PA für 300-400 Personen

+A -A
Autor
Beitrag
Köster
Neuling
#1 erstellt: 12. Jul 2011, 14:32
Hey Forum,

wollte mit einem Kollegen die naechsten Monate eine Verleih-PA aufbauen. Soll ca. 300 bis 400 Leute beschallen können und trotzdem recht mobil sein. Nun ist die Frage, was für Lautsprecher es sein sollen. Hatte dabei an 4 bis 6 Subs gedacht und 2 große oder 4 etwas kleinere Tops. Musikrichtung gibts keine bestimmte, muss eben für verschiedene Veranstaltungen hinhalten. Bei den Subs hatte ich wegen der Größe an HD15 Hörner gedacht, aber die sollen wohl ziemlich knackig sein, ist da was dran, oder kann man die im Rudel von 6 Stück (jeweils 3er Stack) laufen lassen? Dazu kommt, dass die Anlage auch mal ohne Subs oder nur mit 2 Stück für ne kleinere Personenzahl gut klingen sollte.

Was würdet ihr für Lautsprecher empfehlen?

Im Voraus Danke,

David
light-Green_Apple
Inventar
#2 erstellt: 12. Jul 2011, 14:43
Budget? Selbstbau?
Edit: Ehm ja. Selbstbau denke ich schon, oder?:D


[Beitrag von light-Green_Apple am 12. Jul 2011, 14:44 bearbeitet]
TerminX
Stammgast
#3 erstellt: 12. Jul 2011, 15:25
spielt ridertauglichkeit eine rolle? sollte man bei 300 bis 400 pax schonmal andenken. Da scheiden HD15 schon mal aus.

Entscheidend ist erstmal das Budget.


[Beitrag von TerminX am 12. Jul 2011, 15:27 bearbeitet]
scauter2008
Inventar
#4 erstellt: 12. Jul 2011, 15:36
ihr wollt also einen Verleih aufmachen ?
hab ihr den schon einen auftrage mit 300pax ?
sind den schon Endstufen vorhanden ?
ihr solltest vielleicht etwas kleiner anfangen
die hd15 sind nur für Kick Bass
Hörner sind halt nicht Grade was für mobil

4 15/18" Subs
2 12" Tops
2 Endstufen
1 Controller
slaytalix
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jul 2011, 16:37
Hallo

aus welcher Gegend kommt Ihr denn ? Es ist immer sinnvoll, sich zumind. ein wenig an in der Umgebung kursierende Systeme anzubinden.

In div. Hersteller-Pools gibt es Zu- & Vermietungen innerhalb der Verleiher-Szene.

Je nach Preisklasse sind dies gängige dt., ital, engl., frz. PAs

Ganz frisch habe ich heute eine KME S 5 hereinbekommen. 4 x 18" VB 18, 2 x VL 12 mit 4 Kanal DSP Amp DA 428. Nicht so teuer. Ausbau bis zu Cardiodid Setups. Für Verleih gut mit Paßwortsperre etc & läuft als Digitalschaltnetzteil-Amp noch an 1 x 230 V. Dazu noch aktive Monitore mit Delay

Man kann PAs auch leasen oder "mietkaufen"


[Beitrag von slaytalix am 12. Jul 2011, 16:40 bearbeitet]
Köster
Neuling
#6 erstellt: 12. Jul 2011, 19:05
ja also selbstbau ist klar.


spielt ridertauglichkeit eine rolle?

ridertauglichkeit?

budget liegt bei 2000 mit amps und kleinkram. also eher was für den anfang. mache das schon seit jahren mit ner anlage bei der das tollste eigentlich das 19" rack mit aufsteller ist. ging irgendwann mal bis 150pax
jetzt würde ich halt gerne mit nem kollegen weiter gehen.

Wir kommen aus Lippstadt/Kreis Soest/in der Nähe von Paderborn/

Oder haette jemand ein nettes Beispiel, das man sich anhören könnte? Bin offen für alle Ideen, hauptsache es ist kompakt und erreicht gewisse anforderungen.
TerminX
Stammgast
#8 erstellt: 12. Jul 2011, 19:29

ridertauglichkeit?


Bin offen für alle Ideen, hauptsache es ist kompakt und erreicht gewisse anforderungen.


