DAP für IEMs

+A -A
Autor
Beitrag
Randysch
Stammgast
#1 erstellt: 20. Dez 2017, 12:37
Hallo zusammen,
da ich einfach neugierig bin, würde ich mich über einen Austausch bzw. Aufklärung/ Beratung freuen.
Meine derzeitige Kette ist Galaxy S7 - ifi EarBuddy - PP8.
Nun hört man ja im Forum immer wieder, dass gewisse IEMs am Smartphone nicht gut klingen bzw. am DAP besser.
Meine Frage also, kann ich mit einem DAP aus meiner aktuellen Kette noch mehr Klang herausholen?
Wo macht sich der Mehrwert bemerkbar, größere Bühne, mehr Details, transparenterer Klang, detaillierterer Bass oder doch, entschuldigt bitte Voodoo, mal abgesehen von den Einstellungsmöglichkeiten.
Für einen vielleicht möglichen Kauf möchte ich noch festhalten, dass nächstes Jahr wohl noch der Mrspeakers Aeon (closed back) aus den Staaten kommt und natürlich ohne weiteren KHV auch betrieben werden soll.
Ich könnte zwar auch mit einem KHV leben, finde das Gespann dann allerdings zu klobig.
Auch sollte der Player unbedingt Wifi (Streaming) und Bluetooth unterstützen.
Meine bisherige Recherche brachte den Pioneer XDP-100r hervor, welcher auf headfonics (habe ich bisher als seriös und kompetent erachtet) allerdings zerrissen wird, nicht nur wegen dem Akku.
Als absolute Budgetobergrenze möchte ich mal den Fiio X7 MKII nennen.

Freue mich auf den Austausch mit euch
DevilsIsland
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 20. Dez 2017, 15:45
Ich bin mittlerweile an dem Punkt, wo ich mir einen DAP nach persönlichen, objektiv messbaren Präferenzen aussuche, da die Klangunterschiede doch recht subtil sind.

Ich nutze derzeit einen iBasso DX80 - hauptsächlich wegen des etwas besseren Akkus als vergleichbare Modelle mit um die 10 Stunden Laufzeit.

Ich hatte vorher Fiio X1, X5II, Cayin i5, den Fiio X5 III nach einer Woche retourniert und hatte auch mal eine Woche von einem Freund den AK 300 geliehen - klanglich keine Ausreisser, daher eben Entscheidung gem. den Punkten, die für mich wichtig sind: Akkulaufzeit 10+ Stunden, zwei Fächer für Speicherkarten und rel. guter/potenter KHV sowie unter 500 EUR.

Daher der iBasso DX80 - an PP8, K812 und D7200.


[Beitrag von DevilsIsland am 20. Dez 2017, 15:47 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#3 erstellt: 20. Dez 2017, 16:30
Ich habe auch den PP8 und betreibe ihn derzeit am FiiO x7 bzw Pioneer xdp-100. An meinem Samsung S8+ hört sich der PP8 zwar gut an, aber mit meinem FiiO ist es doch noch mal eine andere Welt. Er spielt deutlich klarer, hat eine bessere separation der Instrumente und spielt einfach runder. Das kann von jedem der das ausprobiert wahrgenommen werden und hat nichts mit voodoo zu tun. Ich vermeide es deswegen tunlichst ihn mit dem Smartphone zu betrieben, weil er mir dort einfach nicht gefällt.

Den pioneer xdp-100 gibt es gerade günstig, weil er von pioneer eingestellt wird. Der Unterschied zwischen X7 und xdp-100 ist nun nicht so riesig als das sich der Aufpreis rechtfertigt. Ich weiß nicht was headfonics beim pioneer bemängelt hat, ich finde ihn gut.

Was vielleicht voodoo ist, ist die Möglichkeit auf symmetrisch zu gehen. Ich persönlich höre mit meinem hd800s einen Unterschied wenn ich von unbalanced auf symmetrisch wechsle,aber der Unterschied ist minimal. Aber vielleicht ist dir das auch wichtig, dann würde der FiiO X3Iii und XDP-300 in Frage kommen. Mit dem PP8 habe ich das noch nicht ausprobiert, weil ich noch auf mein custom Kabel warte.

Vielleicht brauchst du auch keinen DAP sondern ein mobiler KHV macht genauso Sinn. Hier wäre der oppo HA2 gut. Zwar muss man den immer mitschleppen, aber das muss man beim DAP im Endeffekt auch.


