Grundig V2000 Vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Jakobert
Neuling
#1 erstellt: 06. Aug 2009, 13:00
Hi,

ich weiß, dass es schon einige Threads zum Grundig V2000 gegeben hat, aber leider sind die meist so alt, dass verlinkte Bilder o.ä. nicht mehr angezeigt werden können und ich dadurch nicht wirklich schlauer wurde.

Ich habe mir über Ebay ein gebrauchtes Exemplar gekauft (ist noch nicht da, heut Nacht erst ersteigert), das äußerlich noch einiges hermacht. Über die inneren Werte weiß ich natürlich noch nicht wirklich Bescheid, außer das er als voll funktionstüchtig beschrieben wurde.
Anhand der Bilder macht es aber den Eindruck, als hätte jemand schon ein wenig daran umgebaut. Hier ein Link zu den Bildern.

Eigentlich werden die Lautsprecher doch über Din-Stecker angeschlossen oder? Hier sind aber auch schon Lautsprecherklemmen dran. Kann das irgendwelche (vor allem klangliche) Nachteile haben?

Außerdem frage ich mich, ob ich für die Anschlüsse wohl noch Din-Adapter benötige, oder ob das auch umgebaut wurde. Ich habe leider ziemlich wenig Erfahrung mit alten Hifi-Geräten (außer einem Dual 701, den ich mit einem Din-Adapter betreibe) und sehe sowas auf solchen Bildern deswegen nicht sofort.
Falls mir da jemand was zu sagen könnte, würde mich das sehr freuen. Mein Marantz SR-39 will nicht mehr so recht, deswegen hätte ich gerne alles parat, wenn der Verstärker ankommt um direkt loslegen/hören zu können.

Und wenn noch jemand was zum "Klangcharakter" sagen könnte, wäre ich restlos begeistert. Ob neutral abgestimmt oder in irgendeiner Richtung "gesoundet" würde mich sehr interessieren.
Auch was man früher für so ein Gerät hinblättern musste, wüsste ich gerne.

Freue mich über jede Antwort und sonstigen Hinweisen zum Grundig V2000.

Viele Grüße,
jakobert
Tommy_Angel
Inventar
#2 erstellt: 06. Aug 2009, 13:26
In aller Freundlichkeit frage ich mal, warum Du erst kaufst und dann hier fragst?

Sowas klärt man doch zuvor?
Jakobert
Neuling
#3 erstellt: 06. Aug 2009, 13:39
Ich habe das Angebot erst kurz vor Ablauf gesehen und musste bei dem Preis einfach zuschlagen. Da gab es keine Zeit mehr mich vorher zu informieren.

In aller Freundlichkeit,
jakobert
audioinside
Inventar
#4 erstellt: 06. Aug 2009, 13:52
Bilder vom V200 (auch Rückseite) findet man im Netz. Die LS-Klemmen sind offenbar nachträglich angebracht worden, was nicht unpraktisch ist. Die werden im Gehäuse einfach umgeklemmt sein und sollten daher keinerlei klangliche Nachteile haben.

Die angeschrubten PC-Lüfter am Boden sind ja klasse!
Passat
Moderator
#5 erstellt: 06. Aug 2009, 14:01
Ich würde da die PC-Lüfter und das weiße Plastikgeschwür neben den Lautsprecherbuchsen entfernen und ihn dann einfach benutzen.
Die Lautsprecherklemmen verschlechtern den Klang nicht.

Grüsse
Roman
Jakobert
Neuling
#6 erstellt: 06. Aug 2009, 14:09

Die angeschrubten PC-Lüfter am Boden sind ja klasse!

Sieht man ja zum Glück nicht und wenn sie leise sind, kann es ja mal ganz praktisch sein. Und es gibt ja einen Schalter dafür


Die werden im Gehäuse einfach umgeklemmt sein und sollten daher keinerlei klangliche Nachteile haben.


Alles klar, Danke


Ich würde da die PC-Lüfter und das weiße Plastikgeschwür neben den Lautsprecherbuchsen entfernen und ihn dann einfach benutzen.
Die Lautsprecherklemmen verschlechtern den Klang nicht.

Das "Plastikgeschwür" sieht echt daneben aus, kommt also ab.
Die Lüfter sieht man ja nicht und kann sie bei Bedarf zuschalten, also werde ich sie, denke ich, erstmal da lassen.
Oder ist die Wärmeentwicklung zu vernachlässigen?

Besten Dank,
jakobert


[Beitrag von Jakobert am 06. Aug 2009, 14:14 bearbeitet]
hf500
Moderator
#7 erstellt: 06. Aug 2009, 14:43
Moin,
das weisse Ding ist ein selbstklebender Halter fuer Kabelbinder.

Die Luefter sind nicht notwendig, bei Grundig hat man eigentlich immer auf die Kuehlung geachtet.
Im Leerlauf nimmt so ein Verstaerker max. etwa 20W, der Endstufenkuehlkoerper darf dabei nur handwarm werden.
Sonst liegt ein Defekt vor oder der Ruhestrom ist schlicht zu hoch eingestellt.
Ausserdem zeigt die Erfahrung, dass es eine Windmaschine auch schon getan haette ;-)

Oder ist der Verstaerker etwa Opfer eines Class-A Fans geworden?

Die Federklemmen fuer Drahtpinsel haben keine klanglichen Nachteile, solange man die Lautsprecher korrekt gepolt anschliesst. Sowas kann bei den Steckverbindungen natuerlich nicht passieren ;-)

73
Peter
classic70s
Inventar
#8 erstellt: 22. Aug 2009, 18:27
peinliche Frage, wie bekomme ich den Blechdeckel vom V 2000 ab
Habe seitlich rechts und links je 2 Schrauben sowie hinten rechts und links aussen je 2 Schrauben am Rand gelöst, nichts bewegt sich??

Wer kann mich in das Geheimnis der Gehäuse-Öffnung eines Grundig V 2000 einweisen?
1000 Dank für möglichst rasche Hilfe
hf500
Moderator
#9 erstellt: 22. Aug 2009, 19:14
Moin,
obwohl es so nicht vorgesehen ist, auch die kleinen Schrauben aus der Kunststoffrueckwand herausdrehen und diese separat abnehmen.

Laut Serviceanleitung soll man den Deckel mit der rueckwand abnehmen, in der Praxis klappt das nur selten.

73
Peter
classic70s
Inventar
#10 erstellt: 22. Aug 2009, 19:32

hf500 schrieb:
Moin,
obwohl es so nicht vorgesehen ist, auch die kleinen Schrauben aus der Kunststoffrueckwand herausdrehen und diese separat abnehmen.

Laut Serviceanleitung soll man den Deckel mit der rueckwand abnehmen, in der Praxis klappt das nur selten.

73
Peter


hatte ich gemacht, geht trotzdem nicht!
Ist einfach unglaublich und ziemlich dämlich, was Grundig sich dabei wohl gedacht hat?
Da braucht man wohl ein Ingenieur Studium um den blöden Deckel abzubekommen, bei anderen namhaften Herstellern braucht man nur 4-6 einfach zu sehende Schrauben zu öffnen.
Ich bin echt ratlos


[Beitrag von classic70s am 22. Aug 2009, 19:33 bearbeitet]
hf500
Moderator
#11 erstellt: 22. Aug 2009, 19:51
Moin,
es soll auch nicht Jeder diese Geraete auseinandernehmen ;-)

Nimm mal die Kunststoffrueckwand heraus und sieh dir den Rest genau an. Die Deckel koennen etwas hakelig sein, aber ich habe sie bislang immer herunterbekommen.
(Auch wieder drauf ;-)

73
Peter
oldiefan1
Inventar
#12 erstellt: 22. Aug 2009, 23:29

classic70s schrieb:
peinliche Frage, wie bekomme ich den Blechdeckel vom V 2000 ab
Habe seitlich rechts und links je 2 Schrauben sowie hinten rechts und links aussen je 2 Schrauben am Rand gelöst, nichts bewegt sich??

Wer kann mich in das Geheimnis der Gehäuse-Öffnung eines Grundig V 2000 einweisen?
1000 Dank für möglichst rasche Hilfe :hail


Du wärst nicht der Erste, der auf diese Weise einen V 2000 "geschrottet" hätte!

Es müssen nämlich unbedingt die beiden Schrauben an der Rückwand an den LS-Buchsen (oberhalb und unterhalb der LS-Buchse herausgedreht werden. Wenn man das nicht gleich sieht und denkt, es sei mit den 4 Aussenschrauben getan, reisst man beim Hochziehen des Deckels die LS-Ausgangsplatine in Stücke! Ich glaube, eine weitere Schraube sitzt an den Eingangsbuchsen der Rückwand.

Gruss,
Reinhard
highfreek
Inventar
#13 erstellt: 23. Aug 2009, 09:25
Hallo,
glaube die klangfrage war noch ungeklärt !
Ich habe ihn in Braun im Regal und er klingt für mich äußerst neutral, wenn alles auf null steht.
Vorteilhaft ist der mitten Regler für die Stimmwiedergabe, nettes spielzeug
besonders beachtenswert ist, das der AMP auch noch bei 1 Ohm funktionieren soll (stereo Bericht um anno `80) ohne zusammenzubrechen, was für eine äußerst stabile endstufe spricht.

<a href="http://s4.directupload.net/file/d/1895/f94ktpia_jpg.htm" target="_blank"><img src="http://s4.directupload.net/images/090823/temp/f94ktpia.jpg" border="1" title="Kostenlos Bilder und Fotos hochladen"></a>

super link geht mal wieder nicht


[Beitrag von highfreek am 23. Aug 2009, 09:29 bearbeitet]
classic70s
Inventar
#14 erstellt: 23. Aug 2009, 12:26

highfreek schrieb:
Hallo,
glaube die klangfrage war noch ungeklärt !


Der V 2000 klingt sehr gut, habe recht günstig einen bekommen, deshalb will ich ihn ja aufschrauben um ihn zu reinigen und die krachenden Potis zu pflegen, das rentiert sich bei dem Gerät auf jeden Fall!!
Mir hat bereits ein kurzer Test gereicht um zu erkennen das der Grundig V 2000 ausgezeichnete Klangqualitäten hat!
Ausführlich teste ich ihn erst wenn nichts mehr kracht und alles gereinigt ist.


@oldiefan1 + hf500
Danke für die Hinweise zur Öffnung des Gerät, werde bei Gelegenheit einen erneuten Anlauf nehmen und versuchen den Deckel abzubekommen
hf500
Moderator
#15 erstellt: 23. Aug 2009, 15:04
Moin,
am sichersten ist es tatsaechlich, die Rueckwand zuerst auszubauen, es kann dazu noetig sein, das man vorher den Deckel beidseitig abschraubt.
Dann die Deckelseiten etwas spreizen, hinten anheben und aus der Front aushaken, er ist mit seinen Seiten knapp in der Front eingehaengt.

Oder an einer Seite soweit abspreizen, dass er an der Front einseitig klarkommt und dann seitlich hochschwenken.

73
Peter
classic70s
Inventar
#16 erstellt: 25. Aug 2009, 07:49
So es ist geschafft, habe das Gerät auseinander bekommen, alles sauber gemacht und die Potis mit Oszilin behandelt.
Nun gehen die Regler wieder samtweich, ohne knarzen und krachen.
Habe danach die komplette "Neil Young unplugged" gehört und bin mit dem Klang wirklich sehr zufrieden.
Die Klangregelung ist ausgezeichnet und gehört mit zum besten was ich an deutschen Geräten bisher gehört habe!





Einzig die Hitzeentwicklung macht mir ein wenig Sorgen. Wenn ich die Hand beim Kühlkörper hinten aufs Gehäuse lege ist dies dort bereits bei Zimmerlautstärke richtig heiß! Ich glaube kaum das dies normal ist?

Wer hat Erfahrung mit dem Grundig V2000 bezüglich der Hitzeentwicklung, ist das etwa normal?
Vielen Dank für Hinweise dazu.





Zusammengeschraubt mit gereinigter Frontplatte und Knöpfen sieht der V2000 nun wieder ganz wohnzimmertauglich aus
semmeltrepp
Gesperrt
#17 erstellt: 25. Aug 2009, 07:53

classic70s schrieb:

Einzig die Hitzeentwicklung macht mir ein wenig Sorgen. Wenn ich die Hand beim Kühlkörper hinten aufs Gehäuse lege ist dies dort bereits bei Zimmerlautstärke richtig heiß! Ich glaube kaum das dies normal ist?

Wer hat Erfahrung mit dem Grundig V2000 bezüglich der Hitzeentwicklung, ist das etwa normal?
Vielen Dank für Hinweise dazu.


Spezielle Erfahrungen mit dem V 2000 habe ich nicht, aber er darf eigentlich nur handwarm werden. Da sollte man den Ruhestrom kontrollieren und ggf. neu justieren.
classic70s
Inventar
#18 erstellt: 25. Aug 2009, 08:40

semmeltrepp schrieb:

classic70s schrieb:

Wenn ich die Hand beim Kühlkörper hinten aufs Gehäuse lege ist dies dort bereits bei Zimmerlautstärke richtig heiß! Ich glaube kaum das dies normal ist?


Spezielle Erfahrungen mit dem V 2000 habe ich nicht, aber er darf eigentlich nur handwarm werden. Da sollte man den Ruhestrom kontrollieren und ggf. neu justieren.


Was passiert wenn das Gerät mit solch starker Hitzeentwicklung weiterbetrieben wird?
Kann ich als Laie da selbst was einstellen, bzw. wo muss ich was einstellen, oder kann dies nur ein Fachmann?
Vielleicht gibt es ja einen link zu einer Anweisung?
semmeltrepp
Gesperrt
#19 erstellt: 25. Aug 2009, 08:43
Siehe SuFu.
classic70s
Inventar
#20 erstellt: 25. Aug 2009, 13:46

semmeltrepp schrieb:
Siehe SuFu. ;)


okay, ich finde einiges zu Ruhestrom einstellen im Forum, bräuchte jedoch die entsprechenden Daten für den V2000 aus dem Service-Manual hat die jemand?
Weiterhin wäre es schön wenn mir jemand auf dem Innen-Foto des V2000 zeigen kann, wo ich genau drehen muss?
hf500
Moderator
#21 erstellt: 25. Aug 2009, 15:04
Moin,
in jeder Endstufe gibt es bei den Endtransistoren zwei Messpunkte X und Y.
Zwischen diesen soll eine Spannung von 30mV zu messen sein.
Einzustellen mit den Trimmpotis in den Endverstaerkern bei kaltem Kuehlkoerper, also erst den Ruhestrom ganz zurueckdrehen.
Wenn sich beim Einstellen der Ruhestrom sprunghaft aendert, Trimmpotis tauschen.

In beiden Endverstaerkern ist noch ein Elko im weinroten Kunststoffbecher zu sehen. Diese Elkos vorsichtshalber tauschen.

73
Peter
oldiefan1
Inventar
#22 erstellt: 25. Aug 2009, 23:31
Ja, der Grundig V 2000 gehört zu den "verkannten Perlen"!

Er ist in der Bucht oft noch (!) sehr günstig zu bekommen (30-40 EUR). Dort ein optisch gutes (Kratzer auf den Potiknöpfen?) und technisch einwandfreies Exemplar besorgen und man wird nicht enttäuscht!

Wenn mal was defekt werden sollte, ist er meist gut und preiswert zu reparieren.

Er klingt nicht nur sehr gut sondern hat auch noch einen ausgesprochen guten Störspannungsabstand und eine sehr stabile Endstufe und hochwertigen Schnittbandtrafo.

Wichtig ist, dass die beiden grossen Siebelkos die Gummistopfen noch drin haben! Sonst müssen diese Elkos erneuert werden.

Gruss,
Reinhard
classic70s
Inventar
#23 erstellt: 26. Aug 2009, 14:38
@hf500
Danke für die Daten zur Ruhestromeinstellung!

@oldiefan1
ja, ist vom Klang ein wirklich klasse Gerät, habe für meinen V2000 günstige 30,- EUR bezahlt
eee901
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Jun 2014, 11:06
Moin,
habe den V2000 gerade für 35€ in einem "In-ExportLaden" gesehen. Auch ein passender Receiver steht dort, die Bezeichnung habe ich mir nun nicht gemerkt.
@classic70s Biste noch zufrieden mit Deiner Anschaffung?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig V2000 erneuern
Prince_H am 25.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  23 Beiträge
Grundig V2000 Videokopf
Kaleu96 am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  20 Beiträge
Grundig V2000 Restauration
GorgTech am 29.04.2010  –  Letzte Antwort am 30.04.2010  –  2 Beiträge
Grundig V2000 will nicht mehr :(
Pimok am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  44 Beiträge
Grundig V2000 Ruhestrom Problem
GorgTech am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  7 Beiträge
Grundig V2000 selber Überholen
toyo am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2018  –  55 Beiträge
Grundig V2000 Kondensatoren
Spledid am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  13 Beiträge
Wer repariert "Grundig V2000" ?
Hake2014 am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  15 Beiträge
Krasser Fehler Grundig V2000
hifibastler2 am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  3 Beiträge
Grundig V2000 Elkos
philipp910 am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.298 ( Heute: 39 )
  • Neuestes MitgliedGonbar
  • Gesamtzahl an Themen1.454.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.668.104

Hersteller in diesem Thread Widget schließen