Gewisse Anforderungen ist das Sprichwort
Wenn du irgendwann mal ne Band oder nen DJ hast, der etwas größer ist, dann wollen die da nicht irgendwelches Material stehen haben, sondern ein bestimmtes Mindest-Level, was du erfüllen musst. Selbstbau fliegt da halt schonmal komplett raus.

Aber so wies bis jetzt klingt, spielt das bei dir keine Rolle.
schubidubap
Moderator
#9 erstellt: 12. Jul 2011, 20:33
für 2000€ kriegst du schonmal 2 gute Tops mit Amping. (Selbstbau natürlich)
slaytalix
Stammgast
#10 erstellt: 13. Jul 2011, 08:40
Ich habe mal eine Mail geschickt. LIP; PB, SO ist ja nicht so weit

Spamschutz bei PN ?

Zu Betriebshaftpflicht, Equipmentversicherung sowie GbR (Gesellschaft Bürgerlichen Rechts) & Problemen mit meinem ehemaligen Geschäftspartner kann ich gern bei Bedarf berichten


[Beitrag von slaytalix am 13. Jul 2011, 10:16 bearbeitet]
Hanniballo
Stammgast
#11 erstellt: 13. Jul 2011, 14:27

Köster schrieb:
ja also selbstbau ist klar.


spielt ridertauglichkeit eine rolle?

ridertauglichkeit?

budget liegt bei 2000 mit amps und kleinkram.....



Vergiss es....
Selbstbau ist da bei den Boxen noch drin. Aber Verstärker noch dazu, da hört es fast auf. Höchstens totale Billigschiene mit gebrauchter Omnitronic-Ware = viel schleppen.

Kannst dir ja meine mal anhören --> L.E.


[Beitrag von Hanniballo am 13. Jul 2011, 15:09 bearbeitet]
Köster
Neuling
#12 erstellt: 13. Jul 2011, 17:53
Danke Schonmal für die vielen antworten aber ehrlich gesagt bin ich bis jetzt kaum ein Stückchen weiter als zuvor. Also die Anlage wird wohl niemals für eine Band oder einen dj herhalten der wohl daran zu meckern hätte. Meistens wird ein kollege oder ich die Musik machen. Im Grunde genommen Suche ich nur nach vorschlägen/Ideen, welche Lautsprecher man bauen könnte. Ich weiß, dass kling/ist billig aber wir wollen erstmal eine bessere PA zur verfügung haben als jetzt. Also Vorschläge?
Danke nochmal

(nicht die recht- sowie groß- und Kleinschreibung beachten, hab das hier mit einem iPhone abgetippt.)
Hanniballo
Stammgast
#13 erstellt: 13. Jul 2011, 18:06
Darf es denn viel zu schleppen sein? Oder stört euch 45kg pro Amp nicht? Oder 140kg für doppel-18"?
Zensai
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 13. Jul 2011, 18:54
Also ich komme mit 2 Doppel 15ern (Eminence Delta-15-LF(a?)JedermannChassis)
recht gut klar. Die sind in einem 250l Bassreflexgehäuse untergebracht mit ich glaube 13,5cm reflexkanal.

inkl Kabel, Schwerlastrollen, Holz, Treiber, Griffe, Warnex hat der ganze Spaß ca 400 € pro stück gekostet. und eben die Arbeitsstunden^^.

Zu Tops kann ich dir leider keine erfahrung geben. eine Anlage "besser als jetzt". Nunja, Lauter oder klangvoller?


Auch wenn hier selbstbau gewünscht ist, und mich jetzt alle steinigen, aber ich werf mal die behringer 18er subs und die 12" tops in den Raum. (Eurolive Serie)

Dann Amping dazu, und du bist sehr schnell bei den 2000 € angekommen. Wirklich hübsch klingt das dann aber nicht. (Auch wenn die 18er richtig ordentlich Druck machen.)

Edith: Ist selbstberechnung eigentlich eine Option? oder nach bauplan?



Schonmal das PA-Handbuch gelesen?


[Beitrag von Zensai am 13. Jul 2011, 18:58 bearbeitet]
Köster
Neuling
#15 erstellt: 13. Jul 2011, 23:21
Also wie SCHWER es im Endeffekt wird, ist relativ egal. Die größe und kombinationsmöglichkeit zählt. Also würden es eher 4 einzelne 18er werden statt 2 Doppel 18er. Gehäuseberechnung ist garkein Problem, habe das für den Car-hifi-bereich schon vor 2 Jahren alles lernen und machen dürfen.
DaCHRlS
Stammgast
#16 erstellt: 13. Jul 2011, 23:40
Das bekommste aber einfach nicht ins Budget, auch nicht durch Selbstbau...vielleicht low budget, aber selbst da wird es knapp...

