DCC Recorder Reparatur

+A -A
Autor
Beitrag
Ramjam
Neuling
#1 erstellt: 13. Dez 2006, 20:13
Hallo,
bin neu in der Runde und verzweifelt auf der Suche nach jemandem, der mir einen Philips DCC 900 reparieren kann.
Am liebsten im Großraum Hamburg.
Das Gerät spielt DCCs nur "bei guter Laune ab", soll heißen,
dass es manchmal funktionert, aber in letzter Zeit immer häufiger Probleme beim Einlesen der Cassetten hat.
Es nimmt sie zwar an, sie laufen auch, aber außer einem leisen Pfeifen ist nix zu hören.
Manchmal bei mehrfachem Stop - Play drücken fängt es sich wieder uns dann funktioniert es bis zum Ende der Cassette.
Anruf bei Philips bracht nichts, die haben das Thema komplett abgehakt.

Gruß und freue mich auf Tipps und Hilfe
Ramjam
airmax78
Stammgast
#2 erstellt: 14. Dez 2006, 21:22
Hallo!

Die Geschichte kommt mir irgendwie sehr bekannt vor...
Bei der Wiedergabe von dcc's kommen nur willkürliche Tonfetzen raus... Aussteuerungsanzeige geht auf Null zurück und eine Weile später verabschiedet sich sich die Zeit- und Trackanzeige ebenfalls...

Bei Widergabe von analogen Compact cassetten hingegen ist das Ding lammfromm... (Fragezeichen?)

Ich habe vor rund ein halbes Jahr meinem dcc 900 2 neue Andruckrollen sowie eine Handvoll SMD Elkos spendiert, seitdem macht er keine Mucken mehr... es ist zwar eine echte Strafarbeit, diese winzigen Elkos von Hand einzulöten, aber bei mir hat es sich gelohnt, weil die Leiterplatten noch nicht vom auslaufenden Elektrolyt angegriffen waren... soll aber auch schonmal des Öfteren vorgekommen sein... Die Bescherung sieht man jedenfalls immer erst, nachdem die alten Elkos entfernt wurden, niemals vorher!
Gemeint sind die SMD Elkos auf der Kopfverstärkerplatine (diese sitzt auf der Rückseite des Laufwerks) als auch die SMD Elkos auf der AD/DA Platine (das kleinere von den beiden Einsteckmodulen) Alles in Allem so 15-20 Stück, wenn ich mich richtig erinnere... gibts alles im einschlägigen Versandhandel und reicht kaum für die Mindestbestellmenge...

Bei der Gelegenheit natürlich auch mal nach kalten Lötstellen Ausschau halten... ich bin da besonders auf der Unterseite der Hauptplatine im Bereich der beiden Aufnahmesockel für die beiden Einsteckmodule fündig geworden... aber auch die Spannungsregler nicht vegessen, diese sitzen in der Rückwand am Kühlkörper!

Viel Erfolg!

Grüße,

Maurice
Geräteuser
Stammgast
#3 erstellt: 14. Dez 2006, 22:29

sowie eine Handvoll SMD Elkos


Mein Gott - das müssen ja zig 10.000e sein.
hf500
Moderator
#4 erstellt: 14. Dez 2006, 23:19
Moin,
SMD-Elkos sind wirklich garstige Dinger. Besonders Camcorder koennen ein garstig Lied davon singen.
Wenn beiden Loetpunkte am Sockel matt geworden sind, dann ist der Elko mit Sicherheit hinueber und
starke Platinenschaeden durfte ich auch schon begutachten. Man sieht sie wirklich erst, wenn man
den Elko ausloetet und oft ist dann auch keine Rettung moeglich, weil das Loetpad abgerissen ist
und Leiterbahnen durchgefressen sind.

Undichte SMD-Elkos verraten sich auch durch einen leichten Fischgeruch, spaetestens,
wenn man sie ausloeten will.

73
Peter
Ramjam
Neuling
#5 erstellt: 15. Dez 2006, 16:01
Vielen Dank für die Tipps und Vorschläge.
Leider bin ich technisch nicht só versiert, dass ich diesen
Lötjob selber ausführen kann.
Sollte also einer von euch im Großraum Hamburg leben oder dort einen Kumpel kennen/haben, der sowas machen könnte,
wäre ich unendlich dankbar.
Erstmal schönes Wochenende und Danke nochmals.
airmax78
Stammgast
#6 erstellt: 16. Dez 2006, 14:49
Hallo!

Hamburg liegt Lichtjahre von mir entfernt... Ich habe meinen dcc 900 nur deshalb wieder auf die Beine gestellt, weil er ein Erinnerungsstück ist... im Zeitalter der CD und DVD Brenner wurden die digitalen Aufnahmemedien (dcc; DAT; Mini Disc) auf einen Schlag wertlos... ich kann schon irgendwie nachvollziehen, dass heute keiner mehr etwas damit zu tun haben will... ich hatte schon innerhalb der Garantiezeit Schwierigkeiten, jemanden zu finden, der bereit war, sich damit (erfolglos)auseinander zu setzen...

Der eigentliche Hersteller des dcc 900 ist Matsushita/Technics in Japan... vielleicht können bzw. wollen sich die eher mal daran erinnern, dass sie seinerzeit sowas für garnicht einmal so wenig Geld verkauft haben...(?)

Nachdenkliche Grüße,

Maurice


[Beitrag von airmax78 am 16. Dez 2006, 15:30 bearbeitet]
Stormbringer667
Gesperrt
#7 erstellt: 16. Dez 2006, 14:54
Kleiner Tip am Rande: SMD-Elkos nicht mit dem Lötkolben,sondern mit Heißluft auslöten.
airmax78
Stammgast
#8 erstellt: 16. Dez 2006, 15:15
Hallo!

Noch ein kleiner Tip: Mit einem Heißluftföhn lässt sich die gesamte SMD-Bestückung einer Leiterplatte hervorragend "auf einen Schlag" entfernen... nicht immer sinnvoll! Keinesfalls jedoch mit einem Schraubendreher oder Ähnliches versuchen, die Bauteile abzuhebeln... man weis halt vorher nie, was zuerst nachgibt!

Ich bin in diesem Fall ganz klassich per Lötkolben und ganz viel Geduld zum Ziel gekommen... möchte es aber nicht unbedingt noch einmal machen müssen!

Grüße,

Maurice
Stormbringer667
Gesperrt
#9 erstellt: 16. Dez 2006, 15:20
Ach,bei mir funktioniert das bei der Arbeit vorzüglich.Man sollte allerdings einen Heißluftfön benutzen,bei dem man Temperatur und Luftdurchfluß regeln kann.Und dazu natürlich die passenden Düsen benutzen.
Ramjam
Neuling
#10 erstellt: 17. Dez 2006, 20:27
Tja, ich merke schon, dass ich das wohl abhaken kann.
Geht mir auch nicht darum, das Gerät bis ins nächste Jahrzehnt weiterzubetreiben.
Ich müßte es nur noch einmal zum Laufen bringen um meine Cassettenaufnahmen ca. 40 an der Zahl zu retten/auf CD zu
kopieren.
Solange nie "Mühle" nicht läuft, komme ich an diese seltenen Aufnahmen (überwiegend Live Mitschnitte aus dem Radio) nicht ran.

Trotzdem vielen Dank für die gut gemeinten Ratschläge.
Und schöne Feiertage!!!
airmax78
Stammgast
#11 erstellt: 18. Dez 2006, 21:05
Hallo!

Ich könnte Dir höchstens anbieten, die dcc's zu überspielen... ist zwar bissl komplieziert und riskant wg. Versand, aber immerhin eine Möglichkeit...

Alternativ würde ich einen Radio- u. Fersehtechniker in deiner Nähe mal gezielt auf die SMD Elko Problematik ansprechen... eigentlich kann es ja kein Vermögen kosten, diese Dinger austauschen zu lassen... vorausgesetzt, dass die Leiterplaten noch rüstig sind... aber so schnell würde ich den Kopf nicht in den Sand stecken... auch bei mir hat es rund 10 Jahre gedauert, bis die Kiste wirklich rund lief!

Grüße,

Maurice
Stefanvde
Inventar
#12 erstellt: 12. Jun 2010, 13:35
Also das 900er Deck ist schon ne ordentliche Hausnr.,da wird eine Reparatur durchaus lohnen,gehen heute noch gut in der Bucht weg,selbst defekt teilweise.Hatte selber damals nur das "kleine" 300er das war schon recht ordentlich,mit einem externen modernen Wandler sollte das 900er echt top klingen.

MfG Stefan
airmax78
Stammgast
#13 erstellt: 13. Jun 2010, 20:12
Hallo!

In der Tat ist der 900er DCC zumindest als Digitaldeck auch heute noch recht manierlich, die anloge Seite hat hingegen so ihre Grenzen... da bot damals ein analoges Tapedeck der 600 DM Klasse in jeder Hinsicht mehr... das Laufwerk ist eher von der einfachen Vollplastik Sorte... hält aber bis heute tapfer durch...

Immerhin kann man auch heute noch damit prima Vinyl überspielen...


Ob jemand heute noch bereit ist, Reparaturen durchzuführen, kann ich nicht sagen, ich hatte schon während der Garantiezeit erhebliche Probleme, jemanden zu finden, der immerhin bereit war, das Gerät mal zu öffnen... Wohl dem, der sich selbst zu helfen weiß... Damals war es keine "handelsübliche" Technik... und heute gibts keine Ersatzteile mehr... der Hersteller hat das Thema endgültig begraben, nachdem er 2-3 Jahre lang erfolglos versucht hatte, das System am Markt zu etablieren... heute ist es nicht mehr als eine kleine Fußnote in der Hifi-Geschichte... die Kurse, die in der bekannten Bucht dafür gezahlt werden, sind nicht immer ein Indiz für die realen Qualitäten... da ist viel Hype und Brimborium dabei...

Grüße,

maurice


[Beitrag von airmax78 am 13. Jun 2010, 20:26 bearbeitet]
avocado113
Neuling
#14 erstellt: 25. Mrz 2013, 19:28
Hallo zusammen,
ich habe ein Problem mit meinem dcc 900.
Nach Einlegen einer "normalen" Kassette hat es mir offenbar das Band eingezogen.
Meldung dann "ini error"
Kassettenfach fährt nichr aus. Es geht nichts mehr.
Anruf bei Philips: wegschmeißen.
Vielleicht hat doch noch jemand eine Idee?
Danke
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musik von DCC-Kassetten auf CD brennen
peterc46 am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  2 Beiträge
dcc 900 Raparatur
avocado113 am 26.03.2013  –  Letzte Antwort am 27.03.2013  –  3 Beiträge
Philips DCC meldet "Cleaning Head"
fribous am 01.10.2014  –  Letzte Antwort am 03.10.2014  –  3 Beiträge
DCC 900 Wiedergabestörungen bei MC
bandzug am 12.06.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  14 Beiträge
Reparatur - Tonbandgerät Philips N7300
shortneck am 27.09.2009  –  Letzte Antwort am 27.09.2009  –  2 Beiträge
Technics RS-DC 10 Problem bitte um Hilfe
Brainsmasher am 01.10.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2017  –  16 Beiträge
Philips CD 303 - schrilles Pfeifen
andythecandy am 29.12.2008  –  Letzte Antwort am 01.03.2009  –  4 Beiträge
Braun Atelier Reparatur in Hamburg?
pellepalatzo am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  3 Beiträge
Manchmal Brummen in einem Lautsprecher bei Plattenspieler
null0r am 29.05.2017  –  Letzte Antwort am 29.05.2017  –  4 Beiträge
DCC Player mit normalen Entmagnetisierungs- und Reinigungskassetten reinigen?
stardust01 am 16.04.2007  –  Letzte Antwort am 16.04.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedMartin991
  • Gesamtzahl an Themen1.449.906
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.460

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen