Hochzeits-Event BEschallung

+A -A
Autor
Beitrag
#MACINTOSH#
Stammgast
#1 erstellt: 27. Jun 2010, 18:37
Hallo
Ich würde gerne etwas Geld nebenher verdienen und deswegen auf kleinere Hochzeiten und ähnlichem die Musikalische Untermalung (Wenn ich das mal so sagen kann) übernehmen.
Dazu bräuchte ich eine geeignete PA-Anlage.
Mir Schweben da so 4 ULB 10er vor dazu 4 ULB-PRO-BPH12
als Verstärker 2x The T.amp E400 für die tops und dazu 2x The T.amp E800 für die Subs.
Wieviele Personen kann man damit beschallen wenn ein Set in einer Ecke steht?Natürlich kommt das noch auf den Raum vielleicht kann man ja so eine grobe Schätzung nennen.

Ich denke nicht dass man wie beim Djing 2 Titel so ineinader Mixen muss daher meine ich dass es ausreicht einen Doppel CD Spieler oder 2 Einzelne über ein Mischpult(Ach wie heißt der Regler noch mal ??? ISt das der crossfader mit dem man von einem Kanal in den anderen überblenden kann?)am Ende eines Leides von einem in s andere Schalten kann.Wie hört sich dass an?So einen Mixer hab ich nähmlich nicht.

Was brauch man noch für Grundlagen um sowas zu übernehmen?
Klar Übung gehört natürlich dazu.

Wie sieht dass mit der Gema aus?

Darf man (jetzt mal blöd gefragt) Sachen von Youtube abspielen?Ich denke nämlich das man es nicht darf.

So ich hoffe das wars!


mfg

#MACINTOSH#
eBill
Inventar
#2 erstellt: 27. Jun 2010, 21:58
Zu den ULBs und dem Amping sollen die anderen etwas sagen - kann ich nicht einschätzen. Kommt definitiv Selbstbau in Frage (geht aus Deiner Fragestellung nicht eindeutig hervor)? Ist eine Menge Holz im wahrsten Sinn des Wortes, was Du da vorhast!

Ich bin der Meinung, daß Aktiv-Lautsprecher besser für den Mobil-DJ geeignet sind ...

Arbeitsweisen für den DJ gibt es viele ... was Du willst und was Du kannst mußt Du selbst wissen. Meine Meinung ist, daß Hochzeiten nicht gerade für Anfänger geeignet sind - es sei denn, Du hast bereits reichlich Erfahrungen bei Anlässen, wo Du die Verantwortung für den musikalischen Rahmen hattest.

Du scheinst aber eher unerfahren zu sein - sonst nicht die Fragen zu GEMA und YouTube. Falls Gebühren für die GEMA fällig sind, ist immer der Veranstalter dafür verantwortlich, nie der DJ! Bei einer Hochzeit z. B. wäre das Hochzeitspaar zuständig. Wenn man darüber nicht Bescheid weiß, informiert man sich halt an der Quelle (GEMA): hier und hier. Von der GEMA gibt es weitere Infos, z. B. was eine öffentliche Veranstaltung ist - nach Ansicht der GEMA (nicht was Leute erzählen)!

Mitschnitte von YouTube und vergleichbaren Quellen sind selbstverständlich nicht erlaubt! VouTube wäre auch von der Audioqualität unakzeptabel! Als DJ bei einer Veranstaltung, wo Du Geld für Deine Arbeit bekommst, sollte Dein gesamtes Musikarchiv in jedem Fall auf legalen Quellen basieren! Längerfristig übersteigen die Kosten für Aufbau und Vervollständigung des Musikarchivs die Kosten für Software, Ton, Licht usw. erheblich! Wer diesen Job ernsthaft angehen will, sollte sich darüber im Klaren sein.

Meine Meinug ist, daß "Geld verdienen" bei einem DJ nicht im Vordergrund stehen sollte! Jeder wird möglicherweise etwas anderes an die erste Stelle setzen, Liebe zur Musik sollte wohl der kleinste gemeinsame Nenner sein. Eine gewisse Affinität zu Technik (Audio, Licht) sollte auch vorhanden sein.

Ein Mischpult ist natürlich obligatorisch, es sollten mindestens 2 Zuspieler wechselseitig gemischt/übergeblendet werden können, Mikrofonkanal ist auch noch notwendig. Ob der Mixer eine DJ-MIDI-Konsole (mit Mischpultfunktion à la Hercules RMX), ein DJ-Mixer oder ein Live-Kleinmischpult ist, bleibt Dir überlassen.