EDIT meint im LB Sortiment könnte es doch klappen. Dann wären die 4 Subs aber mit 18-500 Thomännern ausgestattet, in Yavems Pegel-BR oder Hybrid, dazu zwei größere potente Tops, 0815 Amping hauptsache Leistung drauf. Das dürfte genau hinkommen und wenn ihr ohnehin Rider nicht kennt, dann sollte das kein Problem geben.


[Beitrag von DaCHRlS am 13. Jul 2011, 23:46 bearbeitet]
Köster
Neuling
#17 erstellt: 14. Jul 2011, 00:56
Wäre ja auch mal ganz nett, würde mir das jemand kurz erklären, wenn das möglich ist. Habe ja auch schon danach gefragt.
Ralfii
Inventar
#18 erstellt: 14. Jul 2011, 10:10
Für 2000 Euro sollte doch folgendes machbar sein, halt nur 15" Subs

Aktivweiche 100 Euro
4 LMB115 900 Euro
1 TSA 2200(Subs) und TSA1400/TA1050 500 Euro


Bleiben 500 Euro für die Tops

Dafür gibts gerademal zwei LMT101, vielleicht reicht das ja, wenn man alle Sache so aufstellt, das nur in der Tanzecke genug Pegel da ist...

Günstig einkaufen und viel selbermachen, die Amps ggf. gebraucht kaufen, die ältere TA Serie ist etwas günstiger, aber halt recht schwer zum Transportieren....
DaCHRlS
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jul 2011, 10:14
Hi David,

klar, aber ganz so einfach ist das nicht. Musste nun auch etliche Male hin und her rechnen bis ich endlich grob im Budget drin war.

Man könnte folgendes nehmen:

4 x Thomann 18-500/8a_______________________________119,00____476,00
Holz (MPX) & Warnex, sowie Kleinteile für 4 Subs_______________________300,00
2 x Thomann The Box Pro Achat 112 MA___________________348,00____696,00
1 x Thomann The T.Racks DS 2/4_________________________________159,00
1 x Thomann Proline 3000_______________________________________549,00

Macht dann zusammen unter dem Strich ca. € 2180,00.

Die aktiven Achat Tops können relativ laut und sind (diskutierte Laufzeiten und kleinere Buckel mal außer Acht gelassen) in der Preisklasse für aktive Tops schon oki. Vor Allem ersparst Du Dir durch die in die Tops eingebauten Endstufen dann schon mal eine externe Endstufe für die Tops, was dann dem restlichen Equipment zur Verfügung steht. Hierdurch kannst Du dann für die Subs zur Proline greifen, statt TA oder TSA Serie wie von Ralfii genannt.

Passend dazu baust Du dann 4 Stück 18" Subs mit den Thomann Chassis 18-500. 4 Stück davon können in Relation zum Preis schon verdammt laut.

Zur Befeuerung der Subs dann die Proline. Signal wird für die Proline und die Tops aufbereitet vom TRacks DS 2/4 Controller. Ob die € 100,00 Mehrpreis für den Achat Controller Sinn machen würden, zum Beispiel weil entsprechende EQ Kurven für die Tops enthalten sind, kann ich nicht sagen, da ich das Teil nicht kenne. Vielleicht kann dazu noch jemand was sagen.

Entsprechende Baupläne für die 4 Subs findest Du zum Beispiel im 18-500 Diskussionsthread, in dem Yavem die meisten Pläne auf der ersten Seite zusammengefasst hat: http://www.hifi-foru...ad=3&back=&sort=&z=1

Von denen könntest Du zum Beispiel den Pegel-BR von Yavem bauen, der Hornhybrid sieht auch sehr vielversprechend aus, aber selbst in den kleineren Gehäusen macht ein Viererstack von denen schon mächtig Pegel. (2,5 faches Verschiebevolumen im Vergleich zu den genannten 15ern)

Somit wärst Du ungefähr im Budget geblieben, hättest ein Modulares System für unterschiedliche Veranstaltungen, kannst komplett ohne, aber auch mal mit zwei Subs arbeiten, usw usw.

Aus meiner Sicht in dem genannten Budget und unter Berücksichtigung Deiner Wünsche / Ideen ein sehr schickes System - wenn es denn dann fertig gebaut zur Verfügung steht.

Grüße

Chris

EDIT meint ich sollte noch schnell sagen, dass Du mit der Beschaffung dann ein wenig Geduld haben musst! Die aktiven 12" Achat Tops und 18-500er sind zurzeit extrem schnell vergriffen. Also 2 - 4 Wochen wirst Du derzeit für die Beschaffung einkalkulieren müssen.


[Beitrag von DaCHRlS am 14. Jul 2011, 10:39 bearbeitet]
DaRuLe2
Inventar
#20 erstellt: 14. Jul 2011, 18:35
4x THE BOX PRO TP 118/800
1x Proline 3000
DS 2/4 und dann sparen für die Tops...

Ernsthaft, für 2000 Euro wirst du außer ner DAP Soundmate nix anderes aufm Gebrauchtmarkt kriegen...und die ist für 300-400 PAX auch nicht das Wahre...
DaCHRlS
Stammgast
#21 erstellt: 14. Jul 2011, 18:58
Da verstehe ich jetzt nur nicht was aus Deiner Sicht gegen den Selbstbau spricht, ist doch die gleiche Soße - mit dem entscheidenden Unterschied das er sich die aktiven Achat von der Ersparnis an den Subs leisten könnte.

Mit irgendwas muss er dann ja erstmal wieder Geld verdienen, um das System weiter auszubauen...
slaytalix
Stammgast
#22 erstellt: 16. Jul 2011, 06:57
Ein Basissystem wäre nicht schlecht, welches man ausbauen kann. KME S 4 läßt sich z. B. mit dem 4 Kanal Amp um 2 passive VB 18 W ausbauen, dabei laufen dann die beiden VB 18 ohne Weiche auf 2 Kanälen CD, die VB 18 W wird dann durchgeschleift über die beiden anderen Kanäle AB zu den Tops.

Kann ich Euch gern mal unverbindlich vorführen vor Ort, wie gesagt bin ich auch in OWL, LIP; SO oder PB ist ja nicht so weit.

KME genießt eigentlich eine gute Reputation, ist obere Mittelklasse bei der Versio Serie & wird hier noch gebaut, auch die Amps

Im Pool kann man auch mal zu- & vermieten, es gibt aber noch viele andere Hersteller, die einen Vermietpool betreiben & man sich austauschen kann.

Marken bzgl. Ridertauglichkeit sind auch bekannter als ein Selbstbau

Mit einem Basissystem kann man erst mal Geld verdienen, um dann später modular auszubauen


[Beitrag von slaytalix am 16. Jul 2011, 07:06 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#23 erstellt: 16. Jul 2011, 18:23
Dann lieber von Anfang an Aktiv, das erweitern ist da dann einfacher.

Welche Marke nun draufsteht lasse ich nun Mal außen vor, da jeder so seine Favoriten hat oder supported...

dB Technologies sollte man sich auf jeden Fall anschauen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pa für ca. 300 Personen
jnshafner am 30.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  51 Beiträge
Kosten für PA - Anlage für ca. 300 Personen
wakila am 10.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  13 Beiträge
CLUB & Konzert PA für 300-400 Gäste
club_news_rv am 14.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  9 Beiträge
PA Anlage für Alleinunterhalter
Sonnenschein11 am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 18.05.2008  –  28 Beiträge
Suche PA <350 Personen
soundsection am 27.08.2009  –  Letzte Antwort am 04.12.2009  –  61 Beiträge
PA CLUB für 1500 Personen
Club-Corleone am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  20 Beiträge
PA Beratung für 250 Personen!
grubaz am 30.11.2016  –  Letzte Antwort am 04.12.2016  –  21 Beiträge
PA FÜR GOA, OUTDOOR, CA 600-800 PERSONEN
tom1987ch am 18.04.2014  –  Letzte Antwort am 21.04.2014  –  14 Beiträge
Kaufberatung PA bis 250 Personen
Matze356 am 26.03.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  18 Beiträge
PA für 100 Personen was nehmen?
kalle5841 am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.06.2010  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.618 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedNMM
  • Gesamtzahl an Themen1.376.326
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.214.294