SONY HMK 70

+A -A
Autor
Beitrag
audianer90
Stammgast
#1 erstellt: 06. Jan 2021, 19:54
Auf zum nächsten Projekt

Ich habe hier eine Kompaktanlage von Sony die ein bisschen Zuwendung braucht.

20210106_153344

Auf den ersten Blick die üblichen Probleme
- Lagerspiegel des Plattenspielers nicht mehr vorhanden
- Dämpfungsgummi für die Federn des Plattenspieler Chassis lösen sich auf
- Kassette läuft erstaunlicherweise, aber spult nicht
- Sender lässt sich nicht mehr verstellen, Skalenseil gerissen obwohl der Drehko nicht fest ist

Hat jemand Erfahrung zu den ersten beiden Problemen ?
Was kann man als Lagerspiegel nehmen und was anstatt der Gummis ?

20210106_174429

Danke, Michael


[Beitrag von audianer90 am 06. Jan 2021, 19:55 bearbeitet]
audianer90
Stammgast
#2 erstellt: 09. Jan 2021, 01:45
keiner eine Idee ?

in der Anzeige zur Feldstärke UKW ist eine 5 Voll 115 mA Glühlämpchen mit 3 mm Durchmesser verbaut.

Woher bekommt man denn sowas ?

Eine LED wäre das einfachste, aber hier kommt es darauf an daß das Licht seitlich abgegeben wird.

Gibt es da vielleicht spezielle, habe aber bisher nichts gefunden.

Gruß, Michael
Rabia_sorda
Inventar
#3 erstellt: 09. Jan 2021, 02:17
Hallo,


Lagerspiegel des Plattenspielers nicht mehr vorhanden


Was ist ein "Lagerspiegel"?
Ein Lagerspiel würde ich ja noch verstehen ....


... Skalenseil gerissen ...


Schwierig.


in der Anzeige zur Feldstärke UKW ist eine 5 Voll 115 mA Glühlämpchen mit 3 mm Durchmesser verbaut.

Woher bekommt man denn sowas ?


Evtl passt sowas:

Subminiatur-Glühlampe
audianer90
Stammgast
#4 erstellt: 09. Jan 2021, 02:36
Hallo Rabia sorda,

der Lagerspegel ist letztlich das Drucklager für den Plattenteller.

Er sitzt ganz unten in der Hülse für die Achse des Plattentellers

20210106_172034

Diese Achse liegt darauf auf

20210106_172123

der vorhandene war aus irgendeinem Kunsstoff und hat sich seine Einzelteile aufgelöst
Mit etwas Glück bekomme ich nächste Woche eine Einzelanfertigung

Das Skalenseil ist schon repariert. Die Anlage muss dazu nennenswert zerlegt werden. Ich habe das vorher noch nie gemacht. Anforderungsprofil "hohe frustrationstoleranz" dann geht das schon

Die Glühlampe sieht gut aus, die bestell ich mir mal

Danke, Michel
audianer90
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jan 2021, 01:11
weiter gehts

schon lustig was man in solchen Geräten findet.
Bei der letzten Instandsetzung wurden anscheinend beide Play/Record Umschalter erneuert, das sieht man an den Lötpunkten. Da alle Riemen (fünf) erneuert wurden musste ich das Tapedeck zerlegen. Mein erster Gedanke war "verdammt, jetzt weisst du wieder nicht wie der Schalter betätigt wird", bei näherem hinsehen hab ich dann aber bemerkt das der Schalter nur lose in der Mechanik liegt. Er wurde offensichtlich nach der Reparatur vergessen. Hat die letzen Jahre niemand bemerkt

20210115_223950

Das Lager für den Plattenteller ist auch angefertigt worden

20210115_224303

passt perfekt

Ich habe unter anderem die Glühlampe für "Stereo" durch eine LED ersetzt. Jetzt leuchtet diese aber praktisch ständig, flackert nur mal kurz wenn wirklich überhaupt nichts zu empfangen ist.
Liegt das an der geringeren Last ?, das war vor dem wechseln nicht so.
Mit Tunern die einen Drehkondensator haben kenn ich mich so gar nicht aus.

Gruß, Michael
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 16. Jan 2021, 01:24

bei näherem hinsehen hab ich dann aber bemerkt das der Schalter nur lose in der Mechanik liegt.


