Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Verschollen im Stereodreieck

+A -A
Autor
Beitrag
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 19. Okt 2009, 09:06
Liebe Physiker und E-Techniker,
erst vor kurzer Zeit meldete ich mich hier im Forum an um mich mit gleichgesinnten (so dachte ich) auszutauschen.
Jedoch war ich nicht darauf vorbereitet es mit (teilweise) selbsternannten Professoren zu tun zu haben.
Denn bei mir ist es ganz einfach, ICH HÖRE MIT DEN OHREN!
Während andere mit dem Messgerät vor Ihrer Anlage sitzen und wieder einmal versuchen zu beweisen was nicht alles identisch klingt und unsinn ist, setze ich mich bei Kaminfeuer hin und genieße einfach nur. Und das teilweise stuuundenlang.
Musik ist Magie! Sie lebt, meiner Meinung nach hörbar, in jedem Gerät anders auf.
In jedem CDP, Verstärker, LP-Dreher ja sogar NF-, LS-Kabel oder BiWi-Adapter teilt sich der Klang anders mit.
Das ist meine absolute Überzeugung! Denn HiFi ist Leidenschaft. Und diese ist es, die meiner Meinung nach ein "Hobby" ausmachen sollte!

Gruß
Tim
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 19. Okt 2009, 09:10
Genau!
Was soll ich mit Wissenschaft, wenn ich doch glauben kann?
UweM
Moderator
#3 erstellt: 19. Okt 2009, 09:21
Interessant, welche Vorurteile Leuten gegenüber bestehen, die einfach nur ab und zu den gesunden Menschenverstand einsetzen.

Grüße,

Uwe
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Okt 2009, 09:27
Viel interessanter finde ich die Argumentationsweise dieser, gegenüber Meschen, die gerne beim Musik hören ihren Verstand ausschalten.
Da wird im Vorfeld, oder vielleicht auch nur aus Prinzip, alles nieder gemacht was mit jeglichen Emotionen oder Gefühlen zu tun hat.
philippo.
Inventar
#5 erstellt: 19. Okt 2009, 09:29

stereodreieck schrieb:
...Während andere mit dem Messgerät vor Ihrer Anlage sitzen und wieder einmal versuchen zu beweisen was nicht alles identisch klingt und unsinn ist,


welch tragischer trugschluss - sind es doch die hi-ender, die rastlos um die anlage - äh, tschuldigung: kette - nein, ihr "setup" - schleichen und kabel, stecker, steine, klangschalen, matten, netzleisten, verschiedenfarbige eddinge usw. gegeneinander "hören", immer auf der suche nach verbesserung.


stereodreieck schrieb:
setze ich mich bei Kaminfeuer hin und genieße einfach nur. Und das teilweise stuuundenlang.
Musik ist Magie! Sie lebt, meiner Meinung nach hörbar, in jedem Gerät anders auf.
In jedem CDP, Verstärker, LP-Dreher ja sogar NF-, LS-Kabel oder BiWi-Adapter teilt sich der Klang anders mit.


da ist sie wieder, diese total eklige, klebrige hiender-romantik und das pseudoelitäre selbstbild...


[Beitrag von philippo. am 19. Okt 2009, 09:32 bearbeitet]
UweM
Moderator
#6 erstellt: 19. Okt 2009, 09:42

stereodreieck schrieb:
Viel interessanter finde ich die Argumentationsweise dieser, gegenüber Meschen, die gerne beim Musik hören ihren Verstand ausschalten.
Da wird im Vorfeld, oder vielleicht auch nur aus Prinzip, alles nieder gemacht was mit jeglichen Emotionen oder Gefühlen zu tun hat.


Ich denke,

da hast du die Vergangenheit nicht genau verfolgt. Niemand schreibt jemandem vor, was er beim Hören empfinden darf. Im Gegenteil, viele sind sogar fest davon überzeugt, dass ein Großteil dessen, was beim "Tunen" als Verbesserung empfunden wird, tatsächlich nicht auf physikalischen Gesetzmäßigkeiten sondern im Bereich der Psychologie gründet.

Heftiger wird es in der Regel nur, wenn persönliche Empfindungen als unumstößliche Fakten präsentiert werden. Dann herrscht sehr schnell Argumentationsnot.

