Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Benötigen technisch unversierte HiFi-Freunde Beweise für Kabelklang?

+A -A
Autor
Beitrag
Janus525
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 08. Mrz 2012, 23:13
Hallo liebe HiFi-Freunde,

diese Frage stelle ich vor dem Hintergrund der Diskussionen in einem anderen Thread mit dem Titel: "Gibt es echte Beweise für Kabelklang...?"

Wie so oft dreht sich die Dikussion dort im Kreis, weil es bislang noch immer keine belastbaren Beweise (in hörbarer Größenordnung) durch die technischen Daten, den Aufbau oder die verwendeten Materialien von Kabeln gibt - wenn man von extremen und praxisfremden Daten und Konstruktionen einmal absieht. Bis diese irgendwann gefunden werden - so sie denn existieren - ist es aus meiner Sicht müßig über solche zu spekulieren. Viel interessanter scheint mir die Frage zu sein, ob ihr, die ihr euch intensiv mit eurem Hobby und mit euren Hifi - Anlagen beschäftigt, solche Beweise überhaupt benötigt, oder ob euch diese Beweise eher gleichgültig sind, solange der Klang der Anlagen für euch zufriedenstellend ist.

Als Einstieg möchte ich ein Statement aus dem anderen Threat wählen, das nach meiner Auffassung eine für beide Seiten zufriedenstellende Position bieten könnte, bis messtechnisch nachweisbare Ursachen für unterschiedlich klingende Kabel gefunden sind. Das Statement lautet (geringfügig abgeändert):

"Das Thema : "Gibt es echte Beweise für Kabelklang...?" ist beendet. In der Außenwelt (also im elektrischen oder akustischen Signal) gibt es "Kabelklang" nicht. In der Innenwelt (Wahrnehmung, Interpretation, Einbildung) gibt es ihn selbstverständlich. Das ist Konsens und es besteht damit kein Diskussionsbedarf mehr..., es sei denn jemand fühlte sich dazu berufen einem anderen vorzuschreiben oder vorschreiben zu wollen ob er sein Hobby mit Hilfe der Möglichkeiten in der Außenwelt oder mit Hilfe der Möglichkeiten in der Innenwelt zu betreiben habe."

Ob ein Kabelwechsel sinnvoll oder unsinnig ist, hängt nach meiner Auffassung nur davon ab, ob dieser in der Innenwelt eines Hörers eine veränderte Wahrnehmung auslösen kann oder nicht. Bei vielen wäre das natürlich unsinnig, es sei denn sie möchten "schönere" oder besser verarbeitete Kabel besitzen; klanglich macht es für sie keinen Unterschied, und aus diesem Grund sollte sie ihre Kabel natürlich nicht tauschen, was sollte ihnen das bringen...?

Mir, und wie ich glaube vielen anderen, die unverblindet bestimmte Wahrnehmungen bestimmten Kabeln zuordnen können, bringt das sehr viel, z.B. (wie von mir beschrieben) Informationen über den Raum und über Details der Musikwiedergabe, die ich mit einem anderen Kabel nicht mehr wahrnehmen kann.

Wichtig ist nach meiner Auffassung, dass jemand für sich selbst herausfindet, ob er ebenfalls zu denen gehört, die beim Kabeltausch keinerlei Unterschiede wahrnehmen oder ob sie ein verändertes Klangbild wahrnehmen. Wie kann das irgend jemand wissen - er selbst, noch viel weniger Außenstehende - wenn er es nicht selber ausprobiert hat. Deshalb ja auch mein Rat ruhig verschiedene Kabel auszuleihen und auszuprobieren, um das für sich selbst herauszufinden... Bevor das Argument kommt: Ich verkaufe keinerlei Kabel und habe im Hinblick auf das Thema keinerlei geschäftliche Interessen. Wer es nicht glaubt möge bitte in meinem Profil nachschauen...

Ausschließlich die Meinung der HiFi - Freunde, die über keine naturwissenschaftlich / technische Ausbildung verfügen würde mich hier und im Hinblick auf den Titel des Threats sehr interessieren....

Viele Grüße: Janus...
hifi-angel
Stammgast
#2 erstellt: 09. Mrz 2012, 01:07
"Ausschließlich die Meinung der HiFi - Freunde, die über keine naturwissenschaftlich / technische Ausbildung verfügen würde mich hier und im Hinblick auf den Titel des Threats sehr interessieren...."

Ich verstehe zwar, dass man ab und zu auch mal gerne unter sich bleiben möchte, dennoch betrübt es mich, dass Techniker nicht zu einem technisch orientiertem HiFi-Thema an der Meinungsbildung und am Meinungsaustausch teilnehmen sollen. In dem sonst so offenen HiFi-Forum ist diese Art der geschlossenen Veranstaltung eher selten. So etwas kennt man sonst nur vom OEF.
Wie auch immer, ggf. mache ich ja auch mal eine Gegenveranstaltung, also nur Techniker oder ohne Gewerbliche Teilnehmer.

Da ich ja aufgrund der o.g. Bedingung leider draußen bleiben muss, erlaube ich mir jedoch zumindest ein Grußwort an alle Teilnehmer zu richten.

Liebe Teilnehmer, seht diese Unterforum quasi als euer Artenschutzgebiet und nutzt die Chance, damit sich das Pflänzchen Kabelklang mal voll entwickeln kann. Hier müsst ihr nicht befürchten, dass Techniker das Pflänzchen schon im Keim ersticken. Eine erste Humus Schicht wurde bereits aufgetragen. Also sät fleißig eure Gedanken und erntet üppig. Die phantasievollen Früchte werden so eine ungeahnte Größe erreichen.

Ab und zu werde ich hier mal reinlesen und mich an diesen Früchten erfreuen. Mit den folgenden Worten des Schirmherrn und TS wünsche ich euch viel Erfolg: Der Kabelklang im Kabel ist tot, es lebe der Kabelklang in eurem Geiste.


[Beitrag von hifi-angel am 09. Mrz 2012, 01:31 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 09. Mrz 2012, 07:15
Guten Morgen hifi-angel,

vielen Dank für Deinen Beitrag. Sei unbesorgt, hier wird es - soweit ich es beeinflussen kann - keinerlei Geschwurbel in dem Sinne geben wie wir beide es verstehen. Auch soll es hier keine Angriffe auf Teilnehmer geben, nur weil sie technische Laien sind und sich dem zufolge vielleicht nicht so gut ausdrücken und wehren können. Mich interessiert ausschließlich wie viele HiFi-Freunde im Voodoo Forum mitlesen, die sich aus Furcht vor verbalen Attacken (danke dass Du Deine so zurückhaltend formuliert hast ) nicht zu Wort melden, und ob sie die Mühe, die wir uns mit dem Thema machen, überhaupt zu schätzen wissen bzw. ob sie sich überhaupt für Beweise interessieren oder nur Spaß an unseren munteren Diskussionen haben...

In sofern werde ich Beiträge von diesen Teilnehmern auch nicht wertend kommentieren, sondern lediglich mitzählen wie viele es sind und mich dafür interessieren, warum sie etwas so sehen wie sie es tun. Das müsste doch für jeden interessant sein der die ehrliche Meinungen anderer nicht gleich im Keim ersticken will weil er sich vor ihr fürchtet. Ich bin jedenfalls sehr gespannt...

Viele Grüße: Janus...

Aktueller Stand: 0


[Beitrag von Janus525 am 09. Mrz 2012, 07:23 bearbeitet]
RobertKuhlmann
Inventar
#4 erstellt: 09. Mrz 2012, 08:30
Ab wann ist man denn "technisch unversiert"?

Ich dachte das wäre der Fall, wenn es einen nicht kümmert, ob die Lautsprecherkabel in irischen Wäldern von Feen gedengelt wurden oder aus dem Baumarkt kommen.

"versiert": Etwas gut beherrschend, kennend (aus Wiktionary)

Ich bin zwar hier auch schon das eine oder andere mal wegen angeblich mangelnder Fachkenntnisse angegriffen worden, aber "Angst"?
Der Ton ist zwar manchmal recht ruppig, aber ohne eine klitzkleine Portion Selbstvertrauen sollte man ja nicht einmal vor die Tür gehen, geschweige denn an Diskussion im Internet teilnehmen.

Besonders blöde finde ich deinen Aufruf, sich Kabel auszuleihen und Probe zu hören. Mit welchem Ziel denn? Keine Unterschiede zu hören? Lächerlich!

Gerade bei technisch wenig versierten Leuten wäre eine fachlich fundierte und vor allem seriöse Beratung besonders wichtig und eben nicht ein Besuch beim nächsten Voodoo-Kabel-Händler um sich vollschwurbeln zulassen.

Du schickst gerade die Sorte Käufer dorthin, die sich vom pseudowissenschatlichen Geschwurbel der Branche am ehesten beeindrucken lassen, weil sie von Fachwissen und Kenntnissen der Naturwissenschaft völlig unbeleckt sind.

Lasse sie doch lieber verschiedene Verstärker, Quellgeräte und Lautsprecher miteinander vergleichen. Da gibt es wenigstens manchmal deutliche Unterschiede zu hören. und rate ihnen, immer mit den gleichen Medien und Musikstücken zu vergleichen, damit sie wenigstens die Chance haben reale Unterschiede zu erkennen und sich nicht nur vom Verkäufer beeinflussen zu lassen.

Oder noch besser: Rate ihnen doch, die Diskussionsn hier im Forum aufmerksam zu verfolgen und eigene Schlüsse daraus zu ziehen.

Mein Rat also an alle, die sich durch den Thread-Titel angesprochen fühlen:
Kümmert euch um die wirklich wichtigen, aktiven Bestandteile eurer HiFi-Anlagen und um gute Quellmedien und seid versichert: Es liegt garantiert nicht an den Kabeln, wenn etwas nicht so klingt, wie ihr meint dass es sollte, solange diese nicht vom heimischen Hamster durchgebissen wurden oder beim letzten Wasserschaden etwas abbekommen haben.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 09. Mrz 2012, 08:31 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#5 erstellt: 09. Mrz 2012, 09:42

hifi-angel schrieb:
"Ausschließlich die Meinung der HiFi - Freunde, die über keine naturwissenschaftlich / technische Ausbildung verfügen würde mich hier und im Hinblick auf den Titel des Threats sehr interessieren...."

Ich verstehe zwar, dass man ab und zu auch mal gerne unter sich bleiben möchte, dennoch betrübt es mich, dass Techniker nicht zu einem technisch orientiertem HiFi-Thema an der Meinungsbildung und am Meinungsaustausch teilnehmen sollen.

Das ist doch gar kein technisch orientiertes Thema. Ob die rote Isolierung des Kabels einen warmen Klangeindruck hervorruft hat nun wirklich nichts mit Technik zu tun, meiner Meinung nach eher mit Psychologie.
Xaver_Koch
Inventar
#6 erstellt: 09. Mrz 2012, 09:50

hifi-angel schrieb:

Ich verstehe zwar, dass man ab und zu auch mal gerne unter sich bleiben möchte, dennoch betrübt es mich, dass Techniker nicht zu einem technisch orientiertem HiFi-Thema an der Meinungsbildung und am Meinungsaustausch teilnehmen sollen.

Wie er in der Einleitung gesagt hat, gibt es offensichtlich aktuell keinen technischen Nachweis für "Kabelklang" und damit auch kein Betätigungsfeld für Techniker. Ist doch logisch, oder nicht?

@ Janus525
Ja, ich bilde mir ganz schwer ein, dass das eher günstige QED Silver besser als teure Kabel (z.B. Straight Wire oder Kimber) klingt, weil es nach meinem Empfinden keine tonale Veränderung bewirkt, also eben nicht "klingt".

@ Techniker
Da es sich nur um mein subjektives Empfinden handelt, kann ich dieses nicht beweisen und werde das selbstverständlich erst gar nicht versuchen.
Zim81
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 09. Mrz 2012, 10:08
Ich finde den Thread super, man hat hier bald ganz einfach einen Überblick der Leute (die Kabelklang vermeintlicherweise wahrnehmen) die man nicht für voll nehmen muss.
Jede Krankenkasse wäre froh über solch eine Liste.
Xaver_Koch
Inventar
#8 erstellt: 09. Mrz 2012, 10:41

Zim81 schrieb:
Ich finde den Thread super, man hat hier bald ganz einfach einen Überblick...

Die Leute ohne Eier schreiben das was von optischen und haptischen Vorzügen als Kaufgrund. So eine Liste finde ich viel interessanter.
Zim81
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 09. Mrz 2012, 10:46
Wieso ohne Eier?
Von einem Plastikteller kannst du genauso gut essen wie von einem von Villeroy und Boch.
Trotzdem würde ich lieber zu Hause das von Villeroy und Boch nehmen.
RoA
Inventar
#10 erstellt: 09. Mrz 2012, 12:03
Benötigen technisch unversierte HiFi-Freunde Beweise für Kabelklang?

Wozu? Ggfs. hören sie es doch, und die Nicht-Existenz eines Phänomens läßt sich nicht beweisen.

Auch wurde im Eröffungspost bereits darauf eingegangen, daß es keinerlei Beweise dafür gibt, daß Kabelklang existiert. Insofern macht der Thread-Titel ohnehin keinen Sinn.
Janus525
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 09. Mrz 2012, 19:06

Xaver_Koch schrieb:
@ Janus525 Ja, ich bilde mir ganz schwer ein, dass das eher günstige QED Silver besser als teure Kabel (z.B. Straight Wire oder Kimber) klingt, weil es nach meinem Empfinden keine tonale Veränderung bewirkt, also eben nicht "klingt". @ Techniker Da es sich nur um mein subjektives Empfinden handelt, kann ich dieses nicht beweisen und werde das selbstverständlich erst gar nicht versuchen. :angel


Hallo Xaver_Koch,

vielen Dank für den 1. Beitrag zum obigen Thema...! Aus dem was Du schreibst entnehme ich (im Umkehrschluß), dass nach Deinem Empfinden z.B. Straight Wire oder Kimber - im Gegensatz zum QED Silver - eine tonale Veränderung bewirken. Natürlich kann man solche unverblindeten Wahrnehmungen nicht beweisen, das ist meiner Meinung nach auch völlig überflüssig. Erklären kann man sie sehr wohl, wenn man nicht ausschließlich auf die "Technikerperspektive" fixiert ist:

http://www.musik-hifi-stammtisch.de/wbb2/thread.php?postid=197805

Ich bin gespannt ob noch mehr Leute hier "die Eier haben" (wie Du es formuliert hast) zu erklären dass sie schon einmal Klangunterschiede zwischen Kabeln wahrgenommen haben...

