Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Problem mit Yamaha CD S2000. Laufwerkgeräusche!

+A -A
Autor
Beitrag
xenion2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 31. Jan 2008, 11:20
Hallo,

ich habe seit ein paar Tagen den Yamaha CD S2000. Leider ist das Laufwerksgeräusche meines Players am Hörplatz (ca. 3 Meter Abstand zum Gerät) bei sehr leisen Passagen bzw. zwischen den Tracks zum Teil deutlich hörbar.
Zum Teil deshalb weil das Sirren des Laufwerks in Abhängigkeit von der Drehzahl mal mehr, mal weniger und mal gar nicht zu hören ist. Leider sind die Stellen an denen der Player seinen Dienst sehr leise verrichtet allerdings nur spärlich gesäht

Meine Frage:

Wer hat auch den Yamaha CD S2000 und kann die Geräuschkulisse bestätigen oder bei wem verrichtet der Player seine Arbeit lautlos?

Ich kann mir nicht vorstellen das die Geräusche für einen Player dieser Preisklasse normal seien sollen. Ich erwäge daher eine Reklamation bzw. eine Rückgabe des Gerätes. Das es anders geht sehe ich z.B an meinem schon etwas älteren 200,- Euro Multiformat-Player HD945 von Samsung - der ist überhaupt nicht zu hören.
Waldwuffel
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 31. Jan 2008, 14:27
in 3 Metern Entfernung sollte man die Laufgeräusche selbst bei unrunden CD's nicht mehr hören... Aber für solche Fälle gibts ja Garantie, vielleicht eine "Kinderkrankheit" des Cd S2000
Gelscht
Gelöscht
#3 erstellt: 31. Jan 2008, 18:00

@ xenion2 = Ich erwäge daher eine Reklamation bzw. eine Rückgabe des Gerätes.


Das solltest du unbedingt tun . Sofort zurück - schicken / bringen .


@ xenion2 = Ich kann mir nicht vorstellen das die Geräusche für einen Player dieser Preisklasse normal seien sollen.


Das Problem ist fast schon in jeder Preisklasse zu finden .
Albus
Inventar
#4 erstellt: 31. Jan 2008, 18:12
Tag,

in einem solchen Fall gilt die Empfehlung, prompte Reklamation. - Irgendwelche Transport-Folien befinden sich nicht auf der Lade? Nein? Dann: Umgehend reklamieren.

Freundlich
Albus
ice3
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Feb 2008, 12:40
Hallo Xenion2,

könntest Du bitte später berichten ob die Sache Erfolg hatte oder nicht. Ich habe den CD-S2000 auch in der engeren Auswahl.

Danke und Gruß,
ice3
outofsightdd
Inventar
#6 erstellt: 01. Feb 2008, 14:43
würde mich auch interessieren, da der player neben denons luxus-winzling dcd-cx3 einer der wenigen "groß"-serienplayer mit sehr edel anmutendem laufwerk (mteall-loader) ist. laute laufgeräusche wären da ganz schön doof.
barfuss007
Stammgast
#7 erstellt: 02. Feb 2008, 19:36
Ich habe den S2000 seit einem Monat und dieser ist wirklich ABSOLUT leise - kein Vergleich mit meinem Audionet VIP G2 .... Ich denke Dein Player ist nicht in Ordnung - Du solltest den offensichtlichen Fehler reklamieren ....
xenion2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Feb 2008, 23:24
Danke für die große Anteilnahme

ich wollte zunächst ersmal rausfinden ob andere User bei dem Gerät die gleiche Geräuschentwicklung festgestellt haben bevor ich den Player wieder in den Laden schleppe.

Ich habe noch zwei PM's an Bestitzer des Yamahas geschrieben - bisher aber erst eine Antwort erhalten:

"...Du sprichst mir aus der Seele. So sehr ich von der Yamaha-Kombi klanglich überzeugt bin, hat es mich doch etwas gewundert, wie sehr man das Motorengeräusch des CD-Players hört. Es ist, wie Du schreibst, auch bei mir drehzahlabhängig und v.a. bei SACDs sehr deutlich, während normale CDs eigentlich gehen. Solange Musik erklingt, wird das Geräusch übertönt, aber zwischen den Tracks hört man es. Bei meinem alten Sony ES von 1995 hat man nichts gehört.
Ist natürlich schwer einzuschätzen, ob es bei Dir noch lauter ist oder nicht, aber prinzipiell kenne ich das Phänom"...
doctorstevo

Außerdem habe ich eine Mail an den Support von Yamaha geschickt und dort angefragt ob die Laufwerksgeräusche als "normal" anzusehen sind. Eine Anwort kam telefonisch nach weniger als 12 Stunden!

