Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Vodoo hin/her aber Klangpunkte bei HIFI Racks???

+A -A
Autor
Beitrag
donperignon1993
Stammgast
#1 erstellt: 20. Okt 2004, 11:09
Gestern habe ich meinen Augen nicht trauen können, ich glaube es war in der Stereo oder Stereoplay auf jeden Fall wurden da Diverse Hifi Racks getestet von 300-5000euro und die einzelnen Racks haben genau so eine Klangbeurteilung bekommen wie normale Lautsprecher!

Nein also das ist doch wirklich übertrieben! Ein Rack wurde sogar per externen Kabel geerdet und das Klangbild wäre dann noch Luftiger als vorher!??! Ne echt nicht das war für mich echt zuviel!
Das kann doch garnicht angehen, beim Besten Willen nicht!
.Kevin.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 20. Okt 2004, 12:00
Die machen aus jedem scheiß besseren Klang, aber Einbildung ist auch ne Bildung

Das mit dem Kabelklang ist auch schon schwachsinn... Den einzigsten unterschied den es bei den Kupferlitzen ist, ob sie noch verdrillt sind und wie viel Sauerstoff im Kupfer ist, aber das ist auch bei den billigsten Kabeln super
dr.matt
Inventar
#3 erstellt: 20. Okt 2004, 12:06
Ich würde das nicht so negativ sehen wie ihr.
Selbstverständlich entstehen durch Racks eine klangliche Beeinflussung der Komponente.
Ihr könnt ja mal eure Gerätschaften (speziell CD-Player) in der der Tiefe verrutschen und dann hier posten, ob sich danach der Klang des Gerätes verändert hat.

Gruß,
Matthias
Eisbär64
Stammgast
#4 erstellt: 20. Okt 2004, 12:45
Da wurde bestimmt bewertet wie sich der Sound der Geräte verändert.
Chrissi1
Stammgast
#5 erstellt: 21. Okt 2004, 07:04
Vielleicht hast du bei Wein mehr Ahnung als bei Racks. Ob die Erdung wirklich weiterhilft kann ich nicht sagen, aber nimm diese Tests nicht als Schwachsinn hin. Stell Deinen CD Spieler mal auf ein stabiles Brett (am besten mit drei Einschlagmuttern und Spikes). Du wirst dich wundern...
...außer das ist über deine "Beipackstrippen" eh nicht nachvollziehbar.

Christian
Eisbär64
Stammgast
#6 erstellt: 21. Okt 2004, 13:05
Hallo Chrissi1

nichts für ungut, aber eines kannst du mir nicht erzählen, nämlich das bei einem Rack bei alle Geräte die da rein gestellt werden der Klang genau gleich verändert wird. Das wäre aber vorraussetzung für ein Klangbewertung. Es kann ja einen unterschied machen ob ein Gerät etwas stabiler steht oder nicht, dann hätte man aber Aussagen über genau diese Eigenschaft der Racks machen sollen. Hier wurde aber gesagt Rack A sorgt für einen anderen Klang bei den Geräten als Rack B. Diese Aussage gilt dann aber genau nur für die Geräte die im Test verwendet wurden wenn überhaupt.

Hier geht es darum ob eine Aussage das Rack A den Klang auf die eine Art verändert und Rack B den Klang auf die andere Art verändert und zwar bei allen Geräten die da rein kommen gleich. So eine Aussage ist aber meiner Meinung nach definitiv Falsch.

Also Klangbeinflußung vom mir aus Ja aber das wars dann auch schon. Das Bassanhebende Rack oder das Rack mit den besseren Höhen oder der bessern Auflösung erscheint mir schon etwas mehr als zweifelhaft.
larry55
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 21. Okt 2004, 13:19
Da der Deutsche an sich eh der grösste Zweifler von allen ist , sieht´s hier wirtschaftlich auch so aus , wie´s zur Zeit aussieht . Kompliment .

