Profi Pa im Selbstbaubereich?

+A -A
Autor
Beitrag
bass-opfer
Stammgast
#1 erstellt: 02. Mrz 2009, 22:59
Hallo Gemeinde,

hab mal ein Frage und zwar gibt es eine wirklich gute Profi Pa zum Selbstbauen bzw. zum Nachbauen. Also ich meine sowas wie Pläne oder Anleitungen oder sowas.
Geld spielt erstmal keine Rolle!

Grüße
-masterflo-
Stammgast
#2 erstellt: 03. Mrz 2009, 00:56
Viel zum lesen wenns um Selbstbau geht
Bauvorschläge können dir sicher paar andere leute geben


[Beitrag von -masterflo- am 03. Mrz 2009, 00:56 bearbeitet]
David1991
Stammgast
#3 erstellt: 03. Mrz 2009, 01:04
Hi
was ist denn für dich Profi?? sag mal was zum vergleichen
Schüler12345
Inventar
#4 erstellt: 03. Mrz 2009, 11:52
Ja, gibt es.

Für konkretere Aussagen musst du uns sagen, was du machen willst.

Für kleine und mittlere Veranstaltungen gibt es sehr schöne Sachen von Jobsti. Eventuell kommt dieses jahr noch die High budget Serie, da darf man dann gespannt sein. Eventuell horngeladen...

Ansonsten gibt es für große Veranstaltungen auch sehr gute Hornbaupläne. (speakerplans etc.) Die lohnen aber wirklich erst, wenn die Veranstaltungen so groß sind, dass man die Vorteile von Hörnern auch ausnutzen kann. Den Professionalitätsanspruch dürften sie aber erfüllen.

Wichtig ist natürlich auch immer, dass die Boxen dann auch professionell gebaut werden.
bass-opfer
Stammgast
#5 erstellt: 03. Mrz 2009, 13:36
Also ich dachte da an Veranstaltungen in sehr großen Räumen, wo eine Party Pa Anlage gar nicht mehr ausreicht. Bis so ca. 1000 Feierleute und vielleicht 600 pax. Joa also dachte da auch an Horngelagerte Subs. Ein Vergleich wäre vielleicht der SK Hornsub!
Schüler12345
Inventar
#6 erstellt: 03. Mrz 2009, 14:38
Ja gut, muss man dir alles aus der Nase ziehen oder lässt du mal ein paar Infos springen?

Festinstallation oder zum transportieren?
Transportmöglichkeit?
Klanglicher Anspruch? SK Horn als Referenz?
Anforderungen an die Abmessungen?
Unbedingt Horn oder darfs auch was anderes sein?
Budget?
Nur Subs oder auch Tops?
Was ist vorhanden?
Werden amps, controller etc noch gebraucht?
Musikpräferenz?
Lohnt sich die Anschaffung? Hast du genügend Aufträge in der Größenordnung?
Fragst du nur aus Interesse oder willst du wirklich was kaufen und hast auch das Geld?

so,
dann lass mal hören.

ciao
Martin
bass-opfer
Stammgast
#7 erstellt: 03. Mrz 2009, 15:10
Ja sry hatte nich soviel Zeit vorhin noch etwas extra zu posten;)

ohaaa, also:
aufjedenfall flexible, quasi tranportabel
transportmögl. wäre ein LKW oder auch ein Kleintransporter
Anspruch basiert auf ungefähr dem E920HL von Föön (da sind 2 schöne 18LW1400 drin,auch wenns doppel 18er ist)
Es könnte auch eine andere Bauart sein aber das Horn ist bevorzugt;)
Budget ist denke ich mal so um die 800-1500€ pro Box, jenachdem wie teuer es wird!
Nur Subs, und gutes Amping ist auch shcon vorhanden
Musik wird gespielt von House bis Techno, alles durch!