Sinngemäß sagte mir der sehr freundliche Mitarbeiter das man das Laufwerksgeräusch evtl. aus sehr kurzer Distanz z.B. 30 cm schon hören könne aber dass das aus 3 Metern eigentlich nicht der Fall sein dürfte. Aber er wüsste ja nicht wie gut mein Gehör sei und das ich ja jetzt vielleicht so sehr auf das Geräusch kondizioniert sei das ich es dann doch wahrnehme... Weiterhin meinte er das es nun schwierig sei über die Lautheit telefonisch oder gar schriftlich zu debatieren und gab mir den Rat ich möge doch bitte mal bei einem Händler ein anderes Gerät (natürlich einen CD S2000) gegenhören. Sollte dieses Gerät dann leiser sein läge bei meinem wohl ein Mangel vor.

Da barfuss077 und jemand anderes im CDP Bilder Thread nun schreiben das die Geräte ihren Dienst auch sehr leise verrichten gehe ich davon aus das es bei den Laufwerken/Motoren wohl eine gewisse Qualitätsstreuung gibt.

Ich werde meinen also nächste Woche wieder zum Händler tragen und reklamieren. Bericht folgt.

Grüße Frank


[Beitrag von xenion2 am 02. Feb 2008, 23:25 bearbeitet]
xenion2
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Feb 2008, 23:56

barfuss007 schrieb:
Ich habe den S2000 seit einem Monat und dieser ist wirklich ABSOLUT leise - kein Vergleich mit meinem Audionet VIP G2 .... Ich denke Dein Player ist nicht in Ordnung - Du solltest den offensichtlichen Fehler reklamieren ....


...ach und der Audionet ist am Hörplatz deutlich zu hören? Das wundert mich aber auch...
_ES_
Administrator
#10 erstellt: 03. Feb 2008, 00:09

xenion2 schrieb:

barfuss007 schrieb:
Ich habe den S2000 seit einem Monat und dieser ist wirklich ABSOLUT leise - kein Vergleich mit meinem Audionet VIP G2 .... Ich denke Dein Player ist nicht in Ordnung - Du solltest den offensichtlichen Fehler reklamieren ....


...ach und der Audionet ist am Hörplatz deutlich zu hören? Das wundert mich aber auch...


Hehe,gut aufgepasst..
Sammler_5
Neuling
#11 erstellt: 03. Feb 2008, 13:52
Hallo,

ich habe den CD S2000 jetzt seit 4 Wochen. Ich benutze ihn regelmäßig und kann bestätigen, dass man den Motor beim starten der CD oder beim Titelsprung auch bei einer Distanz von 3 Metern mit einem "Anlaufgeräusch" hören kann.
Während des Abspielens ist mein Laufwerk jedoch absolut ruhig und auch in unmittelbarer Nähe zum Player nicht zu hören, auf 3 Metern schon gar nicht. Es gibt auch nichts zu hören bei leisen Passagen oder Pausen.
Bei MP3-Betrieb verhält es sich nicht anders, bei SACD-Betrieb habe ich noch keine Erfahrung vorzuweisen.

Insgesamt bin ich mit dem Pärchen nach wie vor sehr zufrieden. Im Moment versuche ich mit ein bißchen Tuning (Absorber, Pikes)den Klang noch zu verbessern. Dabei stelle ich fest, dass da wirklich was passiert und ich komme somit zu dem Schluß, dass die Geräte es auch hergeben.

Gruß
Sammler_5
ice3
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Feb 2008, 20:15

Sammler_5 schrieb:


Im Moment versuche ich mit ein bißchen Tuning (Absorber, Pikes)den Klang noch zu verbessern. Dabei stelle ich fest, dass da wirklich was passiert und ich komme somit zu dem Schluß, dass die Geräte es auch hergeben.

Gruß
Sammler_5


Hi,
Was macht der Absorber? und was meinst Du mit "die Geräte geben es her"?

Gruß, ice3
Tischi73
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Feb 2008, 21:55
Ich besitze ebenfalls seit wenigen Tagen einen CD-S2000 und kann das weit hörbare drehzahlabhängige Sirren bestätigen. Ebenso tritt es besonders bei SACD's auf.
Sammler_5
Neuling
#14 erstellt: 03. Feb 2008, 22:55
Hi,
Was macht der Absorber? und was meinst Du mit "die Geräte geben es her"?

Gruß, ice3


Hallo Ice3,

ja, vielleicht sind die Beriffe falsch!

Meine ELAC-LS stehen im Moment auf Spikes von Conrad. Ein Freund hat mir Unterstellfüße von SteinMusic zum ausprobieren mitgebracht. Xeramics heißen die Teile und der Klang ist deutlich räumlicher und die Musik löst sich eher vom LS als vorher. Bewusst provozierte Dröhngeräusche im Bassbereich waren weniger zu hören.

Andere Unterstellfüße von der gleichen Firma haben auch beim CD und Verstärker leicht bessere Ergebnisse gebracht, obwohl die Geräte selbst ja schon Spikes besitzen. Mein alter CEC Plattenspiele kommt dann später noch dran.

Ich möchte also insegsamt unerwünschte Eigenschwingungen und Resonanzen "absorbieren" und den Klang weiter in Punkt Räulichkeit verbessern. Da ich durch meinen Freund einige Sachen ausprobieren konnte kenne ich vorher und nachher. Von da her bin ich der Meinug, "das es die Geräte hergeben" klanglich noch optimiert zu werden.
Mittlerweile habe ich den CD mit einer hochwertigen XLR-Verbindung an den Verstärker angeschlossen, klingt auch besser als vorher.