[Beitrag von 123sheep am 20. Dez 2017, 16:38 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2017, 21:02

Randysch (Beitrag #1) schrieb:
Meine bisherige Recherche brachte den Pioneer XDP-100r hervor, welcher auf headfonics (habe ich bisher als seriös und kompetent erachtet) allerdings zerrissen wird, nicht nur wegen dem Akku.

Von Headfonics ist eigentlich nur Klaus (Huo) seriös


Bzgl. DAP hatte ich dir ja schon mal einiges per PN geschrieben, insbesondere auch meine Meinung zu den viel zitieren Klangunterschieden. Von daher lehne ich mich (erstmal) zurück und verfolge die Diskussion
Senderson
Stammgast
#5 erstellt: 20. Dez 2017, 21:10
Schade mein Guter, ich hätte mich sehr über einen Beitrag von dir zu dem Thema gefreut.

Ich habe zwar auch meine Meinung plus Erfahrung zu dem Thema, aber ein bartzky Statement ist einfach nochmal was anderes
Senderson
Stammgast
#6 erstellt: 20. Dez 2017, 21:26
Hab mir jetzt mal das Review von headfonics durchgelesen. Das liest sich für mich wie absolutes head fi Geschwurbel vom feinsten. Hier wird Qualität scheinbar am Alter der Wandler publizierung gemessen und an der Tatsache dass hier lediglich ein Single dac zum Einsatz kommt.

Ein LG quad dac macht dann vermutlich seinen Job

Als nächster bemängelt er den EQ der hausapp. Gut, da bin ich dabei, der ist wirklich sagen wir mal nix besonderes und ich benutze da doch auch lieber den der UAPP.

Aber dann die Aussagen dazu dass sich Bass und hochton nicht anpassen lassen und kaum Veränderungen bringen, das ist doch absoluter Blödsinn. Natürlich reagieren die Kopfhörer in ganz normalem Maße darauf.

Kritik hätte man eher an den dac filtern ansetzen können, die sind dermaßen subtil im Vergleich zu einem ifi Micro, dass ich mir den blindest ehrlich gesagt nicht zutraue.

Nächster Kritikpunkt die Leistung, mehr Power wäre einfach angebracht gewesen.

Das Review bezieht sich aber auch noch auf den anfangspreis. Dass dieser mittlerweile fast gedrittelt wurde sollte man nicht vergessen. Für 250 gibt es meines Erachtens derzeit nichts vergleichbares wenn man alle Features berücksichtigt.

Klanglich hab ich ja auch bereits mit randysch darüber gesprochen privat. Auch im Vergleich mit dem sehr guten Samsung s6.
derSchallhoerer
Stammgast
#7 erstellt: 20. Dez 2017, 21:27
Kauf dir nen gebrauchten iBasso DX90 und du wirst bis ans Ende aller Tage zufrieden sein. Ich wüsste nicht warum ich jemals wieder Geld für einen anderen DAP ausgeben sollte. Absolut rauschfrei, austauschbarer Akku und genug Leistung selbst für große Boliden. Wo es mittlerweile selbst 400GB Micro-SD Karten gibt ist selbst der mickrige interne Speicher von 8GB zu vernachlässigen. Oder du nimmst einen Adapter für Fullsize SD Karten und nutzt wie ich eine 512GB Karte.

Allright. Habe das Thema Streaming und BT überlesen. Da ist der DX90 natürlich raus.


[Beitrag von derSchallhoerer am 20. Dez 2017, 21:28 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#8 erstellt: 20. Dez 2017, 21:29
Randysch braucht (ebenfalls wie ich hehe) die Anbindung an WLAN mit Android Unterstützung um auch auf Streaming Dienste zurückgreifen zu wollen, deshalb fällt der ibasso raus
bartzky
Inventar
#9 erstellt: 21. Dez 2017, 01:02

Senderson (Beitrag #5) schrieb:
Schade mein Guter, ich hätte mich sehr über einen Beitrag von dir zu dem Thema gefreut.