Also die Anschaffung geht nicht allein an mich, und zwar habe ich mich mit einem Veranstalter zusammen getan, der in der Umgebung alle Clubs versorgt! Daher will ich für den Verleih ein wenig nachrüsten und ihm mal zeigen, was im Selbstbau alles geht;)

Ich hoffe ich konnte euch jetzt einen besseren Überblick verschaffen
David1991
Stammgast
#8 erstellt: 03. Mrz 2009, 17:16

http://www.hifi-forum.de/viewthread-182-3598.html

Hier ein Ähnlicher thread der noch aktuell ist.


Top
geiles Horntop

Sub
und der passende Sub


Ist wahrscheinlich etwas über dem Budget und áuch etwas oversized aber dann musst du schon nicht mehr Nachrüsten


[Beitrag von David1991 am 03. Mrz 2009, 17:18 bearbeitet]
-masterflo-
Stammgast
#9 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:02
DAS sollte auch was für dich sein
das.ohr
Inventar
#10 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:06

David1991 schrieb:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-182-3598.html

Hier ein Ähnlicher thread der noch aktuell ist.


Top
geiles Horntop

Sub
und der passende Sub


Ist wahrscheinlich etwas über dem Budget und áuch etwas oversized aber dann musst du schon nicht mehr Nachrüsten


also bei dem Projekt sehe ich dass Problem, dass das Top schon mal professionellen Ansprüchen widerspricht. Das Top hat doch in jeder Frequenz eine andere Richtcharakteristik und läßt sich nur über eine digitale 4 Wegeweiche vernünftig anfahren .... das Basshorn geht auch erst richtig tief, wenn 4 Stück pro Seite richtig als Horn gestackt werden und nicht nur zwei übereinandergestellt ....

Frank


[Beitrag von das.ohr am 03. Mrz 2009, 19:08 bearbeitet]
David1991
Stammgast
#11 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:23

das.ohr schrieb:

David1991 schrieb:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-182-3598.html

Hier ein Ähnlicher thread der noch aktuell ist.


Top
geiles Horntop

Sub
und der passende Sub


Ist wahrscheinlich etwas über dem Budget und áuch etwas oversized aber dann musst du schon nicht mehr Nachrüsten


also bei dem Projekt sehe ich dass Problem, dass das Top schon mal professionellen Ansprüchen widerspricht. Das Top hat doch in jeder Frequenz eine andere Richtcharakteristik und läßt sich nur über eine digitale 4 Wegeweiche vernünftig anfahren .... das Basshorn geht auch erst richtig tief, wenn 4 Stück pro Seite richtig als Horn gestackt werden und nicht nur zwei übereinandergestellt ....

Frank



Natürlich braucht man für die tops nen 4wege Controller und auch Messequipment aber die tops sind es meiner ansicht nach wert.
Bässe könnte man auch andere truntersetzen da das Top trotz Horn sehr Tief kommt kann man so ziemlich alles erdenkliche trunter stellen
Schüler12345
Inventar
#12 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:28

Also die Anschaffung geht nicht allein an mich, und zwar habe ich mich mit einem Veranstalter zusammen getan, der in der Umgebung alle Clubs versorgt! Daher will ich für den Verleih ein wenig nachrüsten und ihm mal zeigen, was im Selbstbau alles geht


Fazit: Ihr braucht einheitliches Zeug. Was hat er im Moment, was hast du im Moment.

