Zusammenstellung einer Soundanlage für Club?

+A -A
Autor
Beitrag
diablo111
Neuling
#1 erstellt: 13. Dez 2006, 14:00
hallo erstmal,

ich bräucht da ein bisschen Hilfe. Ich möchte mir eine naja sagen wir Discoanlage anschaffen so mit verstärker, Boxen, Equilizer, usw. Nur leider hab ich nicht so wirklich die Ahnung. Kann mir bitte jemand helfen, woran ich wirklich erkenne das ich was gutes kaufe und net irgend sowas was sch... klingt?!

Danke schon ma im vorraus
punkrocks
Stammgast
#2 erstellt: 13. Dez 2006, 15:41
Also ich denke du wirst keine Antworten bekommen wenn du nicht ein paar Angaben machst.
Wie viel Geld willst du ausgeben, wieviele Leute beschallen (openAir, geschlossen?), was für Musik, was für Ansprüche hast du?
Da gehört doch einiges dazu, und man sollte sich gut mit verschiedenen Möglichkeiten auseinander setzen, bevor man nachher enttäuscht ist...
diablo111
Neuling
#3 erstellt: 13. Dez 2006, 16:12
geld is erstmal egal, ich denk mal so an die 100-150 leute und das is ein raum von sagen wir 120m². Keine ahnung was ich noch für angaben machen soll, hoffe das reicht erstmal. Aso und die Musik geht hauptsächlich in die Techno, Dance, Trance in die Rictung. Und Ansprüche naja optisch ansprechend wäre nicht schlecht und die größe des ganzen spielt eigentlich weniger eine Rolle


[Beitrag von diablo111 am 13. Dez 2006, 16:16 bearbeitet]
graf00
Neuling
#4 erstellt: 13. Dez 2006, 16:34
Ich kann dir nur empfehlen, entweder ne professionelle Firma zu beauftragen, die dir den Krempel auch gleich installiert, sich den Raum ansieht und dementsprechend alles was du als Laie vergessen hast miteinplant. Oder du fährst zum Beispiel mal zu Musik Produktiv nach Ibbenbühren. Da gibt es ne riesengroße PA-Abteilung mit ner sehr schlauen Abhörmöglichkeit. Nimm dir ne CD mit (keine MP3s sondern wirklich WAV) auf der Songs sind die Typisch für das ist was in deinem Club hauptsächlich gespielt werden soll. Dann solltest du dir überlegen ob du selber der DJ bist, oder ob da auch andere Chaoten auflegen sollen. Ist dies der Fall solltest du über etwas mit einem Prozessor nachdenken (mindestens jedoch über ein aktiv getrenntes System).

Wenn du das Zeuch jedoch kommerziell also professionell nutzen willst und nen bestimmten Anspruch hast und wie du ja schreibst selber keine Ahnung solltest du dich von nem Fachmann beraten lassen, der auch deine Räume anschauen kann.

Damit so Kleinigkeiten wie DJ Monitoring oder die Beschallung der Flächen außerhalb der Tanzfläche nicht außer Acht gelassen werden.
hg_thiel
Inventar
#5 erstellt: 13. Dez 2006, 21:42
Ich werf mal vorsichtige 5000 Euro rein... hoffe die sind mind. drin
Lukas757
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Dez 2006, 04:44
Achja, Equalizer schreibt man mit "a", sicher gut wenn man das weiß bevor man das Ding kauft.
vwpolotuner583
Stammgast
#7 erstellt: 18. Dez 2006, 15:16
Moin

5000€ sind für 150 mann ja wohl ein wenig übertrieben. Du bekommst schon recht guenstig gutes Zeug was hält. Wenn du allerdings selbst bei der Mucke auf richtig guten Klang wert legst dann biste ca bei 3000-4000€. Aber es geht mit sicherheit billiger. Für die Größen reicht nen Mobiles Akives System zwei tops ein bass Amp ist inkl. Und das Ganze kostet in der Guten Quali um die 600€. Also es gibt viel was ok ist auch für wenig Geld.

Mfg
hippelipa
Inventar
#8 erstellt: 18. Dez 2006, 21:01

vwpolotuner583 schrieb:
Moin

5000€ sind für 150 mann ja wohl ein wenig übertrieben. Du bekommst schon recht guenstig gutes Zeug was hält. Wenn du allerdings selbst bei der Mucke auf richtig guten Klang wert legst dann biste ca bei 3000-4000€. Aber es geht mit sicherheit billiger. Für die Größen reicht nen Mobiles Akives System zwei tops ein bass Amp ist inkl. Und das Ganze kostet in der Guten Quali um die 600€. Also es gibt viel was ok ist auch für wenig Geld.

Mfg


Mir wird ganz schwindelig. Wenn das eine Pro-Firma macht gehen die 600 EUR schon für die Arbeitszeit drauf. Das Standart DJ-Set aus 2 Techniks, Mixer, CD-Player kostet schon ca. 2000 EUR. Dazu kommt 1x Techniks 1x CD Player und Nadeln auf Spare, nochmal ca. 1000 EUR.

Ein kleines aber Feines PA-System kostet dann nochmal min. 5000 EUR wenn es was Namhaftes sein soll. Bei Referenzmaterial ist man ein vielfaches davon los.

Bei einer gewerblichen Installation sollte das dann auch auf jeden Fall eine Fachfirma machen, da die DIN15806 Teil 5 und die TA-Lärm ja auch nicht unwesendliche Kriterien sind um einen Laden aufzumachen. Damit kennt sich der Leihe aber normalerweise nicht mehr aus, geschweige dem, das er die Möglichkeiten hat die nötigen Messreihen durchzuführen. Das kostet zwar erstmal richtig Geld, ist aber Pinaz gegen eine Klagen wegen Körperverletzung (Tinitus, Gehörsturz) oder Anzeigen wegen Ruhestörung.

Und so schauts drausen aus
vwpolotuner583
Stammgast
#9 erstellt: 19. Dez 2006, 09:52
dat is mir schon klar das es da unmengen zu beachten gilt. in meinem text ging es lediglich um die pa. weder mixer noch turntables oder sonstiges. und es war auch nicht unbedingt die rede von ner festinstallation. und die ein bzw aufbau und techniker kosten sind natürlich ebenfalls nicht von mir aufgelistet. aber mal ehrlich die wenigstens kleinen clubs haben irgendwas nahmhaftes da hängen. und sogar viele ne normale kleine PA die es einfach tut. und mehr eben nicht.
TechnoFan
Stammgast
#10 erstellt: 19. Dez 2006, 12:18

vwpolotuner583 schrieb:
dat is mir schon klar das es da unmengen zu beachten gilt. in meinem text ging es lediglich um die pa. weder mixer noch turntables oder sonstiges. und es war auch nicht unbedingt die rede von ner festinstallation. und die ein bzw aufbau und techniker kosten sind natürlich ebenfalls nicht von mir aufgelistet. aber mal ehrlich die wenigstens kleinen clubs haben irgendwas nahmhaftes da hängen. und sogar viele ne normale kleine PA die es einfach tut. und mehr eben nicht.



Dann zeig mir mal bitte die Kompakt PA für 600€ die für 150 Leute Clublautstärke taugt?
Also da würde ich sagen, eine schöne PA Anlage kostet, wenn man sie selbst baut, rund 1000€ (MFSat von Schrecki) und wenn man sie kauft bestimmt 2000€. Und dann hast du noch keine Verstärker und noch keinen Equalizer...
vwpolotuner583
Stammgast
#11 erstellt: 19. Dez 2006, 13:11
das ganze is aktiv und nennt sich sirus sonic 1 oder american dj tripack. kosten beide um die 600 klingen ganz ok fürs geld verarbeitung ist auch ok. und für 150 mann party ausreichend. und das nicht im club sondern auf normalen VA'S also normalen Partys. Wenn ihr mir nicht glaubt kommt vorbei und hört sie euch an.

ICH HABE NIEMALS GESAGT DAS SIE BESSER ODER VERGLEICHBAR IST MIT NAHMHAFTEM AMTLICHEN ZEUGS!!!
schubidubap
Inventar
#12 erstellt: 19. Dez 2006, 18:22
150 leute mit dem Material? mein Beileid! allerdings kommt es bei Klan und Pegel darauf an was man gewohnt ist. nicht jeder kennt Klang und nicht jeder weiß was Laut ist.

unser lieber Hippe hat das schon ganz gut erklärt.

Wenn man keine Ahnung hat muss man sich jmd holen der davon Ahnung hat. Man kann einfach zuviel falsch machen. und grade bei PAs ist das ganze nicht zu unterstätzen!
vwpolotuner583
Stammgast
#13 erstellt: 19. Dez 2006, 18:28
Hab ja auch nie erwähnt das er war falsches gesagt hat oder das es generell Falsch ist. Ich sage nochmals ich habe niemals gesagt das ich das Zeug mit amtlichem zeug vergleiche. Aber wenn man sich nichts Amtliches Leisten kann dann sind das produkte die es schon tun. Ich kann nunmal beides beurteilen. Amtliches und das andere zeug. sonst würde ich sowas nicht sagen. mann kann über nichts urteilen was man noch nicht gehört geschweige den gesehen hat.
schubidubap
Inventar
#14 erstellt: 19. Dez 2006, 19:07
das du das vergleichst habe ich nie gesagt. allerdings machste mit so einem System keine 150 leute Tanzfläche.

