Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|

Kabeltest der Uni Karlsruhe mit 742 Testhörern

+A -A
Autor
Beitrag
Avila
Inventar
#1 erstellt: 19. Aug 2005, 15:12
Nachfolgend ein Zitat aus einem Zufallsfund.




Inzwischen ist unter der Leitung von Prof. Dr. Jünemann an der Universität Karlsruhe ein groß angelegter Feldversuch zu diesem Thema durchgeführt worden. Prof. Dr. Jünemann hat sich aufgrund des zuvor an dieser Stelle publizierten Kabeltests freundlicherweise mit mir in Verbindung gesetzt, und mich auf meinen Irrtum hingewiesen.

Nachfolgend lesen Sie bitte die Versuchsanordnung nebst Resultaten.

In mehreren Feldversuchen wurden Messungen mit verschiedensten Lautsprechern und Verstärkern durchgeführt. Hiezu wurde ein 1, 5 & 10 kHz Ton im Abstand von 1m zur Schallquelle gemessen. Bei Verwendung aller im Handel üblicherweise erhältlichen Kabel (wobei wir Kabelverbindungen zwischen Verstärker und Lautsprecher sowie Kabelverbindungen zwischen CD-Player und Verstärker getauscht haben) konnte kein signifikanter Unterschied festgestellt werden . Die minimalen Abweichungen der Messwerte liegen im Bereich der Fehlertoleranz der (sehr genauen) Messinstrumente. Den Messungen zu Folge ist ein Unterschied im Klangbild (jedenfalls auf messtechnischen Wege) nicht zu erkennen

Um einen Test zur Veränderung des subjektiv empfundenen Klanges zu testen, stellten sich freundlicherweise 742 Studenten als Testpersonen zur Verfügung. Die Testpersonen hatten während des Versuches keine Kenntnis Niemand konnte nach insgesamt 22 Testdurchläufen eine Kabelverbindung wiedererkennen. Alle Äußerungen zum Klang waren bei gleichen Kabelverbindungen bei allen Testpersonen unterschiedlich. Selbst als die "hochwertigen" Lautsprecherkabel gegen im Handel erhältliche Litze ausgetauscht wurden, wurde kein Unterschied bemerkt.

Diese Feldversuche sind in ihrer hier beschriebenen Anordnung erstmalig durchgeführt worden, die Ergebnisse wurden noch nicht veröffentlicht. Es dürfte sich von selbst verstehen, dass die einschlägigen Fachmagazine sich mit der wissenschaftlichen Wahrheit nicht anfreunden werden. Diese Fachpresse wird auch nicht davor zurückschrecken, derartige Versuchsergebnisse in ihrer Beweiskraft für ungültig zu erklären, nicht zuletzt um dem sonst drohenden Verlust von Anzeigeneinnahmen vorzubeugen, sondern vor allem auch, um nicht ein wichtiges und ständig wiederverwendbares Thema aus dem ohnehin begrenzten Repertoire streichen zu müssen. Es wäre für die Verlagshäuser doch fatal, mit dem Abdruck eines wissenschaftlichen Berichts den Ast abzusägen, auf dem sie viele Jahre so bequem gesessen haben.



Quelle:

http://web.archive.o...i-guide_-_kabel.html



Die HP ist nicht mehr in Betrieb aber immer noch beim Internet-Archiv archive.org einsehbar. Als Versionsdatum gibt archive.org Oktober 2003 an. Auf diesen Zeitpunkt dürfte sich also die Bemerkung "Diese Feldversuche sind in ihrer hier beschriebenen Anordnung erstmalig durchgeführt worden, die Ergebnisse wurden noch nicht veröffentlicht. " beziehen.
Avila
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2005, 15:20
Warum manche dennoch überzeugt sind, Unterschiede zwischen verschiedenen Kabeln wahrzunehmen, darüber macht sich der Verfasser der HP folgende Gedanken:



Alle Kabel hatten jeweils eine andere Farbe, eine andere Anfassqualität und verschiedene Durchmesser. Möglicherweise sind diese äußeren Eigenschaften verantwortlich für eine wahrgenommene Klangeigenschaft, die objektiv nicht vorhanden ist. Die Idee des Zusammenhangs zwischen äußeren Eigenschaften und den erwarteten Klangqualitäten ist übrigens einem psychologischem Ansatz entlehnt, wobei beispielsweise die Farbe als psychologisch-optische Erscheinung zu werten ist. Weiter geht es mit dem Tastsinn, dem Gewicht, etc.


ptfe
Inventar
#3 erstellt: 19. Aug 2005, 15:26

Der Link ist gut -besonders der Test von Monitor- LS-Kabel gegen Standardlitzen...
An dieser Stelle halte ich es für angemessen, einen Lautsprecherkabeltest mit überraschendem Ausgang zu beschreiben. Der Test wurde mit dem >Monitor – Das HiFi-Kabel/Silver< mit einem Querschnitt von 2 x 2,5 mm und zwei einfachen Kupferlitzen durchgeführt. Das Monitor-Lautsprecherkabel ist mit Steckern von WBT abgeschlossen, mit denen die Verbindung zum Lautsprecher sehr schnell hergestellt und wieder unterbrochen werden kann. Die Kupferlitzen wurden jeweils an den WBT-Steckern und am Boxenterminal angeschlossen. Sobald die Stecker aus dem Terminal gezogen werden, fließt der Strom ausschließlich über die einfachen Kupferlitzen. Ich habe es mir nicht nehmen lassen, selbst auf dem Hörersessel Platz zu nehmen. Ein Freund, der diesen Test initiiert hatte, sorgte für eine häufige und völlig unregelmäßige Unterbrechung und Verbindung der Lautsprecherkabel über die massiven Stecker. Das erstaunliche Ergebnis: Ich habe zu keinem Zeitpunkt die zwei Verbindungen unterscheiden können. Zwar hat eine Wahrnehmung von Unterschieden stattgefunden, jedoch lag ich damit öfter falsch, als richtig. Somit ist diese Wahrnehmung eher als Einbildung abzutun.