Ist doch prima, wenn du mit deiner Anlage so zufrieden bist, dass du dich ungestört stundenlang aufs Musikhören konzentrieren kannst.
Aber philippo hat durchaus Recht wenn er schreibt, dass die größere Unzufriedenheit offenbar NICHT bei den Leuten mit den Messgeräten zu finden ist. Die Messgeräte wandern wieder in den Schrank, wenn damit eine bestimmte Frage beantwortet werden konnte und dann interessiert nur noch die Musik.
Das ständig unzufriedene Rumprobieren oft genug ohne Ziel ist eher ein Phänomen der Gegenfraktion.

Grüße,

Uwe
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 19. Okt 2009, 09:43
@ philippo...
hiender romantik lasse ich ja noch durchgehen ,
aber eine Einschätzung meiner Person, bitte ich doch zu unterlassen, denn auch ich wage mich hier nicht, jemanden persönlich zu attackieren!
Hüb'
Inventar
#8 erstellt: 19. Okt 2009, 09:45

persönlich zu attackieren



phlippo schrieb:
da ist sie wieder, diese total eklige, klebrige hiender-romantik und das pseudoelitäre selbstbild...

Und der programmatische "Beleidigt-Reflex" folgt sogleich...


[Beitrag von Hüb' am 19. Okt 2009, 09:51 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#9 erstellt: 19. Okt 2009, 09:48

stereodreieck schrieb:

Denn bei mir ist es ganz einfach, ICH HÖRE MIT DEN OHREN!

Ich fühle mit dem Hintern. Letztens habe ich auf mein Auto viel breitere Reifen draufmontiert, und was soll ich sagen, es fühlt sich um glatte 30 km/h schneller an. Daß der Tacho jetzt weniger anzeigt ist vollkommen egal, weil es fühlt sich ja schneller an, und messen ist scheiße.
Soundy73
Inventar
#10 erstellt: 19. Okt 2009, 09:48
Helfe nur mal mit Majuskeln nach und wenn´s noch so persönlich genommen wird:

da ist sie wieder, diese total eklige, klebrige Hiender-Romantik und das pseudoelitäre Selbstbild..


Trifft sonst auch meinen Geschmack. Ein imHO "richtiger High-Ender versucht doch nur, mit allen erdenklichen Mitteln, die Fehler, die seiner Kette (inclusive leider nicht Konzertsaal) unterliegen, zu verkleinern um damit die Reproduktion des liebsten Gutes (der Musik, der Klänge) eine Originalität abzuringen, die der Musiker/Mischling/Produzent oder Effektspezialist (Heimkino ) sich eben so gedacht hat.

Der Vergleich eines "gut gemachten" Konzerts mit der Wiedergabe zu Hause, ist für mich immer wieder Ansporn noch etwas besser zu werden. (-das geht auch völlig ohne Voodoo!)

Dass physikalische Ursachen dabei eine große Rolle spielen, liegt in der Natur der Sache und kann so oft abgekanzelt werden wie es will, dieses Ableugnen wird dadurch einfach nicht wahrer!
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Okt 2009, 09:53
@ Uwe ...
Und genau darum geht es!
Der Psycologische Effekt ist, gerade bei diesem Hobby, ein immenser Faktor.
Klar, beweisen kann es keiner, dass verschiedene Kabel etc. auch verschieden klingen, aber für mich ist es wie schon oben erwähnt, die Leidenschaft am Hobby, die zählt.
...in den wenigen Tagen, in denen ich jetzt in diesem Forum bin, kann ich auch eigentlich nichts sagen im Sinne von "Vorschriften machen" etc., da gebe ich Dir Recht!
Mal sehen was noch so kommt.
Ich denke es besteht eine Möglichkeit in gegenseitigem Respekt und Koexistenz zu leben!

Gruß
Tim
quetzacotl
Stammgast
#12 erstellt: 19. Okt 2009, 09:59
bin zwar auch noch eher ein 'Frischling' hier, aber das mit der friedliche Koexistenz ist, so weit ich es bisher erlebt habe, eher schwer

Ich bin auch eindeutig der 'Techniker' und weniger der 'Philosoph' im HiFi, sprich ich hinterfrage nicht die 5 cm Kabel zwischen Verstäker und LS auf möglichst audiophilen Charakter. Dennoch steht bei uns allen die Musik bzw. der Klang im Mittelpunkt. Ich finde (persönliche Meinung!) manche übertreiben es mit der Highenderei und vergessen dabei den Genuss am Ende. Dort scheint mehr der Weg das Ziel zu sein, als das Endprodukt.

