Bitte um hilfe bei PA Endstufe

+A -A
Autor
Beitrag
Strongest
Neuling
#1 erstellt: 09. Jan 2007, 19:33
Bin auf der suche nach eine billige pa endstufe für hausgebrauch. Und kann mich leider zwischen die beide nicht wirklich entscheiden. würde gerne eure meinung hören ...bitte helft mir


http://www.beclever-...tterid=67&partner=34
http://www.thomann.de/de/the_tamp_e400.htm


[Beitrag von Strongest am 09. Jan 2007, 19:36 bearbeitet]
djpartyteam
Inventar
#2 erstellt: 09. Jan 2007, 19:37
wenn ich mich entscheiden müsste würde ich den von thomann nehmen is zwar auch billig aber für billig okay. den anderen kenn ich zwar nicht würd aber seine gründe haben. außerem haste bei thomann 3 jahre garantie und super support.

villeicht geht aber auch gebrauchtes hifi Material bei dir wenns fürn heimgebrauch ist da brauchst du dann auch keinen equalizer und die klingen auch besser wenns firma ist. und nicht noname
Strongest
Neuling
#3 erstellt: 09. Jan 2007, 20:10
die enstufe ist für den pc gedacht. will mir noch gute soundcarte besorgen, hab gehört das die pa entstufen einen schönen sound wiedergeben... wäre genau das richtige für meine boxen. mein verstärker von pioneer ist durchgebrant, da der täglich von frühs bis nachst an ist und öfter das ganze wochende durch... ich denke pa verstärker wäre genau das richtige.
hg_thiel
Inventar
#4 erstellt: 09. Jan 2007, 20:24
Äh, was für Boxen hast du denn ?
djpartyteam
Inventar
#5 erstellt: 09. Jan 2007, 21:07
equalizer wär aber pflicht denke ich oder denkt jemand anders
Strongest
Neuling
#6 erstellt: 09. Jan 2007, 22:20
bei gute soundcarte brauchst du nicht übundingt denke ich. 2 pioneer boxen, sind aber nicht die originalen von der anlage die durchgabrannt ist. hab keine genau datein sind 2-wege, 1,30m lang. mehr weiß ich nicht... die finde ich aber schon nicht schlecht

und die anderen 2 MBC 313 B 3 Wege bass reflexbox


und jetzt suche ich was passendes und günstiges
schubidubap
Moderator
#7 erstellt: 09. Jan 2007, 22:20
ein EQ ist nicht pflicht.

Novex Produkte ordne ich bis jetzt bei Hollywood und XXL usw mit ein. die TAmp geht ne schon besser.

bitte nicht vergessen das der Amp ruhig 25% mehr leistung haben darf als die lautsprecher.
Strongest
Neuling
#8 erstellt: 09. Jan 2007, 22:40
http://www.thomann.de/de/cat_GF_endstufen_bis_300_watt_PG_1.html

welche pa-endstufe würdet ihr mir so empfelen kann etwa so bis 150euro ausgeben...


helft mir please...
djpartyteam
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2007, 23:11

schubidubap schrieb:
ein EQ ist nicht pflicht.

Novex Produkte ordne ich bis jetzt bei Hollywood und XXL usw mit ein. die TAmp geht ne schon besser.

bitte nicht vergessen das der Amp ruhig 25% mehr leistung haben darf als die lautsprecher.



aber komfortabler und da bruachst du echt ne richtig geile karte die auch ordentlich output hat und gute equalizerfunktionen mitbringt. der klang darf auch ncht vergessen werden
schubidubap
Moderator
#10 erstellt: 10. Jan 2007, 00:57
was hat der EQ mit output zu tun?

ein EQ wird lediglich dazu verwendet um die Anlage an den Raum anzupassen. --> kinder verwenden den gerne um mehr Bass zu haben (das die damit ihre ganze anlage ganz schnell schrotten können wissen die nichtmal...)

letzendlich ist jedes gerät was zwischengeschaltet wird eine Fehlerquelle bzw eine Rauschquelle.

grade im Low Budget bereich fällt das sehr auf weil die einfach miese qualität haben. Aber selbst im Amtlichen Bereich bei dem es ein geringeres Grundrauschen gibt ist jedes zwischengeschaltetes Gerät eine weitere Rauschquelle.



