Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|

Nemesis BR 2 nach TRXHooL

+A -A
Autor
Beitrag
doeter
Inventar
#251 erstellt: 22. Mai 2012, 16:12
Huhu

Die 50 Watt machen den Kohl nicht wirklich fett. Was viel entscheidender ist, ist die Tatsache, dass der Ringkern in der
Fame 2x 12 Volt mehr Spannung liefert. Das merkt man im direkten Vergleich sehr wohl. Ich sage mal, die Slew Rate
und Kontrolle sind doch merklich besser.

Da ich die S-150 und die Fame A-400 selber hier habe und auch an einem Lab12 und anderen Boxen getestet habe,
darfst Du mir auch glauben, dass das nicht nur Hörensagen ist


Und wenn Du von einem AW-3000 umsteigst, wirst Du Dich wohl ziemlich erschrecken, was mit einem "besseren"
Lautsprecher möglich ist. Ein schöner Frequenzgang in irgend einer einfachen Simulation sagt nämlich nicht wirklich viel
über die Qualitäten eines Subwoofers aus. Am Ende liegt aber wiederum alles in Deiner Hand. Der Raum macht halt die
Musik. Eine perfekte Aufstellung und Anbindung an den Rest der Lautsprecher sind essenziell für einen guten Sound.

Ich würde sagen, probiere es aus. Die Endstufe kannst Du immer noch tauschen.

Gruß

Axel
flo42
Inventar
#252 erstellt: 22. Mai 2012, 16:23
Ich denke nicht, dass bei der Summe an Veränderungen ein Unterschied zwischen den Endstufen, welche wirklich nah aneinander liegen, merkbar ist.

Mal 5 HZ früher/später trennen, etwas verschieben, etc. sollte mehr ausmachen.

Es ist enorm wie viel Charakter ein Subwoofer hat, egal ob man die Aufstellung, Amp, Eq, Weiche etc. ändert weiß man doch wer versucht das Selbe wiederzugeben... da war ich immer wieder überrascht.
Erschwerdend kommt hinzu, dass der Mensch in dem Bereich als unsensibel gilt...

Mivoc aw 3000 ist, da war ich selbst verwundert, eher wenig zu vergleichen mit einem Lab12 & einige PA Pappen hab ich auch schon gehört - weniger vergleichbar, da eher anderer Bereich, aber trotzdem interessant.
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#253 erstellt: 02. Jun 2012, 08:03
So um mal konkreter zu werden, weil ich das Teil bauen will, denke mal den günstigsten Preis für das Chassis hat der Shop hier :

http://www.hn-sound....chparam=BMS%2012S330 ?

Dann nochmal ne Frage zur eigentlichen Konstruktion, hab einfach mal das Bild hier geklaut:

http://i184.photobucket.com/albums/x4/trxhool/DSC03717.jpg

ist es möglich die Außenwände des Kanals weg zu lassen (und die eigentlichen Außenwände dafür zu benutzen) und durch das dadurch größere Volumen den Kanal etwas zu kürzen ?

Außerdem, muss der Kanal unbedingt auf Gehrung gesägt werden, oder würde es reichen ihn mit gleichem Volumen auch im rechten Winkel zu bauen ?

Danke und Gruß Daniel
Acoustimass10
Inventar
#254 erstellt: 02. Jun 2012, 08:14
Moin,

wenn du die Seitenwände weg lässt, dann musst du den Port aber verlängern, was wiederrum ein Größeres
Gehäuse bedeutet. Ich würde ihn einfach so lassen. Wenn eh kein Platz da ist, dann ist man ohne Sub wohl besser, wenn man den nicht optimiert aufstellen kann


Gruß Andi
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#255 erstellt: 02. Jun 2012, 08:25
Platz ist da es geht mir drum das Teil halt einfacher aufzubauen, und wenn man die Außenwände des Ports weg lässt und die eigentlichen Wände des Subs dafür nimmt vergrößert sich doch das Volumen des Ports, somit kann man den nach oben hin in der Länge kürzen oder hab ich nen Denkfehler ?
doeter
Inventar
#256 erstellt: 02. Jun 2012, 08:39
Moin

Du hast einen Denkfehler. Je größer Du den Portquerschnitt machst, desto länger wird der Port.
Das hatte Andi aber auch schon einmal geschrieben. Es ist also genau anders herum..

Gruß

Axel
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#257 erstellt: 02. Jun 2012, 08:46
Ok, dann baue ich den Port so wies im ersten Post beschrieben ist und werde ich das Chassis im oben genannten Shop bestellen, finde nichts günstigeres.

Gruß


[Beitrag von danieloverhaus am 02. Jun 2012, 08:47 bearbeitet]
CS.
Stammgast
#258 erstellt: 02. Jun 2012, 09:40

QAE schrieb:
Ich simuliere sowas:

BMS 12S330

Gibt es Messungen zu dem Subwoofer? Würde mich mal interessieren.



trxhool schrieb:

Hier mal das gemessene Signal...

subwoofer ohnr sms

gemessen mit REW 5 / Behringer ECM 8000/ Tascam 122 kalibriert



danieloverhaus schrieb:
Ok, dann baue ich den Port so wies im ersten Post beschrieben ist...




Wegen der "Fehlabstimmung" würde ich das Gehäuse 8cm schmaler bauen. Bleibt zwar immer noch eine kleine Beule - die wird aber vom Subsonic glattgebügelt.