Mein Segen aber sollen alle haben wenn Sie damit glücklich werden.
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 19. Okt 2009, 10:18
@ quetzacotl

... schwer, aber nicht unmöglich
Gebe Dir vollkommen recht, ohne ein Ziel wäre auch der Weg ohne Sinn.
Ich denke wenn jeder ein bißchen Rücksicht auf den anderen nimmt, wird es schon
Denn wir alle haben ja eigentlich das selbe Ziel.
Und zwar die optimale Wiedergabe der Musik.

Hüb'
Inventar
#14 erstellt: 19. Okt 2009, 10:23

Und zwar die optimale Wiedergabe der Musik.

In deinem Falle wäre es wohl die optimale individuelle Empfindung, um sprachlich sauber zu bleiben.


[Beitrag von Hüb' am 19. Okt 2009, 10:23 bearbeitet]
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Okt 2009, 10:26

Hüb' schrieb:

Und zwar die optimale Wiedergabe der Musik.

In deinem Falle wäre es wohl die optimale individuelle Empfindung, um sprachlich sauber zu bleiben.
:prost



Hüb'
Inventar
#16 erstellt: 19. Okt 2009, 11:14
War gar nicht als Scherz gemeint.
Eine klare Ausdrucksweise beugt Streitigkeiten vor.
UweM
Moderator
#17 erstellt: 19. Okt 2009, 11:21

quetzacotl schrieb:

Ich finde (persönliche Meinung!) manche übertreiben es mit der Highenderei und vergessen dabei den Genuss am Ende. Dort scheint mehr der Weg das Ziel zu sein, als das Endprodukt.



Es gibt durchaus unterschiedliche Herangehensweisen an ein Hobby. Auch das "Tunen und Rumprobieren" kann solch ein Ansatz sein.
Das ist dann wie mit der Spielzeugeisenbahn: Wenn sie erst mal ferig gebaut ist, wird es langweilig, weil man ja nur im Kreis fahren kann. Musik hören ist oftmals gar nicht der wirkliche Sinn und Zweck des ganzen, obwohl man auf heftigsten Widerspruch trifft, wenn man diese Diagnose stellt.

Grüße,

Uwe
quetzacotl
Stammgast
#18 erstellt: 19. Okt 2009, 11:30
Da ich keine Eisenbahn habe kann ich das vielleicht nicht so verstehen

Ich bin Musikliebhaber und daher ist die Anlage Mittel zum Zweck

Aber Du hast natürlich recht, dass jeder sein Hobby anders definiert Daher sag ich ja auch Leben und leben lassen ist meist die beste Devise. Soll aber auch nicht heissen, dass naturwissenschaftlich und logisch falsche Aussagen so im Raum stehen bleiben müssen. Ein Forum hat ja durchaus auch Aufklärungscharakter und gerade unbedarfte Neulinge (wie ich) sind froh, gute Beratung zu bekommen und nicht irgendwelche Lebenslinien Sehereien

sealpin
Inventar
#19 erstellt: 20. Okt 2009, 18:41

cptnkuno schrieb:
...
Ich fühle mit dem Hintern. ...


ich höre (auch) mit dem Hintern:
Sofawackler

hat echt was ... aber eher bei Filmen als bei Musik...

ciao
sealpin
Soundy73
Inventar
#20 erstellt: 21. Okt 2009, 06:38
Wow das Ding sieht ja sogar einigermaßen solide und massiv aus. Hat als Effektgerät sicher im "Multipex-Heimkino" einiges Potential - denke da so an Earthquake...
ThaDamien
Inventar
#21 erstellt: 21. Okt 2009, 06:55
Was mich wundert lese ich folgende beiden Passagen...


Während andere mit dem Messgerät vor Ihrer Anlage sitzen und wieder einmal versuchen zu beweisen was nicht alles identisch klingt und unsinn ist, setze ich mich bei Kaminfeuer hin und genieße einfach nur. Und das teilweise stuuundenlang.


