Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Brauch ne Profi PA bitte um eure Hilfe !

+A -A
Autor
Beitrag
Chaggerle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Apr 2007, 16:23
Also nochmals Guten Tag

Ich benötige eure Hilfe und zwar ich bräuchte ne Musik Anlage für ein Kinderkarussell die ich aber selbst bauen möchte wegen aussehen der Boxen ect.

Meine vorstellung war 4 Boxen mit Hoch und Mittelton und 2 große für Bass, jetzt wer kann mir ein paar Komoneten sagen wo was taugen Hochtöner,Endstufen,frequenzweichen,aktivweiche ? etc.
Was man eben brauch !!!!

Budget 4000 €


Im Voraus Vielen Dank für eure Bemühungen


[Beitrag von Chaggerle am 30. Apr 2007, 16:24 bearbeitet]
schubidubap
Moderator
#2 erstellt: 01. Mai 2007, 11:06
heutzutage gibts für die beliebtesten Bausätze firmen die das ganze gut bauen.


frage: musste die Tops (mittel und hochton) fliegen (also aufhängen) oder kannste die irgendwo fest (und sicher!) montieren?
djpartyteam
Inventar
#3 erstellt: 01. Mai 2007, 12:13
wie groß ist das Karussel
Chaggerle
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Mai 2007, 13:22
Zur ersten Frage müssen immer wieder abmontierte werden beim abbau des Karussell's.

Das Karussell ist 10 meter breit und 16 meter lang
schubidubap
Moderator
#5 erstellt: 01. Mai 2007, 13:29
aber die Tops sind über den Köpfen der Passagiere?

wie werden die da Montiert?

ich kenne vom Jahrmarkt nur spezielle LS von dem Karussell herstellern.


die beschallung wird zwar nicht das Problem sein aber die Sicherheit muss ja auch Gewährleistet sein! - das ist das wichtigste!
djpartyteam
Inventar
#6 erstellt: 01. Mai 2007, 13:57
ich denke da sollte ne gute 4 Punktbeschallung ran und je nachdem noch Subs. aber die Nummer mit den Subs muss ja nicht da ja eh Kinder beschallt werden und keine Technofans
schubidubap
Moderator
#7 erstellt: 01. Mai 2007, 14:01
2 15" oder 18" Subs für 4 PS12 würde ich schon mitnehmen.


allerdings kommt es darauf an wie die angebracht werden.
ich habe kein bock das nachher auf grund irgendeiner empfehlung ohne Sicherheitshinweiß irgendein Kind eine 20 Kilo PA box auf die Rübe kriegt und im Krankenhaus liegt oder tot ist. ich denke das ist verständlich - deswegen auch die frage mit der Montage.
djpartyteam
Inventar
#8 erstellt: 01. Mai 2007, 14:10

schubidubap schrieb:
2 15" oder 18" Subs für 4 PS12 würde ich schon mitnehmen.


allerdings kommt es darauf an wie die angebracht werden.
ich habe kein bock das nachher auf grund irgendeiner empfehlung ohne Sicherheitshinweiß irgendein Kind eine 20 Kilo PA box auf die Rübe kriegt und im Krankenhaus liegt oder tot ist. ich denke das ist verständlich - deswegen auch die frage mit der Montage.



richtig richtig -> denke doch dass der Herr die PS12 oder was auch immer er nimmt fliegen lassen will
schubidubap
Moderator
#9 erstellt: 01. Mai 2007, 14:31
das ist eben die frage. und da kommt Selbstbau nicht in frage. da muss man dann schauen was es da schönes mit Flugpunkten etc gibt.

aber erstmal schauen was der Threadstarter erwartet
Chaggerle
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Mai 2007, 15:55
Hab mir grad überlegt könnte sie auch fest montieren wär auch möglich mit ein bisschen mehr aufwand halt aber wäre besser oder ?
schubidubap
Moderator
#11 erstellt: 01. Mai 2007, 16:13
wichtig ist halt nur das das ganze so montiert ist das das ganze nicht runterrasseln kann.

edit. erstmal schauen wir was man da nehmen kann und danach lassen wir uns das durch das PA forum absegnen.
muss ja auch durch den TÜV oder so abgenommen werden (glaub ich -.-)


[Beitrag von schubidubap am 01. Mai 2007, 16:14 bearbeitet]
djpartyteam
Inventar
#12 erstellt: 01. Mai 2007, 16:41
im Party Pa Forum bietet einer ein AZ Hornstack mit Subs an für 3800€ jedoch ohne Amping. das wär doch mal auch super geeignet.
schubidubap
Moderator
#13 erstellt: 01. Mai 2007, 16:53
nö. Hörner lohnen sich nicht.
djpartyteam
Inventar
#14 erstellt: 01. Mai 2007, 17:24

schubidubap schrieb:
nö. Hörner lohnen sich nicht.



ach ne ist trotzdem geil die AZ Anlage
the_flix
Inventar
#15 erstellt: 01. Mai 2007, 17:32
Was ich mal sinnvoll fände, wäre ein Bild des Karussels, mit den Punkten eingezeichnet, an die die Boxen später hinsollen. Damit dieses Problem geklärt wäre, nach dem Motto, ein Bild sagt mehr....ihr wisst schon
schubidubap
Moderator
#16 erstellt: 01. Mai 2007, 17:33
das schon. halt nur nicht für den zweck.

ich bin gerade am überlegen --> evtl könnte man auch stumpf 15/3er nehmen.



@ Threadstarter: kannst du bilder,... über die Befestigungsmöglichkeit der LS machen? bzw mehr infos geben?
Chaggerle
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 01. Mai 2007, 19:28
http://www.imagehack.eu/de/uploads/279c2fc0d4.jpgSo en Freund von mir hat Bilder gemacht genau so möchte ich das


[Beitrag von Chaggerle am 01. Mai 2007, 19:30 bearbeitet]
Chaggerle
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Mai 2007, 19:31
djpartyteam
Inventar
#19 erstellt: 02. Mai 2007, 13:20
wenn du deine Subs auch so haben wilst kein Problem.


ne doppel 15 oder doppel 18 bestückte BR Sub gibts genug.

da ich die anderen "Tops nicht kenne" kann ich dir dazu nix sagen. bezweifle jedoch dass dass die richtigen für sowas sind. Die gehen bestimmt vom Frequenzgang nicht tifgenug runter um daran nen sub zu koppeln.
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 02. Mai 2007, 16:22
Hallöchen, Chagerle,

jedes 2x8"+1"-Top in D´Apolitto-Aufbau und Abstimmung auf liegenden Betrieb (wichtig, nicht jedes Top kann liegend betrieben werden) sollte dir in Kombination mit einem Sub das gewünschte Ergebnis bringen.
Bei vier Tops á je zwei Tiefmitteltöner sollten aber sogar schon 6"-Tops für deine Anwendung ausreichen.
Ideal wäre ein Modell, das schon auf angewinkelte Schallwand und liegenden Betrieb hin gerechnet sind, also typische Festinstallations-Zonenfills. Als Bausatz ist allerdings die Auswahl alles andere als groß.
Trennfrequenzen um 80-90 Hertz sind bei beiden kein Problem, wenn sinnvoll abgestimmt...

Wie groß dürfen die Tops denn höchstens werden - 6"-Tops würden mit um die 20-25 Litern auskommen, 8"-Tops bräuchten so 30-40 Liter.

Doppel-18" für den Bass würde ich hier nur bedingt empfehlen, D-15" reichen völlig, wenn das Volumen eher klein sein soll brächten schon gute D-12" genug Pegel.

Dein Budget ist jedenfalls mal gesund kalkuliert, dafür kannst du deine Anlage schon sehr qualitätvoll aufbauen.