Überblenden sollte schon möglich sein, ob Beatmatching erforderlich ist bzw. ob Du es selbst (irgendwann) beherrschen/praktizieren willst, hängt auch vom Musikstil ab ... Übergänge/Beatmatching ist in meinen Augen stark überbewertet - in 99% der Fälle interessiert es das Publikum nicht.


eBill
mix4munich
Stammgast
#3 erstellt: 27. Jun 2010, 22:28
Zu den Boxen kann auch ich nicht viel sagen, nur soviel: "Geld verdienen" und "Ultra Low Budget" passt nicht besonders gut zueinander. Glaub es mir oder zahle Dein Lehrgeld eben selber. Zur Endstufe kann ich nur sagen, wir haben eine E-400 im Proberaum durch eine moderne Dynacord ersetzt, und der Sound wurde hörbar besser. Spricht nicht gerade für die E-400. Geld verdienen fängt eigentlich ab einem Pärchen RCF ART 310A an. Leicht, gut klingend, überraschend kräftiger Bass. Und ein Paar davon sind sicher deutlich lauter als 4 von den ULBs. Damit kann man indoor schonmal 100 feiernde Gäste kräftig beschallen, ohne sie an die Grenze zu treiben. Ich arbeite regelmäßig als Tontechniker in einem orienatischen Restaurant, wo wir 2 310A installiert haben - 100 laute Partygäste, und die Anlage kommt da locker gegen an. Wenn Du keine Bassorgien feierst, sondern "nur" (ist nicht abwertend gemeint) für Hintergrundbeschallung sorgen willst, gehen auch noch mehr PAX.

Wichtig bei solchen Events: Mindestens zwei brauchbare Handfunken, also Mikros in Funktechnik! Und ein Pult, was diese Mikrofonsignale auch annehmen und an die Boxen widergeben kann. Es kommt IMMER mal ein Gast, der eine Ansage, Durchsage oder Einlage machen will. Oder zwei. Die günstigsten brauchbaren Sachen kommen da von Samson, so ab 100,- EUR pro Stück für die Kombi aus Sender und Empfänger. Sowas z.B.: http://www.thomann.de/de/samson_concert_77_handheld_system.htm

Und ja: Deine Musik muss legal erworben sein, sonst ist teurer Ärger vorprogrammiert. Die Kosten für diese Musik werden im Lauf der Zeit alles andere weit übertreffen.

Viele Grüße
Jo
_Floh_
Inventar
#4 erstellt: 27. Jun 2010, 23:51
Im Moment ist es doch hochgradig dämlich ´ne Funke zu kaufen...am Ende darfst die nimmer nutzen.
´nem Hobbyisten tun auch die 100€ für ´ne richtig billige Handfunke schon weh

Für das Geld kann man sich auch 2 anständige Kabelgebundene Mics kaufen, dann hat man halt keine 10m Bewegungsfreiheit.
Das wird auf ´ner 0815 No-Budget Party keinen interessieren.
Aber mit 2 anständigen Mics ala SM58, E845 oder M1 kann man einfach mehr anfangen als mit ´ner Billigfunke, IMHO.
eBill
Inventar
#5 erstellt: 28. Jun 2010, 00:11
Wenn man Glück hat (und eher nicht in ländlicher Gegend wohnt), kann man die Handfunken noch 5 Jahre benutzen - ist halt eine Kosten-Nutzen-Abwägung.

Die Frage ist auch, was nach dem Tag X mit mehreren Hunderttausend einst teuer bezahlten Teilen passiert und es gibt keine Störungen durch die neuen Dienste ...

mix4munich schrieb:
Wichtig bei solchen Events: Mindestens zwei brauchbare Handfunken, also Mikros in Funktechnik! Und ein Pult, was diese Mikrofonsignale auch annehmen kann.

Da es leicht "bei solchen Events" passieren kann, daß man mehr als 2 Mikrofonkanäle braucht (Einlagen, Karaoke-Duette usw.) - Funk oder Kabel - bin ich auch für DJ-Zwecke eher für Live-Kleinmischpulte ...


eBill
_Floh_
Inventar
#6 erstellt: 28. Jun 2010, 00:18

eBill schrieb:
Wenn man Glück hat (und eher nicht in ländlicher Gegend wohnt), kann man die Handfunken noch 5 Jahre benutzen - ist halt eine Kosten-Nutzen-Abwägung.