Wegen dem Chassis - frag doch mal bei vjk-event.de
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#259 erstellt: 02. Jun 2012, 14:16

CS. schrieb:



danieloverhaus schrieb:
Ok, dann baue ich den Port so wies im ersten Post beschrieben ist...




Wegen der "Fehlabstimmung" würde ich das Gehäuse 8cm schmaler bauen. Bleibt zwar immer noch eine kleine Beule - die wird aber vom Subsonic glattgebügelt.

Wegen dem Chassis - frag doch mal bei vjk-event.de


wie kommste auf 8 cm schmaler ?

Wie siehts mit der Strebe aus muss die so wie im Bild oder kann man auch ein Kreuz dafür nehmen ?
CS.
Stammgast
#260 erstellt: 02. Jun 2012, 15:56
SC Nemesis BR2 8cm schmaler
Simuliert mit Rvor=0,5Ohm

Wenn man eine linerare Abstimmung anstrebt, muss man das Gehäuse verkleinern. Wie man sieht sind selbst 57l netto noch zu viel.

8cm deshalb, damit noch ein bischen was von der Schallwand übrig bleibt - 318mm->326mm ist schon knapp.
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#261 erstellt: 05. Jun 2012, 17:27
Naja habs jetz trotzdem nach dem 1. Post gemacht da ich nicht unbedingt ein Problem mit dieser Nonlinearen Abstimmung habe .


erste Bilder:

20120605_160653

20120605_162155
trxhool
Inventar
#262 erstellt: 05. Jun 2012, 19:36
Ist schon ok so... ich hatte mehrere Gehäuse mit verschiedenen Volumen gebaut. Diese Variante klingt an besten. Die Simulation ist ja nur ein annähern.

Gruss TRXHooL
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#263 erstellt: 14. Jun 2012, 10:14
Sooo, gestern war ein harter Arbeitstag, habe knapp 9 1/2 Stunden geflucht, gesägt und montiert :

Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2
Bau Nemesis BR 2


Erster Hörtest, ja der schein wesentlich tiefer als mein alter AW 3000 zu gehen, zudem präziser, man merkt an manchen Stellen von Liedern Tiefbass der sonst so nicht da gewesen ist. Allerdings muss ich dazu sagen das der Sub recht "bullig" wirkt neben den Restlichen Einrichtungsgegeständen, nochmal würde ich den wirklich nur bauen für ein eigenes Heimkino. Egal der wird demnächst erstmal lackiert, evtl. gewöhn ich mich ja dann an das Riesenteil :D.

Edit: Habe die Rechte Seitenplatte erstmal nur geschraubt, für evtl. Änderungen. Mir fällt gerade auf das der Kanal bei dir Trxhool wesentlich weiter oben endet als in der Zeichnung und bei mir (die Maße waren ja 25,5 cm laut Zeichnung). Welches ist nun richtig, muss der Kanal verlängert werden ?

Noch ne Frage, macht es Sinn die Kanten im Subwoofer abzurunden, bzw. bringen die Dreikanntleisten in den Ecken wirklich was ?

Danke schonmal!


[Beitrag von danieloverhaus am 14. Jun 2012, 10:27 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#264 erstellt: 14. Jun 2012, 15:13

danieloverhaus schrieb:

Edit: Habe die Rechte Seitenplatte erstmal nur geschraubt, für evtl. Änderungen. Mir fällt gerade auf das der Kanal bei dir Trxhool wesentlich weiter oben endet als in der Zeichnung und bei mir (die Maße waren ja 25,5 cm laut Zeichnung). Welches ist nun richtig, muss der Kanal verlängert werden ?

Noch ne Frage, macht es Sinn die Kanten im Subwoofer abzurunden, bzw. bringen die Dreikanntleisten in den Ecken wirklich was ?

Danke schonmal!


Sieht gut aus. Die Länge des Kanal ist richtig so bei dir. Auf dem Bild von mir ist noch eine Testversion zu sehen. Ich selber habe die Dreikantleisten verbaut, um die Ecken nochmal zusätzlich zu stabilisieren und eine Druckverteilung zu erreichen. Hörbar ist das aber nicht.

Gruss TRXHooL
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#265 erstellt: 15. Jun 2012, 10:53
Alles klar dann werde ich es so lassen.

Hab jetzt gestern Abend mal nen Film geschaut und muss wirklich sagen, der Sub spielt sehr präzise und an Stellen die ich, wie gesagt, mit meinem AW3000 bisher nicht gehört habe. Allerdings hab ich festgestellt das insbesondere bei Kickbässen vorne irgendwo noch Luft in Nähe des Chassis rausgedrückt wird. Abgedichtet hab ich das Chassis mit dem Band was oben auf dem Subwoofer liegt, wenn ich beim Musik hören mal mit der Hand um das Chassis herum streife kann ich auch keine Luft bemerken die hinaus strömt, was vorher ohne Dichtband der Fall war.
Der Kanal kann es wie man im Video sieht auch nicht sein weil ich ihn test weise mal abgedichtet hab.