EQ sieht geil aus wenn man angeben will aber ist sonst für kleinst PA und keller beschallung vollkommen witzlos. ich habe an meiner hifi anlage ja auch keinen EQ und sie klingt trotzdem sehr geil
Soundcheck454
Stammgast
#11 erstellt: 10. Jan 2007, 01:17
Mhmmm was der Herr vor dir meinte, war glaub ich, dass die Empfindlichkeit einer Endstufe ziemlich hoch ist für eine stink normale PC Soundkarte! Ein EQ wirkt ja in diesem Sinne oft als Vorverstärker.
Das sollte man aber einem Mischpult überlassen bzw. einem Mixer.


Ciao
schubidubap
Moderator
#12 erstellt: 10. Jan 2007, 10:49
der EQ macht da garnix. dafür gibts mischpulte usw
Strongest
Neuling
#13 erstellt: 10. Jan 2007, 11:01
und wie schließe ich pa endstufe mit "normalen boxen" an??? hab an boxen solche schraub verschluße. ein kabel ende einfach
abschneiden???
schubidubap
Moderator
#14 erstellt: 10. Jan 2007, 11:17
viele der billigen (und z.T. sogar amtlichen) hersteller haben sogar noch schraubanschlüsse.
djpartyteam
Inventar
#15 erstellt: 10. Jan 2007, 14:31

schubidubap schrieb:
was hat der EQ mit output zu tun?

ein EQ wird lediglich dazu verwendet um die Anlage an den Raum anzupassen. --> kinder verwenden den gerne um mehr Bass zu haben (das die damit ihre ganze anlage ganz schnell schrotten können wissen die nichtmal...)

letzendlich ist jedes gerät was zwischengeschaltet wird eine Fehlerquelle bzw eine Rauschquelle.

grade im Low Budget bereich fällt das sehr auf weil die einfach miese qualität haben. Aber selbst im Amtlichen Bereich bei dem es ein geringeres Grundrauschen gibt ist jedes zwischengeschaltetes Gerät eine weitere Rauschquelle.



EQ sieht geil aus wenn man angeben will aber ist sonst für kleinst PA und keller beschallung vollkommen witzlos. ich habe an meiner hifi anlage ja auch keinen EQ und sie klingt trotzdem sehr geil





1.) der equalizer soll doch nicht nen mischer ersetzen mann leute wo sind wir denn hier --> wenn die Karte nicht genug output hat muss halt n Vorverstärker bzw. n Mischer her

2.) der Equalizer isst ja wohl dafür gedacht um die anlage anzupassen höhen, mitten, tiefen und nicht zum vorverstärken. Außerem versucht man damit nen linearen für seine Benutzungvorlieben besten Klang aus den Boxen rauszuholen. dass wird wohl die soundkarte nichthinkriegen mit den meist sporadischen Equalizerfunktionen in der Software


[Beitrag von djpartyteam am 10. Jan 2007, 14:32 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#16 erstellt: 10. Jan 2007, 14:41
software und Mischpult haben eine einstellmöglichkeit drin. ein EQ ist bei mini sachen einfach Spielkram der dazu führenkann das die Anlage abraucht...

einfach Geldverschwendung.

