Grundig V2000 Videokopf

+A -A
Autor
Beitrag
Kaleu96
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jun 2008, 12:10
Hallo!

Mir ist ein Missgeschick passiert!


Ich habe mit Isopropyl die Videoköpfe meines V2000 von Grundig gereinigt, aber nicht lange genug trocknen lassen. Deshalb ist mir das Videoband auf der Videotrommel kleben geblieben und hat sich 2 3 mal um die Trommel herumgewickelt.
Das Band konnte ich befreien, auch wenn es mit der Schere sein musste. Leider habe ich aber vorher noch versucht das Teil, welches sich über der Videotrommel befindet herunterzuschrauben um das Band herausheben zu können. Siehe Foto 1




Nachdem ich alles wieder montiert habe, ist mir mit entsetzen aufgefallen, dass ich ein paar Kontakte schrecklich verbogen habe. Siehe Foto 2



Das Problem besteht nun darin, dass die Videotrommel viel zu schnell dreht, ich nehme an, dass das mit den Kontakten in Foto 2 zu tun hat. Das Band wird richtig eingezogen. 2 Sekunden später gibt er das Band jedoch wieder frei.

Der Videorekorder hat auch noch vorher funktioniert!

Ich wäre recht dankbar, wenn mir einer bei meinem Problem helfen könnte!

Danke!
Kaleu96
dieterh
Stammgast
#2 erstellt: 27. Jun 2008, 12:36
Moin,

Du hast doch das Problem schon richtig erkannt, die Schleifer müssen wieder so gebogen werden, dass sie Kontakt machen.

Wenn Du das nicht hinkriegst müssen die Schleifer erneuert werden. Es dürfte allerdings schwierig werden noch Ersatzteile zu bekommen.

Grüße,
dieter

P.S. Netzstecker ziehen beim basteln, an den Schleifern können schon mal 150V anliegen.
Kaleu96
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jun 2008, 12:51

dieterh schrieb:
Moin,

Du hast doch das Problem schon richtig erkannt, die Schleifer müssen wieder so gebogen werden, dass sie Kontakt machen.

Wenn Du das nicht hinkriegst müssen die Schleifer erneuert werden. Es dürfte allerdings schwierig werden noch Ersatzteile zu bekommen.

Grüße,
dieter

P.S. Netzstecker ziehen beim basteln, an den Schleifern können schon mal 150V anliegen.



Jetzt fängt er auch noch an, das Band nicht mehr einzuziehen, sondern sie nur mehr aus der Führung zu geben. Dummerweise hat er jetzt schon zwei Bänder gerissen.
Kann man die Bänder, die sich nun munter in der Kassette drehen wieder herausangeln, oder sind die KAssetten nicht mehr wiederzubeleben?
hf500
Moderator
#4 erstellt: 27. Jun 2008, 16:56
Moin,
ich bin da jetzt ein wenig ueberfragt, aber ich meine, die Schleifer zur Kopfscheibe haben nichts mit der Drehzahl zu tun.
Die Schleifer fuehren den Piezoelementen, auf denen die Koepfe beweglich sitzen, die Korrekturspannung zu, mit der die Koepfe auf der Spur gehalten werden.
Selbst ohne Band laeuft die Kopfscheibe freilaufend mit annaehernd der korrekten Drehzahl.
Hier muss also irgendwie der Kopfservo ausgefallen sein.
Die Schleifer hat man schnell verbogen, wenn man nur die Schraube loest. Die Feder des Massekontaktes drueckt den Schleiferhalter nach oben und die
Schleifer sind am Bund der Schleifringe sofort verbogen.
Die Rohspannung fuer die Korrekturspannung betraegt am Netzteilausgang +-150V

Wenn jetzt das Einziehen des Bandes schon nicht mehr funktioniert, dann liegt ein grundsaetzliches Problem vor.
Gerne ist dann die Stoerspannung auf den Betriebsspannungen am Netzteilausgang zu hoch, also die Ladeelkos trocken.
Das Netzteil sollte also ueberholt werden. Unkritisch sind einigermassen die Elkos der +-150V Spannung.

Ein Kettenrauchergeraet ist der arme V2000 auch noch, das moegen die gar nicht....
Man haette uebrigens das Band vollstaendig trocknen lassen sollen und dann versuchen, mit vor-/zurueckspulen das Band wieder einzusammeln.
Wenn die Kopfscheibe nicht anlaufen kann, wird auf jeden Fall erstmal ausgefaedelt. Der V2000 dieser Serie hat jedenfalls sehr schnell ansprechende Schutzschaltungen,
Im Falle eines "Klebers" bei mir hat es das Band nur 1/2 mal um die Trommel geschafft, dann wurde ausgefaedelt.