Einer nen Tipp ?
Die Schrauben evtl. ? 30xM6Gewindeschrauben, die Reichen locker bis in die Einschlagmuttern hinein. Allerdings sind das jetzt keine Unterlegscheiben drunter, weil es auch so gepasst hat.

http://www.youtube.com/watch?v=rXZ8beKuAE0
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#266 erstellt: 15. Jun 2012, 12:59
Mir ist grade nochmal aufgefallen das immer wenn dieses "Dröhnen" kommt die Clipping LEDs der S-150 aufblinken, allerdings hab ich bisher oft gelesen das die Relativ früh ansprechen und man da nicht sofort was drauf geben sollte, oder hört es sich wirklich als würde der Subwoofer "clippen" ?

edit: habs jetzt mal so eingestellt das nicht mehr Clipping angezeigt wird, denke mal das wirds gewesen sein, brauch auf Dauer wohl doch ne stärkere Endsufe .


[Beitrag von danieloverhaus am 15. Jun 2012, 13:24 bearbeitet]
A-Abraxas
Inventar
#267 erstellt: 15. Jun 2012, 15:44
Hallo,

danieloverhaus schrieb:
... die Clipping LEDs der S-150 aufblinken, allerdings hab ich bisher oft gelesen das die Relativ früh ansprechen und man da nicht sofort was drauf geben sollte, oder hört es sich wirklich als würde der Subwoofer "clippen" ?

die Endstufe signalisiert das Clippen der Endstufe (was sonst ... ?) - ob der LS am Ende ist, kann sie "nicht feststellen" .


habs jetzt mal so eingestellt das nicht mehr Clipping angezeigt wird, ... brauch auf Dauer wohl doch ne stärkere Endsufe

Besser ist das ... jedoch wird fast immer im ersten Überschwang der Begeisterung der Subwoofer (viel) zu laut eingestellt.
Hast Du Dich dran gewöhnt und eine linearere / richtigere Einstellung gefunden, dürfte die Leistung der Endstufe ausreichen ... ansonsten gibt es ja div. leistungsstärkere Modelle .

Viele Grüße
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#268 erstellt: 15. Jun 2012, 16:12
Naja wie gesagt ich hab jetzt schon öfters im Forum gelesen das beim T.Amp recht früh die Clippinganzeigen aufleuchten obwohl noch keine Verzerrung beim Klang zu hören ist. Bei dem Sub hört man es dann allerdings wohl und ich werds so eingestellt lassen das die LEDs möglichst nicht aufleuchten.
Eldariel
Ist häufiger hier
#269 erstellt: 24. Jun 2012, 10:22
Hab den Sub übrigens seit einigen Wochen fertig und gestern das erste Mal "richtig" getestet. Hatte Transformers 3 noch hier liegen, das bot sich quasi so an.

Ich muss sagen, ich bin absulut begeistert.
Durch den sehr großen Raum (90m²) hab ich keine Probleme mit Dröhnen und trotzdem kan er richtig laut ohne dabei unpräzise zu werden.
Einzig über die Schrauben, trotz Abdichtung, drückt er ein wenig Luft heraus

Bilder stell ich die Tage mal online, hab ihn mit diesem groben Granit Lack überzogen, in grau. Sieht sehr gut aus.
TheGecko
Ist häufiger hier
#270 erstellt: 26. Jun 2012, 17:47
Tach,

melde mich auch nach längerer Zeit mal wieder. Habe damals Probleme mit dem Bestellen der Endstufe (Fame) gehabt, sodass ich mir letztendlich eine Berhinger A500 Endstufe zugelegt habe, welche im Bridge-Modus betreibe.

Da ich gehört habe, dass alle immer genre Bilder sehen, gibt es von mir auch ein paar. Jedoch Vorsicht, ich musste mit günstigem Equipment arbeiten und bin weder Schreiner noch Lackierer





Ärgerlich. Nachdem ich die Membran und das drum herum schon eingeschraubt hatte, ist mir aufgefallen, dass die beiden Platten nicht ganz Plan liegen. Ich konnte das Problem mit vielen Stunden schmirgelarbeiten lösen, jedoch hatte ich dafür nachher eine Spalte. Dem konnte ich aber größtenteils mit Spachtelmasse entgegenarbeiten.

Hier kam die letzte (3. Schicht) schwarezer Seidenmatt lack drauf. Die erste Schicht war MDF, Grundierung (danach leicht angeschliffen) sowie die 2. Schicht schwarzer Lack, welcher ebenfalls leicht angeschliffen war (sieht man an den weißen "Abschabungen")





Jedoch bin ich mit dem Subwoofer noch nicht ganz fertig.

1. Problem:
In der Mitte meines Raumes spüre ich zwar leichte Vibrationen, jedoch kaum Bass. Wenn ich mich aber in die gegünberliegende Ecke stelle, spüre ich sehr wohl den Bass. Hat hier jemand vielleicht noch Aufstellungsideen oder habe ich etwas an der Konfiguration vermasselt?

Meine Crossover Frequenz ist im Onkyo TX-SR308 bei 80 Hz eingestellt. Bei der Behringer CX-2310 ist die Xover Frequenz bei ca. 75 Hz. Der Input Gain liegt bei ca. +2 db, beim db Gain vom Subwoofer ebenfalls +2 db (je nachdem wie laut der Receiver ist regele ich dort nochmal nach).

