SANSUI AU 517 zerrt auf beiden Kanälen

+A -A
Autor
Beitrag
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Jan 2021, 22:10
Hallo zusammen,

ich habe gerade einen Sansui AU 517 zur Reparatur auf dem Tisch.
Nachdem ich das Gerät komplett gesäubert habe und nach dem ersten Test habe ich festgestellt, dass die beiden Kanäle furchtbar zerren.

Bevor ich nun eine Serviceanleitung zu Rate ziehe wollte ich mal im Forum fragen ob dieses Problem schon jemandem untergekommen ist.
Da das Gerät "ewig" nicht in Betrieb war.... Haushaltsauflösung ... Sind die Regler, Balance, Volume, Input Wahlschalter allesamt "furchtbar" ...
Ich weiss aber nicht ob ich grosszügig Oszillin verwenden soll ... evtl. ist auch das Lautsprecher Relais ... korrodiert ...

Ansonsten tippe ich auf "alte Elkos" etc... mich verwirrt lediglich dass die Kanäle unterschiedlich zerren ...
Sowohl Speaker A als auch B ... Links und Rechts ...

Gruß Sigi
electronride
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jan 2021, 23:03
Für die Schalter:
Auf keinen Fall Ballistol verwenden. Abschreckendes Beispiel siehe hier im Nachbarforum: LINK
Für die Reinigung/Konservierung der Schalter stattdessen Kontakt 61 oder Oszillin T6 verwenden. Alternativ Ausbau und Auseinandernehmen der Schalter - siehe hierzu andere Threads in diesem Forum.
Uwe_1965
Inventar
#3 erstellt: 07. Jan 2021, 10:29

rockola430 (Beitrag #1) schrieb:

Ansonsten tippe ich auf "alte Elkos" etc... mich verwirrt lediglich dass die Kanäle unterschiedlich zerren ...
Sowohl Speaker A als auch B ... Links und Rechts ...

Gruß Sigi


Das mit dem "unterschiedlich zerren" bitte etwas genauer beschreiben, denn der 517 ist ja quasi Doppelmono Aufbau und nur eine kleine gemeinsame Spannungsversorgung.
Gruß Uwe
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 07. Jan 2021, 22:35
Hallo Uwe,

ich habe mal weiter gemacht.

Servicemanual ausgedruckt und dann in der Vorstufe (Driver Circuit Board F2721) die verdächtigen Elkos getauscht und dann den Abgleich gemäß
Serviceanleitung durchgeführt.

Die "null" Volt am Speaker Terminal liessen sich wunderbar einstellen, allerdings habe ich keine Möglichkeit die BIAS Einstellung vorzunehmen 0 Volt ..
Das würde wiederum die Verzerrung erklären, da ich ja nicht auf der linearen Kennlinie des Transistors bin, sondern in der "Krümmung" somit Verzerrung

Habe jetzt keine Lust mehr und mache morgen weiter ....

Ich denke ich suche morgen im Strang TR05 bis TR07.... mal messen.

Gruß
Sigi


[Beitrag von rockola430 am 07. Jan 2021, 22:37 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#5 erstellt: 07. Jan 2021, 23:01
Schade, da war ne Frage von mir und es kam keine Antwort, zumindest lese ich diese nicht aus Deinem Beitrag oben heraus, es gibt gerade einen Nachbar Thread, da ging es ähnlich (Frage - keine Antwort), und dann bin ich mal raus, auch wenn ich den größeren Bruder (den AU717) seit 40 Jahren hier stehen habe und wie aus meiner Westentasche her kenne.

Sorry, wenn ich mal so schreibe, aber viel Ahnung hast Du schier nicht, kannst Dir aber mal gerne Tr5-TR7 anschauen
Viel Glück noch.
Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 07. Jan 2021, 23:07 bearbeitet]
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Jan 2021, 02:05
Hallo Uwe,

ich verstehe ehrlich gesagt nicht diese Unfreundlichkeit ....beide Kanäle zerren... ich weiss nicht wie man das "genauer beschreiben soll"...
Der Klang ist verzerrt ... auf beiden Kanälen .... reicht das ??

