JBL VRX928, hat die schon jemand gehört?

+A -A
Autor
Beitrag
_Floh_
Inventar
#1 erstellt: 22. Jun 2008, 22:47
Hallo,

ich hab gestern das oben genannte JBL VRX928 Line Array Modul gehört, genauer gesagt vier davon, 2 Pro Seite.
Und irgendwie bin ich gelinde gesagt schockiert. Zwar bietet ein Freiluftkino nicht gerade optiimale bedingungen,
und auf 50 Meter entfernung konnte ich mir auch erklären, dass das mit nur zwei Modulen pro Seite ohne Sub nix wird.
Nur aus 5 Metern Entfernung hat sich am schlechten Klang nichts geändert, irgendwie hätte ich da mehr erwartet.
Der Hochton war sehr dumpf und verwaschen, der Mittelton überhaupt nicht präsent, Verständlichkeit gleich Null,
egal ob Sprache oder Musik, obwohl die Boxen bei weniger als 110 dB wohl kaum am Ende gewesen sein können?
Details waren auch keine vorhanden, transparenz glänzte auch durch völlige abwesenheit und das für 1300€?
Bass war dafür mehr als nur genug vorhanden, was ich den beiden Böxchen ohne Sub wiederum nicht zugetraut hätte.

Hat die Boxen vielleicht schon mal Jemand gehört, der meine Erfahrungen bestätigen kann?

Denn irgendwie kann ich die High-End Päpste nicht verstehen, die diese Boxen als wirklich gut hinstellen und weiterempfehlen,
LD-Systems Boxen, die meiner Erfahrung nach wesentlich mehr unter vergleichbaren Bedingungen liefern dagegen schlecht reden.

Es kann natürlich auch an einem Bedienungsfehler durch die Betreiber liegen, aber dennoch kann ich mir den schlechten Klang,
auch aus kürzerster Entfernung nicht erklären. So viel kann man bei vier Boxen wohl kaum falsch machen, oder vielleicht doch?

Vielleicht kann ja jemand was dazu sagen...
schubidubap
Moderator
#2 erstellt: 22. Jun 2008, 22:54
naja die wirklich tollen sachen von JBL kosten ne ganze ecke mehr.

die hab ich allerdings noch nie gehört.

die frage ist aber auch immer ob das setup passend war.


ich habe sogar schonmal K&F line 212-6 gehört und der Tontechniker hat die total versaut.
Schüler12345
Inventar
#3 erstellt: 22. Jun 2008, 23:07
Hi,
selbst ich als jemand, der jbl nicht wirklich mag, muss sagen, dass mir die vrx auf dem Stadtfest ziemlich gut gefallen haben. Ich würde im speziellen mal auf ein falschen controller setting tippen oder widrige Umgebung, die dir nicht auf anhiebt aufgefallen ist. Aber ohne genaue Kenntnisse von der Sachlage sind das natürlich alles nur Vermutungen.
_Floh_
Inventar
#4 erstellt: 22. Jun 2008, 23:19
So was wie nen Tontechnicker gabs da wahrscheinlich nicht,

und wie gesagt, von den 1300€ teuren JBL´s hätte ich auch mehr erwartet als von zwei billig Boxen,
auch wenns welche von dem LD-Systems Boxen mit Eminencen Chassis waren,
die klanglich nun wirklich nicht die Referenz sind

Besonders viel kann man da auch nicht falsch machen, aus dem Audio-Spur Abtaster des Projektors raus,
in´s Mischpult, auf die Endstufen und dann in die Boxen. Bei Fullrange Betrieb muss man sich,
selbst bei großzügigem EQ-Einsatz und grottenschlechtem Equipment , wirklich Saublöd anstellen,
um eine Box derartig zu versemmeln, ich hab dabei durchaus erfahrung

Controller war daran mir an Sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit auch keiner im Spiel,
denn für den Fullrange-Stereo-Betrieb brauchts keinen Controller.

