Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kann man Sauerstoff so ändern ,das es klang verändert.

+A -A
Autor
Beitrag
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#1 erstellt: 08. Okt 2007, 00:04
Hallo Hifi Freunde ,ich habe gerade den Thread :Was zur Hölle ist das? gelesen.

Ich fand das schon sehr Ämusant,aber da wurden interessante Thesen aufgestellt ,und die ich mit euch gerne durchprechen würde.

1.Da wurde eingeworfen die luft zu verändern ,so das sich der klang der änderd,ist es möglich? (Cool)

Da ja 3 rd Ear sagte:Wie gut, dass Luft schon erfunden ist!
Und andere nette vorschläge.

Und nochmal auf den Klangpuk zu kommen,das ist echt der Hammer.
Da kauf ich mir doch lieber einen luftreiniger ,der den Staub aus der luft saugt ,damit er nicht die klangwellen beeinflusst ,und dazu noch dr Staub sogar sehr stark bremst . Ich kann da sagen,das es echt einen grossen klanglichen gewinn geht,und das er einen guten Akustischen einfluss hat.

Was meint ihr dazu.

Einen schönen gruss noch.


[Beitrag von CHILLOUT_Hünxe am 08. Okt 2007, 00:05 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2007, 00:15
Hallo Thorsten!

Sehr bedenklich.
Stört denn das Absaugen(kann ja kaum geräuschlos geschehen) nicht den Klang?

Außerdem bitte ich zu bedenken, dass die Staubpartikel bei ihrer Bewegung in Richtung der Absaugung ja wiederum die Moleküle der Luft anregen und dadurch auch die Schallausbreitung beeinflussen können.

Solltest du auch Möglichkeiten in Betracht ziehen die auf molekularer Ebene arbeiten, so muß ich dich dringend auf die unabsehbaren gesundheitlichen Risiken hinweisen.
Jedes Gerät, dass die Moleküle der Luft oder auch der HiFi Geräte beeinflußt, wird unweigerlich auch die Moleküle in deinem Körper verändern.
Krebs, Demenz, Parkinson sind nur drei Beispiele, bei denen bisher eine Ursache durch Anwendung von z.B. Animatoren nicht ausgeschlossen werden konnte.

Mein Tipp also: Immer vorsichtig bleiben!


Grüße,
Argon

CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#3 erstellt: 08. Okt 2007, 00:34
Man könnte doch den Luftreinger mit einer Schaltuhr versehen ,und ihn so einstellen,wenn ich feierabend mache,das er bis ich nach hause komme von der arbeit laufen lassen ,das müsste doch schon einen sehr grossen nutzen bringen ,da er ja dann schon sehr viele staubpartikel aus der Luft gesaugt haben,vorrausgesetzt meine Familie weiss bescheid das ich komme,das würde machbar sein.Da müsste die Luft ja schon gut gereingt sein.Dann auf Auto aus einstellen wenn ich da bin ,das müsste gehen.


Dann müsste ich doch schon einen klanglichen Gewinnnhaben.
Und wenn mir der Klang nicht gefällt ,dann verändere ich ihn dann mit einer schönen Cohiba Zigarre ,die hat bestimmt einen sehr warmen klanglichen einfluss haben.

Das wäre echt ein Gewinn.

Einen schönen gruss noch.

Eine andere machart wäre,den klang durch Temperatur ,klanglich zu beeinflussen.
Ist es so -25 Grad ,müsste es sich doch viel klarer an hören ,oder wenn man die Luft auf 70Grad macht ,hat es einen warmen klang ,ist ja Logisch das die Wärme sich klanglich auf die Boxen überträgt.
Wärme erhitzt das Material und es ist dann weicher.
Und -25 Grad den Verstäker zugute und den Boxen kommt,Das material verhärtet sich und der klang wird ,klarer und offener.

Tja ,das ist auch so ein Ding .Was meint ihr dazu.


[Beitrag von CHILLOUT_Hünxe am 08. Okt 2007, 00:34 bearbeitet]
Argon50
Inventar
#4 erstellt: 08. Okt 2007, 00:47

CHILLOUT_Hünxe schrieb:
Man könnte doch den Luftreinger mit einer Schaltuhr versehen ,und ihn so einstellen,wenn ich feierabend mache,das er bis ich nach hause komme von der arbeit laufen lassen ,das müsste doch schon einen sehr grossen nutzen bringen ,da er ja dann schon sehr viele staubpartikel aus der Luft gesaugt haben,vorrausgesetzt meine Familie weiss bescheid das ich komme,das würde machbar sein.Da müsste die Luft ja schon gut gereingt sein.Dann auf Auto aus einstellen wenn ich da bin ,das müsste gehen.

Du musst dir nur eine Schleuse, wie in Reinräumen, in den Eingang deines Hörraumes bauen.
Dann dürfte es funktionieren.

Wäre eigentlich schon wieder ein neuer Thread.
"Ist der ideale Hörraum ein Reinraum?"


CHILLOUT_Hünxe schrieb:
Dann müsste ich doch schon einen klanglichen Gewinnnhaben.
Und wenn mir der Klang nicht gefällt ,dann verändere ich ihn dann mit einer schönen Cohiba Zigarre ,die hat bestimmt einen sehr warmen klanglichen einfluss haben.

Davon bin ich absolut überzeugt!


Grüße,
Argon

Gene_Frenkle
Inventar
#5 erstellt: 08. Okt 2007, 14:22

Argon50 schrieb:

Du musst dir nur eine Schleuse, wie in Reinräumen, in den Eingang deines Hörraumes bauen.
Dann dürfte es funktionieren.


Habt ihr so etwas etwa nicht? Für den Schallplattenhörer ist das ja wohl unverzichtbar

Das ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin
sm.ts
Inventar
#6 erstellt: 08. Okt 2007, 15:08

Gene_Frenkle schrieb:


Habt ihr so etwas etwa nicht? Für den Schallplattenhörer ist das ja wohl unverzichtbar

Das ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin



Ja.. ähh..., ich meine na klar , ähh sowiso nur dann kann man wirklich mitreden, kann nich sein das jemand noch nicht..., oder ?
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#7 erstellt: 09. Okt 2007, 01:00
Dann könnte ich ja unsere 2 Wohnung nehmen,die hat eine kleine Schleuse ,wie geplant ( kleiner eingang dann 2 Wohnzimmer) ,das wäre ja der Hit.
Dann hätte ich auch gleich den perkten Hörraum und Kino, und ich kann den Sound geniessen ,bis der Artz kommt.

Freunde ,das ist dann das nächste Level.

Einen schönen Gruss noch.
5_0_H_z_S_
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 13. Nov 2007, 20:49
Hallo,

aber selbstverständlich kann man !

Nimmt man die Sauerstoffverbindung O3 ( im üblichen Sprachgebrauch Ozon ), gewinnt der Klang deutlich an Gewicht.
Das liegt daran, das Ozon eine rel. Molekülmasse von ca. 48 hat, normaler Sauerstoff nur ca. 32.

Daher ist die Schallgeschwindigkeit in Ozon nur ca. Wurzel aus (32/48)= 0,816 mal so gross wie in reinem Sauerstoff, was die deutlichen Unterschiede erklärt.
Allerdings muss natürlich der Anteil des Stickstoffs in der Luft auch berücksichtigt werden !

Dass es sich hierbei nicht um einen Placebo-Effekt handelt,
ist schon seit dem Hit von der Popgruppe Sweet "Love is like Oxygen" ( gemeint war zweifelsohne Ozon ! ) bekannt.

Leider ist ein zu grosser O3-Gehalt gesundheitsschädlich.

Der positive Effekt überwiegt jedoch diesen Nachteil,
schliesslich hat sich seit der Zunahme des sog. Ozon-Lochs die Musik-Vielfalt deutlich verbessert:

1) Die Niveau-Steigerung bei diversen Volksmusiksendungen
im Fernsehen ist unstrittig; jeder, der früher Deep Purple, Pink Floyd usw. hörte, weiss jetzt, dass Stefanie Hertel und Stefan Mross verheiratet sind und sich trotz einiger kleiner, unbedeutender Meinungsverschiedenheiten sich immer wieder vertragen;

2) Private Radiosender à la FFH, FFn, Antenne Bayern etc.
haben die Medienlandschaft in Deutschland entscheident weiterentwickelt.
Das Programm dieser Anbieter unterscheidet sich eklatant von dem der öffentlich-rechtlichen Sender.
Daher kopieren letztere diese quotenbringende Programmstruktur ( allerdings ohne Aussicht auf Erfolg ! ).
Selbst ein Sender wie SDR 3 ( hiess früher SWF3, war einfach indiskutabel, fast so unterhaltend wie ein Hafenkonzert mit Lale Andersen... ), hat den Zeitgeist endlich begriffen. -

An dieser Stelle muss betont werden, dass Übersetzungen, wie:

FFH = Funk für Hirnlose ( oder: Hilflose );
FFN = Funk für Norddeppen;
Antenne Bayern = jedem das, was er verdient hat usw.

verleumderische, ungerechte Verdrehungen der Realität darstellen, von Leuten erfunden, die mit den
anspruchsvollen Programminhalten dieser Sender einfach überfordert sind.


Gruss N. N.
cr
Moderator
#9 erstellt: 14. Nov 2007, 12:15
Interessant sind vor allem die Versuche in der HiEnd-Wissenschaft mit Helium.
Man ersetzt den gesamten Stickstoff durch Helium. Da Helium im Gegensatz zu Stickstoff atomar vorliegt, sind die Helium-Atome viel kleiner als die Stickstoffmoleküle (das sind sie auch schon wegen des geringeren Atomgewichtes), und vor allem viel "kugelförmiger". Dadurch werden Schallimpulse ungleich präziser von einem Atom zum nächsten übertragen (bei Stickstoffmolekülen, die weniger kugelähnlich sind, kann es dagegen zu undefinierbarer Impulsweitergabe kommen). Dadurch wird mit Helium der Klang unnachahmlich präzise und luftig. An die bekanntermaßen auftretenden Quäkeffekte (Sprache klingt nach Mickey Mouse) gewöhnt man sich alsbald. Leider ist das Ganze etwas kostspielig, denn das Helium entweicht gerne über Tür- und Fensterritzen. Besonders bei Lüft-Vorgängen muß immer ein Teil des Heliums ergänzt werden.
gangster1234
Inventar
#10 erstellt: 14. Nov 2007, 15:04
Viel Studios arbeiten beim Mastering inzwischen mit Helium-Sauerstoff-Athmospären. Soooo neu ist da nicht.

gruß gangster
buktu
Stammgast
#11 erstellt: 20. Nov 2007, 21:34

gangster1234 schrieb:
Viel Studios arbeiten beim Mastering inzwischen mit Helium-Sauerstoff-Athmospären. Soooo neu ist da nicht.

gruß gangster



dann haben die alle so lustige stimmen
CHILLOUT_Hünxe
Inventar
#12 erstellt: 21. Nov 2007, 03:20
Aber der klang ist cool.

Einen schönen gruss noch.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stickstoff verdrängt Sauerstoff in geschlossenem Lautsprecher.
nordinvent am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 08.01.2010  –  16 Beiträge
Netzkabel"klang"
Phish am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  207 Beiträge
Verändert Staub auf den Lautsprechermembranen den Klang?
Misterz am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 10.01.2007  –  17 Beiträge
Klang verändern durch das Richtige Essen
XyMcCoy am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 27.10.2007  –  24 Beiträge
Was ist eigentlich Klang?
Hifi-Schorsch am 15.10.2008  –  Letzte Antwort am 20.10.2008  –  15 Beiträge
Besserer Klang der CD?
f+c_hifi am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2006  –  83 Beiträge
Unterschiede Yamaha "Klang"?
highfreek am 23.04.2004  –  Letzte Antwort am 26.04.2004  –  3 Beiträge
Klang wirklich durch Kabel beeinflusst?
Blademaster am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  13 Beiträge
Ohren und Klang
Panther am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  14 Beiträge
Stromschalter vor der Steckdosenleite. hat das Wirkung auf den Klang?
pavel_1968 am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 12.08.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.526 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedDavid18
  • Gesamtzahl an Themen1.335.408
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.495.187