Schöne Grüße, Günther
Chaggerle
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Mai 2007, 16:52
Erst mal vielen Dank für deine Präzise Antwort Günther könntest du es noch etwas in leien Sprach ausdrücken bin noch ziemlich am Anfang mit der ganzen PA Geschichte.
djpartyteam
Inventar
#22 erstellt: 02. Mai 2007, 16:55

Ars-Bolandi-Acoustics schrieb:

Doppel-18" für den Bass würde ich hier nur bedingt empfehlen, D-15" reichen völlig, wenn das Volumen eher klein sein soll brächten schon gute D-12" genug Pegel.



dann geht doch aber die schöne Sitzbank flöten wie sie auf den Bildern zu erkennen war.
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 02. Mai 2007, 17:38
Hi, DJ ,

aber warum denn...? Ein 12" eingebaut erreicht dann auch ca. vierzig Sitzhöhe und 40 Sitzbreite, ein Doppel-12" stellt also zumindest eine gemütliche Kuscheldoppelsitzbank dar.
Ein doppel-18" kommt dann ja schon eher auf 55cm Höhe und 100cm Breite, das ist dann eher was für die breiteren Kaffeetanten-Ärsche...

@ Chaggerle: sorry, ich bemühe mich meist schon um Verständlichkeit, das will mir aber nicht immer gelingen.

D´Apolitto-Anordnung meint die Anordnung eines Hochtöners zwischen zwei identischen (Tief-)Mitteltönern in eigentlich stehender, also säulenförmiger Anordnung. Das Ganze läßt sich auch flach betreiben, erfordert dann aber eine ganz andere Abstimmung zwischen Hoch- und Tieftöner und gewisse mechanische Veränderungen am Bauplan, sonst würde der Frequenzgang arg verunstaltet und es käme unter verschiedenen Abhörwinkeln zu sich verschiebenden Auslöschungen im Frequenzgang. Das heißt im Klartext du brauchst eine Konstruktion, die für diese Aufstellung, wie von dir gewünscht, konstruiert ist, sonst klingt die Box erstens komisch und zweitens von verschiedenen Standpunkten aus völlig unterschiedlich.
Dadurch, daß man ja auf dem Karusell ständig die Position ändert, würde man solche tonalen Veränderungen sehr stark und sehr störend wahrnehmen.
Angewinkelte Schallwände sind bei liegenden Boxen der beschriebenen Art häufig zu finden, weil das die Breite der Abstrahlung, also den Nutzwinkel der Box verbessert und die Weichenabstimmung erleichtert.

8" sind Tiefmitteltöner mit ca. 20cm Durchmesser, 6" entsprechend mit ca. 15-17cm Durchmesser. Die Zollangaben ergeben aber nur eine ungefähre Klassifizierung, sie sind keine genauen Angaben. 6"-8" sind normalerweise so die kleinsten PA-(Tief-)Mitteltönerklassen, die man meist schon sehr stark im Bass entlasten muß, leistungsfähige Lautsprecher dieser Art können aber problemlos sauber tief an Subwoofer angekoppelt werden. Wie schon geschrieben halte ich 80-90 Hertz für praxisgerecht und solchen Tops problemlos zumutbar.

Das Innenvolumen von Lautsprechern wird meist in Litern angegeben, kurzum ist ein Topteil mit den kleineren Tiefmitteltönern natürlich deutlich kleiner. Bei einem tief genug spielendem Top aus zwei 20cm Tiefmitteltönern und einem Hochtonhorn müsstest du mit ca. 60-70cm Breite, ca. 25cm Höhe und 35cm Tiefe rechnen. Bei einem Top aus zwei 16cm-Tiefmitteltönern und einem Hochtonhorn wären ca. 50-55 Breite, ca. 20cm Höhe und 30cm Tiefe realistisch.
Also solltest du mal sagen, was du unterbringst, unterbringen willst...

Noch Fragen...?
Schöne Grüße, Günther


[Beitrag von Ars-Bolandi-Acoustics am 02. Mai 2007, 17:41 bearbeitet]
the_flix
Inventar
#24 erstellt: 02. Mai 2007, 18:54
Im Prinzip wäre so eine Box als Top ja das Optimum, aber ich glaube, da wäre selbst dein Budget zu gering. Aber mal zu Orientierung:
http://www.funktion-one.com/f88.htm

Wenn man so was nachbauen könnte....
Chaggerle
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Mai 2007, 18:57
Die Breite von 55 cm hört sich gut an wäre nicht schlecht die Größe
Wie Viele Endstufen bräuchte ich ?
Müsste ich die dann brücken ? Welche Kabel benötige ich dazu (zum Brücken) ?
Muss ich dann nur in eine Endstufe mitm Chinch Kabel rein wenn sie gebrückt sind ?



