Hifi-Selbstbau Messbox. Bitte um Hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
emi
Inventar
#1 erstellt: 08. Nov 2011, 03:38
Hi

ich wollte mir nun eine Messbox zusammenbauen, damit ich
Impedanz und TSP messen kann. Im Prinzip ist das alles nicht
schwierig. Einen Referenzwiderstand der nahe am Gleichstromwiderstand
des Chassis liegt und eine Beschaltung die ziemlich einfach
und offensichtlich ist. Oder?

Hier, wie das tendenziell aufgebaut werden sollte:


(Quelle Hifi-Selbstbau.de)

Allerdings werd ich aus diesem Schalbild überhaupt nicht schlau:


(Quelle Hifi-Selbstbau.de)

Kann mir das vielleicht mal jemand verständlich machen?
Ich will das nicht einfach stumpf nachlöten sondern nach
Möglichkeit verstehen.

Habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und dabei kam das
raus:

Schaltplan

Der braune Anschluss dient als Schutz vor verpolun.
Habe ich den reichlich unübersichtlichen Plan richtig gedeutet?

Und lässt sich diese "Anschlussbox" auch mit Arta verwenden?

Ich danke im Voraus für die Hilfen. Und "ja", ich hab
vorher die Suche benutzt

Liebe Grüße,
Tim


[Beitrag von emi am 08. Nov 2011, 03:44 bearbeitet]
HiFi-Selbstbau
Inventar
#2 erstellt: 09. Nov 2011, 12:02
Hi emi,

die "Schaltung" ist dafür gedacht, dass man eine handelüblichen 6-fach-Cinchanschlussplatte verwendet:



Und so sieht das Gesamtsystem mit allen Kabeln aus:

http://www.hifi-selb...er/VerteilerGanz.jpg

Den ganzen Beitrag kann man hier lesen:
http://www.hifi-selb...&view=article&id=102

Wenn Du die Spannung vom Verstärker in die mit Vin-bezeichnete Buchse einbringst dann fliesst der Strom über Z1 und Z2 in Reihe zur Verstärkermasse.

An der Buchse "Leer" (= linker Eingang Lin nach Verpolungstest) kannst Du die Spannung über Z2 messen.

An der Buchse "Rin" (= rechter Eingang) kannst Du die Eingangsspannung messen. Der Verpolungsschutz von 100 Ohm wird dann über die in der Soundkarte verbundene Masse des linken und rechten Kanals kurzgeschlossen.

Du hast den 100 Ohm Widerstand in die Minus-Verstärkerleitung eingebaut, das geht auch (allerdings nicht mit dem 6-fsach Chinchfeld). Es fehlt aber für eine 2-kanalige Messung der 2. Eingang zur Soundkarte (rechter Kanal), der die Eingangsspannung misst. Durch den Vergleich von Eingangsspannung (= Spannung über Z1+Z2) und dem Spannungsabfall über Z2 kann man mit BEKANNTEM Vorwiderstand Z1 die unbekannte Impedanz Z2 berechnen. Wenn Du das 1-kanalig misst musst Du ständig Z1 und Z2 vertauschen (2-stufiger Prozess) und kannst die elektrische Phase nicht messen sondern nur den Betrag vergleichen.




Und lässt sich diese "Anschlussbox" auch mit Arta verwenden?

ARTA geht auch von dem 2-kanaligen Messaufbau aus. Dann kann die Schaltung auch mit ARTA genutzt werden.

Gruß Pico
emi
Inventar
#3 erstellt: 09. Nov 2011, 14:29
Hi

Super. Vielen lieben Dank
Ich habe euch übrigens gestern Abend auch eine Email geschickt.
Diese kann damit dann ignoriert werden.


Mit einfachen Cinch-Anschlüssen sehe das dann so aus:

Schaltplan

Zum Widerstand: Sieht bei euch dann so aus, richtig?:

Schaltplan2

Ein Anliegen als Offtopic: Ein wenig mehr Werbung für eure
Messe könnte nicht schaden. Ich habe beispielsweise vorgestern
erst davon erfahren und wäre gerne als Besucher dabei gewesen.

Werde mich in Zukunft besser Informieren.

Ein liebes Dankeschön nochmal zum Schluss und eine erfolgreiche
Restwoche,
Tim
HiFi-Selbstbau
Inventar
#4 erstellt: 09. Nov 2011, 18:47
Hi emi,


Ein wenig mehr Werbung für eure
Messe könnte nicht schaden. Ich habe beispielsweise vorgestern erst davon erfahren und wäre gerne als Besucher dabei gewesen.