Und wenn du Pech hast, kannst du das Zeug nach kurzer Zeit entsorgen, weil´s nichtmal wer bei ebay kauft

Kann dir auch in der Stadt passieren, das UHF Band mag zwar für die Verbreitung von Breitbandigem Internet auf dem Land freigemacht worden sein,
aber das ist, wie immer, bestimmt nur die Mutter des Gedanken, was die Wirtschaft daraus macht, steht doch auf einem ganz anderen Blatt.
Dadl
Inventar
#7 erstellt: 28. Jun 2010, 14:59
Also bei uns in Paderborn stehen in den meisten Kneipen PC's mit haufenweise Musik drauf die DEFINITIV (Ich weiß es ja :D) nicht gekauft wurde rum... und auch legal gekauft darf man CD's nicht öffentlich abspielen (das steht jedenfalls immer auf der Rückseite drauf), darum gibts ja die GEMA...
Und mal angenommen jemand würde bei einer Hochzeit wirklich GEMA bezahlen (was außer bei Promi-Hochzeiten die groß über die Medien gehen keine macht), dann dürfte man rechtlich gesehen auch Musik mit fragwürdigem Hintergrund spielen, da ja für die Künstler das Geld an die GEMA bezahlt wird.
Punkt 1 ist: GEMA wird auf Privatpartys NIE bezahlt (es macht einfach keienr)
Punkt 2 ist: Die Veranstalter interessiert es meistens herzlich wenig woher die Musik nun kommt wenn die Qualität der gespielten Lieder stimmt.
Punkt 3 ist: JA vollständig legal ist besser als so nen Mischmasch aus legal und illegal (also die grauzone)

Grüße djdadl
#MACINTOSH#
Stammgast
#8 erstellt: 28. Jun 2010, 15:10
@ebill
1.Ich finde aktiv oder passiv das ist son Thema grundsätzlich finde ich passiv besser.Wenns nur um die Mobilität geht nehme ich das gerne in KAuf
2.
Du scheinst aber eher unerfahren zu sein - sonst nicht die Fragen zu GEMA und YouTube. Falls Gebühren für die GEMA fällig sind, ist immer der Veranstalter dafür verantwortlich, nie der DJ! Bei einer Hochzeit z. B. wäre das Hochzeitspaar zuständig. Wenn man darüber nicht Bescheid weiß, informiert man sich halt an der Quelle (GEMA): hier und hier. Von der GEMA gibt es weitere Infos, z. B. was eine öffentliche Veranstaltung ist - nach Ansicht der GEMA (nicht was Leute erzählen)!


Stimmt genau!Das von Youtube ist ja logisch eigentlich darf es ja gar keine Musik auf Youtube geben!

@mix4munich
1.Naja Geld verdienen das ist bei mir eigentlich ne Nebensache wenn ein wenig dabei später rausspringt ist das gut!
2.Zum Mikro und MIschpult komm ich unten nochmal!


Zu den LAutsprechern,selbstbau ist mir mitunter noch lieber als kaufen weil man die dann an sich anpassen kann.
Am besten wenn ihr mir Lautsprecher von Jobstaudio empfehlt!
So bis 250 300 € das Stück aber dann ohne Sub.

Mischpult:

http://www.thomann.d...rackmount_bundle.htm

Mikros:

http://www.thomann.de/de/sennheiser_e835_s_bundle.ht


Ich würde selber erstmal mit dem neuen equipment üben bzw. einspielen damit man auch föllig mit dem gebrauch vertraut ist.
Dann mal auf internen Gebrurstagsfeiern und dann vielleicht mal kostenlos auf kleinerenSachen spielen.
Und dann gehts an vielleicht so Geburtstagen Hochzeiten etc.

Wie sihet das den mit der Qualität von z.B. Itunes oder so aus?Bzw.welches tonformat wenn man vom Computer aus auflegen wil?


mfg
Danke für die bisherigen antworten!
mfg
XTJ7
Stammgast
#9 erstellt: 28. Jun 2010, 15:53
Also erstmal: Natürlich darf es auf Youtube Musik geben. Die zahlen genug an z.B. Gema und RIAA. Es gibt vieles was nicht legal ist, aber auch eine Menge Musik, die eben völlig legal auf Youtube abgespielt werden darf. Das heißt aber noch lange nicht, dass du das auch auf einer öffentlichen Veranstaltung abspielen darfst. Die Lizenz dort deckt in der Regel lediglich die private Nutzung ab.

Weiter im Text:
Viel wichtiger als das Format, ist die Qualität. Ob es jetzt AAC, OGG, MP3 oder meinetwegen sogar WAV ist, spielt dabei nicht so sehr eine Rolle, wie die Qualität. Bei einer MP3 sollten es schon mindestens 160kbps sein, eher 192. Bei OGG reichen 160 locker aus.

