Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Gibt Phonosophie auf?

+A -A
Autor
Beitrag
Kobe8
Inventar
#1 erstellt: 08. Okt 2005, 17:47
Gude!

Oder wie soll man folgendes erklären:
http://www.phonosophie.de/AVR3805.html

Total ratlos...

Kobe
Tom_Sawyer
Stammgast
#2 erstellt: 08. Okt 2005, 17:53
Der Zeitgeist fordert sein Tribut...
Es geht offensichtlich nichts ohne Massenware
ptfe
Inventar
#3 erstellt: 08. Okt 2005, 18:08

Kobe8 schrieb:
Gude!

Oder wie soll man folgendes erklären:
http://www.phonosophie.de/AVR3805.html

Total ratlos...

Kobe

Frag mal Duncan_Idaho, was er von der "gigantischen" Modifikation hält... ... gab´s aber schonmal einen Thread drüber.

Wobei ich den Denon problemlos als "Room-Animator" durchgehen lasse - im Vergleich zu dem vergossenen Esoterik-Kristallklunker

cu ptfe


[Beitrag von ptfe am 08. Okt 2005, 18:11 bearbeitet]
Kobe8
Inventar
#4 erstellt: 08. Okt 2005, 18:45
Gude!

Die haben 'nen 3910 von Denon für 1800 Eumel getunt? Knapp 150% Aufschlag? Die ham doch'n Dubbe?!?!

Kobe
Tom_Sawyer
Stammgast
#5 erstellt: 08. Okt 2005, 19:24
@Kobe

Denk an den riesigen Aufwand

Jetzt können die Dinos ganz highendig durchs Wohnzimmer trampeln
Duncan_Idaho
Inventar
#6 erstellt: 09. Okt 2005, 18:19
Genau.... 150% Aufpreis für ne Aktion die jeden Elektriker grad mal ne Stunde und max 50 Euro an Material kosten dürfte....

Die haben doch einen echten Schuß..... und der Rest sind dann solche Tips wie.... auf ebener Fläche aufstellen.... nicht auf dem Boden zwischen den LS.... Und für solche Tips als Beiblatt verlangt der auch noch Geld....
Kobe8
Inventar
#7 erstellt: 10. Okt 2005, 12:37

Duncan_Idaho schrieb:
Genau.... 150% Aufpreis für ne Aktion die jeden Elektriker grad mal ne Stunde und max 50 Euro an Material kosten dürfte....


Gude!

Ich dachte die machen wirklich ernst: Mundorf Silberfolien-Kondensatoren und -Spulen (natürlich die teuren mit 1%igem Goldanteil) usw.usf.?
An der Digitaltechnik werden sie sowieso nichts machen können, da wird das know how fehlen. Oder bauen sie nur 'nen Exciter ein?

Gruß Kobe
Duncan_Idaho
Inventar
#8 erstellt: 10. Okt 2005, 16:39
Der Umbau:

Die schräge an der Lade wird ausgesägt... das Netzkabel fest mit der Platine verlötet... die verdrillten Kabel werden gelockert und teilweise ausgetauscht und eine blaue Leuchte eingebaut.... das wars.... in einer alten Heimkino waren da zwei schöne Bilder zu sehen.... ein echter Witz das ganze....
Kobe8
Inventar
#9 erstellt: 10. Okt 2005, 17:49
Gude!

Darf man hier 'Abzocke' schreiben? Scheint mir an dieser Stelle die geeignete Vokabel zu sein.

Gruß Kobe
canada_dry
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 10. Okt 2005, 18:07

Darf man hier 'Abzocke' schreiben? Scheint mir an dieser Stelle die geeignete Vokabel zu sein.



Meine vokabel waere: high end.
Kobe8
Inventar
#11 erstellt: 10. Okt 2005, 19:04
Gude!

Für mich ist HighEnd erst mal kein negative besetzter Begriff und hat auch 'ne gewisse Berechtigung. Wenn ein Hersteller besonderen Wert auf die Qualität setzt, und bspw. alle Bauteile nochmal durchmisst und aussortiert, oder Material ohne Ende in Kleinstserie verbaut, ist der Preis schon gerechtfertigt. Warum soll man für qualitativ höherwertige Dinge (alleine schon Haptik und Optik) nicht ein paar Eumel mehr bezahlen?

Auf der anderen Seite ist das auch für die Holzohren 'ne gewisse Beruhigung: Wenn vor 20 Jahren schon Fachzeitschriften zum Ergebnis kamen, dass sich Amps innerhalb der normalen Belastung klanglich nicht unterscheiden, oder achsotolle Wunderkabel auch nichts bringen: Wie hätte man das Erfahren können, ohne dass es die Wundergeräte nicht gibt?

Gruß Kobe
canada_dry
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Okt 2005, 19:46

Für mich ist HighEnd erst mal kein negative besetzter Begriff


fuer mich ist er das geworden, da selbst hoechstwertige bauelemente preise im mega$ bereich nicht rechtfertigen (sieh 20 bauteilige japanische phono preamps).
Es geht imho nur noch um branding und das gefuehl fuer luxus zu befriedigen. Welches fuer mich synonym mit abzocke ist. Ergo.

Wer's mag solls haben. Kann aber nicht sehen wieso ein wilson mit ein paar hundert (wenn ueberhaupt soviel) bauteilen soviel kostet wie eine luxuslimousine.

Uebrigens - hier in canadischen foren wird bryston oft runtergemacht weil deren preis leistungsverhaeltnis nicht stimmen soll!! Und das fuer einen qualitativ hochwertigen verstaerker bei dem natuerlich die 20 jaehrige garantie reingearbeitet werden muss in den preis - zusaetzlich zur verwendung hochwertiger bauteile. Aber nein, da wird sich high end schrott zum mehrfachen preis mit maximal zweijaehriger garantie zugelegt.
Haengt wohl mit dem "pro" image zusammen, weils auch fuer PA geht kanns nicht gut fuer zu hause sein...


[Beitrag von canada_dry am 10. Okt 2005, 19:52 bearbeitet]
Kobe8
Inventar
#13 erstellt: 10. Okt 2005, 20:38
Gude!

Den Phono-Pre mit 20 Bauteilen meine ich eben nicht. (Kommt HighEnd aus Japan? Accuphase wird ja teilweise schon runtergemacht?) Sowas kann man selbst zusammenkloppen, dafür benötige ich nix besonderes...
Für mich ist es halt der technische Aufwand, der in's Sinnlose getrieben wird. Damit meine ich nicht so Dinge wie Philosophie in Verbindung mit jahrelangen Hörsitzungen oder ähnlichen esoterischen Quatsch, mit dem so mancher Schrott (am besten noch gesoundet) beworben wird. Sondern Geräte, deren Technik sich am momentan machbaren orientiert - kein Klirr, linealglatte Frequenzgänge usw. Halt HighTech am oberen Ende.

