Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ver-Steckt? Holger Barske

+A -A
Autor
Beitrag
HiltiC
Stammgast
#1 erstellt: 06. Mrz 2015, 12:37
Kann mir jemand plausibel erklären, welchen merklichen Einfluss ein Schalter in einer Stromleiste auf den highfidelen Klang hat?

Ver-Steckt
stoske
Inventar
#2 erstellt: 06. Mrz 2015, 12:59
Ausser dem Ein/Ausschalter ist da keiner, von dem behauptet würde,
er hätte auch klanglichen Einfluss.
HiltiC
Stammgast
#3 erstellt: 06. Mrz 2015, 13:23

stoske (Beitrag #2) schrieb:
Ausser dem Ein/Ausschalter ist da keiner, von dem behauptet würde,
er hätte auch klanglichen Einfluss.


Genau den meine ich.
Vinyl_Tom
Inventar
#4 erstellt: 06. Mrz 2015, 13:26
Kommt halt immer darauf an, wer da ein- und ausschaltet.
Ich denke mal bei Dick Dieter mit Bierbauch kommt ein anderes Klangerlebnis rüber,
als bei Veronika in schwarzen Strapsen!
stoske
Inventar
#5 erstellt: 06. Mrz 2015, 13:46
Der hat keinen qualitativen Einfluss. Und ich sehe auch nicht,
dass das jemand behauptet hätte, weshalb mir die Frage irgendwie
sinnfrei erscheint.
xutl
Inventar
#6 erstellt: 06. Mrz 2015, 16:48

HiltiC (Beitrag #1) schrieb:
... welchen merklichen Einfluss ein Schalter in einer Stromleiste auf den highfidelen Klang hat?


Steht der Schalter auf "offen" oder "aus", wenn Dir das lieber ist, hörst Du nix-----> Kein highfideler Klang

Steht der Schalter auf "geschlossen", oder "ein", überfällt Dich ein highfideler Klang, dessen Parameter von Deiner Anlage und dem von Dir gewählten Quellmaterial abhängen.
Vinyl_Tom
Inventar
#7 erstellt: 06. Mrz 2015, 17:30
Hätte eigentlich ein "Schalterbeamter" hier irgendeinen Klangeinfluss?
Avila
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2015, 17:56

stoske (Beitrag #5) schrieb:
Der hat keinen qualitativen Einfluss. Und ich sehe auch nicht,
dass das jemand behauptet hätte, weshalb mir die Frage irgendwie
sinnfrei erscheint.



Das ist die jahrealte, von empfindungsfähigen Hörern natürlich von der Küche aus verifizierbare, Gasproblematik.

http://www.hifi-foru...=708&back=&sort=&z=1

Solange noch kein neues Edelstgas endeckt wird, reicht das aus, um den stets besorgten Highender zum "Handeln" (Kauf!!!) zu bewegen.
Avila
Inventar
#9 erstellt: 06. Mrz 2015, 20:47
HiltiC
Stammgast
#10 erstellt: 07. Mrz 2015, 12:13

xutl (Beitrag #6) schrieb:

HiltiC (Beitrag #1) schrieb:
... welchen merklichen Einfluss ein Schalter in einer Stromleiste auf den highfidelen Klang hat?


Steht der Schalter auf "offen" oder "aus", wenn Dir das lieber ist, hörst Du nix-----> Kein highfideler Klang

Steht der Schalter auf "geschlossen", oder "ein", überfällt Dich ein highfideler Klang, dessen Parameter von Deiner Anlage und dem von Dir gewählten Quellmaterial abhängen.


Dann hat der Schalter aber keinen direkten Einfluss auf den Klang, sondern darauf ob Musik spielt oder nicht.
Vinyl_Tom
Inventar
#11 erstellt: 07. Mrz 2015, 12:19
Hätte man, z.B. Parkinson, dann könnte man den Schalter doch
hochfrequent ein- und ausschalten. Das hätte bestimmt Auswirkungen
auf den Klang!
xutl
Inventar
#12 erstellt: 07. Mrz 2015, 15:56

HiltiC (Beitrag #10) schrieb:
...Dann hat der Schalter aber keinen direkten Einfluss auf den Klang, sondern darauf ob Musik spielt oder nicht. :P

Aber natürlich hat der Schalter Einfluß....

Keine Musik---> unterirdischer NICHTklang
auf einer Skala von 0 - 10 wäre das -1
_ES_
Administrator
#13 erstellt: 08. Mrz 2015, 03:40
Hallo,


Kann mir jemand plausibel erklären, welchen merklichen Einfluss ein Schalter in einer Stromleiste auf den highfidelen Klang hat?


Eine rhetorische Frage- aber sonst würde hier auch keine "Stimmung" aufkommen...