Wenn es nur ums Budget geht, kannst du dir bei Jobsti auch selbst Lautsprecher raussuchen. Wichtig ist aber auch, wieviele Personen du gern beschallen möchtest. Zudem: Willst du wirklich ohne Subwoofer arbeiten?

Die Boxen sind außerdem nur ein kleiner Teil dessen, was du anschaffen musst. Um vernünftig arbeiten zu können, brauchst du außerdem ein taugliches Audio Interface für deinen PC, die dementsprechende DJ Software, Endstufen, Frequenzweiche/Controller usw.

iTunes eignet sich eigentlich nicht zum DJing, alleine schon nicht, weil du keine Vorhörfunktion hast (Beatmatching etc. mal völlig außen vor gelassen), keine separaten Decks, somit keine separaten EQs usw.
muetze67
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2010, 18:52
wichtig ist auch erstmal ein grundstock an titeln, der NICHT nur die top 100 der letzten 6 monate beinhalten.
verschieden richtungen,sollten vorhanden sein und auch vom dj gekannt.
was nutzen dir 50 gigabites musik, wenn du nur ein viertel davon kennst.
wichtig ist auch die titelauswahl,was wollen die leute gerade hören usw.
das ist alles erfahrungssache, deswegen würde ich an deiner stelle nicht gleich mit ner hochzeit anfangen.

zur software:
ab ca.25€ gibt es virtual dj, ist aber zum "richtigen" auflegen nicht gut geeignet, da nur ein soundkartenausgang unterstützt wird.

du kannst auch die schon genannte hercules konsole nehmen, da ist vdj schon dabei.

ich arbeite mit bpm studio und finde es am komfortabelsten, sprengt aber sicher dein budget.
_Floh_
Inventar
#11 erstellt: 28. Jun 2010, 20:13

muetze67 schrieb:
zur software:
ab ca.25€ gibt es virtual dj, ist aber zum "richtigen" auflegen nicht gut geeignet, da nur ein soundkartenausgang unterstützt wird.


Ganz sicher nicht...du kannst bei Virtual DJ jedes Deck einzeln ausgeben (falls man ´nen externen Mixer bevorzugt).
Ebenfalls kann man das Stereo Mix auf einem Stereo Kanal ausgeben und auf einem zweiten das (Stereo-)Signal zum Vorhören.

Die Soundkarte muss das halt hergeben.
#MACINTOSH#
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jun 2010, 21:29

Also erstmal: Natürlich darf es auf Youtube Musik geben. Die zahlen genug an z.B. Gema und RIAA. Es gibt vieles was nicht legal ist, aber auch eine Menge Musik, die eben völlig legal auf Youtube abgespielt werden darf. Das heißt aber noch lange nicht, dass du das auch auf einer öffentlichen Veranstaltung abspielen darfst. Die Lizenz dort deckt in der Regel lediglich die private Nutzung ab.


ICh dachte ich hab mal im TV gsehen dass youtube eigentlich nur für Spaß etc. Viedeos.

Mit dem weiteren equipment ist das nicht so heikel das kenne ich mich halbwegs aus!


Bei den LAutsprechern wird es wohl so in richtung LBT-1121
mit nem passenden Sub und Verstärkern von T.amp und den erst mal nur 2 Stück!

VOn Itunes würde ich die Leider dann kaufen bzw. ich habe auch schon einige davon.


wichtig ist auch die titelauswahl,was wollen die leute gerade hören usw.
das ist alles erfahrungssache, deswegen würde ich an deiner stelle nicht gleich mit ner hochzeit anfangen.


dass ist mir auch klar.

Virtual DJ kommt wahrscheinlich in die engere wahl weilö dass auch viele haben und sich notfalls bei problemen auch auskennen.
Später kann man immernoch mal umsattekln auf eine andere Software.
Hat das Programm eigentlich irgenwelche HArdwareanforderungen?
ICh wollt mir dann nähmlich dafür ein IBM Thinkpad holen.


mfg
_Floh_
Inventar
#13 erstellt: 28. Jun 2010, 21:46
ThinkPad ist ein weitläufiger Begriff, oder?

