Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Raum- Animator

+A -A
Autor
Beitrag
das.ohr
Inventar
#1 erstellt: 26. Mai 2005, 10:59
tja, was ist das denn? hat jemand damit erfahrungen oder kann es etwas besser erklären als es Phonosophie macht?

also es geht um diesen Raum-Animator:
http://www.phonosophie.de/Downloads/PB_RAUM_ANIMATOR_P.pdf

danke
Frank
Haichen
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2005, 11:19
Hallo,

ein guter Freund von mir war beim Fachhändler,als dort Herr Hansen dieses Teil vorgestellt hat.

Es ist schon interessant, was alles verkauft werden will.
Wir mir berichtet wurde, war das eine richtige Luftnummer.

Voodoo hin oder her..ein sog. Raumanimator wird niemals meine Kemenate zieren.

Ansonsten finde ich Audiokomponenten und Zubehör von Phonosphie sehr gut.

Greets
das.ohr
Inventar
#3 erstellt: 26. Mai 2005, 12:03
tja, es gab ja schon einiges, C37, 'stromklammern' und und und ...
aber die leutz denken sich doch was dabei oder nicht ? aber ein 'raumtuning' ersetzt dies mit sicherheit nicht.

gern mehr, mich würde ja die physikalische funktionsweise interessieren ...
pragmatiker
Administrator
#4 erstellt: 26. Mai 2005, 13:56

das.ohr schrieb:
tja, es gab ja schon einiges, C37, 'stromklammern' und und und ...
aber die leutz denken sich doch was dabei oder nicht ? aber ein 'raumtuning' ersetzt dies mit sicherheit nicht.

gern mehr, mich würde ja die physikalische funktionsweise interessieren ...


Tja, Sachen gibt's - insbesondere verspricht das "high-endige" Kabel, daß mittels hochqualitativem DIN-Stecker aktuellster Bauart mit genau an die Knickschutztülle angepaßtem Kabeldurchmesser in dieses Teil rein geht, schon allein für sich audiophile Hochgenüsse.....

Nein halt, man muß den Begriff nur richtig deuten: der "Raumanimator" animiert den Raum in meinem Geldbeutel, sich offener, luftiger, mehr transparent zu geben...was natürlich vorausetzt, daß alle Fremdkörper namens "Geld" im Geldbeutel animiert werden müssen, diesen Raum zu verlassen - der Einfachheit halber (dann haben's die armen Fremdkörper nicht so weit) gleich hier und jetzt beim Händler....



Auf guad boarisch: So ein Schmarrn.....

Gruß

Herbert

P.S.: Wenn's eine vernünftige, nachvollziehbare physikalische Funktionsweise gäbe, dann hätte der Hersteller sie wohl in seinem "Produktdatenblatt" erwähnt. Da aber hier bloß nebulöse Aussagen mit Politikercharakter stehen (a la: "die Basis ist die Grundlage des Fundaments"), na.......


[Beitrag von pragmatiker am 26. Mai 2005, 14:05 bearbeitet]
Albus
Inventar
#5 erstellt: 26. Mai 2005, 14:33
Tag,

mehr vom Unbegründbaren = Voodoo um den Raum Animator? Hier kommt's, alles schon besprochen, und mehr ...: http://www.hifi-foru...=605&back=&sort=&z=1. Wohl bekomms!

MfG
Albus
Finglas
Inventar
#6 erstellt: 26. Mai 2005, 14:43
Hallo zusammen,

ich zitiere mal aus der IMAGE HIFI Nr. 62 (März/April):

"In ... flacher Dose befinden sich hochreines Quellwasser und Quarzkristalle. Mithilfe der Energie eines kleinen Netzteils sollen die Kristalle so in Schwingungen versetzt werden, dass sie ihre gitterförmige Struktur per Leuchtdiode auf die Raumlauf übertragen, die Bewegung ihrer Elektronen "ordnen" und damit die Schallleitfähigkeit verbessern"

Häh? Wie bitte? Geordnete Bewegung von Elektronen in Luftmolekülen? In den hochsymmetrischen Molekülen Stickstoff (N2) und Sauerstoff (O2)? Ordnung von Kristallen per Leuchtdiode auf Gasmoleküle übertragen? Ich weiss gar nicht, wo ich anfangen soll, das zu kommentieren. Am besten lasse ich es, und jeder mag sich selbst an obigem Zitat erheitern. Immerhin war es in der April-Ausgabe, und ich hoffe dem Autor zuliebe, dass ich die richtigen Rückschlüsse daraus ziehe

Cheers
Marcus
das.ohr
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2005, 09:33


jou, danke - da animiere ich mich doch lieber anders ...

allzeit ein ungetrübtes ohr

Frank
Hosky
Inventar
#8 erstellt: 27. Mai 2005, 11:23

Immerhin war es in der April-Ausgabe, und ich hoffe dem Autor zuliebe, dass ich die richtigen Rückschlüsse daraus ziehe


Da muss ich Dich leider enttäuschen. Ingo Hansen hat das Ding auch auf der Highend vorgeführt, und das war im Mai

Dort hat er erzählt, das verändere die Struktur der Luftmoleküle und gebe ihnen eine bestimmte Ordnung. Als Chemiker sträuben sich mir hier die Nackenhaare :KR. Wie kann man Leute nur für so blöd verkaufen? Hansen scheint sich ja für gar nichts zu schade sein
das.ohr
Inventar
#9 erstellt: 27. Mai 2005, 11:27
[quote="Hosky"][quote] Hansen scheint sich ja für gar nichts zu schade sein [/quote]

tja, (geld)not macht erfinderisch ...
ptfe
Inventar
#10 erstellt: 27. Mai 2005, 17:30
Wenn ich mir die zwei kurzen Ausschnitte aus der "Image-Hifi" und "Hörerlebnis" durchlese, werde ich das Gefühl nicht los, daß das Gerät eine andere Wirkfunktion hat:


Ich warte immer noch gespannt auf scope´s Häckelschweinversuch...

cu ptfe
Duncan_Idaho
Inventar
#11 erstellt: 27. Mai 2005, 22:15
Ich bin ja immer noch wegen dem 1800 Euro Schwachsinnstuning am Denon 3910 auf den Herrn Ingo etwas schlecht zu sprechen.... Und die intern verlöteten Steckdosenleisten sind auch so ein Danaergeschenk.....
Hosky
Inventar
#12 erstellt: 27. Mai 2005, 22:32

1800 Euro Schwachsinnstuning am Denon 3910


Wie - hast Du den etwa für 1800 e tunen lassen? Wozu das?
Duncan_Idaho
Inventar
#13 erstellt: 27. Mai 2005, 22:35
Nein, hab ich nicht, aber ich habs mir angesehen und mich dann gefragt wie er für etwas, daß ich selbst in einer halben Stunde machen könnte so viel Kröten haben will...
bukowsky
Inventar
#14 erstellt: 27. Mai 2005, 22:38

pragmatiker schrieb:
Tja, Sachen gibt's - insbesondere verspricht das "high-endige" Kabel, daß mittels hochqualitativem DIN-Stecker aktuellster Bauart mit genau an die Knickschutztülle angepaßtem Kabeldurchmesser in dieses Teil rein geht, schon allein für sich audiophile Hochgenüsse.....

... so audiophil muss die Versorgungsleitung zum Steckernetzteil ja auch nicht sein.

PS: nichts gegen DIN-Stecker
Hosky
Inventar
#15 erstellt: 27. Mai 2005, 22:38
@Duncan: Puuh, hab schon gedacht Hab Dich bisher doch für einen ganz vernünftigen Menschen gehalten, das hätte das Bild doch etwas erschüttert


Aber das passt bei Herrn Hansen ins Bild...


[Beitrag von Hosky am 27. Mai 2005, 22:39 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#16 erstellt: 28. Mai 2005, 08:24
Erstaunlicher war, daß das Tuning in der Heimkino hochgejubelt wurde... als Voodoo-Blatt kannte ich die bisher nicht... eher als durchschnittliches Heft, wobei sie manchmal auch lichte Momente haben, so bei ihrem Leinwandtest, wo die Stuart auch verdient als Beste rauskamen....
sam_hifi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Jun 2005, 22:03
Hat eigentlich schon mal jemand probiert, einen Ionisator (diese Dinger mit kleinem Gebläse wo die Luft an einem Draht vorbeigeführt wird, auf dem so eine Spannung wie bei einem Elektrozaun liegt) ins Zimmer zu stellen um den Klang zu verbessern? Ich persönlich halte nichts von dem Voodoo-Quatsch (z.B. weil ich schon keinen Unterschied von Coax-Kabeln hören kann), aber vielleicht hat der ein oder andere Jünger hier schon "positive" Erfahrungen mit sowas? Nur so als Anregung.
Duncan_Idaho
Inventar
#26 erstellt: 12. Jul 2005, 09:10
Bei mir hat der probeweise ausgeliehene Animator jedenfalls nichts bewirkt... und auf Ingo´s Umbauten und Spezialentwicklungen bin ich ja bekanntermaßen nicht so gut zu sprechen (von wegen Aufwand:Preis). Jedenfalls würde ich ihn nicht als Underdog bezeichnen sondern eher als mit der momentanen Voodoowelle schwimmend....
pelmazo
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 12. Jul 2005, 10:00

Laserfrankie schrieb:
Vielleicht bin ich ja altmodisch aber ich gebe halt oft dem nostalgischen Drang nach, meine Meinungen möglichst auf eigene Erfahrungen aufzubauen - auch wenn das immer mehr aus der Mode zu kommen scheint.

Das schließt natürlich die Gefahr ein, daß man Urteile, die man leichtfertig und gedankenlos schon gefällt hatte, anschließend revidieren muß.

Zu dumm aber that's Life :)


Ich halte den Raumanimator für kompletten Humbug, habe ihn weder gesehen noch gehört und behaupte trotzdem daß meine Haltung ebenfalls auf Erfahrung beruht. Nein, das ist kein Widerspruch.

Ich habe Erfahrung damit wie man sich selber etwas vormachen kann, sogar dann wenn man sich dieser Gefahr bewußt ist.

Ich habe Erfahrung damit wie Quacksalber das ausnutzen, um ihrer Kundschaft die Kröten aus der Tasche zu locken.

Ich habe genug Wissen und Erfahrung um sagen zu können, daß die im Informationsmaterial zum Raumanimator angeführte Erklärung der Funktionsweise kompletter Unsinn ist.

Wenn er also tatsächlich "wirken" sollte, dann muß das auf eine andere Art und Weise sein. Warum aber sollte ich einem Hersteller/Händler trauen, der öffentlich einen solchen Schmarrn verzapft? Warum sollte ich mir überhaupt die Mühe machen das Teil auszuprobieren? Bestellen, aufbauen, testen, zurückschicken, auf die Rücküberweisung des Geldes hoffen? Da ist mir schon das Risiko zu viel, ganz zu schweigen von der Zeit. Wer keine Hemmungen hat mich auf die Eine Weise zu verarschen, der schreckt vielleicht auch vor anderen Methoden nicht zurück. Keine Beschuldigung, einfach Vorsicht. Unter den Millionen von Dingen die man ausprobieren könnte trifft jeder, auch Du, eine Vorauswahl, um die aussichtsreichsten oder interessantesten Dinge herauszufiltern. Darin liegt unvermeidlicherweise schon ein Urteil, das ist normal und Kritik daran unfair. Es ist ein Vor-Urteil, das stimmt. Aber auch Vorurteile beruhen auf Erfahrung, und auch wenn sie ein schlechtes Image haben, so sind doch die meisten zutreffend.

Und mein Vor-Urteil zum Raumanimator ist: Das Ding riecht, nein stinkt, nach Abzocke. Und nein, das ist kein leichtfertig und gedankenlos gefälltes Urteil.

Wozu Du Dein Geld verwendest bleibt Dir überlassen. Glückwunsch daß Du eine so gute Investition getätigt hast, ich wünsche Dir auch in Zukunft viel Freude damit!

Anderen gegenüber solltest Du vielleicht etwas eher auf Unterstellungen verzichten. Es ist nicht so daß man nur über Dinge urteilen darf die man selber ausprobiert hat. Und es ist auch nicht so daß ich oder andere nur deswegen den Raumanimator nicht ausprobieren wollen weil wir Angst davor hätten unsere Meinung ändern zu müssen.
Finglas
Inventar
#28 erstellt: 12. Jul 2005, 12:30
Hallo Laserfrankie,

man muss nicht alles getestet haben, um es für Unsinn zu halten. Manches kann einfach auch aus gesammeltem Wissen und Erfahrung heraus als solches entlarvt werden. Ich möchte dazu ein paar Anmerkungen machen.

1. Die menschliche Wahrnehmung:
Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber meine Anlage klingt nicht jeden Tag gleich; sowohl die zu Hause, als auch die im Auto. Mit derselben CD habe ich manchmal den Eindruck eines herrlich vollen Klangbildes, das mich einhüllt. Zum Weinen schön, würde vielleicht mancher hier sagen. An anderen Tagen klingt es irgendwie flacher, der Klang scheint sich nicht so recht von den LS lösen zu wollen. Geheimnisvolle physikalische Ursachen? Ich glaube nicht, sondern einfach meine persönliche Stimmung beeinflußt meine Wahrnehmung.
Menschliche Sinne können sehr präzise Instrumente sein, aber sie sind keine verlässlich reproduzierbar arbeitenden solche. Stimmungen, Situationen, Umweltrandbedingungen haben großen Einfluß darauf, wie etwas wahrgenommen wird.
Dies versucht man durch Blindtest, besser noch durch Doppelblindtest auszuschalten. Denn es hat sich gezeigt, dass selbst wenn die Versuchsperson nicht wusste, was getestet wird, aber der Tester es wusste, dies einen Einfluss auf das Testergebnis hat. Medikamente (ich spreche auch eigener Erfahrung), werden auch in solchen Doppelblindtest evaluiert - und hierbei geht es noch um konkrete biochemische Fakten. Doch auch da zeigte sich schon, dass so manches beeindruckend wirkende Medikament im Doppelblindtest plötzlich versagte.
Da Menschen subjektive Wesen sind, versucht man dies durch Doppelblindtest in Kombination mit einer Statistik über eine Vielzahl von Versuchen zu kompensieren und in den Griff zu bekommen.
Individuelle Erfahrungen - gerade in Grenzbereichen - mögen als Kaufentscheidung für den Einzelnen völlig ok sein, das will ich auch niemandem nehmen, ich stelle auch niemandem in Abrede, dass er das so wahrgenommen hat wie er/sie es wiedergibt. Als allgemeingültiger Beweis sind sie jedoch nicht zu gebrauchen.

2. Technik/Wirkungsweise des Raumanimators:
Erklärungen zur physikalischen Funktionsweise werden nur sehr selten herausgegeben. Was dann kommt, sind mehr schönklingende Phrasen denn wirkliche wissenschaftliche Fakten. Wenn man so ein Ding entwickelt, sollte man doch eigentlich wissen, was man tut und es auch erklären können. Kommen wir zu ein paar Details:

a) Die Luftmoleküle: Hauptbestandteil der Luft sind Sauerstoff (ca. 21 %) und Stickstoff (ca. 79%). Der Rest sind Kohlenoxide, Wasserdampf und Edelgase (plus ein paaar Gase, die der Mensch noch so in die Luft bläst). Der Schall wird also vor allem (zu über 99%) durch Stickstoff und Sauerstoff übertragen. Dies sind hochsymmetrische Moleküle, die aus jeweils 2 gleichen Atomen bestehen. Die Elektronen bilden, soweit unser Verständnis hier richtig ist, eine symmetrische "Wolke" um diese Kerne mit gewissen erhöhten Aufenthaltswahrscheinlichkeiten (bzw. Elektronendichten) zwischen den Kernen. Es gibt hier keine Bewegung der Elektronen, die irgendwie zu ordnen wäre. Eine Anregung der Elektronen ist möglich, sie gehen dann für einen kurzen Moment in höhere Energieniveaus über, bevor sie zurückfallen unter Aussendung elektromagnetischer Strahlung (mit Frequenzen kleiner oder gleich der Anregungsfrequenz). Im Extremfall könnte man die Luft Polarisieren oder gar Ionisieren, dazu wäre aber einiges an Strahlung notwendig. Ich bezweifle sehr, dass eine blaue Leuchtdiode das zu leisten im Stande ist, zumal ich auch nicht glaube, dass blaues Licht die geeignete Wellenlänge zum Anregen hat. (Stickstoff ist selbst im flüssigen Zustand farblos, Sauerstoff immerhin leicht bläulich, Anregungen dürften daher eher nicht im Bereich des sichtbaren Lichtes liegen. Aber ich gebe zu, ich müsste das erst nachschlagen, wo die Anregungsenergien tatsächlich liegen).

