Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 60 . 70 . 80 . 90 . 96 97 98 99 100 101 Letzte |nächste|

(Fahrrad)Anhänger Umbau

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#4955 erstellt: 19. Jun 2010, 21:01
wenn du mehr ausgeben möchtest verwendest du Multiplex!

- Leichter als MDF/Span
- Stabiler als MDF/Span
- Robuster als MDF/Span
Funky_HH
Inventar
#4956 erstellt: 19. Jun 2010, 21:37
und kostet locker flockig das 3-4 fache
Gelscht
Gelöscht
#4957 erstellt: 19. Jun 2010, 21:58
da muss er durch

Hab vorgestern übrigens einen neuen Anhänger im Stadtpark gesichtet.
Sah ziemlich schlecht gemacht aus, war aber trotzdem recht laut =)

Einfach ein riesiger Kasten auf nem Bollerwagengestell und 3 Wege coax in alle Richtungen.

Das war lauter als meine Kisten, .. aber bald .. bald wird zurück geschlagen =)

LS schon im Bau *g* ..
hifi-rush
Neuling
#4958 erstellt: 19. Jun 2010, 23:24
THX an euch beide aba könnt ihr mir den ganzen elrktronischen blabla da genau in stichworten erklären weil ich kan löten un so un die kabel kaufen aba den rest hab ich kp xD
wäre froh wenn ihr mir alles erklären würdet

da hab ich ein bild von meiner endstufe ( im nächstenbeitrag )
und ich hab lautsprcher von rainbow un 2 von audi und 2 von tevion und en sub besorg ich mir noch


mfg hifirush


[Beitrag von hifi-rush am 20. Jun 2010, 00:06 bearbeitet]
hifi-rush
Neuling
#4959 erstellt: 20. Jun 2010, 00:08


das ist sie
ehm und was für kabel MÜSSEN es sein köönen es auch ganz normale kabel sein un wie viel kosten die umgefähr im handel nich im inet


[Beitrag von hifi-rush am 20. Jun 2010, 00:42 bearbeitet]
Funky_HH
Inventar
#4960 erstellt: 20. Jun 2010, 08:18
Lieber Gott, lass es Satzzeichen regnen!
Gelscht
Gelöscht
#4961 erstellt: 20. Jun 2010, 08:36
Ich habe kein Wort verstanden .. bevor du deine Frage nicht in einer angemessenen Sprache formulierst, kann ich dir leider nicht helfen.

Mit deinen Freunden kannst du dich in so einer spacken Sprache unterhalten, aber ich bin der Meinung das wir hier noch nicht so weit gesunken sind.
Und sollten es auch gar nicht erst dulden, denn sonst sieht das hier bald überall so aus.

Tut mir leid, das war nun nicht unbedingt persönlich gegen dich vielleicht kannst du ja nichts dafür in einem Umfeld aufgewachsen zu sein, in der man der deutschen Sprache nicht mächtig ist, aber weit kommt man so im leben nicht. Tu dir selbst einen Gefallen und versuch dich zusammen zu reissen.

Ich weiss auch nicht wer dich hat versucht glauben zu lassen so zu sprechen sei "cool" ?? ..
Wie gesagt, wenn du dir die Mühe machst und deine Frage noch mal neu Formulierst, bin ich auch bereit zu helfen.

Gruß, Heidi

Ja das war nun bei dir vielleicht nicht das extrem, es gab schon gruseligere Beispiele, aber irgendwie kann ich es einfach nicht mehr sehen.
Wer soll es dir denn sonst sagen, dass man das nicht macht ..
autophagus
Stammgast
#4962 erstellt: 20. Jun 2010, 12:46

Heidimelone schrieb:
Ich habe kein Wort verstanden .. bevor du deine Frage nicht in einer angemessenen Sprache formulierst, kann ich dir leider nicht helfen.

Mit deinen Freunden kannst du dich in so einer spacken Sprache unterhalten, aber ..





edit: oh gott dein ganzer beitrag ist killer !

dicken daumen von mir


[Beitrag von autophagus am 20. Jun 2010, 12:47 bearbeitet]
hifi-rush
Neuling
#4963 erstellt: 20. Jun 2010, 13:30
Okay tut mir leid eigentlich kann ich auch normal sprächen !!
Also welche Kabel brauche ich und wie soll ich alles an die Endstufe und an die Autobatarie anschließen .
Ich kann löten usw. aba ich weiß nich wie ich alles anschließen muss , also welchen Kabel in welchen Stecker .
Ich habe ein paar LS von rainbow 2 von AUdi und 2 von tevion und ein Subwoofer besorg ich mir noch. Und das ist meine Endstufe.

Und nochmals sorry .

MfG Hifirush
Funky_HH
Inventar
#4964 erstellt: 20. Jun 2010, 14:53
Am hilfreichsten wäre als erstes ein konzept.

einfach ein paar lautsprecher in eine Kiste zu bauen und an die Endstufe anzuschließen, macht zwar krach, ist klanglich aber müll.
Die endstufe ist nicht die beste, aber sie hat fürn Anfang immerhin etwas Leistung.

