 880 E2005.

wo liegt denn der unterschied bzw. die "nachteile" des denon, aufgrund welcher man noch einen anderen hörer "braucht"?

wie gesaht würd eich auch gern mehr ausgeben, wenn ich dafür nicht 2 hörer behalten muss. denn mit 2 hörern kann man auch schlecht gleichzeitig hören, und besonders viel lust sie je nach song zu tauschen, habe ich auch nicht.

vielen dank

beste grüße
mario


Hi, Mario,

Um meine Eindrücke mit beiden mal kurz zu umreissen: Der 880 (600 O) fängt da an, wo der 2000 aufhört, nämlich bei den Mitten: bis etwa dahin spielt der Denon traumhaft, ab da der Beyer. (edit: am LP G99/2)
Du BRAUCHST also BEIDE!

Viele Grüße


[Beitrag von Matzio am 27. Dez 2007, 01:32 bearbeitet]
lorenz4510
Inventar
#42 erstellt: 27. Dez 2007, 02:05

Du BRAUCHST also BEIDE!


nee einer reicht. (ausser er steckt beide übereinander und kriegt die konstruktion auf den kopf)

beide anhören den Quart QP 400 noch dazu, da er ähnliche stärken haben soll und den besten behalten.
perfekt ist eh keiner also muss man immer nen kompromiss eingehen, oder mehrere kaufen für verschiedene musikrichtungen.
ambiko
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 27. Dez 2007, 07:09
Hi Mario,

Du hast selbst eingangs geschrieben:

spoogedemon schrieb:

Ich höre nahzu alles, ohne Ausnahmen...

Hört sich zwar harmlos an, ist aber 'ne ganz schön heftige Maximalanforderung.

spoogedemon schrieb:

wie gesaht würd eich auch gern mehr ausgeben, wenn ich dafür nicht 2 hörer behalten muss. denn mit 2 hörern kann man auch schlecht gleichzeitig hören, und besonders viel lust sie je nach song zu tauschen, habe ich auch nicht.

Du würdest auch gerne mehr ausgeben. Nunja, die Preisklassen > 300 EUR kenne ich nur vom hörensagen, aber ich kann mich nicht erinnern, daß dort jemals ein Modell ernsthaft als "Allrounder" bezeichnet wurde. Das ist ein Prädikat das sich wohl ein High-Ender auch nur ungern nachsagen lassen möchte. Das ist wie wenn eine Frau zu einem Mann sagt: du bist nett...

Und je nach Song tausche ich auch nicht. Jedesmal die Polster neu anwärmen...
Passend zu meiner Laune höre ich an einem Abend auch nur eine Stilrichtung durch und da muss ich nicht tauschen. Manchmal ist angestaubte 70-er Musik dran (wird vom Denon gut wieder aufpoliert) und manchmal kristallklar durchproduzierte Chill/Ambient-Musik (das glitzert so schön "obenrum" mit dem K701).

ambiko
spoogedemon
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 30. Dez 2007, 00:16
Hmm,

vielleicht sollte ich den Denon einfahc mal anhören.
lorenz4510
Inventar
#45 erstellt: 30. Dez 2007, 01:31

spoogedemon schrieb:
Hmm,

vielleicht sollte ich den Denon einfach mal anhören. :)


und den quart auch noch dazu dann vergleichen und hier posten.
kann ja sein das der quart genial ist.
der denon ist meinem gefühl nach auch zwischen den HD650 und DT880 anzusiedeln, wobei er mehr drauf hat als der senni und für mich der bessere KH ist.
auf jeden fall ein sehr guter KH.

ich verwende auch bei den grossen KH ne 2er kombi, da ich vieles höre.
aber solang es vom tempo(metal,hardcore,...) her nicht zu extrem wird, kann einer der grossen auch reichen.