Aber abwarten: es wird kommen...oh menno, ich hör´s aber doch...

cu ptfe
Bastler2003
Inventar
#4 erstellt: 19. Aug 2005, 15:35
*ironie an*

Das kann man so nicht gelten lassen. Denn bei Sinustönen hat das Kabel ja gar keine Chance das Timing (der Musiker, Instrumente usw usw) zu verbessern. Ebenso darf es keine Bühne aufbauen, bei der man vorher den Vorhang wegzieht.

*ironie aus*

Schönes Wochenende!
Avila
Inventar
#5 erstellt: 19. Aug 2005, 15:45

Bastler2003 schrieb:
*ironie an*

Das kann man so nicht gelten lassen. Denn bei Sinustönen hat das Kabel ja gar keine Chance das Timing (der Musiker, Instrumente usw usw) zu verbessern. Ebenso darf es keine Bühne aufbauen, bei der man vorher den Vorhang wegzieht.

*ironie aus*

Schönes Wochenende!





Aber mal ernsthaft:
Es geht für mich nicht eindeutig aus dem Text hervor, dass auch beim Test des subjektiven Empfindens Sinustöne verwendet wurden. Explizit ist von diesen Sinustönen nur beim Messen die Rede.


[Beitrag von Avila am 19. Aug 2005, 15:49 bearbeitet]
Avila
Inventar
#6 erstellt: 19. Aug 2005, 15:47

ptfe schrieb:

Der Link ist gut -besonders der Test von Monitor- LS-Kabel gegen Standardlitzen...
An dieser Stelle halte ich es für angemessen, einen Lautsprecherkabeltest mit überraschendem Ausgang zu beschreiben. Der Test wurde mit dem >Monitor – Das HiFi-Kabel/Silver< mit einem Querschnitt von 2 x 2,5 mm und zwei einfachen Kupferlitzen durchgeführt. Das Monitor-Lautsprecherkabel ist mit Steckern von WBT abgeschlossen, mit denen die Verbindung zum Lautsprecher sehr schnell hergestellt und wieder unterbrochen werden kann. Die Kupferlitzen wurden jeweils an den WBT-Steckern und am Boxenterminal angeschlossen. Sobald die Stecker aus dem Terminal gezogen werden, fließt der Strom ausschließlich über die einfachen Kupferlitzen. Ich habe es mir nicht nehmen lassen, selbst auf dem Hörersessel Platz zu nehmen. Ein Freund, der diesen Test initiiert hatte, sorgte für eine häufige und völlig unregelmäßige Unterbrechung und Verbindung der Lautsprecherkabel über die massiven Stecker. Das erstaunliche Ergebnis: Ich habe zu keinem Zeitpunkt die zwei Verbindungen unterscheiden können. Zwar hat eine Wahrnehmung von Unterschieden stattgefunden, jedoch lag ich damit öfter falsch, als richtig. Somit ist diese Wahrnehmung eher als Einbildung abzutun.


Aber abwarten: es wird kommen...oh menno, ich hör´s aber doch...

cu ptfe


Man kanns quasi schon kommen hören...
matadoerle
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2005, 16:35

Avila schrieb:
Nachfolgend ein Zitat aus einem Zufallsfund.
..


Na, da ist dem "wissenschaftlichen" Berichterstatter doch die Häme seines der wundersamen Erkenntnis "der Professor in Karlsruhe hat mit 742 Studenten keinen Kabelklang entdecken können" etwas zu sehr und zu früh aus der Feder geflossen.

Als Diskussionsbeitrag verwendbar (wenn jemand glaubt die Aussage wäre seriös), wissenschaftlich absolut wertlos ... wofür meine Steuern verbraten werden, da könnte ich k___ (brechen ist etwas sanfter)!
ptfe
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2005, 16:53

Avila schrieb:

Man kanns quasi schon kommen hören... :D


...und es hat genau 50 Minuten gedauert, bis der "Ton" zur Schrift wurde...


Als Diskussionsbeitrag verwendbar (wenn jemand glaubt die Aussage wäre seriös), wissenschaftlich absolut wertlos ... wofür meine Steuern verbraten werden, da könnte ich k___ (brechen ist etwas sanfter)!


Und wenn das Ergebnis gewesen wäre, daß es Kabelklang beweisbar gibt , dann wär der Test sofort als das 11 Gebot "Du sollst den Kabelklang ehren" aufgenommen worden...tja, alles eine Frage der Sichtweise.
Und das mit den Steuergeldern...ich glaube , da gibt´s Schlimmeres.

cu ptfe
matadoerle
Inventar
#9 erstellt: 19. Aug 2005, 17:00

ptfe schrieb:

Und wenn das Ergebnis gewesen wäre, daß es Kabelklang beweisbar gibt , dann wär der Test sofort als das 11 Gebot "Du sollst den Kabelklang ehren" aufgenommen worden...tja, alles eine Frage der Sichtweise.
Und das mit den Steuergeldern...ich glaube , da gibt´s Schlimmeres.

cu ptfe


zum Wochenende noch: du kennst mich schlecht!

Aber sei es drum (die Steuern sind ja schon gezahlt) - ich wünsche Allen zwei gesunde Ohren und gute Kabel
Klangwolke
Stammgast
#10 erstellt: 19. Aug 2005, 17:07
Bastler2003 schrieb:

Ebenso darf es keine Bühne aufbauen

Hm, da würde ich mal ein Rowdy-Kabel erfinden, das baut Dir sicher eine Bühne auf.

Gruss Jürg
Avila
Inventar
#11 erstellt: 19. Aug 2005, 17:14
Auch darauf:

matadoerle schrieb:
...wissenschaftlich absolut wertlos ...

konnte man sich verlassen. Die Frage war nicht, ob diese Floskel fällt, die Frage war nur: Wielange dauert es, bis sie jemand bringt.


Jedenfalls: Danke für diese umfassende Analyse.
anon123
Administrator
#13 erstellt: 19. Aug 2005, 17:19
Hallo,

also ich hab' folgendes gemacht: Auf die Webseite der Uni (TH) Karlsruhe, und dann nach "Jünemann" gesucht. Ergebnis: kein Professor Jünemann da. Dann nach professor und jünemann und karlsruhe gegoogelt und ebenfalls keine brauchbaren Ergebnisse. Dann nach "stefan brandau" jünemann sowie professor jünemann kabelklang.