Gruß
Sammler_5
ice3
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 04. Feb 2008, 00:15
Schade dass es die Hersteller nicht auf die Reihe kriegen ordentliche Gehäuse zu bauen. Gerade bei dem Yamaha, der recht professionell vom Aufbau her ausschaut hätte ich das erwartet.

Gruß, ice3
_ES_
Administrator
#16 erstellt: 04. Feb 2008, 01:01

Tischi73 schrieb:
Ich besitze ebenfalls seit wenigen Tagen einen CD-S2000 und kann das weit hörbare drehzahlabhängige Sirren bestätigen. Ebenso tritt es besonders bei SACD's auf.


Besonders nicht..

SACD´s werden mit 4-facher CD-Geschwindigkeit abgespielt.

Der eine sagt, absolut ruhig, der andere hört Geräusche..

Was mich interessieren würde:

Wer hat diesen Player günstiger als UvP bekommen ?
Tischi73
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 04. Feb 2008, 10:49
Die Sache mit dem Sirren ist wohl eine subjektive und tageszeitabhängige Empfindung. Tagsüber sauft es im Grundrauschen ab, nachts hört man es halt mal mehr oder weniger gut. Eben wie schon erwähnt bei besonders leisen Passagen oder zwischen den Stücken. Wirklich schlimm ist es eigentlich nicht, schade ist lediglich, dass es in einem relativ unangenehmen Frequenzbereich "spielt". Seis drum, es bleibt ein toller Player. Wenn sich hier aber herausstellen würde, dass es sich da tatsächlich um Exemplarstreuungen oder gar um einen Fabrikatiosfehler handelt, würde ich es aber in jedem Fall auch beheben lassen.

Interessant ist folgende Passage aus dem Audio-Testbericht: ...dieses vorbildlich leise surrende Laufwerk...

Möglicherweise überträgt eine stabile Mechanik diese hochfrequenten Schwingungen einfach besser als irgend so ein "weiches" 0815-Laufwerk. Wie bei einer Festplatte oder einem Lüfter, deren Schwingungen bei fester, direkter Schraubverbindung aufs Gehäuse übertragen werden.

Zur Frage betreffend UvP: Ich habe ihn in einem Fachgeschäft ein wenig günstiger (günstiger als in jedem Online-Shop) bekommen.


[Beitrag von Tischi73 am 04. Feb 2008, 11:07 bearbeitet]
xenion2
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Feb 2008, 11:47

Random_Task schrieb:

Wer hat diesen Player günstiger als UvP bekommen ?


Ich:

Auf dem Preisschild bei Saturn stand 1349,- Euro obwohl der Listenpreis überall mit 1300,- Euro angegeben wird. Bezahlt habe ich 1000,- Euro für ein 2 Wochen altes Ausstellungsgerät (seit 11.01.2008). Dieses hatte mir ein Verkäufer angeboten als ich das erste mal da war. Beim zweiten mal (ein paar Tage später) wollten sie das Ausstellungsgerät dann nicht mehr verkaufen - wahrscheinlich weil inzwischen die ganzen Tests bei Stereo, Stereoplay und Audio rausgekommen sind und deshalb die Nachfrage sprunghaft angestiegen war. Ein neues Gerät haben sie mir dann für 1100,- Euro "angeboten" damit ich nicht das Ausstellungstück nehme. Da dieses aber erst hätte bestellt werden müssen habe ich auf das Ausstellungstück bestanden. War gar nicht so einfach den Preis auszuhandeln. Ich hatte nacheinander mit drei Leuten aus dem Verkauf verhandelt und letztlich hat es einer aus dem Büro entschieden (telefonisch). Aber schließlich habe ja nicht ich den Spruch "Geiz ist geil" erfunden.

Ich denke 5-10 Prozent sind bei jedem Laden drin. Der Fachhändler bei dem ich meistens meine HiFi Sachen kaufe hätte sich mit 1150,- für einen neuen in OVP begnügt - hätte er aber auch bestellen müssen. Ab 1100,- Euro zzgl. Versandkosten gibts den Yamaha im Internet zu kaufen.
xenion2
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 04. Feb 2008, 12:03
Upps ich muss mich korrigieren,

im Netz gibts den gerade für 972,- bei Medianess.

Als mich der Mitarbeiter vom Yamaha Support angerufen hat fragte er mich als erstes danch wo ich das Gerät gekauft habe. Schade, ich hätte mal zurück fragen sollen für was das wichtig ist. Saturn fand er aber OK ...
Tischi73
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Feb 2008, 12:19

xenion2 schrieb:
Upps ich muss mich korrigieren,

im Netz gibts den gerade für 972,- bei Medianess.

Als mich der Mitarbeiter vom Yamaha Support angerufen hat fragte er mich als erstes danch wo ich das Gerät gekauft habe. Schade, ich hätte mal zurück fragen sollen für was das wichtig ist. Saturn fand er aber OK ...