b) Ordnung der Luftmoleküle:
Luft ist ein Gas, und für dieses gilt immer noch die kinetische Gastheorie. Die Moleküle befinden sich in einer ungeordneten Bewegung, etwas blaues Licht wird daran nichts ändern. Man müsste dann auch dafür sorgen, dass im Raum absolut die gleiche Temperatur an jedem Punkt herrscht, um Wärmekonvektionsströme zu verhindern. Luftzug durch offene Fenster wäre ja gleich ganz tödlich.

c) Ordnung vom Kristall auf die Luftmoleküle übertragen:
Das ist der esoterischte Teil des Erklärung. Kristalle haben die MEnschen wohl schon immer fasziniert, man schrieb ihnen magische Fähigkeiten zu und versuchte, ihre vermeintlichen positiven Eigenschaften (Schwingungen) auf den Menschen zu übertragen. Das kann aufgrund der Frequenzen der Kristallgitterschwingungen nicht funktionieren. Ihre Ordnung auf die Luft zu übertragen geht ebensowenig. Wie auch: Das Gas ist in chaotischer Bewegung, dem ist es egal, ob da irgendwo ein schön geordneter Kristall rumliegt. Von irgendwelchen Konflikten mit dem 2. Hauptsatz der Thermodynamik (Stichwort "Entropie") will ich gar nicht erst anfangen.

Du siehst, es sprechen aus meiner Sicht fundamentale naturwissenschaftliche Zweifel gegen dieses Gerät, wohingegen wahrnehmungspsychologische Erkenntnisse die Wirkung sehr wohl erklären können. Wozu soll ich also dann noch testen?

Ich selbst habe an meiner Anlage die Standardkabel gegen teurere getauscht, weil ich meinte, einen Einfluß zu hören. Das meine ich auch noch, will aber als selbstkritischer Menschnicht ausschließen, dass es nicht auch Einbildung sein könnte. Ein paar physikalische Gründe für die Unterschiede erschienen mir noch plausibel, wobei ich zugebe, dass ich mich schwer damit tue, die Relevanz der Größenordnung richtig einzuschätzen. Will heißen: Mag sein, es gibt Effekte, aber weit jenseits dessen, was das Ohr noch wahrzunehmen im Stande wäre. Ich zweifel also nicht grundsätzlich alles an, aber für den Raumanimator fehlt mir jegliches, plausible Funktionsprinzip.

Würde das physikalische Grundprinzip in irgendeiner halbwegs renomierten wissenschaftlichen Publikation veröffentlich werden und von sachkundigne Physikern bestätigt werden, dann kaufe ich mir auch einen Raumanimator. Ich bezweifle jedoch stark, dass es einen Physiker gibt, der die Erklärungen zur Funktionsweise auch nur ansatzweise akzeptieren würde. Für die meisten wäre es ein Spaß, es wäre etwas für das sehr erheiternde "Journal of Irreproducible Results" (gibt es wirklich, ein amüsanter Spaß, den sich Wissenschaftler machen und sich dabei selbst etwas karrikieren).

Nichts desto trotz wünsche ich Dir viel Spaß mit dem Raumanimator. Wenn sich der heimische Musikgenuß für Dich dadurch deutlich verbessert, und Du zufriedener Musik hören kannst und Dir das Geld dafür angemessen erscheint, habe ich kein Problem damit.

Cheers
Marcus
hal-9.000
Inventar
#29 erstellt: 12. Jul 2005, 13:10
@Finglas: Hut ab, dass Du Dir soviel Mühe machst, dies auch wissenschaftlich aufzuarbeiten. Bin mal gespannt, wie darauf reagiert wird...

Finglas schrieb:
Luft ist ein Gas, und für dieses gilt immer noch die kinetische Gastheorie. Die Moleküle befinden sich in einer ungeordneten Bewegung, etwas blaues Licht wird daran nichts ändern. Man müsste dann auch dafür sorgen, dass im Raum absolut die gleiche Temperatur an jedem Punkt herrscht, um Wärmekonvektionsströme zu verhindern. Luftzug durch offene Fenster wäre ja gleich ganz tödlich.

Spass an:
Nicht zu vergessen:
- das Atmen einstellen
- nicht bewegen und
- Lautstärke auf Null reduzieren
- Raumtemperatur, Temperatur der Geräte etc. auf Körpertemperatur bringen
Sonst bringt man selbst oder der Schall noch die schöne Ordnung durcheinander. Insgesamt wird es aber schwierig, die Brownsche Bewegung (ich glaube so hieß die Unordnung) eines Teilchens deutlich zu reduzieren.
Spass aus

Sorry - konnte mir diese Ergänzung nicht verkneifen

Finglas schrieb:
Nichts desto trotz wünsche ich Dir viel Spaß mit dem Raumanimator. Wenn sich der heimische Musikgenuß für Dich dadurch deutlich verbessert, und Du zufriedener Musik hören kannst und Dir das Geld dafür angemessen erscheint, habe ich kein Problem damit.

Dem schließe ich mich trotz meines 'unqualifizierten' Beitrages an...


[Beitrag von hal-9.000 am 12. Jul 2005, 13:30 bearbeitet]
Finglas
Inventar
#30 erstellt: 12. Jul 2005, 14:05
Hallo hal,


hal-9.000 schrieb:
Insgesamt wird es aber schwierig, die Brownsche Bewegung (ich glaube so hieß die Unordnung) eines Teilchens deutlich zu reduzieren.

um die Brownsche Bewegung (ja, die "Unordnung" heisst so) zu reduzieren, müsste man den Raum deutlich abkühlen, da sie von der Temperatur abhängt. Mit sinkender Temperatur nimmt die Entropie dann ab und damit die Ordnung zu. Wäre interessant, ob bei -30 C eine Anlage besser klingt ...

Insgesamt bin ich doch etwas vage auf die Punkte eingegangen, was aber nicht anders möglich ist, solange auch die Erklärungen zum Funktionsprinzip so nebulös bleiben. Das bitte ich zu entschuldigen.

Um nicht zu negativ zu klingen, hier noch ein paar Tuningmaßnahmen, die sich bei mir außerordentlich bewährt haben und zum Teil wirklich deutliche Verbesserungen beim Musikgenuß gebracht haben:

-Fenster schließen
-bequemen Sessel besorgen
-Licht dimmen
-Kerzen anzünden (eine ausgewogene Beleuchtung ist ganz wesentlich für den Genuß)
-guten, alten Rotwein oder Schottischen Single Malt zur Musik kombinieren: Italienische Opern harmonieren beipsielsweise ganz ausgezeichnet mit Weinen aus der Toskana (besser als Chianti-Weine oder Bordeaux-Weine), z.B. aus Montalcino ("Brunello") oder Montepulciano ("Vino Nobile"), welche aber mindestens 5 Jahre alt sein sollten, besser 10.
(Für den Preis eines Raum-Animators bekommt man ca. 150-200 Flaschen sehr guten Weines oder schottischen Single Malts, das reicht für viele schöne Hörsessions).

Trotzdem: Alles nicht so eng sehen, Spaß am Hobby und am Genuß ist das was zählt

Cheers
Marcus


[Beitrag von Finglas am 12. Jul 2005, 14:08 bearbeitet]
matadoerle
Inventar
#31 erstellt: 12. Jul 2005, 14:08

pelmazo schrieb:

Und mein Vor-Urteil zum Raumanimator ist: Das Ding riecht, nein stinkt, nach Abzocke. Und nein, das ist kein leichtfertig und gedankenlos gefälltes Urteil.

Wozu Du Dein Geld verwendest bleibt Dir überlassen. Glückwunsch daß Du eine so gute Investition getätigt hast, ich wünsche Dir auch in Zukunft viel Freude damit!

Anderen gegenüber solltest Du vielleicht etwas eher auf Unterstellungen verzichten. Es ist nicht so daß man nur über Dinge urteilen darf die man selber ausprobiert hat. Und es ist auch nicht so daß ich oder andere nur deswegen den Raumanimator nicht ausprobieren wollen weil wir Angst davor hätten unsere Meinung ändern zu müssen.


Hallo pelmazo,
ich glaube hier tust du Frank Unrecht.

Erstens hat er meiner Erinnerung nach das Teil zurückgeschickt. Erstens war (besser ist!) es zu teuer und zweitens war er sich nicht sicher, ob er bei Musik über die Anlage auch einen Unterschied festgestellt hat.

Wenn ich deine Argumentation gegenüber dem Raum-Animator nachvollziehen kann (also gegenüber der Art und Weise wie der vermarktet wird) so ist die Argumentation von Frank (und auch -dc0-) gegenübner ALLEN ANDEREN in diesem Thread ABSOLUT GERECHTFERTIGT.

ER hat dieses Teil trotz größter Skepsis getestet und NUR DAS hier berichtet - jeder kann ihm glauben oder es sein lassen. Er hat nicht einmal irgendwem erzählt, er solle es kaufen geschweige denn das Teil empfohlen. Und er selber hat es nicht behalten.

-dc0- hat von einem Phänomen berichtet, aber leider weder über den PM noch hier im Thread weiteres geliefert.

JETZT liegt es an jedem selber, sich sein Bild über Frank oder alle anderen zu machen; aber gegenüber demjenigen, der nur seine persönlich gemachte Erfahrung macht (und zwar sollte man den Testverlauf in beiden Fällen lesen), ist die Ignoranz seiner Berichte eine große Frechheit.

Gruß
thorsten
matadoerle
Inventar
#32 erstellt: 12. Jul 2005, 14:21

Finglas schrieb:

um die Brownsche Bewegung (ja, die "Unordnung" heisst so) zu reduzieren, müsste man den Raum deutlich abkühlen, da sie von der Temperatur abhängt. Mit sinkender Temperatur nimmt die Entropie dann ab und damit die Ordnung zu. Wäre interessant, ob bei -30 C eine Anlage besser klingt ...

Cheers
Marcus


Hallo Marcus,
wenn wir bei Luft die Brownsche Bewegung verhindern wollen (um Ordnung in die 'Ausrichtung' zu bringen) sind wir auch mit -60° Celsius noch nicht kalt genug - allerdings kennen wir doch alle diese reine Luft an einem klaren Wintertag und können uns den tollen Klang bei Windstille vorstellen

Auch an dich: Frank HAT DEN ANIMATOR NICHT gekauft.

Temperatur-Gedankenspiele hat Albus eingebracht (ohne wirkliche Reaktionen).

Aber deine Aufzählung der Genußfaktoren incl. den beschriebenen Weinen erinnern mich an LP?!? (das ist jetzt Spekulatius weil ich hier auf Arbeit kein Exemplar rumliegen habe) - übrigens bringen die Genußtechnisch viel mehr als so ein Animator (ich hätte das Animatöse genannt ).

Gruß
thorsten

P.S. gibt es neben den vielen Hinweisen in noch mehr Threads eigentlich auch einen über Fehlleistungen der Zeitschriften. Besser: kann mir irgendeiner einen journalistischen veröffentlichten Beitrag nennen, wo ein Teil wirklich als Voodoo geoutet wurde?


[Beitrag von matadoerle am 12. Jul 2005, 14:22 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#33 erstellt: 12. Jul 2005, 14:26

Finglas schrieb:
Hallo hal,


hal-9.000 schrieb:
Insgesamt wird es aber schwierig, die Brownsche Bewegung (ich glaube so hieß die Unordnung) eines Teilchens deutlich zu reduzieren.

um die Brownsche Bewegung (ja, die "Unordnung" heisst so) zu reduzieren, müsste man den Raum deutlich abkühlen, da sie von der Temperatur abhängt. Mit sinkender Temperatur nimmt die Entropie dann ab und damit die Ordnung zu. Wäre interessant, ob bei -30 C eine Anlage besser klingt ...

Insgesamt bin ich doch etwas vage auf die Punkte eingegangen, was aber nicht anders möglich ist, solange auch die Erklärungen zum Funktionsprinzip so nebulös bleiben. Das bitte ich zu entschuldigen.

Um nicht zu negativ zu klingen, hier noch ein paar Tuningmaßnahmen, die sich bei mir außerordentlich bewährt haben und zum Teil wirklich deutliche Verbesserungen beim Musikgenuß gebracht haben:

-Fenster schließen
-bequemen Sessel besorgen
-Licht dimmen
-Kerzen anzünden (eine ausgewogene Beleuchtung ist ganz wesentlich für den Genuß)
-guten, alten Rotwein oder Schottischen Single Malt zur Musik kombinieren: Italienische Opern harmonieren beipsielsweise ganz ausgezeichnet mit Weinen aus der Toskana (besser als Chianti-Weine oder Bordeaux-Weine), z.B. aus Montalcino ("Brunello") oder Montepulciano ("Vino Nobile"), welche aber mindestens 5 Jahre alt sein sollten, besser 10.
(Für den Preis eines Raum-Animators bekommt man ca. 150-200 Flaschen sehr guten Weines oder schottischen Single Malts, das reicht für viele schöne Hörsessions).

Trotzdem: Alles nicht so eng sehen, Spaß am Hobby und am Genuß ist das was zählt

Cheers
Marcus

100% Deiner Meinung
Ich sehe, da trinkt auch jemand gern Wein.

PS:
Mein Beitrag war ja auch mehr mit einem Augenzwinkern verfasst worden.


[Beitrag von hal-9.000 am 12. Jul 2005, 14:32 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 12. Jul 2005, 14:34

matadoerle schrieb:
ich glaube hier tust du Frank Unrecht.


Wenn er das Teil nicht gekauft hat, dann hast Du recht. Mein Fehler.

Das Hauptargument, gegen das ich mich gewandt habe, ist aber Frank's Ansicht, man könne sich ein Urteil nur erlauben, wenn man das Ding selber ausprobiert habe. Das ist sicher kein gerechtfertigtes Argument, egal ob mir gegenüber oder irgendjemand anderem gegenüber in diesem Thread. Ich denke man kann davon ausgehen, daß jeder der sich hier über den Raumanimator geäußert hat, wenigstend das verlinkte Werbeblatt durchgelesen hat. Für ein Urteil über die Seriösität des Anbieters reicht das völlig, und daraus auf die (Un-)Wirksamkeit des Dings selber zu schließen halte ich durchaus nicht für zu gewagt.
Finglas
Inventar
#35 erstellt: 12. Jul 2005, 14:40
Hallo Thorsten,



wenn wir bei Luft die Brownsche Bewegung verhindern wollen (um Ordnung in die 'Ausrichtung' zu bringen) sind wir auch mit -60° Celsius noch nicht kalt genug

Da die Entropie (Maß für die Unordnung), von der Temperatur abhängt, nimmt die Ordnung schon ein klein wenig mit sinkender Temperatur zu. Ob das einen hörbaren Einfluß hat ist eine andere Frage. Auch unser Gehörapparat wäre dann nämlich recht kalt, und wer weiß, wie der dann bei eisigen Temperaturen arbeitet ...



Auch an dich: Frank HAT DEN ANIMATOR NICHT gekauft.

Habe ich Deinem letzten Beitrag schon entnommen. Es geht mir auch gar nicht darum, Frank vom Kauf abzuhalten. Noch will ich ihn irgendwie angreifen. Es ging mir hier vor allem um die Argumentation, man müsse alles erst ausprobiert haben, bevor man es ablehnt. Es gibt eben auch Erfahrungen und Erkenntnisse, die ein Ausprobieren überflüssig machen. Sicher gibt es auch Dinge, die Du nicht ausprobieren würdest, weil Du überzeugt davon bist, dass nichts gutes dabei herauskommen würde. Und das weisst Du, obwohl Du es niemals zuvor getestet hast.



Aber deine Aufzählung der Genußfaktoren incl. den beschriebenen Weinen erinnern mich an LP?!?

LP? Meinst Du Langspielplatte oder jemand bestimmten mit solchem Nick?
Ich habe in der Tat festgestellt, dass die Intensität der Wahrnehmung der Musik bei mir stark von meiner momentanen Verfassung abhängt. Obige Punkte sind jene, die mich in eine entspannte Musikhörlaune bringen - andere mögen andere Mittel und Wege haben.

Apropos LP: Auch die steigert den Musikgenuß bei mir. Wohl weniger, weil sie klanglich der CD überlegen ist, sondern weil das ganze "Ritual" des Herausholens aus der Hülle, Säuberns, Startens der Plattenspielers, Auflegen des Tonarms eine sinnliche Vorbereitung auf den Genuß ist.



P.S. gibt es neben den vielen Hinweisen in noch mehr Threads eigentlich auch einen über Fehlleistungen der Zeitschriften. Besser: kann mir irgendeiner einen journalistischen veröffentlichten Beitrag nennen, wo ein Teil wirklich als Voodoo geoutet wurde?

Das würde mich auch wirklich mal interessieren. Meines Wissens nach nicht: Entweder wird das Teil gelobt, oder wenigstens recht vorsichtig darüber berichtet, bestenfalls schweigt man.