Ergebnis u.a. dieser Thread (jaja, nicht nur hier streitet man über Kabelklang). Am 26.12.2003 15:18:43 hat dort der User "Jowo" gepostet:


Ich bin dadurch stutzig geworden, dass ich gespannt war, wer dieser Prof. ist, da er genauso heißt wie der Gründer meines Studiengangs (Prof. Dr.-Ing. Dr. h.c. mult. R. Jünemann). Ist ja kein so extrem häufiger Name wie Müller, Meier...
Man sollte im Vorhinein aber wissen, dass Universitäten in ihren Verzeichnissen auch die in den Ruhestand versetzten bzw. emeritierten Prof. führen. Und normalerweise finden sich solch groß angelegten Studien auch irgendwie per Suchmaschine bzw. andere Veröffentlichungen des Dozenten. Ich hab auch alle entfernt in Frage kommenden Listen/Institute der Uni Karlsruhe durchgesucht.

Das Ergebnis ist: Nach jetzigem Wissensstand gab es an der Uni Karlsruhe NIE den im Artikel genannten Professor!!!
(die Seite von Herrn Brandau scheint laut seiner eigenen Aussage seit 1999 zu bestehen und bis dahin stimmt die Aussage "NIE" definitiv)

Nicht gut für die Seriösität des Artikels, oder?


Ich habe das nicht weiter recherchiert, gebe aber zu bedenken:
1. Man findet keinen Jünemann auf den Seiten der Uni (TH) Karlsruhe
2. Man findet auch keinen Professor Jünemann in der Verbindung mit der Uni (TH) Karlsruhe über Google.
Zur Gegenprobe: Wenn ich meinen Allerweltsnamen in Verbindung mit meiner Uni in Google eingebe, finde ich mich dort, obwohl ich nur befristeter Teilzeit"wissenschaftlicher" bin. Auch finde ich mich selbst auf unserer Uniseite. Und ich bin nur ein ganz kleines Licht.

Fazit: Zur Wissenschaftlichkeit gehört auch Nachvollziehbarkeit und Überprüfbarkeit. Kann sein, daß das jemandem in diesem Betreff gelingt, mir aber leider nicht.

Beste Grüße.
Avila
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2005, 17:24

anon123 schrieb:


Ich habe das nicht weiter recherchiert, gebe aber zu bedenken:
1. Man findet keinen Jünemann auf den Seiten der Uni (TH) Karlsruhe
2. Man findet auch keinen Professor Jünemann in der Verbindung mit der Uni (TH) Karlsruhe über Google.
Zur Gegenprobe: Wenn ich meinen Allerweltsnamen in Verbindung mit meiner Uni in Google eingebe, finde ich mich dort, obwohl ich nur befristeter Teilzeit"wissenschaftlicher" bin. Auch finde ich mich selbst auf unserer Uniseite. Und ich bin nur ein ganz kleines Licht.

Fazit: Zur Wissenschaftlichkeit gehört auch Nachvollziehbarkeit und Überprüfbarkeit. Kann sein, daß das jemandem in diesem Betreff gelingt, mir aber leider nicht.

Beste Grüße.


Ja, das ist völlig richtig. Ich habe auch ein wenig gegoogelt und nichts brauchbares gefunden, und mich auch ein wenig darüber gewundert.

Ich habe 1 zu 1 wiedergegeben, was ich unter dem angegebenen Link gefunden habe. Verantwortung für die Richtigkeit würde ich auch nicht übernehmen wollen. Und Informationen aus dem Netz sind erfahrungsgemäss mit Vorsicht zu geniessen.
.gelöscht.
Stammgast
#15 erstellt: 19. Aug 2005, 19:31
Hallo Mädels

Es ist doch VOLLKOMMEN EGAL, ob diese Studie wirklich durchgeführt worden ist, oder nicht!
Denn die Hauptsache ist doch:
Das Ergebnis der Studie ist korrekt.:D

Übrigens:
FALLS diese Studie aber TATSÄCHLICH durchgeführt worden ist, wäre es doch wohl naheliegend, daß der beteiligte Professor einen FALSCHEN Namen angegeben hat, um der Rache der Gläubigen, die gar fürchterlich ist, zu entgehen.:hail
Wahrlich:
Es hätte seinen sicheren Tod bedeutet.:hail

Herzliche Grüße
von
Christian Böckle


[Beitrag von .gelöscht. am 19. Aug 2005, 19:33 bearbeitet]
matadoerle
Inventar
#16 erstellt: 22. Aug 2005, 09:59
Hallo Christian,
ich bin froh daß wenigstens einer im Besitz der Wahrheit ist.


.gelöscht. schrieb:
Hallo Mädels

Es ist doch VOLLKOMMEN EGAL, ob diese Studie wirklich durchgeführt worden ist, oder nicht!
Denn die Hauptsache ist doch:
Das Ergebnis der Studie ist korrekt.:D

Herzliche Grüße
von
Christian Böckle :D


Aber ich bin noch viel froher, daß meine Wahrheit mir gehört!

Gruß
auch herzlich
von throsten
BassTrombone
Inventar
#17 erstellt: 22. Aug 2005, 11:20
mhhh...brauchen jetzt die Technokraten und Holzohren gefakte Studien, da ihr Hass gegen die Goldohren und Musiker so endlos ist und ihnen die Argumente ausgehen ???
pelmazo
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Aug 2005, 11:59

BassTrombone schrieb:
Hass gegen die Goldohren und Musiker


In welcher Welt lebst Du denn? Paranoialand?

Schon möglich daß die Jünemann-Story erfunden ist. Immerhin ist sie ja auch aus dem Netz verschwunden (bloß noch nicht aus dem Archiv), samt der ganzen dazugehörigen Homepage. Aber wenn sie erfunden ist, dann ist sie gut erfunden. Ähnliche Studien, die tatsächlich stattgefunden haben, haben schließlich auch kein anderes Ergebnis gehabt. Eine solche Studie zu erfinden war/wäre also völlig überflüssig. (Von wegen ausgehende Argumente!)