davon abgesehen das man aus einer schlechten Anlage auch mit nem EQ keinen guten Klang rauskriegt...
Samwise
Stammgast
#17 erstellt: 10. Jan 2007, 16:53
Mal ein paar Kleinigkeiten:
Einen EQ kann man sehr wohl als "Aufholverstärker" benutzen. Ich mache das zu Hause selbst mit einem billigen Alesis PEQ 450 (vollparam. EQ), der zwischen Soundkarte und Hifiverstärker hängt. Natürlich verstärkt man dann auch den ganzen "Dreck" mit (Knistern, Rauschen), aber das fällt auch nur auf, wenn kein Signal anliegt und man dann mal ordentlich aufdreht. Sobald irgendein Gedudel läuft geht das im Signal unter. Sicherlich ist das noch einiges entfernt von guter Musikwiedergabe, aber es geht. Und nebenbei kann ich so mit dem EQ auch gleich das Signal ein wenig aufpolieren, was bei der Tonqualität von diversen Sachen die sich im Internet finden lassen auch dringend nötig ist. Ich finde das sehr praktisch.

Und sicherlich ist es nicht optimal, aber mit einem EQ kann man sowohl einige Unzulänglichkeiten der Anlage ausgleichen, wie auch die Raummmoden. Vorraussetzung ist natürlich immer, dass man weiss was man tut. Und das ist jetzt egal ob ich meinen Mini PC-Böxchen eine gigantische Badewanne aufzwinge damit sie besser klingen, oder ich bei einer 15/2er die Tiefmitten ein wenig zurücknehme, weil sonst die Stimme so "belegt" klingt. Gerade bei nicht so guten Systemen finde ich einen EQ fast unerlässlich, weil es da fast immer etwas auszugleichen gibt - liegt es nun an der Box selbst oder am Raum, oder sogar beides. Wer natürlich F1 ala Hippeli einsetzt wird fast nie einen EQ benötigen - es sei denn der Raum ist wirklich unter aller S...

Eine zusätzliche Fehlerquelle ist ein weiteres Gerät immer, aber bei Thomann Billigamps mit Omnitronicboxen etc. dürfte ein Behringer EQ kaum ins Gewicht fallen.

Von popeligen Software-EQs halte ich persönlich gar nix (damit meine ich keinen param. EQ wie man ihn in Nuendo findet) - erst recht nicht in Verbindung mit billigen Soundkarten. Dann dürfte es fast nur noch zerren...
schubidubap
Moderator
#18 erstellt: 10. Jan 2007, 17:03
das ist alles schon richtig aber du hast auch das wichtigste gesagt:"Vorraussetzung ist natürlich immer, dass man weiss was man tut" und das wissen viele einfach nicht. und genau deswegen weil viele kiddis einfach nicht wissen was man mit nem EQ alles kaputt machen kann...


ich investiere da lieber die Kohle von dem EQ in bessere böxchen. meiner Meinung nach ist es wichtiger das die PA ohne EQ oder dergleichen gut klingt. der EQ wird dann bei mir nur dazu verwendet um - wie gesagt - die anlage an die raummoden anzupassen. (bzw bei meinen Linear abgestimmten Tops bei kleinen VAs die mitteltonsenke einzubauen damit der 0815 hörer das ganze gefälliger findet) (wobei dafür gibts bei mir bald einen digi controler)
Samwise
Stammgast
#19 erstellt: 10. Jan 2007, 18:22

schubidubap schrieb:
das ist alles schon richtig aber du hast auch das wichtigste gesagt:"Vorraussetzung ist natürlich immer, dass man weiss was man tut" und das wissen viele einfach nicht. und genau deswegen weil viele kiddis einfach nicht wissen was man mit nem EQ alles kaputt machen kann...


Sicher sollte man wissen was man tut und irgendwie hat das man das eigentlich im gefühl bzw. hört wenn langsam mal das Ende der Fahnenstange erreicht ist.
Ich z.b. habe mir damals mit mehreren Hifiverstärkern per Tape-Monitorschaltung (wie Insert) ne brachiale Bassanhebung gebaut und kann bis heute sagen, noch nie irgendwas geschrottet zu haben, weder die Regalboxen die da anfangs dranhangen, noch hinterher die Standboxen. Und ich sag mal spätätestens als 16 Jähriger sollte man schon ein gewisses Gefühl & Ohr für die Technik haben und nicht direkt alles grillen. Wer es doch tut der zahlt halt Lehrgeld.