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 1
Xaver_Koch
Inventar
#12 erstellt: 09. Mrz 2012, 21:46

Janus525 schrieb:

vielen Dank für den 1. Beitrag zum obigen Thema...!

Im Bereich Chinch-Kabel habe ich mit dem Oehbach XXL 100 sehr gute Erfahrung gemacht. Wenn statt des Receivers (Rotel RSX 1055) die separaten Endstufen (Rotel RB 1070) die vorderen Stand-LS angetrieben haben, gab es stets leichte tonale Unterschiede, die ich auf die Elektronik zurückgeführt hatte: Bis ich das XXL 100 angeschlossen hatte. Danach waren die (im Mehrkanalbetrieb) nervigen tonalen Unterschiede weg, die Endstufen klangen freilich noch etwas souveräner und druckvoller, aber nicht mehr "anders".

Ich spreche oben bewusst in der Vergangenheit, da es aktuell ein Onkyo 5009 ist.


[Beitrag von Xaver_Koch am 09. Mrz 2012, 21:48 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 09. Mrz 2012, 23:04
Hallo Xaver,

wobei nach meiner Auffassung betont werden muss dass es sich um Deine ganz persönliche Wahrnehmung gehandelt hat, die keinesfalls auf andere Situationen oder auf andere Personen 1 : 1 übertragen werden kann. Diese Klarstellung ist mir wichtig, um auch nicht den geringsten Zweifel daran aufkommen zu lassen, dass derartige individuelle Wahrnehmungen etwas mit der Funktion unseres Gehirns und rein garnichts mit Esoterik o.ä. zu tun haben. Hier muss ein jeder für sich selbst und in aller Ruhe feststellen was bei ihm zu welcher Wahrnehmung führt; allgemeingültige Aussagen hierzu wären fatal und würden ebenso in die Irre führen wie pauschale Negierung. Ich hoffe Du kannst dieser Sichtweise zustimmen...

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 1


[Beitrag von Janus525 am 09. Mrz 2012, 23:05 bearbeitet]
RobertKuhlmann
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2012, 23:12

Janus525 schrieb:
...allgemeingültige Aussagen hierzu wären fatal und würden ebenso in die Irre führen wie pauschale Negierung. ...
Wieso eigentlich bestehst Du so beharrlich darauf, Leute derart für dumm zu verkaufen?
Investiere die Zeit doch lieber in echte Innovationen, die Du einen Kunden dann mit guten Gewissen und einem realen Mehrwert verkaufen kannst, statt hier den ganzen Tag solchen Schwampf zu schreiben.


[Beitrag von RobertKuhlmann am 09. Mrz 2012, 23:13 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Mrz 2012, 08:50
Liebe HiFi Freunde,

die ihr schon einmal unterschiedliche Klänge nach einem Kabelwechsel wahrgenommen habt, wo seid ihr denn alle...? Traut ihr euch nicht das hierhin zu schreiben...? Oder seid ihr so geschockt von der Möglichkeit auch einmal zu Wort kommen zu dürfen ohne befürchten zu müssen gleich wieder "mundtot" gemacht zu werden...? Wenn ich meinen Mitdiskutanten Glauben schenken darf müsste es viele von Euch geben, die das Voodoo Forum und die Dialoge hier sozusagen als Informationsquelle zur Ausübung unseres gemeinsamen Hobbies nutzen...

Also habt bitte ein bißchen Mut und meldet euch ...

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 1
pelmazo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 10. Mrz 2012, 09:07

Janus525 schrieb:
Ich bin gespannt ob noch mehr Leute hier "die Eier haben" (wie Du es formuliert hast) zu erklären dass sie schon einmal Klangunterschiede zwischen Kabeln wahrgenommen haben...


Ja, ich! Ich habe schon mehrfach Klangunterschiede wahrgenommen, nachdem ich Kabel getauscht habe.

Ich verstehe auch nicht, wieso man Eier braucht um das zuzugeben, wenn doch sowieso klar ist daß sich das bloß im Kopf abspielt. Gibt's denn irgend jemanden, der von sich behaupten kann, noch nie etwas gehört zu haben was gar nicht da war?

Ich halte den Thread für völlig bescheuert.
Janus525
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 10. Mrz 2012, 09:55

pelmazo schrieb:
Ja, ich! Ich habe schon mehrfach Klangunterschiede wahrgenommen, nachdem ich Kabel getauscht habe.


Guten Morgen Pelmazo,

vielen Dank für den 2. Beitrag zum Thema...! Von Dir wusste ich es, weil Du es schon einmal in einer PM erwähnt hattest..., das ist aber schon ziemlich lange her. Von Klaus (kölsche jung) weiß ich erst seit Kurzem dass er (nach eigenem Bekunden) keine Unterschiede zwischen unterschiedlichen Kabeln wahrnimmt...

Was meinst Du mit: "...bloß im Kopf abspielt..."? Mir ist überhaupt kein interessanterer Ort bekannt, an dem ich meine Wahrnehmungen (fast) beliebig entstehen lassen, genüsslich von allen Seiten "betrachten" und wieder verschwinden lassen könnte ohne von der doofen Realität belästigt zu werden. Bin ja kein Wissenschaftler... Und was meine gezielte Frage an technisch unversierte HiFi - Freunde anbelangt..., ach komm, was soll´s, bei Dir werde ich ausnahmsweise mal ein Augen zudrücken, da Du mir ja nun schon die Ehre eines Kommentares zu meiner völlig bescheuerten Fragestellung erwiesen hast...

Ach ja, und dass Du "Eier" hast musst Du garantiert niemand mehr beweisen. Mal schauen wer die hier noch so hat...

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 2
pelmazo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:57

Janus525 schrieb:
Was meinst Du mit: "...bloß im Kopf abspielt..."?


Damit meine ich, daß es sich nirgends sonst als im Kopf abspielt. Mit anderen Worten: Nicht in der Anlage.


Mir ist überhaupt kein interessanterer Ort bekannt, an dem ich meine Wahrnehmungen (fast) beliebig entstehen lassen, genüsslich von allen Seiten "betrachten" und wieder verschwinden lassen könnte ohne von der doofen Realität belästigt zu werden.


Du mußt mit der Realität ja ein ziemliches Problem haben, wenn es dich dermaßen hin zieht zu realitätsfremden Wahrnehmungen.

Bei mir ist es genau anders herum. Ich finde Realitätsferne blöde, und ich kenne überhaupt nichts interessanteres als die Realität.


Ach ja, und dass Du "Eier" hast musst Du garantiert niemand mehr beweisen. Mal schauen wer die hier noch so hat...


Nochmal: Ich glaube nicht daß es Eier braucht, um das Selbstverständliche zuzugeben. Wenn Du hier wenige Antworten kriegst, dann wird das weniger daran liegen daß den Leuten der Mut fehlt, sondern daß ihnen nicht einleuchtet was das Ganze hier soll.
Varadero17
Inventar
#19 erstellt: 10. Mrz 2012, 12:26
Hallo!

pelmazo schrieb:
Ich habe schon mehrfach Klangunterschiede wahrgenommen, nachdem ich Kabel getauscht habe.

Du bist einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige, dem hier dafür keine Idiotie bescheinigt wird und der dafür nicht zum Psychiater geschickt oder schlicht aufgefordert wird, sich zu verp...en. Das dürfte an Deinem "Status" liegen...

@ Janus: ich denke, von den in Frage kommenden Usern werden sich in der Tat nur sehr wenige melden. Nicht, weil ihnen die Eier fehlen, sondern weil die meisten von ihnen diese Ecke des Forums längst meiden.