Also auf ´nem Core2Duo (1,6 GHz) mit 1GB Ram läuft´s ohne Mucken, trotz Vista, falls dir das hilft
#MACINTOSH#
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2010, 21:49
Jib
2ghz und 2gb schweben mir vor!
#MACINTOSH#
Stammgast
#15 erstellt: 28. Jun 2010, 22:18
Könntet ihr mal villeicht groß abschätzen für wieviel Pax diese combo reichen würde?
2xLBT-1121
dazu
2xLBB-115
Als Verstärker
Tops http://www.thomann.de/de/crown_xls_402_d.htm
Subs http://www.thomann.de/de/crown_xls_802_d.htm
XTJ7
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jun 2010, 22:28
Laut Jobsti etwa 100 Personen.
#MACINTOSH#
Stammgast
#17 erstellt: 28. Jun 2010, 22:34
Ne ich will ja 2 Subs nehmen!Dann ca. 200

mfg
XTJ7
Stammgast
#18 erstellt: 28. Jun 2010, 22:36
200 bei 2 Subs PRO Top, also 2x LBT-1121 und 4x LBB-115! Bei 2 Subs (eins pro Top) nur 100.
#MACINTOSH#
Stammgast
#19 erstellt: 28. Jun 2010, 22:39
Ahch jau!
Immer diese lange Sätze.Die bringen einen immer durh einander!
Tobi204
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Jun 2010, 22:58
was er sagen will ist das bei 2 Subs 100PAX wenn du 200 PAX beschallen willst brauchst du 2 Subs PRO Seite also insgesamt 4 Subs.

mfg
#MACINTOSH#
Stammgast
#21 erstellt: 28. Jun 2010, 23:00
Nein das hab ich verstanden.
Das andere war ironisch gemeint.
Tobi204
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Jun 2010, 23:30
ich war mir nicht sicher deswegen dachte ich ich schreibs einfach ma aber umso besser^^

mfg
wiesel77
Inventar
#23 erstellt: 29. Jun 2010, 11:40
überleg dir obs wirklich die wertigeren crownamps sein müßen oder obs nicht auch ne tamp tut, wenns handelbar sein soll evtl die 4 kanl vom großen T?
http://www.thomann.de/de/the_tamp_tsa_4700.htm
2 Kanäle für die Tops, hättest dann noch massig headroom und kanal 3+4 brücken und dann an die gebrückten subs, da hättest dann 1,8kW für 1-1,6kW Bässe, also auch noch etwas headroom. Außer du gönnst dir natürlich die RCF statt emies.
Abgesehen davon ist die http://www.thomann.de/de/crown_xls_802_d.htm zu schwach für die Bässe


[Beitrag von wiesel77 am 29. Jun 2010, 11:41 bearbeitet]
Dadl
Inventar
#24 erstellt: 29. Jun 2010, 11:44
Die Crown XLS-Serie kann man knicken... ich spreche da aus Erfahrung
Viel zu wenig Bass und irgendwie klingen die Tops mit anderer Endstufe auch besser... schätze mal liegt am Klirr...

Also die Alternative dazu die auch ganz gut ist wäre GX-Serie von QSC, die bringt definitiv auch das was drauf steht...
Also die GX3 von meinem Kollegen spielt meine XLS802 fast an die Wand... im Bass schafft sie das sogar...
Wie es mit den T.Amps aussieht weiß ich nicht... aber die TSA4-700 soll wohl schon ganz gut sein...

Grüße djdadl

PS: die einzige Stufe die man bei der XLS gebrauchen kann ist die große XLS5000... aber für den Preis bekommt man besseres wie z.B. Proline 3000 oder V6001+
eBill
Inventar
#25 erstellt: 29. Jun 2010, 12:07

#MACINTOSH# schrieb:
Ich ... finde ich passiv besser. Wenn's nur um die Mobilität geht, nehme ich das gerne in Kauf.

Nicht nur bessere Mobilität bei Aktivteilen ist ein Kriterium, es gibt weitere Pluspunkte.
Ein Problem hast Du ja schon bei Passiv ... welche Verstärker soll ich nehmen - der eine sagt das der andere sagt das. Gleiches Spielchen bei Boxen, welche Boxen, welche harmonieren mit welchen Verstärkern, bei Subwoofern ist die Verstärkerauswahl noch schwieriger ... nicht alle Amps sind gut "basstüchtig" usw. usw.

Du mußt bedenken, daß einige hier immer nur Passiv empfehlen und andere Aktiv, wo Aktiv sinnvoll(er) ist!


eBill
_Floh_
Inventar
#26 erstellt: 29. Jun 2010, 12:25
Das kommt immer darauf an, wie man "Aktiv getrennt" definiert.

Viele Hersteller packen hinter ´ne passive Box einfach ´n Verstärkermodul und nennen das dann "Aktivbox".
Da sind sämtliche Vorteile hinfällig.