Mit Aussagen wie : " daran zweifle ich " zeigen die Betreffenden eigentlich nur , dass sie´s nicht wissen .
Ergo sind solche Aussagen resp. solche postings unnötig resp. hinfällig .

Bevor ich solche Aussagen treffe ( lieber nicht ) , vergleiche ich und höre mir evtl. Differenzen an .
Dann hab ich es gehört oder nicht .
Dann kann ich Aussagen treffen .

Alles andere ist seichtes Geschwätz .

greetz
Torsten_Adam
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2004, 13:36
Moin
Ich weiss nicht, ob ein Rack den Klang beeinflusst, habe es aber auch noch nie ausprobiert.
Habe vor kurzem ein Problem gehabt, dass man vielleicht mit Mikrophonie bezeichnen würde. Meine Frau liebt extreme Bässe, wenn sie allein im Haus ist, stellt sie am Receiver die Doublebass-Funktion (der Sub wird dazu geschaltet) ein. Da gab es früher keine Probleme, wo noch die Anlage sich an einem anderen Platz und in einem Holzschrank befand. Seit dem die Anlage in einem offenen Glasrack steht, wird bei der oben genannten Doublebass-Funktion die Höhen schrecklich verzerrt. Abhilfe haben dann ein paar Korkuntersetzer gebracht, die unter die Geräte gelegt worden sind.

Ich schätze, dass ein Rack doch die Klangqualität beeinflussen kann!
flatlineecho's
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Okt 2004, 13:55
Hi,

ich sehe auch eine Klangbeeinflussung, abe allerdings den Artikel nicht gelesen, und werde auch nicht.

Beispiel:

habe einen CD-Player in einem IKEA-"Egal" stehen. Bisher gabs keine Probleme, aber da die beiden Regale die in der mitte zusammen stehen, dort eine Lücke hatten (V förmig, unten Zusammen oben wars etwa 1 cm auseinander, halt IKEA), habe ich die beiden Regale (sind shcon älter) einfach mit Holzschrauben zusammen gezogen. Da das linke Regal nun etwas schwerer war als das rechte auf dem der CD-Player stand, schwebt das rechrte regal wohl doch etwas, nicht sichtbar. Bei etwas mehr Bass in der Musik der auch länger anhällt, kommt es zu heftiger Rückkopplung über den CD-Player, das ist Reproduzierbar, also damit für mich "bewiesen".

Wenn ich mir jetzt vorstelle das ein Einfluß auch schon da ist wenn kein so lang anhaltender Bass vorhanden ist. Dann ist für moch klar. Jedes HiFi-Rack hat durch seine Form andere Eigenschaften. Je kleiner die mitschwingenden Flächen, je standhafter das Rack umso weniger Rückkopplung bzw. Einfluß hat nun die umgebende Luft, die ja das Rack auch anregen will.

Aber so wie du es Beschrieben hast, ist das mal wieder HiFi-Zeitungsniveaux.... ich lese keine....

Hannes

Hannes
dr.matt
Inventar
#10 erstellt: 21. Okt 2004, 14:25
Hi,

wichtig ist aber nicht nur die Stabilität des Racks, sondern auch die Material-Dichte der einzelnen Zwischenböden.

Primär geht der Weg eh zu einem vollständigen Entkoppeln der Gerätschaften hin.
Positiv zu sehen sind Konstruktionen mit Seilzug-Spannungs-Mechanismen, oder die gute und alte Wandmontage mittels MDF-Böden und Alu-Dreiecks-Winkel.

Gruß,
Matthias
UweM
Moderator
#11 erstellt: 21. Okt 2004, 14:37

dr.matt schrieb:

Selbstverständlich entstehen durch Racks eine klangliche Beeinflussung der Komponente.
Ihr könnt ja mal eure Gerätschaften (speziell CD-Player) in der der Tiefe verrutschen und dann hier posten, ob sich danach der Klang des Gerätes verändert hat.


Das wäre so ein Beispiel, bei dem ich höchste Bedenken hätte.
Könnten wir so was bei unserem gemeinsamen Treffen testen?