Schreib am besten erstmal, was das genau für Lautsprecher sind (HT, TMT oder MT, oder vllt. ein TT?), welche Impedanzen die jeweils haben und was du noch ausgeben willst.

gruß
Gelscht
Gelöscht
#4965 erstellt: 20. Jun 2010, 19:57
1. Was will ich

1.1 Mobilität?
1.2 Qualität?
1.3 Einsatzort? (während der fahrt hören, oder nur am Einsatzort, draussen, drinnen, wald und wiese ... )
1.4 Welche Beschallung soll die Anlage meistern?
1.5 Wie soll es transportiert werden?
1.6 Soll die Geschichte noch Sekundäraufgaben erledigen? (Bier transport, das Kubb spiel muss mit, der Grill oder was auch immer)


2. Was habe ich

2.1 Budget?
2.2 Was ist an Teilen vorhanden?
2.3 Habe ich platz das Ding zu lagern? Wie groß darf es werden?
2.4 Eine konkrete Vorstellung wie es aussehen soll?
2.5 Ein Beispiel? (könnte hier weiter helfen.)


3. Technisches

3.1 Wie sieht meine typische Signalquelle aus?
3.2 Laden und hören gleichzeitig?
3.3 Hören auch ohne Batterie?
3.4 Sollen irgendwelche Gimmicks integriert werden?


4. Fähigkeiten/Erfahrung

4.1 Mit welchen Werkstoffen kann ich umgehen?
4.2 Was für Werkzeuge sind vorhanden?
4.3 Bin ich bereit mir helfen zu lassen?
4.4 Habe ich die Fähigkeit zu lesen, und zu reflektieren um daraus auch einen Nutzen zu ziehen?
(Schreibe ich bewusst hier ans ende, damit man wenigstens diese Frage schnell beantworten kann )

Gruß,
Heidi
hifi-rush
Neuling
#4966 erstellt: 20. Jun 2010, 21:45
Also ich möchte das der Anhänger Mobil ist ,qualitativ ist
möchte auch während dem fahren hören und vor Ort .
Sollte bei 80 Metern Entfernung zu hören sein noch zu hören sein , wie gesagt soll halt ein Fahrradanhänger sein .
Hätte dann gern noch ein Aschenbecher dran oder ein kleines Fach wo man was rein legen kann (z.B. Pappteller usw. halt so Grillutensilien .
Also ich kann so um die 30-40 euronen verbrauchen, ich habe
Kabel heute besorgt aber nur ein paar so einen langen roten mit 2 Steckern am Ende und dazwischen ist noch ein normaler dünner Kabel. Und dann hab ich noch ein sehr dicken roten Kabel mit so ner art Sicherung die ist so rund. und noch ganz viele dünne Kabel.( brauche ich noch mehr)
Ich habe 10 LS aber ich weiß nicht was das für Dinger sind (TMT oder MT oder HT) da musst du mir weiter helfen.Und ein Autoradio von JVC . ( MP39
und wie schon gezeigt , die Endstufe von Magnat .
Ja und ich habe Platz dafür aber nicht extrem viel,
das ist meine genaue Vorstellung davon ich genau so aber fast genau so soll er aussehen ( mit Fach und andere Ls-Aufstellung und dann noch die Stange die zur Anhängerkuplung gehen soll, und der CD-player soll auf der anderen seite sein also vorne ).

3.1 Wie sieht meine typische Signalquelle aus?( Was meinst du mit Signalquelle )
3.2 Laden und hören gleichzeitig?( Was Laden?)
Nein ich hab ne Autobatterie aber nur eine ( Vorerst).
3.4 Sollen irgendwelche Gimmicks integriert werden?( was meinst du damit (was sind Gimmicks ))

Also ich kann mit Holz sehr gut umgehen mit Metal kann mein Kumpel gut arbeiten ( Metalbauer ) ich kann auch gut mit Kabeln umgehen nur ich weis halt nich wie ich alles anschließen muss .
Eigentlich ist jedes Werkzeug vorhanden außer Schweißgerät.
Ja klar bin ich bereit mir helfen zu lassen .
JA NATÜRLICH .

MfG hifirush
Gelscht
Gelöscht
#4967 erstellt: 21. Jun 2010, 01:05
aba = aber? oder meintest du Abba? Hörst gerne Abba wie? kann ich mir gut vorstellen ..

Da muss ich dich enttäuschen, da kann ich dir leider nicht weiter helfen.
In einem solchen budget Rahmen habe ich null Erfahrung. Kann sich ja mal jemand zu äußern der so günstig gebaut hat?!

Ich habe nun auch keine Lust auf irgend welche deiner Fragen ein zu gehen, denn die meisten von Dir gestellten fragen hättest du via google in 4sec selbst beantworten können.
Das ist schlicht weg ergreifend schwach von Dir. Man hat das Gefühl du hast nicht mal richtig über die Fragen nachgedacht.

Echt, aber rauchen kannst du schon alleine, .. so einen Schwachsinn kannst du gleich lassen und das gesparte Geld lieber in anständige Hardware stecken.
Hat einer deiner Spacken freunde dir etwa auch erzählt das Rauchen cool ist? ... grrrrr.. Echt, mit was für leuten umgibst du dich eigentlich ..

Das einzig coole ist eigentlich, dass du nen metaller kennst, solche freunde muss man sich warm halten , vielleicht baut der dir ja auch ein cooles Fahrgestell.

"Ich kann auch gut mit Kabeln umgehen, weiss nur nicht wo sie hin gehören" ... hihi, schon witzig..

Hab ich vor einiger zeit mal gemacht, .. die LS kannst natürlich auch an die Endstufe hängen, macht mit unter auch mehr sinn.
beschaltung

Ich erinnere dich auch noch daran, dass dieser thread viele viele seiten hat, und viele viele, ich vermute sehr stark auch alle, deiner Fragen sind schon zu genüge mehrfach beantwortet worden.


tjoar, und das wars dann erstmal von mir zu dem thema ..
autophagus
Stammgast
#4968 erstellt: 21. Jun 2010, 01:34
Funky_HH
Inventar
#4969 erstellt: 21. Jun 2010, 11:20
Moin,

das wird SEHR schwierig..
30-40€ sind quasi nichts.. das geht ja schon für Holz, leim und gestell drauf.. quasi zumindest, man kann das natürlich alles sehr günstig haben...

das von dir gezeigt bild, ist so schwer möglich.. das hab ich bei meinem ersten hänger auch alles so versucht, aber rausgekommen ist eig. nur Pfusch

erstmal musst du wissen, was du überhaupt für lautsprecher hast. Dann brauchst du ein geeignetes gehäuse für jeden dieser Lautsprecher. Das ganze kann entsprechend groß werden, weil man das (gerade für den mobilen einsatz) gerne unterschätzt, was da alles an volumen zusammen kommt.
Da sprech ich auch aus eigener Erfahrung

Zum Teil muss ich heidimelone recht geben, viele sachen kannst du schnell mit google herausfinden. Gerade die beschaltung ist ja nu grundwissen und ist schnell herauszufinden. Solltest du DANN noch ncahfragen haben, ist man hier auch eher bereit, dir zu helfen.

Wenn die 30-40€ dein gesamtes Budget sind, seh ich rabenschwarz für den Sub. Vor allem, wenn das ganze noch in 80m zu hören sein soll... Mein Wagen hört man in der Entfernung noch, aber da hat auch der Sub ~40 gekostet (ist schon n günstiger, würd auch besser gehen, aber den hatte ich halt noch) und die passende Endstufe mit genug leistung hat auch nochmal ~35€ gekostet.

Hifi ist kein günstiges Hobby, Subwoofer schon garnicht.

ein ULB-projekt würde für mich heißen:
Günstig ein gestell bekommen, entweder ein altes vom schrottplatz, oder selbst bauen.. Räder müssen da ja auch schon bei sein, wenn man die neu kauft, sind auch mal schnell 30-40€ weg.
Ein holzgestell geht schon einfacher... Wenn ich nen ULB projekt auf die Beine stell, geh ich zum Roller hier zum die ecke und schau bei denen in der Anlieferung hinterm Laden, Da stehen die Lieferungen mit defekten, wo viele Holzplatten aber noch gut zu gebrauchen sind. Bei uns haben die nichts dagegen, wenn man sich einfach was mitnimmt, würd aber vorher fragen.
Dann ab zu Biber-markt, der sägt bei uns auch mitgebrachtes Holz umsonst, bekommt von mir aber immer ein bisschen für die Kaffekasse, je nach Aufwand.
Leim musst du wohl oder übel kaufen. Da gibts aber inzwischen auch UHU holzleim, der etwas günstiger ist, als der ponal. Hält aber auch super.
Ich würd gleich wasserfesten nehmen, falls es draußen mal feuchter wird

Sofern dann kabel und sicherungen, Battie, Endstufe und Lautsprecher vorhanden sind, hat man eig. fast alles.
Dann gilt es eben ein entsprechendes Gehäuse zu konstuieren, verkabeln und freuen.

Es ist also auch ein ULB-Projekt möglich, wenn man gewisse Abstriche macht.


Und nu kannste froh sein, dass ich überhaupt soviel geschrieben habe.. Liegt bloß daran, dass die Vorlesung früher zu ende war und ich warte, bis die Mensa aufmacht

gruß
hifi-rush
Neuling
#4970 erstellt: 21. Jun 2010, 18:37
Also zu der Antwort von dieser heidi.... sag ich jetzt mal nichts .
Danke Funky.. also ich hab schon die Räder und ich hab auch schon ein Gestell aus Holz müssen nur noch die Räder irgendwie dran das Holz hab ich auch schon Vorrätig im Keller schon lange da liegen .Also Leim hab ich auch schon hab ich eig. immer Daheim . Und nur noch eine Frage habe ich noch welches Kabel für die Lautsprächer soll ich holen 2x4 ........?

Danke nochmal an dich Funky HH



Gruß
Funky_HH
Inventar
#4971 erstellt: 21. Jun 2010, 19:05
Lautsprecherkabel reicht 1,5mm², wenn du etwas fürs gewissen tu willst, nimm 2,5mm²
Stromkabel reicht 16mm², je nach endstufe kann das auch weniger sein. Ich geh mal davon aus, dass du keine richtig leistungsstarke stufe verbaust.

und "die" heidi kann ich schon ein wenig verstehen.. ein bisschen informieren könnte man sich schon vorher...


gruß
Gelscht
Gelöscht
#4972 erstellt: 22. Jun 2010, 16:53
@ Funky: 16mm^2 ist aber auch ehr für's gewissen ..


Wollte auch mal wieder updaten.

JBL vs. MT-1214 ... bin ja schon ziemlich gespannt auf die Performance. Die JBL werden sie aber wohl locker in die Tasche stecken
Die alten Boxen bekommt man fast durch den Ausschnitt vom HT horn! Bestückt wird natürlich mit 18 Sound 12ND710 und BMS 4554.