Hintergrund mucke ja. aber grade bei Techno usw haste damit absolut keinen spass.

Techno muss (!!!) was richtiges her.
vwpolotuner583
Stammgast
#15 erstellt: 20. Dez 2006, 09:53
ich bleibe dabei man macht das schon. nicht in dem standart was richtige systeme her geben das mag sein oder vielmehr das is so.naja is ja jetzt auch egal. was richtiges großes muß aber ebenfalls nicht immer richtig teuer sein. es kommt auch immer drauf an was man gewöhnt ist. ich kenne teure und billige systeme. nunja ok.

könnten uns anscheinend stundenlang mit dem thema beschäftigen.
hippelipa
Inventar
#16 erstellt: 20. Dez 2006, 11:19

vwpolotuner583 schrieb:
ich kenne teure und billige systeme.


Da bin ich ja jetzt mal gespannt. Also ich kenne kaum billige Systeme. Nur mal aus Vorführräumen, doch das reicht schon. Wenn ich damit arbeiten müsste, hätte ich viel Wäsche zu waschen, da ich mich ständig bekotzen müsste. Es wird so wahnsinnig viel Mist mit morzmässiger Werbung angboten, das der Leihe kaum eine Möglichkeit hat überhaupt bis zum guten Material durchzudringen. Selbst in Musikhäusern sinkt das Nevau weiter. So kommt es dann man die Qualität nur noch über PA-Techniker oder direkt ab Werk beziehen kann. Das verlangt aber schon etwas Hintergrundwissen über PA-Technik. Leider denken einige Leute sie kennen sich aus wenn sie den Conradkatalog studiert haben und mal ein Faltblatt vom Thomann in der Hand hatten. Aber ich kann behaupten... dem ist nicht so.
vwpolotuner583
Stammgast
#17 erstellt: 20. Dez 2006, 18:32
hehe

guck mal in meinen anhang unten da steht ein link.
Wenn ich on Tour bin arbeite ich mit EAW und LAB Gruppen. bei kleineren Sachen Nexo mit SB600 EAW unterstützung. Jenachdem was es ist kommt auch schon mal Seeburg zum einsatz.
Und den rest kenne ich aus unserem Shop. Und weiß eben wie die Kunden zufrieden sind und wo es eben probleme gibt und wo nicht.
hg_thiel
Inventar
#18 erstellt: 20. Dez 2006, 19:14
Ich weiß garnicht wieso hier eine Diskussion ensteht wo es um Low Budget Lösungen geht. Der Threaderteller hat geschrieben das die Kosten erstmal egal sind ! Wenn es nicht grad so klingen soll wie in vielen Dorf Discso, dann ist man mit mind 5000 Euro dabei! Das kann wohl niemand abstreiten.

Um hier detailiert was zu empfehlen müsste sich der Threadersteller nochmal melden
vwpolotuner583
Stammgast
#19 erstellt: 21. Dez 2006, 10:36
stimmt. man ist wohl ein wenig am ziel vorbeigeschossen.
blackbite01
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Dez 2006, 15:04
ich werfe mal die Beschallung meines Party weinkellers in den Raum: (aber das ist Ultra Low Budget)

PC mit foobar2000 und foo_dsp_xover plugin und EQ

daran direkt 2 t.amps einmal TA1050 für 2 mystery subs und einmal TA600 für 2 tops

der Klang übertrifft den einer nahen Dorfdisco um Längen, die Lautstärke wird nie dauerhaft ausgefahren. das ganze kann man natürlich entsprechend erweitern, für ~100 Leute würde das gerade reichen.

kostenfaktor: ~1000 €

MfG blackbite01
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA für den Club-Einsatz
Heigl am 11.05.2012  –  Letzte Antwort am 09.06.2012  –  15 Beiträge
Bühnentechnik: Aufbau komplette Soundanlage
-Tobias- am 18.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  15 Beiträge
Diese PA für kleinen Club brauchbar?
fabolous23 am 27.02.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  34 Beiträge
Soundanlage für eine Kneipe ca 100 qm
mitspieler am 30.07.2007  –  Letzte Antwort am 01.08.2007  –  10 Beiträge
Club PA
Monsi99 am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 30.03.2012  –  11 Beiträge
Club beschallen
jdI777 am 27.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  16 Beiträge
Ich bitte um Beratung, PA für kleinen Club
Juist am 26.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.03.2014  –  31 Beiträge
zeck club 15/3
muetze67 am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  3 Beiträge
Welche PA für meinen Club?
POLJAK am 08.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  37 Beiträge
PA CLUB für 1500 Personen
Club-Corleone am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.400 ( Heute: 100 )
  • Neuestes Mitgliedida17
  • Gesamtzahl an Themen1.390.093
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.469.525

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen