Beschallung Reithalle

+A -A
Autor
Beitrag
marius2000
Stammgast
#1 erstellt: 10. Sep 2014, 20:11
Hallo,

ich wurde beauftragt in eine Reithalle eine Beschallungsanlage für Sprache- und Hintergrundbeschallung zu installieren. Der Reitplatz in der Halle ist 60x20m und an einer langen Seite gibt es einen 7m breiten Zuschauerbereich. Das ganze soll natürlich möglichst günstig sein.

Mein Plan:
Auf der langen Seite gegenüber des Zuschauerbereichs möchte ich 4 Musikhörner (the box pro MPLT 32) verteilen. Das ganze wird dann an einen 100V Verstärker angeschlossen (Kabelweg ist gesamt ca. 150m).

Was haltet ihr von diesem Plan? Reichen 4 Stück aus, um die Halle inkl. Zuschauerbereich ausreichend zu beschallen?

MfG
Marius
ohne_titel
Inventar
#2 erstellt: 11. Sep 2014, 06:49
pegelmäßig ja - durch die große entfernung kann das ganze aber sehr hallig werden - darunter leidet u.a. die sprachverständlichkeit. eventuell ist es sinnvoller, die lautsprecher näher an die zuschauer zu bringen.
Rahel
Inventar
#3 erstellt: 11. Sep 2014, 06:59
Guten Morgen,
gib doch mal in die Suchfunktion unten rechts im Tread "Reithalle" ein.
Da hat sich ein Kollege bereits beraten lassen - vielleicht wirst Du hier fündig.


[Beitrag von Rahel am 11. Sep 2014, 07:00 bearbeitet]
marius2000
Stammgast
#4 erstellt: 11. Sep 2014, 22:17
Hauptsächlich soll erstmal der Reitplatz beschallt werden. Der Zuschauerbereich ist nebensächlich.

Die anderen Threads habe ich bereits gelesen allerdings hab ich nie eine richtige Lösung gefunden. Der eine schreibt man soll nur von einem Punkt beschallen und der andere wiederum verteilt die LS.

Ich könnte natürlich auch alle 4 Hörner mittig an die Decke hängen jeden in eine Richtung. Alle stark nach unten geneigt, um den Hall zu minimieren. Die Lautstärke soll eher gering sein, da Pferde sehr aggressiv auf laute Musik reagieren. Wäre das besser als alle Hörner auf der langen Seite zu verteilen?
DB
Inventar
#5 erstellt: 12. Sep 2014, 11:28
Es kommt drauf an. Wenn die Lautstärke sehr gering ist, so daß kein Doppelhören auch weiter entfernter Lautsprecher auftreten kann, kann man diese auch längs der Wand verteilen. Die Beschallung von oben würde ich aber vorziehen.


MfG
DB
freakyNET
Neuling
#6 erstellt: 30. Dez 2014, 20:48
Hallo Leute,

ich verfolge verschiedene Diskusionen nun schon eine weile, nun brauche ich aber doch einmal aktiv euren Rat.

Ich habe diesen Thread hier ausgewählt, da er relativ neu ist und thematisch in das identische Feld passt.

Ich möchte ebenfalls gern eine Reithalle beschallen. Aktuell gibt es bereits zwei Lautsprecher, einer davon ist jedoch defekt und bei dem anderen muss die Zuleitung erneuert werden. Die Halle ist 20m x 80m und die Decke ist denke ich 10 bis 15m hoch. Die Halle ist komplett überdacht, aber natürlich an mehreren Seiten offen. Reithalle eben Alles was in der Halle verbaut wird, muss also Wärme und Kälte standhalten. Regen jedoch nicht.

Ich habe aufgrund der Empfehlungen aus den älteren Threads mal gesucht und was rausgesucht und würde gern mal eure Expertenmeinung zum Thema einholen. Ich würde an den langen Seiten der Halle jeweils oben möglichst kleine Lautsprecher anbringen. Das Anbringen sollte möglichst ohne Hebenbühne möglich sein, also fallen große PA-Lautsprecher (mit > 15 kg) raus. Ich würde insgesammt wahrscheinlich 8 Lautsprecher, 4 pro Seite verwenden. Folgende zwei Modelle sind in die engere Wahl gekommen.

Teac LS-X55 White
http://www.thomann.de/de/teac_ls_x55_white.htm

oder

LD Systems SAT 42 G2 Pair
http://www.thomann.de/de/ld_systems_sat_42_g2_pair.htm


Endstufen gibt es bereits, falls diese jedoch die Arbeit nicht mehr tun, würde ich folgendes vorschlagen. Ich würde immer die gegenüberliegenden Paare mit einer Endstufe ansteuern. So wäre eine Differenzierte Lautstärke in der gesamten Halle möglich.

http://www.thomann.de/de/the_tamp_s_150_mk_ii_b_stock.htm

Was meint ihr?