Die Baender lassen sich nur sinnvoll retten, wenn es vom Wickelkern abgerissen ist. Es ist da nur mit einem Selbstklebeklecks befestigt, weil es normalerweise nie ans Bandende kommt.
Die Bandendabschaltung laeuft ueber eine zwei Reflexlichtschranken und "Silberstreifen" auf dem Band.
Geklebte Baender sollte man nur im aeussersten Notfall _einmal_ durch die Maschine laufen lassen (Kopie anfertigen), eine Dauerreparatur klappt z.B. bei VHS nur, wenn man das Band
am transparenten Vorspann ansetzt.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 27. Jun 2008, 17:05 bearbeitet]
Kaleu96
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 27. Jun 2008, 17:29
Danke Peter!

Kannst du oder irgendjemand anderer mir bitte vielleicht ein paar Tipps geben, wie man bei der Reparatur vorgeht? Ich bin auf diesem Gebiet noch nicht sehr erfahren und möchte nicht noch mehr unnötig beschädigen, als eh schon ist.

MfG
Kaleu96
hf500
Moderator
#6 erstellt: 27. Jun 2008, 19:16
Moin,
das ist schwierig, wenn man das Ding nicht vor sich auf dem Tisch hat.
Und _wenn_ man es vor sich stehen hat, muss man sich bei diesen Geraeten schon relativ gut auskennen, bei den Besonderheiten
von V2000 reichen selbst VHS-Kenntnisse nur bedingt.
Man braucht auf jeden Fall das Sevicehandbuch und als Messausruestung wenigstens ein Multimeter und ein Oszilloskop, um voranzukommen.
Allein schon, um das Netzteil zu ueberpruefen, ob Elkotausch wirklich notwendig ist.
Der fortschreitende "mentale Zerfall" des Geraetes deutet aber darauf hin. Solange nicht sichergestellt ist, wie die Betriebsspannungen aussehen,
sind weitere Mutmassungen sinnlos.
Auf der Steuerungsplatine ueber der hinteren linken Ecke des Laufwerkes sitzt der Uhrenakku, der bei Netzausfall Uhr/Timer und Programmspeicher etwa 1 Jahr am Leben erhaelt.
Wie sieht eigentlich dieser Akku aus? Unter ihm sind die Bauteile der Uhr, auslaufende Akkus koennen hier einigen Schaden anrichten.

73
Peter
Kaleu96
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Jun 2008, 15:08
Ich melde mich sobald ich wieder zum basteln komme!

Würde ein Foto vom Innenleben weiterhelfen?

MfG
Kaleu96
Kaleu96
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Jun 2008, 16:08

hf500 schrieb:

Man braucht auf jeden Fall das Sevicehandbuch und als Messausruestung wenigstens ein Multimeter und ein Oszilloskop, um voranzukommen.
Allein schon, um das Netzteil zu ueberpruefen, ob Elkotausch wirklich notwendig ist.



Multimeter habe ich, aber ein Oszilloskop leider nicht.

Habe herausgefunden, dass es ein 2280a sein sollte.
Die Spannungen sollten, eigentlich passen, da er ja vor meinem Eingriff funktioniert hat.

Nach dem drücken der Playtaste holt er sich das Band und fädelt es richtig ein. Die Videotrommel dreht sich aber meiner Meinung nach so schnell, als ob er Spulen wollen würde.
Kurze Zeit später gibt er das Band wieder frei, als ob man auf Stopp gedrückt hätte.

Das Gerät stand lange Zeit im Keller, und wurde vielleicht 5 mal von mir benutzt. Ich habe es am Flohmarkt vor ca. 12 Jahren gekauft. Der Kettenraucher muss leider der Vorbesitzer gewesen sein.

MfG
Kaleu96


[Beitrag von Kaleu96 am 28. Jun 2008, 16:12 bearbeitet]
hf500
Moderator
#9 erstellt: 28. Jun 2008, 22:23
Moin,
die Kopftrommel laeuft mit 1500 Umdrehungen/Minute.
Die Drehzahl hat mit Umspulen nichts zu tun, sondern mit der Bildwechselfrequenz des aufzuzeichnenden Videosognales.
Jeder Videokopf schreibt ein komplettes Halbbild, bei 25 Vollbildern/Sekunde sind das 25U/s, also 1500U/min.

Wenn das Geraet ein- und sofort wieder ausfaedelt, dann greift die Schutzschaltung. Es muss nur herausgefunden werden, was fuer ein Signal fehlt oder nicht korrekt ist.

Der Schleiferhalter traegt auch noch die Lichtschranke des Kopflagengebers. Seine Impulse sagen der Steuerung auch, _ob_ sich die Kopftrommel dreht oder nicht. Fehlen die Impulse, wird ausgefaedelt, weil vom Kopfscheibenstillstand ausgegangen wird, der bei eingefaedeltem Band unzulaessig ist.