Werden im laufe der nächsten Woche gespachtelt und geschliffen. Sind aber auch so schon ganz nett verarbeitet.

MT-1214 vs. JBL

Gruß,
Heidi
bubuludwig
Stammgast
#4973 erstellt: 22. Jun 2010, 17:30
wenn man 1,5 für die lautsprecher nimmt und 16 für den strom, dann sollte man sich zumindest mal gedanken über den wirkungsgrad der endstufe machen

benedikt
Funky_HH
Inventar
#4974 erstellt: 22. Jun 2010, 18:17
Wieso sollte?
bubuludwig
Stammgast
#4975 erstellt: 22. Jun 2010, 18:22
naja weil die querschnittsfläche des 16mm kabel 120 mal so groß ist wie die des 1,5mm.
selbst bei 4 kanälen sind das immer noch ein faktor von 30

fließen da echt so viel höhere ströme?
Funky_HH
Inventar
#4976 erstellt: 22. Jun 2010, 18:31
Jap.

Außerdem ist bei der Stromversorgung meist ein längeres Kabel vorhanden und die Endstufe mag es lieber, wenn sie an einer idealen Stromquelle hängt, auch, wann das natürlich nur theoretisch ist.
Allerdings fallen hier 1 Ohm mehr auf, als wenn du 1 Ohm in reihe zu deinem (im "besten" falle 8 Ohm) Lautsprecher hast.

hinzu kommt natürlich noch der wirkungsgrad der endstufe. Etwa die hälfte der Leistung wird ja gerne von der Stufe selbst verbraten.

gruß
Lange92
Inventar
#4977 erstellt: 22. Jun 2010, 20:41
Den Kabelquerschnitt bestimmst du ja aufgrund des Stromes der dadurch fließt. Zur Endstufe hin ist die Spannung ja bei 12V, der Strom ist dort also höher, als bei der Leitung zum Lautsprecher, da die Spannung da höher ist.


Bsp:
Wir gehen mal davon aus, dass die Endstufe 200W leistet und der Lautsprecher (einer) auch 200W bekommt, also 100% Wirkungsgrad.

Auf dem Weg zur Endstufe fließt ein Strom von 200W/12V = 16,66A.
Der Lautsprecher (8Ohm) bekommt 200W, das entspricht einer Spannung von 40V. 200W/40V = 5A.
Bei 4Ohm LS ist die Spannung etwa 28V. 200W/28V = 7,14A.

Wie du siehst fließt so schon etwa die 3-fache Leistung dazu. Nehmen wir jetzt noch an, dass mehrere LS an der Endstufe hängen und der Verstärker nen Wirkungsgrad von ~60% hat, dann weißt du warum die Kabel zur Endstufe größer ausfallen müssen
tschktschktschktschetsc...
Schaut ab und zu mal vorbei
#4978 erstellt: 22. Jun 2010, 23:51
Hallo nochmal,

also ich habe mir jetzt wie Heidimelone empfohlen hat die Endstufe JBL GTO 2000 gebraucht zugelegt. Ist ja ganz schön riesig, hätte ich nicht gedacht.

Hier kurz die Daten:

* 400W maximale Ausgangsleistung
* 2x75W Leistung (RMS) an 4 Ohm
* 2x110W Leistung (RMS) an 2 Ohm
* 220W Leistung (RMS) in Brücke geschaltet
* Frequenzbereich: 10Hz - 40kHz
* Bassanhebung (BassBoost): +6dB bei 45Hz
* Einstellbare Übernahmefrequenzen: 32Hz - 320Hz
* Flankensteilheit: 12dB/Oktave
* Eingangsempfindlichkeit: von 250mV - 4V
* Abmessungen (BxHxT): 358 x 55 x 294mm

Im Laufe der Tage bin ich zu der Überlegung gekommen aus Gründen der Mobilität doch nur eine einzige Box damit zu betreiben, diese sollte dann aber ordentlich Bums haben.

Habe ich dann quasi nur Mono-Sound, also kann diese eine Box dann nur eine Spur (links oder rechts) von Stereo-Signalen wiedergeben?

Was mir ganz wichtig ist ist, dass ich auf gar keinen Fall die Box durchbrennen lassen will. Worauf muss ich dann achten ? Dass die Box ein wenig leistungsstärker als der Verstärker ist ? Also die Werte RMS und PEAK müssen von der Box wahrscheinlich leicht über den entsprechenden Werten der Endstufe sein, oder ?

Kann ich eigentlich auch so eine große PA-Box an diesem System betreiben ? Auf was genau sollte ich achten ? Darauf, dass die Impedanz der Box genauso ist wie auf der Endstufe ? Auf 2-Wege / 3-Wege ?

Kann mir jmd. eine Box die meinen Bedürfnissen gerecht werden würde empfehlen ?

Vielen Dank und mFg
Gelscht
Gelöscht
#4979 erstellt: 23. Jun 2010, 10:33
Sag uns doch mal, was du denn gerne investieren möchtest/kannst?

Zu Leistung, ..
Also, in der Regel macht man es genau anders herum, man wählt bewusst einen Verstärker der bis zu 1/3 mehr Leistung RMS abgeben kann als der LS mag.
Das hat einerseits mit den Eigenschaften eines Verstärkers zu tun, welcher beim vollen ausfahren zunehmend verzerrt, und zu dem zunehmend die Kontrolle über den LS verliert.
(z.B. der Sub wird zunehmend schwammiger.)