Cheers
Marcus
matadoerle
Inventar
#36 erstellt: 12. Jul 2005, 14:43

pelmazo schrieb:

Ich denke man kann davon ausgehen, daß jeder der sich hier über den Raumanimator geäußert hat, wenigstend das verlinkte Werbeblatt durchgelesen hat. Für ein Urteil über die Seriösität des Anbieters reicht das völlig, und daraus auf die (Un-)Wirksamkeit des Dings selber zu schließen halte ich durchaus nicht für zu gewagt.


Ich gebe dir mit dieser Aussage vollkommen recht.

Aber zu Franks Ansicht: die Forderung, nur über das zu sprechen was man (durch eigene Erfahrung) beurteilen kann ist mindestens so gerechtfertigt wie die, nur hören zu wollen was man erklären und messen kann.

Gruß
thorsten
Finglas
Inventar
#37 erstellt: 12. Jul 2005, 14:47

hal-9.000 schrieb:

100% Deiner Meinung
Ich sehe, da trinkt auch jemand gern Wein.

Jepp, so ist das



PS:
Mein Beitrag war ja auch mehr mit einem Augenzwinkern verfasst worden.

Anders hatte ich es auch gar nicht aufgefasst

Cheers
Marcus
matadoerle
Inventar
#38 erstellt: 12. Jul 2005, 14:50

Finglas schrieb:

Apropos LP: Auch die steigert den Musikgenuß bei mir. Wohl weniger, weil sie klanglich der CD überlegen ist, sondern weil das ganze "Ritual" des Herausholens aus der Hülle, Säuberns, Startens der Plattenspielers, Auflegen des Tonarms eine sinnliche Vorbereitung auf den Genuß ist.

Cheers
Marcus


Hallo Marcus,
"LP" ist der Titel eines Magazins, das sich mit der Langspielplatte und allem drumherum beschäftigen will (ich glaube von einem ehemaligen Stereo-Chefredakteur???). Manche Teile sind imho sehr lesenswert, andere verfehlen auch schon mal das Thema ... ich glaube ich habe fast alle bisherigen Ausgaben - und in jeder stellt er einen passenden Wein zu einer ausgewählten Platte vor ...

Gruß
thorsten

P.S. was nennst du eigentlich 'guten' Wein, wenn du für 150 Flaschen (Wein oder Single Malt?) gerade mal 750 Teuronen veranschlagst?? kann man sich beteiligen und den Mengenrabatt erhöhen???
Finglas
Inventar
#39 erstellt: 12. Jul 2005, 15:31
Hallo Thorsten,



Ausgaben - und in jeder stellt er einen passenden Wein zu einer ausgewählten Platte vor ...

eine sehr nette und sympathische Idee



P.S. was nennst du eigentlich 'guten' Wein, wenn du für 150 Flaschen (Wein oder Single Malt?) gerade mal 750 Teuronen veranschlagst?? kann man sich beteiligen und den Mengenrabatt erhöhen???

Hoppla, da hatte ich mich aber gründlich um eine Zehnerpotenz verrechnet. Für 5 Euro bekommt man natürlich weder einen edlen Rotwein noch einen Single Malt Whisky. Da gebe ich Dir recht. Für einen Single Malt sollte man wohl eher 50 als 5 Euro ansetzen. Für einen 10 Jahre alten Brunello liegt man locker in der gleichen Größenordnung oder drüber. Wobei es natürlich bei Rotwein auch preiswerter als 50 Euro je Flasche geht, um ein gutes Tröpfchen zu erwerben.

Ich korrigiere also meine Rechnung auf ca. 15 Flaschen Single Malt oder 40 Flaschen Rotwein. Naja, auch immer noch einiges an Tuning, wenn man maßvoll (nein, kein "Maß" voll!) damit umgeht

Cheers
Marcus
matadoerle
Inventar
#40 erstellt: 12. Jul 2005, 16:16

Finglas schrieb:
Hallo Thorsten,

Ich korrigiere also meine Rechnung auf ca. 15 Flaschen Single Malt oder 40 Flaschen Rotwein. Naja, auch immer noch einiges an Tuning, wenn man maßvoll (nein, kein "Maß" voll!) damit umgeht

Cheers
Marcus


Hallo Marcus,
schade aber auch erst machst du einem den Mund wässrig ...

aber ich habe schon für 5 -10 Euro wirklich gut trinkbaren Rotwein (Geheimlieferung aus Sizilien) und mit dem richtigen Stoff auf dem Dreher schmeckt der dann auch.

Was mich auf eine Idee bringt, die Moderation zu beruhigen und On-Topic zu bleiben: wir nehmen einen Room-Animator und stellen ihn unter einen ausgedienten Plattendreher, auf den Teller drei Schwenker ausbalancieren und mit dem alten Riementrieb den Rotwein eine halbe LP lang ausschwenken lassen ... wer zuviel Geld für den alten Plattendreher auf eBay geboten hat kann den Room-Animator auch weglassen und hoffen, daß Frauchen nach zwei Flaschen zur Animatösin mutiert ...
hal-9.000
Inventar
#41 erstellt: 12. Jul 2005, 16:19

matadoerle schrieb:
Was mich auf eine Idee bringt, die Moderation zu beruhigen und On-Topic zu bleiben: wir nehmen einen Room-Animator und stellen ihn unter einen ausgedienten Plattendreher, auf den Teller drei Schwenker ausbalancieren und mit dem alten Riementrieb den Rotwein eine halbe LP lang ausschwenken lassen ... wer zuviel Geld für den alten Plattendreher auf eBay geboten hat kann den Room-Animator auch weglassen und hoffen, daß Frauchen nach zwei Flaschen zur Animatösin mutiert ...

...keine schlechte Idee...
Laserfrankie
Stammgast
#43 erstellt: 12. Jul 2005, 18:36

pelmazo schrieb:
Es ist nicht so daß man nur über Dinge urteilen darf die man selber ausprobiert hat. Und es ist auch nicht so daß ich oder andere nur deswegen den Raumanimator nicht ausprobieren wollen weil wir Angst davor hätten unsere Meinung ändern zu müssen.


Mit anderen Worten: Du ziehst es vor, etwas lieber nicht zu glauben, als dir Gewißheit darüber zu verschaffen

Du bist der Meinung, wenn du in der Lage bist Rückschlüsse zu ziehen, kann es Wissen ersetzen.

Falsch! Rückschlüsse sind letztendlich nichts weiter als Raterei anhand von Indizien.

Ich verstehe deinen Standpunkt zwar ganz gut, dennoch: Du kannst mir sagen, was du willst aber ich gehe jede Wette ein, tief in deinem Innern nagt der Zweifel, ob ich nicht doch recht habe. Und du nimmst die ganz große Keule, um diesen nagenden Zweifel niederzuschlagen und ja nicht größer werden zu lassen. Und solange man Zweifel hat - und sei er noch so klein, kann man sich halt nie sicher sein, kann man nie wirklich wissen.

Solange sich genügend Leute finden, die dich in deiner Haltung unterstützen, wird dir das leicht fallen. Aber was, wenn welche wie ich immer mehr werden? Was dann? Welchen Hammer brauchst du dann, um den tief in dir nagenden Zweifel kleinzuhauen?

(Klar übrigens, daß du es nun vehement abstreiten wirst, solch einen Zweifel zu haben aber bitte entschuldige, wenn ich dir das nicht glaube ;))


Finglas schrieb:
man muss nicht alles getestet haben, um es für Unsinn zu halten. Manches kann einfach auch aus gesammeltem Wissen und Erfahrung heraus als solches entlarvt werden


Da kannst du dir aber halt nie ganz sicher sein. Auch du wirst nie die völlige Gewißheit haben.

Zum Rest deiner Ausführungen: Eben weil ich mir selber nicht getraut habe, habe ich den Raum Animator an zwei völlig ahnungslosen "Versuchspersonen" getestet. Habe ich in dem anderen Topic alles haarklein beschrieben. Zumindest sollte mein Erfahrungsbericht also neugierig machen. Ich wage keinen Erklärungsversuch über die Funktionsweise des Raum Animators und ehrlich gesagt ist mir das auch wurscht aber nach meinen Erfahrungen sollte man dem Ding vielleicht zumindest eine Chance geben.

Gruß,

Frank

P.S.: Völlig richtig erkannt, daß ich hier niemandem zum Kauf des Raum Animators überreden will. Ich wehre mich ausschließlich gegen das mehr oder weniger gehässige, polemische und teilweise populistische Herziehen über das Teil.
Ich hatte das Ding für eine Woche zum Testen. Ich habe es eine Woche laufen lassen. Es stimmt, daß ich es danach nicht behalten habe.