In der Schweiz verkaufen ihn alle (autorisierten) Online-Shops zum Listenpreis, soweit ich das bis jetzt erkennen konnte. Yamaha fragte vermutlich deshalb nach, um herauszufinden, ob das Gerät über einen nicht autorisierten Händler verkauft worden ist oder nicht. U.U. tappt man da bezüglich Gewährleistung in eine Falle, wenn man sein Gerät aus "dubioser" Quelle bezieht.


[Beitrag von Tischi73 am 04. Feb 2008, 13:33 bearbeitet]
ice3
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Feb 2008, 12:36
Ist Medianess eine dubiose Quelle?
Tischi73
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 04. Feb 2008, 13:32
Medianess kenne ich ned.

Ich meine nur wegen Aussagen wie dieser hier von T+A:

T + A Produkte werden nur über den autorisierten Fachhandel vertrieben, nicht jedoch über das Internet oder Internethändler. Bei T + A Produkten, die im Internet angeboten werden, handelt es sich um gebrauchte Produkte oder solche mit zweifelhafter Herkunft. Für diese gewähren T + A und die autorisierten Fachhandelspartner keine Garantie- und Supportleistungen.
xenion2
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Feb 2008, 16:50

Tischi73 schrieb:
Die Sache mit dem Sirren ist wohl eine subjektive und tageszeitabhängige Empfindung. Tagsüber sauft es im Grundrauschen ab, nachts hört man es halt mal mehr oder weniger gut. Eben wie schon erwähnt bei besonders leisen Passagen oder zwischen den Stücken. Wirklich schlimm ist es eigentlich nicht, schade ist lediglich, dass es in einem relativ unangenehmen Frequenzbereich "spielt".


In 3 Metern Abstand befindet sich mein Hörplatz. Das Sirren ist aber sogar tagsüber (testweise bei ausgeschaltetem Verstärker) bei einigen Tracks ohne weiteres auch noch in über 5 Metern Entfernung an unserem Esstisch hörbar und das obwohl der Dimmer unserer Esstischlampe etwas brummt und in einem Meter Entfernung zusätzlich ein leiser Notebooklüfter seinen Dienst tut.
Ok... dann muss ich etwas genauer hin hören aber in einem "Blindtest" könnte ich sofort problemlos sagen "Player läuft" oder "Player ist gestoppt".

Wer nur Heavy-Metal oder Punk-Rock scheiben hört dem kann es sicherlich egal sein. Ich höre aber auch Klassik und Jazz und da kommt es eben auch öfters dazu das z.B. bei Anblasgeräuschen, ausklingenden Gitarrenseiten oder bei gezupften Geigensaiten sich das Sirren in das Geschehen "einblendet". Und zwar auch bei höheren Abhörpegeln. Und das Nervt



Tischi73 schrieb:

Interessant ist folgende Passage aus dem Audio-Testbericht: ...dieses vorbildlich leise surrende Laufwerk...


"...dieses vorbildlich leise surrende Laufwerk..." würde ich mal so interpretieren das es sich auf keinen Fall bei normalem Hörabstand in die Darbietung einmischt... Ganz im Gegenteil. Es wird damit eher angedeutet das andere Laufwerke dies tuen aber das Yamaha Laufwerk eben nicht. Ein Laufwerk das am Hörplatz noch deutlich hörbar ist kann man imho nicht als vorbildlich bezeichnen!




Wie auch immer mein Player ist auf dem Weg zum Dortmunder Yamaha-Service-Partner HVS-Lösbar. Auf meine Frage hin wie lange so etwas dauern könne bekam ich die Antwort ca. 2 Wochen. Ich fragte dann ob das eine optimistische oder realistische Schätzung sei. Der freundliche Saturn Mitarbeiter meinte daraufhin optimistisch "...das ist realistisch".

Ich bin mal gespannt.



Viele Grüße Frank


[Beitrag von xenion2 am 04. Feb 2008, 17:50 bearbeitet]
xenion2
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 04. Feb 2008, 17:23

Tischi73 schrieb:


Ich meine nur wegen Aussagen wie dieser hier von T+A:

T + A Produkte werden nur über den autorisierten Fachhandel vertrieben, nicht jedoch über das Internet oder Internethändler. Bei T + A Produkten, die im Internet angeboten werden, handelt es sich um gebrauchte Produkte oder solche mit zweifelhafter Herkunft. Für diese gewähren T + A und die autorisierten Fachhandelspartner keine Garantie- und Supportleistungen.



oder hier von Marantz

Bitte kaufen Sie Marantz Produkte nur bei autorisierten Marantz-Fachhändlern, denn nur dann können wir Ihnen die original Marantz Garantie von 36 Monaten auf unsere Produkte aus der Premium Serie (24 Monate auf Videoprodukte, wie TV und Projektoren, sowie Fernbedienungen), und 24 Monate auf die Produkte der Range und Style Serie gewähren.