Ebenso dann folgendes:

Musik ist Magie! Sie lebt, meiner Meinung nach hörbar, in jedem Gerät anders auf.
In jedem CDP, Verstärker, LP-Dreher ja sogar NF-, LS-Kabel oder BiWi-Adapter teilt sich der Klang anders mit.
Das ist meine absolute Überzeugung! Denn HiFi ist Leidenschaft. Und diese ist es, die meiner Meinung nach ein "Hobby" ausmachen sollte!


So nun Frage ich mich folgendes, wer setzt sich hin und entspannt mit Musik ?

Der "High-Ender" mit dem Studiomonitor den schnöden Kabeln und der digital Verbinung zwischen LS und CDP.

Der sich nach dann einfach nur hinsetzt und sich sicher ist dass er das "Maximum" in seiner Raumakustik umgesetzt hat.

ODER

Der Highender mit mit Kabeln für 200 euro, Steckdosen und Netzleisten der immer wieder auf der Suche ist nach dem letzten bissel "Tuning" dass doch noch 2% mehr Auflösung oder die so lang ersehnten perfekten Höhen rauskitzelt.

Für mich hast du eine verkehrte Welt schon am Anfang deines Threads aufgestellt.
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 21. Okt 2009, 07:43
@ ThaDamien

Warum verkehrte Welt?
Vielleicht habe ich mich auch nur doof ausgedrückt!
Ich wollte mit diesem Beispiel nur verdeutlichen, was ich hier im Forum so mitbekomme... aber egal!

Ob Du´s glaubst oder nicht, ich kann entspannt Musik hören!! Auch "mit" dem Gedanken im Hinterkopf, dass das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist.
Und der Vergleich mit der Spielzeugeisenbahn (von UweM)ist gar nicht so weit her geholt! Denn obwohl bei beiden Hobbys kein Ende in Sicht ist , lassen sie einen den Alltag vergessen. Und das ist wie schon oben beschrieben, meiner Meinung nach das wichtigste.

Gruß
Tim
Soundy73
Inventar
#23 erstellt: 21. Okt 2009, 08:45
Vernünftig Musik hören kann man doch schon mit UKW-Runkpfund!

Wer will das schon, es muss doch immer mehr Feinzeichnung herausgekitzelt werden, auch wenn "die Ohren ab 50" das allerhöchstens noch erahnen

Der Vergleich mit der "Spielzeugeisenbahn" ist glaube ich schon etwas, was UNSER Treiben recht gut beschreibt. Dafür hauen wir aber auch keine Fensterscheiben ein und sind bisweilen ganz relaxt auf dem Sessel am sitzen.

Die Anlage von der Stange finde ICH jedenfalls langweilig!
Paesc
Inventar
#24 erstellt: 21. Okt 2009, 10:51

UweM schrieb:
Es gibt durchaus unterschiedliche Herangehensweisen an ein Hobby. Auch das "Tunen und Rumprobieren" kann solch ein Ansatz sein.
Das ist dann wie mit der Spielzeugeisenbahn: Wenn sie erst mal ferig gebaut ist, wird es langweilig, weil man ja nur im Kreis fahren kann. Musik hören ist oftmals gar nicht der wirkliche Sinn und Zweck des ganzen, obwohl man auf heftigsten Widerspruch trifft, wenn man diese Diagnose stellt.


Stelle da mal einen weiteren Vergleich in den Raum: Autos tunen. Auch hier lässt der Optimierungsspielraum keine Grenzen offen, zudem geht es längst nicht immer ums Fahren...

Optimieren, Tunen und Verbessern mag Spass machen und habe ich auch schon gemacht. Allerdings kann man sich au zu fest in ein Hobby eingeben und mitunter sogar anderes vernachlässigen. Spätestens ab hier ist's genug. Man sollte auch ab und an mal mit dem zufrieden sein, was man hat.

Greez
Paesc
Soundy73
Inventar
#25 erstellt: 21. Okt 2009, 13:20
Ist man auch immer ziemlich lange, aber.....
pelmazo
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 21. Okt 2009, 17:25

stereodreieck schrieb:
Vielleicht habe ich mich auch nur doof ausgedrückt!