Ich habe aber das FEHLEN hinterher bemerkt. Die Wirkung habe ich nie bestritten, sondern lediglich angemerkt, daß ich den Preis für abartig halte.
Übrigens hat ein guter Freund von mir sich das Teil auf meine Empfehlung hin auch mal schicken lassen und er hat es behalten. Er ist von dem Ding völlig begeistert. Dieser Freund ist übrigens Elektrotechniker und baut seit 25 Jahren Hifi-Komponenten.

Und ich habe mir den Animator nun auch bestellt. Ich habe lange überlegt, ob er es mir wert ist und letzendlich entschieden, daß ich das Geld derzeit über habe und es einfach mal wagen soll. Klar kann es sein, daß ich anschließend irgendwann merke: "Hmmm, das war doch wohl nichts". Aber ich riskiere es halt jetzt mal.
derboxenmann
Inventar
#44 erstellt: 12. Jul 2005, 18:44
Also in meinem Inneren nagt mal gar nix, was das Ding angeht...

BTW: Ich sehe nicht, dass sich die Erde dreht... dennoch weiß ich es, es lässt sich herleiten... Also, Beweise, ohne sie zu sehen...

Das selbe ist beim Hören, nur weil du was hörst,heißt da snoch lange nicht, dass es so ist!

kalia
Inventar
#45 erstellt: 12. Jul 2005, 18:55

Laserfrankie schrieb:


Da kannst du dir aber halt nie ganz sicher sein. Auch du wirst nie die völlige Gewißheit haben.



Hallo Frank
Ohne auf den Sinn oder auch nicht dieses Gerätes einzugehen...
Ich finde ich Deine Argumentation nicht sonderlich überzeugend

Bei was im Leben habe ich schon völlige Gewissheit?
Realistisch betrachtet bei so ziemlich nix, ein Zustand der mich trotzdem nicht in die Verzweifelung treibt

Gruss
Lia
pelmazo
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 12. Jul 2005, 19:19

Laserfrankie schrieb:

pelmazo schrieb:
Es ist nicht so daß man nur über Dinge urteilen darf die man selber ausprobiert hat. Und es ist auch nicht so daß ich oder andere nur deswegen den Raumanimator nicht ausprobieren wollen weil wir Angst davor hätten unsere Meinung ändern zu müssen.


Mit anderen Worten: Du ziehst es vor, etwas lieber nicht zu glauben, als dir Gewißheit darüber zu verschaffen

Du bist der Meinung, wenn du in der Lage bist Rückschlüsse zu ziehen, kann es Wissen ersetzen.

Falsch! Rückschlüsse sind letztendlich nichts weiter als Raterei anhand von Indizien.


Wenn Du es so nennen willst...

In Einem muß ich Dir allerdings widersprechen: Wenn ich in der Lage bin Rückschlüsse zu ziehen - und besonders wenn ich in der Lage bin zuverlässige Prognosen zu machen - dann ersetzt das nicht Wissen, sondern dann ist das Wissen.

Ein zugegebenermaßen extremeres Beipiel zur Illustration: Woher weiß ich daß morgen früh die Sonne aufgehen wird? Es ist nichts weiter als Raterei anhand von Indizien, nicht wahr?

Ich weiß warum sie morgen wieder aufgeht, und das erlaubt mir sogar den Zeitpunkt vorherzusagen. Ich maße mir ein Urteil darüber an obwohl ich es nicht ausprobiert habe. Ich wäre mir auch sicher wenn ich morgen den ganzen Tag ohne Tageslicht im Bergwerk sitzen würde. Und ich sehe nicht warum das ein Problem sein sollte. Du darfst es natürlich morgen früh gerne ausprobieren

Im Falle des Raumanimators ist die Sache auch zu unbedeutend daß ich völlige Gewißheit bräuchte. Der Aufwand, sie zu erlangen, hätte für mich nicht die rechte Kosten-Nutzen-Relation, angesichts der Tatsache daß ich mir auch so schon sicher genug bin was rauskommen würde.


Ich verstehe deinen Standpunkt zwar ganz gut, dennoch: Du kannst mir sagen, was du willst aber ich gehe jede Wette ein, tief in deinem Innern nagt der Zweifel, ob ich nicht doch recht habe. Und du nimmst die ganz große Keule, um diesen nagenden Zweifel niederzuschlagen und ja nicht größer werden zu lassen. Und solange man Zweifel hat - und sei er noch so klein, kann man sich halt nie sicher sein, kann man nie wirklich wissen.


Dieser Zweifel nagt ungefähr so viel wie der Zweifel daran daß morgen die Sonne aufgeht. Kein Grund für schlaflose Nächte


Solange sich genügend Leute finden, die dich in deiner Haltung unterstützen, wird dir das leicht fallen. Aber was, wenn welche wie ich immer mehr werden? Was dann? Welchen Hammer brauchst du dann, um den tief in dir nagenden Zweifel kleinzuhauen?


Das "schlimmste" was passieren könnte wäre das ich es irgendwann für nötig halte, das Ding wirklich genauer unter die Lupe zu nehmen, schon um den wachsenden Unverstand um mich herum in Schach halten zu können

Wenn sich dabei aber herausstellt daß es tatsächlich so funktioniert wie beschrieben dann steht mein halbes physikalisches Weltbild zur Debatte, gerade so als ginge eines "schönen" Morgens die Sonne nicht auf. Das wäre dann richtig Arbeit!

Allerdings könnte es natürlich auch sein daß das Ding wirklich einen Effekt hat, bloß nicht auf die beschriebene Weise. Es hat ja schließlich eine Stromversorgung, was also wenn die einfach das Stromnetz verseucht, und die unbedarften Hörer den Effekt auf z.B. den Verstärker als Verbesserung werten (wo es evtl. genau das Gegenteil ist)? Wenn also nicht die Elektronen in der Luft in Ordnung, sondern die im Verstärker in Unordnung versetzt werden? So etwas hätte den unschätzbaren Vorteil daß mein physikalisches Weltbild erhalten bliebe, was mir enormen Aufwand sparen würde, und gleichzeitig könntest Du bei Deinen gehabten Hörerfahrungen bleiben. Ich könnte den Hersteller weiterhin als Scharlatan geißeln und die Welt wäre in Ordnung


(Klar übrigens, daß du es nun vehement abstreiten wirst, solch einen Zweifel zu haben aber bitte entschuldige, wenn ich dir das nicht glaube ;))


Selbstverständlich. Meine Äußerungen sind allesamt nur der Ausdruck eines in Bedrängnis geratenen Techniker-Geistes, der angesichts Deiner unwiderlegbaren Argumente mit Schaum vor dem geistigen Mund wild in der Gegend herum halluziniert. Das würde ich an Deiner Stelle auch nicht ernst nehmen. Wäre ja noch schöner: Es könnte ja darauf hinauslaufen daß Du Deine Meinung ändern mußt!

(Siehste, ich kann auch polemisch )
Laserfrankie
Stammgast
#47 erstellt: 12. Jul 2005, 20:10

lia schrieb:

Laserfrankie schrieb:


Da kannst du dir aber halt nie ganz sicher sein. Auch du wirst nie die völlige Gewißheit haben.



Hallo Frank
Ohne auf den Sinn oder auch nicht dieses Gerätes einzugehen...
Ich finde ich Deine Argumentation nicht sonderlich überzeugend

Bei was im Leben habe ich schon völlige Gewissheit?
Realistisch betrachtet bei so ziemlich nix, ein Zustand der mich trotzdem nicht in die Verzweifelung treibt

Gruss
Lia


Sicherlich hast du irgendwo recht.

Und sicherlich man kann auch jedes Thema so lange totdiskutieren, bis es sich nicht mehr rührt.

Dennoch bleibe ich dabei: Etwas zu wissen ist immer besser, als nur zu glauben, etwas zu wissen.

Und um nichts anderes geht es hier. Es wäre schon toll, wenn das mal verstanden würde...

Immerhin hat diese Diskussion zumindest einen guten Effekt gehabt: Es sind nur noch die übrig geblieben, die wenigstens des Diskutierens fähig sind. Das betrachte ich schon als Riesenfortschritt

Gruß,

Frank
Eisbär64
Stammgast
#48 erstellt: 12. Jul 2005, 20:27
Hallo Laserfrankie,

auch du mußt das meiste in deinem Leben glauben, weil du es nicht wirklich überprüfen kannst. Warum sollte man dann gerade so ein unwichtiges Gerät wie der Raum-Animator näher unter die Lupe nehmen. Da gibt es wirklich wichtigers was man überprüfen kann.