2. Problem(sogar mit Video):

Bei manchen Lieder (besonders bei basslastigen Sachen) fängt der Subwoofer zu flattern/dröhnen an (wobei das eigentlich nicht mit dem normalen dröhnen vergleichbar ist, ich denke das Wort "flattern" beschreibt es noch am besten). Hierbei ist jedoch keine Übersteuerung feststellbar. Ich achte darauf, dass die Endstufe nie in den Bereich des Clippings geht (höchstens bei Peaks bis zu -3 db oder 0 db). Mir ist dieses flattern besonders stark beim dem 2. Bass des folgenden Liedes aufgefallen:

Folgendes Lied:
http://www.youtube.com/watch?v=2UTBS8EMdUk
(Ab 00:05 setz dort der 2. Bass ein)

Um das deutlich zu machen, habe ich den Subwoofer mal beim abspielen dieses Liedes aufgenommen, ich denke das hört man im Video sehr deutlich:

https://vimeo.com/44744652

Passwort: HiFiForum-Nemesis

Vielen Dank,

TheGecko
trxhool
Inventar
#271 erstellt: 26. Jun 2012, 18:14
Mahlzeit

Mir fallen zwei Sachen auf.
1. Die Behringer A 500 hat Probleme mit der Ausgangspsannung vom AVR, es kann sein, das sie ins Clippig läuft, da das Eingangssignal zu schwach ist.

2. Das der Subwoofer in einer Raumecke eingeklemmt steht. durch diese Aufstellung regst du die Raummoden maximal an, so das es zum "dröhnen kommen kann/muss.

Eventuelle Lösung: Setze mal die Trennfrequenz im AVR auf max. (150 hz oder mehr) und gib dem LFE max Power ( +10 db). Dann regelst du die Trennfrequenz und Lautstärke nur an der Behringer CX.

Dann solltest du unbedingt noch etwas an deiner Aufstellung ändern.

Gruss TRXHooL
TheGecko
Ist häufiger hier
#272 erstellt: 26. Jun 2012, 19:39
Hallo TRXHooL,

danke für deine Hilfe (und natürlich auch für den tollen bauplan ).

Habe die Crossover Frequenz beim Verstärker auf das Maximum (200 Hz) eingestellt und mithilfe von "Tone" im Bassbereich +10 db gegeben(ebenfalls max.). Ich wüsste aber nicht, dass das Signal jetzt deutlich stärker sein sollte.

Normalerweise habe ich schon eine ganz ordentliche Lautstärke für die Höhen und Mitten an meinem Onkyo bei Vol. 42-44. Bei der Endstufe benötige ich dann +4 db beim Input Gain und +1 db beim Subwoofer Gain um einen Ausschlag bis 0 db zu bekommen (Ich achte aber selbstverständlich darauf, dass die Endstufe nicht ins Clipping gerät, heißt, dass die rote Clipping LED aufleuchtet).

Habe außerdem mal einen Plan angehängt von meinem Raum. Die Möbel sind soweit alle beschriftet. Die gelben Kreuze markieren die Stellen, wo ich den Subwoofer schon einmal aufgestellt habe (was leider noch nicht den gewünschten Erfolg versprach).

Aufstellplan Sub

Ideen, Anregungen und Problemlösungen sind immer gerne gesehen

Schöne Grüße,

TheGecko
trxhool
Inventar
#273 erstellt: 26. Jun 2012, 19:54
Der "Tone" Regler muss wieder runter, der wirkt nicht auf den LFE Kanal. Leider kenne ich deinen AVR nicht. Normalerweisse lassen sich bei den Mittelklasse AVR´s die Pegel der einzelnen Kanäle getrennt einstellen. Wahrscheinlich ist das bei diesem kleinen Modell nicht möglich.

Dreh an der CX den Input gain ganz auf und an der A500 auf 75 % . Die Lautstärke regelst du dann nur über den Sub-Gain. Subsonic einschalten.Trennung bei 80 hz.

Gruss TRXHooL
TheGecko
Ist häufiger hier
#274 erstellt: 26. Jun 2012, 20:05
Ah, hatte jetzt verstanden was du meinst.

Habe Tone wieder zurückgestellt und unter MenüPunkt folgendes gefunden "6. Level Calibration". Habe dort den Subwoofer (oder LFE-Kanal) um 12 db verstärkt, was auch das maximum ist.

Schöne Grüße,

TheGecko

Edit: Mit der Lautstärke von 38-40 habe ich jetzt an der Endstufe einen Peak bis 0 db, ohne den Input Gain oder den Subwoofer Gain verstärken zu müssen.(Beide 12 Uhr, 0 db). Die Endstufe habe ich auf 100%.

Das flattern (insbesondere bei diesem einen Lied) ist aber immer noch nicht weg. Wäre es eventuell möglich, dass dies auch am lied liegen könnte? Es wäre toll wenn du dir das Lied mal auf deiner Anlage anhören würdest (und zum Vergleich mal das Video von mir betrachtest). Ich bin aber immer noch ziemlich sicher dass dieses "Plastiktüten-Geräusch" oder flattern von dem Sub selber kommt.


[Beitrag von TheGecko am 26. Jun 2012, 20:08 bearbeitet]
trxhool
Inventar
#275 erstellt: 26. Jun 2012, 20:12
Hast du das Lied denn auf einer CD oder spielst du diesen Youtube dreck ab ??
TheGecko
Ist häufiger hier
#276 erstellt: 26. Jun 2012, 20:19
FLAC, 1416 Kb/s, 44100 Hz in Stereo

Habe den Song hier im Forum (unter Elektro) entdeckt, obwohl ich speziell mit dem Genre gar nicht mal so viel am Hut habe. Konnte man kostenlos unter http://soulection.bandcamp.com/track/sempre herunterladen (Zumindestens für den qualitativ guten Download wollen die lediglich eine E-Mail Adresse, aber da kann man ja Fake Mail Anbieter verwenden)

Schöne Grüße,

TheGecko

P.s: Man sollte das Lied sich aber auch bei YouTube(720p) schon anhören können. Klingt bei mir zumindestens sehr ähnlich wie die flac.