Der 2280a ist die Longplay-Stereoausfuehrung der Serie, das a steht fuer eine Aenderung (keine Ahnung, was fuer eine).
Das Geraet kann in Longplay 2x 8 Stunden aufzeichnen, man sollte dafuer aber die seltenen HG-Baender haben.
Als Zubehoer gab es noch einen Fernbedienempfaenger (als Sender war sehr gut die TP160E geeignet), ausserdem den VPS-Decoder 1 oder besser 1a.

73
Peter
-scope-
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Jun 2008, 07:07
Hallo,

es ist furchtbar lange her, aber ich erinnere mich an eine Plastikfahne auf der Kopfscheibe, welche die obengenannte Gabellichtrschranke für Kopfumschaltung und? Drehzahlkontrolle bedient. Die fällt -wenn ich mich recht erinnere- schonmal aus ihrer Halterung, was nicht immer bemerkt wird.
Kaleu96
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 29. Jun 2008, 13:47
DANKE AN ALLE!!!

Aber ich werde mich wohl oder übel um ein "neues" Gerät umsehen müssen.

Servicemanual finde ich keines und ich werde wahrscheinlich schon wieder mehr beschädigt als repariert haben. Ich dürfte das nötige Feingefühl für manche Dinge eben erst bekommen. Schade, das es gerade bei einem V2000 sein musste.

Gibt es große qualitative Unterschiede zwischen Grundigs und Philips' V2000?
Welchen würdet ihr bevorzugen?


MfG
Kaleu96
hf500
Moderator
#12 erstellt: 29. Jun 2008, 17:16
Moin,
die wichtigsten Ersatzteile (Kopfscheiben) gibt es fuer beide Fabrikate nicht mehr, von da her also kein Unterschied.

Bei anderen Fehlern sind die Grundig aber besser zu reparieren als die Philips.
Die "ganz Grossen" der ersten Serien von Philips sind schwer durchschaubar, auch die Serviceunterlagen sind keine grosse Hilfe.
Wenn sie funktionieren, sind die kleinen Philips der letzten Serie recht schoene Geraete, aber auch fies bei Reparaturen.
Wegen des leiseren Kopfscheibenmotors haben die Philips die leiseren Laufwerke, bei den Grundig dominiert das Buerstengeraeusch des Papst-Gleichstrommotors des Kopfscheibenantriebes.
In der Bedienung sind die Grundig im Vorteil, auch wegen der absoluten Bandzeitanzeige, die nur einige Philips haben.

73
Peter
Kaleu96
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 29. Jun 2008, 18:12
Ich werde mir am Flohmarkt ein funktionierendes Gerät kaufen. Ich will nur noch meine letzten V2000 Kassetten in das digitale Zeitalter holen.

Vielleicht ergibt sich in Zukunft etwas, was die Reparatur anbelangt. Wie sagt man doch so schön: "Kommt Zeit kommt Rat"

Mit 18 Jahren hat man noch genug Zeit dazuzulernen und Dinge besser zu machen.


Nochmals DANKE, dass ihr mir euer Fachwissen bereitgestellt habt!

MfG
Kaleu96
matchline
Stammgast
#14 erstellt: 04. Jul 2008, 23:44

Kaleu96 schrieb:
DANKE AN ALLE!!!
Gibt es große qualitative Unterschiede zwischen Grundigs und Philips' V2000?

Welchen würdet ihr bevorzugen?

MfG
Kaleu96


Hallo,

zu Deiner Frage;
Die GRUNDIG hatten die stabilere Elektronik(=langlebiger!), die PHILIPS (speziell die MkII-Geräte) das (um Welten) bessere Laufwerk...!

Da Du eine 2280a hattest, welche (auch) Longplay beherrscht, hast Du etwa auch Cassetten mit Longplay-Aufnahmen ?

Falls ja, gab es von PHILIPS ein einziges Longplay-V2000-Gerät, nämlich das Modell "VR2840";

http://www.oldtechnology.net/images/philipsvr2840.jpg

Nur für den Fall, dass Longplay für Dich von Relevanz sein sollte


Gruss,
Chris
matchline
Stammgast
#15 erstellt: 05. Jul 2008, 00:08

Kaleu96 schrieb:
Hallo!

Mir ist ein Missgeschick passiert!