Auch ist äußerst zweifelhaft, ob eine Box ala RCF Art 310 eine Phasen- oder Laufzeitkorrektur an Bord hat.
Selbiges muss man sich auch bei einer Entzerrung des Frequenzgangs fragen.
Ist überhaupt eine vorhanden? Wenn ja, wie konsequent wird eingegriffen?


[Beitrag von _Floh_ am 29. Jun 2010, 12:26 bearbeitet]
#MACINTOSH#
Stammgast
#27 erstellt: 29. Jun 2010, 12:26
Hab ich dann nicht einen Mono Bass?
Dadl
Inventar
#28 erstellt: 29. Jun 2010, 12:44
Ja wenn du die Kanal 3+4 in Brücke betreibst hast du Monobass... das ist richtig...
aber das interessiert garnicht weil man Bass nicht orten kann und damit es nicht interessiert ob der Mono oder Stereo läuft...
Der einzige Vorteil bei Stereo ist bei wirklich absichtliche Stereo aufgenommenen Liedern das dann z.B. eine Bass-Drum mal links und mal rechts herkommt... aber mal realistisch... interessiert das wirklich? oder soll es eigentlich nur gut klingen und funktionieren...?

Wenn du 2 Endstufen haben willst würde ich folgende nehmen:
GX3 oder GX5 (mit der hätteste nen bisschen vorgesorgt) für Tops
und ne Proline für die Subs...
Trennen musst du ja sowieso per Frequenzweiche oder Controller die kosten entfallen also sowieso nicht...

Und ansonsten ist aktiv und passiv sowieso ne Glaubensfrage... du kannst halt an jeden Amp irgendwelche LS dranhängen ohne gleich nen neuen Amp zu kaufen... man kann also langsam nachrüsten... wohingegen man bei aktiv sofort immer eine Box mit Verstärker kaufen muss (sonst wäre es ja nicht aktiv)

Und das bei der Art 3 Serie irgendwas korrigiert wird bezweifle ich auch... die Passiv-Variante der gleichen Box kostet immerhin nur 50 weniger... da kann nicht soooo viel Technik im Amp drin sein...

Grüße djdadl
#MACINTOSH#
Stammgast
#29 erstellt: 29. Jun 2010, 12:53

Ja wenn du die Kanal 3+4 in Brücke betreibst hast du Monobass... das ist richtig...
aber das interessiert garnicht weil man Bass nicht orten kann und damit es nicht interessiert ob der Mono oder Stereo läuft...
Der einzige Vorteil bei Stereo ist bei wirklich absichtliche Stereo aufgenommenen Liedern das dann z.B. eine Bass-Drum mal links und mal rechts herkommt... aber mal realistisch... interessiert das wirklich? oder soll es eigentlich nur gut klingen und funktionieren...?


Stimmt


Und ansonsten ist aktiv und passiv sowieso ne Glaubensfrage... du kannst halt an jeden Amp irgendwelche LS dranhängen ohne gleich nen neuen Amp zu kaufen... man kann also langsam nachrüsten... wohingegen man bei aktiv sofort immer eine Box mit Verstärker kaufen muss (sonst wäre es ja nicht aktiv)


Seh ich auch so!


Wenn du 2 Endstufen haben willst würde ich folgende nehmen:
GX3 oder GX5 (mit der hätteste nen bisschen vorgesorgt) für Tops
und ne Proline für die Subs...
Trennen musst du ja sowieso per Frequenzweiche oder Controller die kosten entfallen also sowieso nicht..


Nö die Tsa 4-700 reicht doch schon!

mfg
Dadl
Inventar
#30 erstellt: 29. Jun 2010, 12:54
bei 4 Subs komme ich auf 2 Ohm Last wenn du alle hintereinander schaltest... und das kann der Amp in Brücke nichtmehr liefern...

Grüße djdadl

Edit: und wenn du es Stereo betreibst ist die Endstufe zu schwach!


[Beitrag von Dadl am 29. Jun 2010, 12:54 bearbeitet]
XTJ7
Stammgast
#31 erstellt: 29. Jun 2010, 13:07
Das gilt nicht nur für Subs.
Echter Stereosound ist bei einem überwiegenden Großteil aller VAs ausdrücklich nicht erwünscht. Nur die Leute in der Mitte haben etwas vom Stereoeffekt. Für die, die auf der linken bzw. rechten Seite etwas außen stehen, kommt der Effekt kaum rüber bzw. garnicht, was zur Folge hat, dass der Mix völlig unausgewogen klingt, da manche Instrumente viel zu leise oder garnicht vorhanden sind. Das gilt sowohl für Live als auch für Konserve. Stereo ist auf VAs selten sinnvoll. Es gibt zwar Ausnahmen, das sind aber wirklich nur Ausnahmen.
#MACINTOSH#
Stammgast
#32 erstellt: 29. Jun 2010, 13:21
2 Subs für 2 Tops dann passt das doch oder?
Kann mal einer vielleiht ne Schaltungsskizze machen?
Irgendwie kommen ich dan auf 16 oder 4 Ohm
cptnkuno
Inventar
#33 erstellt: 29. Jun 2010, 14:00