Leider fallen Plattenspieler und Röhre da raus, aber die Unsummen, die da in der Zwischenzeit aufgerufen werden sind... naja.

Gruß Kobe
canada_dry
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Okt 2005, 21:32

Halt HighTech am oberen Ende.


Na siehste - das kann ich akzeptieren. "High end" ist nach etwa fuenfzehn jahren "stereophile" lesen fuer mich eben nur noch geschmaecklerische ueberteuerte klangreproduktion.

Daher hab ich einen hang zu studio/pro sachen entwickelt...ohne firlefanz, praktisch, gut. Daher auch symmetrische verkabelung - stecker zum anfassen und fest verschliessend.
Kobe8
Inventar
#15 erstellt: 11. Okt 2005, 07:39

canada_dry schrieb:
Na siehste - das kann ich akzeptieren. "High end" ist nach etwa fuenfzehn jahren "stereophile" lesen fuer mich eben nur noch geschmaecklerische ueberteuerte klangreproduktion.


Gude!

Tja, da der technische Grad der Perfektion der Wiedergabe (Amp und CD) bei 'nem vernünftigem Durchschnittsjapsen schon erreicht ist, und man bei LS von Geschmack reden kann (so sie denn im Raum gut klingen), würde ich sagen, dass die Mehrheit der Leute schon gut hört... Leider traut keiner seinem eigenem Gehör bzw. Geschmack, sondern die Wahrheit scheint in den Werbekundenartikeln dieser Verkaufszeitschriften zu liegen.

Warum aber auf die Elektronik so einen Wert gelegt wird, und dann poppelige 2-Weges-LS drangehängt werden... Ich werde es nicht verstehen.

Gruß Kobe


[Beitrag von Kobe8 am 11. Okt 2005, 07:41 bearbeitet]
computerfouler
Inventar
#16 erstellt: 11. Okt 2005, 10:17
Verstehe nicht, warum ihr diese Firma hier derartig in den Dreck zieht.

Die liefern ihrer Kundschaft genau das was sie will, garniert mit einem kräftigen Schuß esotherischem Gebrabbel und schon geht man zufrieden und mit deutlich weniger Geld nach Hause.

Schlimm sind doch nicht solche Angebote, schlimmer sind die die sie annehmen.
Auf den Markt kommt was gewünscht wird und nur das kann dort bestehen.

Der Erfolg gibt ihnen recht, oder nicht?


Kobe8
Inventar
#17 erstellt: 11. Okt 2005, 10:47

computerfouler schrieb:
Schlimm sind doch nicht solche Angebote, schlimmer sind die die sie annehmen.
Auf den Markt kommt was gewünscht wird und nur das kann dort bestehen.


Gude!

Naja, gerade auf dem Gebiet der Luxusgüter muss der Bedarf erst geschaffen werden - Eines muss man den ganzen Jungs ja lassen: Das Marketing ist schon gut. Wenn man die Hochglanzprospekte sieht, kommt schon ein 'Haben-will'-Gefühl auf. Ich denke, vom Prinzip her könnte sich alles auch um Küchengeräte drehen - Die Diskussionen wären die gleichen. Um Musik oder Film geht's ja den wenigsten - Steckdosen und Kabel sind wichtig.

Gruß Kobe


[Beitrag von Kobe8 am 11. Okt 2005, 10:48 bearbeitet]
computerfouler
Inventar
#18 erstellt: 11. Okt 2005, 11:41
Diese preislichen Ausrutscher gibt es doch in allen Bereichen.
Siehe Kosmetik, Kunst, HiFi etc..

Dort wird den Menschen ein X für ein U vorgemacht und gekauft wird es doch.

Ich kann mich an Zeiten erinnern, da wurden bei meinem Linn Händler Tipps gehandelt wie

-LS Kabel 3 Wochen gegen die Laufrichtung einspielen
-IKEA Tischchen als Plattenspielerunterlagen (war jedenfalls billig)
-alle Stecker der Anlage regelmäßig ein und ausstecken
und anderer Voodookram

Auf Hausmessen, vor allen Dingen wenn irgendein Linn Guru anwesend war, krochen alle Leute um den herum, um den vielleicht ultimativen Kabeltipp zu erhaschen. Das war echt lustig.

Wobei ich sagen muss, das Linn schon viele Sachen gut macht und in dem Hi-End Segment in dem Linn sich bewegt, sind viele Sachen von denen ja noch Schnäppchen.
Ganz davon abgesehen, das Linn noch wirklich selbst entwickelt und baut.

Wobei die Frage schon erlaubt sein darf, warum ein CD Player 10.000 € kosten muß.
hal-9.000
Inventar
#19 erstellt: 11. Okt 2005, 12:13

computerfouler schrieb:
Wobei die Frage schon erlaubt sein darf, warum ein CD Player 10.000 € kosten muß.

Z.B. "Snobeffekt" und um demjenigen, der es sich leisten kann, das Gefühl zu geben etwas möglichst Einzigartiges zu besitzen, bzw. sich aus der breiten Masse herauszuheben. Der 'Protzfaktor' steigt und in der Regel der Neid/die Anerkennung der anderen => Steigerung des Selbstwertgefühls.
Dabei muß es nicht zwangsläufig besser sein und ob das Sinn macht sei mal dahingestellt ...

Ich habe die Wahl zwischen so vielen sehr guten und preislich angemessenen Komponenten, dass ich mir über solche Teile überhaupt keine Gedanken mache/machen muß. Sowas ist für mich kein Aufreger.

Anderes Beispiel:
Warum werden beispielsweise Uhren für Unsummen gekauft, obwohl die die Zeit nicht genauer anzeigen?
Kobe8
Inventar
#20 erstellt: 11. Okt 2005, 12:31
Gude!

Teilweise muss der Preis alleine schon für die nötige Exklusivität bürgen... Warum hat ein Pfau einen unnötigen Federschmuck? Seht her, ich kann's mir leisten, soviel Energie für was Sinnloses zu vergeuden, ich MUSS stark sein und als Samenspender was taugen.
Und das ab einem bestimmten Preis die Qualität nicht mehr linear mit dem Preis zunimmt ist doch klar. FuBa-Schuhe für 150 sind besser als welche für 75 Eumel, aber doppelt so gut?
Ich bin auch Besitzer von Hemden und Anzügen von Armani oder Versace, und Eterna und Strellson ist das Geld auch wert.