Auf der Yamaha Website habe ich solche Aussagen nicht gefunden - genauer gesagt habe ich dort überhaupt keine Aussagen zu Garantie/Gewährleistung gefunden. Übrigens auch nicht in der Bedienungsanleitung Immerhin fand sich in der Bedienungsanleitung folgender Hinweis:

Falls das aufgetretene Problem in der nachfolgenden Tabelle nicht aufgeführt ist oder die nachfolgenden Instruktionen nicht helfen, schalten Sie das Gerät aus,
ziehen Sie den Netzstecker, und wenden Sie sich an den nächsten autorisierten Yamaha Fachhändler oder Kundendienst.


...
Tischi73
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 04. Feb 2008, 21:14
Ich weiss einfach von meinem Händler, dass er mit Yamaha einen Vertrag abschliessen musste, um dieses Gerät sowie den zugehörigen Amp ins Sortiment aufnehmen zu können. Gibt gar verschiedene "Vertrags-Levels". Wie auch immer, wenden wir uns wieder dem Sirren zu:


xenion2 schrieb:

Ich bin mal gespannt.


Ich auch
Sammler_5
Neuling
#26 erstellt: 05. Feb 2008, 18:53
Hallo zusammen,

habe heute meine erste SACD bekommen und abgespielt. Bis auf die Anlaufphase macht das CD-Laufwerk auch hier keinerlei Geräusche. Bin aber noch misstrauisch, weil der CD S200 nicht mit der Kontrolllampe angezeigt hat, dass es sich um eine SACD handelt. Auf der CD steht aber SACD drauf. Entweder ist die SACD nicht in Ordnung oder... Gibt es noch ähnliche Beobachtungen?

Zu der Frage des Preises kann ich sagen, dass ich die MwSt., also 19% nicht bezahlt habe. War ne Aktion von Media Markt, hätte nicht gedacht, dass die die Geräte überhaupt haben. Darüber hinaus habe ich das XLR Kabel sehr preiswert für 50 Euro bekommen (UVP 150 Euro).

Gruß
Sammler_5
doctorstevo
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 05. Feb 2008, 19:26
Hallo zusammen,


Bin aber noch misstrauisch, weil der CD S200 nicht mit der Kontrolllampe angezeigt hat, dass es sich um eine SACD handelt. Auf der CD steht aber SACD drauf. Entweder ist die SACD nicht in Ordnung oder... Gibt es noch ähnliche Beobachtungen?


Wenn es eine SACD ist, wird dies im Display angezeigt ("SACD" oben links). Bei Hybrid-CDs kannst Du mit der SACD/CD-Taste zwischen normaler CD-Spur und SACD-Spur wechseln: Wiedergabe stoppen, Taste drücken, im Display erscheint "Change Layer". Wenn die SACD-Spur wiedergegeben wird, muss auch die Kontrolllampe aufleuchten.

Viele Grüße,
doctorstevo
Sammler_5
Neuling
#28 erstellt: 05. Feb 2008, 19:48
Hallo doctorstevo,

die Kurzanleitung hat geholfen. Alles O.K. Vielen Dank.

Der erste Eindruck ist allerdings bei der CD (Ray Charles), dass CD besser klingt?! Ich habe den Eindruck dass bei CD Betrieb mehr Volumen vorhanden wäre. Ich glaube, dass ich mir das morgen nochmal in Ruhe anhören werde. Heute geht es erst mal zum Nubbel verbrennen.

Ich kann aber jetzt definitv bestätigen, dass auch im SACD Betrieb bei meinem CD S2000 keine Laufgeräusche vorhanden sind. Was man hören kann ist jedoch immer ein Anlauf- oder Startgeräusch, auch beim Wechsel von SACD auf CD, welches auch über 3-4 Meter zu hören ist. Dieses Geräusch dauert aber nur 2-3 Sekunden.
Ich bin nach wie vor, auch mit dem Verstärker S2000 sehr, sehr zufrieden.

Gruß
sammler
xenion2
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 06. Feb 2008, 00:13
Ja die Anlaufgeräusche hat meiner auch gemacht nur noch viel lauter als während der Wiedergabe. Das wäre mir aber egal gewesen da dann ja auch keine Musik läuft.

Ich habe einige SACD's und bis jetzt laufen alle einwandfrei incl. Anzeige.

Eine SACD ist ja auch keine Garantie für guten Klang. Die von Ray Charles kenne ich nicht aber wenn die Aufnahme es nicht hergibt nützt das "bessere" Disc-Format auch nichts. Kauf dir mal ne SACD von Stockfisch z.B. den Sampler Closer to the Music - selbst wenn man die Musik nicht mag - das muss man mal gehört haben.

http://www.jpc.de/jp...?rk=home&rsk=hitlist


[Beitrag von xenion2 am 06. Feb 2008, 00:15 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#30 erstellt: 06. Feb 2008, 00:43

@ xenion2 = aber wenn die Aufnahme es nicht hergibt nützt das "bessere" Disc-Format auch nichts.


Wobei man dazu sagen muß das die CD - Und SACD - Spur zumeist in unterschiedlichen Studios gemastert worden sind .