Glück gehabt, dass er nicht irgendwie Kurzschlüsse fabrizierte.


Ich habe unter anderem die Glühlampe für "Stereo" durch eine LED ersetzt. Jetzt leuchtet diese aber praktisch ständig, flackert nur mal kurz wenn wirklich überhaupt nichts zu empfangen ist.
Liegt das an der geringeren Last ?, das war vor dem wechseln nicht so.


Eine originale Glühlampe kann auch als ein Widerstand in der Schaltung fungieren, sodass die LED nun "falsche" Werte liefert und die Stereo-Schaltung "aus dem Ruder" gerät.
Aber wurde die LED-Spannungsversorgung noch zusätzlich durch einen Kondensator "gepuffert"? Dieser Kondensator kann nun weitere Probleme bereiten.
An dieser Stelle würde ich wirklich noch eine Glühlampe einsetzen, auch wenn ich ansonsten ein Fan von LED´s bin.
audianer90
Stammgast
#7 erstellt: 18. Jan 2021, 00:17
So, Haube und Plattenteller sind poliert

20210117_221408

20210117_221305


Der verbaute Plattenspieler ist ein SONY PS5100 mit einem Sony VL30 Tonabnehmer. Ersatznadeln gibts um 20 Euro.
Im Zusammenspiel mit dieser Anlage sind jetzt keine High-End Ansprüche da. Aber kennt jemand den vorhanden Tonabnehmer ?
Ich hätte als alternative ein AT95E. Lieber das verwenden, oder den Plattenspieler original lassen ?

Gruß, Michael
Ingor
Inventar
#8 erstellt: 18. Jan 2021, 10:30
Ich würde das von der Qualität der Nadel abhängig machen. Wahrscheinlich ist die vom Sony schon runtergenudelt. Dann würde ich das System AT95E einsetzen. Kann ja nichts passieren. Sollte es nicht passen, merkt man das ja. Das alte System würde ich aufheben. Klanglich kann ich das nicht bewerten, welches besser ist.
Zu deinem Sterodecoder-LED Problem. Ich würde versuchen einen Widerstand parallel zur LED zu schalten. Den Wert kannst du ja leicht abschätzen.
audianer90
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jan 2021, 22:09
Hallo Ingor,

das mit dem parallel Widerstand hatte ich mir auch schon überlegt, es dann aber wieder verworfen. Eine Glühlampe verändert ja den Widerstand ähnlich wie ein Kaltleiter mal hoch mal niedrig. Das ist mit LED und Festwiderständen ja nicht möglich. Jetzt kommt doch wieder eine Glühlampe rein.
Nicht das ich im Tuner noch was zerstöre, jetzt wo der Rest soweit gerichtet ist.

Beim Tonabnehmer teste ich dann eben mal.

Gruß, Michael
Ingor
Inventar
#10 erstellt: 19. Jan 2021, 01:46
Ja, das stimmt, spielt hier aber gar keine Rolle, da es nur darum geht, dass die Spannung an der LED im aus-Zustand niedrig bleibt.
audianer90
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jan 2021, 22:59
also ich hab es mit der Glühlampe probiert, soo groß ist der Unterschied gar nicht.
Rein optisch geht das aber gar nicht. Jetzt läuft es mit dem parallel Widerstand, ist von der Funktion fast wie die Glühlampe, aber sieht eben besser aus
So bleibt es jetzt

Um das Gerät endgültig in die Neuzeit zu bringen bekommt es jetzt noch ein Bluetoothmodul das auf den Tape/Monitor Eingang gelegt wird.
audianer90
Stammgast
#12 erstellt: 28. Jan 2021, 23:11
neues und hoffentlich letztes Problem.

Bei der Wiedergabe von Platte gibt es schon bei verhältnismäßig geringer Lautstärke eine Bass Rückkopplung. Die Membrane der Basslautsprecher flatter schnell und laut.

Das tritt umso früher auf wenn Loudness eingeschaltet ist und je weiter der Bass-Regler aufgedreht ist.

Die Rückkopplung gibt es auch wenn der Plattenspieler nicht läuft, es reicht wenn der Verstärker auf Phono geschaltet ist.