Das kann ich bestätigen.


Ich wollte mit diesem Beispiel nur verdeutlichen, was ich hier im Forum so mitbekomme... aber egal!


Ich meine daß Du am Allermeisten Deine eigene Einstellung verdeutlicht hast. Und die ist abwegig genug daß sich so mancher an den Kopf gefaßt haben wird.
Wolf23
Stammgast
#27 erstellt: 23. Okt 2009, 19:06
Gula und Luxuria sind doch Todsuenden!

Ne mal Spass bei Seite ich bin bestimmt kein Christ, aber man sollte doch den Hals schon irgendwann mal vollkriegen.

Sammler sind ne andere Geschichte aber dieser Perfektionswahn der allem anderem uebergeordnet ist (z.B. gesunder Menschenverstand) und der das Ziel praktisch verfehlt fuehrt zu garnichts, ausser zu Problemen.

Ich kenne das von Computern, Hauptsache mehr Leistung hautsache mehr Speicher Hauptsache besser besser besser.
Sobald man aufgeruestet hat, kotzt es einen 10 Minuten spaeter an weil man irgendwo wieder was besseres gesehn hat, fuer mich ist das kein Hobby sondern schier nen Komplex. (den ich inzwischen ZUM GLUECK abgelegt habe)

Aus Loeschpedia der relevanten Enzyklopädie:

Minderwertigkeitsgefühle führen zu Kompensationsverhalten, wie eine innere wie auch äußerlich gut wahrnehmbare Opferrolle (siehe auch Drama-Dreieck von Eric Berne oder Claude Steiner), bei Männern – häufig besonders in jungen Jahren – nach außen gerichtete Aggressivität, Alkohol-Überkonsum und Flucht in Statussymbole oder der sozialen Situation der Person unangemessen teure Wertgegenstände.





Ich will garnicht bestreiten das man sehr viel Freude beim Musikhoeren in guter Qualitaet haben kann, aber dazu braucht man definitiv nicht die beste Qualitaet.
Perfektionismus war noch nie gut, es frisst einen auf.


Es erscheint mir auch sehr unlogisch dass sich wer an irgendwelchem super geilem Kram lange erfreut hat und sich dann dennoch wieder besseren (bzw teureren) holt mit dem er dann wieder zufrieden ist aber dann dochnoch wieder ne Stufe drauflegt.

Wenn ich nen Geraet habe an dem ich nix zu meckern habe, was super laeuft und seinen Zweck erfuellt, dann tausche ich das auch nicht aus.

Ganz nebenbei gibt es wertvollere Dinge an denen man sich erfreuen kann (SOLLTE!!!11), klingt schnulzig, ist aber so.


Wenn einer genug Asche hat und sich nen Raum mit Kino und bla planen laesst wo dann auch das Teuerste vom Teuren eingesetzt wird ist es zwar dekadent aber imho nicht bekloppt, bekloppt wirds erst wenn einer der weniger Asche hat den Grossteil davon fuer sein Setup rausballert um es immerweiter zu verbessern (von Komplexen getrieben).

Hat jetzt zwar alles relativ wenig mit Voodoo am Hut aber richtet sich immerhin an den Voodoo befallenen Highend Bereich generell...

(Jene die es betrifft werden hierdrauf vermutlich mit Argumenten a la "bist ja nur neidisch" kommen (uebrigends wieder son Diagnosekriterium))

Ich kann nur sagen, dass ich den HighEnd Bereich daher genauso stussig finde wie den Voodoo Bereich.

Es dreht sich beides um Masslosigkeit.
Um zu Rasen braucht man nicht das schnellste Auto,
um Filme zu kucken nicht den groessten Fehrnseher,
um schlechten Fussball zu sehen nicht unbedingt ne Schalkekarte,
um zu trinken nicht den teuersten Schnaps...