Vielen Dank für eure Ausführlichen und Leiensprachigen Erklärungen
Chaggerle
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Mai 2007, 19:13
Wär die Endstufe für meinen Betrieb was ?

http://www.4-acoustic.com/artikeldet.php?proid=127767

Wenn die gebrückt wird läuft die aber nur noch Mono !

Wenn ich jetzt 2 von denen hab kann ich dann Stereo spielen ?
DominikS
Stammgast
#27 erstellt: 02. Mai 2007, 19:24

Chaggerle schrieb:
Wenn die gebrückt wird läuft die aber nur noch Mono !

Wenn ich jetzt 2 von denen hab kann ich dann Stereo spielen ?


Wenn du 2 brückst, dann ists wieder Mono, die fallen dann quasi zu einer dicken Endstufe zusammen. Wenn du aber für den anderen Kanal einfach noch 2 weitere nimmst (also eine Doppelendstufe) und die auch brückst, hast du zwei Mono-Endstufen, was selbstverständlich wieder Stereo angibt.

Kurz: Ja

Zur Endstufe selbst kann ich nichts sagen, kenne mich mit PA-Geräten nicht aus.

Gruß,
Dominik
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 02. Mai 2007, 19:26
@flix:

So ein System mit einem sehr hoch zu trennendem Schlitzstrahler würde ich nur sehr bedingt empfehlen wollen, nicht nur wegen der Überforderung der Tiefmitteltöner im oberen Bereich hin zur Trennfrequenz, sondern auch durch das deutliche Beaming der Tiefmitteltöner bei so hohen Frequenzen. Sorry, nichts gegen function-one, aber da gibt es wirklich sinnvollere Konstruktionen

@ Chaggerle: Hi, bei vier Tops und zwei Subs brauchst du mindestens eine leistungsfähige Monoendstufe für die Tops (je nach Impedanz (Widerstand) der Boxen und Belastbarkeit des Amps), besser aber einen Zweikanalamp, und eine großzügig dimensionierte Monoendstufe (oder eben auch Stereo) für die Subwoofer, aber erstmal muß die Lautsprecherbestückung absolut feststehen, damit du überhaupt weißt, wieviel Leistung deine Amps benötigen und welche Lastimpedanzen die Amps vertragen müssen. Vorher macht das Nachdenken über Amps überhaupt keinen Sinn.
Für die Tops macht eine gebrückte Endstufe aber mit Sicherheit überhaupt keinen Sinn aufgrund der entstehenden Lastimpedanzen durch die Parallelschaltung der Tops.

Die Kabel kannst du dann als letztes entscheiden, wenn erstmal klar ist, was für anschlüsse deine Amps überhaupt bieten...

Schöne Grüße, Günther


[Beitrag von Ars-Bolandi-Acoustics am 02. Mai 2007, 19:30 bearbeitet]
the_flix
Inventar
#29 erstellt: 02. Mai 2007, 19:47
@Ars-Bolandi-Acoustics:

Du hast Recht, daran habe ich gar nicht gedacht. Habe mich wohl vom Namen blenden lassen und nicht erwartet, dass ein LS von so einer Firma mit so einem Problem zu kämpfen hätte.
Wobei mich dann auch mal Diagramme von der Abstrahlung unter Winkeln interessieren würde. Oder habe ich die übersehen?
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Mai 2007, 19:59
Hallöchen, Flix,

doch, doch, unten auf der Seite gibt es "Third Octave Polars" als PDF, allerdings ist die Auflösung recht grob gewählt...

Kommt halt auch auf die Anwendung an, beispielsweise für ´ne typische Unter-Galerie-Festinstallations-Delay oder ähnliches ist die Box auch so sicher praktikabel und praxisgerecht, als alleinige Haupt-Schallquelle bin ich da nicht so zuversichtlich.