Man sollte sich halt klarmachen, wo man sich befindet, bzw. um was es eigentlich geht. Leider sind wir in einer Welt, in der das Auto, dass man fährt bzw. besitzt, die Persönlichkeit wiederspiegelt (lt. Werbung) - naja, oder auch der Amp oder CDP - Ich hab' mir letztes Jahr halt die EM in Portugal angeschaut, und hab' die Beulen in meinem Auto da gelassen, wo sie sind. Und 'The big sleep' von Raymond Chandler am Strand gelesen (ich mag Film Noir). Aber wie schon Ned Flanders sagte: Die einen essen lieber Erdnussbutter mit Stückchen, die anderen halt lieber ohne.

Die Sache mit dem 'Entwickeln' sehe ich übrigens etwas anders: Wenn man sich mal anschaut, wer CD oder DVD entwickelt hat, findet man leider keine HighEnd-Firma... Es sind die üblichen Verdächtigen aus der Consumer-Ecke. Und jetzt behaupte mal, Philips oder Sony bauen die klanglich besten CDP...

Gruß Kobe
Kobe8
Inventar
#21 erstellt: 11. Okt 2005, 12:34

hal-9.000 schrieb:
Ich habe die Wahl zwischen so vielen sehr guten und preislich angemessenen Komponenten, dass ich mir über solche Teile überhaupt keine Gedanken mache/machen muß. Sowas ist für mich kein Aufreger.


Gude!

Dem kann ich nur zustimmen.

Gruß Kobe
Laserfrankie
Stammgast
#22 erstellt: 19. Okt 2005, 17:43

Duncan_Idaho schrieb:
Der Umbau:

Die schräge an der Lade wird ausgesägt... das Netzkabel fest mit der Platine verlötet... die verdrillten Kabel werden gelockert und teilweise ausgetauscht und eine blaue Leuchte eingebaut.... das wars.... in einer alten Heimkino waren da zwei schöne Bilder zu sehen.... ein echter Witz das ganze....


Ääääh... du hast aber schon mitbekommen, dass es hier um einen AV-Reciever geht und nicht um einen CD-/DVD-Player?

Aber wie ich dich kenne, hast du den natürlich auch schon aufgeschraubt und auseinandergenommen, gelle?

Gruß,

Frank

P.S.: Kann eigentlich ein einziger hier eine persönliche Erfahrung mit dem Ding beisteuern? Ansonsten ist das ja doch nur wieder so ein dämlicher Flame War...
Duncan_Idaho
Inventar
#23 erstellt: 19. Okt 2005, 18:20
Naja, die Änderungen bei den Amps werden wohl auch nicht groß anders sein, so wie ich Ingo inzwischen kenne.... Würde mich aber über ein Bild der Innereien doch freuen.... allerdings gab es die Amps schon bevor der 3910 gemodet wurde.....
Kobe8
Inventar
#24 erstellt: 19. Okt 2005, 20:44
Gude!


Laserfrankie schrieb:
Ääääh... du hast aber schon mitbekommen, dass es hier um einen AV-Reciever geht und nicht um einen CD-/DVD-Player?


Äääää... du hast aber schon mitbekommen, dass es bei dem Beitrag von Duncan_Idaho um den DVD-Player ging, gelle?


Laserfrankie schrieb:

P.S.: Kann eigentlich ein einziger hier eine persönliche Erfahrung mit dem Ding beisteuern? Ansonsten ist das ja doch nur wieder so ein dämlicher Flame War...


Der einzig Dämmliche in diesem Fall dürfte der über-den-Tisch-gezogene Käufer sein. Oder glaubst du, dass der Laden mehr drauf hat als Denon?

Gruß Kobe
Laserfrankie
Stammgast
#25 erstellt: 20. Okt 2005, 04:34

Duncan_Idaho schrieb:
Naja, die Änderungen bei den Amps werden wohl auch nicht groß anders sein, so wie ich Ingo inzwischen kenne.... Würde mich aber über ein Bild der Innereien doch freuen.... allerdings gab es die Amps schon bevor der 3910 gemodet wurde.....


Mit anderen Worten: Du vermutest nur, weißt aber nichts.

Ich nehme an, du siehst selber ein, dass das keine Diskussionsgrundlage ist, oder?

Kleine Anmerkung: Ich weiß nicht, wie es bei den DVD-Player-Umbauten ist aber bei meinem CD-2 MK II hat das Absägen einer Ecke der Schubladenhalterung einen bestimmten Sinn: Nämlich Platz zu schaffen, damit der nachträglich eingebaute Ringkerntrafo reinpasst. Eine Funktionsbeeinträchtigung der Lade ist dadurch jedenfalls nicht zu erkennen, wie ich seit Jahren jeden Tag befriedigt feststellen kann


Kobe8 schrieb:

Äääää... du hast aber schon mitbekommen, dass es bei dem Beitrag von Duncan_Idaho um den DVD-Player ging, gelle?


Doch, das habe ich. Mir stößt nur auf, wenn jemand bei jeder sich bietenden Gelegenheit seinen altbekannten Senf dazugibt. Jemand ruft "Phonosophie" und man kann die Zeit stoppen, bis Duncan kommt und das alte Lied vom "Ich habe aufgeschraubt und reingeguckt" singt.

Generell ist mir ehrlich gesagt jeder suspekt, der Geräte (angeblich) aufschraubt - offenbar ohne sie im Betrieb auf ihre Qualitäten zu testen -, einen Blick hineinwirft und dann im Brustton der Überzeugung sagt: Na also, das kann ja gar nichts sein.
Solche Elektronikgenies sollten bei Philips oder Sony Geräte ENTWICKELN, anstatt sie im stillen Kämmerlein aufzuschrauben

Solange sich keiner die Mühe macht und WIRKLICH mal die modifizierten Phonosophie-Geräte mit den Serienversionen direkt vergleicht, ist das Ganze einfach nur Dampfplauderei.


Kobe8 schrieb:
Der einzig Dämmliche in diesem Fall dürfte der über-den-Tisch-gezogene Käufer sein. Oder glaubst du, dass der Laden mehr drauf hat als Denon?

Gruß Kobe


Gegenfrage: Glaubst du, Denon würde es akzeptieren, dass Phonosophie an ihren Geräten "herumpfuscht", wenn dabei außer Murks und Abzocke nichts heraus käme?

Zufällig weiß ich jedoch, dass die gegenseitigen Kontakte zwischen Phonosophie und Denon sehr gut sind. Das liegt daran, dass man die Marke Phonosophie innerhalb der Szene sehr wohl zu schätzen weiß.

Kritik wird seltsamerweise immer nur von Outsidern laut, die die Produkte nicht kennen aber GLAUBEN, irgendwas zu wissen.

Daher nochmals: Kann irgendjemand eigene Erfahrungen beisteuern? Ansonsten ist die gesamte Diskussion Zeitverschwendung.


Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 20. Okt 2005, 05:00 bearbeitet]
Kobe8
Inventar
#30 erstellt: 20. Okt 2005, 10:47
Gude!