Da zu sei gesagt, vor allem im PA Bereich kommt es auch immer wieder zu defekten an LS durch zu geringes Amping!

So lange man nicht taub ist, kann man den max Pegel gut durch das Gehör bestimmen.
Es kommt einfach der moment wo die ganze Geschichte nicht mehr klingt, darüber hinaus sollte man einfach nicht gehen, dann sollte es dem LS auch noch gut gehen.

Wie schon häufig hier beschrieben, kommt es nicht allein auf die Impedanz sondern auch auf den Wirkungsgrad des LS an.

Nun ja, schreib mal, denn kann man weiter überlegen.

Zu dieser Mono Geschichte, .. man addiert die beiden Kanäle R/L und gibt sie wieder.
Ganz einfach auf grund dessen, dass beide Kanäle mit unter andere Informationen tragen. Halbe information, halbes lied ..
tschktschktschktschetsc...
Schaut ab und zu mal vorbei
#4980 erstellt: 23. Jun 2010, 16:01
Hallo,

also die Box sollte irgendwas zwischen 50 und 100 Euro kosten. Mehr - auf gar keinen Fall. Weniger - da weiß ich nicht, ob ich etwas brauchbares dafür bekomme.

Hhm, das mit dem Verhältnis VerstärkerRMSleistung < BoxenRMSleistung wird wohl auch noch andere Gründe haben, der MP3-Player zB drosselt das ganze System ja bestimmt auch ein wenig.

Also wie wäre es dann mit der goldenen Mitte:

VerstärkerRMSleistung ≈ BoxenRMSLeistung ???

Wie schon gesagt, ich möchte mir halt nicht gleich die Box schrotten, aber dennoch möchte ich den Verstärker beim Betrieb mit dieser einen Box ausreizen können.

Kann ich an diesem Verstärker dann eigentlich auch eine Box mit um die 220 Watt RMS betreiben oder (trotz nur einer Box am Verstärker) nur eine mit um die 75 Watt RMS ? Oder was heißt das sonst:

* 220W Leistung (RMS) in Brücke geschaltet ???

Könnt ihr gebrauchte Boxen empfehlen oder habt ihr damit schonmal schlechte Erfahrungen gemacht?


Da zu sei gesagt, vor allem im PA Bereich kommt es auch immer wieder zu defekten an LS durch zu geringes Amping


Heißt das, man sollte beim Betrieb einer PA-Box eine Mindestlautstärke nicht unterschreiten ? Das würde ich natürlich nicht wollen. Ich möchte das Soundsystem auch mal leise säuseln lassen.

Danke und mfG
Gelscht
Gelöscht
#4981 erstellt: 23. Jun 2010, 18:21
Du verstehst mich glaube ich noch nicht so ganz.
Verstärker RMS Leistung soll > Boxen RMS Leistung.

Ja du kannst eine Box in Brücke anschließen.
220 W RMS in Brücke an einer 4 Ohm Last.

Was du noch verstehen musst, dass die Impedanz kein statischer wert ist!
Über das Frequenzspektrum variiert der Widerstand einer Spule (Lautsprecher), das ist mit unter nicht nur vom Lautsprecher selbst sondern auch vom Zusammenspiel zwischen Lautsprecher und Gehäuse abhängig.
Die Impedanz Angabe soll der niedrigste Widerstand den die Box erreicht sein.
Aber viele nehmen es da nicht sooo genau. Die meisten 8Ohm Boxen sind in Wirklichkeit echte 4Ohm Boxen.

Dann musst du verstehen, dass zumindest von fertigen Boxen im lowbudget Bereich so gut wie keine Leistungsangabe stimmt.
Zu dem wurde leider auch nicht fest gelegt wie "gut" der Lautsprecher dabei noch klingen muss und so weiter und sofort.

Ich weiss ich muss mir gleich wieder was anhören .. aber ich würde sagen zu deinem Verstärker passen wunderbar die ULB-10 von Jobst.
Kosten 76€ das paar inkl Weiche. Musst nur noch für 15€ holz kaufen und fertig.
ULB-10

Das zur PA .. nein nein... du kannst so leise hören wie du willst
Das ist ehr so gemeint, wenn du eine Leistungshungrige Box an einer gnadenlos unterdimensionierten Endstufe betreibst wird die Endstufe dadurch enorm gefordert, denn die Endstufe muss nicht nur Leistung abgeben können sondern auch wieder aufnehmen (Beim zurück schwingen. Spule/Magnetfeld+Bewegung = Induktion)
Dabei kann es zu "nicht normalen" Verhaltensweisen des Verstärkers kommen.
Z.B kann es durch schlechte Schutzschaltung zu DC Spannungen an der spule kommen die sie nicht verträgt oder auch HF, und verabschiedet sich darauf hin.

Gruß
tschktschktschktschetsc...
Schaut ab und zu mal vorbei
#4982 erstellt: 23. Jun 2010, 19:49
Hallo Heidimelone und vielen Dank für die vielen Erklärungen!


Ich weiss ich muss mir gleich wieder was anhören .. aber ich würde sagen zu deinem Verstärker passen wunderbar die ULB-10 von Jobst.
Kosten 76€ das paar inkl Weiche. Musst nur noch für 15€ holz kaufen und fertig.