#MACINTOSH# schrieb:
2 Subs für 2 Tops dann passt das doch oder?
Kann mal einer vielleiht ne Schaltungsskizze machen?
Irgendwie kommen ich dan auf 16 oder 4 Ohm

2 8 Ohm Speaker parallel ergeben 4 Ohm.
Schaltung: alle (+) verbunden, alle (-) verbunden.
muetze67
Inventar
#34 erstellt: 29. Jun 2010, 17:39

_Floh_ schrieb:

muetze67 schrieb:
zur software:
ab ca.25€ gibt es virtual dj, ist aber zum "richtigen" auflegen nicht gut geeignet, da nur ein soundkartenausgang unterstützt wird.


Ganz sicher nicht...du kannst bei Virtual DJ jedes Deck einzeln ausgeben (falls man ´nen externen Mixer bevorzugt).
Ebenfalls kann man das Stereo Mix auf einem Stereo Kanal ausgeben und auf einem zweiten das (Stereo-)Signal zum Vorhören.

Die Soundkarte muss das halt hergeben.


bei der pro version von vdj kann man jedes deck einzeln ausgeben, wie auch bei bpm.
bei der billigvariante geht nur das von dir beschriebene splitten des stereokanals, und das finde ich nicht komfortabel.
#MACINTOSH#
Stammgast
#35 erstellt: 29. Jun 2010, 19:12
Also:
Beide Pluse und Minuse der beide verbinden und die dann per Speakon in Kanal 4?!
Und bei den Tops ganz normal.
Merkt der Verstärker das er Kanal 3 und 4 bridgen muss?Ich habe nähmlich keinen Bridge Schalter entdeckt.
#MACINTOSH#
Stammgast
#36 erstellt: 29. Jun 2010, 19:14
Ach bei den Eingängen .
Entschuldigung.
#MACINTOSH#
Stammgast
#37 erstellt: 29. Jun 2010, 21:56
Also dann sieht dass System jetzt so aus:
2xLBT-1121 MK2
2xLBB-115
1x TSA 4-700
1xT.MIX MIX 1622 FX
2xSENNHEISER E835 S
1xGEMINI CDX 2200
1xBEHRINGER CX2310 SUPERX PRO
1xLAp top
1xVirtual DJ


Auf 20m Kabel reicht doch 4mm2 bei 1,8kw?!


mfg
wiesel77
Inventar
#38 erstellt: 29. Jun 2010, 23:43
locker, dicker ist immer gut, es würden auch 2,5mm² reichen

und btw posts kann man auch bearbeiten ^^
eBill
Inventar
#39 erstellt: 30. Jun 2010, 09:02

#MACINTOSH# schrieb:
2xSENNHEISER E835 S

Ich würde eher E-840/E-845S empfehlen - die 40er sind deutlich besser. Es werden regelmäßig auch neue/unbenutze E-84x bei eBay angeboten, die für 40,- bis 60,-€ weggehen.

eBill
Sqarky
Inventar
#40 erstellt: 30. Jun 2010, 09:19
Ansonsten gibt es von Cordial nen Kabel was 2x2.5 und 2x4,0 in einem hat. Find das ganz passen für Top+Sub Einsätze.
_Floh_
Inventar
#41 erstellt: 30. Jun 2010, 09:33
Ist aber teurer als Titanex 4G4.0, und letzteres ist qualitativ ´ne andere Liga
Sqarky
Inventar
#42 erstellt: 30. Jun 2010, 10:04
Stimmt. Du hattest das letzte mal ja schon das Kabel postet =) Hast Du für das Kabel nen guten Händler? Oder hilft da Googel? Den ein oder anderen hab ich da schon gesichtet.


Passen die auf die NL4FX oder FC ? bei FX wirds ja knapp.


Da hätte ich auch nochmal eben ne Zwischenfrage:

Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen dem FX und FC Stecker?
eBill
Inventar
#43 erstellt: 30. Jun 2010, 10:48

Sqarky schrieb:
... Zwischenfrage: Wo liegt eigentlich der Unterschied zwischen dem FX und FC Stecker?