[Beitrag von pelmazo am 22. Aug 2005, 12:00 bearbeitet]
kalia
Inventar
#19 erstellt: 22. Aug 2005, 13:06
Hallo Pelmazo

Wenn man es für nötig hält eine Autorität( nicht irgendwer, sondern ein Prof...) zu erfinden, dem Ganzen über die bedeutende Zahl von 742 Studenten einen wissenschaftlichen und statistisch einwandfreien Hauch zu verleihen, was dann völlig unkritisch in Foren auftaucht...dann finde ich das schon sehr befremdlich.
(der Versuchsaufbau hätte mich da ja schon interessiert...alle auf einmal in einem Riesenhörsaal, oder einzeln...das dauert dann wohl so seine Zeit ;))

Was, wenn zb Anon nicht gleich recherchiert hätte?

Gruss
Lia


[Beitrag von kalia am 22. Aug 2005, 13:12 bearbeitet]
pelmazo
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 22. Aug 2005, 13:29

lia schrieb:
Wenn man es für nötig hält eine Autorität( nicht irgendwer, sondern ein Prof...) zu erfinden, dem Ganzen über die bedeutende Zahl von 742 Studenten einen wissenschaftlichen und statistisch einwandfreien Hauch zu verleihen, was dann völlig unkritisch in Foren auftaucht...dann finde ich das schon sehr befremdlich.


Ich halte das durchaus auch für befremdlich, zumal es hier ja auch tatsächlich stattgefundene Untersuchungen gibt, auf die er sich hätte beziehen können, wenn sie auch nicht so aufwendig daherkommen. Was den Verfasser getrieben hat kann ich auch nicht sagen, vielleicht kann man ihn ja dazu befragen.


der Versuchsaufbau hätte mich da ja schon interessiert...alle auf einmal in einem Riesenhörsaal, oder einzeln...das dauert dann wohl so seine Zeit ;)


Nun, wenn es aber gar keinen Versuchsaufbau gegeben hat?


Was, wenn zb Anon nicht gleich recherchiert hätte?


Ja, was eigentlich?

Ich kenne die Uni Karlsruhe noch ganz gut von meiner eigenen Studienzeit dort und ein Prof. Jünemann war mir auch neu. Ich hatte auch von vorn herein Zweifel an der Darstellung, habe bloß den Thread hier erst entdeckt als Anon schon zugange war.
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 22. Aug 2005, 13:36
Die vorliegenden Texte haben doch mit wissenschaftlichem Auftritt überhaupt nichts zu tun. Ein Wissenschaftler, der einen solchen Test durchführen würde, käme nicht auf die Idee, im Bericht die Einnahmesituation der HiFi-Magazine zu bewerten oder anderen Menschen Einbildung vorzuwerfen.

Da hat sich doch allerhöchstens jemand einen Spaß gemacht, der aber offensichtlich nicht aus der Wissenschaftsschiene kommt.

Haben wir gelacht....?

Grüße vom Charly
BassTrombone
Inventar
#22 erstellt: 22. Aug 2005, 13:40
hey pelmazo...

von paranoia bin ich zum glück weit weg (hoffentlich liest das meine Mutti nicht, sonst krieg ich weder dresche

allerdings wenn man hier die hasstiraden, schimpfworte, persöhnliche beleidigungen etc.... die sich die beiden Lager hier zu hauf an den Kopf werfen, liest und beobachtet, so kann man doch auch nicht von Friede Freude Eierkuchen auf der pinken Glückseeligkeitsalm a la heidi sprechen....selbst Sachdisskussionen gibts ja kaum....
pelmazo
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Aug 2005, 13:51

BassTrombone schrieb:
allerdings wenn man hier die hasstiraden, schimpfworte, persöhnliche beleidigungen etc.... die sich die beiden Lager hier zu hauf an den Kopf werfen, liest und beobachtet, so kann man doch auch nicht von Friede Freude Eierkuchen auf der pinken Glückseeligkeitsalm a la heidi sprechen....selbst Sachdisskussionen gibts ja kaum....


Schon wahr, bloß geißelst Du hier den Verfall der Diskussionssitten, den Du selber mit betreibst. Oder glaubst Du im Ernst, ein Beitrag wie der Deine würde auch nur ein Jota zur Befriedung des Streits oder zur Versachlichung der Diskussion beitragen? Im Gegenteil, Du bläst ins Feuer, aber beschwerst Dich lautstark über die "Anderen", die es angezündet haben sollen!
Avila
Inventar
#24 erstellt: 22. Aug 2005, 13:59

Ch_Event schrieb:


Haben wir gelacht....?




Also ich gebe zu: ich musste schon lachen, als ich matadoerles Präventivabkanzelung "...wissenschaftlich absolut wertlos..." gelesen habe.

Da er ja schrieb, seine Steuern wären für diesen Test verbraten worden, gehe ich davon aus, dass er die Möglichkeit der Echtheit zumindest in Betracht zog.

Unter diesen Umständen einen von einem (von der Möglichkeit ging er wohl aus) Wissenschaftler durchgeführten Test ohne jegliche Detailkenntnis als "..wissenschaftlich absolut wertlos..." zu bezeichnen, scheint mir schon symptomatisch für eine gewisse Abwehrhaltung unliebsamen Testergebnissen gegenüber zu sein.
Hüb'
Inventar
#25 erstellt: 22. Aug 2005, 14:10
Wollt ihr jetzt etwa schon anfangen, euch bereits über f i k t i v e Kabeltests zu streiten??


[Beitrag von Hüb' am 22. Aug 2005, 14:11 bearbeitet]
ptfe
Inventar
#26 erstellt: 22. Aug 2005, 14:14

Hüb' schrieb:
Wollt ihr jetzt etwa schon anfangen, euch bereits über f i k t i v e Kabeltests zu streiten?? :D

Ja, weil

Es ist doch VOLLKOMMEN EGAL, ob diese Studie wirklich durchgeführt worden ist, oder nicht!
Denn die Hauptsache ist doch:
Das Ergebnis der Studie ist korrekt.