Die "Funktionsweise" dieses Unterforums ist denkbar simpel: wenn gerade kein "Opfer" in Sicht ist, das mit Dreck beworfen werden kann, wird aus Langerweile ein Thread eröffnet, in dem über zig mal besprochene Zubehörteile zum tausendundersten Mal die bereits tausendmal gerissenen Witzchen und Kalauer gerissen werden. So gesehen könnte man das Voodoo-Unterforum als eine echte Insider-Ecke bezeichen...

Nicht wirklich lesenswert und imho der Grund für mangelndes Interesse.
pelowski
Inventar
#20 erstellt: 10. Mrz 2012, 12:59

Varadero17 schrieb:
...
pelmazo schrieb:
Ich habe schon mehrfach Klangunterschiede wahrgenommen, nachdem ich Kabel getauscht habe.

Du bist einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige, dem hier dafür keine Idiotie bescheinigt wird und der dafür nicht zum Psychiater geschickt oder schlicht aufgefordert wird, sich zu verp...en. Das dürfte an Deinem "Status" liegen...

Falsch!

Es liegt daran, dass derjenige, der pelmazos Beiträge kennt, auch weiß, dass an gehörte Klangunterschiede
ein paar Bedingungen geknüpft sind.

Grüße - Manfred
philippo.
Inventar
#21 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:23

Varadero17 schrieb:
Du bist einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige, dem hier dafür keine Idiotie bescheinigt wird und der dafür nicht zum Psychiater geschickt oder schlicht aufgefordert wird, sich zu verp...en. Das dürfte an Deinem "Status" liegen...


Das stimmt so doch gar nicht.
Für die reine Schilderung von gehörten Klangunterschieden wird hier niemand kritisiert.

Erst wenn diese absolut und unbedingt dem Kabel zugeschrieben werden, wenn die eigene Wahrnehmung als unfehlbar deklariert,
und wenn zu guter Letzt die physikalischen Messmethoden für unzureichend erklärt werden, dann wird hinterfragt und (ja, leider immer wieder auch in inadäquatem Ton) kommentiert.

Zim81
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:23
Wieso zähltst du nur diejenigen, die Kabelklang gehört haben? Ich habe schon mehrfach verschiedene Kabel getauscht und keinen Unterschied gehört.
mazeh
Inventar
#23 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:24

Zim81 schrieb:
Ich finde den Thread super, man hat hier bald ganz einfach einen Überblick der Leute (die Kabelklang vermeintlicherweise wahrnehmen) die man nicht für voll nehmen muss.


Ich nehme an, dass du den Titel etwas falsch gedeutet hast !
MMn ist alles was wahrgenommen werden kann letzlich auch irgendwie existent, die Frage ist , dem Theadtitel folgend, ob es für alle wichtig ist zu wissen wodurch und warum.

Wir befinden uns hier ja bereits schon im Voodoobereich, da kann man seine zynischen Keulchen eigentlich auch stecken lassen.


RoA schrieb:
Auch wurde im Eröffungspost bereits darauf eingegangen, daß es keinerlei Beweise dafür gibt, daß Kabelklang existiert. Insofern macht der Thread-Titel ohnehin keinen Sinn.


Naja Sinn ! Welchen, an jener Stelle, nützlichen Sinn macht es, wissen zu müssen, das dort nichts sein kann ?
-
Für einige ist das was anderswo für nichts gehalten wird, mehr, als dieses gleiche nichts anderswo , welches dann dort weniger als nichts sein müsste.
Was aber mMn SO nicht logisch korrekt ist bzw. sein kann !
Dazu bedarf es mMn in Stück mehr als die bloße Vorstellung, anhand seines Wissens bereits schon korrekter wahrnehmen zu können, was in diesem Zusammenhang meist immer unabhängig davon betrachet wird , ob daß, was über dieses Wissen hinaus geht, dann tatsächlich vom Wissen generell abhängen muss und wie weit es dann nachweisbar von der "Realität" abweicht.
Denn die selbe Hörerfahrung kann zur selben Zeit auch jemand ohne den ganzen "Schnickschnack drum herrum" machen. Was dann zumindest schonmal der hier oft erwähnten reinen Einbildung einhalt gebieten würde. .

-

Oder um es kurz mit hiesigem Eliteton zu sagen: "ich höre da nichts, hat kein verifizierendes Gewicht".
Weder technisch, noch im tatsächlich wahrgenommenen Inhalt. Beides ist so oder so nicht gekoppelt.

Mehr sagt der Threadtitel mMn nicht aus.


Ich würde allerdings ebenfals allen "unbedarften" Einsteigern empfehlen, sich hier eher an RobertKuhlmanns ersten Beitrag zu halten.
Letzlich sollte niemand "mit diesem Glück" überrumpelt werden. Denn im Gegensatz zu dem sich dann rechtfertigenden Geschäftsmann und seinem Anwalt, halte ich Unmündigkeit nicht generell für einen selbstverschuldeten Selbstbedienungsladen.
Niemand wird vollumfänglich in allen Bereichen jemals mündig werden können.
Das einzige was einem da bleibt, ist breite Skepsis, auf Kosten einer mMn eigentlich sympatischen und gesunden Naivität. ( grenzt ja fast schon an Diebstahl , aber naja )
Das eben jene Scharlatane die gesammte Scene abzufischen versuchen, ist leider allzu offensichtlich.
Ob generell irgendetwas irgendwie sinnvoll ist oder nicht, wird man mit der Zeit sicher auch selbst herausfinden.

-

Ich selbst habe vor einiger Zeit mit paar Quart980 an einer Yamaha M80, den Wechsel von sdrt. 2,5qmm Kupfer zu einem Viablue Silver 2x2 , deutlich und verblüffend einvernehmlich wahrgenommen.
Um genauer zu sein, war ein unbestimmter Höhenbereich entweder einfach nur lauter oder anders aufgelöst. Ohne wenn und ohne aber, zumindest zu diesem damaligen Zeitpunkt.

Ob eventuell an der vorherigen Verkabelung etwas nicht in Ordnung gewesen war wurde nie überprüft, es wurde einfach so belassen..
Allerdings existiert diese Konstellation noch immer und es interessiert mich schon auch ob sich das so einfach wiederholen lässt. Dieses oder nächstes WE werde ich das mal versuchen anzugehen, muss nur den Besitzer noch einweihen.




mze
Zim81
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:41
Ich finde es irgendwie lustig, wer im waren Leben behauptet er kann Elfen sehe und sich mit ihnen unterhalten wird als Spinner bezeichnet und läuft sogar Gefahr eingewiesen zu werden.

Wenn hier jemand schreibt, er hört Kabelklang, obwohl es nicht den geringsten Beweis dafür gibt, ist das vollkommen normal...
Janus525
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:52

Varadero17 schrieb:
@ Janus: ich denke, von den in Frage kommenden Usern werden sich in der Tat nur sehr wenige melden. Nicht, weil ihnen die Eier fehlen, sondern weil die meisten von ihnen diese Ecke des Forums längst meiden. So gesehen könnte man das Voodoo-Unterforum als eine echte Insider-Ecke bezeichen... Nicht wirklich lesenswert und imho der Grund für mangelndes Interesse.