[Beitrag von TheGecko am 26. Jun 2012, 20:20 bearbeitet]
doeter
Inventar
#277 erstellt: 27. Jun 2012, 05:35
Moin

Ich habe mir mal die HD Tracks von dem Youtube Link etwas genauer angeschaut. Wenn ich da bei der Clip
Analyse schon fast 250 Meldungen bekomme, muss ich mich nicht wundern, dass der Sub am "Flattern" ist.
Da waren sogar meine kleinen PC Lautsprecher überfordert und die können eigentlich nicht einmal "Bass".
Also, Gain beim Player runter und es flattert auch nichts mehr

Gruß

Axel

P.S.: Qualitativ ist der Track wirklich nicht schlecht. Aber die Musik ist mir persönlich doch etwas zu "speziell"
TheGecko
Ist häufiger hier
#278 erstellt: 28. Jun 2012, 00:18
Hi,

in was für einem Programm analysierst du denn den Track?

Und wenn du schreibst, dass das Lied soweit qualitativ gut produziert sein sollte, warum gibt es dann dieses extreme flattern?

Ich habe in der Zwischenzeit mal in Audacity ein Frequenzgang(Von 25 Hz bis 120 Hz) simulieren lassen, wo mir dieses flattern ebenfalls aufgefallen ist. Nachdem ich den Subwoofer dabei nochmal genau beoabchtet habe, sind mir ein bis zwei kleine Spalte am Rand des Subs aufgefallen.

Theoretisch könnte es doch möglich sein, dass die Luft auch durch diese Spalten herausgepresst wird, was diesen Flatterton erzeugt, oder?

Habe die Spalte vorsichtshalber mal mit einer schwarzen Acryldichtung geschlossen. Das sollte die Nacht über trocknen und morgen geht es dann mit dem testen weiter.

Schöne Grüße,

TheGecko
doeter
Inventar
#279 erstellt: 28. Jun 2012, 05:13
Moin Gecko

Ich habe mir das in Adobe Audition angeschaut. Die grafische Darstellung des Tracks weist z.B. keine über
Kompression auf, die man an abgeschnittenen Fragmenten am Rand erkennt. Die Dynamik Range ist auch
recht gut. Also die Unterschiede von leise zu laut. Bei einem "Superhit" aus den Charts z.B. sieht man fast
nur noch einen farbigen Klecks, ohne Konturen.

Dann gibt es auch eine Frequenz Analyse in dem Programm und halt ein Feature, dass sich DeClipper nennt.
Dabei wird geschaut, ob ein Peak halt am/über Limit ist, so dass der Ausgang übersteuert.

Es hat echt Vorteile, wenn der Ehemalige Nachbar ein Tonstudio betreibt


Wenn das Gehäuse nicht ganz dicht ist können natürlich auch solche "Flattergeräusche" entstehen. In so
einem Gehäuse wirken Kräfte, die man sich kaum vorstellen kann. Das ist wie mit dem Hochdruckreiniger
in der Waschstraße. Kaum drückt man den Auslöser, so treibt es einem die Lanze nach oben


Um wirklich sicher zu gehen, dass meine Gehäuse "dicht" sind, gehe ich bei kleinen Gehäusen nochmal mit
einer kleinen Tube Leim die Fugen von Innen nach und drücke den Leim mit den Fingern richtig in die
Ecken. Bei Subwoofer Gehäusen nehme ich dazu zusätzlich Montagekleber, den ich großzügig mit dem
Finger in die Fugen presse. Sicher ist sicher.

Wenn es z.B. durch die Schraubenlöcher pfeifft, sollte man die Einschlagmuttern ebenfalls mit
Montagekleber abdichten. Das ist aber eigentlich ein Zeichen, dass man zu groß, oder halt schief
vorgebohrt hat. Also Muttern raus, eine Wurst Kleber in das Loch und Muttern wieder rein. Dann das
Chassis wieder verschrauben und etwas warten, bis der Kleber abgebunden ist. Ich persönlich sichere die
Einschlagmuttern prinzipiell noch mit kleinen Blechmuttern. Dann verziehen die sich auch nicht großartig, oder
werden heraus gedrückt.

Gruß

Axel
TheGecko
Ist häufiger hier
#280 erstellt: 28. Jun 2012, 13:22
Hi,

habe unter dem Chassis extra etwas Dichtungsband verklebt, damit es keine Probleme mit den Schrauben gibt. Bei den Schrauben spüre ich aber auch keinen Luftzug. Habe gestern noch 2 Fotos von den "Spalten" am Rand angefertigt, bevor ich das gestern Abend noch mit schwarzer Acryl Dichtmasse zugespachtelt hatte.

Sub Spalte1:
Sub Spalte

Sub Spalte2:
Sub Spalte

Als ich das Gehäuse gebaut hatte, verstrich ich in den Innkanten auch überall noch eine extra Portion Leim zum Abdichten, also über die normalen Holzkanten sollte eigentlich keine Luft entweichen.