Bringt nichts, wenn du dir jetzt ne Horn PA baust und er hat was ganz anderes. Dann KÖNNT ihr für große Veranstaltungen nicht zusammenschmeissen und eure Zusammenarbeit ist nichts wert.
David1991
Stammgast
#13 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:41
[quote="Schüler12345"][quote]Bringt nichts, wenn du dir jetzt ne Horn PA baust und er hat was ganz anderes. Dann KÖNNT ihr für große Veranstaltungen nicht zusammenschmeissen und eure Zusammenarbeit ist nichts wert.[/quote]

Wieso nicht? Man nehme an das das Hornsytsem die Komplette front Anlage ist die für das puplikum da ist. Das was der Veranstalter Nr.2 hatt nimmt man z.b. als Monitore oder von mir aus als delays falls es passt.
das.ohr
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:42

Natürlich braucht man für die tops nen 4wege Controller und auch Messequipment aber die tops sind es meiner ansicht nach wert.
Bässe könnte man auch andere truntersetzen da das Top trotz Horn sehr Tief kommt kann man so ziemlich alles erdenkliche trunter stellen


da macht das Verkabeln spaß und 8 Endstufen gegen 4, da freut sich der Vertrieb und bewegt muß es ja auch werden ....

Es sieht hier ganz so aus, dass das Top im Hochton 60x90° Abstrahlt und im Grundtonbereich max 40x 60° - da gibt es immer Löcher und Interferenzen.

Kauft Euch gebraucht 4 Stacks von irgend etwas Amtlichen (HK-R, C4, turbosound etc.) - das wird immer akzeptiert, gerade im Verleih, denn wie heißt es so oft:

bitte kein Behringer und DIY!

Frank
David1991
Stammgast
#15 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:49

Kauft Euch gebraucht 4 Stacks von irgend etwas Amtlichen (HK-R, C4, turbosound etc.) - das wird immer akzeptiert, gerade im Verleih


Der Thread ersteller wollte doch dem 2.Mann zeigen was in selbstbau alles steckt. Natürlich kann man sich bei den von dir genannten marken schön den namen mitbezahlen lassen.

lambda-labs
Das DH-18 soll geil sein hab bis jetzt leider nur die TX-3 gehört und das in Rohbau ohne weiche und so, äuserlich aber schonmal ein Schmankerl von den verwendeten materialien.
Ist aber wieder kein Selbstbau


[Beitrag von David1991 am 03. Mrz 2009, 19:50 bearbeitet]
das.ohr
Inventar
#16 erstellt: 03. Mrz 2009, 19:53

bass-opfer schrieb:
Ja sry hatte nich soviel Zeit vorhin noch etwas extra zu posten;)

ohaaa, also:
aufjedenfall flexible, quasi tranportabel
transportmögl. wäre ein LKW oder auch ein Kleintransporter
Anspruch basiert auf ungefähr dem E920HL von Föön (da sind 2 schöne 18LW1400 drin,auch wenns doppel 18er ist)
Es könnte auch eine andere Bauart sein aber das Horn ist bevorzugt;)
Budget ist denke ich mal so um die 800-1500€ pro Box, jenachdem wie teuer es wird!
Nur Subs, und gutes Amping ist auch shcon vorhanden
Musik wird gespielt von House bis Techno, alles durch!

Also die Anschaffung geht nicht allein an mich, und zwar habe ich mich mit einem Veranstalter zusammen getan, der in der Umgebung alle Clubs versorgt! Daher will ich für den Verleih ein wenig nachrüsten und ihm mal zeigen, was im Selbstbau alles geht;)

Ich hoffe ich konnte euch jetzt einen besseren Überblick verschaffen :prost


das steht eigentlich im Widerspruch zum Selbstbau - und für den Preis bekommt man gebrauchtes Markenzeugs!!!!

Frank
David1991
Stammgast
#17 erstellt: 03. Mrz 2009, 20:47
edit: widerspruch beseitigt...


[Beitrag von David1991 am 03. Mrz 2009, 22:32 bearbeitet]
Schüler12345
Inventar
#18 erstellt: 03. Mrz 2009, 21:57
@David: Bist du dir sicher, dass der Profibereich das richtige für dich ist? Vielleicht erstmal nur mitlesen.
bass-opfer
Stammgast
#19 erstellt: 03. Mrz 2009, 22:31

Schüler12345 schrieb:

Also die Anschaffung geht nicht allein an mich, und zwar habe ich mich mit einem Veranstalter zusammen getan, der in der Umgebung alle Clubs versorgt! Daher will ich für den Verleih ein wenig nachrüsten und ihm mal zeigen, was im Selbstbau alles geht


Fazit: Ihr braucht einheitliches Zeug. Was hat er im Moment, was hast du im Moment.