Ich habe zwar auch meine Meinung plus Erfahrung zu dem Thema, aber ein bartzky Statement ist einfach nochmal was anderes ;)

6115b046f91266f055dd07f82b2c8f46--meme-faces-funny-faces

Hier im Forum gibt es zu dem Thema ja bekanntlich zwei Lager (und vielleicht noch ein paar Leute, die zwischen den Stühlen stehen). Ich selbst sehe mich eher auf der objektiven Seite und möchte auch immer gerne nachweisen können warum etwas so ist, so klingt, oder eben auch nicht. Ich kann aber auch Leute verstehen, die gerne eine klangliche Offenbarung in jedem Verstärker, Kabel oder was auch immer finden und das nicht weiter hinterfragen möchten. Ich meine: Wenn ein DAP für 4000€ jemandem einen Klanggenuss beschert, der demjenigen 4000€ Wert ist, dann ist es im Zweifelsfall doch egal, ob alles nur einer lebhaften Fantasie entspringt, oder nicht? Gefährlich wird es meiner Meinung nach, wenn auf der Basis Kaufempfehlungen ausgesprochen werden, die nicht weiter belastbar sind; insbesondere wenn bei der Empfehlung die Subjektivität nicht klar herüberkommt
Randysch
Stammgast
#10 erstellt: 21. Dez 2017, 01:22
@Devilsland der DX80 hat leider auch kein Wifi oder?

@123sheep danke für deine Einschätzung, auch zwischen Pio und X7! Deine Beschreibung klingt für mich schon verlockend, dass Geld für den DAP auszugeben. Einen KHV finde ich im Moment eher unpraktisch, da ich ja trotzdem einen Zuspieler benötige, es sei denn der klangliche Mehrwert wäre gegeben. Beispielsweise ein C5D oder O2 spielen ja preislich in der gleichen Liga wie der Pio und wenn der Aeon kommt weiß ich halt nicht was hier besser wäre. Hättet du vielleicht eine Einschätzung dazu?

Was ich am Pio etwas blöd finde ist die recht hohe Ausgangsimpedanz, gut muss ich halt weiterhin den EarBuddy dran hängen.

@bartzky ja ich kenne deine Meinung, nur fühle ich mich derzeit fast irgendwie schlecht bzw. übertrieben gesagt nicht hifi- genug
vielleicht auch etwas belächelt wenn ich ich schreibe, dass der PP8 am S7 super zu genießen ist.
Außerdem ist da natürlich noch der Mann im Kopf der sagt irgendwas in deiner Kette ist verkehrt, 1300€ IEM und dann mim Smartphone hören. Gut das sind alles Dinge die ich mit mir selber ausmachen muss, habe ich auch kein Problem mit und wenn ich doch einen DAP bekommen sollte, werde ich mir das auch kritisch anhören.
Schön das du schreibst, du hältst dich erstmal! zurück

@Senderson auch dir danke für deine Einschätzung und den regen Austausch

@Schallhoerer siehst du sonnst noch Möglichkeiten bzw. was würdest du mir empfehlen? Du kennst doch auch den Pio soviel ich weiß?
Randysch
Stammgast
#11 erstellt: 21. Dez 2017, 01:31
@bartzky nochmal zu deinem letzten Statement, hast du wie ich finde sehr treffend formuliert!
Ich würde mir halt auch eher erhoffen das es wie bei KH oder IEMs eben klare Klangeindrücke gibt wie, der klingt warm, große Bühne, geile Separation etc. aber ich denke das gibt es wohl scheinbar nicht bei DAPs vielleicht aber doch, ich habe ja keine Ahnung von den Teilen
123sheep
Stammgast
#12 erstellt: 21. Dez 2017, 04:01
Wo liest du denn das der XDP-300 eine hohe Ausgangs Impedanz hat? Ich finde auf dem Datenblatt überhaupt keine Auskunft über die Ausgangsimpedanz. Da man mit dem 100 auch den HEM8 betreiben kann, wird der wohl eine Ausgangsimpedanz unter 1 haben.


[Beitrag von 123sheep am 21. Dez 2017, 04:03 bearbeitet]
Randysch
Stammgast
#13 erstellt: 21. Dez 2017, 10:41
Sorry, ich habe bisher immer nur den XDP100 gemeint wenn ich Pio geschrieben habe.
Der XDP100 soll laut Messungen, meine das steht hier im Forum im XDP100 Thread, so ca. 3 Ohm Ausgangsimpedanz haben.