Guten Morgen Varadero17,

das ist eine Annahme die ich ebenfalls teile, die ich jedoch gerne bestätigt oder widerlegt sehen möchte. Es steht die (vielfach wiederholte) Aussage im Raum, hier würden viele an HiFi interessierte Personen mitlesen, dabei passiv bleiben und sich anhand der vorzugsweise technischen Erläuterungen (die ich übrigens außerordentlich interessant finde und anhand derer ich vieles gelernt habe) und Warnungen vor dem Kauf teurer Kabel (die ich für anmaßend halte) einen Überblick verschaffen um ihre Kaufentscheidungen hieraus ableiten zu können.

Ich halte das für abwegig weil es meiner Lebenswirklichkeit widerspricht, kann es allerdings erst dann mit Indizien untermauern wenn sich hier nur wenige "Nicht - Holzohren" zu Wort melden..., und das müssen wir erst einmal abwarten.

Dass Pelmazo bisweilen Unterschiede zwischen verschiedenen Kabeln zu hören glaubt halte ich für völlig normal, so wie dies bei den allermeisten Menschen unverblindet der Fall sein dürfte. Problematisch wird es nach meinem Dafürhalten erst dann, wenn jemand versucht psychologische Prozesse in der Innenwelt mit Messungen in der Außenwelt (am elektrischen oder akustischen Signal) zu belegen oder zu widerlegen. Dies ist aus meiner Sicht ähnlich sinnvoll wie Verliebtheit oder Liebeskummer nicht in individuellen biochemischen Prozessen und im Gefühlsleben eines Menschen, sondern in den äußeren Umständen, womöglich noch objektiv und allgemeinverbindlich, begründen oder widerlegen zu wollen. Die Frage, ob es in der Außenwelt Kabelklang gibt ist für mich schlüssig beantwortet. Deshalb auch mein Statement:

"In der Außenwelt (also im elektrischen oder akustischen Signal) gibt es "Kabelklang" nicht."

Ebenso gilt für mich:

"In der Innenwelt (Wahrnehmung, Interpretation, Einbildung) gibt es ihn selbstverständlich."

Heftige Ablehnung intrapsychischer Prozesse und Wirkmechanismen und die fehlende Anerkennung deren realer Existenz würde ich in der heutigen Zeit bestenfalls noch im Prekariat erwarten, aber doch nicht in einem solchen Forum mit durchweg intelligenten, gebildeten und sprachgewandten Teilnehmern.

Übrigens: Hörst Du ab und zu Unterschiede zwischen verschiedenen Kabeln...???

edit: Wie ich gerade lese gibt Zim81 zu erkennen dass ihm der Unterschied zwischen Elfen und Kabelklang noch nicht klar ist, obwohl ich die Seite auf der es nachzulesen ist hier mehrfach verlinkt habe: http://www.musik-hifi-stammtisch.de/wbb2/thread.php?postid=197805

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand 2


[Beitrag von Janus525 am 10. Mrz 2012, 13:55 bearbeitet]
Zim81
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:00
Wieso? Beides ist Einbildung, egal was du verlinkst...
außerdem hast du mich immer noch nicht in deinen "Counter" miteingerechnet. Ich höre keinen Unterschied und habe auch keine elektrotechnische Ausbildung.


[Beitrag von Zim81 am 10. Mrz 2012, 14:03 bearbeitet]
hifi-angel
Stammgast
#27 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:07

Zim81 schrieb:
Ich finde es irgendwie lustig, wer im waren Leben behauptet er kann Elfen sehe und sich mit ihnen unterhalten wird als Spinner bezeichnet und läuft sogar Gefahr eingewiesen zu werden.


Aber wenn einer unterschreibt, dass er sich im Klaren ist, dass die Elfen nur in seine Vorstellung existieren und sie es nicht wirklich gibt, wird er wieder entlassen, auch wenn er für alle hörbar sich fleißig mit ihnen weiterhin unterhält. Er hätte dann in der Gesellschaft gewissermaßen einen Sonderstatus und einen Freibrief sich noch mit ganz anderen Wesen zu unterhalten. Ich glaube Janus525 geht es um diesen Sonderstatus.

Aber ich bezweifle sehr stark, dass er KKH findet, die so eine Unterschrift leisten würden.

Darum sollte man ihm m.E. ohne weitere abschreckenden Störfeuer die Gelegenheit geben seine These am lebenden Objekt praktisch zu verifizieren und uns etwas zurückhalten. Denn wie viel Unterschriften er sammeln kann würde mich wirklich mal interessieren.


[Beitrag von hifi-angel am 10. Mrz 2012, 14:10 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:14

phlippo schrieb:
Erst wenn diese absolut und unbedingt dem Kabel zugeschrieben werden...


Hallo phlippo,

natürlich muss man die unverblindet wahrgenommenen Klangunterschiede dem Kabel zuschreiben, was denn sonst...? Natürlich nicht wenn man das Kabel verengt unter dem Aspekt rein elektrotechnischer / physikalischer Aspekte beurteilt. Farbe..., Dicke..., Gewich...t, Hörensagen..., Markengläubigkeit..., Testberichte..., Erfahrungen von Freunden und Bekannten..., Vorkenntnisse hinsichtlich Material und Aufbau..., Preis..., Gestaltung der Werbung..., Akzeptanz und Anerkennung im Freundeskreis usw...., du lieber Himmel..., ist es denn wirklich so schwer zu verstehen dass all diese Faktoren Einfluß nehmen auf das was im Inneren eines Menschen geschieht...??? Und dies auch noch bei unzähligen Menschen in sehr ähnlicher Weise...??? Ich finde so schwierig ist das nicht...

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 2

LIEBE "NICHT-TECHNIKER" UND "NICHT-WISSENSCHAFTLER". WENN IHR DAS HIER LEST DANN MELDET EUCH DOCH BITTE, DAMIT NICHT SCHON WIEDER DAS GANZE PALAVER AUS DEM ANDEREN THREAT HIERHER ÜBERSCHWAPPT. ODER...ÄHHHHH.... IST DA "DRAUSSEN" ETWA NIEMAND MEHR DER BISHER VÖLLIG PASSIV WAR...???


[Beitrag von Janus525 am 10. Mrz 2012, 14:15 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:18
Ich verstehe immer noch nicht warum rein "innenweltlicher" Kabelklang überhaupt interessant sein soll.

Ich höre gelegentlich Kabelklang - in dem von Janus benannten Sinn. Genauso höre ich aber auch Unterschiede zwischen vor dem Gähnen und nach dem Gähnen, oder vor dem Duschen und nach dem Duschen. Ich höre Unterschiede auch manchmal einfach so, ohne erkennbare Ursache. Oder je nachdem wie ich angezogen bin. Oder wer sonst noch dabei ist.

Da könnte man aus allem einen Thread wie diesen hier machen. Bloß ist da kein Markt, denn mein Gähnen will mir niemand verkaufen, irgendwelche Kabel aber schon. Offenbar ist das der entscheidende Unterschied: Unterschiede, die nicht mit audiophilen Devotionalien in Verbindung gebracht werden können, zählen anscheinend nicht, auch wenn sie in der gleichen "Innenwelt" entstehen und ebenso realitätsfrei sind.