Das Gerät kann so wie es beschrieben wird nicht funktionieren. Die Erklärung wiederspricht schlicht und ergreifend dem aktuellen physikalischen Weltbild und es ist auch nicht zu erwarten das sich in absehbarer Zeit daran was ändert.

Du hörst eine Wirkung. Gut, aber wer sagt das das nicht nur Einbildung deiner Seits ist. Du bist nach deinen Hörtest so schlau wie vorher. Was bringt also dein Test?


[Beitrag von Eisbär64 am 12. Jul 2005, 20:30 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#49 erstellt: 12. Jul 2005, 21:08
Also für vier-fuffzich incl. Versand würd' ich mir den hinstellen, schon allein die Diskussion mit meinen Freunden und Bekannten wäre mir das wert. Obs was bringt wär mir shyce-egal.

Aber bei dem Preis


[Beitrag von hal-9.000 am 12. Jul 2005, 21:09 bearbeitet]
Laserfrankie
Stammgast
#51 erstellt: 13. Jul 2005, 06:13

derboxenmann schrieb:
Also in meinem Inneren nagt mal gar nix, was das Ding angeht...

BTW: Ich sehe nicht, dass sich die Erde dreht... dennoch weiß ich es, es lässt sich herleiten... Also, Beweise, ohne sie zu sehen...

Das selbe ist beim Hören, nur weil du was hörst,heißt da snoch lange nicht, dass es so ist!

:.


Eisen kann nicht schwimmen. Wirf mal einen Amboss ins Wasser, der geht unter. Das brauche ich nicht zu probieren, das weiß ich.
Also wäre es doch hirnverbrannt, Schiffe aus Eisen zu bauen, oder?

Ich glaube, wir können uns endlos gegenseitig solche Sachen an den Kopf werfen - weiterkommen werden wir dadurch mit der Diskussion nicht...

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 13. Jul 2005, 07:03 bearbeitet]
Laserfrankie
Stammgast
#52 erstellt: 13. Jul 2005, 06:24

Eisbär64 schrieb:
Hallo Laserfrankie,

auch du mußt das meiste in deinem Leben glauben, weil du es nicht wirklich überprüfen kannst.


Vollkommen korrekt. Allerdings bin ich dann mit Meinungsäußerungen darüber extrem vorsichtig.


Warum sollte man dann gerade so ein unwichtiges Gerät wie der Raum-Animator näher unter die Lupe nehmen. Da gibt es wirklich wichtigers was man überprüfen kann.


Weil es das einzige Hifi-Zubehör ist, das vollkommen unabhängig von der Hifi-Anlage und der Raumakustik wirkt. Es wirkt auf den Schall an sich, also auf Geräusche, Stimmen und Musik (Egal ob live oder von Konserve). Das hat mich neugierig gemacht.

An welches Wichtigeres denkst du eigentlich? Raumakustik? Habe ich bei mir weitestgehend optimiert. Aufstellung und Platzierung von Lautsprechern und Geräten? Alles paletti. Einen Verstärker für 10.000 Euro, Boxen für 30.000, Kabel für 500 Euro pro Meter (nur mal so als Beispiele)? Stimmt, daran denke ich nicht, das halte ICH für Humbug.

Ist immer eine Frage, wie genau man den Wahnsinn definiert, bevor man anderen vorhält, 700 Euro ins Klo spülen zu wollen...


Das Gerät kann so wie es beschrieben wird nicht funktionieren. Die Erklärung wiederspricht schlicht und ergreifend dem aktuellen physikalischen Weltbild und es ist auch nicht zu erwarten das sich in absehbarer Zeit daran was ändert.


Zugegeben: Als ich die Betriebsanleitung gelesen habe, hat sich ebenfalls ein mitleidiges Lächeln auf mein Gesicht geschlichen: "Welcher Durchgeknallte schreibt so was...?"

Ich bin an das Ding EXTREM skeptisch herangegangen. Glaub mir, es ging mir eigentlich darum, hinterher hier schreiben zu können, daß ich es ausprobiert habe und es wirklich nichts bringt. Dummerweise lag ich falsch.


Du hörst eine Wirkung. Gut, aber wer sagt das das nicht nur Einbildung deiner Seits ist. Du bist nach deinen Hörtest so schlau wie vorher. Was bringt also dein Test?


Nochmals: Lies dir den weiter oben am Anfang verlinkten Thread durch. Ich habe das Ding an zwei ahnungslosen Kollegen in einer Art Blindtest ausprobiert (wenn auch nicht streng wissenschaftlich). Aber es war ausgeschlossen, daß sie wußten, worum es ging und was ich mit ihnen vorhabe. Beide haben anhand ihrer eigenen Stimme deutliche Veränderungen bemerkt, je nachdem, ob der Animator im Zimmer war oder nicht.
Dabei konnten sie nicht sehen, was ich gemacht habe, um diese Veränderung wahrzunehmen, weil es sich hinter ihrem Rücken abspielte.

Selbstverständlich habe ich bei dem Ganzen mir selber nicht getraut. Ich gehe doch nicht an etwas heran, von dem ich eigentlich schreiben will, wie palle es ist und gehe dann das Risiko ein, dabei ein Opfer meiner eigenen Einbidung zu werden. Ich bin doch nicht blöd

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 13. Jul 2005, 07:06 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#54 erstellt: 13. Jul 2005, 07:03
Sorry Frankie, aber auf dem Niveau brauchen wir uns bei dieser Diskussion nicht zu bewegen. Das ist des Themas und deiner nicht würdig.

Der Vergleich mit dem Amboß hinkt gewaltig.... es wurden nie massive Schiffe gebaut....
Torsten71
Stammgast
#55 erstellt: 13. Jul 2005, 07:05
Na das ist ja mal eine tolle Diskussion. Aber lasst den Frank doch einfach alles erst mal ausprobieren, bevor er daran glaubt, dass es Humbug ist. Er berichtet uns dann ja von seinen Erfahrungen.
Und helft mit, die Daumen zu drücken, dass er keine E-Mail aus Nigeria erhält (Ihr wisst schon: Mein Vater, der verstorbene Botschafter von... 20% der 5 Mio. Euro für Euch etc.). Nein, das ist natürlich auch nicht möglich, darüber zu urteilen, wenn man es nicht selber ausprobiert hat!

Laserfrankie
Stammgast
#56 erstellt: 13. Jul 2005, 07:10

Duncan_Idaho schrieb:
Sorry Frankie, aber auf dem Niveau brauchen wir uns bei dieser Diskussion nicht zu bewegen. Das ist des Themas und deiner nicht würdig.

Der Vergleich mit dem Amboß hinkt gewaltig.... es wurden nie massive Schiffe gebaut....


Tut mir leid, wenn dir meine Äußerung unverständlich ist. Ich hätte ja auch sagen können, daß wir immer noch in Höhlen wohnen würden, wenn sich alle Menschen mit dem eigenen Tellerrand als Horizont zufrieden gegeben hätten - aber das wäre doch ein wenig arg polemisch gewesen, oder?

Analogien und Vergleiche haben es nun mal so an sich, daß sie der eine für passend und der andere für vollkommen unangebracht hält. Je nach Sichtweise. Deswegen nehme ich dir das auch nicht übel - aber du dann bitte mir auch nicht, einverstanden?

Das Diskussionniveau hier habe ich leider nicht vorgegeben. Ich bemühe mich aber ständig, es zu heben

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 13. Jul 2005, 07:16 bearbeitet]
Laserfrankie
Stammgast
#57 erstellt: 13. Jul 2005, 07:13

Torsten71 schrieb:

Und helft mit, die Daumen zu drücken, dass er keine E-Mail aus Nigeria erhält (Ihr wisst schon: Mein Vater, der verstorbene Botschafter von... 20% der 5 Mio. Euro für Euch etc.). Nein, das ist natürlich auch nicht möglich, darüber zu urteilen, wenn man es nicht selber ausprobiert hat!

:.


Den Sinn dieser Aussage muß ich jetzt aber nicht kapieren, oder?