Ist imho einfach ne schlechte Charaktereigenschaft durch die man sich vom eigentlichen Ziel der Taetigkeit immer weiter entfernt und welche oftmals durch andere seelische Probleme hervorgerufen wird.
visir
Inventar
#28 erstellt: 24. Okt 2009, 19:56

sealpin schrieb:
ich höre (auch) mit dem Hintern:
Sofawackler

hat echt was ... aber eher bei Filmen als bei Musik...


ja, denn für Musik müsste der Tontechniker den Körperschall schon bei der Aufnahme (auf einen eigenen Kanal) mitgeschnitten haben, damit das Sinn ergibt. Übers Mikro kommt (wenn es ein gutes ist) nur Luftschall.

lg, visir


[Beitrag von kptools am 24. Okt 2009, 20:49 bearbeitet]
audioinside
Inventar
#29 erstellt: 24. Okt 2009, 20:04

pelmazo schrieb:
Ich meine daß Du am Allermeisten Deine eigene Einstellung verdeutlicht hast. Und die ist abwegig genug daß sich so mancher an den Kopf gefaßt haben wird.


Dieser Satz ist so schön, dass man ihn am Kaminfeuer mit einem Glas Rotwein genießen sollte.


[Beitrag von audioinside am 24. Okt 2009, 20:59 bearbeitet]
stereodreieck
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 25. Okt 2009, 18:17

audioinside schrieb:

Dieser Satz ist so schön, dass man ihn am Kaminfeuer mit einem Glas Rotwein genießen sollte. :prost


Soundy73
Inventar
#31 erstellt: 25. Okt 2009, 18:17
@ Visir: Waren Freitag auf dem Status Quo-Konzert, da ist dann aber schon Körperschall mit von der Partie Der Bauch hört mit
rebel4life
Inventar
#32 erstellt: 25. Okt 2009, 18:26

cptnkuno schrieb:

Ich fühle mit dem Hintern. Letztens habe ich auf mein Auto viel breitere Reifen draufmontiert, und was soll ich sagen, es fühlt sich um glatte 30 km/h schneller an. Daß der Tacho jetzt weniger anzeigt ist vollkommen egal, weil es fühlt sich ja schneller an, und messen ist scheiße.



Das muss ich mir merken, sollte ich mal zu schnell sein. Die Polizisten sollten doch einfach mal den Verkehr "romantisch" vonstatten gehen lassen, dann wäre das viel angenehmer.

MFG Johannes
visir
Inventar
#33 erstellt: 26. Okt 2009, 22:28

Soundy73 schrieb:
;) @ Visir: Waren Freitag auf dem Status Quo-Konzert, da ist dann aber schon Körperschall mit von der Partie Der Bauch hört mit :D


die smilies retten Dich...

lg, visir
Soundy73
Inventar
#34 erstellt: 29. Okt 2009, 20:53
Nichts gegen die 3 Akkorde bitte!!!

Immer noch handgemachte Musik, die gut beschallt richtig abrockt.
visir
Inventar
#35 erstellt: 30. Okt 2009, 09:25

Soundy73 schrieb:
:P Nichts gegen die 3 Akkorde bitte!!!

Immer noch handgemachte Musik, die gut beschallt richtig abrockt.


Du hast gerade die Rettung durch die smilies zunichte gemacht.
Ich meinte "Körperschall". Denn Du hast Luftschall aus Lautsprechern am Körper gespürt, und der wiedergegebene Schall war aus Instrumenten, die keinen Körperschall haben (Ausnahme: Schlagzeug, nur da ist er uninteressant). Das ist nicht Körperschall.

Körperschall hat z.B. ein Klavier. Das gibt nicht nur Töne von sich, sondern schwingt als Ganzes. Deshalb hört man es so gut in darunterliegenden Wohnungen.

lg, visir


[Beitrag von visir am 30. Okt 2009, 09:25 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#36 erstellt: 30. Okt 2009, 12:19
Hey zaehlerus erbsus - oder wie das auf Latein heißt!

Körperschall: http://www.umweltlex...rm/Koerperschall.php

Definiere ich also meinen Bauch (leicht abstrahiert) als Rohrleitung, so hatte ich durchaus mit Körperschall zu tun, der schwingt dann auch als Ganzes!

Bei uns in der Technik wird da auch stark unterschieden zwischen Schwingungsüberwachung (relativ langsame Vorgänge, z.B. die Eigenfrequenz von Behältern, die dynamisch angestoßen werden oder Wellenschwingungen von Großkomponenten wie Pumpen, Generatoren, Turbinen bisweilen im mHz-Bereich) und Körperschallüberwachung (schnelle "bursts", Erkennung von losen Teilen u.ä.).