Aber wenn du eine echte Koryphäe bist ... dann hätte ich schon ein wenig mehr Hilfe erwartet ... dafür ist diese Forum ... aber so ist es halt ...

Auch dir noch viel Glück .....

Sigi
Uwe_1965
Inventar
#7 erstellt: 08. Jan 2021, 08:14
Hallo Sigi,

sorry, wenn das nun unfreundlich rüber kam, aber ich probiere es nochmal


rockola430 (Beitrag #1) schrieb:
... mich verwirrt lediglich dass die Kanäle unterschiedlich zerren ...


Du hast in Beitrag #1 geschrieben, das es Dich verwirrt, das die Kanäle unterschiedlich verzerren, da ging nur meine obige Frage hin, was denn der Unterschied ist.

Weil aus dieser Antwort hätte man eventuell was ableiten können, unabhängig davon ob der Ruhestrom einstellbar ist oder nicht.

Zweite Frage, Du hast hinten bei PreOut und MainIn einen Schiebeschalter, S01a/b kannst Du berichten auf welcher Stellung er steht ? Hast Du irgendwo einen separaten Vorverstärker und Endstufe rum stehen ? Dann käme man schneller ans Ziel und vielleicht noch einen Sinusgenerator und ein Oszilloskop, wären nicht schlecht.
Der Vorverstärker befindet sich auf der Platine F-2673 respekive F 2674 und die Endstufen auf den beiden Platinen F-2721 F-2722, das nur zur Orientierung.

Frage 3, sind die beiden Kurzschlußstecker von dem Phonoeingang noch vorhanden, siehe Bild

Kurzschlußstecker

Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 08. Jan 2021, 08:27 bearbeitet]
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 08. Jan 2021, 22:45
Hallo Uwe,

zunächst einmal vielen Dank für deine Nachricht.
Habe mich wirklich über deinen Beitrag gefreut, da du wirklich diesen Verstärker sehr gut kennst.

Nach Sichtung des Schaltplans war ich schon beeindruckt ... der ist ja wirklich komplett doppel Mono aufgebaut.
Ich kann momentan nicht sehen ob es eine gemeinsame Spannung gibt.
Beide Seiten sind vom Netzteil bis zur Endstufe getrennt... beeindruckend.

... und auch von mir sorry ... ich werde versuchen deine Frage präziser zu beantworten.

1.) Also ... Ich habe zumindest den Eindruck, dass die Kanäle unterschiedlich stark zerren.
Die Amplitude (also der subjektive Eindruck der Lautstärke) ist gleich. Hier fällt mir nichts auf.
Es kommt mir jedoch so vor, dass der Linke Kanal etwas stärker am zerren ist gegenüber dem rechten.
Das beginnt auch schon bei ganz geringer Lautstärke (wie gesagt, dass ist ein rein subjektiver Eindruck).

2.) Der Per-Amp Schalter steht auf "Connected" und ist auch fixiert.

Da ich mehrere Verstärker noch im Keller habe, schaue ich mal nach ....
... ja ich habe den DUAL CR 1750 Receiver ... Vor / Endstufe auftrennbar....

3.) Die Kurzschlussstecker sind nicht mehr vorhanden.

Sinusgenerator und Oszilloskop hätte ich ebenfalls zur Verfügung

Noch ein kurzer Hinweis.
Auf der Netzteilplatine sind die Elkos C05 bis C08 extrem angelaufen und dunkel.
Bedingt durch die Nähe zu den Trafos und der damit verbundenen Hitze ... und das Alter ... sollte ich diese mal prophylaktisch tauschen.

Danke und Gruß
Sigi


[Beitrag von rockola430 am 08. Jan 2021, 23:42 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2021, 10:37
Hi,
Nein erst mal keine Elkos tauschen. Das lassen wir für die Kür offen.