In bessere boxen zu investieren ist immer gut, nur muss man leider auch sagen, dass bei vermutlich 90% der "Anfänger" das Geld nicht so vorhanden ist um sich eine lineare Anlage hinstellen zu können. Ich selbst hampel neben den Hifistandboxen noch mit ollen 15/2ern im Zimmer rum die ohne EQ hier nicht zu ertragen sind - was allerdings auch an Aufstellung & Raum liegt.

Naja, am Anfang stehen eh immer erstmal Boxen & Amp und ob man einen EQ benötigt kann man dann immernoch entscheiden. Wie du oben schon sagtest ist es ja auch immer Situationsabhängig und eine 0815 Kellerbar kommt wohl auch ohne aus. Grundsätzlich ist er aber oft sehr nützlich und hilfreich.
Soundcheck454
Stammgast
#20 erstellt: 10. Jan 2007, 18:28
Soweit so gut
Mhmmm bei größeren PA`s mag der EQ einen gewissen Wert haben, sofern dieser Platz nicht schon von irgendwelchen Digitalcontrolern eingenommen ist. Doch für 5 mal im Jahr eine Party steigen zu lassen, halte ich ihn für überflüssig. Grobe Einstellungen kann man schon am Mischpult vornehmen und aus den meisten billig Boxen, wie sie ja ziemlich zahlreich im Umlauf sind, lässt sich auch nicht wirklich viel rausholen. Und ich denke an einem EQ sollte man nicht wirklich viel runterdrehn müssen bzw. hoch, dass die Anlage zufriedenstellend klingt! Dann sollte man vielleicht mal sein Setup durchchecken und dort eventuell bisschen Geld reinstecken. Und auf einer "klassichen Saufparty" ist es denke ich ohnehin egal, ob da jetzt bei 5k Herz 4 oder 6 dB mehr rauskommen, wenn sowieso alle knülle sind
Und insgesammt im LowBudget Bereich sollte man lieber Wert auf ein gescheites Pult, Endstufe etc. legen! Denn auch ein Ferraimotor bringt im Trabi nicht wirklich viel, sprich die Hardware sollte auf einem gleichen Niveau sein.


In diesem Sinne,


Jan
Strongest
Neuling
#21 erstellt: 10. Jan 2007, 20:40
Werde jetzt doch mehr geld für die endstufe investiren... Gibs eingentlich einen unterschied von sound oder klang bei verschiedenen herstellern???Für welchen sollte man sich eingentlich entscheiden???



» SAMSON
» SIRUS
» OMNITRONIC
» BEHRINGER
» CROWN
» PALMER
» QSC-AUDIO
» AMERICAN AUDIO


» PHONIC
» LD-SYSTEMS
» CREST AUDIO
» ECLER
» ADJAUDIO

........
........
........
........
........


[Beitrag von Strongest am 10. Jan 2007, 20:41 bearbeitet]
Soundcheck454
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jan 2007, 21:03
Das kommt drauf an, was du ausgeben willst/kannst!
Low-Budget ist LD-Systems eigentlich gut dabei.

Was kannst du denn blechen?
Samwise
Stammgast
#23 erstellt: 10. Jan 2007, 21:25

Soundcheck454 schrieb:
Doch für 5 mal im Jahr eine Party steigen zu lassen, halte ich ihn für überflüssig.


Bei 5 Partys im Jahr brauch ich mir gar nichts zu kaufen und miete besser alles.
Wobei die Erfahrung zeigt: Wer noch jünger ist und eine solche Anlage besitzt wird sie auch öfter als 5x im Jahr nutzen



Grobe Einstellungen kann man schon am Mischpult vornehmen und aus den meisten billig Boxen, wie sie ja ziemlich zahlreich im Umlauf sind, lässt sich auch nicht wirklich viel rausholen. Und ich denke an einem EQ sollte man nicht wirklich viel runterdrehn müssen bzw. hoch, dass die Anlage zufriedenstellend klingt!