Zu dem "Problem" :

Mich wunderte es gerade, warum er nur die Kontakte erwähnt hat- normalerweise wird die Glimm-Lampe im Schalter als Hauptgrund für ein "Nein" bzgl schaltbare Netzleisten angeführt...
Selbige schweinigelt nicht ganz ohne im Netz rum, also was man messen kann.
Jedoch in Bereichen, die völlig uninteressant sind, was den Musikgenuss betrifft.
Gerade dann aber tauchen die Jünger auf- Stichwort Netzfilter im Mhz-Bereich.
Evtl war ihm das aber dann doch zu blöde, also mussten die Kontakte und deren Abbrand herhalten.
Sicher gibt es so was wie Kontakt-Abbrand und sicher gibt es dadurch bedingt Übergangswiderstände.
Um dorthin zu kommen, muss man jedoch unter einer nennenswerten Last schalten.
Sehe ich bei Geräten, die bei Netz-Zufuhr im Stand-By Betrieb mit ein paar Watt (ergo Milli-Ampere) gehen, als nicht wirklich gegeben an...
Und selbst wenn man den Schalter so arg beansprucht, das er irgendwann mal einen zählbaren Übergangs-Widerstand erreicht...
Das schlimmste was dann passieren könnte wäre ein Wärme-Übergang, sprich über den Schalter wird bei einen entsprechenden Stromfluss Leistung verbraten.
Mit Klangeinbußen hat das alles nichts zu tun.
Rolf2001
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 08. Mrz 2015, 12:30
Was noch viel armseliger ist: Dieser H.Barske überlässt die unangenehme Drecksarbeit auf Nachfrage dem Netzkabelbaron H.M. Strassner.
Wo findet man auf den Seiten von Strassner eigentlich detaillierte Ausführungen über die angeblichen Verluste durch Schalterkontakte, und warum brücken audiophoole Spinner die Netzschalter in ihren Geräten so selten?
Vinyl_Tom
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2015, 23:24
Oder anders gefragt, warum haben HiFi Geräte überhaupt einen Schalter?
Wäre es nicht konsequent, für Voodoo Priester, die Geräte im Dauerlauf zu halten?
hf500
Moderator
#16 erstellt: 08. Mrz 2015, 23:51

R-Type (Beitrag #13) schrieb:

Selbige schweinigelt nicht ganz ohne im Netz rum, also was man messen kann.


Moin,
will ich sehen, wie sie das mit ihrem Vorwiderstand von typ. 220k Ohm fertigbringen will. Grosszuegig haetten wir dann einen Stoergenerator mit einem Innenwidertand von 220k, der auf die Netzimpedanz von wenigen Ohm arbeitet. Da duerfte nicht viel uebrigbleiben und so sind die "schlimmen Stoerungen" der Glimmlampen selbst in den Geraeten noch nicht aufgefallen, in denen sie verwendet wurden.

73
Peter
_ES_
Administrator
#17 erstellt: 09. Mrz 2015, 00:30
Hi Peter,

Hörbar ist da noch nie was aufgefallen, da wette ich drum..
Auf alle Fälle gehört der Schalter mit der Glimmlampe zur klassischen Mär.


Wäre es nicht konsequent, für Voodoo Priester, die Geräte im Dauerlauf zu halten?


Ich weiß nicht, was die entsprechende Berufsgruppe in der Karibik/Afrika tut, aber es gibt tatsächlich Leute, die schalten ihre Kisten nicht aus...
Ich habe ja auch einen "High-End" Verstärker, aber der hängt an einer schnöden Steckerleiste und klingt auch nicht wirklich anders, würde ich ihn direkt an der Wand-Steckdose anklemmen und an lassen....
Aber warm wäre er dann.
sm.ts
Inventar
#18 erstellt: 18. Mrz 2015, 14:00
Weis nicht was so ein Schalter ausmachen soll, am besten ohne Schalter kaufen und gut iss.
Allerdings kommt an meine Anlage keine Leiste von Grabbeltisch.
xutl
Inventar
#19 erstellt: 18. Mrz 2015, 16:47
Warum nicht?

Optik?
oder
Technik?
sm.ts
Inventar
#20 erstellt: 18. Mrz 2015, 17:25
Eigentlich beides, fürs gute Gefühl alles richtig gemacht zu haben. So ein Teil hat man ja auch 20 Jahre oder so.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hochfrequenz Strahlung - Einfluss auf den Klang
George_Lucas am 04.09.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2015  –  68 Beiträge
Der Einfluss von digitalen Speichermedien auf den Klang
dharkkum am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  59 Beiträge
Einfluss der Netzkabel?
sn4 am 12.04.2005  –  Letzte Antwort am 13.04.2005  –  103 Beiträge
Stromschalter vor der Steckdosenleite. hat das Wirkung auf den Klang?
pavel_1968 am 11.08.2013  –  Letzte Antwort am 12.08.2013  –  4 Beiträge
Einfluss der Coriolis-Kraft auf Audioanlagen
5_0_H_z_S_ am 04.11.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  13 Beiträge
Netzkabel"klang"
Phish am 07.05.2005  –  Letzte Antwort am 11.06.2005  –  207 Beiträge
Bananenstecker - Einfluss auf die Dynamik?
Huisos am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.08.2009  –  9 Beiträge
Strom und klang
andreas61 am 14.01.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2006  –  53 Beiträge
Tötet ein 4qmm Lautsprecherkabel den Klang
KJ3334 am 27.11.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  79 Beiträge
Ist Schwärzen einer CD! Voodoo?
Fredoman am 13.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2009  –  312 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.776 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedlezard
  • Gesamtzahl an Themen1.335.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.506.072