BassTrombone
Inventar
#27 erstellt: 22. Aug 2005, 14:19
mein eindruck war, dass die "Sachdiskussion" hier bereits beendet bzw. von Anfang an zum scheitern verurteilt war.....nebenbei, wo sind deine sachdienlichen Diskussionsbeiträge ?

ich zumindest führe hier im diesem Hifi Forum aus Erfahrung lieber keine Sachdiskussionen mehr...
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Aug 2005, 14:30

BassTrombone schrieb:
mein eindruck war, dass die "Sachdiskussion" hier bereits beendet bzw. von Anfang an zum scheitern verurteilt war.....nebenbei, wo sind deine sachdienlichen Diskussionsbeiträge ?

ich zumindest führe hier im diesem Hifi Forum aus Erfahrung lieber keine Sachdiskussionen mehr...


Hallo BassTrombone,

da kenne ich auch bessere Plätze.......obwohl, mit Pelmazo lohnt es sich ja zu reden....zumindest überwiegend

Grüßle vom Charly
Hörzone
Inventar
#29 erstellt: 22. Aug 2005, 14:38
dabei wäre das so ein schöner Test ohne Ergebnisschuldung gewesen
.gelöscht.
Stammgast
#30 erstellt: 22. Aug 2005, 15:10
Hallo Lia



Wenn man es für nötig hält eine Autorität( nicht irgendwer, sondern ein Prof...)......
dann finde ich das schon sehr befremdlich.


ICH HINGEGEN, finde es ÄUSSERST BEFREMDLICH, daß hier im Forum über TAUSENDE von Threadseiten hinweg ständig vom "klanglichen Einfluß" von ZWEI DRÄHTEN(!!!) gesprochen wird.

Abgesehen davon bin ich persönlich NICHT BEREIT, einen anderen Menschen NUR EINES TITELS WEGEN, als "Autorität" einzustufen.
Grund:
Sogar einem Professor können mitunter viele Kekse in der Dose fehlen.:D

Und auch ein Doktor, Zahntechniker oder Ingenieur stürzt mitunter die Kellertreppe hinunter, prallt unten unglücklich mit dem Schädel auf, und wird dann aufgrund dieses "Schlüssel-Erlebnisses" fortan von "höheren Eingebungen" geleitet.



@All

Und was die "sachdienliche" Diskussion zum Thema "Kabel" anlangt:
Hatten wir schon in 100-facher Ausführung.

Überdies:
Kabel im NF-Bereich sind ganz einfach: ÄUSSERST PRIMITIVE, technische Hilfsmittel.
Viele Menschen sind nun hergegangen, und haben aus diesen Kabeln eine Religion gemacht.

Und meines Erachtens nach, ist es völlig unsinnig, mit Gläubigen über Religion, oder mit Esoterikern über Kabel, Steine, Religion und Glauben zu diskutieren. Und eigentlich ist doch sowieso ALLES DASSELBE.

Sogar Tarzan schwang sich im Urwald an hochwertigen Kabeln in Richtung Jane (Hat sich dann aber unsterblich in Liane verliebt, wahrscheinlich, weil sie wie ein Kabel ausgesehen hat.).

Herzliche Grüße
von
Christian Böckle:D

PS.: Meine Kabelpeitschen warten nach wie vor auf ihren Einsatz, um die Ergebnisschuldung invalide abzugeißeln.


[Beitrag von .gelöscht. am 22. Aug 2005, 15:14 bearbeitet]
kalia
Inventar
#31 erstellt: 22. Aug 2005, 15:16
Hallo Christian

Du solltest dabei nicht vergessen, dass nicht unwesentlich Threads eröffnet werden um die Erkenntnis zu verbreiten, dass das alles Voodoo sei....so wie...zb dieser Thread

Gruss
Lia
pelmazo
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 22. Aug 2005, 15:17

.gelöscht. schrieb:
Und auch ein Doktor, Zahntechniker oder Ingenieur stürzt mitunter die Kellertreppe hinunter, prallt unten unglücklich mit dem Schädel auf, und wird dann aufgrund dieses "Schlüssel-Erlebnisses" fortan von "höheren Eingebungen" geleitet.


In diesem Fall wäre er glücklich aufgeprallt.


PS.: Meine Kabelpeitschen warten nach wie vor auf ihren Einsatz, um die Ergebnisschuldung invalide abzugeißeln.


Haben wir nicht schon genug Invaliden?
.gelöscht.
Stammgast
#33 erstellt: 22. Aug 2005, 15:43
Hallo Lia:)



Du solltest dabei nicht vergessen, dass nicht unwesentlich Threads eröffnet werden um die Erkenntnis zu verbreiten, dass das alles Voodoo sei....


Diese Threads sind doch NICHTS ANDERES, als Akte abgrundtiefster Verzweiflung.

Denn die Gläubigen haben mit ihren abstrusen Thesen (auf Staubsauger- /Versicherungsvertreterniveau), mit welchen sie das Internet GNADENLOS ZUmüllen, unendlich viel Trauer, Leid und Elend über diesen Planeten gebracht (Wodurch ich bereits ernsthaft in Erwägung gezogen habe, Diesen zu verlassen.).:.

Übrigens:
Wenn Du brav bist, Lia, dann werde ich Dich auf einen fernen paradiesischen, glaubens- und esoterikfreien Planeten mitnehmen.
Natürlich mußt Du dann aber Deinen Avatar hierlassen (Igitt. Würg.).:hail



Hallo pelmazo



Haben wir nicht schon genug Invaliden?



HOCH leben die geistigen Rollstuhlfahrer der invalidierten öffentlichen Ergebnisschuldung!:hail


Herzlichste Grüße
von
Dr. B.


[Beitrag von .gelöscht. am 22. Aug 2005, 15:44 bearbeitet]
matadoerle
Inventar
#34 erstellt: 22. Aug 2005, 15:52
Hallo Avila,
hierauf muß ich ja antworten


Avila schrieb:

Also ich gebe zu: ich musste schon lachen, als ich matadoerles Präventivabkanzelung "...wissenschaftlich absolut wertlos..." gelesen habe.

Da er ja schrieb, seine Steuern wären für diesen Test verbraten worden, gehe ich davon aus, dass er die Möglichkeit der Echtheit zumindest in Betracht zog.

