Reparaturkit für Tape Deck Onkyo TA 2570?

+A -A
Autor
Beitrag
rumbero
Neuling
#1 erstellt: 05. Aug 2006, 11:09
Hallo,

ich suche ein Reparaturkit für das Tape Deck "TA 2570" von Onkyo. Wo kann ich das Reparaturkit bestellen?

Gruß, rumbero
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 05. Aug 2006, 16:10
Was ist ein Reparaturkit? Und was ist kaputt?

Gruß
BERND
rumbero
Neuling
#3 erstellt: 05. Aug 2006, 22:54

Schärfer_mit_Senf schrieb:
Was ist ein Reparaturkit?


Hallo Bernd,

ich dachte, ein Reparaturkit sei ein kleiner Satz neuer Austauschexemplare typischer Verschleißteile an einem Cassettendeck. Ist "Reparaturkit" denn kein üblicher Begriff dafür? Oder gibt es so etwas für mein Onkyo TA 2570 Cassettendeck vielleicht gar nicht??


Schärfer_mit_Senf schrieb:
Und was ist kaputt?


Fehlerbeschreibung: die Wiedergabe wird unterbrochen, da rechts das Aufwickeln des Bandes plötzlich unterbleibt und sich unten hinter den Tonköpfen eine Bandschleife bildet (an der linken Seite kann es also nicht liegen). Schnelles Aufwickeln funktioniert rechts problemlos.

Vermutlich ist rechts die Rutschkupplung hin, oder was meint Ihr? Hier eine Explosionszeichnung des Cassettenmechanismus und die entsprechende Liste der Teile:

http://www.respublica.gmxhome.de/OnkyoTA2570(1).gif
http://www.respublica.gmxhome.de/OnkyoTA2570(2).gif
http://www.respublica.gmxhome.de/OnkyoTA2570(3).gif

Was meint Ihr, was genau da kaputt ist? Und: wo bekomme ich die nötigen Ersatzteile bzw. ein Reparaturkit her?

Gruß, rumbero
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Aug 2006, 12:18
Genau das Problem habe ich erwartet. Bevor Du jetzt Dein Geld zur Reparaturwerkstatt trägst, hier eine kleine Anleitung:

- Deckel ab, Cassettenklappe dito,
- kleinen Kreuzschraubendreher (achtung: sehr klein, Feinwerkzeug) nehmen und die dünne Blechrückwand des Cassettenschachts entfernen (Vorsicht mit den kleinen Schräubchen, fallen gerne mal ins Gerät),

Der TA-2570 betreibt die Bandwickel über einen Motor (für beide Wickeldorne) an, und zwar ohne Reibrad, sondern per Zahnrad. Deswegen ist der im Spulbetrieb so laut. Je nach Wickelrichtung schwenkt das Zahnrad je nach Richtung der Fliehkraft nach links oder rechts. In diesem Fall ist die Aufnahme an der Motorachse leicht nach vorne gerutscht. Betroffen ist immer die rechte Seite, weil der Motor auch als Antrieb im Spielbetrieb fungiert. Wickeln funktioniert deshalb, weil durch die Geschwindigkeit das Zahnrad nach rechts schwenkt - das tut es auch im Spielbetrieb, da es auf der Achse am Motor aber durchrutscht, fällt es zurück und der Vortrieb ist hin (beim Wickeln hält die Geschwindigkeit das Rad in Position).


Jetzt die Lösung des Problems:

wäre da nicht der Sprengring, würde der Schwenkmechanismus - der leider im Laufe des Benutzens sich lockert - noch weiter nach vorne wandern, also machst Du folgendes:

- den Schwenkmechanismus auf der Achse leicht Richtung Geräteinneres drücken (das Zahnrad sollte mit seiner vollen Zahnbreite in die Dorne greifen) und mit Schraubensicherung fixieren.

Gruß
BERND
rumbero
Neuling
#5 erstellt: 06. Aug 2006, 16:36

Schärfer_mit_Senf schrieb:
Deckel ab, Cassettenklappe dito,


Hallo Bernd, hab vielen Dank für Deine Antwort. Bevor ich jetzt was falsch mache: Meinst Du mit "Deckel" die ca. 37 cm breite Frontblende? Kann ich die abnehmen, indem ich die hier
http://www.respublica.gmxhome.de/OnkyoTA2570Unterseite(1).jpg
und hier
http://www.respublica.gmxhome.de/OnkyoTA2570Unterseite(2).jpg

mit roten Pfeilen markierten 3 Schrauben an der Unterseite löse und die Nasen reindrücke? Oder sind da ein paar mehr Schrauben zu lösen?

Ich habe es gerade probiert. Mit nur den auf den Fotos gekennzeichneten 3 Schrauben allein scheint es nicht zu gehen. Anhand der Explosionszeichnung allein komme ich nicht klar. Da ist z. B. oberhalb des Aussteuerungsreglers rechts oben eine Schraube eingezeichnet (A 28), die ich bei meinem Gerät nicht sehe. Ich sehe nur die 3 Schrauben auf der Unterseite, wie ich sie auf den Fotos markiert habe (vielleicht einer der Unterschiede zwischen den beiden Modellen TA 2570 und TA 2870?).

Als irritierend empfinde ich, daß die mir zur Verfügung stehenden Explosionszeichnungen und Part Lists das Modell TA-2870 betreffen. Vorn auf dem Deckblatt des Service Manuals steht geschrieben "Model TA 2870 = TA 2570", was allerdings mitnichten der Fall ist, wie man schon bei genauerer Betrachtung der auf dem Service-Manual abgebildeten Frontblende unschwer erkennen kann, die beim TA 2570 in einigen Details von der des TA 2870 abweicht (z. B. Anzahl der Drehregler rechts oben).

Chassis Explosionszeichnung und Part List TA 2870:

http://www.respublica.gmxhome.de/OnkyoTA2870chassis.gif
http://www.respublica.gmxhome.de/OnkyoTA2870chassispartlist.gif

Bitte nochmals um Rat! Danke!

Gruß, rumbero
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 06. Aug 2006, 21:37
Hallo Rumbero,

mit "Deckel" ist einfach der Gehäusedeckel gemeint. Normalerweise lässt sich das Ganze vom Cassettenschacht aus erledigen, kommst doch von oben (bei geöffnetem Deckel) besser dran. Ist schon ein Weilchen her, kannst Du ein Foto vom geöffneten Gerät einstellen? Mit Blick auf's Laufwerk?

Gruß
BERND
rumbero
Neuling
#7 erstellt: 07. Aug 2006, 08:29
Dreizack
Stammgast
#8 erstellt: 07. Aug 2006, 17:50
Hallo,
in deinem Onkyo Deck sitzt das berühmt berüchtigte Sankyo Laufwerk. Dieses Laufwerk wurde u.a. auch in Nakamichi Decks eingebaut (BX und CR-Serie). Ich hatte mal Probleme mit dem Wickelmotor, welcher im Play Modus einfach stehen blieb. Beim Vor- und Rückspulen gabs keinerlei Probleme. Wenn Du Pech hast, ist bei deinem Deck der Motor fällig. Dann wird es kompliziert. Ich hatte seinerzeit bei meinem Deck den Motor ausgetauscht. Der Austausch ist sehr aufwendig, da das Laufwerk zerlegt werden muß.

Gruß
Dreizack
rumbero
Neuling
#9 erstellt: 07. Aug 2006, 18:31

Dreizack schrieb:
Wenn Du Pech hast, ist bei deinem Deck der Motor fällig.


Wenn der Motor hin wäre, würde er m. E. gar nicht mehr drehen, oder? Das tut er aber. Das Bandaufwickeln rechts unterbleibt (im Playbetrieb) plötzlich. Nehme ich die Cassette raus oder spule ich das Band zurück und dann vor, funktioniert es wieder normal. Danach tritt dann nach 1-5 Minuten aufs Neue derselbe beschriebene Fehler auf.

Gruß, rumbero
Dreizack
Stammgast
#10 erstellt: 08. Aug 2006, 12:33
Hallo,
na da äußert sich Fehler ja auf die gleiche Weise wie damals bei meinem Nakamichi. Im Play-Modus wird der Motor mit einer geringeren Spannung betrieben. Du solltest das Gerät mal im Play-Modus ohne Cassette betreiben und den Wickeldorn dann festhalten. Es könnte durchaus sein, das dieser dann nicht mehr anläuft (ggf. mehrmals wiederholen).
Auf diese Weise kannst du auch feststellen, ob noch genügend Wickelmoment vorhanden ist. Falls dein Laufwerk aber den Idlerantrieb hat, kann es auch sein, daß der Idler ausgewechselt werden muß

Gruß Dreizack
rumbero
Neuling
#11 erstellt: 08. Aug 2006, 14:16

Dreizack schrieb:
Du solltest das Gerät mal im Play-Modus ohne Cassette betreiben und den Wickeldorn dann festhalten.


Hallo Dreizack,

danke für Deine Antwort.

Habe es gerade ausprobiert. Der Wickeldorn läuft kräftig an und zieht kontinuierlich kräftig. Wenn ich ihn kurz festhalte und dann wieder loslasse, dreht er danach normal weiter. Manchmal setzt er aber plötzlich aus, es gibt dann ein kurzes, leises, "summendes" Geräusch und dann dreht der Wickeldorn anschließend erstmal nicht mehr weiter, nicht einmal, wenn ich erneut Play aktiviere. Klopfe ich dann hinten ganz leicht gegen das Rückwand-Blech des Cassettenschachts, funktioniert er plötzlich wieder. Wahrscheinlich hat Bernd exakt Recht mit seiner Diagnose (s. o.).

Wie nehme ich die Cassettenklappe ab?

Gruß, rumbero
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Aug 2006, 18:33
Hallo,

sorry, daß ich jetzt erst wieder reinschaue.

Also, EJECT drücken, dann Cassettenklappe nach oben abziehen. Danach kannst Du oben links und rechts im Schacht die kleinen Schräubchen sehen. Die müssen raus und die Rückwand des Schachtes kann abgenommen werden. Danach siehst Du schon die Achse des Motors, an dem der Schwenkmechanismus hängt (über der Lampe). Das Zahnrad greift nur noch am Rand, manchmal springt es raus. Dann bleibt es natürlich stehen. Ein wenig mit leichtem Druck nach innen schieben - nicht zuviel, sonst kann er nicht mehr schwenken - und dann wieder zusammenbauen. Kannst bei der Gelegenheit einen Klacks Schraubensicherung auf die Achse geben.

Gruß
BERND
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 09. Aug 2006, 21:39
Hallo Rumbero,

die Schraubensicherung - wenn Du sie denn brauchst - natürlich auf die Achse geben, an der der Arm hängt, keinesfalls an die Motorachse. Es soll ja nur verhindert werden, daß sich der Arm wieder mit der Zeit aus seiner Idealposition bewegt.

Gruß
BERND
rumbero
Neuling
#14 erstellt: 10. Aug 2006, 12:27

Schärfer_mit_Senf schrieb:
Das Zahnrad greift nur noch am Rand, manchmal springt es raus. Dann bleibt es natürlich stehen.


Hallo Bernd, vielen Dank für Deine Antwort. Dank Deiner Anleitung konnte ich inzwischen das rückwärtige Abdeckblech aus dem Cassettenschacht herausnehmen. So sieht das jetzt aus:
http://www.respublica.gmxhome.de/Wickelantrieb

Inzwischen habe ich den Schwenkarm Deiner Anleitung gemäß etwas nach innen gedrückt. Leider tritt der Fehler nach einiger Verzögerung wieder auf, es drehen sich dann (wie ich nun sehen kann) allerdings gar keine der am Wickelmechanismus beteiligten Zahnrädchen mehr, auch nicht das Ritzel auf der Motorachse (!).

Drücke ich dann auf den Schwenkarm, geht es erstmal wieder, ich kann den Fehler danach aber erneut provozieren (s. o.). Rätselhaft.

Gruß, Uwe
Schärfer_mit_Senf
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 10. Aug 2006, 13:02
Hallo,

das kleine Zahnrädchen sitzt auf der Motorachse. Ist dies zu weit vorne, bekommt das mittlere keinen rechten Kontakt zu den Wickeldornen, ist es zu weit drin, behindert der Schwenkarm das Blech, welches im Play-Modus mit dem Hubschlitten nach oben geht. Das ist eine Einstellsache, die Du sicherlich hinbekommst. Wenn es dann läuft, solltest Du Dir Schraubensicherung aus dem Baumarkt holen und in die Öffnung des kleinsten Zahnrades (auf der Motorachse) geben, so dass es nicht immer hin und her rutschen kann.

Ansonsten kann ich Dir empfehlen, Deinen Fehler mal in folgendem Forum zu stellen:

http://www.gardi.de

Wenn es gar nichts nützt, dann brauchst Du ein neues Zahnrad (auf der Motorachse), welches im Neuzustand auf die Achse gepresst wird, und nicht mehr durchrutschen kann.

Bevor Du jetzt blindlings ein neues Zahnrad suchst, versuche erst zu schauen, ob das Blech ungehindert nach oben kann, sonst blockiert das Zahnrad und der Motor steht auch. Gib mal mit einem Filzschreiber (fein) einen Punkt aussermittig auf die Motorachse, dann kannst Du schnell erkennen, ob er durchdreht (dann brauchst Du ein neues Zahnrädchen) oder blockiert.

Gruß
BERND


[Beitrag von Schärfer_mit_Senf am 10. Aug 2006, 13:14 bearbeitet]
rumbero
Neuling
#16 erstellt: 11. Aug 2006, 21:46

Schärfer_mit_Senf schrieb:
Gib mal mit einem Filzschreiber (fein) einen Punkt aussermittig auf die Motorachse, dann kannst Du schnell erkennen, ob er durchdreht (dann brauchst Du ein neues Zahnrädchen) oder blockiert.


Danke, Bernd, für den Tip mit der Markierung auf der Motorwelle, super. Dadurch weiß ich jetzt: die Welle dreht nicht durch. Während der Fehlfunktion steht der Motor. Das Ritzel verrutscht also auf der Welle wahrscheinlich nicht nach vorne... Dennoch scheint die Fehlfunktion aber mit der Position des Schwenkarmes zu tun zu haben, denn sobald ich diesen nach innen drücke, gehts wieder (bis zum nächsten Aussetzer).

Übrigens: wenn der Fehler aufgetreten ist, und der Play-Betrieb automatisch zurückgesetzt wurde, sind manchmal (nicht immer) zunächst alle Tasten wirkungslos, ich kann dann auch nicht mehr spulen, weder vor noch zurück. Also drücke ich auf den Schwenkarm, betätige "Play" und es geht erstmal wieder. Sollte ich vielleicht Schraubensicherungspaste auf die Schwenkarm-Achse tun?

Gruß, Uwe
rumbero
Neuling
#17 erstellt: 13. Aug 2006, 22:10
Sowas Blödes! Nu hab ich Schraubensicherungspaste (von Uhu) gekauft und nu les ich, daß da draufsteht: "Nicht mit Kunststoffteilen in Kontakt bringen"...

Welche Schraubensicherungspaste nimmt man denn für Verbindungen Metall-Kunststoff?

Gruß, rumbero
Curd
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 14. Aug 2006, 09:21

rumbero schrieb:
Welche Schraubensicherungspaste nimmt man denn für Verbindungen Metall-Kunststoff?

Gruß, rumbero

Hallo,
habe ich hier im Forum schon öfters gelesen und selbst ohne Probleme genutzt: Nagellack
Dreizack
Stammgast
#19 erstellt: 14. Aug 2006, 15:25
Hallo,
es nützt alles nichts. Wie bereits von mir geschildert kannst du davon ausgehen, daß der Motor hin ist. Wenn du den Schwenkarm oder das Zahnrad bewegst, wird automatisch auch die Motorwelle ein klein wenig bewegt.Dies reicht aus um den Motor wieder anlaufen zu lassen. Um sicher zu gehen, daß es der Motor ist würde ich wie folgt vorgehen.

A: Spannung am Motor im Play Modus messen (ca. 5-8V)
B: Zahnrad vom Schwenkarm abnehmen (Sprengring lösen)
C: Über externes Netzteil dem Motor die unter A gemessene Spannung zuführen. Der Motor läuft jetzt dauernd ohne das sich der Bandwickel dreht. Die Drehrichtung sollte der Drehrichtung im Play-Modus entsprechen.
D: Motorwelle festhalten (mehrmals wiederholen) Der Motor wird in einer Position nicht mehr anlaufen. >> Motor defekt

Gruß
Dreizack
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tape Onkyo TA 2570 reparieren?
robwag am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  3 Beiträge
Onkyo TA 2570 Überholung
-marvin- am 23.07.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  9 Beiträge
Onkyo TA 2570
Jerimias am 03.08.2018  –  Letzte Antwort am 08.08.2018  –  10 Beiträge
Onkyo TA-2570 Potis.
c_o_y am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  7 Beiträge
Onkyo TA-2570 Kassettenfachbeleuchtung
cutrofiano am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.10.2013  –  30 Beiträge
Onkyo TA-2570 Play-Taste blinkt
Tony65 am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2018  –  23 Beiträge
Onkyo TA-2570 Pegel Anzeige justieren
77er am 09.12.2016  –  Letzte Antwort am 10.12.2016  –  11 Beiträge
Onkyo TA 2900
moonlightms am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2009  –  4 Beiträge
Onkyo TA-2570, Frage zu Platine NCAF-3340
damir21 am 06.01.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2011  –  3 Beiträge
Onkyo Deck 2570 Riemen defekt,wer kann helfen
borderbenz am 10.01.2016  –  Letzte Antwort am 10.01.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.472 ( Heute: 21 )
  • Neuestes Mitglied#Leonidas
  • Gesamtzahl an Themen1.449.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.587.695

Hersteller in diesem Thread Widget schließen