Werde gleich den Sub mal wieder aufstellen und berichten, ob das flattern Geräusch verschwunden ist.

Schöne Grüße,

TheGecko
trxhool
Inventar
#281 erstellt: 28. Jun 2012, 16:18
Deshalb habe ich überall die Dreikantleisten verbaut...

Vielleicht ist dein Dichtband zu dick. Ich habe meine Chassie ohne Dichtband eingebaut, und es sind beide absolut dicht.

Gruss TRXHooL
TheGecko
Ist häufiger hier
#282 erstellt: 01. Jul 2012, 16:18
Tach,

nachdem ich das alles gut habe trocknen lassen und den Sub nun noch einmal umgestell habe (Ist jetzt knapp 1 m von mir entfernt in der Nähe vom Tisch), bin ich ziemlich zufrieden.

(Steht jetzt zwar leider mitten im Raum, aber da muss sich die Ordentlichkeit im Zimmer halt dem Klang unterordnen^^ )

Kein anderes Lied macht groß Probleme und alles wird ziemlich druckvoll abgespielt.
Wobei ich inzwischen finde, dass es manchmal auch noch ein Ticken lauter gehen könnte, obwohl die Endstufe schon bei 0 db ist


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

Man kann das ganz gut mit dem Fernsehkauf vergleichen. Erst denkt man, dass 32" oder 37" völlig ausreichend sind, doch sobald man sich nach einer Woche an die Größe gewöhnt hat, will man schnell mehr ^^


Aber vielleicht bin ich da auch etwas zu Bassenthusiastisch; Meinen Nachbarn ist der bisherige Lautstärkepegel sicherlich laut genug. Habe das Gehäuse noch mit 4 Tennisballhälften vom Boden entkoppelt, da sich die tiefen Frequenzen ansonsten doch sehr weit im Gebäude verbreiteten.

Was lässt sich sonst noch groß schreiben, die ganz tiefen Frequenzen spielt der Sub hervorragend ab, einzig beim maximalen Pegel kann man schonmal eine Vibration vom Subwoofer selber hören (Was 1. sehr selten auftritt und 2. vielleicht auch an meiner nicht 100 % Fertigungskunst liegen könnte). Bin also mit meinem Selbstbauprojekt zufrieden und entdecke jedes Lied quasi neu, da mir mit den bisherigen Regal Lautsprechern die tiefen Frequenzen natürlich verwehrt geblieben waren.

Mein nächstes Ziel wäre, (Da ich ganz gerne Hardstyle höre: Wo ganz tiefe Frequenzen zwar auch, aber nicht ausschließlich anzutreffen sind) die Haupt-Lautsprecher aufzurüsten, sodass dort ein ordentlicher KickBass noch herüber kommt (der bei knapp 100-120 Hz liegen soll, weswegen der Subwoofer dafür nicht mehr in Frage kommt).

Ich danke dir, trxhool, noch einmal für deine Hilfe und für den Bauplan aber natürlich auch doeter für die Unterstüzung

Schöne Grüße,

TheGecko
tomtomd
Ist häufiger hier
#283 erstellt: 13. Jul 2012, 19:59
Hallo!
Bin durch mit dem Fred,
und ziemlich angefixt!
Hab im Moment in meinem Kellerkino einen Aliante 12SI Ltd laufen, macht was er soll,
der hängt an einem Parasound HCA1200II,
eine Carver PM-175 hätte ich auch noch.
meint ihr, der Nemesis ist eine Verbesserung?
Da ich Platz genug habe, würde ich gleich 2 bauen, wenn schon denn schon....:D

Zusatzfrage: Warum ist die externe Weiche notwendig? Im Moment trenne ich alles mit meinem Marantz SR4002 und von dort direkt in den Parasound, geht es um den Subsonic Filter oder die Flankensteilheiten?
Danke!
trxhool
Inventar
#284 erstellt: 13. Jul 2012, 21:57
Die Weiche war nur in Verbindung mit der Behringer A 500 notwendig, da der Vorverstärkerausgang des LFE zu wenig Leistung für die A 500 hatte. Mit einer anderen Endstufe passt das auch mit der internen Weiche des AVR.

Gruss TRXHooL
tomtomd
Ist häufiger hier
#285 erstellt: 14. Jul 2012, 10:02
Hi,
perfekt!
Danke für die fixe Antwort!
mfg
Tom
tomtomd
Ist häufiger hier
#286 erstellt: 16. Jul 2012, 09:48
Hi,
jemand eine AHnung, wo ich den in Ö bekomme!?
der Händler auf Amazon und auch hn-sound verschickt nicht nach Ösiland....:(
Danke!
mfg
Tom
Anpera
Inventar
#287 erstellt: 16. Jul 2012, 18:51
Ich bin mal gespannt...überlege die ganze Zeit hin und her obs ein zweiter XTZ 99W12.16 oder eben der Nemesis BR2 werden soll...
Klanglich bin ich mit dem XTZ zufrieden.
Präzise und Tief genug ist er für meine Zwecke alle mal.

ABER: Die Pegelfestigkeit lässt zu wünschen übrig.
Das stört mich ab und an schon gewaltig.

Irgendwo (vll. sogar hier im Thread?)habe ich gelesen, dass der Sub dem Klipsch KW120 nachempfunden wurde - daher sollte die Pegelfestigkeit ja nicht mehr mein Problem sein.
Da du, TRXHool, dein Heimkino hegst und pflegst gehe ich mal nich davon aus, dass störende Stömungsgeräusche kein Thema sind
jones34
Inventar
#288 erstellt: 16. Jul 2012, 18:54
Wen du wirklich viel mehr Pegel brauchst würde ich mich in richtung 15" oder 18" orientieren.
Der Nemesis wird wen überhaupt nur einen kleinen Pegelgewinn (im Subbass) bringen.
trxhool
Inventar
#289 erstellt: 16. Jul 2012, 19:05
Mahlzeit

@Anpera: Wenn du schon einen XTZ hast, solltest du dir noch einen zweiten dazu holen. Der Nemesis ist zwar pegeltechnisch recht gut aufgestellt, aber beim Subwoofer Shoot out, haben ja auch zwei passive XTZ 99W12.18P gegen den Nemesis gespielt, die absolut mithalten konnten. Wenn man jetzt die Kosten sieht, die beide verursachen, bist du mit einen zweiten aktiven XTZ besser aufgestellt.

Strömunggeräusche sind auch bei sehr hohem Pegel keine vorhanden. Leider wohnst du sehr weit weg, sonst könntest du dir die Nemesis mal bei mir anhören kommen.

Gruss TRXHooL


[Beitrag von trxhool am 16. Jul 2012, 19:08 bearbeitet]
Anpera
Inventar
#290 erstellt: 16. Jul 2012, 19:08
Ich habe "nur" den .16er, nicht den .18er.
Dachte der 18er legt da noch ne gute Schippe drauf...

Wenn nicht, dann nicht
danieloverhaus
Ist häufiger hier
#291 erstellt: 28. Jul 2012, 11:47
So nach zig mal schleifen/spachteln/schleifen und streichen bin ich nun zum endgültigen Ergebnis gekommen:

Nemesis BR 2


Handykameraqualität ist natürlich nicht die beste, aber egal... fügt sich sehr gut ins Gesammtbild ein und ich muss sagen, da wo ich bisher meinen AW3000 in Betrieb hatte geht der BMS 12S330 nochmal eine ganze Stufe tiefer und präziser. Hab letztens ne Gartenparty gefeiert mit ca. 50 Personen und ich muss sagen draußen und vor ner Wand aufgestellt kann man Ihn beim Tiefbass schon teilweise deutlich raushören und sich wundern wie tief runter der geht. Außerdem hab ich mich auch so langsam an den wuchtigen Auftritt gewöhnt ;).
angleman_dw1
Ist häufiger hier
#292 erstellt: 11. Sep 2012, 20:41
Hallo Leute,

muss ja mal wirklich den Hut ziehen vor euch..Hab zwar auch schon eins zwei DIY Lautsprecher gebaut..
aber so ein geiles Teil sieht man selten.

Frage an alle Plane für mein Heimkino / Wohnzimmer so ein Subwoofer und hab ein paar fragen an euch

Momentane Komponenten
-Onkyo TX-NR906
-2x Crown XLS 2000 (war ein geschenk, sind noch nicht verbaut..)
-zwei Standlautsprecher DIY (ähnlich PASCAL http://www.lautsprec...?hifi/standboxen.htm)
-Canton Gle 410 je 2 als Surround und Back Surround
-DIY Subwoofer aus dem Mivoc AWX 124 momentan mit Canton Akivmodul (schätze 150Watt)

Wohnzimmergröße im "fast" fertigen Haus : 31m²
Der Subwoofer gefällt mir irgendwie nicht mehr wo halt jetzt der Nemesis ins spiel kommen könnte.
Fraglich ist auch noch ob man die beiden Crown Endstufen bzw. eine davon nutzen kann um diesen zu betreiben.
Muss ich denn eigentlich noch ein Frequenzweiche zwischen schalten (z.B. Behringer CX)
Fehlt mir bisschen erfahrungen.sorry

Oder meint ihr der ist ne nummer zu heftig dafür ?

Grüße an alle und danke im voraus

anglemandw
jones34
Inventar
#293 erstellt: 11. Sep 2012, 20:51
Zu heftig gibt's nicht ;).

Eine Endstufe dürfte abr auch noch für 4 Subs reichen.
Die 2. Kannst du ruhig weiterschenken, z.B. An mich

Eine Aktive Frequnzweiche brauchst du nicht unbedingt, ich rate zu einem DSP.
Trennen sollte der AVR auch können, deswegen muss man nicht nochmal was kaufen.

Macht dir der alte Sub zu wenig Pegel oder warum gefällt er dir nicht mehr?
Wen ja wird auch kein Nemesis Abhilfe schaffen, da muss dann was größer her.


Gruß
Johannes
trxhool
Inventar
#294 erstellt: 12. Sep 2012, 04:02

jones34 schrieb:


Macht dir der alte Sub zu wenig Pegel oder warum gefällt er dir nicht mehr?
Wen ja wird auch kein Nemesis Abhilfe schaffen, da muss dann was größer her.


Gruß
Johannes



Sorry, aber das sehe ich anders. Der Nemesis macht schon deutlich mehr Pegel als der Mivoc. Der AWM 124 ist ein sehr guter, preisgünstiger Subwoofer, aber der Nemesis BR2 ist da doch schon eine andere Hausnummer.

Gruss TRXHooL
angleman_dw1
Ist häufiger hier
#295 erstellt: 12. Sep 2012, 07:47
Guten Morgen,

Danke erstmal.

Also der alte Sub ist mir zu schwammig, fehöt halt an Präzision. Und das Aktivmodul ist halt auch nicht das besste.
Ja Also meint ihr eine der beiden Crown kann man als Subwoofer verstärker nehmen.
Für ein DSP würdet ihr empfehlen ? Hab mit aktiv frequenzweichen oder Digitalen Sound Prozessoren noch gar nichts zu tun gehabt.

@Jones34 fals ich die andere nicht benötige denk ich drüber nach ok ??
trxhool
Inventar
#296 erstellt: 12. Sep 2012, 14:08

angleman_dw1 schrieb:
Guten Morgen,

Danke erstmal.


Ja Also meint ihr eine der beiden Crown kann man als Subwoofer verstärker nehmen.


Ja kann man ganz gut, wenn einen der Lüfter nicht stört.



angleman_dw1 schrieb:
Für ein DSP würdet ihr empfehlen ? Hab mit aktiv frequenzweichen oder Digitalen Sound Prozessoren noch gar nichts zu tun gehabt.


Ich persönlich benutze das Velodyne SMS1, und bin sehr zufrieden mit dem System. Allerdings etwas teuerer.

Gruss TRXHooL
jones34
Inventar
#297 erstellt: 12. Sep 2012, 15:19
Ich würde schlicht eine Behringer DCX nehmen, gut und günstig.

Der Nemesis macht schon etwas mehr Pegel, aber beim BMS kommt genauso irgentwann die Hubbegrenzung. Wen man wirklich viel Lauter gehen will braucht man entweder mehr Subwoofer oder dickere Chassis. Eventuell liegt es auch an der Aufstellung.
Der BMS ist klar das bessere Chassis, das steht ausser frage.

Das zu 2 von den Crowns im Wohnraum brauchst denk ich ja kaum


Gruß
Johannes
angleman_dw1
Ist häufiger hier
#298 erstellt: 12. Sep 2012, 17:30
@trxhool
Danke für die Infos , aber die Velodyne SMS1 sprengt den Preisrahmen um längen.
Wie gesagt Bauen gerade noch ein Haus.

Welche vorteile bietet eine DSP (DCX2496) zu einFrequenzweiche (CX2310)
sind ja fast 180€ unterschied.
Es soll nur der Sub betrieben werden.

Bitte nicht schlagen für die nächste frage aber die nemesis ist doch eine rein
Pasive Box oder ??

Grüße
und danke schon mal alle
trxhool
Inventar
#299 erstellt: 12. Sep 2012, 17:34

angleman_dw1 schrieb:


Bitte nicht schlagen für die nächste frage aber die nemesis ist doch eine rein
Pasive Box oder ??

Grüße
und danke schon mal alle


Ja, deshalb ja die PA-Endstufe...

Gruss TRXHooL
jones34
Inventar
#300 erstellt: 12. Sep 2012, 17:38
Ganz einfach.

-Verschiedene Filter
-parametrische EQs
-Delays (wichtig!)
-anderer Kram der für Hifi eigentlich nicht gebraucht wird, z.B. Kompressor.

So kannst du den Frequnzgang ein wenig linearisieren und den Subwoofer sauber (!) trennen.
Dafür braucht man noch ein Mikro, sowas gibts für 25€ kalibriert bei Hifi-Selbstbau.

Der Nemesis an sich ist nur das Gehäuse und das Chassis, aktiv wird das ganze durch eine Aktivweiche (Digital oder Analog) und der Endstufe.


Gruß
angleman_dw1
Ist häufiger hier
#301 erstellt: 12. Sep 2012, 18:43
Ok...

Wozu und was ist Delay bzw was regelt das .
Also reicht eine Frequnzweiche nicht aus ?

EDIT:
Das Thema mit der der Behringer CX2310 wurde ja schon besprochen..sorry..
Gibts da eigentlich was aktuelles weil die CX ist ja nun gut 6 Jahre alt. Ist so ein tick von mir...


[Beitrag von angleman_dw1 am 12. Sep 2012, 20:32 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 7 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Selbstbau von Nemesis BR 2 ?
xidus am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 22.12.2011  –  52 Beiträge
Nemesis BR oder doch einen anderen Power Allrounder? Brauche Hilfe
optique am 20.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  3 Beiträge
BR-sub mit 2 verschieden abgestimmten BR-Ports?
ChristianMann000 am 27.12.2011  –  Letzte Antwort am 27.12.2011  –  8 Beiträge
Projekt erster Sub - Seas SL26 Passiv oder BR
LordOfTheW33d am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 07.10.2015  –  14 Beiträge
Baubeginn 2 HKM 21" in BR
heimkino-fan am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 14.02.2008  –  53 Beiträge
2 x Mivoc AWM 104 in BR Projekt
L3n_7 am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 27.11.2011  –  103 Beiträge
BR Länge
anuspelanus am 11.12.2014  –  Letzte Antwort am 18.12.2014  –  14 Beiträge
Sub Unterstützung für CT218 in 3,4L BR
Feanor_x am 10.10.2005  –  Letzte Antwort am 10.10.2005  –  4 Beiträge
2 Fragen zum br Kanal
P.W.K._Fan am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  3 Beiträge
BR Gehäuse für Mivoc XAW 310 HC
ar1990 am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedErik1934
  • Gesamtzahl an Themen1.389.413
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.457.680