Ciao, G.
djpartyteam
Inventar
#31 erstellt: 02. Mai 2007, 20:56
egal welche Boxen genommen werden als Beispiel

2 doppel 15er als Bass ->>> 1 Amp
4 kleine Tops oder andere Maßnahmen ->>< 1 Amp


macht summa summarum 2 Amps.

für die Bässe braucht man max 2000watt@40hm pro Kanal
und für die Tops sagen wir mal bei kleinen 2x750watt@4ohm
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Mai 2007, 21:10
Halöchen, DJ,

das Problem ist die Impedanz der Tops: solche Tops gibt´s als 16-Ohm-Varianten, 8-Ohm-Varianten und 4-Ohm-Varianten.
Bei zwei parallel geschalteten Vier-Ohm-Tops bräuchte man dann schon eine 2-Ohmstabilen Amp. Bei der 16-Ohm-Variante könnte man sogar vier parallel an eine 4-Ohm-Monoendstufe hängen.

Ähnlich bei den Bässen: verwendet man 16-Öhmer könnte man auch alle vier an eine Monoendstufe hängen.

Theoretisch würde also im günstigsten Fall schon ein grosser 4-Ohm-Doppelmono-Amp reichen, im ungünstigsten Fall braucht man zwei 4-Ohm Steroamps für die Tops oder einen 2-Ohm-Stereoamp zuzüglich der 4-Ohm-Stereostufe für die Bässe.

Summa summarum, bleibe ich daher bei der Empfehlung erst mal die Boxen festzulegen...

Schöne Grüße, Günther
Chaggerle
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 03. Mai 2007, 11:32
Jetzt erst mal das mit den Boxen zu klären was denkt ihr was für Hochtöner,Mitteltöner soll ich für die Tops nehmen ?
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 03. Mai 2007, 11:48
Hallöchen, Chaggerle,

du solltest unbedingt auf einen fertigen Bauvorschlag zurückgreifen, da ansonsten eine komplette Weichenentwicklung notwendig würde, die du dir ganz bestimmt nicht selbst zutrauen solltest.

Schöne Grüße, Günther
schubidubap
Moderator
#35 erstellt: 03. Mai 2007, 11:53
es gibt von AW AUdio eine 8/2er. allerdings nur 1x 8"



wie wärs sonst mit 2x10"/1"?
da gibts von Lagarda einen ordentlichen Bausatz
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 03. Mai 2007, 12:12
Hallöchen, Schubidubap,

2x10" ist wohl schon zu groß, 1x8" ist abstrahlungs- und aufbautechnisch nicht das gewünschte...
So wie´s aussieht, ist wohl eher ein liegender Doppel-6"+1"-Horn gefragt.

Ciao, Günther
schubidubap
Moderator
#37 erstellt: 03. Mai 2007, 12:14
jo das schon aber ich kenne da keinen Bausatz. sowas kleines kenne ich nur ausm hifi bereich - und die machen zu schnell schlapp
Chaggerle
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 03. Mai 2007, 13:15
Wenn´das mit der Weichenentwicklung zu kompliziert wird was für Bausätze würdet ihr mir dann empfehlen ?
djpartyteam
Inventar
#39 erstellt: 03. Mai 2007, 13:26

Ars-Bolandi-Acoustics schrieb:
Halöchen, DJ,

das Problem ist die Impedanz der Tops: solche Tops gibt´s als 16-Ohm-Varianten, 8-Ohm-Varianten und 4-Ohm-Varianten.
Bei zwei parallel geschalteten Vier-Ohm-Tops bräuchte man dann schon eine 2-Ohmstabilen Amp. Bei der 16-Ohm-Variante könnte man sogar vier parallel an eine 4-Ohm-Monoendstufe hängen.

Ähnlich bei den Bässen: verwendet man 16-Öhmer könnte man auch alle vier an eine Monoendstufe hängen.

Theoretisch würde also im günstigsten Fall schon ein grosser 4-Ohm-Doppelmono-Amp reichen, im ungünstigsten Fall braucht man zwei 4-Ohm Steroamps für die Tops oder einen 2-Ohm-Stereoamp zuzüglich der 4-Ohm-Stereostufe für die Bässe.

Summa summarum, bleibe ich daher bei der Empfehlung erst mal die Boxen festzulegen...

Schöne Grüße, Günther




bin freundlich von einer 8 Ohm Variante der Tops und der Subs ausgegangen.
Bei den Subs wird sich dass kaum ändern da brauchbare 16Öhmer doch rar gesäht sind auf dem markt.