[Beitrag von Randysch am 21. Dez 2017, 10:43 bearbeitet]
letlive
Stammgast
#14 erstellt: 21. Dez 2017, 11:14
Ich stimme Senderson zu, der XDP-100R bietet für den aktuellen Preis ein sehr attraktives Gesamtpaket. Der Klangunterschied zum S7 ist deutlich hörbar und rechtfertigt die Anschaffung allein schon deswegen. Was ich bei den Pioneer Geräten schwierig finde (ich selbst habe den XDP-300R) ist die Tatsache, dass die Streamingdienste nicht in der Lage sind, den Sabre DAC zu nutzen. Jedoch, wenn du den DAP überwiegend unterwegs nutzen möchtest, wurde ich mir wohl eher etwas Kompakteres suchen. Ich stelle mir das auf Dauer nervig vor, Smartphone und DAP dabei zu haben.


[Beitrag von letlive am 21. Dez 2017, 11:15 bearbeitet]
DevilsIsland
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 21. Dez 2017, 12:36

Randysch (Beitrag #10) schrieb:
@Devilsland der DX80 hat leider auch kein Wifi oder?


Nope. Da ich derzeit nur die auf Karten abgelegte Musik höre, ist das derzeit kein Thema. Vor allem auch, da mich Quobuz und co. nicht überzeugen. Ammazon Music habe ich als Prime-Kunde auf dem Smartphone, vermisse da aber selten was. Wobei das Oneplus 5 einen IMHO sehr guten Chip verbaut hat.
DevilsIsland
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Dez 2017, 12:40

letlive (Beitrag #14) schrieb:
Ich stelle mir das auf Dauer nervig vor, Smartphone und DAP dabei zu haben.


Kommt auf die Definition von "unterwegs" an...;)

Für mich ist unterwegs im Zug oder Flugzeug, und abends im Hotel.
Da stört es nicht, dass ich DAP und zwei Smartphones (geschäftlich und privat) plus Notebook mit dabei habe.

Für Nutzer von Öffis sieht das wieder anders aus.
Randysch
Stammgast
#17 erstellt: 21. Dez 2017, 13:14
Zum Thema Kompaktheit. Wo ich wohne kann man nur mit dem Auto vorwärts kommen
Ich bin zwar viel outdoormäßig unterwegs, da nehme ich aber eh keinen PP8 und DAP mit
Kommt eigentlich nur einmal die Woche vor, dass der PP8 mit unterwegs ist.
Nur habe ich zu Hause keinen Hörplatz, heißt ich höre primär auf der Couch und schonmal im Bett, daher würde ich es irgendwie blöd finden sehr sperrige Geräte zu haben.
Ich denke da stellt aber ein DAP oder auch ein KHV nicht wirklich ein Problem dar bzw. es gibt genug kompakte Lösungen


[Beitrag von Randysch am 21. Dez 2017, 13:17 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#18 erstellt: 21. Dez 2017, 13:29
Habe bei pioneer nachgefragt wegen der Ausgangsimpedanz, 3 ohm hört sich für mich viel an. Sie sagen 16 - 300 ohm, aber das wird wohl kaum die Ausgangsimpedanz sein :D.

Entweder weiß Pioneer nicht was Ausgangsimpedanz bedeutet, oder sie wollen das einfach verschleiern. Bisher dachte ich, dass die Ausgangsimpedanz bestimmt ob damit in ears mit balanced armature Treiber geeignet sind. Weil der pioneer 100 aber das Klangbild vom hem8 nicht mehr verzehrt als der X7 verstehe ich die Welt nicht mehr :?.

Edit: auch am Telefon hat man den Begriff Ausgangsimpedanz zum ersten mal gehört. Aber da der Onkyo DP-X1 laut telefonischer Beratung mit den Pioneers so ziemlich bauglich ist und der eine Ausgangsimpedanz von 0.5 Ohm hat, vermute ich mal stark dass das auch bei Pioneer der Fall ist. Sie meint sie ändern das evtl. in der Beschreibung noch. Schon lustig die Leute von Pioneer :D. Ich denke ich würde das hören, wenn der Pioneer eine Ausgangsimpedanz von 3 hat.


[Beitrag von 123sheep am 21. Dez 2017, 13:48 bearbeitet]
Senderson
Stammgast
#19 erstellt: 21. Dez 2017, 13:53
Hat das am 100r hier nicht mal jemand durchgemessen, oder warum spuckt mein Gehirn "hat 2ohm Ausgangsimpedanz" aus.