Tja, wie man's macht macht man's falsch. Denn dieses Jahr haben wir unsere Werbeanstrengungen deutlich erhöht:


  • Ankündigung + Anzeige in der Hobby-HiFi 6/2011
  • Ankündigung in der Klang & Ton 6/2011
  • Ankündigung in der STEREO 11/2011 unter Aktuelle Termin (S. 10)
  • Ankündigung in der STEREOPLAY 11/2011 unter Service/Termine (S. 138)
  • Ankündigung in der AUDIO 11/2011 unter Magazin/Szene (S. 13)
  • Bannertausch Webring, an dem sich auch Nicht-Aussteller beteiligt haben
  • Rundbrief an die HiFi-Selbstbau Abonnenten
  • in den Internetforen gibt es erste Threads zur HMW2011, z.B. http://www.diy-hifi-forum.eu/forum/showthread.php?p=48912 und http://www.hifi-foru..._id=104&thread=23005


Was kann man sonst noch machen?

Gruß Pico
emi
Inventar
#5 erstellt: 09. Nov 2011, 19:48
Bitte nicht falsch verstehen. Die Bemühungen in aller Ehren.
Ich bin leider von keinem der Zeitschriften Abonnent.

Der Thread hier im Forum kam erst am 27.10 und startete
mit dem Satz:


Moin Jungs,

da scheinbar die Organisatoren die Werbung vergessen haben:[...]


Grade Werbung übers forum ist meiner Meinung nach wichtig und
erreicht viele Leser.
Vielleicht kann man mit den Forenbetreibern in roter Schrift
ein Hinweis im News-Bereich auf der Startseite hinterlegen.

Nochmals, bitte nicht falsch verstehen. Ich versuche nur
durch konstruktive Vorschläge zu helfen.

Ich hoffe, dass ich bei der nächsten Messe dabei sein
kann. Werde mich jedenfalls früh informieren.


Liebe Grüße und besten Dank,
Tim

P.S.: Ich nehme an, dass meine "Schaltungszeichnungen" jetzt
richtig sind. Diese können auch gern weiter von euch
verwendet werden, sofern gewünscht.
emi
Inventar
#6 erstellt: 10. Feb 2013, 23:47
Guten Abend,

wir haben die Messbox jetzt soweit aufgebaut und wollten mit Limp
die Impedanzen messen. Wir haben die Schaltung mehrfach kontrolliert.

Wenn wir den linken Eingang wählen bekommen wir über die Frequenz konstant 8,15 Ohm,
was wohl die Messung des Referenzwiderstandes sein wird (8,2 Ohm angegeben). Messen wir mit dem
rechten Kanal bekommen wir konstant 0,04Ohm über den gesamten Frequenzbereich.

Hat jemand eine Idee was wir falsch machen?

Danke im Voraus und viele Grüße,
Tim


[Beitrag von emi am 10. Feb 2013, 23:48 bearbeitet]
HiFi-Selbstbau
Inventar
#7 erstellt: 12. Feb 2013, 15:54
Hi,

LIMP misst 2-kanalig, da kann man nicht links ODER rechts messen.

Vorher LIMP kalibrieren, in dem ein unendlicher Widerstand gemessen wird (Klemmen offen) -> Ausgangsspannung L (unendlich Ohm) = Ausgangsspannung R (unendlich Ohm + 8 Ohm).

Dann die Messung mit dem unendlichen Widerstand machen -> da sollt etwas > 10000 Ohm rauskommen
Dann einen Messung mti kurzgeschlossenen Klemmen (Zx = 0 Ohm) machen -> da wird was um 0.1 Ohm rauskommen. Dann stimmt die Kette und es kann los gehen

Gruß Pico
emi
Inventar
#8 erstellt: 15. Feb 2013, 12:19
Danke, das werde ich kommende Woche nochmal probieren.

Viele Grüße,
Tim
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Arta Messbox
castorpollux am 09.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  22 Beiträge
ARTA-Messbox KOMPLETT aufbauen
Soundy73 am 04.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  110 Beiträge
ARTA All-In-One Messbox
D.Achenbach am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2013  –  13 Beiträge
Hilfe bei Auswertung meiner Frequenzgangmessung
Joker10367 am 29.01.2017  –  Letzte Antwort am 31.01.2017  –  8 Beiträge
arta Messbox selberbauen,oder Hobbyhifi
holzholgi am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 04.03.2010  –  3 Beiträge
Impedanzmessung mit LIMP und ARTA-messbox
ficus am 20.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  6 Beiträge
Hilfe bei Hochtoener Vergleich. Kaufentscheidung
AzulShiva am 10.06.2014  –  Letzte Antwort am 12.06.2014  –  2 Beiträge
Hilfe bei Verkabelung zwecks Messung
Galli am 29.12.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2016  –  27 Beiträge
Suche Hilfe im Raum Oldenburg bzgl Messsystem
Lautes_Ohr_ am 21.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.01.2016  –  2 Beiträge
USB- Lautsprecher- Meßgerät für ARTA + Hobby Box und andere
plüsch am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  16 Beiträge

Anzeige

Top Produkte in Messtechnik / Grundlagen / FAQs Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.358 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedkatharinastaerck
  • Gesamtzahl an Themen1.379.603
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.277.753

Top Hersteller in Messtechnik / Grundlagen / FAQs Widget schließen