Naja, so wie ihr zwei euch die Bälle zuschiebt ohne auch nur den Hauch von Informationen ('Ich hab' mal gehört' lasse ich nicht gelten) auch nur anzudeuten würde ich sagen, habt ihr auch keine Ahnung.
Das ich mich persönlich generell weigere, mich in die Hände von Kurpfuschern zu begeben, ist meine persönliche Meinung (die ich aber nicht hinterm Berg halte); dass sich auf der anderen Seite dann der Ingo-Fanclub darüber aufregt ist mir dann auch egal - Scheint halt mehr 'ne persönliche Einstellung zu sein, wobei Leute mit einer höheren naturwissenschaftlichen Ausbildung doch eher den von mir gewählten Weg einschlagen, während der andere Weg doch mehr in Richtung Esoterik geht.
Auf jeden Fall finde ich es merkwürdig, dass Denon auf seiner HP nicht darauf eingeht, und wenn Tuning wirklich ein Geschäft wäre, würden die's schon machen... Mir will einfach nicht einleuchten, dass die Amps für xxx Eumel verkaufen, aber absichtlich ein mieses Netz- und NF-Kabel mitliefern, um den Klang zu verschlechtern. Aus welchen Gründen Ingo das jetzt einsieht... Ich denke, wie ich über seine Gründe denke, brauch' ich nicht zu schreiben.

Auf jeden Fall hab' ich mal Denon angeschrieben, mal seh'n was die schreiben.

Gruß Kobe
Meiler
Stammgast
#31 erstellt: 20. Okt 2005, 11:14
Hallo Hansen Fanclub, nicht böse sein!

Wir wissen: in Wirklichkeit war ja alles ganz anders: Denon ist mit dem Latein am Ende (Woher sollen die sich auch mit sowas auskennnen) Ratsuchend wendet sich der Asiate an Ingo Hansen um zu erfahren, an welcher Ecke denn zu feilen wäre und wie die blaue LED ihr segensreiches Licht am lifehaftigsten erstrahlen lasse!
Diesem Ansinnen konnte sich Ingo Hansen wahrlich nicht verschließen- der Meister hat persönlich Hand angelegt!

Und wahlich: nun klingts mehr lifer als vorher, gesegnete Töne winden sich durch entstresste Kabel, nie zuvor wippte der Fuss melodischer!

So ist es doch, oder?

Und lange klingts in Tokio noch: unser Ingo lebe hoch!!
Laserfrankie
Stammgast
#35 erstellt: 20. Okt 2005, 15:54

kyote schrieb:

Mir kamen bisher eher die Kabelklang-Hörer und Co wie Sektenmitglieder vor.

Mal abgesehen davon, klangen die Aussagen in Bezug auf den Herren nicht sonderlich beängstigt vor, eher belustigt oder entrüstet.


Ja, man tarnt hier gerne seine wahren Gedanken und Gefühle hinter Ironie und Sarkasmus

Aber es wird leider zwischen ehrlicher Begeisterung und Fanatismus kein Unterschied gemacht. Wenn jemand von etwas begeistert ist und man es selber nicht nachvollziehen kann oder will, dann muss der andere wohl ein Rad ab haben. Das ist so in ungefähr der Gedankengang.

Man muss sich nur mal fragen, was für ein Grund dahintersteckt, das der Ingo so angefeindet wird. Er hat ja keinem was getan, außer dass er Hifi-Produkte entwickeln lässt und verkauft. Und auf dem Gebiet gibt es nun wirklich schlimmere Leute als ihn, die schlimmere Produkte verkaufen.

Wenn er was geklaut hätte oder einem das Auto zerkratzt oder wenn er jemanden verletzt hätte, könnte man das ja noch einsehen. Aber das Einzige, was er anerkanntermaßen verletzt, ist so manchen Hifi-Freaks' Stolz.

Warum also diese Abneigung mancher gerade gegen ihn?

Die Antwort auf diese Frage ist des Pudels Kern. Ich kann hier nur mutmaßen, es ist aber sicherlich ebenso psychologisch interessant, wie entlarvend

Übrigens findet diese Auseinandersetzung ausschließlich in solchen Hifi-Foren wie diesem hier statt. Soviel ich weiß, hatte bisher noch niemand den Mut, ihm solche Aussagen, wie sie hier vorkommen, persönlich ins Gesicht zu sagen.

Gruß,

Frank
kyote
Inventar
#36 erstellt: 20. Okt 2005, 16:14

Laserfrankie schrieb:

kyote schrieb:

Mir kamen bisher eher die Kabelklang-Hörer und Co wie Sektenmitglieder vor.

Mal abgesehen davon, klangen die Aussagen in Bezug auf den Herren nicht sonderlich beängstigt vor, eher belustigt oder entrüstet.


Ja, man tarnt hier gerne seine wahren Gedanken und Gefühle hinter Ironie und Sarkasmus

Aber es wird leider zwischen ehrlicher Begeisterung und Fanatismus kein Unterschied gemacht. Wenn jemand von etwas begeistert ist und man es selber nicht nachvollziehen kann oder will, dann muss der andere wohl ein Rad ab haben. Das ist so in ungefähr der Gedankengang.

Das kannst du so sehen, aber es entspricht nicht den Aussagen, wie z.B. denen von Scope. Er betont öfter, das er den Hörern ihr "hören" gönnt. Allerdings sträuben sich ihm wohl immer dann die Haare, wenn die techn-/wissenschaftlichen Erklärungen folgen.

Laserfrankie schrieb:

Man muss sich nur mal fragen, was für ein Grund dahintersteckt, das der Ingo so angefeindet wird. Er hat ja keinem was getan, außer dass er Hifi-Produkte entwickeln lässt und verkauft. Und auf dem Gebiet gibt es nun wirklich schlimmere Leute als ihn, die schlimmere Produkte verkaufen.

Wenn er was geklaut hätte oder einem das Auto zerkratzt oder wenn er jemanden verletzt hätte, könnte man das ja noch einsehen. Aber das Einzige, was er anerkanntermaßen verletzt, ist so manchen Hifi-Freaks' Stolz.

Nunja, man könnte ihm vorwerfen, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Laserfrankie schrieb:

Warum also diese Abneigung mancher gerade gegen ihn?

Vielleicht weil sie gerade mit ihm schlechte Erfahrung gemacht haben? Bei Duncan Idaho scheint das ja der Fall zu sein.

Laserfrankie schrieb:

Die Antwort auf diese Frage ist des Pudels Kern. Ich kann hier nur mutmaßen, es ist aber sicherlich ebenso psychologisch interessant, wie entlarvend

Ich bin mir sicher, das es noch viel andere "Gurus" gibt, über die ebenso "hergezogen" wird.