Da kann Janus noch so oft behaupten, es gehe nicht um's Geschäft. Mag sein daß er kein Geld mit Kabeln verdient, aber der schiere Aufwand, den er in die Diskussion steckt (und dabei noch behaupten kann, es ginge um nichts), zeigt daß da irgendwas auf dem Spiel steht. Mir scheint, daß er als "Emotionsberater" versucht, den entsprechenden Leuten ihre eigenen Emotionen zu verkaufen. Für dieses Geschäftsmodell soll wohl hier der argumentationsmäßige Spielraum erkämpft werden, wofür man einen Vorwand finden muß, die Skeptiker, die das Spielchen durchschauen, aus der Diskussion auszugrenzen.
Janus525
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:29

Zim81 schrieb:
Wieso zähltst du nur diejenigen, die Kabelklang gehört haben? Ich habe schon mehrfach verschiedene Kabel getauscht und keinen Unterschied gehört.


Hallo Zim81,

weil die gestellte Frage zweiteilig ist. Wer über keine technische Ausbildung verfügt und glaubt Unterschiede wahrzunehmen, den würde ich gerne zählen, denn das ist ja die Zielgruppe um die es hier geht (Pelmazo war die Ausnahme). Nur für den der Unterschiede wahrnimmt lohnt sich doch der ganze Aufwand all dieser Klärungs- und Erklärungsversuche. Wer eh keine Unterschiede wahrnimmt, für den ist das Thema doch völlig irrelevant und er kann jedes beliebige Kabel verwenden...

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 2
mazeh
Inventar
#31 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:42

Zim81 schrieb:
Ich finde es irgendwie lustig, wer im waren Leben behauptet er kann Elfen sehe und sich mit ihnen unterhalten wird als Spinner bezeichnet und läuft sogar Gefahr eingewiesen zu werden.

Wenn hier jemand schreibt, er hört Kabelklang, obwohl es nicht den geringsten Beweis dafür gibt, ist das vollkommen normal... :D



Bestimmte Dinge muss man schon auch rational trennen können - können.
Ausserdem stellt sich doch in diesem Thread die Beweisfrage erst gar nicht.

Was wäre denn dein Beweis reziprok ?
Ich bin zwar kein hier typisch klischebehafteter Kabelklanganhänger, aber prinzipiell überzeugen mich mit dem ohmschen Gesetz bewaffnete Erklärungen dazu nicht vollends.


läuft sogar Gefahr eingewiesen zu werden

Gehst du denn davon aus, durch dein Wissen einen generellen Vorteil in der Wahrnehmung zu haben ?
Wenn du das nicht glaubst, wäre das realistisch, aber du läufst wohl damit Gefahr, das jemand anderes mit dem selben Wissen, etwas anders wahrnimmt und dich für diese Boshaftigkeit kurzerhand in eine Klapper einweisen lässt.


[Beitrag von mazeh am 10. Mrz 2012, 14:46 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:47

pelmazo schrieb:
Ich verstehe immer noch nicht warum rein "innenweltlicher" Kabelklang überhaupt interessant sein soll.

Weil es keinen anderen Kabelklang gibt...! Welcher Kabelklang sonst sollte denn interessant sein, für den es sich zu diskutieren überhaupt lohnen würde...? Gilt für Dich nicht (mehr): "In der Außenwelt (also im elektrischen oder akustischen Signal) gibt es "Kabelklang" nicht. In der Innenwelt (Wahrnehmung, Interpretation, Einbildung) gibt es ihn selbstverständlich.

Ob jemand die "nichttechnischen" Komponenten überhaupt interessieren ist doch lediglich eine Frage persönlicher Neigungen und Präferenzen. Deshalb weiß ich auch nicht was die ganzen "Holzohren" plötzlich hier wollen; das Thema Gefühlswelten, innerpsychische Vorgänge, Wahrnehmungsverstärkungen durch audiophile Devotionalien usw. ist für sie doch allesamt völlig uninteressant...

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 2


[Beitrag von Janus525 am 10. Mrz 2012, 14:49 bearbeitet]
hifi-angel
Stammgast
#33 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:54
@ Janus525

Da du selber die Regeln durchbrochen hast und wieder heftigst argumentierst (du wolltest doch im Grunde nur Stimmen sammeln) musst du nun auch wieder Gegenargumente zulassen.


Farbe..., Dicke..., Gewich...t, Hörensagen..., Markengläubigkeit..., Testberichte..., Erfahrungen von Freunden und Bekannten..., Vorkenntnisse hinsichtlich Material und Aufbau..., Preis..., Gestaltung der Werbung..., Akzeptanz und Anerkennung im Freundeskreis usw...., du lieber Himmel..., ist es denn wirklich so schwer zu verstehen dass all diese Faktoren Einfluß nehmen auf das was im Inneren eines Menschen geschieht...??? Und dies auch noch bei unzähligen Menschen in sehr ähnlicher Weise...???


Haben alle einen gemeinsamen Nenner eine gemeinsame Grundaussage! Sie beziehen sich immer auf vorgegebene (reale) physikalische Ursachen für die Wirkung von Kabelklang, die "im Inneren des Menschen entstehen". Alle, Ausnahmslos!

Das ist der Schlüssel zum Erfolg. Ohne technischen Hintergrund, auch wenn er nicht Beweisbar ist, glaubt keiner an ein Superkabel. Du wirst keinen finden, der ohne diesen technischen Bezug bereit ist an Kabelklang zu glauben. Es fehlt einfach die Glaubensgrundlage!

Du sprichst den KKH jeglichen Realitätsbezug ab und stellst sie als phantasiebegabte Tragträumer hin, die (wenn sie es weiter perfektionieren) auch irgendwann ganz ohne Kabel (bzw. mit jedem beliebigen Kabel) jeden gewünschten Kabelklang für sich abrufen können.

Bisher hat noch jeder KKH die Ursache für Kabelklang in der von dir sogenannten Außenwelt adressiert auch wenn in der Innenwelt unterschiedliche Klangentfaltungen entstehen.

Irgendwie kann ich auch nicht mehr wirklich ausschließen, dass wie es pelmazo andeutet, du die Leute irgendwie "weichklopfen" möchtest um andere Dinge besser adressieren zu können.


[Beitrag von hifi-angel am 10. Mrz 2012, 15:09 bearbeitet]
mazeh
Inventar
#34 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:58
Janus , stell doch mal den Status auf 3 um, sonst muss ich mit dem unschönen Gefühl weiterleben umsonst eine halbe Stunde geschrieben zu haben.

mze


[Beitrag von mazeh am 10. Mrz 2012, 14:59 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:58

Janus525 schrieb:
Welcher Kabelklang sonst sollte denn interessant sein, für den es sich zu diskutieren überhaupt lohnen würde...?


Ganz einfach: Gar keiner!

Genausowenig wie Gähnklang, Duschklang, Kleidungsklang, usw.


Deshalb weiß ich auch nicht was die ganzen "Holzohren" plötzlich hier wollen; das Thema Gefühlswelten, innerpsychische Vorgänge, Wahrnehmungsverstärkungen durch audiophile Devotionalien usw. ist für sie doch allesamt völlig uninteressant...


Siehste, das meinte ich gerade: Du suchst nach einem Vorwand, um die Skeptiker, die Deine Masche durchschauen, aus der Diskussion auszugrenzen.
Janus525
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 10. Mrz 2012, 15:09

mazeh schrieb:
...aber prinzipiell überzeugen mich mit dem ohmschen Gesetz bewaffnete Erklärungen dazu nicht vollends. Gehst du denn davon aus, durch dein Wissen einen generellen Vorteil in der Wahrnehmung zu haben ?


Hallo mazeh,

im Bereich des ohmschen (und anderer technisch / wissenschaftlicher) Gesetze ist die Ursache m.E. auch nicht zu finden, viel eher in der Neurologie / Neurophysiologie usw., wovon hier aber kaum jemand wirklich Ahnung haben dürfte, die über das Verlinken (möglicherweise) sachgemäßer Artikel hinausgeht.

