Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ausphasen: Neulich bei mir daheim

+A -A
Autor
Beitrag
meierzwo
Stammgast
#1 erstellt: 18. Nov 2003, 21:22
Hi,

als ET-Inschenör bin ich eigentlich auch kein Anhänger von Voodoo - aber die Sache mit dem Ausphasen hat schon was.

Vorgestern habe ich bei der Endstufe einen kleinen Brumm festgestellt, ohne daß irgendwas anderes eingeschaltet war.
Also Stecker gedreht, Brumm weg, alles OK.

Gestern Abend höre ich in Ruhe eine SACD (Mutlichannel) und denke mir so...
"komisch, warum sind die Gitarren nicht mehr ortbar und hängen nur noch diffus im Raum rum...".

Dann erst ist mir die Sache mit dem Stecker wieder eingefallen.
Also schnell gedreht (leiser Brumm wieder da, egal) und alles ist wieder gut.

Garantiert keine Einbildung, da der Unterschied eklatant war. Als wenn ein ganzer LS verpolt wäre..Schon irre.

Jetzt muß ich nochmal in Ruhe ausphasen.

--meierzwo--
Event
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Nov 2003, 21:46
Hallo meierzwo,

versuch es mal mit unabhängigen Ausphasen aller Geräte.

Grüße vom Event
triple-frog
Stammgast
#3 erstellt: 19. Nov 2003, 12:43
damit hast du etwas gehört was es ja gar nicht gibt

tja, und es wirkt doch

gruß
jens
Event
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 19. Nov 2003, 13:02
Hallo Jens,

ausphasen ist reine Physik und der Effekt ist mit einem Spectrum-Analizer nachzumessen.
Beim Messaufbau muß man allerdings darauf achten, daß es keine Beeinflussung durch das Meßgerät gibt.
Über die Hörbarkeit des Effektes, wenn er richtig angewendet wird, hege ich nicht den geringsten Zweifel.

Grüße vom Event
rotti
Stammgast
#5 erstellt: 22. Nov 2003, 22:24
Sagt mal, ich habe eh gerade das Problem, das mein DVD Player gehäuse 101 Volt hat und habe jetzt mal ein bisschen mit den Kabel rumgespielt, einfach umgedreht eingestekct und ein absinken des Voltpegels per Multimeter festgestellt.
Ist das das selbe Prinzip? Kann man das also auch so machen??
Event
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 23. Nov 2003, 15:15
Hallo rotti,

das ist absolut richtig. Richtige Polung liegt beim niedrigeren gemessenen Spannungspegel auf dem Gehäuse vor.

Grüße vom Event
rotti
Stammgast
#7 erstellt: 23. Nov 2003, 15:17
Hab das eben aus langeweile mal mit jedem Gerät gemacht und alles arkiert.
Obs was bringt? Keine Ahnung, jedenfalls hab ichs gemacht....
Event
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 23. Nov 2003, 15:41
Hallo Rotti,

dann schließ mal wieder an und teste mal aus, indem du mal alle Stecker falsch herumdrehst.

Auf diese Erfahrung bin ich gespannt.

Grüße vom Event
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kawumm beim Ausphasen?
Dissi_007 am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  7 Beiträge
Ausphasen mit MFE-Phasendetektor
Tronar am 25.07.2005  –  Letzte Antwort am 26.07.2005  –  2 Beiträge
Frage zum Ausphasen
Mas_Teringo am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2004  –  50 Beiträge
Ausphasen: Wie sind die Spannungsunterschiede zu deuten?
Micha1962 am 15.03.2005  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  41 Beiträge
HIFI-GERÄTE AUSPHASEN???
Tonkyhonk am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 06.05.2004  –  2 Beiträge
Richtiges Ausphasen: So geht's
2_of_7 am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  73 Beiträge
Ausphasen der HIFI-Geräte
vinylfreak am 26.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  20 Beiträge
Ausphasen von TV/PS3
B620699 am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  5 Beiträge
Erdkapazitäten? "Ausphasen" "Stecker richtig rum in die Steckdose"
am 03.01.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2009  –  15 Beiträge
Haus ohne Erdung, was ist jetzt mit Netzfilter und Ausphasen?
BlueScreeny am 24.03.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2011  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.670 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedHeber_
  • Gesamtzahl an Themen1.335.745
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.501.918