Da ich ja nur eine Box betreiben will, wäre es da nicht sinnvoller wenn ich mich nach einer in Richtung 200 Watt RMS umschaue die ich dann 'in Brücke' anschließe?

Und könntest Du vielleicht auch bitte auf 'nicht so exotische' Boxen eingehen? Ich habe nämlich mal kurz geschaut, ob ich die von Dir vorgeschalgenen irgendwo finde - allerdings vergebens.

Von der Optik her ( gut, das spielt jetzt keine große Rolle, aber immerhin eine kleine ;-) ) gefällt mir ja die Omnitronic DX Serie. Z. B. die DX-822 oder DX-1022. Sind diese zu gebrauchen? Wäre letztere nicht schön abgestimmt auf meinen Verstärker?

Danke und mfG


[Beitrag von tschktschktschktschetsche am 23. Jun 2010, 19:50 bearbeitet]
Kevkinser
Stammgast
#4983 erstellt: 23. Jun 2010, 20:43
Ohje, die kleinen dinger die du bei deinen Lautsprechern siehst, dass sind piezos... Können krach machen, können aber überhaupt kein klang. Du kannst auch aus den 2 Lautsprechern von Jobst 1 bauen, Volumen sollte halt beibehalten werden!

Nimm mal Abstand von der leistung... Wirkungsgrad ist wichtiger...
tschktschktschktschetsc...
Schaut ab und zu mal vorbei
#4984 erstellt: 23. Jun 2010, 21:08
Andere Vorschläge ?

Die von Jobst finde ich halt nirgendwo.

Danke & mFg
tschktschktschktschetsc...
Schaut ab und zu mal vorbei
#4985 erstellt: 23. Jun 2010, 21:51


[Beitrag von tschktschktschktschetsche am 23. Jun 2010, 21:58 bearbeitet]
tschktschktschktschetsc...
Schaut ab und zu mal vorbei
#4986 erstellt: 23. Jun 2010, 22:16
oder lieber:

Magnat PA 112 ???

oder ist diese Box schonwieder ein Stückchen zu überdimensioniert ?

Danke & mFg
tschktschktschktschetsc...
Schaut ab und zu mal vorbei
#4987 erstellt: 23. Jun 2010, 22:45
Omnitronic TMX-1230 ???

So, jetzt lasse ich Euch aber wieder mal zu Wort kommen
Gelscht
Gelöscht
#4988 erstellt: 23. Jun 2010, 23:50
Die von jobst kannst du doch direkt bei ihm bestellen?
Bestellung
Preisliste ist da auch vermerkt, Baupläne gibt es unter PA.

Das problem ist einfach das im low budget Bereich ziemlich viel müll produziert wird.
So wie du da ran gehst "hauptsache viel Watt" macht einfach keinen sinn, da diese Angaben einfach nichts aussagen, zumindest nicht so wie einige Hersteller diese messen,
oder auch ausdenken, weiss der Geier wie die auf einige Angaben kommen.

Ich kann dir auch nicht guten willens zu einer dieser Pappkartons raten, da ich sie einerseits nicht kenne,
also nie gehört habe, andererseits ich da auch schon Bauchschmerzen habe, da ich auf den ersten blick ein schlechtes Gefühl habe.

Warum willst du denn nicht selbst bauen?

Gruß
Lange92
Inventar
#4989 erstellt: 24. Jun 2010, 15:09

Heidimelone schrieb:
Das zur PA .. nein nein... du kannst so leise hören wie du willst
Das ist ehr so gemeint, wenn du eine Leistungshungrige Box an einer gnadenlos unterdimensionierten Endstufe betreibst wird die Endstufe dadurch enorm gefordert, denn die Endstufe muss nicht nur Leistung abgeben können sondern auch wieder aufnehmen (Beim zurück schwingen. Spule/Magnetfeld+Bewegung = Induktion)
Dabei kann es zu "nicht normalen" Verhaltensweisen des Verstärkers kommen.
Z.B kann es durch schlechte Schutzschaltung zu DC Spannungen an der spule kommen die sie nicht verträgt oder auch HF, und verabschiedet sich darauf hin.

Gruß


Das stimmt so nicht ganz...
Wenn eine Box viel Leitung aushält, dann machen viele Leute den Fehler, dass sie meinen sie könnten dann auch einfach mal die Endstufe aufdrehen. Das geht theoretisch auch, da die Box die Leistung ja auch wegstecken kann (abgesehen von den Billigen wie du sie vorschlägst, da kann es schon passieren das sie nur ein zehntel der Belastbarkeit aushalten bevor sie kaputt gehen). Allerdings kommt dann der Fehler der meisten Anfänger dazu, dass sie nur eine Endstufe nehmen, die etwa so viel Leistung hat wie die Box oder sogar weniger (wie du das ja auch vorhast). Das Problem dabei ist jetzt, dass die Box noch mehr Leistung verkraften könnte als die Endstufe zur Verfügung stellen kann und die Endstufe daher noch weiter aufgerissen wird. Dadurch läuft die Endstufe nicht mehr sauber, es kommt zu Clipping. Beim Clipping ist das Signal nicht mehr eine Sinuswelle wie beim normalen Signal, sondern eine Sinuswelle bei dem der obere Teil abgeschnitten wird. Siehe hier:

Dieses Signal zerstört nun den Lautsprecher. Besonders Hochtöner können Clipping gar nicht ab und gehen schnell ins Nirvana über.