Wiedrige Umgebung kann man doch aus 5 Metern Entfernung im Freifeld vergessen(?), da war ja nichts,
was im Abstrahlbereich wirklich hätte absorbieren können, außer vielleicht das graß am Boden.
Hinter den Boxen war zwar noch die Leinwand, aber die war hinten nicht mal mit irgendwas abgehängt,
außenrum war noch das Gerüst, an dem die Leinwand aufgehängt bzw. aufgespannt wurde,
aber generell war um die Boxen rum fast nichts, außer Wieße und sehr wenigen Bäumen.
Schüler12345
Inventar
#5 erstellt: 22. Jun 2008, 23:26
Interessante Sache. Wie gesagt, ich fand sie damals nicht schlecht, aber gut, ich hatte dort auch keinen Einblick, was der Tontechniker dort am controller gebogen hat, dass sie so gespielt haben

Tatsache ist: Ich habe die Teile noch nie "roh" gehört und kann von daher auch keine objektive Wertung abgeben. Tatsache ist aber auch, dass es scheinbar durchaus möglich ist, die Trümmer zum klingen zu bringen
Elevat0r
Stammgast
#6 erstellt: 23. Jun 2008, 00:34
Hmm, ich tippe auf grobe Fehlbedienung... Oder eher sogar noch auf sehr ungünstige Bedingungen... Haben selbst 10 Scheiben und 8 Bässe der großen Schwester VRX932 (Bässe SRX 700) und gerade in Verbindung mit dem ITech IT-4000 von Crown, die wir als Amping verwenden, gehen die ziemlich ordentlich.

Was war das denn für eine eigenartige Open-Air-Kino-Aktion? Bei solchen Geschichten würde ich mich nicht trauen, nur mit den Tops anzurücken. Für reine Sprachgeschichten kann man sowas machen, hatte erst letztens Sprachbeschallung Indoor für ca. 150 Personen sitzend mit ledigich einem Top pro Seite. Hat recht gut geklappt.

Die Maximaljobs für unsere VRX kommen jetzt noch, ein Stadtfest mit 6 Scheiben pro Seite und ein oder zwei Konzerte im Amphitheater in Hanau mit einem ähnlichem Setup.

Kleinere Aktionen sind aber auch ziemlich gut drin. Top40-Coverrock-Band in Fußgängerzone mit 2 Tops, 2 Bässen pro Seite zum Bleistift, hat ziemlich ordentlich gedrückt.

Okay, eins muss man natürlich zu JBL sagen. Wie alle Ammis klingen LS dieser Marke doch etwas 3,15kHz-lastig, das wäre aber auch so ziemlich das einzig wirklich unangenehme...


Wie gesagt, ich kann nur mutmaßen, dass einfach beim Aufbau nicht nachgedacht wurde. Was sollen denn auch kleine 8-Zöllerchen fullrange OpenAir bei einem Kinofilm ausrichten? ^^ Dann könnte ich ja gleich K&F CA 106 aufstellen, was ja auch keine üblen LS sind, aber nicht wirklich dem Zweck entsprechen würden.
schubidubap
Moderator
#7 erstellt: 23. Jun 2008, 09:16

Flo_H schrieb:
So was wie nen Tontechnicker gabs da wahrscheinlich nicht,

und wie gesagt, von den 1300€ teuren JBL´s hätte ich auch mehr erwartet als von zwei billig Boxen,
auch wenns welche von dem LD-Systems Boxen mit Eminencen Chassis waren,
die klanglich nun wirklich nicht die Referenz sind

Besonders viel kann man da auch nicht falsch machen, aus dem Audio-Spur Abtaster des Projektors raus,
in´s Mischpult, auf die Endstufen und dann in die Boxen. Bei Fullrange Betrieb muss man sich,
selbst bei großzügigem EQ-Einsatz und grottenschlechtem Equipment , wirklich Saublöd anstellen,
um eine Box derartig zu versemmeln, ich hab dabei durchaus erfahrung

Controller war daran mir an Sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit auch keiner im Spiel,
denn für den Fullrange-Stereo-Betrieb brauchts keinen Controller.