Laserfrankie schrieb:

Übrigens findet diese Auseinandersetzung ausschließlich in solchen Hifi-Foren wie diesem hier statt. Soviel ich weiß, hatte bisher noch niemand den Mut, ihm solche Aussagen, wie sie hier vorkommen, persönlich ins Gesicht zu sagen.

Gruß,

Frank

Naja, wer weiss. Ich könnte schon mir vorstellen, das das jemand gemacht hat.
Meiler
Stammgast
#37 erstellt: 20. Okt 2005, 18:38
Das eigentlich Bedenkliche an Figuren wie Ingo Hansen ist doch der Umstand, dass sie sehr genau wissen, was sie da tun.
Bei allem Tand und Tineff -sandgefüllte Messingrohre für-zum- über-die Anlage-schwenken- wird doch stets eine objektivierbare Aussage über den Nutzen des Feilgebotenen vermieden. Könnte ja jemand einfordern.
Aber was wird eine Diskussion an dieser Stelle jemals bringen?
Hier steht Wissen gegen Glauben.

Wer einen Guru braucht, der schwenke Messingrohre.


Meiler


[Beitrag von Meiler am 20. Okt 2005, 18:55 bearbeitet]
Duncan_Idaho
Inventar
#38 erstellt: 20. Okt 2005, 18:54
Das System scheint meinen letzten Beitrag geschluckt zu haben... daher in Kurzform:

Die meisten kritisierten Geräte durfte ich mir auch schon Live antun... wenig Unterschied... eher anderer Klang aber nicht besser und auch nicht für den Aufpreis...

Warum klebt Ingo auf den Denon eigentlich Phonosophie und läßt den Namen nicht drauf.... warum sägt er Laufwerke aus wenn es nicht nötig ist.... kein einziges Bauteil weit und breit weswegen dies nötig gewesen wäre...

Auseinandergenommen hab ich nur die Leiste und die hab ich bei mir daheim angehört. Ansonst habe ich Händler, Fotos und Vorführungen genutzt um einen Blick auf die Innereien zu werfen.

Vorführungen bei Ingo gehen oft mit suggestiven Fragen und Kommentaren einher... mit Herrn Böde befindet er sich da ja aber auch in bester Gesellschafft, da beide einem keine Möglichkeit lassen sich in Ruhe einzuhören...
mosley2
Stammgast
#39 erstellt: 20. Okt 2005, 19:22
ich denke das ist der passende moment um mal wieder auf die schöne geschichte hinzuweisen, wo laserfrankie sich mal an der argumentation "ok, der ingo zockt schon ein bisschen ab mit manchen seiner produkte, aber damit finanziert er ja auch die produktion anderer produkte, die vielleicht gar nicht so schlecht sind" versucht hat. soviel zum thema "entlarvend"...

und frank, obs dir passt oder nicht, meilers aussagen sind kein geflame sondern eine schlichte meinungsäusserung. dass der ingo mit seinen von suggestivtricks gespickten vorführungen im kaffeefahrt-style und seinen haarsträubenden technischen begründeungen aus dem reich der fantasie für fachleute mehrere quadratkilometer angriffsfläche bietet, ist ja schlussendlich sein eigener verdienst.

und hanebüchenen unsinn wie den audio animator muss man nicht "gehört" haben um ihn zu beurteilen. ich hab hier einen bleistift, wenn ich mit dem eine gitarre auf den monitor kritzel, dann werden alle gitarrensoli die mein media player abspielt im mix doppelt so laut. was, glaubste nicht? wie kannst du es wagen zu zweifeln, du hast meinen wunderbleistift doch gar nicht selber ausprobiert!
Laserfrankie
Stammgast
#40 erstellt: 20. Okt 2005, 19:34

Duncan_Idaho schrieb:

Die meisten kritisierten Geräte durfte ich mir auch schon Live antun... wenig Unterschied... eher anderer Klang aber nicht besser und auch nicht für den Aufpreis...


Also hast du einen klanglichen Unterschied gehört? Seltsam, da du ja anscheinend immer der Meinung warst, die "geringen" baulichen Unterschiede würden nichts bringen.

Ob das Ganze nun besser oder schlechter ist als vorher, sollte man sowieso nicht zwischen Tür und Angel, sondern in den eigenen vier Wändern über längere Zeit austesten.

Jeder halbwegs erfahrene Hifi-Fan weiß eigentlich, dass man sich nicht allzu sehr auf erste Höreindrücke verlassen sollte.


Warum klebt Ingo auf den Denon eigentlich Phonosophie und läßt den Namen nicht drauf.... warum sägt er Laufwerke aus wenn es nicht nötig ist.... kein einziges Bauteil weit und breit weswegen dies nötig gewesen wäre...


Ich weiß es nicht. Es interessiert mich eigentlich auch nicht. Weder werde ich mir einen Phonophie-DVD-Player, noch den Phonosophie-AV-Reciever kaufen.

Ich konnte auch beides bisher noch nicht vernünftig ausprobieren, also wirst du darüber auch von mir keinen Kommentar und keine Bewertung lesen.

Ich habe aber einen CD-Player von Phonosophie, der ja auch "nur" ein getunter Marantz ist, und von dem bin ich nach wie vor begeistert. Und ich weiß, dass eben da drin die abgesägte Schublade dazu dient, dem Ringkerntrafo Platz zu machen.

Ich ziehe daraus keine Rückschlüsse auf andere Geräte und ich maße mir auch nicht an, aus diesem Grund Urteile über den Gegenwert anderer Geräte zu fällen.

Ich stelle lediglich fest, dass Phonosophie grundsätzlich vom Know-how her in der Lage ist, aus Fließbandware etwas Außergewöhnliches zu machen und dass man bis um Beweis des Gegenteils mit Mutmaßungen über einen vorhandenen oder nicht vorhandenen Gegenwert für den Mehrpreis vorsichtig sein sollte.


Auseinandergenommen hab ich nur die Leiste und die hab ich bei mir daheim angehört. Ansonst habe ich Händler, Fotos und Vorführungen genutzt um einen Blick auf die Innereien zu werfen.


Also, da hat sich aber bei mir ein anderer Eindruck eingestellt. Bin allerdings jetzt zu faul, mir die alten Diskussionen rauszukramen, also nehme ich deine Äußerung mal jetzt so hin.

Trotzdem seltsam, dass du anhand von Bildern oder durch einen Blick in ein offenes Gehäuse blitzschnell feststellen kannst, welche Unterschiede zu einem Seriengerät existieren (mal von der Unwahrscheinlichkeit ausgehend, dass die nur an der sichtbaren Oberfläche existieren).

Hast du ein fotografisches Gedächtnis für Platinenbestückungen oder wie gehst du da vor?


Vorführungen bei Ingo gehen oft mit suggestiven Fragen und Kommentaren einher... mit Herrn Böde befindet er sich da ja aber auch in bester Gesellschafft, da beide einem keine Möglichkeit lassen sich in Ruhe einzuhören...