Natürlich, kosten soll es so wenig wie möglich. Einsatzziel ist, dass sowohl Musik (für das Reiten im Takt), als auch Moderationen und Anweisungen möglich sind. Für größere Feste mit Musik soll es natürlich auch ausreichend sein.

Vielen Dank im Voraus

Gruß

freaky
jones34
Inventar
#7 erstellt: 30. Dez 2014, 21:14
So ne große halle mit so mini Lautsprechern kannst du mal so richtig vergessen
P@Freak
Inventar
#8 erstellt: 30. Dez 2014, 21:51

Für größere Feste mit Musik soll es natürlich auch ausreichend sein.

Soso

Natürlich, kosten soll es so wenig wie möglich.

Janeisschoklar ...

Bei Spielzeug Lautsprecherbüchsen wo nix raus kommt und einer Endstufe wo nix raus kommt bekommst du dann genau das was du bezahlt hast ...
... in der Summe also viel "nixnix" brauchbares.

In solche Hallen baut man ein Centercluster mitten oben in die Halle mit mind. 2 grossen Musikhörnern nach vorne und hinten und mind. 3 Fillerboxen für "nach unten" "Seite R und Seite L" alles andere kannste vergessen ...

... für anständige Partybeschallung brauchste dann mindestens noch 2 Subwoofer vom Verleiher temporär und jemanden der das alles auslegen, Fach- und Sachgerecht installieren und betreiben kann und auch DARF (Statik, VDE u.s.w.) ... !

P@Freak
freakyNET
Neuling
#9 erstellt: 31. Dez 2014, 11:12
Danke jones34,
Danke P@Freak,

für eure Rückmeldung und Statements.

Leider kann ich als Laie nicht ganz nachvollziehen, dass dies mit "kleinen" Lautsprechern nicht möglich sein soll.

Aktuell hängt in der Halle ein funktionierender Lautsprecher mit 80 Watt RMS. (Weitere Angaben zu SPL und Co habe ich leider nicht. Die Dinger sind 20 Jahre alt). Dieser reicht aus, um mehr als die hälfte der Halle lautstark, qualitativ ausreichend und auch gut verständlich zu beschallen.

Ich habe auch die anderen Threads verfolgt, die hier im Forum vorhanden sind. Dabei ist mir aufgefallen, dass in den meisten Fällen die Leute eine einfache Lösung suchen. Vorgeschlagen wird jedoch immer die Premium-Edition. Also mit Kanonen auf Spatzen schießen. Versteht mich nicht falsch, ihr seit die Experten, aber es geht ja nicht darum ein Konzert zu veranstallten oder ein Musikalisches Kunstwerk zu realisieren. Es geht schlichtweg darum, etwas Musik und etwas Sprache in der Halle zu verteilen.

Wenn ihr sagt, das mit den kleinen Lautsprechern ist eine schlechte Idee, dann bliebe nur als Alternative in der Mitte der Halle zwei große PA Boxen zu montieren. So wie jetzt auch. Wäre dann nur die Frage welche:

the box pro Achat 204
http://www.thomann.de/de/the_box_pro_achat_204.htm

the box CL 106 Top MK II
http://www.thomann.de/de/the_box_cl_106_top_mkii.htm

Die Leistung der Endstufe habe auch rausbekommen. Bei 300 Watt pro Kanal bei 4 Ohm (2 Kanäle vorhanden).

Vielen Dank für euer Feedback.

freaky
ohne_titel
Inventar
#10 erstellt: 31. Dez 2014, 11:22
man kann mit 20W je nach lautsprecher von gehobener küchenradiolautstärke bis zu ohrenbetäubendem konzertpegel alles haben. sag uns doch mal, was da momentan genau drinhängt, dann können wir uns vorstellen, was ein ersatz etwa leisten muss. einige grundsätzliche tendenzen schicke ich mal vorweg:
- beschallungslautsprecher sind in den letzten 20 jahren eher wirkungsgradschwächer geworden (sprich: bei gleicher leistung leiser.) das hat damit zu tun, das verstärkerleistung nicht mehr teuer ist und man so zugunsten klanglicher vorstellungen auf wirkungsgrad verzichten kann.
- ein kleinerer lautsprecher hält nicht nur weniger leistung aus, sondern ist meistens auch wirkungsgradschwächer, hat weniger richtwirkung und damit weniger reichweite.
- auch mit einer leiter gibt es methoden, schwerere boxen nach oben zu bekommen. das reicht von einem einfachen seil über einen dachbalken bis zu einem kettenzug vom verleiher um die ecke. damit lassen sich ohne größere gefährdung auch 30kg noch oben bekommen.
P@Freak
Inventar
#11 erstellt: 31. Dez 2014, 15:01
Hallo,

Ich habe auch die anderen Threads verfolgt, die hier im Forum vorhanden sind. Dabei ist mir aufgefallen, dass in den meisten Fällen die Leute eine einfache Lösung suchen. Vorgeschlagen wird jedoch immer die Premium-Edition. Also mit Kanonen auf Spatzen schießen.