Wenn du allerdings eine Endstufe mit zu viel Leistung nimmst, dann ist der Lautsprecher eher am Ende als die Endstufe und diese verzerrt das Signal nicht. Der Vorteil daran ist, dass man einen verzerrenden Lautsprecher eher hört als einen verzerrenden (clippenden) Verstärker. Das hast du denke ich bestimmt auch schon mal gehört. Wenn du in diesen Bereich kommst solltest du unbedingt wieder leiser machen.
Amperlite
Inventar
#4990 erstellt: 24. Jun 2010, 15:18

Lange92 schrieb:
Der Vorteil daran ist, dass man einen verzerrenden Lautsprecher eher hört als einen verzerrenden (clippenden) Verstärker.

Beim Verstärker ist der Übergang deutlich abrupter, aber ich meine, so kann man das nicht sagen.
Lange92
Inventar
#4991 erstellt: 24. Jun 2010, 15:34
Kann auch sein. Selbst gehört habe ich den Unterschied noch nicht. Wenn ich verzerrende Lautsprecher höre ist das meist in der Disco, wenn da mal wieder der DJ grottenschlecht ist. Da ich aber dort nicht die Technik kenne kann ich nicht sagen ob es die Verstärker oder Lautsprecher sind die da verzerren.

Im PA-Unterforum habe ich nur schon öfter gelesen, dass man verzerrende Lautsprecher eher hört.
Amperlite
Inventar
#4992 erstellt: 24. Jun 2010, 15:41

Lange92 schrieb:
Im PA-Unterforum habe ich nur schon öfter gelesen, dass man verzerrende Lautsprecher eher hört.

Drücken wir es so aus: Man hat mehr Spielraum zwischen "ein bisschen Klirr" und "ganz viel Klirr".
Bei Verstärkern geht das abrupt nach oben, wenn die Belastungsgrenze erreicht ist:


Die obere Kurve ist mit aktiviertem Softclipping am Verstärker, da ist der Übergang auch etwas sanfter.
Lange92
Inventar
#4993 erstellt: 24. Jun 2010, 18:44
Ah Ok... Wieder was gelernt
Gelscht
Gelöscht
#4994 erstellt: 25. Jun 2010, 00:50
Hab ich ja insgeheim gemeint, Clipping hat ja schlicht weg ergreifend DC Anteile. Das macht das Clippen ja aus, OPV in richtung Sättingungsbetrieb.
Aber ja, da gebe ich dir recht, man hätte sich präziser ausdrücken können, aber wollte auch nicht zu weit ausholen, dafür fehlt den meisten die theorie.

gruß,
Heidi
Lange92
Inventar
#4995 erstellt: 25. Jun 2010, 12:35
Das mag stimmen, dass den meisten die Theorie fehlt. Allerdings versuche ich sowas dann trotzdem relativ verständlich zu beschreiben, damit sie es zumindest etwas verstehen können. Ob ich das schaffe weiß ich nicht^^ Ich hoffe es aber.
Kevkinser
Stammgast
#4996 erstellt: 25. Jun 2010, 17:46
Ich habs kapiert... Muss aber dazusagen hab mich in letzter zeit mehr und mehr dür elektrik begeistert und lese auch einiges nach...
autophagus
Stammgast
#4997 erstellt: 27. Jun 2010, 18:45
das ist gut so kann ich dich mit laienfragen betrauen da ich in sachen elektrik ein naturbegabtes cretin bin
Gelscht
Gelöscht
#4998 erstellt: 28. Jun 2010, 16:34
kleines Update.

Nun fertig gespritzt, fehlen eigentlich nur noch die Chassis und die Frequenzweiche ..



Und hier mal im Größenvergleich zum Hänger.
Hab übrigens auch meine alten Boxen gleich mal auf Neutrik Speakon umgebaut, ist einfach das bessere system. (Sofern man die originalen kauft!)
Allerdings wiegen die 2x 20m 4-pol 2,5mm^2 auch ein paar Kilo.
Naja, muss man halt durch ..



Denke mal in spätestens 3 Wochen sind sie im Einsatz.
Und dann hoffentlich mit ein bisschen mehr Pegel als die JBL =)

Gruß, Heidi
Lange92
Inventar
#4999 erstellt: 28. Jun 2010, 18:11
Du hattest die MT-1214 oder? Da sollte einiges mehr gehen als mit den vorherigen^^

Hast du denn auch die passenden Bässe dazu? Ansonsten könnte es ein wenig knapp werden mit dem Tiefgang...
Gelscht
Gelöscht
#5000 erstellt: 28. Jun 2010, 19:08
Jupps, sind die MT-1214.

2x doppel 15" oder 2x18" Bässe sind in Planung.
Aber erstmal nicht sooo wichtig. Komm bei Bedarf auch an Sub's ran.

Ist ja auch ne finanzielle Frage .. Mit Tops alleine kann man was anfange, mit subs alleine nicht wirklich.
Es sei denn man will sich nur massieren lassen. Erstmal gucken was mit EQ möglich ist.

Und früher oder später kommen passende dazu.

Muss erstmal gucken ob es überhaupt ne Möglichkeit gibt das ding gescheit mobil zu betreiben.. sonst wird es vorerst nur in meinem Wohnzimmer werkeln.
Und das ein oder andere mal auf ner kl. Feierei.
Lange92
Inventar
#5001 erstellt: 28. Jun 2010, 22:23
Jo... So ganz billig sind die passenden Subs nun wirklich nicht.