Gruß,

Frank
Duncan_Idaho
Inventar
#58 erstellt: 13. Jul 2005, 09:49
Er meint damit daß die Erklärungsversuche von Ingo für den Animator ähnlich glaubhaft sind wie die Mails der Nigeria-Connection.
Eisbär64
Stammgast
#59 erstellt: 13. Jul 2005, 10:42
Hallo Laserfrankie,


Eisen kann nicht schwimmen. Wirf mal einen Amboss ins Wasser, der geht unter. Das brauche ich nicht zu probieren, das weiß ich.
Also wäre es doch hirnverbrannt, Schiffe aus Eisen zu bauen, oder?


Es kann aber physikalisch einwandfrei erklärt werden warum ein Schiff aus Eisen schwimmt. Das kann man von dem Raum-Animator nicht behaupten.

Dein Vergleicht hinkt nicht nur der fährt im Rollstuhl.


Zugegeben: Als ich die Betriebsanleitung gelesen habe, hat sich ebenfalls ein mitleidiges Lächeln auf mein Gesicht geschlichen: "Welcher Durchgeknallte schreibt so was...?"

Ich bin an das Ding EXTREM skeptisch herangegangen. Glaub mir, es ging mir eigentlich darum, hinterher hier schreiben zu können, daß ich es ausprobiert habe und es wirklich nichts bringt. Dummerweise lag ich falsch.


Du kannst nicht "EXTREM skeptisch" an die Sache herrangegangen sein, denn dann hättest das Ding garnicht erst getestet.
Du möchtest hier nur deine Meinung besser da stehen lassen. Nach dem Motto wenn das schon ein extrem skeptischer Mensch feststellt dann muß ja doch was drann sein.

Die Entwickler wissen nicht wie es funktioniert, wie sind sie dann bitte auf die Idee zu dem Teil gekommen?


[Beitrag von Eisbär64 am 13. Jul 2005, 10:55 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#60 erstellt: 13. Jul 2005, 11:03
Es gab Zeiten, da hat man die Menschen verlacht, die glaubten, man könne Schiffe aus Eisen bauen.

Als Gegenbeweis der wissenschaftlichen Seite warf man einen Amboß ins Hafenbecken....und damit war der Beweis erbracht.

Das soll jetzt kein Statement für den Raumanimator sein. Ich kenne das Ding nicht.

Grüße vom Charly
pelmazo
Hat sich gelöscht
#61 erstellt: 13. Jul 2005, 11:14

Ch_Event schrieb:
Es gab Zeiten, da hat man die Menschen verlacht, die glaubten, man könne Schiffe aus Eisen bauen.

Als Gegenbeweis der wissenschaftlichen Seite warf man einen Amboß ins Hafenbecken....und damit war der Beweis erbracht. :cut


Der wissenschaftlichen Seite? Kommt mir gar nicht wie wissenschaftliches Vorgehen vor. Wer damit beweisen will ein eisernes Schiff könne nicht schwimmen kann von Wissenschaft nicht viel verstanden haben. Und es hätte dazu schon der wissenschaftliche Stand von Archimedes gereicht.

Wenn schon diese Anekdote hier so intensiv diskutiert wird: Weiß denn jemand, worauf sie sich konkret bezieht? Wer hat wann und wo den Amboß ins Wasser geworfen, um wem was zu beweisen? Wenn es den Vorfall gegeben hat müßten ja wohl Namen und Daten bekannt sein, oder?
Laserfrankie
Stammgast
#62 erstellt: 13. Jul 2005, 11:19

Duncan_Idaho schrieb:
Er meint damit daß die Erklärungsversuche von Ingo für den Animator ähnlich glaubhaft sind wie die Mails der Nigeria-Connection.


Kann sein.

Klar weiß ich, wie lächerlich das bei ihm manchmal auf die Leute wirkt.

Aber Ingo hat zumindest noch den Mumm, sich öffentlich hinter sein Ding zu stellen und es dann durchzuziehen. Wenn ich mir hingegen anschaue, wie wenig hier manche Leute in ihre Profile reinschreiben, um ja nicht irgendwie erkannt werden zu können, kann ich nur den Kopf darüber schütteln.

In der Anonymität eines Onlineforums kann man ja auch viel besser und viel risikoloser über eine knapp 15-minütige Vorführung herziehen. Das ist ja ganz easy. Und wenn man sich dabei vergallopiert, naja... dann kann man ganz schnell pfeifend verschwinden - es kennt einen ja keiner

Auf Ingos Vorführungen hingegen habe ich noch niemanden auf ihn zugehen sehen und ihm sagen hören, daß er das eben für Unsinn gehalten hat. Noch nie! Der Rückschluß liegt für mich nahe, daß viele nur online in der Anomymität eine große Klappe schieben aber ansonsten Feigheit vor dem Feind zeigen.

Aber warum eigentlich? Diejenigen, die Ingos Vorfühungen für lächerlich halten, sollen mal schön cool bleiben, denn sie sind ja sowieso nicht die Zielgruppe. Sie wollen sich ja noch nicht mal theoretisch damit auseinandersetzen (außer wenn es ans Ablästern geht), vom praktischen Probieren ganz zu schweigen.
Und wenn ich nicht als Käufer für etwas in Frage komme, gehört schon eine ziemlich verquere Logik dazu, sich berufen zu fühlen, es anderen madig zu machen.

Insofern finde ich es immer wieder erstaunlich, wie tierisch sich manche darüber aufregen können, daß jemand mit sowas wie dem Raum Animator Geld verdient. Auch wenn es ein Klischee darstellt, muß daher die Frage erlaubt sein, wieviel Neid darin involviert ist, bzw. wieviel Verärgerung, daß ein anderer eine Idee hatte, mit der er gutes Geld verdient?

Mein Vorschlag daher: Sucht euch für euren Frust lieber ein richtiges Feindbild.

Zum Beispiel Hautcremehersteller, die Literpreise von mehreren Tausend Euro verlangen für Zeug, das jeder Apotheker für ein paar Euro zusammenmixen kann oder Kaffeeröster, die mit irgendwelchen Filterpads Kaffeetrinker mit Preisen abzocken, die im Verhältnis um ein Vielfaches höher liegen, als das normale Pfund Kaffee vom Bäcker, ohne daß es dabei besser schmeckt (die Dinger boomen gerade, trotz "Geiz-ist-geil"-Mentalität).

Oder zum Beispiel die Anbieter von Lautsprechern, die Standardkonzepte als "High End" für Zigtausende Euro verkaufen. Seltsamerweise scheint sowas viel weniger Leute auf die Palme zu bringen...
Vielleicht, weil da eigene Überzeugungen involviert sind und es sich nicht um solch ein Außenseiterprodukt handelt? Hmmm...

Daher die kesse Frage: Mit wem muß man mehr Mitleid haben? Mit jemandem, der sich ein Pärchen Lumen White gekauft hat oder mit jemandem, der von dem Raum Animator überzeugt ist?

Aber es geht ja in den meisten Diskussionen hier gar nicht darum, wirklich über etwas zu diskutieren und vielleicht dabei die eine oder andere Erkenntnis sowohl zu gewinnen, als auch weiterzugeben.

Es geht hier allermeistens nur darum, Recht zu haben. Koste es, was es wolle. Und das geht dann soweit, daß einem die Urteilsfähigkeit oder die Fähigkeit zur eigenen Entscheidungsfindung abgesprochen wird, wenn man partout einen Standpunkt nicht aufgeben will, den man durch eigene Wissensfindung erreicht hat. Und das von Leuten, die auch noch unverhohlen stolz darauf sind, eben diese Wissensfindung nicht durchgeführt zu haben.

Das ist doch krank.

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 13. Jul 2005, 11:24 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Artkustik Power Animator + Optimizer
RoA am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.06.2012  –  72 Beiträge
Raum-Audio-Animator
fRESHdAX am 18.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2005  –  11 Beiträge
Room Animator
stelo2 am 25.05.2009  –  Letzte Antwort am 23.06.2009  –  11 Beiträge
artkustik QUARZ Raum - Audio - Animator Ultra
stereodreieck am 22.10.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  30 Beiträge
Audio Animator ???
Erik am 05.01.2003  –  Letzte Antwort am 08.12.2003  –  131 Beiträge
Phonosophie PK-2 Ipod
hoghwart am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  27 Beiträge
Phonosophie 2D Aktivator Chips
Kuddel_aus_dem_Norden am 18.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  179 Beiträge
Der Magier von Phonosophie
soundrealist am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  181 Beiträge
Neue Strategie bei Phonosophie?
RobertKuhlmann am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2015  –  50 Beiträge
Macht es Sinn...
_iam_charly am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitglied*Ghost*
  • Gesamtzahl an Themen1.344.934
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.260