Da ist es dann der Vergleich zwischen Birnen & Äpfeln .

Eine mit Liebe und Sorgfalt aufgenommene CD klingt immer noch deutlich besser als eine "hingerotzte" SACD .
_ES_
Administrator
#31 erstellt: 06. Feb 2008, 00:51


Eine mit Liebe und Sorgfalt aufgenommene CD klingt immer noch deutlich besser als eine "hingerotzte" SACD .


Das ist leider nur zu unterschreiben..

"Bestes" Beispiel die SACD "Thriller" von Michael Jackson.

Egal ob 300 oder 3000 Euro SACD-Player, gegen die remasterte CD machte die SACd nicht einen Stich..
Gelscht
Gelöscht
#32 erstellt: 06. Feb 2008, 02:22
OT ///

@ Random_Task = Egal ob 300 oder 3000 Euro SACD-Player, gegen die remasterte CD machte die SACd nicht einen Stich..


Weil kein Messer dabei liegt ?
Tischi73
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 06. Feb 2008, 09:57

xenion2 schrieb:
Kauf dir mal ne SACD von Stockfisch z.B. den Sampler Closer to the Music - selbst wenn man die Musik nicht mag - das muss man mal gehört haben.


Die Sampler, es gibt zumindest auch noch eine Vol II davon. Die tönen wirklich sensationell. Von Linn Records gibt's übrigens auch noch tolle SACD-Scheiben.
cakebacker
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 16. Feb 2008, 16:24
Hallo,

würde mich sehr über eine weitere Info freuen ob das Problem mit dem Laufwerksgeäusch gelöst worden ist.

Darüber hinaus eine Frage an die Yamaha Cd-S2000 Benutzer und Besitzer: ein vergleich zu anderen Cd-Playern die über die aktuellen Testberichte hinausgehen, bzw. die den Einsatz im Alltag in der heimischen Anlage beschreiben.

Hat jemand mal die Seitenteile in schwarzen Klavierlack bestellt, es soll laut einer NAchfrage bei Yamaha zu einer UVP von 99 Euro mögliche sein diese zu bestellen. Hat das schon mal jemand versucht?

Und als letztes natürlich die Frage ob jemand erfahrungen mit diesen Billiganbietern wie Medianess mit 972 Euro für den Player gemacht hat. Die Bankdbreite geht ja bis 1.350 im Netz hoch.
xenion2
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 16. Feb 2008, 21:00
Hallo cakebacker,

ich habe den Player am 04.02. zurück gebracht und bis jetzt noch keine Benachrichtigung bekommen. Die Reparatur sollte aber auch ca. 2 Wochen dauern. Wenn es soweit ist berichte ich natürlich!


cakebacker schrieb:
Darüber hinaus eine Frage an die Yamaha Cd-S2000 Benutzer und Besitzer: ein vergleich zu anderen Cd-Playern die über die aktuellen Testberichte hinausgehen, bzw. die den Einsatz im Alltag in der heimischen Anlage beschreiben.


Was möchtest du denn konkretes zum Player wissen?
cakebacker
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 17. Feb 2008, 11:10
[/quote]

Was möchtest du denn konkretes zum Player wissen?[/quote]

Mir ging oder geht es um Klang und Altagserfahrungen von Besitzern. Wie sie den Wechseln von anderen Geräten auf den Yamaha erlebt haben oder wie Sie beim Kauf die Entscheidung in Richtung des Yamaha vorangetrieben haben.

Und dann war ja noch die Frage nach dem Kauf bei Billiganbietern und die Frage wegen den KLavierlackseitenteilen.
xenion2
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Feb 2008, 21:25

xenion2 schrieb:

Wie auch immer mein Player ist auf dem Weg zum Dortmunder Yamaha-Service-Partner HVS-Lösbar. Auf meine Frage hin wie lange so etwas dauern könne bekam ich die Antwort ca. 2 Wochen. Ich fragte dann ob das eine optimistische oder realistische Schätzung sei. Der freundliche Saturn Mitarbeiter meinte daraufhin optimistisch "...das ist realistisch".

Ich bin mal gespannt.


Tja... das war vor 3 Wochen. Leider gibts noch nichts neues

Hat jemand Erfahrungen wie lange solche Reparaturen beim Yamaha-Service-Partner dauern können?
Gelscht
Gelöscht
#38 erstellt: 25. Feb 2008, 21:46
@ xenion2 ,

zu den oft mangelhaften Geräten kommt wohl noch der schlechte Service hinzu .

Habe einen DVD - Player von Onkyo seid dem 25.1 in Reparatur .

Status = Erstzteil bestellt .

Da heißt es geduldig zu warten und in Zukunft kein Gerät mehr von dem Hersteller zu kaufen !
Tischi73
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 26. Feb 2008, 15:20

cakebacker schrieb:

Mir ging oder geht es um Klang und Altagserfahrungen von Besitzern. Wie sie den Wechseln von anderen Geräten auf den Yamaha erlebt haben oder wie Sie beim Kauf die Entscheidung in Richtung des Yamaha vorangetrieben haben.