[Beitrag von lorenz4510 am 30. Dez 2007, 01:35 bearbeitet]
guenni.s
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 30. Dez 2007, 02:37
Ich springe mal auf den Grado-Zug auf. Genau vor dem gleichen Problem habe ich vor ca. 1,5 Jahren auch gestanden und mir die 3 (Grado SR325i, HD 650, K701) im ausgiebigen Vergleich angehört und mich am Ende für den Grado entschieden. Warum? Weil es im Vergleich der meiner Meinung nach beste Allrounder ist. Die Räumlichkeit und die Dynamik kann der K 701 auch, bei klaren und gleichzeitig angenehmen Höhen ist der Grado aber vorne. Der HD 650 macht einen guten Bass, wenn auch etwas zuviel und neigt zum Einschlafen. Einen Beyer hatte ich nicht mit in der Runde. Von daher kann ich dazu nichts sagen. Ich nutze den Grado sehr viel und mit sehr unterschiedlicher Musik. Ich höre vornehmlich Jazz, Rock&Pop, Hardrock, Metal von damals und elektronische Musik (Klaus Schulze, Tangerine Dream) und bin immer noch sehr zufrieden. Ich vermisse nichts und habe den Grado aber auch noch nicht einmal weggelegt, weil er mich genervt hat.
Matzio
Inventar
#47 erstellt: 30. Dez 2007, 04:37

Matzio schrieb:

spoogedemon schrieb:

ambiko schrieb:

Ich habe für mich damit genau die Ergänzung zu meinem K701 gefunden, die ich gesucht habe.


hmm,
d.h. würde bedeuten dass sich beide klanglich unterscheiden.
einige hier nutzen wohl auch den denon an der seite des dt 880 E2005.

wo liegt denn der unterschied bzw. die "nachteile" des denon, aufgrund welcher man noch einen anderen hörer "braucht"?

wie gesaht würd eich auch gern mehr ausgeben, wenn ich dafür nicht 2 hörer behalten muss. denn mit 2 hörern kann man auch schlecht gleichzeitig hören, und besonders viel lust sie je nach song zu tauschen, habe ich auch nicht.

vielen dank

beste grüße
mario


Hi, Mario,

Um meine Eindrücke mit beiden mal kurz zu umreissen: Der 880 (600 O) fängt da an, wo der 2000 aufhört, nämlich bei den Mitten: bis etwa dahin spielt der Denon traumhaft, ab da der Beyer. (edit: am LP G99/2)
Du BRAUCHST also BEIDE!images/smilies/insane.gif

Viele Grüße


Glaub, ich muss mich mal selbst zitieren und korrigieren (obwohl alles eher theoretischer Natur):

Eigentlich müsste ich in meinem obigen post "Beyer" durch "AKG" ersetzen.

Letzterer wäre nämlich imho die bessere Ergänzung zum Denon, denn der Beyer geht ein wenig nüchtern und emotionslos ans Werk, wo der AKG leichtfüßiger und runder spielt, und daher imho das Prädikat "traumhaft" eher verdient und somit besser zur Gangart des Denon in den unteren Registern passt.

Diese Kombi dürfte auch die Wahl eines passenden Verstärkers vereinfachen, denn beide Hörer sind niederohmig und relativ wirkungsgradstark.


Beste Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"Nur" Kopfhörer- Trotzdem glücklich?
lowend05 am 13.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2008  –  31 Beiträge
Kaufempfehlung Kopfhörer
Teolausig am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  2 Beiträge
Kaufempfehlung Soundkarte/Kopfhörer für Notebook
khulkuhm am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  7 Beiträge
in zukunft mit Kopfhörern?
SV650 am 06.04.2005  –  Letzte Antwort am 07.04.2005  –  2 Beiträge
Frage zu In Ear Kopfhörern
Oceanblue am 12.05.2007  –  Letzte Antwort am 23.05.2007  –  4 Beiträge
such nach In Ear-Kopfhörern für Cowon iAudio D2
froxx am 21.06.2007  –  Letzte Antwort am 24.06.2007  –  23 Beiträge
Suche Kopfhörer für unterwegs
redbazooka25 am 20.12.2016  –  Letzte Antwort am 28.12.2016  –  12 Beiträge
Fachchinesisch im Kopfhörer-Forum ;)
Frank1970 am 09.06.2006  –  Letzte Antwort am 09.06.2006  –  3 Beiträge
kopfhörer empfehlung
holtmann18 am 24.04.2007  –  Letzte Antwort am 27.04.2007  –  7 Beiträge
Beratung zu Kopfhörern
FabianStarken am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 21.11.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder877.819 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedderboegermeister
  • Gesamtzahl an Themen1.464.004
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.841.874

Hersteller in diesem Thread Widget schließen