Uwe
dr.matt
Inventar
#12 erstellt: 21. Okt 2004, 14:53

UweM schrieb:

Das wäre so ein Beispiel, bei dem ich höchste Bedenken hätte.
Könnten wir so was bei unserem gemeinsamen Treffen testen?
Uwe


Das ist meine persönliche Erfahrung seit einigen Jahren mit dem ALPASON-Rack, daß ich mein eigen nenne.

Gerne würde ich Dir diesen "Effekt" vorführen, nur das dann bei mir privat zu Hause, da ich wenig Lust verspüre das Rack "mitzunehmen".

Ps: Ich werde demnächst bezüglich dem neuerlichen Test was posten.

Gruß,
Matthias
US
Inventar
#13 erstellt: 21. Okt 2004, 15:14
Hallo,

ein einfacher "Test" bzgl. Rackklang wäre gut durchzuführen.

Der Versuchsleiter hebt abwechselnd den CD-Player etwas von der Unterlage ab und setzt den CDP dann wider auf. Jeder Wechsel wird mit einem akustischen Signal angezeigt und per ABX verblindet dargeboten.

Gruß, Uwe


[Beitrag von US am 21. Okt 2004, 15:15 bearbeitet]
.Kevin.
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 21. Okt 2004, 15:24

Man müsst ihr scheiß geräte haben, wenn sie den Klang verändern, wenn man sie in ein anderes Rack stellt oder in der tiefe verschiebt...
Bei mir klingt es immer super, egal wo es steht...

Oder es ist bei euch alles nur Einbildung (was ich soweiso denke)
flatlineecho's
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 21. Okt 2004, 15:34
Klar haben wir sch**ß Geräte, drum haben wir ja auch IKEA-Regale zum draufstellen.....

Hannes
flatlineecho's
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 21. Okt 2004, 15:35
und Eingebildet sind "wir" nun auch mal... zum wenigsten ich, da ich mir Rückkopplungen auch nur einbilde....

Hannes


[Beitrag von flatlineecho's am 21. Okt 2004, 15:35 bearbeitet]
Torsten_Adam
Inventar
#17 erstellt: 21. Okt 2004, 15:42
LOL
Hörzone
Inventar
#18 erstellt: 21. Okt 2004, 15:45

dr.matt schrieb:
Hi,

wichtig ist aber nicht nur die Stabilität des Racks, sondern auch die Material-Dichte der einzelnen Zwischenböden.

Primär geht der Weg eh zu einem vollständigen Entkoppeln der Gerätschaften hin.
Positiv zu sehen sind Konstruktionen mit Seilzug-Spannungs-Mechanismen, oder die gute und alte Wandmontage mittels MDF-Böden und Alu-Dreiecks-Winkel.

Gruß,
Matthias



das einzige was hilft sind Siemens Lufthaken
Hörzone
Inventar
#19 erstellt: 21. Okt 2004, 15:47

flatlineecho's schrieb:
Klar haben wir sch**ß Geräte, drum haben wir ja auch IKEA-Regale zum draufstellen.....

Hannes



also ich hab mein creaktiv Rack vor kurzem versteigert
und denk jetz stark an ein Ivar, das lässt sich ganz leicht verändern...
Gelscht
Gelöscht
#20 erstellt: 21. Okt 2004, 20:09

Positiv zu sehen sind Konstruktionen mit Seilzug-Spannungs-Mechanismen


Genau so is es!!
Gucks du hier!!
www.pro-string.com

Gruß
Rolf
donperignon1993
Stammgast
#21 erstellt: 21. Okt 2004, 20:38

.Kevin. schrieb:
:.
Man müsst ihr scheiß geräte haben, wenn sie den Klang verändern, wenn man sie in ein anderes Rack stellt oder in der tiefe verschiebt...
Bei mir klingt es immer super, egal wo es steht...