FC ist die alte Serie (kann nur bis 4mm² aufnehmen), FX ist die neue Serie (bis 6mm²), siehe hier. FX gibt es auch mit farbigen Schraubtüllen, z. B. könnte man "rot" für rechten Kanal zur Kennzeichnung verwenden.


eBill
#MACINTOSH#
Stammgast
#44 erstellt: 03. Jul 2010, 22:45
Vielen Dank!Ihr habt mir echt geholfen.
Werde das fertie System noch mal Posten
mfg


[Beitrag von #MACINTOSH# am 03. Jul 2010, 22:45 bearbeitet]
XTJ7
Stammgast
#45 erstellt: 04. Jul 2010, 09:18
Nochmal ein Verbesserungsvorschlag: Statt der Behringer CX2310 würde ich lieber zur JB Systems EC-102 bzw. XO-210 (Baugleich) greifen. Da sitzt der Lowcut bei 40 Hz, das ist einfach sinnvoller. Bei 25 Hz (wie bei der Behringer Weiche) kann man sich den Lowcut eigentlich schon sparen. Bringt da eigentlich nix mehr.
#MACINTOSH#
Stammgast
#46 erstellt: 04. Jul 2010, 11:06
Hab ich nit gewusst!
Danke
heidegeistlicher
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 08. Jul 2010, 11:57
Hab's jetzt nur überflogen, aber hast Du denn auch mal an selber als Wiederverleiher zu günstigen Konditionen anmieten und für teureres Geld weitervermieten gedacht? Dann quälst Du Dich erstmal nicht mit teurem Equipment und Cases usw.

Ich mache das überwiegend so. Das Material, dass ich auf eigene Jobs mitnehme, könnte ich niemals aus der Miete bezahlen. So freue ich mich immer über ein paar Prozente, die ich an dem Mietmaterial mitverdienen kann.
#MACINTOSH#
Stammgast
#48 erstellt: 08. Jul 2010, 13:40
1.Ich hab mit den Tops schon angefangen
2.Finde ich eigenes besser und der nächste Verleiher mit dem man was anfangen kann ist über 75km entfernt.
heidegeistlicher
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 08. Jul 2010, 19:03
Gut, Punkt 1 ließe sich ja auch mit Fremdmaterial kombinieren. Aber Punkt 2 ist schon ein wirklich triftiges Argument. Ich wünsche Dir viel Glück und erfolgreiche Aufträge.
#MACINTOSH#
Stammgast
#50 erstellt: 08. Jul 2010, 19:53
Jau,danke
Das ist hier bei mir echt blöd.
Der einzige Laden bei mir in der nähe hat schon 2002 zu gemacht.
#MACINTOSH#
Stammgast
#51 erstellt: 10. Jul 2010, 20:10
ICh hab doch noch ne Frage:
Ich habe bereits das Holz für die LBT 1121 gekauft.Nach den größen der Tabelle bei jobst für 15mm Multiplex nur die Deckel sind 2 mm breiter.
Der 1mm pro Brett macht sich doch nicht an der Schräge bemerkbar oder?
Ich denke nicht da es sich ja ausgleicht oder?
Waäre für Hilfe dankbar!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wieviele Pax kann man mit folgender Anlage draußen oder Drinen beschallen?
wudycool am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 19.06.2010  –  19 Beiträge
Amps für 2x 15" Subs und 12" Tops
/Casio/ am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  22 Beiträge
Welche Anlage für Hochzeiten bis 200 Personen
pepe125 am 14.05.2006  –  Letzte Antwort am 15.05.2006  –  3 Beiträge
T.Amp 1050 Speakon und Klemme gleichzeitig?
derbasti1896 am 17.05.2010  –  Letzte Antwort am 26.05.2010  –  9 Beiträge
unterschiedliche subs auf einer veranstaltung wirklich so schlecht?
wudycool am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  9 Beiträge
Problem mit PA DB Arena/T.Amp
ChristianB88 am 27.07.2010  –  Letzte Antwort am 01.08.2010  –  5 Beiträge
Endstufe fuer heimkinosubwoofer t.amp???
doenen am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  14 Beiträge
The Box Pro Achat 112
DaRuLe2 am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  12 Beiträge
Systemverkableung von Subs und Tops
Ralfii am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  5 Beiträge
Wieviele Personen mit Oberton 18xb700
Alexxs am 26.09.2006  –  Letzte Antwort am 08.10.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.941 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedNero1987
  • Gesamtzahl an Themen1.382.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.336.869

Hersteller in diesem Thread Widget schließen