Ob du es glaubst oder nicht: Ich stimme dir zu.

Ingo hat tatsächlich die Angewohnheit, suggestiv auf seine Zuhörer einzuwirken. Das versucht er auch bei mir immer wieder Und ich empfinde es ebenfalls als lästig, zumal er mittlerweile mit Lautsprechern vorführt, die es extrem schwer machen, feine Unterschiede herauszuhören. Er hat momentan wohl so eine unselige Kooperation mit KEF und die Dinger sing lahm wie Sau...

Aber man muss hier unterscheiden, warum er so suggestiv daherredet. Er macht das nicht aus böser Absicht, um die Zuhörer zu manipulieren oder zu veräppeln.
Nachdem ich ihn nun seit rund 13 Jahren kenne und in dieser Zeit bei sporadischen Treffen auch auf privater Ebene ein wenig kennen gelernt habe, bin ich mir sicher, dass das bei ihm keine böse Absicht ist.
Vielmehr steht dahinter eigentlich nur der gute Wille, die Leute von etwas zu überzeugen, hinter dem er steht, nach dem Motto: "Wenn ich es höre, dann müssen es doch die anderen verdammt nochmal auch hören!"

Ich bin mir sicher, dass er tatsächlich an das glaubt, was er sagt und vorführt, auch wenn es manchmal peinlich wirkt und mehr wie Hokuspokus.
Und mal ehrlich: Würde sich jemand, der wirklich Leute manipulieren will, da nicht ein wenig geschickter verhalten?

Mich persönlich ärgert es sehr, dass seine Fixierung auf das - ich sage mal umstrittene - Hifi-Zubehör dazu geführt hat, dass man ihn nur noch als "Voodoo-Ingo" wahrnimmt.
Es ägert mich deshalb, weil dabei in den Hintergrund gedrängt wird, dass Phonosophie ausgezeichnete High-End-Geräte herstellt, die sich vor nichts und niemandem in der Weltspitze verstecken müssen.

Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 21. Okt 2005, 04:24 bearbeitet]
cr
Moderator
#41 erstellt: 20. Okt 2005, 19:34
Diverse Beiträge mußten abgelehnt werden.
Wenn sich der Thread nicht wieder beruhigt, wird er moderiert.
Laserfrankie
Stammgast
#42 erstellt: 20. Okt 2005, 19:41
Falls ich jemandem persönlich zu nahe getreten sein sollte, dann tut es mir leid.

Ich hatte heute mal wieder Migräne und dann werde ich immer etwas übellaunig

Gruß,

Frank
mosley2
Stammgast
#43 erstellt: 20. Okt 2005, 20:07
och mist und ich habs verpasst ;-)
.gelöscht.
Stammgast
#44 erstellt: 20. Okt 2005, 21:00
Hallo Laserfrankie



Solange sich keiner die Mühe macht und WIRKLICH mal die modifizierten Phonosophie-Geräte mit den Serienversionen direkt vergleicht, ist das Ganze einfach nur Dampfplauderei.


In Anbetracht der HIER durchgeführten abstrusen "Tuning"-Maßnahmen ist es, technisch gesehen, ABSOLUT NICHT ERFORDERLICH vergleichende Hörtests durchzuführen.





Ich stelle lediglich fest, dass Phonosophie grundsätzlich vom Know-how her in der Lage ist,


fügt sich natürlich nahtlos an:



dass eben da drin die abgesägte Schublade dazu dient, dem Ringkerntrafo Platz zu machen.


Motto:
Was nicht paßt wird passend gemacht.
Wirklich hochprofessionell.


Und noch zur "Erkennbarkeit von durchgeführten "Modifikationen":

Für das geschulte Auge bedeutet es wirklich absolut kein Problem, festzustellen, WO "getunt" worden ist.
Und zwar anhand des sogenannten "Murx-Faktors" in Verbindung mit der "Abstrus-Komponente".

Und besonders in MASCHINELL gefertigten Geräten springen dem Techniker solche "Bastlermaßnahmen" sofort ins Auge.:D

Herzliche Grüße
von
Christian Böckle
Laserfrankie
Stammgast
#45 erstellt: 21. Okt 2005, 03:48

.gelöscht. schrieb:


In Anbetracht der HIER durchgeführten abstrusen "Tuning"-Maßnahmen ist es, technisch gesehen, ABSOLUT NICHT ERFORDERLICH vergleichende Hörtests durchzuführen.


Welche "abstrusen Tuningmaßnahmen" meinst du genau? Zähl die bitte mal auf.



Was nicht paßt wird passend gemacht.
Wirklich hochprofessionell.

Und noch zur "Erkennbarkeit von durchgeführten "Modifikationen":

Für das geschulte Auge bedeutet es wirklich absolut kein Problem, festzustellen, WO "getunt" worden ist.
Und zwar anhand des sogenannten "Murx-Faktors" in Verbindung mit der "Abstrus-Komponente".

Und besonders in MASCHINELL gefertigten Geräten springen dem Techniker solche "Bastlermaßnahmen" sofort ins Auge.:D

Herzliche Grüße
von
Christian Böckle ;)


Sorry aber das einzig abstruse hier scheint mir deine "Argumentation" zu sein, wenn man das überhaupt so nennen darf.

Es fallen einem nicht sofort alle Unterschiede ins Auge, das ist ja der Punkt. Und genau das weiß auch jeder Techniker (ich nehme mal an, du bist keiner). Phonosophie-Geräte zählen beim inneren Aufbau mit zum Saubersten und am besten Verarbeitetsten, was die Branche zu bieten hat.

Die Funktion der Schublade wird in keinster Weise dadurch beeinträchtigt, dass da einer Platz für ein potentes Netzteil geschaffen hat. Wir reden hier über ein paar Quadratmillimeter fehlendes Plastik, das ist vollkommen irrelevant.

Abgesehen davon: Welchen CD-Player hast du denn? Bring ihn mal mit, dann zeige ich dir, wie "Murx" im Vergleich dazu klingt.


Gruß,

Frank


[Beitrag von Laserfrankie am 21. Okt 2005, 04:20 bearbeitet]
Quo
Inventar
#46 erstellt: 21. Okt 2005, 04:48
Hallo Frank,
warum verteidigst Du Ingo so?
Bist Du am Umsatz beteiligt .
Und werde bitte nicht persönlich;
Abgesehen davon: Welchen CD-Player hast du denn? Bring ihn mal mit, dann zeige ich dir, wie "Murx" im Vergleich dazu klingt.
Ich habe Hr.Hansen bzw. Hr.Kölln schon gesagt, daß ich mit einigen Sachen von Ihnen nichts anfangen kann, weilmir die Erklärung dafür fehlt bzw. nicht schlüssig erscheint.
Trotzdem steht es auch für mich außer Frage, daß die Ponosophie-Geräte sehr gut sind.
Schließlich lassen auch einige Ihre Geräte von einen Hr. Swoboda "tunen" und finden sie hinterher besser.
Sony hat bestimmt auch das know how wie es geht.
Läßt sich aber in einer Großserie wahrscheilich nicht machen. Der Aufwand wäre vermutlich zu groß und die Geräte nachher zu teuer um noch vermarktet werden zu können, aus betriebswirtschaftlicher Sicht.
kyote
Inventar
#47 erstellt: 21. Okt 2005, 06:35

Laserfrankie schrieb:


Abgesehen davon: Welchen CD-Player hast du denn? Bring ihn mal mit, dann zeige ich dir, wie "Murx" im Vergleich dazu klingt.

Aber bitte nur im BT verifizieren. Und Pegelabgleich nicht vergessen.
.gelöscht.
Stammgast
#48 erstellt: 21. Okt 2005, 08:40
Hallo Laserfrankie



Es fallen einem nicht sofort alle Unterschiede ins Auge, das ist ja der Punkt. Und genau das weiß auch jeder Techniker. (ich nehme mal an, du bist keiner).


Woher willst Du das wissen?
Und:
WOHER willst Du, als technischer Laie, wissen, welche Dinge einem versierten Techniker sofort ins Auge springen?




Die Funktion der Schublade wird in keinster Weise dadurch beeinträchtigt, dass da einer Platz für ein potentes Netzteil geschaffen hat.


Technisch gesehen, ist in einem CD-Player KEIN "POTENTES" Netzteil erforderlich, weil hier ALLE Versorgungsspannungen stabilisiert sind.

Ein CD-Player-Netzteil sollte also einfach nur "korrekt" dimensioniert sein. Und DIESE Forderung wird im Originalzustand immer erfüllt, bzw. übertroffen.

In Anbetracht Deiner vielfach gezeigten Lernresistenz und da Du offensichtlicherweise die Grundlagen der Elektrotechnik nicht beherrschst, sehe ich aber keinen Sinn darin, hier weiter auszuholen.
Wir sind ja hier nicht auf der Löwingerbühne.:D


Es wird mir immer ein Rätsel bleiben:
Normalerweise wird bei diversen Problemen IMMER ein Fachmann auf dem jeweiligen Gebiet zu Rate gezogen.
UNABHÄNGIG, um WELCHES Fach-Gebiet es sich handelt.
MIT EINER AUSNAHME:
Dem Audio-Sektor.
HIER lehnen sich diverse streng gläubige technische Laien SO WEIT aus dem Fenster, daß man den Eindruck hat, sie hätten ihren WOHNSITZ gewechselt.

Aber im peinlichen Zeitalter der Esoterik wird man sich als Techniker wohl daran gewöhnen müssen, sogar von Wurst-Fachverkäufern auf technischem Gebiet belehrt zu werden. Dies war jetzt nur ein kleines Beispiel.

Zahntechnische Grüße
von
Christian Böckle
Quo
Inventar
#49 erstellt: 21. Okt 2005, 10:28
Hallo Musikfreunde,
ich möchte mich hier nochmal einklingen.
Obwohl auch ich Laie auf dem elektrotechnischen und akustischen Bereich bin.
Ich möchte einem Fachmann auch nicht absprechen, daß er relativ schnell Unterschiede im Aufbau eines Gerätes, vor allem ein so "simpel" aufgebauten Gerät wie einem CDP, erkennen kann. Aber bei etwas aufwendigeren Aufbauten, z.B. doppelten Platinenaufbau, wird es dann schon schwieriger. Ob eine "Tuningmaßnahme" letzt endlich greift oder nicht, muß m.E., vor allem zum getriebenen (finanziellen) Aufwand, jeder für sich entscheiden.
Es gibt ja auch Leute die Ihre LS erstmal aufschrauben und die Frequenzweichen modifizieren. Können es die LS-Hersteller selber nicht auch genauso gut und warum machen sie es dann nicht? Warum kaufen ihn die Leute ihn dann eigentlich erst? Wenn er ihnen klanglich nicht 100%ig gefällt. Ich denke, es dient der eigenen Befriedigung.
Ob es in allen Ohren besser klingt, glaube ich nicht. Dafür ist der Hörgeschmack einfach zu unterschiedlich, bzw. die Prioritäten liegen anders. Warum läßt jemand in sein 500er SL noch einen Kompressor einbauen? Wegen der fehlenden Leistung des Herstellermotors? Nein, er will halt ein Fahrzeug, das anders ist als die anderen und um zu zeigen, daß er sich das leisten kann.
Mir ist jemand lieber der sich eine vernünftig auf ein ander abgestimmte Anlage zulegt, als jemand der sich nur über seine Brieftasche definiert.
Mein Hifi-Wissen beruht hauptsächlich noch aus angelesenem aus den frühen 80igern. Da ging es hauptsächlich noch um Meßwerte. Darum was da ist, was technisch machbar und was meßbar. Aber auch darum, was überhaupt hörbar ist. Z.B. ab wann macht sich der Klirrfaktor hörbar bemerkbar?
Ist es sinnvoll diesen nochmals zu halbieren, wenn er schon jenseits der Wahrnehmungsschwelle liegt.
Es dient also vieles (imho) im Bereich der eigenen Glückseligkeit und wie weit man dafür bereit ist zu gehen.
Welche Mittel man dafür einsetzt, sollte jedem selber überlassen bleiben. Aber bitte nicht missionieren, daß nur der eigene Weg der einzig sinnvolle ist.
Ich kenne die Phonosophieprodukte anhand von Plattenspielern (zur damaligen Zeit) und sie waren gut.
Ob einer bereit ist für den Klanggewinn auch wesentlich tiefer in die Tasche zu greifen, muß jeder mit sich selbst ausmachen, Stichwort; Prioritätensetzung, P/L-Verhältnis.
Also laßt uns doch allen den Spass an der Sache.
Ich für meinen Teil habe auf jeden Fall schon viel für mich aus diesem Forum an Informationen und Erfahrungen gewonnen. Aber ich habe inzwischen auch selber einiges gesammelt. Darum kann ich einiges nach vollziehen, anderes nicht. Aber deswegen kann ich nicht darüber urteilen, was ich nicht selber ausprobiert habe. Das Ganze bestimmt das Endergebniss und nicht eine einzelne Messung von irgendeinem Bauteil aus der Gesamtkette.
Gruß Stefan
bukowsky
Inventar
#50 erstellt: 21. Okt 2005, 11:32
Wohlsein!

falls laserfrankie überhaupt in der Nähe des Fensters sein sollte
  • , dürfte dies für meinen Geschmack zumindest durch einige bereits Heraushängende besetzt sein.


  • zumindest hatte ich nicht den Eindruck, er würde alles von Phonosophie pauschal in den Himmel loben; eher hatte ich den Eindruck, er wolle vor Pauschalurteilen oder möglicherweise vorschnellen Schlüssen warnen.


  • [Beitrag von bukowsky am 21. Okt 2005, 12:48 bearbeitet]
    Kobe8
    Inventar
    #51 erstellt: 21. Okt 2005, 11:38

    Quo schrieb:
    Es gibt ja auch Leute die Ihre LS erstmal aufschrauben und die Frequenzweichen modifizieren. Können es die LS-Hersteller selber nicht auch genauso gut und warum machen sie es dann nicht? Warum kaufen ihn die Leute ihn dann eigentlich erst? Wenn er ihnen klanglich nicht 100%ig gefällt.


    Gude!

    Das ist m.E. eine interessante Frage: Warum kaufe ich Komponenten, wenn ich durch Zubehör/Tuning den Klang der Komponente nachher ja so verändere, dass es sogar der Floh auf dem Hund des Briefträgers der Tochter des Nachbarn eindeutig nachvollziehen kann?!?!

    Total überfragt...
    Kobe
    Esche
    Inventar
    #52 erstellt: 21. Okt 2005, 12:05
    tag,

    lustiger thread

    ich will noch mal darauf hinweisen, es geht nicht um die eigene serie von herrn hansen, also rot mit dunkelgrau.
    es geht um die denon geschichten, die für einen satten aufpreis bearbeitet werden. beim player ist es nach beschreibungen eines zeitschriftenberichtes, nur das absägen der schublade, eine andere kabelverlegung, ein paar einfachste mechanische veränderungen (bedämpfung des gehäuses aber äußerst sperrlich). andre hat da näheres, doch das wars dann auch mit dem tuning. kein anders netzteil, keine kondensatoren, keine ops.... wurden ausgetauscht. da finde ich den preis einfach zu teuer.

    die eigenprodukte halte ich für durchdacht und ordentlich konstruiert, auch wenn ein bisschen naim copy drinn steckt.


    dennoch sollte herr hansen darauf achten, dass er nicht zu iso wird.

    grüße
    Quo
    Inventar
    #53 erstellt: 21. Okt 2005, 12:13
    Nee Kobe, so meinte ich das nicht.
    Bei enigen dient es den eigenen Spieltrieb zu befriedigen.
    Andere wollen sich halt von der Masse abheben und andere versuchen sie nach Ihrem Hörempfinden zu "tunen".
    Ist m.E. auch alles legitim.
    Was haben 225er Puschen auf einen Golf Diesel zu suchen.
    Widersprechen eigentlich dem Spargedanken der dem Motor eigentlich zugrunde liegt. Den Leuten gefällt es halt besser so. Ich lasse sie gewähren. Die Prioritäten liegen halt woanders. Ich baue mir für das Geld lieber`ne Standheizung ein um die Lebensdauer des Motors zu erhöhen, Stichwort: Kaltstart.
    Gruß Stefan.
    Quo
    Inventar
    #54 erstellt: 21. Okt 2005, 12:16

    Esche schrieb:
    tag,



    die eigenprodukte halte ich für durchdacht und ordentlich konstruiert, auch wenn ein bisschen naim copy drinn steckt.


    dennoch sollte herr hansen darauf achten, dass er nicht zu iso wird.

    grüße


    150%ige Zustimmung
    Esche
    Inventar
    #55 erstellt: 21. Okt 2005, 12:17
    du hast pm

    grüße
    Quo
    Inventar
    #56 erstellt: 21. Okt 2005, 12:19
    Off topic an, gesehen Esche.
    Versuche das nächsre Woche zu realisieren.
    Off topic aus.
    Laserfrankie
    Stammgast
    #57 erstellt: 21. Okt 2005, 13:42

    bukowsky schrieb:
    Wohlsein!

    falls laserfrankie überhaupt in der Nähe des Fensters sein sollte
  • , dürfte dies für meinen Geschmack zumindest durch einige bereits Heraushängende besetzt sein.


  • zumindest hatte ich nicht den Eindruck, er würde alles von Phonosophie pauschal in den Himmel loben; eher hatte ich den Eindruck, er wolle vor Pauschalurteilen oder möglicherweise vorschnellen Schlüssen warnen.


  • Wenigstens einer, der es kapiert hat

    Gruß,

    Frank
    Kobe8
    Inventar
    #58 erstellt: 21. Okt 2005, 13:52

    Quo schrieb:
    Nee Kobe, so meinte ich das nicht.
    Bei enigen dient es den eigenen Spieltrieb zu befriedigen.
    Andere wollen sich halt von der Masse abheben und andere versuchen sie nach Ihrem Hörempfinden zu "tunen".
    Ist m.E. auch alles legitim.


    Gude!

    Ja, hatte ich auch so verstanden, und mit dem Gedanken weitergespielt (um den eigenen Spieltrieb zu befriedigen).
    Es gibt halt 2 verschiedene Wege: Zum einen, das Gerät technisch zu verändern, zum anderen das Design zu verändern/anzupassen.
    Um sich von der Masse abzuheben, sind beide Wege möglich, aber mehr Power 'hohoho' ist erst auf den 2. Blick erkennbar und schwieriger zu realisieren.

    Gruß Kobe

    P.S.: Was ist 'Iso'?
    Suche:
    Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Phonosophie PK-2 Ipod
    hoghwart am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2008  –  27 Beiträge
    Neue Strategie bei Phonosophie?
    RobertKuhlmann am 11.02.2012  –  Letzte Antwort am 31.10.2015  –  50 Beiträge
    Phonosophie 2D Aktivator Chips
    Kuddel_aus_dem_Norden am 18.02.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  179 Beiträge
    Was soll man davon halten ?
    hifiologe am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 08.12.2008  –  19 Beiträge
    Phonosophie Rack / Einlegeböden
    barmbekersurfer am 17.11.2003  –  Letzte Antwort am 17.11.2003  –  2 Beiträge
    Der Magier von Phonosophie
    soundrealist am 14.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  181 Beiträge
    Ein Besuch bei Phonosophie...
    Volkmar am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.03.2004  –  43 Beiträge
    Vortrag: Tuning: Physik oder Esoterik?
    Kobe8 am 07.05.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  148 Beiträge
    Voodoo total.
    Ohrenschoner am 04.12.2013  –  Letzte Antwort am 02.08.2014  –  1177 Beiträge
    Raum- Animator
    das.ohr am 26.05.2005  –  Letzte Antwort am 14.07.2005  –  91 Beiträge

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen

    • NAD
    • Klipsch
    • SEG
    • Denon

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
    • Neuestes MitgliedEniferum
    • Gesamtzahl an Themen1.346.064
    • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.158