Da denkst du wohl richtig, aber trotzdem muss man wenn minderwertiges Gerät und noch ein schlechter Raum dazukommt da öfters mal ordentlich schrauben bzw. ziehen. Und grobe Einstellungen am Mixer vornehmen? Damit hab ich zwar auch mal angefangen, aber hab mich dann ganz schnell wieder davon verabschiedet - spätestens wenn mehrere Quellen im Spiel sind und man bei Billigpulten eh max. ein param. EQ hat. Und Pulte mit Summen-EQ sind mit jetzt außer A&H PA-Serie auf Anhieb auch nicht bekannt - zumindest bei den Günstigeren. Ich finde auf einen EQ verzichten (zumindest in den meisten Fällen) kann man wirklich nur bei richtig gutem Holz und ansonsten ist es meist ein notwendiges Übel. Ob das jetzt im Controller nur ein einziger Filter ist, oder am 31er was gezogen wird ist dabei egal. Was nicht heissen soll, dass ich ein Fan von zusätzlicher signalbeeinflussender Elektronik bin



Und insgesammt im LowBudget Bereich sollte man lieber Wert auf ein gescheites Pult, Endstufe etc. legen! Denn auch ein Ferraimotor bringt im Trabi nicht wirklich viel, sprich die Hardware sollte auf einem gleichen Niveau sein.


Hmm, Pult & Amp sind imho gerade die Teile die am wenigsten den Sound bestimmen. "Gescheit" sollte eigentlich die ganze Kette sein nach dem Motto "die Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied".

Was die Endstufen angeht: Eine Endstufe sollte eigentlich in jedem Fall einfach das Eingangssignal verstärken und nicht klingen. Leider kommt das auch nicht immer so ganz hin und die eine Endstufe hat Bassschwächen und die nächste klingt wieder im Mittel/Hochton nicht gut.

Wenn du etwas mehr anlegen willst sind z.b. die Amps von Maintronic (Schweinfurt ) empfehlenswert die du z.b. unter dem Namen Fat FPA Serie, Amptec, PSE, Q-Tech findest. Alles aus dem selbsten Werk und den Dingern sagt man auch besonders im Bass gute Fähigkeiten nach.

Grüße
Marcel

Edit: Irgendwie funktionierte dat HTML Gedöns für die Zitate erst nich...jetzt wohl doch.


[Beitrag von Samwise am 10. Jan 2007, 21:31 bearbeitet]
djpartyteam
Inventar
#24 erstellt: 10. Jan 2007, 21:44
crown, qsc, CREST AUDIO, ECLER dürften wohl den budget sprengen.


T-Amps, ld, dürften wohl dein budget sein und auch gut klingen. Im Bassbereich entpuppen sich da vielleicht die ein oder andere schwäche. Aber fürn Anfang oder als Top- Amp alles okay
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PA Abstimmung bitte um Hilfe
kurvenjaeger am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  4 Beiträge
PA-Endstufe
vortexx am 11.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  36 Beiträge
Endstufe funktioniert nicht mehr! Bitte um schnelle Hilfe!
p.laubichler am 19.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2010  –  7 Beiträge
Brauch ne Profi PA bitte um eure Hilfe !
Chaggerle am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  57 Beiträge
Suche gutes PA-System - bitte um Eure Hilfe!
guteda am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  29 Beiträge
Faschingswagen Hilfe Pa
Christianmeier am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  10 Beiträge
Hilfe bei Verkauf von alter Bose PA
ExCessiv am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 27.09.2014  –  10 Beiträge
PA Anlage suche schnelle Hilfe!
ttrocker am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  16 Beiträge
JBL EON 515 Abgeraucht, Bitte um Hilfe
Stefan.pa.freak am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 29.07.2011  –  13 Beiträge
Crown CE2000 defekt, bitte um Hilfe
SITD am 15.08.2014  –  Letzte Antwort am 19.08.2014  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • CAT

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedYurg**
  • Gesamtzahl an Themen1.376.877
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.128