Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Teuer vs. "günstig"

+A -A
Autor
Beitrag
Sqwan
Stammgast
#1 erstellt: 21. Sep 2012, 00:04
Und zwar geht es um folgendes. Ich frage mich, welchen vorteil die "teuren" Marken wie D&B, L'acoustic, Dynacord gegen über den durchschnittlichen Marken im oberen Preisniveau haben.

Macht es Sinn solche teuren Marken gebraucht bei ebay oder so zu kaufen? Ich meine für Professionellen, heißt gewerblichen gebrauch?

Welche Mietpreisunterschiede liegen eurer Erfahrung nach ca zwischen den Top-Marken und einer Oberpreisklasse-PA im Durchschnittsbereich für:
2 Tops, 1 Sub
2 Tops, 2 Sub
2 Tops, 4 Sub
4 Tops, 4 Sub

Wie viel Personen lassen sich jeweils "Sinnvoll" beschallen?

Mir fällt morgen sicher noch mehr ein...

Wäre schon mal super nett, wenn ich dazu ein paar Tipps bekäme!

Lg Sqwan
Bodox
Stammgast
#2 erstellt: 21. Sep 2012, 00:20
Prinzipiell bin ich eher dafür eine Top Marke gebraucht als Durchschnitt neu zum gleichen Preis -

in den meisten Fällen erhältst Du ein besseres Gerät welches dann nach weiteren 3-4 Jahren deutlich weniger Wertverlust aufweist.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

Es gibt auch einige Geräte deren Gebrauchtpreise bei eBay ich bei weitem nicht nachvollziehen kann.


Für die meisten anderen gewerblichen Nutzer fällt ein gebrauchtkauf allerdings aus da sich diese steuerlich schlecht steuerlich absetzen lassen.


Die Menge der Leute die man beschallen kann hängt massiv von der Art der Veranstaltung ab.

Es fällt mir sehr schwer da bei Personenzahlen eine Grenze zu ziehen. - mit 2 Tops und einem Sub kann man schon eine tolle Party beschallen - wenn es vernünftiges Material ist.
Sqwan
Stammgast
#3 erstellt: 21. Sep 2012, 06:37
In wie fern ist das gerät dann besser? Z.B. im gegensatz zu einer Arena 12, einer LD-V15, Art312P oder PRX415M? Ich meine, irgendwie müssen die sich ja auch im Einsatz unterscheiden, sonst würde der Wert ja nicht so erhalten bleiben.

Von D&B finde ich z.B. garnichts bei Ebay. Wo finde ich solche Boxen eher gebraucht?

Für mich wäre interessant, kleine hallen wie sporthallen, kleine Partykeller, ggf kleine gärten ca 5x5m, vereinsheime von Sporthallengröße. Welche musik gespielt wird, kann man natürlich vorher nie sagen, weil es ja nicht nach dem eigenen geschmack geht, sondern nach dem derer die die Anlage haben wollen

So, hoffe ich konnte informationen hilfreich erweitern. Muss jetzt zur Arbeit, vllt schaffe ich es danach noch kurz zu erleutern mit welchem Hintergrund ich diese Fragen eigentlich stelle

LG und danke schon Mal
Sqwan
Patrick3001
Inventar
#4 erstellt: 21. Sep 2012, 10:30
d&b ist zum bleistift sehr robust. Die kisten, mit denen ich von der band arbeite, sind schon 21 jahre alt.

Gruß. patrick
schubidubap
Inventar
#5 erstellt: 21. Sep 2012, 10:40
bei Professionellen sachen gehts fast durchweg um Rider tauglichkeit. Wenn du da mit dB Technologies, RcF oder so ankommst zeigen die dir nen vogel!

Die ganz großen haben auch noch diverse spielereien. Bestes Beispiel ist die Sense Leitung bei z.B. Nexo PS15. Das macht den Lautsprecher quasi unkaputtbar.


die Frage ist aber ob man sowas braucht. eine gute PA sollte in jedem Fall her! dieses ganze billiggerümpel gehört verboten!

Aber wenn ich die Beschallung für eine gute Top 40 Band machen will brauch ich kein L`acoustic. Die haben zwar auch ihre Rider, aber nicht so krass wie die ganzen Stars & Sternchen der Pop welt...
Patrick3001
Inventar
#6 erstellt: 21. Sep 2012, 15:15
Kurze Frage: Was ist mit "Rider" gemeint?

Gruß Patrick
schubidubap
Inventar
#7 erstellt: 21. Sep 2012, 15:30
Bands etc sagen dir kurz was sie haben wollen, bzw was sie brauchen.
Sqwan
Stammgast
#8 erstellt: 21. Sep 2012, 17:41
Also um etwas Klarheit zur Situation zu schaffen.
Seit Montag habe ich eine Aktive Fame PS12. Diese wird für Freies Training genutzt im Turnierbereich - heißt Sporthallen (Über die Qualli davon müssen wir hier jetzt nicht reden).
Da ich jetzt schon eine habe, habe ich überlegt gehabt mir noch ne zweite dazu zu holen, damit ich die auch mal so nutzen kann für ne normale Beschallung (net nur Mono). Jedenfalls hat sich das jetzt in Windeseile iwie rumgesprochen das ich sowas habe und ich werde alle Nase lang angerufen ob ich die vllt verleihen kann. (2xFame + 1Pult (habe bisher nur 1Fame und kein Pult)). Das ging jetzt schon über 40. Geburtstag, Gartenparty, kleine Party im Keller bis hin zu nem Schützenverein und 2 Karnevalsvereinen die damit gern Musik im Gemeindezentrum hätten.

Deshalb war die Überlegung ob ich das vllt einfach Nebenberuflich n bischen mache. Nur wollte ich dann ungern mit 2xFame + 1Berginger 1€Pult da ankommen. Deshalb wollte ich mich hier mal Erkundigen, wie das aussieht was die guten Anlagen mehr können als Teure durchschnittsanlagen, ob ich die guten dann Brauche, wie viel ich mit denen so beschallen kann um dann zu entscheiden, ob es sich überhaupt loht sich weiter über die restlichen voraussetzungen zu informieren, oder ob das dann einfach unwirtschaftlich ist.

Ist Sense Leitung eigentlich das gleiche wie in der E-Technik? Heißt kompensation von Leistungseinbrüchen? Kenne das nur von Netzteilen. Wenn nicht wär cool wenn du das erklären könntest.


[Beitrag von Sqwan am 21. Sep 2012, 17:43 bearbeitet]
Sqwan
Stammgast
#9 erstellt: 23. Sep 2012, 00:17
Also ich hab mich noch mal umgehört. Die Sense Leitungen sind genau das gleiche.

Dann habe ich noch versucht ein bischen was raus zu bekommen über Anlagen.
Besonders angepriesen war F1, Nexo und Meyer Sound.
Dabei soll F1 aber auch nur für wirklich große Sachen geeignet sein. Besondere Eignungen für Nexo und Meyer Sound konnte ich nicht finden. Allerdings habe ich keine der 3 Anbieter je in einem der gängigen Kölner Clubs gesehen.

L'Acoustics, Adams, D&B hat man oft gehört. Die ersten beiden werden oft als "Top-Marke" genannt, aber nie was von gesprochen. Sie sind nie Gegenstand von ernstzunehmenden Diskussionen. Über D&B habe ich sogar viel Abfälliges gelesen, ob wohl die hier immer als sehr gut dargestellt werden.
Adams liest man in dem Forum eigentlich nie. Gibt's dafür einen besonderen Grund?

Dann gibt's noch Anlagen die mal flüchtig gefallen sind, von denen ich aber nie was gehört habe:
K&F
Galeo
TW-Audio
Föön
EAW
KV-Audio
Kann zu denen vllt jemand was sagen? Verwendungszweck, Tauglichkeit, Klagqualli - alles was interessant sein könnte. Kommt iwas davon für meinen beschriebenen Verwendungszweck in Frage?

Dann weiß ich folgende Anlagen nicht einzuordnen. Sind das teure "Billiganlagen" oder ist es Profi-Material, das gefragt ist? Kann das jemand für mich einordnen?
Fohhn
Audio Zenit
Dynacord
JBL
Kling & Freitag

Was würdet ihr aufstellen, wenn man euch fragen würde, ob ihr in nem Raum von 15x20 meter ne Anlage aufstellen sollte. Gespielt wird erst Mainstream, wenn alle voll sind Schlager, dann wirds langsam Leer, und während sich der Rest mit Jägermeister den Rest gibt läuft Onkelz. Klang muss so gut sein, das er für n Schützenfest halt reicht.
Was bekommt ihr idR dafür bezahlt?

Hoffe hier kommen noch mal n Paar antworten.

Welche Mietpreisunterschiede liegen eurer Erfahrung nach ca zwischen den Top-Marken und einer Oberpreisklasse-PA im Durchschnittsbereich für:
2 Tops, 1 Sub
2 Tops, 2 Sub
2 Tops, 4 Sub
4 Tops, 4 Sub

Vor allem das wäre noch interessant für mich.

Danke schon mal!
Sqwan


EDIT: Was könnt ihr mir zu einem Hornsystem erzählen?


[Beitrag von Sqwan am 23. Sep 2012, 00:37 bearbeitet]
Patrick3001
Inventar
#10 erstellt: 23. Sep 2012, 07:05
Ein Hornsystem ist nicht so leicht zum aufstellen und benötigt oftmals Infill. Bei dir reicht ein normales System, bzw. Bassreflex.

Gruß Patrick
the_flix
Inventar
#11 erstellt: 23. Sep 2012, 11:56
Wenn du dich für d&b Audio interessierst, kann ich dir nur empfehlen, an einem ihrer kostenlosen (!) Seminare teilzunehmen:
Workshops d&b
Da ich Teile davon kenne, kann ich sagen, dass es sich hierbei nicht um eine reine Werbeveranstaltung handelt. Es werden sehr viele Themen besprochen, die allgemeine Gültigkeit haben und Kenntnisse vermittelt, die man in vielen Beschallungssituationen unabhängig vom eingesetzten Material anwenden kann.

Im Internet findet man natürlich auch über d&b sehr viele unterschiedliche Meinung, von Lobeshymnen bis zu totaler Ablehnung. Man kann sich natürlich so seine Meinung bilden, aber wenn man die Firma, ihre Philosophie und Produkte mal vor Ort kennen gelernt hat, ist die dann gebildete Meinung sicher fundierter.
Besonders wenn es um den Preis der Produkte geht, werden in Diskussionen oft viele Faktoren nicht beachtet, die zumindest mir erst bei d&b so richtig bewusst geworden sind.
Ich möchte dich nicht durch meine Meinung zu der Firma beeinflussen, sondern dir vielmehr eine Möglichkeit aufzeigen, dir selber eine Meinung zu bilden.
schubidubap
Inventar
#12 erstellt: 23. Sep 2012, 11:56
ganz kurz:

Galeo ist keine Marke sondern ein system der Firma Seeburg

K&F ist Kling und Freitag

d&b sind lautsprecher mit dehnen man umzugehen wissen muss. Ich habe die schon öfters gehört aber klanglich wars immer für den allerwertesten. War aber auch immer die gleiche Firma und evtl der gleiche Tonmensch der die eingestellt hat.

d&b zählt nicht umsonst zu den Topmarken. wenn die nur schei*** fabrizieren würden, würden die sich da nicht halten.

Grundsätzlich kannst du jedes System überall einsetzen. Auch ein großes Hornsystem von F1 kannst du auf ner Grillparty einsetzen. Hippelli hat auch F1 Tops im Wohnzimmer (wenn ich mich recht entsinne...)

L`Acoustic zähle ich mit in die top 10 der Lautsprecherhersteller. erst 1x gehört allerdings. Ich möchte aber auch nicht wissen was die kosten! (gleiche wie bei F1)

Adams haben ich noch nie was von gehört...

EAW hat auch ein paar schöne sachen im programm Aber die richtig geilen sachen sind nix für dich

Audio Zenit ist eine kleine FIrma die durchaus ein paar schöne sachen hat. Wenn man wert auf RIder tauglichkeit legt ist man da falsch! Wenn man einsteiger ist kann man da durchaus zugreifen (ND Serie bietet sich da an)

Dynacord und JBL sind nicht meine Favouriten! Beide haben schrott im Programm und beide haben auch sehr gute sachen im Programm. Will aber auhc bezahlt werden!

Grundsätzlich richtet sich der Preis nach Material.

bei uns hier in der Gegend sinds ca 3% Materialwert + Anlieferung etc. ABer diese Preise sind regional unterschiedlich!

bei 15*20 Meter kannste schon n bisschen was auffahren. Direktstrahlende Tops würde ich da aber schon noch nehmen. alleine schon wegen des Abstrahlwinkels!

Überlegenswert wäre da z.b. eine Kombi aus 4 Audio Zenit ND12 und 4-8 NDW 18.

dann hast du genug Material um dein schützenfest zu beschallen und genug Material um auch mal 2 größere VAs gleichzeitig zu versorgen.
Bodox
Stammgast
#13 erstellt: 23. Sep 2012, 11:57
So einen Event Größenordnung 15x20m kann man bequem mit 2-4 Subwoofern:

http://www.thomann.de/de/jbl_srx728s_srx700_serie.htm

Jenach Belieben stelle Ich da dann meist 4 Tops der Vrx bzw Srx Serie von Jbl drauf.

Meist nehme ich lieber etwas mehr mit damit das Material nicht so gequält wird.

Das ganze kostet so neu ca. 25k€ laut Liste.

Vor allem bekommst du dieses Zeug bei vielen Verleihern und so kann man beliebig erweitern wenn man da mal etwas mehr braucht!
Bodox
Stammgast
#14 erstellt: 23. Sep 2012, 12:45
Für mich ist ein sehr wichtiges Argument die Erweiterbarkeit -

Ruck zuck reicht mal dein eigenes Equipement nicht mehr aus und du brauchst ein paar Bässe oder ein Paar Tops deiner Lautsprecher zusaetzlich.

Wenn du dann ne komplett andere Pa leihen musst bzw. Aus Kostengründen versuchst den Kram zu mischen ist's alles Mist.

Ich wuerde mich mal schlau machen was die großen Verleiher in deiner Gegend an Material haben und mich auch ein bischen danach orientieren.

Wenn man ohne weite Fahrstrecken ( die ja nicht nur Zeit sondern auch Geld kosten) sein Zeug erweitern kann ist das für mich mehr Wert

als der klangliche Unterschied zwischen einer Jbl Vrx 932 und vergleichbarem anderen Zeug.

Bei uns hier in der Gegend hat eigentlich jeder diesen Vrx Kram im Sortiment.


[Beitrag von Bodox am 23. Sep 2012, 12:47 bearbeitet]
timmes
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Sep 2012, 09:08
Zum Beispiel mit der Halle bezüglich der Frage des Equipments.
Ich habe letztens eine Turnhalle mit den Maßen von 25x15 Metern beschallt. Und zwar mit folgendem Equipment:
2x K&H ProX15
2x K&H ProXsubL
2x K&H KPA2220.
Eventuell könnte man, insofern noch ein Frontfill benötigt wird, noch 2xK&H ProX6N dazu nehmen.
Für die Halle war das eine perfekte Kombination, meines Erachtens. Es konnte jede Art von Musik in jeder Lautstärke gespielt werden und das bei konstant bleibenden Klang,gutem Klang .
Lange Rede kurzer Sinn, Doppel 15er + 15er Top. Denkbar wäre auch die Kombi aus
2x K&F SW215
2x K&F Line 212.

Ich persönlich arbeite gerne mit de K&H Equipment und kann glücklicher Weise privat auf das komplette Touring-Programm zugreifen. Zu den anderen Firmen, außer K&F kann ich leider nicht viel sagen.
Ich weiss ja nicht wieviel du ausgeben möchtest, aber bei Firmen wie K&F, K&H, Nexo, L'acoustic, Meyer Sound,..., bewegen wir uns meilenweit von einer Fame PS12 entfernt. Teilweise auch gebraucht...
Sqwan
Stammgast
#16 erstellt: 24. Sep 2012, 11:59
Hi

Vielen dank schon mal für den Tipp mit dem Workshop. Werde versuchen den am 11.12 zu nehmen. Urlaub kann ich leider erst ab 01.11 beantragen. Hoffentlich ist der dann noch nicht ausgebucht. Kennt jemand solche Workshops noch von anderen Herstellern?


Galeo ist keine Marke sondern ein system der Firma Seeburg

Habe davon gestern was kleines Probe gehört. Ein LA aus 4 Elementen auf einem Doppelsub. Davon links und rechts eins neben der Bühne. Der Sub war genial, die höhen haben aber extrem gekreischt, und die Mitten waren fast garnicht existent. Vllt lags auch am Tontechniker. Der war eh sehr genervt und unfreundlich. Hatte das Gefühl der hatte eh keinen bock drauf.