Unter diesen Umständen einen von einem (von der Möglichkeit ging er wohl aus) Wissenschaftler durchgeführten Test ohne jegliche Detailkenntnis als "..wissenschaftlich absolut wertlos..." zu bezeichnen, scheint mir schon symptomatisch für eine gewisse Abwehrhaltung unliebsamen Testergebnissen gegenüber zu sein. :D


Weißt du, lieber Avila, es gibt Menschen mit Instinkt! Ich lese genug wissenschaftliche und populistische Artikel - ich habe die Unseriösität auf zwei Tatsachen bezogen:

"Häme" ist per se unwissenschaftlich - der Bericht hat schon den Hinweis gegeben, den vermeintlichen Test abzukanzeln.
Der zweite Hinweis lag darin, daß ein "Professor" tatsächlich schluderig mit Steuergeldern und Zeit umginge, wenn er mal so einen Test zum Kabelkang auflegen würde.
Hätte er ein wissenschaftlich verwertbares Ergebnis erzielt, wäre in dem Bericht auch von einer Stellungnahme zu lesen gewesen.

Und jetzt frage ich dich: welche Notwendigkeit hat ein Prof, um Kabelklang nachzuspüren? Welchen Kabeln und welchem Klang? Mit welchem Equipment - etwa mit symmetrisch verkabeltem Studioequipment wie es an eine Uni zur wissenschaftlichen Untersuchung gehört? Oder hat er mal so auf Steuerkosten seine persönliche favorisierte Anlage eingekauft? Zeige mir einen einzigen Hinweis auf Seriösität in dem Bericht.

Ich war nur ein bisschen schneller als andere in meiner Beurteilung - aber mach dir nichts draus, das ist mene Profession

Gruß
thorsten
matadoerle
Inventar
#35 erstellt: 22. Aug 2005, 15:56
Hallo Christian,
dafür daß du schreibst ...


.gelöscht. schrieb:

Und meines Erachtens nach, ist es völlig unsinnig, mit Gläubigen über Religion, oder mit Esoterikern über Kabel, Steine, Religion und Glauben zu diskutieren. Und eigentlich ist doch sowieso ALLES DASSELBE.


schreibst du erstaunlich viel. Vielleicht solltest du es mal mit Geißelung deiner eigenen Ergüsse versuchen, Kabelpeitschen hast du nach eigenem Bekunden ja schon, fehlt nur der Mut?

Gruß
und viel Spaß
thorsten
.gelöscht.
Stammgast
#36 erstellt: 22. Aug 2005, 16:13
Oh Du, meine holde Lia!:hail

Soeben bin ICH, Dein Holder, auf einen Kabelbaum geklettert, um nach Dir Ausschau halten zu können.
Unser Raumschiff steht bereit!

Oh wie mein Herz vor Freude springt!
Dort, auf unserem eigenen Planeten werden wir völlig ungestört und von reinster Romantik beseelt über validierte Testmethoden sprechen können.:)

Schmachtende Grüße eines Unwürdigen in sehnsüchtiger galaktischer Erwartung Deiner Ankunft:hail
von
Christian:hail

Da fällt mir gerade ein:
Meine Mutter hat früher immer eine wunderbare Holder-Marmelade (-Konfitüre) gemacht! Noch heute gerate ich in`s Schwärmen, wenn ich daran denke.:hail
Das Wasser läuft mir im Munde zusammen, und ich schlucke es hinunter, bis ich keinen Durst mehr habe.:D


Hallo matadoerle


Vielleicht solltest du es mal mit Geißelung deiner eigenen Ergüsse versuchen, Kabelpeitschen hast du nach eigenem Bekunden ja schon, fehlt nur der Mut?


Nein.
ERST DANN, wenn ich durch meine Selbstgeißelungen total erschöpft und ausgelaugt bin, wende ich mich dem Forum zu, um mir den Rest zu geben.:hail

Herzliche Grüße von der judäischen Volksfront8)

Christian Böckle
ptfe
Inventar
#37 erstellt: 22. Aug 2005, 16:21
@.gelöscht.

Wusste ja gar nicht, daß Du den deutschen Minnesang in elektronischer Form pflegst ?!



cu ptfe
matadoerle
Inventar
#38 erstellt: 22. Aug 2005, 16:27
mein herzliches Beileid
anon123
Administrator
#39 erstellt: 22. Aug 2005, 16:40
Hallo,

ich hab's ja nicht so mit diesem Internetforendiskussionsabkürzungenderennamemirnichteinfälltudndieichniesoganzkapiere, aber wäre hier nicht ROFLMAO angebracht? Es scheint doch ganz so, als ob es die Studie von Professor Doktor Jünemann nicht gibt, also was soll's?

Es gibt übrigens eine Studie der Compass Lake University in Siltech, USA, und zwar durchgeführt von Professor van den Hul und Dr. Richard Kimber (der Bruder von dem, der immer auf der Flucht war). Na jedenfalls sind die zum Ergebnis gekommen, daß man Kabelunterschiede selbst dann noch hören kann, wenn man zwei Gebäude weiter im Keller sitzt und sich die Ohren zuhält. Aber nur im extra speziellen und speziell patentierten Versuchsaufbau eines gewissen Professor Amar B.® mit akustischen Massen© und Juwelenkuben©. Den ersten Post von Christian habe ich übrigens als humoristisch empfunden, oder liege ich da falsch.

Beste Grüße.

P.S. Wollen wir hier nicht lieber Schicht machen, bevor schon wieder die Fetzen fliegen?
Avila
Inventar
#40 erstellt: 22. Aug 2005, 16:51
Hi,


matadoerle schrieb:
Hallo Avila,
hierauf muß ich ja antworten ;)


Das war klar.



Bevor hier Schicht ist:



matadoerle schrieb:
Weißt du, lieber Avila, es gibt Menschen mit Instinkt! Ich lese genug wissenschaftliche und populistische Artikel - ich habe die Unseriösität auf zwei Tatsachen bezogen:

"Häme" ist per se unwissenschaftlich - der Bericht hat schon den Hinweis gegeben, den vermeintlichen Test abzukanzeln.
Der zweite Hinweis lag darin, daß ein "Professor" tatsächlich schluderig mit Steuergeldern und Zeit umginge, wenn er mal so einen Test zum Kabelkang auflegen würde.
Hätte er ein wissenschaftlich verwertbares Ergebnis erzielt, wäre in dem Bericht auch von einer Stellungnahme zu lesen gewesen.