Wiedrige Umgebung kann man doch aus 5 Metern Entfernung im Freifeld vergessen(?), da war ja nichts,
was im Abstrahlbereich wirklich hätte absorbieren können, außer vielleicht das graß am Boden.
Hinter den Boxen war zwar noch die Leinwand, aber die war hinten nicht mal mit irgendwas abgehängt,
außenrum war noch das Gerüst, an dem die Leinwand aufgehängt bzw. aufgespannt wurde,
aber generell war um die Boxen rum fast nichts, außer Wieße und sehr wenigen Bäumen.




schonmal die Nexo PS15 fullrange ohne Controler gehört? Die klingen mit schon scheiße...


meisstens brauchen die ganz großen Tops nen Digi controler. wenn die den nicht kriegen klingen die nunmal beschissen.
_Floh_
Inventar
#8 erstellt: 23. Jun 2008, 13:04

schubidubap schrieb:
schonmal die Nexo PS15 fullrange ohne Controler gehört? Die klingen mit schon scheiße...

meisstens brauchen die ganz großen Tops nen Digi controler. wenn die den nicht kriegen klingen die nunmal beschissen.


Mit richtig großen Tops hab ich generell relativ wenig zu tun,
daher war mir dass mit dem Digital Controller nicht wirklich klar.

Wenn große Tops ohne Digital-Controller eher nicht so toll klingen,
ist auch klar warum die JBL im Freilichtkino so schlecht rüber kam,
auch wenn es in Zeiten von Behringer und Co eigentlich für jeden machbar sein sollte,
sich einen Digitalcontroller anzuschaffen, auch wenns nur um´s Freiluftkino geht.
schubidubap
Moderator
#9 erstellt: 23. Jun 2008, 13:21
das ist das nächste: Manche Systeme erfordner einen Systemcontroler. die NEXO PS15 hat z.B. ne extra Sense leitung osä. die sorgt in verbindung mit dem Controler dafür das die PS15 so gut wie unkaputtbar wird.


aber hast schon recht. Controler kosten nix mehr und jeder der ne PA auffährt sollte in der lage sein so ein ding zu kaufen.
_Floh_
Inventar
#10 erstellt: 23. Jun 2008, 16:35

schubidubap schrieb:
das ist das nächste: Manche Systeme erfordner einen Systemcontroler. die NEXO PS15 hat z.B. ne extra Sense leitung osä. die sorgt in verbindung mit dem Controler dafür das die PS15 so gut wie unkaputtbar wird.


Also intelligente Membrankontrolle, ist eine interessante Sache
So was ähnliches hatte ich früher mal an meinen Subs, nur einfacher
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
JBL 1710P Tops bekannt?
da_soulcat am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.04.2011  –  13 Beiträge
Erfahrung mit JBL MRX 525 ?
chrime am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 12.01.2009  –  12 Beiträge
JBL MP412 gegen JBL JRX 115
Mukoni am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  7 Beiträge
JBL TR225 Frequenzweiche ändern
Cojuterpaule am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2015  –  14 Beiträge
JBL PRX Serie
woiffi am 08.04.2013  –  Letzte Antwort am 08.04.2013  –  5 Beiträge
JBL Performance
Rank1 am 03.10.2007  –  Letzte Antwort am 04.10.2007  –  12 Beiträge
CDX ? hat da jemand erfahrung ?
Selberbauer am 06.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  4 Beiträge
Suche PA-Boxen, eventuell JBL JRX125?
Conny88 am 18.07.2007  –  Letzte Antwort am 07.09.2009  –  12 Beiträge
suche controller daten für JBL 4892A
Stefan.pa.freak am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  9 Beiträge
JBL PA-Boxen
tribar am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 25.01.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedBernhard_1308
  • Gesamtzahl an Themen1.376.517
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.217.984