Wie verhält es sich bei Dir...? Nimmst Du bisweilen klangliche Unterschiede nach Kabelwechseln wahr...? Bist Du Naturwissenschaftler oder hast Du mit Forschung und Technik (im Sinne der Threads) wenig zu tun...?

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 2
Janus525
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 10. Mrz 2012, 15:45

mazeh schrieb:
Janus, stell doch mal den Status auf 3 um


Mache ich gerne, wenn Du meine Frage (nimmst Du bisweilen Unterschiede nach einem Kabeltausch wahr?) mit ja beantwortest. Soll ich...???

Viele Grüße: Janus...


Aktueller Stand: 2 (+1...?)


[Beitrag von Janus525 am 10. Mrz 2012, 15:46 bearbeitet]
Janus525
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 10. Mrz 2012, 15:57

pelmazo schrieb:
Siehste, das meinte ich gerade: Du suchst nach einem Vorwand, um die Skeptiker, die Deine Masche durchschauen, aus der Diskussion auszugrenzen.


Ach wo, in dem anderen Thread können wir gerne noch mal 3.500 Beiträge dranhängen, nichts dagegen, der wird ja wahrscheinlich auch passiv verfolgt. Aber lass(t) doch wenigstens hier mal diejenigen zu Wort kommen, die sonst sofort "verbissen" werden... Vielleicht trauen sie sich nach und nach hervor wenn wir ihnen etwas Zeit lassen..., vielleicht gibt es aber auch niemanden sonst der sich melden könnte. Das wissen wir alle nicht, deshalb lass uns das doch zusammen herausfinden..., oder fürchtest Du ausgerechnet in diesem Fall irgendwelche "Wahrheiten oder Beweise"...? Kann ich mir bei Dir echt nicht vorstellen...

Viele Grüße: Janus...
Varadero17
Inventar
#39 erstellt: 10. Mrz 2012, 16:22

Janus525 schrieb:
Übrigens: Hörst Du ab und zu Unterschiede zwischen verschiedenen Kabeln...???

Sorry, vergessen: natürlich habe ich Unterschiede gehört!
Ich beging sogar den "unverzeihlichen Fehler" ( ), mir vom Händler drei verschiedene Lautsprecherkabel zum ausprobieren mit nach Hause geben zu lassen, wo ich in Ruhe vergleichen konnte.

Ich schwankte zwischen zwei, die beide ihre Vor- und Nachteile hatten und entschied letztendlich "salomonisch", beide zu behalten.
Dabei "klang" das rote Kabel keineswegs "wärmer". Im Gegenteil klang die Musik analytischer und gleichzeitig präziser als über das graue, das wiederrum eine breitere Bühne und mehr Bass vermittelte.

Heute verrichtet das graue seinen Dienst im Heimkino und das rote ist für reines Stereo zuständig.
Die Unterschiede waren für mich größer, als die vor- und nach dem Gähnen, daher war der finanzielle Aufwand für die Kabel vertretbar.

Meine Versuche und Tests fanden noch vor der Entstehung dieses Forums statt.
Heute, nach ausgiebiger Lektüre des Voodoo-Forums, würde ich exakt so vorgehen, wie vor 13 Jahren.

Janus, Du kannst den Zählerstand erhöhen!


[Beitrag von Varadero17 am 10. Mrz 2012, 16:25 bearbeitet]
mazeh
Inventar
#40 erstellt: 10. Mrz 2012, 17:17

Janus525 schrieb:
Mache ich gerne, wenn Du meine Frage (nimmst Du bisweilen Unterschiede nach einem Kabeltausch wahr?) mit ja beantwortest. Soll ich...???
Aktueller Stand: 2 (+1...?)



Ok , dann warten wir erstmal ab.

Geschrieben habe ich oben schonmal ähnlich,

das ich vor einiger Zeit und bisher einmalig, einen Unterschied mit einem Viablue silver an Quart980 + YamahaM80 deutlich hören konnte.
Wobei der eigentliche Kabeltausch nicht zielgerichet wegen des Klanges stattgefunden hat.
Es war ein rein optisches Ding , wegen LS freistellen. Will nur sagen, das zumindest zu dieser Zeit, keine höheren Erwartungen im Spiel waren.

Selbes Kabel steckte eine Zeit lang dann auch an meiner Kombi , wo ich keine Unterschiede zur "alten" Litze feststellen konnte.

Möglich ist natürlich, das etwas mit den alten Kabeln nicht gestimmt hat (oxidation, what soever) , das wurde damals nämlich überhaupt nicht weiter beachtet.

Bist Du Naturwissenschaftler oder hast Du mit Forschung und Technik (im Sinne der Threads) wenig zu tun...?

Nein, Forscher oder Techniker (in den Sinne des Threads) bin ich nicht. "sicher haben DIE es bereits gewusst"
Kreativ begleitet mich die allgemeine Tonschraube seit 14 Jahren.

Angestachelt durch diesen Thread, habe ich vor , die erste Konstellation bei einem Freund nochmal aufzustellen und das einfach zu prüfen. Mal schauen !

Mit gespannten Grüßen

mze
pelmazo
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 10. Mrz 2012, 18:27

Janus525 schrieb:
oder fürchtest Du ausgerechnet in diesem Fall irgendwelche "Wahrheiten oder Beweise"...?


Nein, das füchte ich ganz bestimmt nicht. Ich sehe die Wahrscheinlichkeit, daß eins von beidem hier im Thread herauskommt aber auch für sehr nahe Null an. Ich fürchte eher irgendeinen Mißbrauch Deinerseits, schließlich hast Du bisher geflissentlich vermieden, zu erklären wozu das Ganze gut sein soll. Was wäre gezeigt wenn die Zahl hier bei drei bleibt? Und was wenn's dreißig werden? Man kann sich jetzt schon denken daß Du für beide Fälle eine Dir genehme Erklärung auf Lager hast, und ich kann mir auch denken, welche das wohl sein werden. Ich weiß wirklich nicht aus welchem Grund man Dir diesen Mist auch noch leicht machen müßte.
hifi-angel
Stammgast
#42 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:17

mazeh schrieb:

...das ich vor einiger Zeit und bisher einmalig, einen Unterschied mit einem Viablue silver an Quart980 + YamahaM80 deutlich hören konnte.
Wobei der eigentliche Kabeltausch nicht zielgerichet wegen des Klanges stattgefunden hat.
Es war ein rein optisches Ding , wegen LS freistellen. Will nur sagen, das zumindest zu dieser Zeit, keine höheren Erwartungen im Spiel waren.

Selbes Kabel steckte eine Zeit lang dann auch an meiner Kombi , wo ich keine Unterschiede zur "alten" Litze feststellen konnte.



Mit deinem letzten Satz schließt du ja die reine Optik als mögliche Ursache deiner wahrgenommen Klangveränderung aus.

Frage:
Sind es dann vermutlich technische Eigenschaften dieses Kabel, die je nach Anlage "ihre Wirkung" entfalten? Oder teilst du die Ansicht von Janus525, dass es nicht technische Gründe sind, die einem in die Lage versetzen Klangunterschiede festzustellen? Aber Optik ist es ja auch nicht.
Janus525
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:33

Varadero17 schrieb:
Sorry, vergessen: natürlich habe ich Unterschiede gehört!