Bei den Tops stimme ich dir zu

KME hat noch schöne 8" Tops die sollten vom Output und gerade von der Sprache schön sein 400€ das Stück
da bekommt man bestimmt noch schickes Fluggeschirr von KME für
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 03. Mai 2007, 13:26
Hallöchen, Schubidubap,

ja, viel Auswahl gibt´s da wirklich nicht - ich kenne (ausser meinem 6+8"-Programm)auch nur den alten Zeck-Nachbau-Bausatz auf 8"-Eminence-Basis (leider mit dem furchtbaren Eminence 2002-Hochtöner), einen Craaft-Bausatz mit dem seit kurzem nicht mehr erhältlichen 8" (scheidet also aus), und zwei RCF-Bausätze mit 6", resp. 8"-TMTs, die allerdings erst ab ca. 180, resp. 150 Hertz voll einsatzfähig sind.

Ciao, Günther
the_flix
Inventar
#41 erstellt: 03. Mai 2007, 13:30
Mal ein Einwand:
Er will die Boxen ja fliegen, soweit ich das verstanden habe. Ist das im Selbstbau überhaupt zu realisieren?
Ich meine, die Flugpunkte müssen doch sicher mit TÜV-Siegel und was weiß ich noch, hast du nich gesehen, ausgezeichnet sein, damit er die Boxen in der Öffentlichkeit einsetzen kann.

Oder gibt es Bausätze, bei denen das der Fall ist?
Oder ist das nicht so das Problem, wie ich es mir vorstelle?

Nur damit wir hier nicht endlos über Bausätze diskutieren, wenn diese gar nicht verwendet werden können.
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 03. Mai 2007, 13:46
Hallöchen, Flix,

der Einwand ist gut!
TÜV-Abnahme ist hier aber nicht erforderlich, er kann also Selbstbauen und Installieren, trägt aber natürlich die volle Verantwortung für die Installation (das wäre aber mit TÜV auch nicht anders...)

Bausätze mit TÜV kann es nicht geben, weil niemand für den ordnungsgemäßen Aufbau garantieren kann, die Boxen müssten einzeln nach dem Aufbau geprüft und abgenommen werden.

Das Karussell muß sowieso periodisch vom TÜV abgesegnet werden, dabei wird die Boxeninstallation einfach mitbeurteilt.
Bei "amtlicher" stabilen Ausführung mit den typischen Flugschienen- und Flugsystemen und internen Verstärkungsplatten sehe ich dabei überhaupt kein Problem, natürlich müssen am Karussell entsprechend tragfähige Flugpunkte gefunden werden.

Naja, und wenn du dich auf dem Jahrmarkt mal ein bisschen umschaust, scheint da deutlich mehr akzeptiert zu werden, als im Veranstaltungsbereich eigentlich normal sein sollte...

Schöne Grüße, Günther
punkrocks
Stammgast
#43 erstellt: 03. Mai 2007, 14:02
Mal ganz blöd gefragt, was spräche denn gegen die RCF-Bausätze?
Müssen die Subs halt etwas höher ankoppeln, sollte aber doch für einige 12" oder vllt. 15" direktstrahler kein großes Problem sein, oder? Oder meint ihr die wären dann nicht mehr durchsetzungsfähig genug?
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 03. Mai 2007, 14:14
Hallöchen, Punkrocks,

naja, bei ner normalen Zweipunktbeschallung könnte man sicher ein Auge zudrücken, aber angesichts des grossen Abstandes zwischen Sub und Tops im Verhältnis zum Audiencebereich sehe ich das etwas kritisch, der Sound fällt dann schon sehr auseinander.