Erstmal zur Pflicht und da wirst Du um die Kurzschlußstecker auf dem Phono2 nicht umhin kommen, da gab es auch extra im Original einen roten PappeAusschnitt Bild dazu. Manchmal sieht man auch Bilder wo die irgendwo eingesteckt, zum Beispiel auf dem Tape Eingang oder Ausgang, aber das ist falsch, die gehören auf den normalerweise nicht genutzten Phono2, ist ganz wichtig, das Teil kann dann solche Symthome zeigen wie Deiner. Zur Not erstmal selber was basteln.

Text zu Kuruschlußstecker

Und von meiner Seite auch ein Entschuldigung, aber habe gedanklich eine andere Spannungsversorgung im Kopf gehabt, hier ist sie wirklich getrennt.

Zur Spannungsversorgung, schaue mal ob Du die Punke D und E (+31V / -31V) auf der F-2675 findest und auch d und e und schaue mal ob die korrekt anliegen.
Ebenfalls die Spannung A und B (+51V / -51V) und natürlich a /b , ich glaube die sind am besten direkt auf der Endstufe messbar, da ist auch ein Stecker.

Wenn das alles vorhanden ist, könntest Du mal den Vorstufen/Endstufen Test machen, kenne den Dual CRxxx nicht, hoffe der hat einen "wirklichen PreOut/MainIn, dazu den Schalter auf Separate und auf Capazitiv stellen ist natürlich nur für PreOut interessant, aber bitte nur im ausgeschalteten Zustand umschalten. Dieser Schalter kann natürlich auch Kontaktschwierigkeiten haben also ruhig mal paarmal hin und her schalten, im stromlosen Zustand bitte.
Gruß Uwe
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 09. Jan 2021, 19:28
Hallo Uwe,

wow .... du hast ja wirklich alles bzgl. des Sansui AU 717 ... User Manual ... bist du auch Erstbesitzer? ... beeindruckt.

So ... nun zu meinen neuen Erkenntnissen.

1.) Die (+51 Volt / - 51 Volt) an der Endstufe gemessen, tatsächlich liegen +/- 50,0 Volt an.
Das dürfte aber in der Toleranz liegen ... oder was meinst du?

2.) Anschliessend die (+31 Volt / -31 Volt) (D, d, E, e) gemessen .. diese sind korrekt und liegen auch an den Platinen 2723 (Equalizer Circuit Board, Pin 23/24/27/28) und 2673 (Tone Circuit Board, 18/21/22/25) an.

Zuvor hatte ich mir Kurzschlussstecker gebaut und auf Phono 2 gesteckt.

Dann wird es interessant.
3.) Am Sansui habe ich die Vor / Endstufe aufgetrennt (Schieberegler auf Separat / Kapazität) und den Sansui als Vorverstärker genutzt, den Dual als Endverstärker. CD player dran ... und ... Ergebnis = Super Klang auf beiden Kanälen.

4.) Anschliessend den Dual als Pre Amp und den Sansui als Endverstärker ... CD Player ... und
Ergebnis = stark verzerrt .... hört sich fürchterlich an ...

Du bist der Fachmann ... aber der Fehler dürfte nun eindeutig auf (beiden) Endstufen zu suchen sein ... vermutlich der "gleiche Fehler" ... da die Auswirkung das Fehlerbild identisch ist ... oder das Schutzrelais auf der Netzteilplatine (aber wäre das verzerren logisch... es gibt keinen Ausfall eines Kanals).

Du bist der Experte ... ich schätze sehr deine Anleitung ... ich denke in einigen Schritten, dürfte der Fehler gefunden sein.
Was meinst du ? .. ein Signal auf die Endstufe geben und verfolgen ?? ... und wenn ja .. was meinst du, wo sollte ich einkoppeln..
und mit welcher Amplitude .. da bräuchte ich deine Expertise

... und nochmals Danke für die vielen wertvollen Hinweise.

Gruß
Sigi

Gruß Sigi
Uwe_1965
Inventar
#11 erstellt: 09. Jan 2021, 20:17
Ich sehe Du hast Deine Hausaufgaben gemacht.

Also Fehler auf den beiden Endstufen Modulen, richtig, und jetzt auch noch gemeinsam, das wird jetzt echt schwierig. Und auf beiden Seiten kein BIAS einstellbar sehr sehr merkwürdig gemeinsam gibt es nur die GND Verbindung

Könntest Du mal ein Photo machen 1x von oben und 1x von unten

Grüße von Uwe aus dem mittlleren Westen
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 09. Jan 2021, 21:22
Hallo Uwe,

..... jaja ... wirklich merkwürdig, dass der Fehler bei beiden Endstufen und in identischer Form auftritt...

Aber umso schöne, wenn er wieder läuft ....

Hier die Bilder der Endstufe (von einer Endstufe)
Die Steckverbindungen waren allesamt komplett drauf geschoben ... war jetzt nur für das Bild.

Sansui AU 517 - Endstufe 1

Sansui AU 517 - Endstufe 2

Sansui AU 517 - Endstufe 3

Sansui AU 517 - Endstufe 4

Sansui AU 517 - Endstufe 5

Nur zur Info .... Bei der Endstufe hatte ich im Vorfeld folgende Elkos getauscht (ohne Erfolg).

CO2, C04, C11, C12, C14

Grüsse aus Göttingen
Sigi


[Beitrag von rockola430 am 09. Jan 2021, 21:30 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#13 erstellt: 09. Jan 2021, 21:38
Das sehe ich mit den Elkos.

Aber mache mal lieber eine Totale von der gesamten Unterseite
Edit:irgendwas stört mich bei Bild 2,weiß nur noch nicht was


[Beitrag von Uwe_1965 am 09. Jan 2021, 21:50 bearbeitet]
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 10. Jan 2021, 13:05
Moin Uwe,

... sorry ... mein Browser hat die Seite nicht "refreshed" am gestrigen Abend .... daher habe ich erst heute Morgen deinen Hinweis gesehen.

Also hier die Aufnahme(n) von unten.

Bild 1)
IMG_3766

Bild 2)
IMG_3767

Gruß und einen schönen Sonntag
Sigi
Uwe_1965
Inventar
#15 erstellt: 10. Jan 2021, 13:52
Ok, scheint doch richtig verkabelt zu sein.

Also, dann würde ich mal anfangen ein paar Spannungen zu messen, Minus vom MM an "2" ist das Schwarze und Weiße Kabel die gemeinsam auf das Gehäuse gehen.
Und mit der plus Spitze vom Mm die angegeben Punkte mal anfahren, 5-6-7 und 9-10-11

BildPlanEndstufeAU517

Keine LS anschließen keine Quellgeräte

Vielleicht ist die Platinen Ansicht noch hilfreich um die jeweiligen Punkte zu finden

BildPlatineAU517

Wenn ich irgendwas vergessen haben, dann bitte melden

Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 10. Jan 2021, 14:59 bearbeitet]
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 10. Jan 2021, 15:39
.... So Uwe ....

Hier das Ergebnis meiner Messungen ....
Zunächst unten an der Platine

6 = 2,9 mV
7 = 2,9 mV
5 = -51 Volt
11 = 51 Volt
9 = 2,9 mV
10 = 2,9 mv

Dann am 2 Watt Widerstand R4 / R10
R04 = 23 Volt
R10 = -23 Volt

Am Emitter Tr4 = 570 mV
Am Kollektor Tr3 = 830 mV

Am Kollektor Tr5 = 260 mV !!!!!

Am Emitter Tr6 = 43 mV ......


Keine Lautsprecher ... keine Quellgeräte ... Volume Regler auf minimum ...

Gruß
Sigi
Uwe_1965
Inventar
#17 erstellt: 10. Jan 2021, 16:04
Ok TR3 / TR 4 sehen soweit noch ok aus. Ab dann sieht es ziemlich Mau aus.

Nur zur Kontrolle noch Basis von TR12 und TR 13 und Basis TR 17 und TR 11, dann alle 3 Werte um TR05, TR07 und TR06, dann könnte man die Werte mal in mein Bild oben reinschreiben, dann sieht man es besser wo es klemmt.

Sehe grade an TR 12 und TR08 kommt man sehr schwer dran.

Gruß Uwe
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 10. Jan 2021, 18:59
So .... hier die Messwerte ...

Basis gegen Masse jeweils ...

TR8 = 300 mV
TR12 = 2 mV

TR 11 = 9 mV
TR13 = 2 mV

Und hier die Spannungen an ..

TR5
Basis = 49 V
Emitter = 48,6 V
Kollektor = 330 mV

TR6
Basis= 40 mV
Emitter = 0 mV
Kollektor = 270 mV

TR7
Basis = - 47 V
Emitter = - 48 V
Kollektor = 25 mV

... hmmm ... also auch wenn ich mir die Schaltung anschaue ...alles um TR6 ist doch murks ...
Evtl. der Kondensator C12, C13 defekt ... so dass Uce auf null gezogen wird ...

Ich muss mal ein wenig nachdenken und mir die Beschattung von TR6 anschauen ... aber der hat doch lediglich ein Basis Spannungsteiler
Interessant auf jeden Fall

Gruß
Sigi

Hab mal an der Basis TR2 und somit Source vom FET01 gemessen = 13 Volt ...also OK


[Beitrag von rockola430 am 10. Jan 2021, 19:38 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#19 erstellt: 10. Jan 2021, 19:41
C12 hattest Du ja neu gemacht, also unwahrscheinlich und Du hast ja nur eine Endstufe jetzt gemessen, ist die andere Seite identisch ?
Prüfe doch mach R26 39k den Widerstand

edit: Schaue Dir mal den Schaltplan von der AU717 an, ist eigentlich dieselbe Platine nur etwas übersichtlicher gezeichnet


[Beitrag von Uwe_1965 am 10. Jan 2021, 19:50 bearbeitet]
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 10. Jan 2021, 20:07
Der R26 hat im eingelöteten Zustand 19 KOhm ... aber da ist doch nichts parallel ..
Vielleicht mal tauschen ???

...nee ein Bein hochgelötet = 39 K

Der C13 ist doch ein Tantal Kondensator gepolt also Elko ...
Da habe ich schon häufig gelesen, dass diese Probleme verursachen können ...
0,047 uF

Ich höre erst einmal für heute auf ... das ermüdet ... mal ein einfacher Fehler .. haha .. das wäre schön ...


[Beitrag von rockola430 am 10. Jan 2021, 20:59 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#21 erstellt: 10. Jan 2021, 20:52

rockola430 (Beitrag #20) schrieb:


Der C13 ist doch ein Tantal Kondensator gepolt also Elko ...
Da habe ich schon häufig gelesen, dass diese Probleme verursachen können ...
0,047 uF


Nein das ist ein ganz normaler (grüner Mylar) PP- Folienkondensator, ungepolt, eigentlich recht unauffällig
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 10. Jan 2021, 21:07
... sorry ... dachte das wäre ein gepolter ...

Weil doch im Schaltplan auch ein kleiner Punkt zu sehen ist ...

IMG_3772
Uwe_1965
Inventar
#23 erstellt: 10. Jan 2021, 21:16
Schaue mal unten links im Schaltplan in der Legende


[Beitrag von Uwe_1965 am 10. Jan 2021, 21:16 bearbeitet]
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 10. Jan 2021, 21:33
jepp ... jetzt habe ich es auch entdeckt ... Mylar

... ... Gruß Sigi
Uwe_1965
Inventar
#25 erstellt: 11. Jan 2021, 08:40

Uwe_1965 (Beitrag #19) schrieb:
... Du hast ja nur eine Endstufe jetzt gemessen, ist die andere Seite identisch ?