Noch generell zum Thema. Ich finde den Pioneer mit sensiblen multi BA in ears "okeee", dieses Wort da ich durchaus sanfte Veränderungen inder Abstimmung mit dem sd4 und dem Pai mr2 bemerkt habe, die da aber wirklich noch im Rahmen waren. Als counterpart diente mir beim sd4 der jds Labs c5d und jetzt beim Pai mr2 der fiio E12 mit 0.5 ohm Ausgangsimpedanz. Mein eq Profil sieht ergo mit dem 100r und mit dem fiio marginal anders aus. Es sind aber wirklich nur ein paar Dezibel, auf den gesamten Frequenzgang verteilt. Sicher nicht das absolute Optimum, aber auch nichts tragisches

Edit : die am Telefon ausgegebenen 16-300 ohm sind ein reiner Richtwert aufgrund der leistungsausgabe des Pioneer. Die kann man getrost ignorieren, da die ohm Zahl für sich allein stehend nichts aussagend ist. Ein hifiman He 500 mit 50 ohm braucht knapp über 0.300 vrms für 90db Pegel und da kommt der Pioneer ordentlich ins Schwanken bereits.


[Beitrag von Senderson am 21. Dez 2017, 13:55 bearbeitet]
123sheep
Stammgast
#20 erstellt: 21. Dez 2017, 13:59
Habe gerade diesen Thread gefunden wo auch eine Ausgangsimpedanz von 0,5 angegeben wird
https://www.head-fi....56-android-5.780642/

Es kommt wohl auch der selbe DAC und AMP zum Einsatz wie beim Onkyo DP-X1. Beim 100 einfach und ich vermute beim 300 zweifach wie beim DP-X1.


[Beitrag von 123sheep am 21. Dez 2017, 13:59 bearbeitet]
bartzky
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2017, 14:06
Der Wert zur Ausgangsimpedanz kommt wahrscheinlich von mir. Für den Pio 100R sind es ziemlich exakt 3,38 Ohm - eigenhändig gemessen
Das ginge natürlich besser, gibt aber auch deutlich schlimmeres..


123sheep (Beitrag #18) schrieb:
Sie sagen 16 - 300 ohm, aber das wird wohl kaum die Ausgangsimpedanz sein :D

Da hat der Kundeservice offensichtlich keine Ahnung 16-300 Ohm wird sich darauf beziehen welche Kopfhörer mit dem Pio "kompatibel" sein sollen, wobei so eine Angabe natürlich auch ziemlicher Käse ist, aber das ist wieder eine andere Baustelle..


Bisher dachte ich, dass die Ausgangsimpedanz bestimmt ob damit in ears mit balanced armature Treiber geeignet sind.

Zu dem Thema habe ich kürzlich einen Gastbeitrag für einen anderen Blog geschrieben: http://blog.prof-x.d...es-nicht-so-schlimm/
123sheep
Stammgast
#22 erstellt: 21. Dez 2017, 14:10
Mit was hast du das gemessen? Misst du bei anderen Playern mit einer angegebenen Ausgangsimpedanz unter 1 auch diesen angegebenen Wert? Ich weiß nicht warum aber das lässt mich nicht in Ruhe zur Not würde ich mir sogar ein Messgerät kaufen nur um das raus zu bekommen.
bartzky
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2017, 15:27

123sheep (Beitrag #22) schrieb:
Mit was hast du das gemessen?

Mit einem TRMS Multimeter und einem Widerstand. Am besten schaust du mal hier vorbei: http://www.hifi-foru...ead=16306&postID=1#1


Misst du bei anderen Playern mit einer angegebenen Ausgangsimpedanz unter 1 auch diesen angegebenen Wert?

Ob sich meine Werte üblicherweise mit den Herstellerangaben decken? Also respektable Hersteller messen den Wert gewissenhaft und geben den entsprechend an - die Werte decken sich dann auch mit meinen Werten, innerhalb normaler Toleranzen natürlich. Hier findest du zB noch die Messung zur Ausgangsimpedanz von 3 weiteren DAPs: http://headflux.de/showdown-ak70-x5-iii-dx200/#Messungen


Ich weiß nicht warum aber das lässt mich nicht in Ruhe zur Not würde ich mir sogar ein Messgerät kaufen nur um das raus zu bekommen.

Ein vernünftiges Multimeter sollte eh zur Standardausstattung gehören Kostet auch nicht die Welt und hat den netten Nebeneffekt, dass man damit auch Geräte für den Hörvergleich vernünftig pegeln kann.
123sheep
Stammgast
#24 erstellt: 21. Dez 2017, 23:16
Interessant. Hast du den XDP-100 auf low gain gesetzt bei der Messung? Standardmäßig ist er auf high eingestellt, vielleicht kommt daher der Wert. Kannst den vielleicht nochmal messen mit low gain? Würde mich sehr freuen.
Senderson
Stammgast
#25 erstellt: 21. Dez 2017, 23:22

123sheep (Beitrag #24) schrieb:
Interessant. Hast du den XDP-100 auf low gain gesetzt bei der Messung? Standardmäßig ist er auf high eingestellt, vielleicht kommt daher der Wert. Kannst den vielleicht nochmal messen mit low gain? Würde mich sehr freuen.



Die Verbindung zwischen gain und Ausgangsimpedanz erschließt sich mir nicht. Oder ich hab ne Wissenslücke, die dringend gefüllt werden muss
123sheep
Stammgast
#26 erstellt: 21. Dez 2017, 23:42
Was weiß ich, irgendwie muss ja der Wert zustande gekommen sein. Ich bin kein Techniker, aber vielleicht macht es trotzdem einen Unterschied und ist zumindest ein Versuch wert. Beim AK70 sind ja auch 3.25 ohm gemessen worden, während der Hersteller 1 ohm für balanced und 2 für unbalanced angibt.

Naja ist ja auch eigentlich egal, für mich klingen in ears auch am Pioneer gut und das ist ja das wichtigste.
bartzky
Inventar
#27 erstellt: 22. Dez 2017, 13:14

123sheep (Beitrag #24) schrieb:
Interessant. Hast du den XDP-100 auf low gain gesetzt bei der Messung?

Normalerweise habe ich die Geräte immer auf Low Gain, auch weil ich die Ausgangsimpedanz üblicherweise im Bereich unter 500 mV messe. Möchte es jetzt aber auch nicht beschwören.
Davon abgesehen hat der Gain normalerweise nichts mit der Ausgangsimpedanz zu tun.


Kannst den vielleicht nochmal messen mit low gain? Würde mich sehr freuen.

Der Pio gehört einem Kollegen. Weiß nicht wann oder ob ich dem nochmal in die Finger bekomme.


123sheep (Beitrag #26) schrieb:
Beim AK70 sind ja auch 3.25 ohm gemessen worden, während der Hersteller 1 ohm für balanced und 2 für unbalanced angibt.

A&K flunkert da wohl ein wenig Jemand anderes auf Head-fi hat sogar noch etwas mehr als ich gemessen:
https://www.head-fi....reviews#review-16789

Es wäre übrigens auch sehr ungewöhnlich, wenn der Balanced Ausgang die halbe Ausgangsimpedanz hätte. Üblicherweise ist das genau andersherum. Balanced habe ich allerdings nicht gemessen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DAP vs. klassische Hifi-Kette
RichardParker am 26.08.2016  –  Letzte Antwort am 30.08.2016  –  16 Beiträge
Smartphone, Discman oder DAP?
Jeremy_R am 30.11.2017  –  Letzte Antwort am 02.12.2017  –  8 Beiträge
KHV oder zweiter DAP?
BartSimpson1976 am 05.08.2015  –  Letzte Antwort am 09.08.2015  –  5 Beiträge
Smartphone + KHV/DAC vs. DAP
sarah.10.03 am 24.12.2015  –  Letzte Antwort am 27.12.2015  –  15 Beiträge
DAP nötig?
Poe05 am 25.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  15 Beiträge
Neuer DAP
honda99 am 09.02.2018  –  Letzte Antwort am 25.03.2018  –  36 Beiträge
High-End DAP
MPosti am 05.04.2018  –  Letzte Antwort am 11.04.2018  –  12 Beiträge
DAP Player mit wechselbaren Akku
siggi_nuernberg am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 13.01.2016  –  19 Beiträge
Kaufberatung für einen neuen DAP
.Emys. am 27.07.2016  –  Letzte Antwort am 28.07.2016  –  5 Beiträge
200? DAP + 200? InEars + 192kbit MP3s?
L4M4 am 24.06.2017  –  Letzte Antwort am 24.06.2017  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder842.538 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedSimondasding
  • Gesamtzahl an Themen1.404.749
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.751.592

Hersteller in diesem Thread Widget schließen