Ich habe es mit zwei verschiedenen Tonabnehmer/Headshell Kombinationen probiert - immer das gleiche.
Wenn ich das Headshell abnehme ist das Problem weg

Gruß, Michael
Rabia_sorda
Inventar
#13 erstellt: 29. Jan 2021, 00:30
Boxen und Anlage auf dem gleichen Regal (o.ä.) stehen oder gibt es einen Holzfussboden?
Das Phänomen des sich aufschaukelnen Brummens ist dabei allseits bekannt.
audianer90
Stammgast
#14 erstellt: 29. Jan 2021, 00:46
grundsätzlich ist mir die Thematik Bass-Rückkoppllung bekannt. Der Bass aus den Lautsprechern wird auf das System Tonarm/Tonabnehmer übertragen und verstärkt sich dann immer weiter.

Für die Ansprechschwelle der Rückkopplung spielt es keine Rolle ob eine Platte abgespielt wird oder nicht.
Es tritt immer ab der gleichen Stellung des Lautstärkeregler auf, umso früher je mehr der Bass aufgedreht ist.

Bei mir ist es ja aber auch wenn keine Platte läuft und aus den Lautsprechern besten Falls ein leises Grundrauschen zu hören ist.

Steht natürlich nicht auf dem gleichen Regal.
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 29. Jan 2021, 01:09
Das identische Problem hatte Ich auch, aber mit komplett anderen Komponenten.
Erst seit ich einen Winkel mit einem Holzbrett für den Plattenspieler an der Wand montierte, um ihn komplett vom Boden zu entkoppeln, ist es weg.
(Falls Interesse besteht, kann ich auch ein Bild davon machen)
electronride
Stammgast
#16 erstellt: 29. Jan 2021, 01:16
Feedback zwischen Wandlern (Lautsprecher strahlt auf Tonabnehmer) wäre natürlich das Eine und sollte vermieden werden. Doch das hier:

audianer90 (Beitrag #12) schrieb:
Wenn ich das Headshell abnehme ist das Problem weg

hört sich ggf. nach einem Kontaktproblem zwischen Headshell und Tonarm an. Ich hatte mal ein Brummproblem, verursacht durch die Headshellkontakte eines Dual-Plattenspielers ... Nach Reinigung war wieder alles ok.


[Beitrag von electronride am 29. Jan 2021, 01:17 bearbeitet]
Ingor
Inventar
#17 erstellt: 29. Jan 2021, 11:45
Ich würde hier nach einer Rückkopplung suchen, die sich durch ein mangelhafte Masseverbindung ergibt. Bei ein so tiefen Frequenz kann es sich eigentlich nur um eine Rückkopplung über die Stromversorgung kommen. Sobald ein Bass kommt, sinkt die Spannung und induziert damit einen Strom in den Eingang des Plattenspielervorverstärker, aber nur, wenn der Eingang auch an Masse liegt, nämlich über den Headshell.
audianer90
Stammgast
#18 erstellt: 30. Jan 2021, 23:27
klingt logisch, aber kann dies auch der Grund sein warum die Rückkopplung auch auftritt wenn der Teller nicht dreht und der Tonarm noch auf der Stütze aufliegt ?

Eine schlechte Masseverbindung kann ich nicht fesstellen. Zu allen Punkten die ich geprüft habe ist der Wierstand 0 Ohm

Ich hab hier noch eine kleine Platine die ich mal ausprobieren werde. Ein Rumpelfilter aus der ELO von 1985. Hatte ich tatsächlich über die Jahre aufgehoben. Nur der OP-IC ist abhanden gekommen. Ist ein bisschen eingestaubt

IMG_20210130_211118

Flankensteilheit 18dB bei 20 Hz
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2021, 02:09
Falls du den Subsonic-Filter wieder aktivieren solltest, solltest du unbedingt noch die vier axialen Philips-Elkos erneuern!
Ingor
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2021, 16:51
Die Rückkopplung hat nicht unbedingt mit dem Motor oder der Stellung des Tonarms zu tun. Ich würde so vorgehen:

Headshell einbauen. Alle Kontakte auf Masse legen. Dann nach und nach die Masseverbindung lösen. Wenn auch bei einem Masseanschluss aller Kontakte eine Rückkopplung entsteht, würde ich alle Kabel abmachen und nach und nach wieder anlöten. Bis es wieder zu eine Rückkopplung kommt. Zudem würde ich den gemeinsamen Massepunkt verlegen. Den Oszi benutzen um mir das Rückkopplungssignal anschauen. Dabei die Spannungsversorgung mit oszilloskopieren. Einen Subsonic Filter einbauen ist ein möglicher Workaround aber nur an den Symptomen herumgedoktert.
audianer90
Stammgast
#21 erstellt: 06. Feb 2021, 18:47
Hallo Ingor,

du hattest recht, es war ein Masseproblem

Da ich kein Oszi habe wurde die Try/Error Methode verwendet
Nach Versuchen mit/ohne Kabel und diversen Änderungen an der Masseführung wurde letztlich auf die Anschlussplatte an der die Tonarmkabel enden, an einen Kanal eine zusätzliche Masse gelegt.
Wenn ich das auf beiden Kanälen mache ist die Wirkung wesentlich schlechter

So passt es jetzt und hört sich auch gut an. Verwendet wird der originale Tonabnehmer mit einer Nachbaunadel. Ist mindestens gleich auf mit dem AT95.

Gruß, Michael
Ingor
Inventar
#22 erstellt: 06. Feb 2021, 19:20
Na, super. Wieder ein altes Schätzchen gerettet. Viel Spaß damit.
audianer90
Stammgast
#23 erstellt: 06. Feb 2021, 20:27
zum Abschluss noch Infos zur Bluetothnachrüstung

Es ein ein Modul aus der Bucht das zwischen Line-In und Bluetooth mit einem Relais umschaltet. Angeschlossen wurde das an die Tape2/Monitor Buchse, die somit in der Funktion erhalten bleibt.

Da die Platine aber leider im Phonobetrieb ein leises Störgeräusch verursacht habe ich sie abschaltbar gemacht. Dazu wurde ein Mikroschalter an dem Hebel des Umschalters für die interne/externe Mittelwellenantenne angebracht. Den braucht glaub ich niemand mehr obwohl die Funktion als solche erhalten bleibt. Eine (natürlich) blaue LED wurde als Einschaltkontrolle unterhalb des Frontglas angebracht. Somit ist alles komplett spurlos zurückrüstbar.

IMG_20210204_205934

IMG_20210204_205923


was war nötig
- Skalenseil erneuert
- Lagerspiegel Plattenspieler erneuert
- Dämpfungsgummi Plattenspieler erneuert
- Riemen für Plattenspieler und fünf Riemen fürs Tape erneuert
- alle Elkos in der Endstufe erneuert
- alle Glühlampen auf LED umgebaut
- neue Nadel für den Tonabnehmer
- Haube und Plattenteller poliert
- alles gereinigt
- Bluetooth nachgerüstet

20210206_181459

Danke an alle die mir hier geholfen haben
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Skalenseil gerissen
burlibrav31 am 07.08.2007  –  Letzte Antwort am 07.08.2007  –  4 Beiträge
Sony Str-11L
carl3 am 09.06.2013  –  Letzte Antwort am 13.06.2013  –  2 Beiträge
Wachspampe auf SONY STR 414L Platine
GertFroebe am 28.11.2020  –  Letzte Antwort am 29.11.2020  –  11 Beiträge
Skalenseil gerissen Grundig Volltransistor 8053
meerbecker83 am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  6 Beiträge
Rotel RP 500 läuft nicht mehr
lindaisvoll am 02.11.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2013  –  9 Beiträge
SONY MDS-JE780 lässt sich nicht einschalten
xa50es am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 23.10.2016  –  4 Beiträge
Braun PS-500 "Skalenseil" / System
HorstS am 11.02.2011  –  Letzte Antwort am 12.02.2011  –  3 Beiträge
Tapedeck Sony Tc-186SD
René_B. am 06.03.2014  –  Letzte Antwort am 07.03.2014  –  3 Beiträge
Grundig C6200 Automatic - Sender verstellen
VomDTH am 01.04.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2011  –  2 Beiträge
Braun audio 308 Skalenseil gerissen
GoodieOldie am 21.05.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.601 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedAnalogfreak33
  • Gesamtzahl an Themen1.509.158
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.709.431