Bringt nichts, wenn du dir jetzt ne Horn PA baust und er hat was ganz anderes. Dann KÖNNT ihr für große Veranstaltungen nicht zusammenschmeissen und eure Zusammenarbeit ist nichts wert.



Also soweit ich weiß hat er 4 E920HL von Föön. Das sind doppel 18er Hornbässe, und dazu zwei Horntops (weiß nicht welche). Außerdem noch Digiamps von Crown. Also eig müsste das mit den Hornbässe ganz gut funktionieren.
Ich besitze im Moment noch Low Budget Equiptment, quasi 2 Opera 302 dazu t.amp 1050, als Subs baue ich grade LMB 115pro und dazu die Proline 3000, Controller ist die T.tracks Ds24...


das steht eigentlich im Widerspruch zum Selbstbau - und für den Preis bekommt man gebrauchtes Markenzeugs!!!!


Ja ist richtig, aber wie gesagt:

Daher will ich für den Verleih ein wenig nachrüsten und ihm mal zeigen, was im Selbstbau alles geht
_Floh_
Inventar
#20 erstellt: 03. Mrz 2009, 23:08
In dem Fall würde ich mal abwarten, was demnächst von Jobsti kommt, könnte sehr interessant werden (es wird Hornig)
Schüler12345
Inventar
#21 erstellt: 04. Mrz 2009, 01:44
Ich denke mal Jobsti wird erstmal versuchen, alles was liegen geblieben ist abzuwickeln, bevor er die Zeit findet, ein komplexes Hornsystem zu entwickeln. Ist aber nur eine Vermutung.

Aber wie gesagt: Schaut dass ihr einheitliches Material holt.
Mordslust
Stammgast
#22 erstellt: 05. Mrz 2009, 23:09
Hast du schon konkretere Pläne. Könnte ja in die gleiche Größenordnung mit so 1000Leuz kommen.
Wenn du was weiß was du machst dann lass uns mal beratschlagen, die ganze Hornsache sieht ja ziemlich interessant aus.
_Floh_
Inventar
#23 erstellt: 05. Mrz 2009, 23:11
Ich bin nicht Jobsti....

Da musst du schon mit ihm selbst Reden...außerdem sollte es reichen, wenn du deine Fragen auf deinen Thread beschänkst.
Wer was dazu zu sagen hat, wird das schon hinschreiben, nur wenn sich das alles auf 1000 Threads verteilt wird´s schwierig.
Mordslust
Stammgast
#24 erstellt: 06. Mrz 2009, 02:35
Ich meinte das Bassopfer.
Was erprobtes und bewährtes muss her gibts da nen Profi oder muss soll ich mich da besser im echten paforum anmelden.
Yavem
Inventar
#25 erstellt: 10. Mrz 2009, 00:47
Warum sind alle so Hornverrückt ? vom Abstrahlverhalten macht die PAF-212 denen allen was vor . Und die reicht auch um seine 600 pax richtig laut beschallt zu bekommen .

Warum Horn im Bass ? Weil's weiter trägt ? Bau dir 8 oder mehr amtliche BR's und stell Zahnlücke / Basskeule, dann bummst es dir genauso in den Magen als wenn du da irgendwelche Riesenhörner hinstellst . Zumal die BR's leichter zu transportieren sind, Aufstellungs- und Raumunkritischer sowie noch viele andere Vorteile bieten .

Irgendein HighClass 18"er von RCF oder B&C u.s.w. - Neodym, VC >= 4", großer xmax, humane TSP und für deinen Einsatzzweck brauchbare LSP . Wenn du pro Speaker 300-400 Euro hinlegst machst du damit nix falsch . Hübsches Eckportgehäuse o.ä. aus MPX drum, schlicht schwarz mit Warnex und drüber die 2x12" . Beides superleicht zu transportieren, heben, verkabeln, aufbauen / aufstellen und glaub mir, du wirst dich nach dem ersten Probehören fragen warum man für sowas Hörner einsetzen soll . Vielleicht auch einfach 8 2x15"er, dann rummst es noch mehr (aber Kosten höher) .

Übrigens braucht man für das Xtro-Horn nur 3 Wege . Dieses macht einzig und allein auf großen VA's sinn, für kleine Sachen strahlt es zu eng ab, bzw. muss man dann mit Infill / Sidefill arbeiten wobei man dann gleich was anderes bauen kann ...

Professioneller Selbstbau ist definitiv möglich . Ich war letztens auf einem Konzert, da hatten sie Linearray hängen . Die Bässe waren selbstgebaut (kenne den Tontechniker der die Anlage mietete) - mit 18Sound 18"ern . 8 davon in Zahnlücke vor der Bühe mit gescheitem Amping und es brauchte NIX mehr zur Professionalität (einzig und allein das Bier trinken sollte der Kollege am Arbeitsplatz lassen ) .

So meine Meinung zur professionellen PA für mittelkleine Veranstaltungen bis 1000 Personen (Ungleich Pax) . Da braucht man keine Hörner, ihr solltet von diesem Hornhype runterkommen . Ein Horn hat auch Nachteile, besonders ein Horntop bezgl. Größe .

kleine handliche und benutzerfreundliche PA's werden heute lieber genommen als die großen Brocken die zwar knallen wie Sau aber eben auch viele Nachteile mit sich bringen sowie ihren Direktstrahler-Konkurrenten mit gescheitem Amping nix mehr vormachen .

Wenn ihr mal für was kleines gemietet werdet ... So 150 Pax Hochzeit von mir aus wo es tollen Soind geben soll ... Wollt ihr da ein Xtro reinstellen ?? Lieber ein dezentes 2x12"-Top (kann dann ja für die Tanzmusik auch Mono sein, also nur eins) und 1-2 18"er drunter . Flexibilität 100%, mit ner Horn-Pa ist sowas 'ne Zumutung .

Das ist meine nun kundgetane Meinung dazu
Grüße - Yavem
das.ohr
Inventar
#26 erstellt: 10. Mrz 2009, 02:00
für ne Disko mag das alles gehen, aber die Direktstrahler bei nem Livegig

... Ich fahre Konzerte ohne Feedbacks und ohne ständiges Dröhnen auf der Bühne.

Frank
Yavem
Inventar
#27 erstellt: 10. Mrz 2009, 09:54
Hört sich so an als hättest du das noch nie gemacht (was ich so nicht annehme) ... Wenn das tatsächlich soo schlimm sein sollte würdest du auf keiner Live-VA mehr Direktstrahler sehen - was bei Weitem nicht der Fall ist .

Bei einem Horn hat man auch rückwärtigen Schall, genauso wie bei einem gut gebauten BR-Konstrukt . Dass dieser jetzt erheblich (zum Bleistift um den Faktor 1/2) niedriger ist als bei BR kann ich nicht bestätigen . Zumal man die Aufstellung der Bässe ja auch dementsprechend variieren kann . Vorne vor der Bühne klappt das fasrt ausnahmslos immer, hab sowas ja selbst schon im kleineren Rahmen (400 pax) mit 4 2x15"ern gemacht und würde nie gegen Horn tauschen wenns nicht größer als 800+ pax wird . Nicht weil ich Hornverfechter bin . Ich finde es gut, dass man effiziente und vor allem gut klingende (Horn ist da ja Speziell) Lautsprechergehäuse designed . Nur man sollte sich fragen ob das in diesem Rahmen wirklich vonnöten, bzw. sinnvoll ist . Es gibt manche Leute, die würden 1x mit einer Horn-PA und einer Direktstrahler-PA auf einem 600-PAX-Event arbeiten und sich für die Horn-PA entscheiden . Es gibt aber genauso viele - wenn nicht gar mehr - die würden die Direktstrahlende nehmen . Das ist einfach ein Erfahrungswert ...

Also keine Ahnung welche Erfahrung du gemacht hast, bzw. welche Basspegel du bei ner Live-VA fährst ... Aber eigentlich geht das mit ein bissen Feinschleifen immer ausgezeichnet und lässt sich besser handeln . Aber Jedem das Seine, der Eine hat lieber 3 dB SPL mehr, der Andere dafür lieber mehr Kompaktheit / Flexibilität .

Grüße - Yavem
David1991
Stammgast
#28 erstellt: 11. Mrz 2009, 00:57

Übrigens braucht man für das Xtro-Horn nur 3 Wege . Dieses macht einzig und allein auf großen VA's sinn, für kleine Sachen strahlt es zu eng ab, bzw. muss man dann mit Infill / Sidefill arbeiten wobei man dann gleich was anderes bauen kann ...


Ja 3Wege allein fürs xtro und dann noch einen für die subs, deshalb 4Wege.

Als Top wäre die PAF-212 natürlich auch super.

MFG David
bass-opfer
Stammgast
#29 erstellt: 14. Mrz 2009, 11:50
Hat jemand eigentlich schon einmal Erfahrung mit dem 1850 von Speakerplans gemacht??

Grüße
Jobsti
Inventar
#30 erstellt: 17. Mrz 2009, 08:27
Zelt Live-VAs bis 1200 Leute werden hier mit ca 4 18"er pro Seite gemacht, neuerdings dazu 3-4 "pseudo" LA Module pro Seite.

Ansonsten aber auch 2x 212 pro Seite, oder ein 212 Horntop pro Seite und Infills dazu.
Ohne Horntops ist man flexibler, ohne Hornsubs ebenso.

Über Hornkram würde ich mir nur Gedanken machen, wenn man net flexibel sein muss und nur große VAs hat,
oder eben schwierige Locations oder NUR die passende Musik drüber spielt.

PAF 212 sollte da recht nett sein, natürlich reicht da auch eine pro Seite und ggf. Infills für den Floor,
es komtm imerm darauf an WASman WIE und WO macht, 1000 Pax sind nicht gleich 1000 Pax!

Für 400-500 Pax Outdoor Live reichen auch pro Seite 2 petente 18"er und nen potentes single 12"er oben drauf, mal als Beispiel.


Anm.:
Mein 212er ist schon auf'm Weg.

MfG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bestes Profi-PA System?
SUB-M am 28.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  10 Beiträge
Profi- PA als Selbstbaukonzept?
qayyse am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  25 Beiträge
Laptop an Profi-PA
PetersdorferHuettn am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  13 Beiträge
Profi PA Kaufentscheidung
Shadowwisper am 14.01.2011  –  Letzte Antwort am 29.01.2011  –  33 Beiträge
Brauch ne Profi PA bitte um eure Hilfe !
Chaggerle am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 05.01.2008  –  57 Beiträge
Profi-Pa bis 300 Leute
DJ_Insectoid am 14.04.2011  –  Letzte Antwort am 27.10.2011  –  171 Beiträge
PA im Monobetrieb (Falcon PA)
Real-Fasttaker am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  2 Beiträge
PA-Boxen --> PA-Verstärker?
datue66 am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  10 Beiträge
PA-System im selbstbau
psydrohne am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 11.07.2007  –  22 Beiträge
Brauche dringend Hilfe vom Profi!!
BennoB am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.11.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder826.881 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedBattlefield33
  • Gesamtzahl an Themen1.382.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.335.213

Top Hersteller in Profi Beschallung (PA) Widget schließen