Meine Entscheidung fiel wie folgt: Gesehen und gekauft. Eine Notwendigkeit bestand nicht. Hatte einen mittlerweile 18 Jahre alten CD-Player (JVC XL-Z611), welcher seinen Dienst immer anstandslos verrichtete. Keine Reparatur und nichts, wenn man mal von der Fernbedienung absieht, bei der ich die Gummi-Kontakte mit Conrad's Reparatur-Kit erneuern musste.
xenion2
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 03. Mrz 2008, 13:44
Die Spannung steigt!

Auf den Tag genau nach vier Wochen ist die Benachrichtigung von Saturn gekommen:

"Das von Ihnen zur Reparartur gegebene Gerät liegt für sie zur Abholung bereit..."

Sollte man eigentlich schon im Laden kontrollieren ob alles komplett, bzw. unbeschädigt ist und die Reparatur erfolgreich war?
ice3
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 03. Mrz 2008, 16:12

xenion2 schrieb:
Die Spannung steigt!

Auf den Tag genau nach vier Wochen ist die Benachrichtigung von Saturn gekommen:

"Das von Ihnen zur Reparartur gegebene Gerät liegt für sie zur Abholung bereit..."

Sollte man eigentlich schon im Laden kontrollieren ob alles komplett, bzw. unbeschädigt ist und die Reparatur erfolgreich war?


Wie willst Du das letztere im Saturn testen bei dem Lärm?

Gruß, Michael
digitalo
Inventar
#42 erstellt: 04. Mrz 2008, 19:49

Tischi73 schrieb:

cakebacker schrieb:

Mir ging oder geht es um Klang und Altagserfahrungen von Besitzern. Wie sie den Wechseln von anderen Geräten auf den Yamaha erlebt haben oder wie Sie beim Kauf die Entscheidung in Richtung des Yamaha vorangetrieben haben.


Meine Entscheidung fiel wie folgt: Gesehen und gekauft. Eine Notwendigkeit bestand nicht.


Meine Entscheidung fiel wie folgt: ANGEFASST und NICHT gekauft. Der Erstkontakt mit dem wackeligen Ein-Aus Kippschalter,die leichtgängigen Drehschalter, der labile Lautstärkeregler mit seinem undefinierbaren Drehgefühl machen in meinen Augen alle weiteren Ansprüche der Geräte zu Nichte. Da war Onkyo mit dem A-9911 damals konsequenter.

Gruß, digitalo
xenion2
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Mrz 2008, 20:27
F..k so ein Sch...

Habe die Kiste gerade abgeholt und ausprobiert. Laut Servicebeleg wurde das Laufwerk ausgetauscht.

Leider ergab sich dadurch aber keinerlei Änderung, weder zum Guten noch zum Schlechten. Man könnte meinen die hätten die Kiste einfach vier Wochen in die Ecke gestellt und nichts damit gemacht

So langsam verliere ich den Glauben daran dass es das Laufwerk auch in einer leisen Version gibt...
Tischi73
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 05. Mrz 2008, 11:32
@digitalo
Am CD-Player gibt es weder Drehschalter noch Lautstärkeregler

@xenion2
Ich vermute, dass das Geräusch systembedingt ist
stereonaut
Stammgast
#45 erstellt: 05. Mrz 2008, 11:50
Ich hatte mal einen Yamaha DVD-Player der beim abspielen von CD auch extreme Laufwerksgeräusche hatte... Hab ich verkauft.

Danach hab ich mir einen Advance Acoustics MCD 203 gekauft. Spitzenklassegerät und... Laufwerksgeräusche
Begründung vom High Ender wo ich ihn her habe:

"... Das liegt daran, weil der Player auch MP3 abspielen kann. Deswegen ist ein DVD Laufwerk eingebaut...."

Toll!! Ich wollte aber einen reinen CD-Player haben und keinen CD-Player mit DVD-Laufwerk. Wieder verkauft. Sch... MP3

Also mein Tipp für dich: Verkauf deinen Yamaha als Fast-neu-Gerät und du bist deine Sorgen los.
digitalo
Inventar
#46 erstellt: 05. Mrz 2008, 18:33

Tischi73 schrieb:
@digitalo
Am CD-Player gibt es weder Drehschalter noch Lautstärkeregler



Ähm, sorry.
Habe ich übersehen, dass es hier nur um den Player und nicht um die Kombi geht? Ich meinte natürlich den Amp.
Den Player konnte ich im Laden leider nur einschalten. Könnte ich mir als Ersatz für meinen alten X-777ES grundsätzlich vorstellen. Aber nicht mit den hier dargestellten Mängeln. Und auch der hat den gleichen wackeligen Ein-Ausschalter. Und wenn, sollte man nicht beim Neukauf gleich einen Ersatzlaser mitbestellen? Wer weiß, wie lange der vorrätig sein wird.
Gelscht
Gelöscht
#47 erstellt: 05. Mrz 2008, 19:18
Nicht
@ stereonaut = Sch... MP3


Das es auch leise CD - Player gibt die auch MP3 abspielen können beweist der Onkyo DX-7355 .