Oder es ist bei euch alles nur Einbildung (was ich soweiso denke) :cut




Hallo Kevin,
es wäre schön wenn du dich mit deinen Äusserungen doch ein wenig zurückhälst ohne hier irgendwas mit verbalen Ausrutschern zu betiteln!!!
Konstruktive Kritik wäre hier doch wohl besser angebracht! Kindergartenniveau gibt es in anderen Foren schon zur genüge!
Hifist
Stammgast
#22 erstellt: 21. Okt 2004, 21:25

dr.matt schrieb:
Hi,

wichtig ist aber nicht nur die Stabilität des Racks, sondern auch die Material-Dichte der einzelnen Zwischenböden.

Primär geht der Weg eh zu einem vollständigen Entkoppeln der Gerätschaften hin.
Positiv zu sehen sind Konstruktionen mit Seilzug-Spannungs-Mechanismen, oder die gute und alte Wandmontage mittels MDF-Böden und Alu-Dreiecks-Winkel.

Gruß,
Matthias



das einzige was hilft sind Siemens Lufthaken


Exakt, denn nur diese ermöglichen ein vollständiges Entkoppeln. Alles andere ist ein mehr oder weniger
hartes/weiches ankoppeln.

Gruss J.
jazzfusion
Stammgast
#23 erstellt: 22. Okt 2004, 09:21

Kevin. schrieb:

Man müsst ihr scheiß geräte haben, wenn sie den Klang verändern, wenn man sie in ein anderes Rack stellt oder in der tiefe verschiebt...
Bei mir klingt es immer super, egal wo es steht...

Oder es ist bei euch alles nur Einbildung (was ich soweiso denke)


Noch eine derartige Entgleisung, und es gibt eine Verwarnung!

Im Übrigen:
Genau das Gegenteil ist der Fall. Je hochwertiger die Geräte sind, desto sensibler sind sie. Demzufolge reagieren sie mal mehr, mal weniger deutlich auf ihren Standort.
Hörzone
Inventar
#24 erstellt: 22. Okt 2004, 10:58

jazzfusion schrieb:

Genau das Gegenteil ist der Fall. Je hochwertiger die Geräte sind, desto sensibler sind sie. Demzufolge reagieren sie mal mehr, mal weniger deutlich auf ihren Standort.



na ja..
wenn ein Gerät keine Alltagstauglichkeit hat zeugt das nicht von Qualität.
Ich hatte da z.B. mal einen CD Player eines namhaften deutschen Herstellers für rund 5000 DM. Der hat die CD immer wieder nicht erkannt. Hab das Gerät ausgetauscht, aber beim neuen wars genauso. Da bin ich draufgekommen: das war kein Fehler, das war ein Feature!! Man musst die CD gaaaaaaaanz vorsichtig und vollkommen genau im Schlitten justieren, ist ja schliessliche kein Billigplayer der das von selbst macht
Gruß
Reinhard
pratter
Inventar
#25 erstellt: 22. Okt 2004, 11:02
@Hörzone

Dafür sah der CDP aber bestimmt sehr gut aus. Design und Image sind ziemliche Preissprungbretter.

Gruß,
Sascha
US
Inventar
#26 erstellt: 22. Okt 2004, 11:08
Hallo,

ich möchte hier Reinhard beipflichten. Ein Gerät, welches derart kritisch auf Umgebungsbedingungen reagiert, daß ein problemloser Einsatz nicht gegeben ist, ist schlicht eine Fehlkostruktion.
Dies trifft gleichermassen auf Verstärker, Signalquellen, Lautsprecher, usw. zu.

Geräte, die beispielsweise derartig hochohmige Ausgänge haben, daß sich das (hörbare) Übertragungsverhalten vom Kabel abhängig ändert, sind sicher keine ausgereiften Konstruktionen.

Genausowenig wie Lautsprecher, die ein handelsüblicher Verstärker nicht treiben kann, so daß "Verstärkerklang" hörbar wird.

Und Signalquellen, die nicht auf im Wohnraum üblichen Abstellmöglichkeiten funktionieren, sind nicht fertigentwickelt.

Gruß, Uwe
schlack
Stammgast
#27 erstellt: 22. Okt 2004, 12:04
@hörzone:

war´s ein advantage.


@ us:

bis auf plattenspieler volle zustimmung.

ich "durfte" beim richtigen aufstellen einer apogee ???
(ca.12000.-dm) mal dabeisein. selbst nach dem 10ten versuch war eine vernüftige aufstellung nicht mögl. solche produkte haben m.e. auf dem endverbrauchermarkt nix verloren.


gruß schlack
dr.matt
Inventar
#28 erstellt: 22. Okt 2004, 12:05
Hallo Uwe,

an sich betrachtet, hast du ja schon recht.
Nur was macht man, wenn so ein "Sensibelchen" daheim bei einem rumsteht.
Dann sind doch Problemlösungen gefragt, oder ?

Gruß,
Matthias
Hörzone
Inventar
#29 erstellt: 22. Okt 2004, 12:25

dr.matt schrieb:
Hallo Uwe,

an sich betrachtet, hast du ja schon recht.
Nur was macht man, wenn so ein "Sensibelchen" daheim bei einem rumsteht.
Dann sind doch Problemlösungen gefragt, oder ?

Gruß,
Matthias


hm... verkaufen?

ich hab alles verkauft, seitdem hab ich Ruhe, werf die CD´s aus 2 Meter Enfernung in die Schublade, durch den Schub schliesst sich die gleich selbst

@Schlack: ne, war kein Advantage (kenn ich die überhaupt???!!)

@pratter: die Grundfunktionalität wäre schon beim CD Hören gewesen, das Design ist schmuckes Beiwerk (nicht das ich das abwerten möchte, so manche Studiogeräte würden sich in den Kleidern gut machen, nur bezahlt es niemand)

Gruß
Reinhard
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 22. Okt 2004, 13:32
Meine Mutter hat auf ihre Boxen (1,5 meter hohe Magnat Türme, klingen nicht schlecht) ein paar wunderschöne Blumentöpfe gestellt... und ich war entsetzt und hab sie wieder runtergestellt.
Das erstaunliche... ich hab keinen klanglichen unterschied entdeckt.
Jaja... ich höhr gerne mp3 und hab holzohren.. blablabla

Aber im gegensatz zu euch kann ich genussvoll musik höhren und dabei ein paar schöne pflanzen bewundern!
Macht das wohnzimmer echt gemütlicher.
Gott im Himmel! Ich danke dir auf knien für meine holzohren!!!!

Und ich bemitleide die leute, die sich für teures geld lautsprecherhalterungen mit Granitfüllung, spikes für ihre verstärker und teure digitalkabel kaufen müssen, bis sie endlich mit der musik zufrieden sind.

Ich muss nur ne coole cd einlegen... und genau das mach ich jetzt....
Torsten_Adam
Inventar
#31 erstellt: 22. Okt 2004, 15:05

MusikGurke schrieb:
Meine Mutter hat auf ihre Boxen (1,5 meter hohe Magnat Türme, klingen nicht schlecht) ein paar wunderschöne Blumentöpfe gestellt... und ich war entsetzt und hab sie wieder runtergestellt.
Das erstaunliche... ich hab keinen klanglichen unterschied entdeckt.
Jaja... ich höhr gerne mp3 und hab holzohren.. blablabla

Aber im gegensatz zu euch kann ich genussvoll musik höhren und dabei ein paar schöne pflanzen bewundern!
Macht das wohnzimmer echt gemütlicher.
Gott im Himmel! Ich danke dir auf knien für meine holzohren!!!!

Und ich bemitleide die leute, die sich für teures geld lautsprecherhalterungen mit Granitfüllung, spikes für ihre verstärker und teure digitalkabel kaufen müssen, bis sie endlich mit der musik zufrieden sind.

Ich muss nur ne coole cd einlegen... und genau das mach ich jetzt....



Aha, na dann mal viel Spass!
Panther
Inventar
#32 erstellt: 22. Okt 2004, 18:08
Ahoi,

eins ist soweit sicher: Wenn man seinen CD-Player zu weit nach hinten verschiebt, macht es PLUMPS und der Klang ändert sich gewaltig.

Ansonsten: Testen oder nicht. Jeder wie er es mag. Erlaubt ist übrigens, was gefällt.

Grüße

Panther


P.S.: Den Testvorschlag von US finde ich prima. Dazu gleich noch einen Kabel- und Steckdosen- und Kerzentest (vgl. "Hören im Dunkeln"). Da wäre ich sofort dabei.
Markus_Berzborn
Gesperrt
#33 erstellt: 22. Okt 2004, 20:14

US schrieb:

Und Signalquellen, die nicht auf im Wohnraum üblichen Abstellmöglichkeiten funktionieren, sind nicht fertigentwickelt.


Natürlich "funktionieren" die alle in dem Sinne, dass als Musik erkennbare Signale aus dem Lautsprecher kommen.
Es geht hier um klangliche Feinabstimmung, falls Du das noch nicht bemerkt hast.

Gruß,
Markus
Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 22. Okt 2004, 20:21

Es geht hier um klangliche Feinabstimmung, falls Du das noch nicht bemerkt hast.



Einige sitzen halt länger auf der Leitung
horst.b.
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 22. Okt 2004, 22:42

Markus_Berzborn schrieb:
...Natürlich "funktionieren" die alle in dem Sinne, dass als Musik erkennbare Signale aus dem Lautsprecher kommen.
....


Schön gesagt, Ansprüche sind halt verschieden .

Da packen Leute Grabsteine unter die LS , aber die Quelle steht im Fernseherregal ...

Meiner Ansicht und Erfahrung nach ist die Aufstellung der Elektronik in den meisten Fällen kritisch, und optimierte Gehäuse und Standfüsse gibt's eigentlich nie im mittleren bis höheren Preisbereich.
Die Vynil-Gemeinde hat das schon lange erkannt, und die Grundprinzipien sind identisch für CDPs, Verstärker und Netzteile.

Resistenz gegen Mikrophonie ist für Viele auch kein kaufentscheidendes Argument, also packen Hersteller lieber eine schönere Fernbedienung bei .

Imho, jedes Gerät reagiert mehr oder minder auf die Art der Aufstellung, deshalb sind Klangpunkte für Racks mindestens ebenso sinnig wie für Absorber/ Basen/ Boxenständer etc., eher mehr.
Feinabstimmung würde ich das gar nicht mal nennen, eher Grundvorraussetzung für guten Klang.

Gruss
H
Hifist
Stammgast
#36 erstellt: 23. Okt 2004, 22:02
Hallo US u. Reinhard,


Hallo,

ich möchte hier Reinhard beipflichten. Ein Gerät, welches derart kritisch auf Umgebungsbedingungen reagiert, daß ein problemloser Einsatz nicht gegeben ist, ist schlicht eine Fehlkostruktion.
Dies trifft gleichermassen auf Verstärker, Signalquellen, Lautsprecher, usw. zu.


Das bedeutet dann aber auch, dass jeder Formel 1 Wagen, der auf einem Kopfsteinpflaster zum Einsatz kommen würde eine Fehlkonstuktion ist, da er bei derart schlechten Umgebungsbedingungen nicht seine volle Leistung auf die Strasse bringt.

Gruss J.


[Beitrag von Hifist am 23. Okt 2004, 22:03 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#37 erstellt: 23. Okt 2004, 22:13

Das bedeutet dann aber auch, dass jeder Formel 1 Wagen, der auf einem Kopfsteinpflaster zum Einsatz kommen würde eine Fehlkonstuktion ist, da er bei derart schlechten Umgebungsbedingungen nicht seine volle Leistung auf die Strasse bringt.

Gruss J.


Toll was für ein Vergleich

Einige sollten besser lernen Musik zu hören,dann würden sie auch weiniger "Mist" schreiben
Hifist
Stammgast
#38 erstellt: 23. Okt 2004, 22:41
@Neostat,

möglich, dass Du es nicht verstehst, aber die Umgebungsbedingungen spielen immer eine Rolle.
Warum werden wohl manche CD-Laufwerke in Stringtechnik
konstruiert? Ich sag´s Dir: Weil sie besser klingen.
Das gleiche gilt für die Aufstellungsbedingungen. Falls
Du es nicht glaubst stell doch Deinen CD-Player auf die
laufende Waschmaschine und höre es Dir an, Du würdest Dich
wundern.

Guss J.


[Beitrag von Hifist am 23. Okt 2004, 22:44 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#39 erstellt: 23. Okt 2004, 23:07
@Hifist,
Das brauchst du mir nicht zu erklären-wenn du Ahnung von Geräten hättest,wäre dein Schreiben nicht entstanden!!
Siehe unten CD Player Swoboda 2+
Bei mir hängt alles in Seilen!!!
Aber zurück zu deinem Vergleich-ein Formel1 Wagen ist NUR für die Rennstrecke gebaut!!!

Falls du Basen oder Racks suchst die deiner Beschreibung entsprechen,gugste hier!!
www.pro-string.com
So in etwa siehst bei mir aus

Rolf
Hifist
Stammgast
#40 erstellt: 23. Okt 2004, 23:14

Aber zurück zu deinem Vergleich-ein Formel1 Wagen ist NUR für die Rennstrecke gebaut!!!


Eben, und auch da gibt es Unterschiede im Belag, die sich auf die Fahreigenschaften des Wagens auswirken. Näher erkläre ich es nun nicht mehr, das wir auf der Stelle treten.

Gruss J.
Gelscht
Gelöscht
#41 erstellt: 23. Okt 2004, 23:18

Eben, und auch da gibt es Unterschiede im Belag, die sich auf die Fahreigenschaften des Wagens auswirken. Näher erkläre ich es nun nicht mehr, das wir auf der Stelle treten.


Natürlich gibt es Belagsunterschiede!!!!!
Er wurde aber nichtdafür entwichelt auf Kopfsteinpflasten zu fahren-daher wäre er auch keine Fehlkonstruktion

hamert jetzt

Rolf
Hifist
Stammgast
#42 erstellt: 23. Okt 2004, 23:31

Er wurde aber nichtdafür entwichelt auf Kopfsteinpflasten zu fahren-daher wäre er auch keine Fehlkonstruktion


Stimmt, ebenso wenig ein unterschiedlich klingende Player auf verschiedenen Stellflächen.

Nu hammers.

Gruss J.
Gelscht
Gelöscht
#43 erstellt: 23. Okt 2004, 23:37

Stimmt, ebenso wenig ein unterschiedlich klingende Player auf verschiedenen Stellflächen


Ne der klingt nicht anders auf verschiedenen Stellplätzen,der läuft nur ruhiger

Soo jetzt hammers aber hoffendlich

Wünsch dir ne gute Nacht.
Rolf
Hifist
Stammgast
#44 erstellt: 23. Okt 2004, 23:42

Ne der klingt nicht anders auf verschiedenen Stellplätzen,der läuft nur ruhiger

Soo jetzt hammers aber hoffendlich


Ne wir hamm´s noch nicht. Wenn er ruhiger läuft, klingt
er wohl auch ruhiger im klangbild, ne.

Ok, lassen wir´s dabei.

Gute Nacht und Gruss

J.
Gelscht
Gelöscht
#45 erstellt: 23. Okt 2004, 23:47
Trifft jetzt meinen Ego!!
Player klingen nicht-Kabel klingen nicht-Racks klingen nicht u.s.w. Sie erfüllen nur ihren Zweck!
Der Player liest die CD aus.

Rolf
Hifist
Stammgast
#46 erstellt: 23. Okt 2004, 23:51
Möchte Dein Ego nicht weiter strabazieren, aber wie passt das??


Das brauchst du mir nicht zu erklären-wenn du Ahnung von Geräten hättest,wäre dein Schreiben nicht entstanden!!
Siehe unten CD Player Swoboda 2+
Bei mir hängt alles in Seilen!!!


Gruss J.
Gelscht
Gelöscht
#47 erstellt: 23. Okt 2004, 23:56
Ganz einfach,was die Seilaufhängung betrifft,kann er präzieser auslesen-hat auch was mit Jitter zu tun!!

Wenns so weiter geht,haben wir Morgen jeder 3000 Points

Gruß
Rolf
Hifist
Stammgast
#48 erstellt: 23. Okt 2004, 23:59
Und??
Wieso sollte er präzieser auslesen müssen, wenn es nicht auch was mit besserem sound zu tun hat??

Gruss J.
horst.b.
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 24. Okt 2004, 00:06

Hifist schrieb:
...Ok, lassen wir´s dabei...


Neostat scheint diese Art von resignierender Respons zu bewirken ...

Neostat , könntest Du , statt einfach die üblichen Behauptungen in den Raum zu werfen, auch ausnahmsweise mal etwas detailierter über evtl. vorhandene tatsächliche Erfahrungen berichten ? Manche Leute geben sich hier nämlich Mühe, die Diskussion zu bereichern .
Und das, ohne sich dauernd selbst zu widersprechen .


Gruss
H
Gelscht
Gelöscht
#50 erstellt: 24. Okt 2004, 00:10
Jetzt wirds kompliziert!
Nicht das wir uns wieder mißverstehen,ich drücke das jetzt etwas grob aus!
Wenn man Musik hört,entstehen Schwingungen,die sich negativ auf das Laufwerk vom Player auswirken können.
Um dieses abzustellen,hängt Swoboda das Laufwerk in Seilen auf.
Am Klang, verändert sich im Prinzip nichts!
Man müßte das Gerät z. b. in eine anderen Raum stellen,um den selben Klang zu behalten,also ohne Seilaufhängung!
Hoffe das ich dir das verständlich genug beschrieben habe.
Er bezweckt damit dem Gerät Fremd und Eigenschwingungen den Gar auszumachen.
Gruß
Rolf
Gelscht
Gelöscht
#51 erstellt: 24. Okt 2004, 00:14

Neostat scheint diese Art von resignierender Respons zu bewirken ...



Du solltest nicht von dir auf andere schließen!
Falls du zu diesem Thema was zu erzählen hast dann los!

Beleidigen braucht man keinen,auch wenn man anderer Meinung ist!!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hifi-Vodoo oder Hautpflegeprodukt?
Franz_Stecher am 27.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  10 Beiträge
Hörbare Unterschiede Hifi/ Vodoo +Abzocke oder doch nachvollziehbar?
hififan41 am 19.02.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2009  –  12 Beiträge
Hornlautsprecher ? Vodoo pur ?
hakki99 am 22.07.2003  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  48 Beiträge
Voodoo hin oder her.....
volonne am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 30.01.2004  –  32 Beiträge
Audio erstmals Vodoo kritisch!!!
hifiguru am 15.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  132 Beiträge
HiFi-Schändung
karbes am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 11.11.2006  –  99 Beiträge
vodoo oder nicht?
schweppes am 21.11.2003  –  Letzte Antwort am 27.11.2003  –  25 Beiträge
Racks
front am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.02.2007  –  196 Beiträge
Vodoo-Rack oder werd ich langsam bescheuert?
Sound86 am 10.10.2014  –  Letzte Antwort am 31.10.2014  –  32 Beiträge
Helft mir bitte - ich bin doch kein Vodoo-Jünger
uherby am 13.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  274 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.632 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedGiXXer0
  • Gesamtzahl an Themen1.335.590
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.498.597