Dies alles ist jedoch etwas weit OT. Ich kam nur aufgrund des oben angeführten "Schwingdeindingsbums" auf diese Schiene.
visir
Inventar
#37 erstellt: 30. Okt 2009, 12:55

Soundy73 schrieb:

Definiere ich also meinen Bauch (leicht abstrahiert) als Rohrleitung, so hatte ich durchaus mit Körperschall zu tun,


Und wer nimmt jetzt Deinen Bauch als Instrument? (außer Tito und Tarantula vielleicht)
Es geht doch nicht darum, auf welche Art Du Schall wahrnimmst, sondern welche Schwingungsanteile von Instrumenten transportiert werden. Ob eben nur deren Luftschall oder auch deren Körperschall.
Wirds jetzt klarer?

lg, visir


[Beitrag von visir am 30. Okt 2009, 12:57 bearbeitet]
Soundy73
Inventar
#38 erstellt: 30. Okt 2009, 16:13
Bleibe beim lateinischen Fachbegriff, Visier hoch, lesen und lernen:

Hier geht´s eigentlich um den Kontrast zwischen HiEnd- Soundverbesserern und Einfach-nur-Musikhörern , um Sinn und Unsinn der geheimen Künste des klangzauberns.

Körperschall hat zwar primär mit Musikinstrumenten aber auch mit der Übertragung von Schwingungen >15Hz auf "Körper" (dies jetzt mal absolut allgemein gehalten) zu tun.

P.S. -wenn ich meinen Bauch als Musikinstrument benutze, möchtest DU bestimmt nicht in der Nähe sein müssen
otheo
Stammgast
#39 erstellt: 05. Nov 2009, 21:37
Moin,

ich hatte mal einen Musiklehrer und ich bin überzeugt der war Musikliebhaber als ehemaliger Direktor eines Orchesters eines Rundfunksenders. Er legte immer Klassik auf, nahm die Schallplatte und putzte mit dem Jacketärmel über die Platte leider auch mit den Knöpfen . Trotz den dann unvermeidlichen Knistern war er von der Musik entzückt, ohne hiend, das nenn ich einen echten Liebhaber

Gruß
Otheo
Soundy73
Inventar
#40 erstellt: 06. Nov 2009, 12:02
Selbst die Schellack-Klänge von Caruso haben ihren Charme
Flohw45699
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 21. Nov 2009, 03:45
Ich habe mir diesen Fred jetzt einmal gespannt durchgelesen...

Ich finde das jeder von und der dieses ansich Wunderschöne Hobby hat es so auszuleben wie er es möchte. Musik hören macht Spass. Sie Hilft dir in vielen Situationen diverse dinge zu verarbeiten oder einen Menschen umzustimmen. Das ist doch schon fast Magie. Also find ich, Musik hat was Magisches. Weil wie sonst bekommen wir eine Gänsehaut wenn z.B. Celine Dion mit ihrer stimme zurchs Zimmer wandert. Ob nun absolut High-End oder Einsteiger. Auch ich habe mal klein Angefangen mit einem Alten SABA Tonbandgerät und einem Alten Telefunken Verstärker und 2 Uralten SABA Lautsprechern. Und weil es mir schon immer Spass gemacht hat Musik zu hören, ob nun ganz Speziell oder nur in Hintergrund laufend , verfolge ich oft den Weg einer Klangverbesserung. Ich bin für Tipps offen und nehme Ratschläge an. Jeder Mensch sollte in seinem Eigenen ermessen handeln. Ich denke viele von uns sucht für sich den ,,besten" Klang. Und jeder von uns ist ein Bisschen verrückt. Sonst hätten wir alle eine Kleine Kompakte anlage zu hause stehen und lassen einfach Musik laufen.


PS: Für irgendwas muss der MAnn auch sein Geld ausgeben.

In diesem Sinne an alle ein Schönes und Musikalisches Wochenende.