Ciao, Günther
Chaggerle
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 04. Mai 2007, 11:03
Moin

Wenn ich mir den Hochtöner kaufe:http://www.hifisound.de/oxid/oxid.php/sid/169fb8ce6ec2dffd1238382af51a7839/cl/details/cnid/ff441779d7468a9a0.22806593/anid/339412af61d2f6f67.35951835/VISATON-G-25-FFL-GEWEBE/
was für einen Kondensator müsste ich davor löten ???
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 04. Mai 2007, 11:18
Hallöchen, Chaggerle,

was hast du denn damit vor...?
Das ist ein reiner Hifi-Hochtöner geringer Belastbarkeit, geringer Maximallautstärke, geringer Reichweite und eingeschränktem Einsatzbereich (im Vergleich zu einem PA-Hochtonhorn), für deine Zwecke jedenfalls völlig ungeeignet, es sei den du nimmst gleich so ca. 10-12 pro Box...
Der Kondensator richtet sich nach der gewünschten Trennfrequenz, allerdings trennt ein einzelner Kondensator nur sehr weich und in vielen Fällen ungenügend - vor allem dann, wenn der Hochtöner eher stärker belastet wird (egal ob durch hohe Pegel und/oder tiefe Trennfrequenz), also läßt sich das nicht nur anhand des Hochtöners beantworten, sondern muß sich anhand des Gesamtkonzepts entscheiden...

Ciao, Günther
DB
Inventar
#47 erstellt: 04. Mai 2007, 16:41
Hallo,

für die angestrebte Anwendung gibt es die Sachen von Uhlenbrock. Sehr robust, das Zeuch.

MfG

DB
Ars-Bolandi-Acoustics
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 04. Mai 2007, 17:36
Hallöchen, DB,

es sollte doch Selbstbau sein...
Und naja, 1000,-- für zwei Standard-Breitbänder sind auch in ´nem robusten Alu-Gehäuse echt kein Sonderangebot!
Das ist der Mann ja schon allein für die Tops ohne Endstufen sein Geld los.

Ciao, Günther
Saundwerk
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 05. Jan 2008, 14:45
he sorry aber für 4000€ denke ich nicht das du was gutes bekommen kannst. ganz zu schweigen sich es gut anhören kann.
allein 1 ne bassbox von mir kostet 3500€ aber da kommt auch was rauss
ich denke mieten lohnt sich da schon mehr wenn du ordenlichen sound haben möchtest !!!!
Ralle14
Inventar
#50 erstellt: 05. Jan 2008, 15:19

Saundwerk schrieb:
he sorry aber für 4000€ denke ich nicht das du was gutes bekommen kannst. ganz zu schweigen sich es gut anhören kann.
allein 1 ne bassbox von mir kostet 3500€ aber da kommt auch was rauss
ich denke mieten lohnt sich da schon mehr wenn du ordenlichen sound haben möchtest !!!!


Öhm lesen bildet ne? Wenn du dir den Thread durchgelesen hättest, würdest du bemerken, dass der gute Mann ne Festinstallation in nem Kinderkarussell möchte. Für Kinderbeschallung und Hintergrundmusik bekommt er für 4000€ schon was ordentliches.

Will deinen 3,5k€ Sub Sehn, also her mit dem Bild.
Schüler12345
Inventar
#51 erstellt: 05. Jan 2008, 15:29
Juhu, neue Sportart: Wer findet den ältesten Thread... Glaube kaum, dass der Ersteller noch interessiert ist ^^
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Laptop an Profi-PA
PetersdorferHuettn am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  13 Beiträge
Bitte um hilfe bei PA Endstufe
Strongest am 09.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  24 Beiträge
Suche gutes PA-System - bitte um Eure Hilfe!
guteda am 05.10.2009  –  Letzte Antwort am 09.09.2010  –  29 Beiträge
PA Abstimmung bitte um Hilfe
kurvenjaeger am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  4 Beiträge
Profi PA Kaufentscheidung
Shadowwisper am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  33 Beiträge
Bestes Profi-PA System?
SUB-M am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  10 Beiträge
PA Zusammenstellung ab 1000 euro bräuchte hilfe
pfälzer_26 am 04.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  8 Beiträge
Faschingswagen Hilfe Pa
Christianmeier am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 15.02.2014  –  10 Beiträge
PA Anlage suche schnelle Hilfe!
ttrocker am 15.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  16 Beiträge
21 zoll Pa Subwoofer brauch mal Hilfe
Salamibrot am 22.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.02.2007  –  14 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen

  • Magnat
  • Sonos
  • Canton
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Denon
  • JBL
  • DALI
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.835 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjagrafass
  • Gesamtzahl an Themen1.376.732
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.222.351