Und jetzt frage ich dich: welche Notwendigkeit hat ein Prof, um Kabelklang nachzuspüren? Welchen Kabeln und welchem Klang? Mit welchem Equipment - etwa mit symmetrisch verkabeltem Studioequipment wie es an eine Uni zur wissenschaftlichen Untersuchung gehört? Oder hat er mal so auf Steuerkosten seine persönliche favorisierte Anlage eingekauft? Zeige mir einen einzigen Hinweis auf Seriösität in dem Bericht.

Ich war nur ein bisschen schneller als andere in meiner Beurteilung -


Das lass ich mal der Faulheit halber so gelten.


matadoerle
Inventar
#41 erstellt: 22. Aug 2005, 16:53
Hi Mod,
ich würde diesen Test als unwissenschaftlich deklarieren - einfach so ohne detailliertes Hintergrundwissen


anon123 schrieb:
Hallo,

Es gibt übrigens eine Studie der Compass Lake University in Siltech, USA, und zwar durchgeführt von Professor van den Hul und Dr. Richard Kimber (der Bruder von dem, der immer auf der Flucht war). Na jedenfalls sind die zum Ergebnis gekommen, daß man Kabelunterschiede selbst dann noch hören kann, wenn man zwei Gebäude weiter im Keller sitzt und sich die Ohren zuhält.

P.S. Wollen wir hier nicht lieber Schicht machen, bevor schon wieder die Fetzen fliegen?
:prost


Ich glaube, daß Christian immer humoristisch aufgefaßt werden sollte - ob das auch nur so ein Instinkt ist?

Gruß
thorsten
ptfe
Inventar
#42 erstellt: 22. Aug 2005, 16:55

anon123 schrieb:

Es gibt übrigens eine Studie der Compass Lake University in Siltech, USA, und zwar durchgeführt von Professor van den Hul und Dr. Richard Kimber (der Bruder von dem, der immer auf der Flucht war). Na jedenfalls sind die zum Ergebnis gekommen, daß man Kabelunterschiede selbst dann noch hören kann, wenn man zwei Gebäude weiter im Keller sitzt und sich die Ohren zuhält. Aber nur im extra speziellen und speziell patentierten Versuchsaufbau eines gewissen Professor Amar B.® mit akustischen Massen© und Juwelenkuben©.


Angeblich befindet sich Dr. Kimber seitdem auf der Flucht - und diversen Quellen nach , versteckt er sich momentan im hochalpinen Bereich... geschützt von Leibwächtern mit validen Kabelpeitschen.


anon123 schrieb:
P.S. Wollen wir hier nicht lieber Schicht machen, bevor schon wieder die Fetzen fliegen?
:prost

Solange es bei gepflegten "Geblubber" bleibt...

cu ptfe
matadoerle
Inventar
#43 erstellt: 22. Aug 2005, 16:56

Avila schrieb:

Bevor hier Schicht ist:

Das lass ich mal der Faulheit halber so gelten.


:prost


Hoho, da habe ich aber Glück gehabt, daß ich nicht davon sprach, daß wohl alle freudig erregten Zustimmenden dem Glauben aufgesessen sind ... auch ein Instinkt nix für ungut

thorsten
matadoerle
Inventar
#44 erstellt: 22. Aug 2005, 16:58
Habe ich dargelegt, daß ich das hier nicht sagen wollte:

matadoerle schrieb:

da habe ich aber Glück gehabt, daß ich nicht davon sprach, daß wohl alle freudig erregten Zustimmenden dem Glauben aufgesessen sind
thorsten

???
anon123
Administrator
#45 erstellt: 22. Aug 2005, 16:59
Ich meine den Post erstellt: 19. Aug 2005, 21:31

@matadoerle:
Na aber wenn schon van den Hul® und Kimber® und Amar® dabei sind. Amar B.® hat übrigens auch den klingonischen Kreuzer Amar gebaut, der in ST:TMP® in der ersten Szene von dieser pangalaktischen Wolke verdampft wird. Toll, was?
kalia
Inventar
#46 erstellt: 22. Aug 2005, 16:59
Ihr konnt hier jetzt doch nicht einfach dicht machen
Zumindest nicht bevor ich....

Oh Christian

Du weisst doch, ich würde alles tun um Dich aus Deiner tiefen Verzweiflung zu erlösen
Sogar meinen Avatar ändern

(mein wahres Gesicht hast Du zwar schon gesehen … aber mit ein paar Voodootricks…)

Sollte die Suche nach dem Wahrhaftigen nun wirklich beendet sein?

Da mach ich mich doch sofort auf den Weg und lasse mein unbedeutendes, von Unwissenheit geprägtes und völlig unbefriedigendes bisheriges Leben hinter mir…

Total urlaubsreife Grüsse
Dr. Jekyllia
matadoerle
Inventar
#47 erstellt: 22. Aug 2005, 17:04

anon123 schrieb:

Amar B.® hat übrigens auch den klingonischen Kreuzer Amar gebaut, der in ST:TMP® in der ersten Szene von dieser pangalaktischen Wolke verdampft wird. Toll, was?
:prost


jetzt endlich weiß ich, was meine Wahrnehmung stört ... es ist dieser Dampf.

Finde ich aber garnicht toll, daß sich eine pangalaktische Wolke selber beschmutzt.
.gelöscht.
Stammgast
#48 erstellt: 22. Aug 2005, 23:13
Hallo Lia, Du holdeste aller Holden!:)

Oh Du meine Einzige hier im Forum!:hail
Ich kniee gerade (virtuell) in hingebungsvoller Andacht vor Dir, während Dein wohlwollender lieblicher Blick auf meinem Haupte ruht.