Am besten wäre natürlich ein Controller/DSP zum ansteuern von den MTs. Dann kannste alles passend einstellen Oder hast du mobil nicht die Möglichkeit dazu? Wenn nicht dann hätte ich evtl. was für dich^^
Gelscht
Gelöscht
#5002 erstellt: 28. Jun 2010, 23:37
Mit dem Laptop ist DSP ja kein Problem. (Software DSP gibt es ja zu genüge). Eine brauchbare Externe Soundkarte fliegt hier auch noch irgendwo rum.
Ob der EQ vom Ipod was bringt muss ich wohl erstmal live testen.

Aber das die Boxen auch am Hänger laufen können, ist glaube ich nur so nen gimmick, primäre brauchen die Dinger ja jemanden der ihnen ordentlich einen rein drückt.
Oder gibt es 12V Endstufen die 2x800W RMS an 8 Ohm liefern . Nicht das ich lust hätte die Batterien für ein solches monstrum mit mir rum zu karren. Dann schon ehr einen Generator!
(Hoffe an der auto amp kommt überhaupt was aus'm Lautsprecher!)

Werde mir vermutlich früher oder später noch einen DCX2496 zulegen, aber erst wenn die Subs kommen.
Zum Glück sind die Subs ja deutlich günstiger als die Tops =)

Hast du DSP mäßig was Mobiles?
Lange92
Inventar
#5003 erstellt: 28. Jun 2010, 23:57
Ja mit Software wäre das kein Problem. Stimmt wohl

Ansonsten kannst du dir ja mal diese Seite anschauen. Bin am überlegen ob ich mir den auch demnächst hole. Eventuell kommt zum Ende der Sommerferien ein Sub/Sat-System und da wäre so ein DSP ganz sinnvoll. Ist zwar ein bisschen Selbstbau, aber das Modul an sich ist ja fertig und von daher nicht so kompliziert. Ist nicht sooo teuer und kann auch mit 12V betrieben werden.

Dazu gibts auch schon einen Thread hier im Forum --> klick

Endstufen mit 800W gibt es schon, nur mit den Batterien wird es dann ziemlich knapp Wie stark is denn deine jetzige Stufe? Rauskommen sollte da aufjedenfall was. Immerhin hat das Ding nen Kernschalldruck von knapp 100dB!
Gelscht
Gelöscht
#5004 erstellt: 29. Jun 2010, 10:49
Joar, .. hab wie gesagt eine u-dimension JR-4.300 (4x50W RMS). Für 4 Ohm LS soll sie 2x150 RMS bringen.
Also vermutlich irgendwas um die 2x75W an 8 Ohm. Nur eine Box nehmen bringt da dann aber nix mehr, nochmals brücken will sie glaub ich nicht.

Alternativ ist da noch die JBL, die auch derzeit im Hänger ist.
Lange Rede kurzer Sinn, .. wenn es klingt und laut genug ist, dann freu ich mich, wenn nicht, dann nicht, will auch keine neue kaufen.

Muss erstmal ein anständiger PA Verstärker her, und der soll auf jeden fall mit Schaltnetzteil sein, und tendiere auch zu einer 4Kanal.
Die dann später auch noch 2 Bässe mit bewegen kann.

Und da kennst du ja die gängigen Preisvorstellungen der Hersteller , wenn man nicht gerade so eine Bass/Leistungs-schwache TSA 4-700 nehmen will.
Für die Tops mag es zwar noch reichen, aber für die Bässe wäre die nicht geeignet. Und so ne RAM Audio S-6044 ist leider nicht gerade ein Schnäppchen.
Lange92
Inventar
#5005 erstellt: 29. Jun 2010, 12:29
2x75W sollten aber schon reichen um ne ordentlich Lautstärke zu bekommen... Das macht ja knapp 117dB Wenn du noch bisschen Bass reindrehst sollte das locker reichen... Ist allerdings auch die Frage ob die Endstufe dann noch 75W liefert. Wenn du 3dB Bass reindrehst muss die Endstufe ja schon die doppelte Leistung liefern.

Also 4-Kanal mit Schaltnetzteil gibt es wirklich kaum welche im unteren Preissegment. Aber wenn man sich schon 2 MTs gönnt, dann muss die passende Endstufe auch dabei sein

Ein Schaltznetzteil zu entwickeln soll ja nich so ganz einfach sein und daher sind solche Endstufen auch ein wenig teurer... Sind dafür aber ein wenig leichter als die normalen Eisenschweine (Proline 3000, AA V6001+, etc.). Gut für den Rücken
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 60 . 70 . 80 . 90 . 96 97 98 99 100 101 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Resteverwertung mit BG20 und *300W DJ-Box* - Festivalbox
Mobiler, kleiner Lautsprecher für Hintergrundmusik (unten lesen)
Alternativen zu Holz
Acton 202 LS-Suche
Li-Po Akku von Ebay - Erfahrungen
Bassabstimmung eines Bassreflexgehäuses
Wohnzimmer Heimkino
Bi Amping mit Lepai?
Kinter Ma-700 12v
Musikbox mit MP3 Radio oder Raspberry Pi

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • Heco
  • Mac Audio
  • Elac
  • Pioneer
  • Blaupunkt
  • JBL
  • Accuphase
  • Carpower

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder738.900 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedFlixxer22
  • Gesamtzahl an Themen1.211.447
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.342.876