Lieben Gruss aus dem Schönen Herten

Flo
kalia
Inventar
#42 erstellt: 21. Nov 2009, 19:04

Flohw45699 schrieb:
Also find ich, Musik hat was Magisches. Weil wie sonst bekommen wir eine Gänsehaut wenn z.B. Celine Dion mit ihrer stimme durchs Zimmer wandert.


Also mir reicht da schon die reine Vorstellung, ganz tonlos
SCNR

Trotzdem schönes Wochenende
Gruss
F
_ES_
Administrator
#43 erstellt: 21. Nov 2009, 19:10
Ah, auch eine Liebhaberin ..
GorgTech
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 21. Nov 2009, 22:57
Bei mir ist eher Amon Amarth im Raum...ich glaube der würde jede Celine Dion erfolgreich vertreiben
Flohw45699
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 23. Nov 2009, 07:02
Ich nannte Celine Dion jetzt auch nur als bsp. weil grad in dem moment ne cd von ihr lief!

lg
Hüb'
Inventar
#46 erstellt: 23. Nov 2009, 08:45

Flohw45699 schrieb:
Ich nannte Celine Dion jetzt auch nur als bsp. weil grad in dem moment ne cd von ihr lief!

lg

Auch mein Beileid.
philippo.
Inventar
#47 erstellt: 23. Nov 2009, 10:02

Flohw45699 schrieb:
Also find ich, Musik hat was Magisches. Weil wie sonst bekommen wir eine Gänsehaut wenn z.B. Celine Dion mit ihrer stimme durchs Zimmer wandert.



ist schon richtig, bekomme ich auch, egal ob über die "kette" oder das küchenradio. gänsehaut pur.
ev13wt
Stammgast
#48 erstellt: 09. Dez 2009, 22:59
auf die Musik. Immer wenn da eine Stimme aus meinen LS kommt, macht mein Herz ein Luftsprung.


Wer viel misst...


[Beitrag von ev13wt am 09. Dez 2009, 23:00 bearbeitet]
djtechno
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 11. Dez 2009, 10:04

Flohw45699 schrieb:
Ich nannte Celine Dion jetzt auch nur als bsp. weil grad in dem moment ne cd von ihr lief!

lg


Abgesehen vom Persöhnlichen Geschmack,der bei jedem anders ist,ist es nunmal schlicht so,daß die Weibliche Gesangsstimme immer noch am besten die Qualitäten oder Schwächen einer Kette zur Geltung bringt
idani
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 11. Dez 2009, 10:21
Hallo. Bin neu hier und das mein erster Beitrag

Also für mich persönlich geht es um die Bastelei als Hobby, das herumprobieren, sich immer wieder selbst neuen Herausforderungen zu stellen und versuchen diese zu bewältigen.
Das ich danach damit Musik höre ist auch ein wichtiger Faktor aber nicht primär für mich.
visir
Inventar
#51 erstellt: 11. Dez 2009, 23:21

idani schrieb:
Das ich danach damit Musik höre ist auch ein wichtiger Faktor aber nicht primär für mich.


Diese Ehrlichkeit (zu Dir selbst) ist eine wichtige Voraussetzung für einen guten Umgang hier.

lg, visir
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wann ist es " VooDoo" und wann nicht?
TFJS am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 25.08.2007  –  56 Beiträge
Ich glaub es nicht
Justfun am 09.10.2005  –  Letzte Antwort am 15.12.2005  –  314 Beiträge
Stimmt mit meinen Ohren etwas nicht ?
neo171170 am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2008  –  51 Beiträge
Lautsprecherkabel! Was soll ich tun, damit man mich nicht für verrückt hält.
marc1510 am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  34 Beiträge
Sinn oder Unsinn?
schallplatte am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  3 Beiträge
Ich wünsche mir im Voodoo-Forum eine neue Diskussionskultur
TFJS am 15.11.2007  –  Letzte Antwort am 05.12.2007  –  127 Beiträge
Voodoo im Hifi-Forum?
crackmaster am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 30.05.2010  –  23 Beiträge
Ohren und Klang
Panther am 20.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.03.2004  –  14 Beiträge
Was willst Du im Voodoo-Forum ( erreichen )?
Mimi001 am 20.11.2007  –  Letzte Antwort am 23.11.2007  –  35 Beiträge
Sinn und Unsinn von Blindtests
matadoerle am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  192 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedNico2607
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038