Also den Meisten geht es nur darum möglichst gar kein Geld aus zu geben, haben aber durchaus Anforderungen die nur im Pro Bereich erreicht werden und die durchaus auch hohe 5-Stellige Summen kosten können. >> Gelle ?? >>


Natürlich, kosten soll es so wenig wie möglich. Einsatzziel ist, dass sowohl Musik (für das Reiten im Takt), als auch Moderationen und Anweisungen möglich sind. Für größere Feste mit Musik soll es natürlich auch ausreichend sein


Auffällig ist auch das solche Anfragen dann Grundsätzlich an Leute weiter gegeben werden die von der Materie o-Ahnung haben und dann zur kostenlosen Projektierung in Web-Foren landen ...

Hier postest du auch im Profi Beschallung (PA) Bereich fals du es nicht bemerkt haben solltest und nicht "Jugendzimmer Beschallung für Anfänger" ... du möchtest hier >> 1600qm !!! mit 10-15m Deckenhöhe !!! beschallt haben.

Auch habe ich keine Premium Lösung vorgeschlagen sondern das MINDESTE was dort zu installieren ist damit es halbwegs anständig und brauchbar Funktioniert !!
Nur mal so wegen "nur" 30 Jahren B E R U F S Erfahrung in diesem Bereich ...

Undankbares "Trollfolk" ...

P@Freak


[Beitrag von P@Freak am 31. Dez 2014, 16:29 bearbeitet]
freakyNET
Neuling
#12 erstellt: 31. Dez 2014, 16:01
P@Freak, was hast du so eine grund negative und agressive Haltung? Foren wie diese sind doch dazu da, um sich auzutauschen. Oder nicht?

Ich finde es durchaus sehr wichtig und richtig, dass Leute die keine Ahnung haben, sich über die Thematik informieren um dann mit konkreten Anforderungen an Leute zur Projektrealisierung heranzutreten. Es sollte auch ein Grundgefühl entstehen, wass die Sache in etwa kosten könnte. Wenn in der Vorbetrachtung rauskommt, dass es unter 5.000 Euro nicht zu machen ist, dann ist es so. Aber es ist eine Aussage und je nach Budgetrahmen kann man dann das Thema weiterfühen oder gleich zu den Akten legen.
Wenn jedoch konkrete Anforderungen, sowie pro und contra Argumente rauskommen, dann finde ich dies als sehr gute Basis, um mit Realisierungpartnern zu sprechen. Seinen wir doch mal ganz ehrlich. Wie bei jedem Handwerker, Elektriker und auch jedem Autohaus wird versucht dem Kunden mehr aufzuschwazen als er wirklich braucht. Jeder will was verdienen, schon klar. Wenn man jedoch weiß was man will und eben auch braucht, dann ist es numal besser. Da kann mir sicher jeder zustimmen.

Ich finde es etwas schade, dass Leute die sich fürs Thema interessieren, gleich von allen Seiten runtergemacht (und angegangen) werden. Das habe ich leider in anderen Threads auch schon vernommen. Wo hätte ich sonst posten sollen? Der Thread war schließlich schon da und wurde moderationstechnisch nicht verschoben. Das Thema wurde nur weitergeführt.

Ich danke euch trotzdem für euer Feedback und wünsche einen guten Rutsch ins neue Jahr.

freaky
Zalerion
Inventar
#13 erstellt: 01. Jan 2015, 21:06
Das hat nichts mit negativ oder aggressiv zu tun, sondern einfach damit, dass man sich hier an Profis wendet, die, wie er schon gesagt hat, z.T. wirklich viel Erfahrung haben in diesem Bereich, die hier KOSTENLOS und in ihrer Freizeit helfen ohne irgendwas daran zu verdienen.
Will sagen, du wirst hier vielleich auch einige Ausreißer haben, aber insgesamt wohl mit die unbeeinflusste Meinung zu Equipment bekommen, die möglich ist.

Und beim Rest kann ich P@Freak auch zustimmen, hier wird immer nach billig billig billig gefragt, aber leisten soll es doch bitte so viel, wie die Anlage auf einem Metalfestival oder am Tomorrowland.