Audio Zenit ist eine kleine FIrma die durchaus ein paar schöne sachen hat. Wenn man wert auf RIder tauglichkeit legt ist man da falsch! Wenn man einsteiger ist kann man da durchaus zugreifen (ND Serie bietet sich da an)

Naja, die ist ja recht teuer. Im Verhältnis zu anderen. Wenn die nicht Rider-tauglich sind, wieso sollte ich die dann nehmen? Wenn ich JBL nehme, sollte ich Ridertauglich sein?! Bei Jucie Beats hingen 2 Linearrays aus je 12 JBL Elementen, vor der Bühne standen unzählbar viele DoppelSubs. Wenn die nicht Ridertauglich wären, würden die da doch nicht eingesetzt, oder? Dazu kommt, das die irgendwie auch noch günstiger sind als AZ (Jedenfalls wenn man die JBL in der gleichen Dimension wie die AZ betrachtet)


bei 15*20 Meter kannste schon n bisschen was auffahren. Direktstrahlende Tops würde ich da aber schon noch nehmen. alleine schon wegen des Abstrahlwinkels!

Denke, ich würde das einseitig nur beschallen. Die Leute an der Bar wollen sich unterhalten können, während die Leute gegen über schon nen gewissen Pegel wünschen.
schützen
So ungefähr siehts da aus. Die Vierecke in der Mitte sind Tische. Rechts wo es frei ist, war bisher immer "Tanzfläche". Am späteren Abend wenn die Musik Richtung Schlager ging, haben da vor allem die "älteren" Besucher getanzt. In dem Bereich stehen aber auch noch so Stehtische. Das nächste fest ist eh erst im Mai - also noch was hin Muss mich also nicht stressen. Jedenfalls stellt sich mir dann die Frage ob ich da wirklich so groß auffahren sollte/muss. Die Seiten und die obere Wand sind mit Fenstern versehen, mit Vorhängen davor. Die Wand hat bis auf 2 Meter höhe Holzverkleidung. Da drüber hängt dann allerlei Zeug.


Jenach Belieben stelle Ich da dann meist 4 Tops der Vrx bzw Srx Serie von Jbl drauf.

Ist das VRX nicht ein LA? Bei Thomann habe ich das nicht gesehen. Musicstore hat die kombo (2VRX + 1Sub) für 9999€ im Sortiment. So vom lesen her würde ich jedenfalls als ne Nummer zu groß einschätzen oder nicht? Das sind VRX928 Tops. Und 15" Sub ist drunter wenn ich das richtig lese. Mal abgesehen davon kommt mir das recht unflexibel vor
Was würdest du als JBL Nutzer sagen, sind die Vorteile der SRX Serie, gegenüber der MRX/PRX?


Zu den H&K Produkten finde ich jetzt Leider nichts. Zu den K&F habe ich jedenfalls schon mal Datenblätter gefunden. Würde mich jetzt noch interessieren, wo die Preislich einzuordnen sind. Z.B. das Gravis 12 Top von denen. Preise finde ich nämlich keine. Genau wie der SW118E. Könnte man die gut zusammen laufen lassen?


Ich weiss ja nicht wieviel du ausgeben möchtest, aber bei Firmen wie K&F, K&H, Nexo, L'acoustic, Meyer Sound,..., bewegen wir uns meilenweit von einer Fame PS12 entfernt. Teilweise auch gebraucht...

Das ist mir wohl klar. 2 D&B Tops kosten bei Ebay 3000€ - passiv. Dafür bekomme ich bei Fame 12 AktivTops von. Nur kann ich mit Fame nirgendwo ankommen. Hab die Fame auch nur weil sie Explizit angefragt wurde. Zu den D&B 3k€ Boxen bräuchte ich dann wohl wenigstens noch die D6 Endstufe, die wohl auch nicht für ein paar Lumpige Euro zu bekommen ist.
schubidubap
Inventar
#17 erstellt: 24. Sep 2012, 12:16


Naja, die ist ja recht teuer. Im Verhältnis zu anderen. Wenn die nicht Rider-tauglich sind, wieso sollte ich die dann nehmen? Wenn ich JBL nehme, sollte ich Ridertauglich sein?! Bei Jucie Beats hingen 2 Linearrays aus je 12 JBL Elementen, vor der Bühne standen unzählbar viele DoppelSubs. Wenn die nicht Ridertauglich wären, würden die da doch nicht eingesetzt, oder? Dazu kommt, das die irgendwie auch noch günstiger sind als AZ (Jedenfalls wenn man die JBL in der gleichen Dimension wie die AZ betrachtet)


die billig Serien von JBL sind günstiger. ABer bei der ND Serie von AZ bewegst du dich nicht mehr in der Spielzeugklasse!
das große LA von JBL liegt glaub ich bei 10k€ pro modul (meine da mal was gelesen zu haben...)

JBL ist sehr bekannt. Lässt sich aber den Namen bezahlen! Wenn du etwas haben willst das ein sehr gutes Preis / Leistungs verhältnis hat würde ich z.B. bei AZ gucken. Klar haben andere Mütter auch schöne töchter.

Ich persönlich bin ein großer Fan von Produkten der Sound-klinik. bzw kenne natürlich nicht alles von der Produktpalette, aber ein bisschn was hab ich dann doch schon gehört.

Ist aber eine kleine Firma die sich auf Live Material spezialisiert hat.

Für Hiphop wäre es zu wenig tiefgang. Anhören lohnt sich aber.


Ansonsten sei gesagt das die Preise von AZ echt fair sind!


Ist auch immer die frage was du haben willst.
Soundklinik = knochen trockene Bässe mit viel Kick (sehr präzise!)
JBL = wenig Nutzbass, aber viel tiefgang.
Mordslust
Stammgast
#18 erstellt: 24. Sep 2012, 13:34
Vielleicht hilft es, wenn du einen Budgetrahmen vorgibst und sagst welche Größenordnung an Personen du Outdoor erreichen möchtest.

1000 Leute professionell Konzert draußen sind bei d&b schnell mal 40 Flocken weg. Müssen wir da weiter sprechen?

500 Leute mit Audio Zenit und Amping kann sich für nen 10er schon gut ausgehen.
Was du verlangen kannst hängt wohl maßgeblich von deiner Region und dem Mitbewerb ab. Erkundinge dich doch mal nach Verleihpreisen in der Umgebung und verleih nicht genau das gleiche, sondern was besseres eine Spur günstiger. So erschließt du dann neue Sachen
Patrick3001
Inventar
#19 erstellt: 24. Sep 2012, 14:25
Wirst aber bei den Vermietern "Konkurrenz" sehr unbelibt und bekommst nix mehr, wenn du dazuleihen willst. Am besten die gleichen Preise machen. Werde deswegen auch oft von den anderen Vermietern zur Unterstützung gebucht.

Gruß Patrick
Sqwan
Stammgast
#20 erstellt: 24. Sep 2012, 14:56
Also das die Elemente des JBL-Arrays teurer sind ist schon klar. Aber man muss sagen, der Klang war top. Der Bass war auch Mega. Habe während des Casper-Auftritts direkt 20cm vor einem der Subs gestanden - der Bass war wirklich richtig gut. Hat kein bischen gedröhnt, war dennoch schön tief, wird aber wohl außerhalb meines Bugets liegen?!?! Wie der hieß weiß ich nicht, aber n Bild hätte ich, falls ihn jemand identifizieren können könnte?
IMAG0161

2 x ND12: 2 x 1240€ = 2480€
2 x NDW18: 2 x 1060€ = 2120€
Macht 4600€
Find ich ok.

2 x SK12.1: 2 x 1198€ = 2396€
2 x SK18BRH: 2 x 1477€ = 2954€
Macht 5350
Finde ich auch ok.

Aber womit wäre ich besser bedient, vom 15x20er Raum bsp. ausgehend?
Was würde eine Ähnliche Kombi von D&B kosten? Oder von K&F?
Was wären weitere alternativen. Die Clubs bei uns haben fast durchweg EV ELX115 hängen. Gehört bei dem Preis aber vermutlich auch eher in die "Spielzeugklasse".

EDIT: Die Anlage soll relativ Zeitnah um weitere 2Top+2Sub erweitert werden. Dazu kommt, das ich nicht allein bin. Eine Zweite Person beabsichtigt, die gleiche Summe zu investieren, und dann mit mir zusammen zu arbeiten.


1000 Leute professionell Konzert draußen sind bei d&b schnell mal 40 Flocken weg. Müssen wir da weiter sprechen?

Da müssen wir NOCH nicht weiter sprechen. Das System soll aber über die Jahre bis dahin erweiterbar bleiben.


500 Leute mit Audio Zenit und Amping kann sich für nen 10er schon gut ausgehen.

Also bei 15x20m werden da denke ich nicht 500 Leute sein, oder? In eine normale Sporthalle sollten die aber 500 aber rein gehen. Das wäre sicher ein Ziel für die nahe Zukunft.


Was du verlangen kannst hängt wohl maßgeblich von deiner Region und dem Mitbewerb ab. Erkundinge dich doch mal nach Verleihpreisen in der Umgebung und verleih nicht genau das gleiche, sondern was besseres eine Spur günstiger. So erschließt du dann neue Sachen

Das ist ein sehr Weiser und wohl auch gut gemeinter Rat. Leider leichter gesagt als getan


Vielleicht hilft es, wenn du einen Budgetrahmen vorgibst und sagst welche Größenordnung an Personen du Outdoor erreichen möchtest.

Okay, das Buget ist nicht das wichtigste. Was wäre denn für ein:
2xTop + 2xSub
zu empfehlen. Was würde es kosten? Was könnte ich damit abdecken?
40k€ wären als Buget zuviel. Für 2xTop+2xSub wäre schon cool wenn es sich in einem Brauchbaren Rahmen hält. Wo der liegt, wisst ihr sicher besser als ich


Wirst aber bei den Vermietern "Konkurrenz" sehr unbelibt und bekommst nix mehr, wenn du dazuleihen willst. Am besten die gleichen Preise machen. Werde deswegen auch oft von den anderen Vermietern zur Unterstützung gebucht.

Gruß Patrick


Stimmt. Werde mich mal umhören was es hier so gibt. Glaube aber iwie nicht das sie mich mögen werden, immerhin bin ich "konkurenz" - vllt iwann mal


[Beitrag von Sqwan am 24. Sep 2012, 15:02 bearbeitet]
schubidubap
Inventar
#21 erstellt: 24. Sep 2012, 15:06
http://www.jblpro.com/catalog/general/Product.aspx?PId=239&MId=4

dürfte "etwas" über deinem Budget liegen!

Das Material der Soundklinik ist wirklich gut. aber halt auch Geschmackssache.
Kann dir nicht sagen ob es dir gefällt. Probehören wäre da definitiv zu empfehlen!

ich würde aber definitiv auf eine 2.4 Kombi setzen.
entweder um größere VAs zu machen, oder aber um dein Material zu schonen. Wenn es nicht volle pulle gequält wird, lebt es länger
Sqwan
Stammgast
#22 erstellt: 24. Sep 2012, 15:28
Also wenn ich den Produktnamen google, steht da ein Preis von 1049€ für den Sub.
Nehme mal an, das wird nicht der richtige sein, wenn du sagst der liegt "etwas" über meinem Buget!


Das Material der Soundklinik ist wirklich gut. aber halt auch Geschmackssache.
Kann dir nicht sagen ob es dir gefällt. Probehören wäre da definitiv zu empfehlen!

Wo kann man sowas denn Probehören? Ich mein, in den gängigen Häusern stehen die ja nicht


ich würde aber definitiv auf eine 2.4 Kombi setzen.
entweder um größere VAs zu machen, oder aber um dein Material zu schonen. Wenn es nicht volle pulle gequält wird, lebt es länger

Ja gut, mit 2.4 komme ich ja noch günstiger weg als mit 4.4
dann bei Gelegenheit noch mal aufrüsten auf 4.8.
cptnkuno
Inventar
#23 erstellt: 24. Sep 2012, 15:46

Sqwan schrieb:
Also wenn ich den Produktnamen google, steht da ein Preis von 1049€ für den Sub.

Das ist der Preis für das Rollbrett und die Schutzhülle
http://www.preisroboter.de/detail.jsp?prodid=7551060950099956174

der passive Sub kostet 7000,-
http://www.preisroboter.de/detail.jsp?prodid=1521867089527706062

der aktive kostet 11200,-
http://www.preisroboter.de/detail.jsp?prodid=1893040126117679566


[Beitrag von cptnkuno am 24. Sep 2012, 15:47 bearbeitet]
Mordslust
Stammgast
#24 erstellt: 24. Sep 2012, 15:53
Also komplett skalierbar von 100-1000 Leute halte ich für schwer machbar. Vor allem bei den Topteilen. Da brauchst du sonst fast ein kleines Line Array. Oder ein Kompakttop und ein Männertop. Ich würde erstmal was direkt strahlendes in Betracht ziehen um alles kleine abdecken zu können.

Sound Klinik Sachen sollen Klasse sein. Aber ohne Tiefbass. Dubstep und Hiphop fallen da eher flach.
JBL ist immer das Gleiche. Günstig ist Mist, die guten JBL Sachen sind extrem teuer aber uneingeschränkt zu empfehlen.

Auf 20x15m passen gleichzeitig problemlos 500 Personen. Ein 12er Top und ein 18"er Sub je Seite halte ich da für schon wirklich gut knapp.

Gebrauchtes Material oder Selbstbau bei den Bässen ist eine Option? Dann bleibt mehr Budget für die Topteile. GAE Direktor hat mir immer sehr gut gefallen, nur halt nichts für 100-200 Leute mal kurz

Wenn ihr groß ausbauen wollt, dann würde ich das passiv machen. Für eine kleine PA ist aktiv betrieben viel schneller und einfacher.
Sqwan
Stammgast
#25 erstellt: 24. Sep 2012, 15:53
Das wäre mir wohl ein wenig teuer Hätte mal die Produktbeschreibung lesen sollen
In ferner, sehr ferner Zukunft, darf ich den vllt mal zu meinem Material zählen
Vom Klang her ist es jedenfalls nen Traum
Sqwan
Stammgast
#26 erstellt: 24. Sep 2012, 16:23

Ich würde erstmal was direkt strahlendes in Betracht ziehen um alles kleine abdecken zu können.

Erstmal möchte ich ja auch nur kleines abdecken.


Sound Klinik Sachen sollen Klasse sein. Aber ohne Tiefbass. Dubstep und Hiphop fallen da eher flach.

Okay, ich weiß garnicht ob sowas hier gefragt ist. Gibt es denn gute Kompromisse aus Tiefgang und Kickbass?


Auf 20x15m passen gleichzeitig problemlos 500 Personen. Ein 12er Top und ein 18"er Sub je Seite halte ich da für schon wirklich gut knapp.

Naja, wir sind ja zu 2. Heißt wir haben 4 Tops und 4 Subs zur Verfügung.
Dazu soll die Bar-Seite auch viel leiser sein.
Nichts desto Trotz bin ich dann natürlich sehr knapp. Wird ja nicht die letzte feier auf 15x20m sein, und die wollen dann vllt voll beschallt werden. Würde dann 4.4 reichen? Macht es dann überhaupt Sinn auf 8.8 zu erweitern, oder besser 4.8? Wie würde man dann Sinnvoll erweitern?


Gebrauchtes Material oder Selbstbau bei den Bässen ist eine Option?

Wie ich bereits schrieb - gebraucht wäre mir sogar sehr recht. Hatte schon mal iwo weiter oben geschrieben, das ich mich nach was gebrauchtem von D&B umgesehen hatte. Auch Selbstbau kommt in Frage. Bei Jobsti oder wie die Seite heißt, scheint mir allerdings nichts wirklich gescheites dabei zu sein. Vor allem kann ich nicht probe hören.


GAE Direktor hat mir immer sehr gut gefallen, nur halt nichts für 100-200 Leute mal kurz

Wo liegen die denn preislich? Und Qualitativ?


Wenn ihr groß ausbauen wollt, dann würde ich das passiv machen

Naja, wir würden jedenfalls gerne bis 214 gerne haben: 8xTop + 8xSub wenns geht sogar 8Top und 16Sub. Wobei jeder die hälfte der Anlage hat, damit man bei bedarf 1 größere Veranstaltung abdecken kann, oder 2 eher kleine. Dann kann man immernoch gucken, ob man weiter erweitern möchte richtung kleine LAs oder so.
Für Dieses Jahr noch bzw anfang nöchstest (ca bis Februar/März) wäre dann geplant 4.8 oder 4.4 auch aufgeteilt auf 2 personen.
Passiv hatten wir eh dran gedacht, in erster Linie aber wegen des Gewichts, falls man in Zukunft mal 8 Lautsprecher aufhängen möchte.

Ich glaube, die Grundfrage ist hier erstmal, in welchem Mengenverhältnis (Lautsprecher/Sub) ich denken muss um mich Sinnvoll anbieten zu können. Außerdem welches Material dazu gehört (im prinzip klar: Endstufen, Limiter, Aktivweichen, Racks, Kabel, Stative - ggf Strom).
Dann könnte man vermutlich sinnvoller sehen, was man mit einem Buget von sagen wir in Summe 20k€ für den Anfang macht.
cptnkuno
Inventar
#27 erstellt: 24. Sep 2012, 16:35

Sqwan schrieb:
Würde dann 4.4 reichen? Macht es dann überhaupt Sinn auf 8.8 zu erweitern, oder besser 4.8? Wie würde man dann Sinnvoll erweitern?

Dir ist bei diesen Konfigurationen schon klar, daß du nicht jedes Top einfach clustern kannst?
Wenn du mehr als 1 Top pro Seite verwenden möchtest, sollten die horizontal einen sehr definierten Abstrahlbereich haben. Und so was ist, wenn es alleine betrieben wird nicht mehr ganz optimal.
Ach ja, normalerweise schaffen Tops in der Klasse in der du suchst, 2- 3 Bässe


[Beitrag von cptnkuno am 24. Sep 2012, 16:36 bearbeitet]
the_flix
Inventar
#28 erstellt: 24. Sep 2012, 16:48
Ich bin mir nicht sicher, ob es dir bewusst ist: Aber "normale" Lautsprecher kann man nicht einfach skalieren, also mehr auf einen Haufen stellen und erwarten, dass es lauter wird.
Es gibt dazu prinzipiell 3 Ansätze:
Dezentrale Beschallung: Jede Box beschallt nur einen kleinen Teil der Gesamtfläche, dazu müssen sie also verteilt angeordnet werden. So etwas trifft man oft in Bars oder Theatern an. Eine 4-Punkt Beschallung oder der Einsatz einer Delay-Line zähle ich mal hinzu.
Cluster: Man verwendet Lautsprecher mit schmalem (horizontalem) Abstrahlverhalten (60° oder weniger) und stellt mehrere davon nebeneinander passend gewinkelt in die Front. Dadurch bekommst du quasi eine große Box, die breit abstrahlt. Man kann die Boxen auch einzeln verwenden, aber sie strahlen dann halt nur schmal ab.
Line-Array: Ohne hier eine oft geführte Diskussion anzetteln zu wollen, fasse ich unter dem Begriff einfach mal das zusammen, was man auch als "Banane" bezeichnet: Eine vertikale Anordnung von Lautsprechern, geflogen oder als Groundstack auf eine Sub. Grundlegende Eigenschaft ist hierbei, dass das so richtig erst ab einer gewissen Anzahl an Boxen funktioniert. Über die genaue Anzahl streitet man sich gerne, aber sicher funktioniert ein einzelnes Element alleine nicht richtig! Denn der vertikale Abstrahlwinkel eines einzelnen Elements muss sehr gering sein (<= 15°), damit kann man kein Fläche abdecken.

Du siehst also, das Thema "klein anfangen und darauf aufbauen" geht zumindest bei Topteile nicht ganz so einfach. Konkretes Beispiel: 4 Q1 oder 4 C4 pro Seite funktioniert, die Hälfte ist kompromissbehaftet, einzeln kann man die Boxen kaum verwenden.
Mordslust
Stammgast
#29 erstellt: 24. Sep 2012, 17:11
Korrekt. Es ist bei "normalen" Topteilen selten, dass du mehr als 2Stk. je Seite benötigst. Insofern ist auf gesamt 4 Topteile hochrüsten sinnvoll. Damit kannst du eh schon einiges machen. Und wenns läuft dann großes Topteilbestück nachholen.
Patrick3001
Inventar
#30 erstellt: 24. Sep 2012, 18:01
Was macht eig. mehr Sinn: Horntops aufstellen oder mit normal Tops eine Delay-Line?

Gruß Patrick
schubidubap
Inventar
#31 erstellt: 24. Sep 2012, 18:15

Was macht eig. mehr Sinn: Horntops aufstellen oder mit normal Tops eine Delay-Line?

kommt auf die VA an.


Wo kann man sowas denn Probehören?


email schreiben mit deiner Adresse. Dann nennt er dir Läden "in deiner Nähe" die das Material verwenden. Wenn du hier aus dem Norden kommst kannst du sogar direkt zu ihm fahren.



Da brauchst du sonst fast ein kleines Line Array.


1000 Leute sind keine große VA. sowas kannst du ganz bequem mit direkt strahlenden Tops machen.

Evtl eine Delay line zum gleichmäßigeren beschallen, aber sonst absolut garkein problem.



Grundsätzlich würde ich bei deinem Vorhaben mit 2.4 anfangen. Kauf dir auch bloß gleich ordentliches Amping etc!
Selbstbau kannst du machen, aber würde ich sofern du das professionell auffahren willst nicht machen!
Mordslust
Stammgast
#32 erstellt: 24. Sep 2012, 18:50

Patrick3001 schrieb:
Was macht eig. mehr Sinn: Horntops aufstellen oder mit normal Tops eine Delay-Line?

Gruß Patrick


Bei einem gut lauten Konzert mit 2000 Leuten gleichzeitig draußen kommst du mir Direkstrahlern nicht mehr aus. Delay zahlt sich hier nicht aus. Gute Horntopteile wären das Mittel der Wahl.

Machst du was drinnen und hast den Platz dafür Kabel zu legen und oder an Wänden oder Ständern was zu montieren ist ein Delay gut.
Aber du hast mit einem Delay auch einige Nachteile. Es geht Schall auch nach hinten und darunter wo er nicht hin soll. Dann musst du es jedes Mal neu einstellen und für alle möglichen Hörpositionen ist es kaum 1A zu schaffen.
schubidubap
Inventar
#33 erstellt: 24. Sep 2012, 18:59


Bei einem gut lauten Konzert mit 2000 Leuten gleichzeitig draußen kommst du mir Direkstrahlern nicht mehr aus. Delay zahlt sich hier nicht aus. Gute Horntopteile wären das Mittel der Wahl.


interessant. dann bin ich umso mehr von den Zauberkünsten unserer Tontechniker beeindruckt!


Dann musst du es jedes Mal neu einstellen und für alle möglichen Hörpositionen ist es kaum 1A zu schaffen.


es gibt keine perfekte, homogene beschallung!
Mordslust
Stammgast
#34 erstellt: 24. Sep 2012, 19:21

schubidubap schrieb:


Bei einem gut lauten Konzert mit 2000 Leuten gleichzeitig draußen kommst du mir Direkstrahlern nicht mehr aus. Delay zahlt sich hier nicht aus. Gute Horntopteile wären das Mittel der Wahl.


interessant. dann bin ich umso mehr von den Zauberkünsten unserer Tontechniker beeindruckt!


Dann musst du es jedes Mal neu einstellen und für alle möglichen Hörpositionen ist es kaum 1A zu schaffen.


es gibt keine perfekte, homogene beschallung!


Ohne Line Arrays ins Spiel zu bringen. Heißt so etwa maximal 4x12" in den Tops pro Seite und tief genug getrennt zum Horn. Damit 2000 Leute gleichzeitig open air auf gut lauten Konzertpegel ist nicht gut machbar. Bei konservativ gefahren ohne ständig im Limit zu hängen ist bei 1000 Leuten ist Schluss. 1500 lass ich mir noch einreden mit etwas Bauchweh.

Mit 4x12" auf schön großes oldschool Horn machen zumindest 6db mehr Pegel. Das macht so Pi mal Schnauze 4 mal so viele Leute. Wenn der Hochton nicht die Ohren weg schreit oder es eine 3 Wege Lösung ist, dann gehen da auf einen Schlag 4000-6000 Leute.

Darüber brauchst du wegen der Reichweite sowieso Line Arrays.

Öhm doch die gibt es. Das heißt dann Hifi
Patrick3001
Inventar
#35 erstellt: 24. Sep 2012, 19:21
Wieviel Leute kann man dann mit einem Direktstrahler versorgen in Discopegel? 500 Max? Hintergrundbeschallung 800?


Gruß Patrick


[Beitrag von Patrick3001 am 24. Sep 2012, 19:31 bearbeitet]
schubidubap
Inventar
#36 erstellt: 24. Sep 2012, 19:42

Heißt so etwa maximal 4x12" in den Tops pro Seite und tief genug getrennt zum Horn. Damit 2000 Leute gleichzeitig open air auf gut lauten Konzertpegel ist nicht gut machbar.


aber es geht! nimmt man noch eine Delay (etc) dazu packt man das locker.

Wenn man ein schmaler abstrahlendes top nimmt (40° Horizontal) dann kann man 3 pro seite Clustern. noch eine Delay dazu. Infill etc

da geht einiges!

Natürlich ist da dann irgendwann etwas potenteres schöner, aber zu sagen "es geht nicht" ist schlicht falsch!
rossparr
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 24. Sep 2012, 19:42

Patrick3001 schrieb:
Wieviel Leute kann man dann mit einem Direktstrahler versorgen in Discopegel? 500 Max? Hintergrundbeschallung 800?


Gruß Patrick



Je nach dem was du für ein System hast würde ich sagen 1 bis sehr viel!!!

je nach dem ob man mit nem Päärchen 6"/1" oder mit 20 K1 Pro Seite, 10 Delay lines und 100 Sb28 ankommt.
Mordslust
Stammgast
#38 erstellt: 24. Sep 2012, 19:50

schubidubap schrieb:

Heißt so etwa maximal 4x12" in den Tops pro Seite und tief genug getrennt zum Horn. Damit 2000 Leute gleichzeitig open air auf gut lauten Konzertpegel ist nicht gut machbar.


aber es geht! nimmt man noch eine Delay (etc) dazu packt man das locker.

Wenn man ein schmaler abstrahlendes top nimmt (40° Horizontal) dann kann man 3 pro seite Clustern. noch eine Delay dazu. Infill etc

da geht einiges!

Natürlich ist da dann irgendwann etwas potenteres schöner, aber zu sagen "es geht nicht" ist schlicht falsch!


Steht doch da nicht gut machbar. Es gibt Leute die wollen 2000 Leute mit einem single 12"er Top fahren. Es ist falsch zu sagen es geht nicht

Zeigst du mir ein solches Ding mit 40grad? Sowas gabs sehr gut früher mit großen Hörnern von JBL und EV. Aber 40grad sauber bis 800Hz Minimum. wo gibts das und wozu. Das ist dann ein Spezialwerkzeug und kein Standard. Da bist du einfach mit einem Horntopteil besser dran.
Da sind wir wieder beim GAE Direktor
schubidubap
Inventar
#39 erstellt: 24. Sep 2012, 20:37
frag mich jetzt nicht wer sowas verbaut.
Ich meine K&F hat sowas in der line 212-6
Also 60° Horizontal, 40° Vertikal. Aber halt als drehbares Horn.

Wobei das natürlihc wieder zu Horntops zählt...
timmes
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 24. Sep 2012, 20:53
Also die K&F Lines sind Top! Als 45er könnte ich noch die(wo wir wieder bei K&H wären;)) ProX15 mit 45°x45° ab 800Hz als Beispiel bringen. Ich denke schon das es da einiges gibt... Im Clusterbetrieb mit zwei Stk. pro Seite und der von K&H richtigen Controllereinstellung, eine echt saubere Sache.
Sqwan
Stammgast
#41 erstellt: 24. Sep 2012, 21:29

Dir ist bei diesen Konfigurationen schon klar, daß du nicht jedes Top einfach clustern kannst?

Hm, ne war mir nicht klar. Dachte wenns nicht reicht stelle ich einfach alle 10 Meter n Topteil auf und gut ist. Hatte mich da n bischen an den Clubs in der Umgebung orientiert. Da sind die ELX115 einfach auf 15 oder 20 meter 4 in einer Reihe unter die decke gepinnt.


Korrekt. Es ist bei "normalen" Topteilen selten, dass du mehr als 2Stk. je Seite benötigst. Insofern ist auf gesamt 4 Topteile hochrüsten sinnvoll. Damit kannst du eh schon einiges machen. Und wenns läuft dann großes Topteilbestück nachholen.

Was heißt denn "großes" Topteil? Heißt auf 8 Tops lohnt nur wenn ich 2 VAs gleichzeitig beschallen möchte?
Wie sieht das aus, wenn ich 2 Tops übereinander habe?


email schreiben mit deiner Adresse. Dann nennt er dir Läden "in deiner Nähe" die das Material verwenden. Wenn du hier aus dem Norden kommst kannst du sogar direkt zu ihm fahren.

Ich komme aus der Umgebung von Köln. Etwas nordöstlich davon. Wo ist er denn? Ich mein, ich fahr wenn ich lust habe mal eben nach Hamburg oder Hanover - dann sollte es auch drin sein mal eben zu ihm zu fahren. Kann ja dann die bessere Hälfte mitschleppen und es auf einen Ausflug in eine Stadt in der nähe ausweiten



1000 Leute sind keine große VA. sowas kannst du ganz bequem mit direkt strahlenden Tops machen.
Evtl eine Delay line zum gleichmäßigeren beschallen, aber sonst absolut garkein problem.


Auf welche Fläche gehen denn 1000 Leute? In eine Sporthalle von Standardgröße (Wo so n reguläres Basketball-Feld drauf ist). Eher mehr, eher weniger? In der Aula der Schule in unserem Dorf ist jedes mal ne Karnevalsfeier. Der raum ist sicher 30x30 meter groß und 2 Klassenzimmerhöhen hoch. LAs habe ich da noch nie gesehen. Subs gibt's auch keine. Tops hängen ca 10 stk unter der Decke an Traversen. Alles Festmontage. War lang nimmer da, deshalb muss ich aus dem Gedächtnis beschreiben.


Grundsätzlich würde ich bei deinem Vorhaben mit 2.4 anfangen. Kauf dir auch bloß gleich ordentliches Amping etc!

Okay... Dann fange ich mit 2.4 an. Sind wir mit "Professionell" denn noch bei AZ und Sound-klinik?



Selbstbau kannst du machen, aber würde ich sofern du das professionell auffahren willst nicht machen!

Sollte schon halbwegs professionell sein - auch als Nebengewerbe. Heißt damit fällt Selbstbau dann aus.


Damit 2000 Leute gleichzeitig open air auf gut lauten Konzertpegel ist nicht gut machbar.

Ich kann die 2000 Leute schlecht abschätzen. Wie viel das ca ist, und bei was für Veranstaltungen die aufkommen. Aber ich glaub, was das angeht sollten wir die Kirche erstmal im Dorf lassen. Denke, das ist mit einem max Budget von 20k€ nicht wirklich realisierbar. Und vorallem nicht auf meinem Kenntnisstand. Hier kommt echt super viel Info, und ich denk mir jedes mal wenn ich hier ne Antwort lese: "Wie gut das du noch nichts gekauft hast". Da gibts einfach noch viel zu erfahren.


aber es geht! nimmt man noch eine Delay (etc) dazu packt man das locker.

Wie sieht sowas denn dann aus? Geht das dann mit mehr Tops oder wie? Bei großen VAs, wo 10 LAs unter den decken hängen wird ja sicher auch mit Delay gearbeitet. Und da hängen dann ja auch 3x4 oder sogar mehr.

Vor allem stellt sich mir grade die Frage, was denn "passiert" wenn ich auf eine Länge von 5 meter einfach 5 Tops stelle (Mal abgesehen davon das es bei 5 metern keinen Sinn macht). Da ist ja dann auch kein Delay drin oder so.
Beim Großflugtag in Köln sind auf ne Strecke von 100 Metern auch alle 5 meter Tops aufgestellt. Allerdings nur für die Moderation (heißt sprache).


Also die K&F Lines sind Top! Als 45er könnte ich noch die(wo wir wieder bei K&H wären) ProX15 mit 45°x45° ab 800Hz als Beispiel bringen. Ich denke schon das es da einiges gibt... Im Clusterbetrieb mit zwei Stk. pro Seite und der von K&H richtigen Controllereinstellung, eine echt saubere Sache.

Was kostet der Spaß? Wie oft wird der angefragt? Wie viel Sinn macht es sowas aufzustellen? Wie viel Sinn macht es bei meiner Erfahrung? Wie viel Sinn macht es, wenn ich das alles nur neben meinem regulären Job mache?
schubidubap
Inventar
#42 erstellt: 24. Sep 2012, 21:41


Ich komme aus der Umgebung von Köln. Etwas nordöstlich davon. Wo ist er denn? Ich mein, ich fahr wenn ich lust habe mal eben nach Hamburg oder Hanover - dann sollte es auch drin sein mal eben zu ihm zu fahren. Kann ja dann die bessere Hälfte mitschleppen und es auf einen Ausflug in eine Stadt in der nähe ausweiten

Huntlosen.
frag mich jetzt nicht nach der PLZ
Schönste Stadt in der Nähe ist Oldenburg. (rate mal wer da wohnt )

8 Tops können sich auch so lohnen. Aber eigentlich ist das eher die ausnahme.

ich würde eher 2-4x dickes Frontholz und dann noch 2 als Delay einplanen. - allerdings dann auch mit entsprechend Subs...


denke 2.4 ist ein guter Anfang!
SK und AZ sind beides ordentliche firmen. Probehören und dann entscheiden


http://www.amazon.de...id=1348515664&sr=8-1
Sqwan
Stammgast
#43 erstellt: 24. Sep 2012, 22:25
Das ja cool. Das ist direkt bei Dangast am Jadebusen. Da fahre ich oft hin. Wenigstens 4-5 mal im Jahr. Und es wird mal wieder Zeit Da komm ich dann auch an Oldenburg vorbei. Bei Oldenburg wechsel ich die Autobahn Richtung Varel


ich würde eher 2-4x dickes Frontholz und dann noch 2 als Delay einplanen. - allerdings dann auch mit entsprechend Subs...

Okay, ist die AZ ND12 "dickes Frontholz"? Und die NDW18 ein entsprechender Sub? Ab wann oder für was würde NDW218 Sinn machen?


Ich glaub ich mag eigentlich sehr gern sehr Trockene präzise Bässe. Muss ich dringendst mal probe hören. Wie sieht das denn in der Allgemeinheit aus?

Das Handbuch werde ich mal beim örtlichen Buchhändler anfragen. Hab sowas gerne mal in der Hand bevor ich sowas dann wirklich kaufe.
cptnkuno
Inventar
#44 erstellt: 24. Sep 2012, 23:11

Sqwan schrieb:

Wie sieht das aus, wenn ich 2 Tops übereinander habe?

dann hast du die Auslöschungen und Überhöhungen statt nebeneinander hintereinander
Bodox
Stammgast
#45 erstellt: 25. Sep 2012, 00:47
Also spätestens wenn Du mal mehr als 5 Veranstaltungen im Jahr gemacht hast lernst Du es zu schätzen wenn Du nicht mehr den Aufwand hast immer eine Delayline auf und abzubauen.
Irgendwann lernst Du das auch Zeit Geld ist - mit 2x jbl vrx932 hast Du pro Seite 6x1" Hochtoener im Betrieb und 1000 Leute sind durchaus machbar ohne Delay.

Bei deinem Bild oben waren unter den Vrx 932 die Subs einer deutlich hoeherwertigeren Serie im Einsatz.
Die Srx Subs sind aktuell für 999,-€ pro Sub zu bekommen.

https://www.music-st...l&artikelnum=SRX718S

Die Tops haben einen Listenpreis von 2499,-€ - da geht aber immer was.

http://www.thomann.de/de/jbl_vrx_932_la_top.htm

Ich habe so ein kleines Setup mit 2 Tops und 2 Subs pro Seite womit man eigentlich nichts verkehrt machen kann .....

Und das ganze für einen Listenpreis von 14k€ - ohne Amping.

Klar lassen die sich die Sachen bezahlen - aber selbst wenn du den Kram nach 5 Jahren verkaufen willst bekommst du dafür jederzeit auch noch ordentlich Geld - Versuch mal bei eBay irgendeinen Nachbau zu verkaufen -
Das ist verdammt schwer.

Wenn du in den letzten Jahren die Entwickung auf der Prolight &Sound beobachtet hast wirst du feststellen das die Zeit der großen Horntops immer mehr abläuft und immer mehr durch kleine Line Arrys abgelöst wird!


Ich fahre das System mit einer Lab 10.000:

http://www.thomann.de/de/lab_gruppen_fp_10000_q.htm

dieser Amp. wiegt nur 14kg und kann ganz easy in einem Koffer Platz finden.

So ein System kann sogar von einer Person alleine aufgebaut werden und findet Platz in einem Kleinbus.
Nicht umsonst gehört dieses Zeug in Deutschland zu den am meist verkauften Systemen.

Für mich ist es die eierlegende Wollmilchsau - vor allem wenn man vorher noch nicht genau weiß wohin sich die Jobs entwickeln.

Alles in allem ist natürlich Geschmacksache denn sonst gäbe es nicht so viele unterschiedliche Systeme.


Kennst Du eigentlich diese Seite:

http://www.gebraucht...technik/lautsprecher

Da kann man sich auch mal einen Überblick verschaffen was auf dem Markt so verkauft wird - vor allem ohne eBay.....


[Beitrag von Bodox am 25. Sep 2012, 01:15 bearbeitet]
Mordslust
Stammgast
#46 erstellt: 25. Sep 2012, 02:22
VRX als gutes System in Ehren, aber 1000 Leute auf Konzertpegel mit 2Stk. je Seite ist echt knapp bemessen vor allem mit ebenfalls 2 18" BR Subs je Seite. Das reicht bei mir eher für 500 Leute.

Line Arrays sind noch immer am kommen. Horntop ist aber Pegel/Preistechnisch kaum schlagbar und klingt einfach peng und nicht so wie eigentlich alle Line Array Pappen in den Lowmids. Halt mit viel Kick und richtig Eier. Richtwirkung hast du auch enorm bis in die unteren Mitten wo du schonmal 2-3 Meter Line Array auffahren musst um das zu schaffen.

@ sqwan: Warum nicht zwei single 18" je Seite? Bleibst du transportabel und skalierbar. Wenn du schon großes Besteck willst und ich grad beim Horn war, dann kannst du gleich zu Hornbässen greifen.

Das PA Handbuch halte ich für eine exzellente Empfehlung. Wenn du ein passives System aussuchst, dann immer gleich mit Amps, Controlling und den Presets. Letzere entscheiden oft ob das Gesamtbild dann auch wirklich stimmig ist. Für einen Laien würde ich erstmal ein Aktivsystem empfehlen. Ein kompaktes Ding mit dem ihr eure 500 Leute machen könnt.
Und dann wenn der Verleih läuft ein Zweitsystem passiv das die großen Sachen abdeckt. Aus Erfahrung ist es als kleiner Verleiher erstmal garnicht so leicht einen Auftrag für 1000 Leute gleichzeitig anwesend zu bekommen.
Bodox
Stammgast
#47 erstellt: 25. Sep 2012, 03:04

Mordslust schrieb:
VRX als gutes System in Ehren, aber 1000 Leute auf Konzertpegel mit 2Stk. je Seite ist echt knapp bemessen vor allem mit ebenfalls 2 18" BR Subs je Seite. Das reicht bei mir eher für 500 Leute..


Also von Konzertpegel habe ich nichts geschrieben - aber eine saubere Beschallung mit gleichmaessigem Pegel.

So wie ich es bisher verstanden habe hat unser Themenersteller von der Materie bisher nicht viel Ahnung.


Horntops haben durchaus ihre Daseinsberechtigung - aber wie ist es mit der Vielseitigkeit???

Die Line Arrays machen alles von der einfachen Sprachbeschallung bis zum Konzert.

Auch der breite Abstrahlwinkel spricht für as LA.

So das sind jetzt viele Infos -

jetzt heißt es abchecken was Dich für VAs erwarten - und dann das System aussuchen mit dem Du am meisten abdecken kannst.
Mordslust
Stammgast
#48 erstellt: 25. Sep 2012, 03:30
Gleichmäßig Pegel für 35 Meter machst du mit einer gut gekrümmten Linie von etwa 2 Metern.

Dass du mit zwei VRX 30m mit Verständlichkeit machst glaub ich aufs Wort. Mit einem Horntopteil aber genauso.
Ein Line Array ist super flexibel vertikal, WENN man genügend Elemente hat.

Aber was machst du in einem langen engen Raum? Sich eines Horntops erfeuen das Horizontal eben nur 50grad hat und im Bedarf draußen auch mal clusterbar ist
Kein für und wider. Ideal ist wenn beides im Lager steht und man wählen kann.
Sqwan
Stammgast
#49 erstellt: 25. Sep 2012, 12:51

Also spätestens wenn Du mal mehr als 5 Veranstaltungen im Jahr gemacht hast lernst Du es zu schätzen wenn Du nicht mehr den Aufwand hast immer eine Delayline auf und abzubauen.


Das hört sich super an. Das was bisher gefragt wurde waren aber 40. Geburtstage, Gartenpartys mit fläche von 5x5metern, vor kurzem wurde ich gefragt ob ich vllt auf ne Hochzeit mit meiner Anlage kommen kann (der Fame!!!). Mittlerweile hat meine Stammkneipe die keinen Kilometer von mir weg ist durchblicken lassen das sie sich auf Grund der super kurzen Entfernung vorstellen könnte, für ihre Veranstaltungen im Saal das Material von mir zu leihen, wenn ich das Professionell aufziehen möchte. Außerdem die Anfragen vom Schützenheim, ner kleinen Karnevalsgesellschaft und einer etwas größeren Karnevalsgesellschaft.
Wie du siehst, alles in allem eher kleine VAs bis 500pax. Ich glaube nicht das es Sinn macht da gleich an LAs zu denken. Wo soll ich denn die Aufträge für LAs her nehmen?


Irgendwann lernst Du das auch Zeit Geld ist - mit 2x jbl vrx932 hast Du pro Seite 6x1" Hochtoener im Betrieb und 1000 Leute sind durchaus machbar ohne Delay.


Die VRX932 sind unter deinem Link gebraucht für unter 1500€ das Stück erhältlich. Sogar ein Paar für 2100€. Das ist ja fast ein lachhafter Preis. Wenn die wirklich zu empfehlen sind, kann ich mir vorstellen damit mein erstes 2.4 aufzubauen. Die frage ist halt, sind die Elemente auch allein nutzbar oder eben nur als LA. Und, wären sie ggf auch Fullrange nutzbar. Falls ich mal nur die Tops auf ne kleine Gartenparty mitnehmen möchte.


So wie ich es bisher verstanden habe hat unser Themenersteller von der Materie bisher nicht viel Ahnung.

Das hast du richtig verstanden. Ich fahre gleich mal in die Stadt und versuche das Buch beim Buchhändler zu ergattern.


Die Tops haben einen Listenpreis von 2499,-€ - da geht aber immer was.

Das will ich schwer hoffen. Sonst versuch ich die nämlich bei Musicstore zu ergattern. Da kriege ich sicher n guten Rabat. Immerhin hat da ein bekannter diesen Monat erst für fast 5000€ Licht auf meinen Namen gekauft.


Versuch mal bei eBay irgendeinen Nachbau zu verkaufen - Das ist verdammt schwer.

Versuch mal bei Ebay ein Original zu kaufen. Das ist auch verdammt schwer. Dein Link ist Gold Wert!


Wenn du in den letzten Jahren die Entwickung auf der Prolight &Sound beobachtet hast wirst du feststellen das die Zeit der großen Horntops immer mehr abläuft und immer mehr durch kleine Line Arrys abgelöst wird!

Habe ich nicht. Habe erst vor kurzem angefangen mich damit wirklich zu beschäftigen. Interesse habe ich schon länger daran.



Ich fahre das System mit einer Lab 10.000:

Ich hoffe über das Amping lässt sich noch mal Reden. Klar will ich wenn was vernünftiges. Würde mir aber schon erhoffen das es für ca die hälfte zu ergattern ist. Bin ich mit 2x2kanal nicht Felxibler als mit 1x4kanal?


Für mich ist es die eierlegende Wollmilchsau - vor allem wenn man vorher noch nicht genau weiß wohin sich die Jobs entwickeln.

Was mich im Moment an dem JBL System reizt ist, das es nicht sooo teuer ist und das es gut verfügbar ist. Außerdem scheint es Ridertauglich zu sein. Sonst würde es ja nicht auf Jucie Beats fahren.
Bei Meyersound oder D&B wirkt es recht schwer die Anlage gebraucht um weitere Tops gleichen Serie zu erweitern.
Und wenns iwann mal gefragt ist, kann ich die VRX auch als LA verwenden. Das kann ich mit den D&B Tops nicht. Immerhin sind wir ja zu zweit. Wenn jeder bei Zeiten ein 4.8 System von VRX hat, sollte man das doch als kleines LA können oder? mit 16 Subs sollte dann auch die Bassunterstützung da sein, oder?


@ sqwan: Warum nicht zwei single 18" je Seite? Bleibst du transportabel und skalierbar. Wenn du schon großes Besteck willst und ich grad beim Horn war, dann kannst du gleich zu Hornbässen greifen.

Welche wären das z.B. ? Kannst du welche empfehlen? Welchen vor/nachteil habe ich davon?


Für einen Laien würde ich erstmal ein Aktivsystem empfehlen. Ein kompaktes Ding mit dem ihr eure 500 Leute machen könnt.

Empfehle eins!


Aus Erfahrung ist es als kleiner Verleiher erstmal garnicht so leicht einen Auftrag für 1000 Leute gleichzeitig anwesend zu bekommen.

Weiter oben steht ja was bisher angefragt wurde. 1000 ist GLAUBE ich nicht dabei. Die Karnevalsveranstalungen sind in ner Sporthalle von Basketballfeld größe. Sind das ca 1000 Leute?



Ein Line Array ist super flexibel vertikal, WENN man genügend Elemente hat.

Ich habe genau genommen nicht mal eins. Es sei denn ich kaufe ein VRX-System. Dann habe ich in der Tat genau 1 Element pro Seite.


Habe jetzt mal mit den nächsten Verleihern gesprochen. Die haben alle Meyer-Sound im Sortiment. Einer verkauft sogar Tops. Allerdings sind die Preise alles andere als erschwinglich - auch gebraucht. Jedenfalls gebraucht Teurer als VRX neu. Denke bisher jedenfalls nicht, dass das ne Option ist.
Das gängige Angebot ist UPA und UPM. Informationen über das Material muss ich mir noch beschaffen. Die großen Verleiher muss ich noch anfragen. Denke mal die werde ich in Köln finden.

Und zu guter letzt noch ein Bild des LAs zum bereits geposteten JBL Sub.
IMAG0160
schubidubap
Inventar
#50 erstellt: 25. Sep 2012, 13:21
so ganz kurz: schlag dir das mit dem LA system aus dem Kopf!
Die VA größe hast du definitiv nicht das sich das irgendwann mal lohnt!
Bleib bei direkt strahlenden Kisten. Die reichen für alles was du machst und machen willst.

Als Bässe kann man über hörner nachdenken, aber auch nur weil dsa Geschmackssache ist. Ich würde dennoch bei BR bleiben.

ausserdem:
Wenn du nur ein System für große Veranstaltungen hast verlierst du die flexibilität! die kleinen VAs kriegt demnach der andere!


Rider Tauglichkeit:
Sollte für dich erstmal keine große Rolle spielen. Das know how um eine Live Band zu Mixen fehlt dir noch.
Semi professionelle Bands wollen meist doch nichts dramatisches haben. Wenn du da ein LA auffährst zeigen die dir einen Vogel!

EIne Wirkliche ROlle spielt das wenn du großevents beschallst. Mit Stars wie Robbie Williams, Pink etc...

Kauf dir gutes, fertiges Material. Erweitern kannst du später immer noch!

zum Thema aktiv:

RCF gibts da. hat gute sachen, allerdings würde ich bei den Tops dann doch eher richtung holz tendieren - und nicht richtung Plastik!


[Beitrag von schubidubap am 25. Sep 2012, 13:22 bearbeitet]
the_flix
Inventar
#51 erstellt: 25. Sep 2012, 13:33
Zum Thema Gästezahlen abschätzen: Offiziell kommen auf einen m² 2 Personen (um Fluchtwege auszulegen etc.), wenn es voll wird kann man auch ruhig mit 4 rechnen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Tops
Renegade am 09.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  22 Beiträge
PA Anlage ! Welche Endstufe für 2 Sub + 2 Top ???
steevenb am 11.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.11.2005  –  15 Beiträge
2 Subs 2 Tops gebraucht ca. 1000-1200?
Tizzle am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  2 Beiträge
Dynacord mc 12/2
Ernie_ am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 25.08.2014  –  9 Beiträge
Absegnung 2 & 4 MBH 118 + RCF Tops
Krimpi am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 23.03.2010  –  7 Beiträge
Suche Tops!
gulli808 am 03.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  33 Beiträge
Acoustic line Seeburg A8 Tops fliegen und saven, aber wie?
SanCheZ2000 am 19.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.10.2010  –  21 Beiträge
Dynacord D-Lite 2000 + für wieviel Pax
Chriss79 am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2013  –  2 Beiträge
Welche tops für 12 x 18"
wudycool am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 26.07.2011  –  37 Beiträge
2 qualitative 12er Tops gesucht !
blabla88 am 26.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.984 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedRangerlutz
  • Gesamtzahl an Themen1.382.790
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.338.522

Hersteller in diesem Thread Widget schließen