Vielen Dank Varadero17,

klar bist Du nun dabei. Ich finde es auch prima dass Du Dich offen dazu bekennst Unterschiede wahrzunehmen. Für mich und viele in meinem Umfeld ist das ebenso selbstverständlich, nur unter ausgesprochen technisch orientierten Menschen scheint der Prozentsatz tendenziell gering zu sein..., oder vielleicht wird es auch nur nicht zugeben, das weiß ich natürlich (noch) nicht...

Viele Grüße: Janus...


Letzter Stand: 3
Zim81
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:44
In welchem Umfeld? In der Anstallt?
Janus525
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:52

hifi-angel schrieb:
Sie beziehen sich immer auf vorgegebene (reale) physikalische Ursachen für die Wirkung von Kabelklang, die "im Inneren des Menschen entstehen". Alle, Ausnahmslos!


Ja, natürlich hifi-angel, wo sollten sie sonst entstehen...? Wenn es keine (realen) zusätzlichen physikalischen Gründe dieser Art gäbe über R, L, C usw. hinaus, würden die Effekte beim Blindtest ja nicht spurlos (entschuldige Jakob!) verschwinden...

Auch das Gewicht oder die Farbe feines Kabels usw. sind möglicherweise (reale) physikalische Ursachen für eine bestimmte im Inneren entstehende Wahrnehmung...

Hörst Du übrigens bisweilen Unterschiede nach Kabelwechseln, völlig losgelöst von Deiner hier vertretenen Position...?

Viele Grüße: Janus...


Letzter Stand: 3
buschi_brown
Inventar
#46 erstellt: 10. Mrz 2012, 19:55

phlippo schrieb:
...dann wird hinterfragt und (ja, leider immer wieder auch in inadäquatem Ton) kommentiert.


Was durch infantile Kommentare wie


In welchem Umfeld? In der Anstallt?


belegt wäre.
Janus525
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 10. Mrz 2012, 20:10

mazeh schrieb:
...habe ich vor , die erste Konstellation bei einem Freund nochmal aufzustellen und das einfach zu prüfen. Mal schauen ! Mit gespannten Grüßen mze


Hallo mazeh,

das finde ich wirklich prima und bin auf das Ergebnis gespannt. Je länger ich darüber nachdenke um so mehr komme ich zu dem Schluß, die ganzen gegenseitigen Vorwürfe zwischen "Goldohren" und "Holzohren" waren völlig überflüssig. Es gibt bestimmt noch mehr "Holzohren" die Unterschiede wahrnehmen, da bin ich zuversichtlich, die aber (auch) aufgrund ihres fachlichen Wissens eine "vernünftige" und rational durchaus begründbare Entscheidung treffen...

Was ich mir nicht leicht vorstellen kann sind hingegen "Goldohren" die keine Unterschiede hören, weil sie dann keine "Goldohren wären.., aber warten wir ab wie es sich entwickelt...

Unterscheiden werden sich beide Gruppen - das ist schon lange meine Position - nicht durch die Qualität ihrer Anlagen, nicht durch ihr Hörvermögen, nicht durch

Du meldest Dich wieder wenn Du es ausprobiert hast...? Freu mich drauf...

Viele Grüße: Janus...


Letzter Stand: 3


[Beitrag von Janus525 am 10. Mrz 2012, 23:17 bearbeitet]
DUKE_OF_TUBES
Inventar
#50 erstellt: 10. Mrz 2012, 20:24
OT ON: Paßt das nicht alles in einen Beitrag? OT OFF
buschi_brown
Inventar
#51 erstellt: 10. Mrz 2012, 20:26
Hallo Janus,

ich muss zugeben, dass ich keine Unterschiede bei Kabeln wahrnehme (zumindest nicht klanglich) und als Psychologe bin ich auch schon lange nicht mehr wissenschaftlich tätig.
Mich nervt es einfach nur, dass diese "Diskussionen" immer nach dem gleichen Schema ablaufen und manche Leute ihre Kinderstube vergessen.

Grüße
Thomas
Janus525
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 10. Mrz 2012, 20:32

pelmazo schrieb:
Ich fürchte eher irgendeinen Mißbrauch Deinerseits...


Das brauchst Du nicht Pelmazo,

solange wir uns (virtuell) kennen habe ich noch nie mit irgend etwas oder irgend jemand hier irgendwelchen Mißbrauch getrieben, weder verbal noch finanziell noch sonstwie, habe niemand beleidigt, bniemand abgewertet, mich respektlos gezeigt usw..., und damit werde ich auch ganz sicher nicht beginnen...

Viele Grüße: Janus...


Letzter Stand: 3


[Beitrag von Janus525 am 11. Mrz 2012, 00:56 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#53 erstellt: 10. Mrz 2012, 21:33

Janus525 schrieb:
solange wir uns (virtuell) kennen habe ich noch nie mit irgend etwas oder irgend jemand hier irgendwelchen Mißbrauch getrieben, weder verbal noch finanziell noch sonstwie, habe niemand beleidigt, bniemand abgewertet, mich respektlos gezeigt usw..., und damit werde ich auch ganz sicher nicht beginnen... :)


Daß Du es nicht merkst macht es nicht besser.

Ich hatte nun ja schon eine ganze Weile Zeit, Dein Verhalten hier im Forum zu verfolgen, seit Du mit diesem Beitrag vor drei Jahren eingestiegen bist. Und ich traue mir zu, zu sagen: Wenn Deine Beteiligung hier im Forum völlig ohne Hintergedanken und Manipulationsversuche Deinerseits gewesen sein sollte, dann hast Du ein ernstes psychologisches Problem, denn dann bist Du ganz intensiv am Verdrängen.

Ich glaube das nicht. Ich halte Dein Verhalten für großteils bewußt und kalkuliert, was nicht hindert daß Dir gelegentlich die Fassade verrutscht. Du bist intensiv bemüht, ein ganz bestimmtes Image von Dir zu verbreiten, eine Aura von Toleranz und Lebensart, die bei mir wirkt wie ein dünnes Furnier über sturer Ignoranz und geschmeidiger Kaltblütigkeit. Darum vertraue ich Dir nicht weiter als ich Dich werfen kann. Beteuerungen wie die oben würde ich Dir im Leben nicht abkaufen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gibt es echte Beweise für Kabelklang
baerchen.aus.hl am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.04.2015  –  10865 Beiträge
Erklärung für Kabelklang?
Dragonsage am 05.03.2004  –  Letzte Antwort am 05.03.2004  –  10 Beiträge
Kabel und Kabelklang: Der ultimative Fragenkatalog
jruhe am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  11 Beiträge
Kabelklang und die Wissenschaft
.halverhahn am 07.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.04.2014  –  453 Beiträge
20m Audiokabel: Beweis für Kabelklang?
Hörschnecke am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 12.03.2012  –  301 Beiträge
"Kabelklang".WO stehen wir momentan?
-scope- am 01.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  528 Beiträge
echte beweise für geschulte Ohren?
smitsch am 10.04.2012  –  Letzte Antwort am 21.05.2012  –  84 Beiträge
von wegen Kabelklang und so...
ciorbarece am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  103 Beiträge
mechanische Erklärung für Kabelklang?
sheckley666 am 05.12.2005  –  Letzte Antwort am 06.12.2005  –  13 Beiträge
HiFi Geschäftsethik - Wird Betrug als Kavaliersdelikt wahrgenommen?
max120209 am 05.05.2015  –  Letzte Antwort am 14.07.2015  –  238 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedTeebaron
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558