Dass einem dann die harte Wahrheit entgegengeschleudert wird, ist eigentlich das beste was dir passieren kann, auch wenn es erstmal unfreundlich wirkt. Uns ist es egal, wenn du deine Reithalle mit ein paar kleinen Tröten beschallst, was mies klingt und die eventuell auch schnell kaputt gehen, weil total unterdimensioniert. Aber DU wirst dich dann ärgern, weil das Geld weg ist und die "Lösung" nicht brauchbar.
corell95
Stammgast
#14 erstellt: 01. Jan 2015, 21:36

freakyNET (Beitrag #12) schrieb:
Wenn in der Vorbetrachtung rauskommt, dass es unter 5.000 Euro nicht zu machen ist, dann ist es so.

Ohne Arbeitszeit, Statikprüfung und Bass könnte man mit dem Budget denke ich die Halle ganz ausreichend mit Sprache und Hintergrundmusik beschallen.
*xD*
Moderator
#15 erstellt: 02. Jan 2015, 11:39
Hi

heißt, das, hier sollen auch umstehende Personen etwas hören oder nur auf der Fläche der Reithalle?
"Richtig" macht man sowas z.B. so: http://studio-ko.de/wp-content/uploads/2013/09/27.jpg

D.h. ein mittleres Centercluster und für Publikumsränge dann kleinere Delay-LS. Die "kleinen" LS sind hier übrigens allesamt 12" Modelle, mit weniger braucht man sowas eigentlich auch nicht machen, weil da die Reserven im Low-Mid fehlen.

Komplett dezentral so (ganz links am Bildrand): www.fraport.de/conte...tafel-terminal-2.jpg

Sehr gute Lösungen, da die einzelnen LS so nur niedrige Pegel liefern und der Raum nicht so stark angeregt wird.

Dass eine solche Anlage im deutlich 5-stelligen Bereich liegt muss ich ja denke ich nicht erwähnen.

Mit dem Verteilen entlang der gegenüberliegenden Wand wird der Hall wahrscheinlich sehr problematisch durch die großen Laufzeitunterschiede. Und wenn eh kein Geld da ist, bastelt lieber nur Centercluster in der Mitte. Ideal wären entlang der 80m je 4 Cluster in der Mitte (auf die 20m bezogen) hinabzuhängen.
Allerdings müsstest du da davor mal die Statik abklären.

Insgesamt: So kleine LS wie von dir vorgeschlagen kannst du vergessen, die sind am Kotzen bevor du überhaupt Zimmerlautstärke erreichst.
An der Längsseite an die Wand montieren wird sehr problematisch mit dem Hall, da sich die Abstrahlwinkel der LS überschneiden.
Daher am besten LS mittig von der Decke herabhängen. Je nachdem, wie viele auf einem Haufen hängen, sollten es mindestens 8" Modelle, besser 12" sein, um auch bei Musik einigermaßen ausreichende Wiedergabe zu erreichen.
Preisliche geht sowas allein für die LS und Endstufen (Verkabelung und Montage in Eigenleistung) in den Bereich von rund 5000€.


Wenn das alles nicht in Frage kommt, kauft einfach zwei Aktivkisten und stellt die bei Bedarf auf Stativ auf.


[Beitrag von *xD* am 02. Jan 2015, 11:41 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#16 erstellt: 02. Jan 2015, 23:17

Wenn das alles nicht in Frage kommt, kauft einfach zwei Aktivkisten und stellt die bei Bedarf auf Stativ auf.


Ich glaube ich kann prophezeien, auf was es herausläuft

Was mir noch einfällt, wie man mit gutem Material schlechten Sound erreichen kann: Fohhn Linea in der Badewelt Sinsheim.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eine Beschallungsanlage für einen Versammlungsraum
alf² am 25.09.2006  –  Letzte Antwort am 26.09.2006  –  12 Beiträge
Beschallen eines Reithalle
Malte_K. am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 31.08.2008  –  25 Beiträge
The Box Achat Pro 112M
andr483 am 16.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  15 Beiträge
3D- beschallung
timmes am 29.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  7 Beiträge
hilfe bei der auswall der beschallungsanlage
mc_big_d am 21.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  25 Beiträge
Beschallung für Weihnachtsfeier
Waschhausernst am 02.11.2005  –  Letzte Antwort am 04.11.2005  –  9 Beiträge
Beschallung einer Lagerhalle
Kenny-1983 am 19.07.2006  –  Letzte Antwort am 20.07.2006  –  15 Beiträge
PA Anlage für 300m² Party Halle
wwjokerk am 30.10.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  11 Beiträge
Abschlussball mit der Anlage in der Halle?
tobias1649 am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  3 Beiträge
The Box Pro Achat 112
DaRuLe2 am 25.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  12 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPhilipp5216
  • Gesamtzahl an Themen1.389.379
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.035

Hersteller in diesem Thread Widget schließen