Das würde noch ausstehen.
Hast Du einen Komponententester wo man Transistoren testen kann ?
rockola430
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 11. Jan 2021, 17:39
Hallo Uwe,

das hatte ich mir auch schon überlegt .. ein Komponententester habe ich leider nicht.
Kann nur "trocken" die PN-Übergänge mit dem Multimeter testen ...

Frage gerade im erweiterten Bekanntenkreis .... ob jemand einen Sansui AU 517 hat ..... dann könnte man mit einer anderen Endstufe mal testen.
Das "nervt mich schon" ... also jetzt bin ich echt neugierig, woran es liegen mag ...

Leider bin ich diese Woche auf Dienstreise, daher kann ich erst am Freitag wieder anfangen zu messen / prüfen / testen.

Ich melde mich, sofern du eine zündende Idee ... gerne ... und erst einmal vielen Dank für den Austausch / Support bis hierher.

Gruß Sigi
Uwe_1965
Inventar
#27 erstellt: 11. Jan 2021, 21:23
Zündende Idee ...ganz viele.
Also ein funktionierender 517 würde Dir auch nur bedingt weiterhelfen, Du würdest feststellen das die Endstufe funktioniert. Weil so schlimm ist es bei Dir doch (noch) gar nicht, Du brauchtest bis jetzt noch keine "Glühbirne" oder irgendeine Schutzausrüstung, weil Verdacht besteht, das Dir irgendein Kondensator um die Ohren fliegt. Sie startet soweit normal ohne Sicherung fliegen und so weiter...

AU517Schematic

Q6 und Q7 wären für mich auf jeden Fall mal Kandidaten, sich mal genauer anzuschauen, natürlich am Ende auch Q5, dann wären wir auch schon wieder am Anfang des Threads

Da Du erst am Wochenende wieder da zu kommst weiter zu machen, vielleicht packe ich es ja bis dahin meinen AU 717, der ist natürlich in der Kette ganz unten frei zu schaufeln, dann könnte ich Dir ein paar Sollwerte liefern, wobei man sich die auch am Ende ausrechnen könnte

Zu Komponententester, die kosten nicht soviel, sind keine Präzisionsinstrumente, aber geben schnell einen Überblick, ob was in Ordnung ist oder nicht, wäre auf jeden Fall eine Anschaffung wert.

Was mir mehr Sorgen macht, was machen wir, wenn wirklich ein Transistor defekt ist , dann fängt nämlich die Suche erstmal an, Original gibt es die meisten Teile nicht mehr, Faketypen wollen wir uns auch schenken, das könnte noch eine spannende Sache werden.

Frohe Schaffen und Dienstreise noch

Gruß Uwe
Uwe_1965
Inventar
#28 erstellt: 23. Jan 2021, 21:29
Hi Sigi,

und was war es jetzt ?

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sansui AU-719 brummt
herr_bieber am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 29.08.2014  –  2 Beiträge
Sansui AU 9500
Shubi am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 23.12.2010  –  5 Beiträge
Sansui AU-719 Grundrauschen
YamahaM4 am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 04.07.2013  –  10 Beiträge
Sansui 990 --- leises Dauerstörgeräusch auf beiden Kanälen
raphael.t am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 02.03.2012  –  5 Beiträge
Sansui AU-5500 stumm
trixo am 01.03.2013  –  Letzte Antwort am 05.03.2013  –  3 Beiträge
Sansui Au-X301i unsymmetrisch?
maxe007 am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  8 Beiträge
Netzteil Sansui AU-9500
bukongahelas am 10.03.2012  –  Letzte Antwort am 12.03.2012  –  6 Beiträge
Sansui AU 519 Messpunkte
Andreas49565 am 21.12.2015  –  Letzte Antwort am 23.12.2015  –  7 Beiträge
Sansui AU-519 Reparatur
Vipet am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  9 Beiträge
Sansui AU-717 Revision
Uwe_1965 am 28.12.2016  –  Letzte Antwort am 15.06.2018  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2021

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder906.897 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedLuchash
  • Gesamtzahl an Themen1.513.916
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.798.469

Hersteller in diesem Thread Widget schließen