Das der Advance Acoustics MCD 203 des öfteren mit Laufwerksgeräuschen zu kämpfen hatte , ist hier im Forum kein Geheimnis .

@ xenion2 , ich würde das Gerät bei Saturn auf den Tisch knallen und mein Geld zurück verlangen .

Es kann doch nicht wahr sein das man für mehr als 1000 ,- € nur Schrott bekommt .
anymouse
Inventar
#48 erstellt: 05. Mrz 2008, 19:36

2ls4any1 schrieb:
Es kann doch nicht wahr sein das man für mehr als 1000 ,- € nur Schrott bekommt . :{


Schrott ist eben eine "Definitionsfrage" -- Die CD gibt er ja schon richtig wieder. Wie weit da der Zusatz "... ohne große Nebengeräusche" in die Funktionstüchtigkeit hineinspielt, und was "groß" in diesem Zusammenhang heißt, ist eine andere Frage...
Magnat_man
Stammgast
#49 erstellt: 05. Mrz 2008, 19:36
Wie gefällt euch der CD-S2000 denn so im Klang und welche Unterschiede konntet ihr feststellen zu euren alten Geräten!

Bis heute war ich mir eigentlich sicher , dass ich den Yamaha kaufe , aber als ich das mit den "Lärm" gelesen habe , denke ich über eine alternative nach !
Z.B.: Marantz SA 15S1 oder Denon DCD200AE !

Wieso habt ihr euch für Yanaha entschieden und hatte ihr andere Geräte noch zur Auswahl , als Alternative ?
Tischi73
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 05. Mrz 2008, 20:50
Um vielleicht etwas klarzustellen: Mit einem CD-S2000 holt man sich keinen startenden Düsenjet oder so ins Wohnzimmer. Von "Lärm" zu sprechen ist eigentlich übertrieben. Das Laufwerk ist zwar zugegeben nicht absolut still, trotzdem will ich meinen CD-S2000 nicht mehr hergeben. Zum Klang kann ich nur folgendes sagen: Mir ist bis jetzt noch kein vernünftiger (*) CD-Player begegnet, der, wenn man ihn das richtige Material verdauen und ihn ins richtige Equipment einspeisen liess, in meinen Ohren schlecht geklungen hat.

Meine Entscheidung zugunsten des Yamaha fiel, weil er stabil und (in meinen Augen zumindest **) tadellos verarbeitet ist, irgendwie einzigartig aussieht und mich wieder an meine erste Anlage erinnerte, die allerdings noch keinen CD-Player hatte.

Nebenbei: Da ich mich beruflich auch schon mit Antrieben befasst habe, hört sich in meinen Ohren das Sirren des Motörchens nicht mal schlecht an. Mir scheint, dass der Spindelmotor verhältnismässig viel Drehmoment abgeben kann, denn er vermag eine SACD beim "Mounten" ziemlich zackig zu beschleunigen und zu verzögern.

(*): !vernünftig = Billigstramsch

(**): Ich arbeite selber im Bereich Qualitätssicherung - Pfusch landet bei mir bald wieder beim Hersteller / Verursacher.
Emmes_Dos
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 06. Mrz 2008, 16:08
Hallo Forenteilnehmer,

ich hatte kürzlich die Gelegenheit beim Händler den CD S2000 zu testen.
Die Anlaufgeräusche, insbesondere bei SACD, sowie der Titelsprung war auch bei deutlichem Abstand zum Player (2,5m) zu hören.
Mir ist das Laufwerk zu laut.

Zur Hörprobe ist es dann nicht mehr gekommen…

Gruß

Kaktus2000
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
SACD im Yamaha CD-S2000
Herodes9000 am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.09.2010  –  22 Beiträge
Yamaha CD-S1000 und oder CD-S2000
versuchstier am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.07.2009  –  11 Beiträge
Laufwerkgeräusche beim Denon CD-Player
simon_u. am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  7 Beiträge
Magnat MCD 450 Laufwerkgeräusche
joschbass am 24.02.2013  –  Letzte Antwort am 28.08.2019  –  20 Beiträge
Yamaha np-s2000 Netzwerkplayer Fragen
stukah am 30.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  2 Beiträge
Marantz CD63SE Laufwerkgeräusche
orbitana am 06.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.09.2014  –  2 Beiträge
Laute Laufwerkgeräusche bei Naim cd 5i
barsik am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  4 Beiträge
Yamaha NP-S2000 Favoriten speichern über iPad
Franz_P. am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.05.2013  –  2 Beiträge
Denon DCD-685: laute laufwerkgeräusche
Saito-Saitos am 24.05.2008  –  Letzte Antwort am 26.05.2008  –  2 Beiträge
Erfahrungen mit Denon DCD-2010AE; Marantz SA-KI-Perl, SA8003; Yamaha CD-S2000, CD-S1000
FritzS am 22.11.2009  –  Letzte Antwort am 26.02.2012  –  40 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.763 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedkyonthinh
  • Gesamtzahl an Themen1.525.003
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.013.617