Du weisst doch, ich würde alles tun um Dich aus Deiner tiefen Verzweiflung zu erlösen
Sogar meinen Avatar ändern


Oh bitte JA Lia!
Bitte erlöse mich aus meiner tiefempfundenen Verzweiflung, die sich, meiner Sehnsucht wegen, jetzt noch weiter verstärkt hat (wodurch Du mich dann natürlich NOCH heftiger erlösen wirst können.).
Oh bitte, laß` MICH Dein neuer Avatar sein!
Denn ich habe einen viel schöneren Schrumpfkopf.:hail




Da mach ich mich doch sofort auf den Weg und lasse mein unbedeutendes, von Unwissenheit geprägtes und völlig unbefriedigendes bisheriges Leben hinter mir…


Ich brenne! Ich bebe! Ich schmachte! Ich mach` mir noch einen Kaffee.:hail

Welch` unsägliche Freude, zu sehen, daß Du mich erhört hast!
Oh bitte beeil Dich, denn ich hadere mit meinem kläglichen einsamen Dasein und bebe bis in meine Grundfeste.:hail




Total urlaubsreife Grüsse
Dr. Jekyllia

Erzitternde Grüße freudigster Erwartung
(Mr.) Heidi

PS.: Früher hatte ich WESENTLICH mehr PS.



Hallo anon123



P.S. Wollen wir hier nicht lieber Schicht machen, bevor schon wieder die Fetzen fliegen?


Wie Du siehst, fliegen hier keine Fetzen, sondern hier werden zarte Liebesbande geknüpft.:angel
Zur Erklärung:
"Liebesbande" sind sozusagen "zwischenmenschliche Kabel".:.
Wir sind also nichtsdestotrotz immer noch beim Thema.
Mr.Stereo
Inventar
#49 erstellt: 22. Aug 2005, 23:23
Ha!...
hier treibt Ihr Euch also rum.

Eigenartige Geschichte mit den 742 "schwerhörigen" Studenten

Wüde man an Verschwörungstheorien glauben, bekäme man den Eindruck, dass die Kabelklanggegner, mehr als die Befürworter, verzweifelt zu beweisen versuchen, dass es keinen Kabelklang gibt.

@ Lia,
schönes neues Voodoo-Püppchen-Avatar (aber auch nicht viel kinderfreundlicher

Gruss
Boris

@ gelöscht,
bei den Galliern hätte man dich spätestens jetzt geknebelt und mitsamt Deiner Laute an den Baum gebunden.


[Beitrag von Mr.Stereo am 22. Aug 2005, 23:38 bearbeitet]
kalia
Inventar
#50 erstellt: 23. Aug 2005, 12:58
Oh mein Angebeter, mein einzig wahrer Christian !

Welch Höllenqualen hatten mich die letzte Nacht begleitet, wähnte ich mich doch schon geschmäht
Nach Deinen freundlichen Zeilen brach ich natürlich sofort auf

Aber was musste mein zarter Astralleib erleben? Auf halben Wege nach Vora(r)lbberg schüttelten mich gar üble Visionen….


Bist Du das

Leicht verschreckt
Lia
.gelöscht.
Stammgast
#51 erstellt: 23. Aug 2005, 14:35
Oh Du meine am Firmament ALLES ÜBERSTRAHLENDE, anmutige Neptun, äh Venus.... Lia!:hail

Ich hechele nach Dir (hätte ich beinahe geschrieben, Aber das wäre ja jetzt wirklich der falsche Ausdruck gewesen.).

Ich liege gerade in den letzten Zügen (Schlafwagen-Abteil) und hauche meinen letzten Odem aus (muß also wieder Zigaretten holen gehen).




Welch Höllenqualen hatten mich die letzte Nacht begleitet, wähnte ich mich doch schon geschmäht


Liebste Lia!
Dich verschmähen!!??
NIEMALS!!!!:hail
Eher würde ich sterben!!!
(oder ins Kino gehen)

Diese, meine letzte Nacht ohne Dich, hat JAHRE gedauert.
Ohne Schlaf finden zu können, habe ich mich ruhelos unter meiner Lagerstatt (Bett) gewälzt (daher muß ich jetzt dort nicht mehr staubsaugen.).




Bist Du das


Wer?
Ich?
Ach so, ja.
Der Potentat der Potentaten, der glorreiche Eroberer........
(Bitte entschuldige. Ich bin gerade (als Pferd) mit mir durchgegangen.

Ja Lia, Du hast Dich NICHT getäuscht:

ICH bin dieser knusprige Stuterich, der mit stierem Blick in die Betrachtung einer (auf Dir sitzenden) warmen Mahlzeit versunken ist.
Und wie ich sehe, handelt es sich dabei um einen original ungarischen Büschel-Hund.

Oh Lia, welch` Anmut, welch` Grazie! Genau SO habe ich mir Dich immer vorgestellt!!!!
Ich verzehre mich (roh) nach Dir!


Schnaubende, geblähte Nüsterngrüße, von dampfenden bebenden Flanken begleitet
(Bitte beeil Dich, das ist äußerst anstrengend!)
Dein
Dir innigst zugetaner christianisierter westlicher Hemisphäriker


PS.: Was hast Du mit diesem (Avatar-)Bärchen vor!!!!???:.

Es sieht übrigens GENAU SO aus, wie jenes, welches ich als Kind gehabt habe!!!!:.
(Mit Stroh(!) gefüllt, es war ein Widerporst! Fürchterlich!)
Oh bitte bitte bitte tu` ihm nichts!!!!


Duncan_Idaho
Inventar
#52 erstellt: 24. Aug 2005, 09:49
Back to Topic please....

Auch wenn´s mal ne lyrische Abwechslung ist.....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bericht über Kabeltest
Alex8529 am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.02.2004  –  69 Beiträge
Der Kabeltest
Alex8529 am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 28.01.2004  –  10 Beiträge
Kabeltest : Siltech gegen Beipack
Klaus-R. am 24.06.2004  –  Letzte Antwort am 31.07.2004  –  197 Beiträge
Kabeltest in NRW
triple-frog am 12.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  96 Beiträge
Chillis großer Kabeltest
prinzbasso am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  15 Beiträge
Wer macht mit beim Kabeltest?
Hörzone am 22.08.2003  –  Letzte Antwort am 25.01.2004  –  257 Beiträge
Kabeltest zu Hause - wie am besten ?
AR9-lover am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 09.02.2004  –  5 Beiträge
Kabeltest - Versuchskonstruktion
kalleblomquist am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  54 Beiträge
Nachtrag Kabeltest München: RUN-Test
Kobe8 am 28.08.2006  –  Letzte Antwort am 09.09.2006  –  51 Beiträge
Sendung mit der Maus: Lautsprecherkabel
Hannibalor am 22.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedWaui001
  • Gesamtzahl an Themen1.346.028
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.686