Ich habe mit Isopropyl die Videoköpfe meines V2000 von Grundig gereinigt, aber nicht lange genug trocknen lassen. Deshalb ist mir das Videoband auf der Videotrommel kleben geblieben und hat sich 2 3 mal um die Trommel herumgewickelt.
Das Band konnte ich befreien, auch wenn es mit der Schere sein musste. Leider habe ich aber vorher noch versucht das Teil, welches sich über der Videotrommel befindet herunterzuschrauben um das Band herausheben zu können. Siehe Foto 1




Nachdem ich alles wieder montiert habe, ist mir mit entsetzen aufgefallen, dass ich ein paar Kontakte schrecklich verbogen habe. Siehe Foto 2



Das Problem besteht nun darin, dass die Videotrommel viel zu schnell dreht, ich nehme an, dass das mit den Kontakten in Foto 2 zu tun hat. Das Band wird richtig eingezogen. 2 Sekunden später gibt er das Band jedoch wieder frei.

Ich wäre recht dankbar, wenn mir einer bei meinem Problem helfen könnte!

Danke!
Kaleu96


Hallo,

habe mir Deine Fotos "näher" angesehen; ich glaube, dass der schwarze Kunststoffdorn,
welcher oben am Rand der Videokopfscheibe sitzt, abgebrochen ist !

Dieser Dorn sitzt LINKS vom orangenen Aufkleber mit der Bestell.Nr.47221-008.05;
Dieser ist zwingend für die Kopfservoregelung per Lichtschranke, welche oberhalb der Kopfscheibe montiert ist !

Wird an der Lichtschranke kein Impuls detektiert, so wird von der Ablaufsteuerung eine Kopfradblockade erkannt und das Gerät schaltet gleich wieder ab !

Übrigens:
Die (verbogenen) Kontaktzungen(Schleiffedern) sind für die Übertragung derSteuerspannungen der Aktuatoren zuständig,
(die Aktuatoren sind quasi die Bewegungsmechanismen der Videoköpfe, Anm. )

Leider hast nicht erwähnt, ob das abgetragene Bandmaterial AUCH die Lauffläche der Kopfscheibe "zugekleistert" hat !

Sollte die Lauffläche noch intakt sein, dann hast schon fast gewonnen!

Gruss,
Chris
Kaleu96
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Jul 2008, 12:32
DANKE!

Ich musste aber leider feststellen, dass bei dem Unfall beide Videoköpfe abgebrochen sind! Habe es anfänglich nicht gesehen.
Sorry!

Die Lauffläche ist aber in ordnung!

MfG
Kaleu96
-scope-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Jul 2008, 12:38

Die Lauffläche ist aber in ordnung!


Na ... dann kann ja nichts mehr schief gehen.
matchline
Stammgast
#18 erstellt: 06. Jul 2008, 18:57

Kaleu96 schrieb:
DANKE!
Ich musste aber leider feststellen, dass bei dem Unfall beide Videoköpfe abgebrochen sind!
MfG
Kaleu96


Autsch ; DAS tut weh...Schade !

Chris
Kaleu96
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Jul 2008, 20:19
1. Wenn etwas schiefgehen kann, dann geht es schief

2. Wenn etwas auf verschiedene Arten schiefgehen kann, dann
geht es immer auf die Art schief, die am meisten Schaden anrichtet.

3. Hat man alle Möglichkeiten ausgeschlossen, bei denen etwas schiefgehen kann, eröffnet sich sofort eine neue Möglichkeit.

4. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein bestimmtes Ereignis eintritt, ist umgekehrt proportional zu seiner Erwünschtheit.

5. Früher oder später wird die schlimmstmögliche Verkettung von Umständen eintreten.


Leider hat Murphys Gesetz zugeschlagen.

MfG
Kaleu96
weakbit
Stammgast
#20 erstellt: 17. Nov 2014, 23:31
Hallo
Auf dem Ding das da oben auf der Kopftrommel sitzt ist eine kleine Schwarze Fahne die ist direkt am Kopfrad wenn die abgebrochen ist kann der Optokoppler das ist unter der Grünen Printplatte diese Schwarze Fahne nicht erkennen das Kopfrad dreht hoch da das Kopfservo nachregelt.

Die beiden Goldenen Fahnen sind mit +/-150Volt die müssen schleifen da sie die Piezos auf dennen die Köpfe aufmontiert sind nachregeln - wenn die nicht gehen kann man nicht gescheit aufnehmen und auch nicht Vernünftig abspielen da die Köpfe gerne mal aus der Spur fahren. Alleine das Trackingservo des Längssyncronkopfes macht das nicht 100% wett. Deshalb wieder zurückbiegen und mit leichtem Druck an den 2 Goldenen Ringen schleifen lassen.

MfG
weakbit


[Beitrag von weakbit am 17. Nov 2014, 23:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wer repariert "Grundig V2000" ?
Hake2014 am 07.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  15 Beiträge
Grundig V2000 Vollverstärker
Jakobert am 06.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2014  –  24 Beiträge
Grundig V2000 erneuern
Prince_H am 25.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.07.2011  –  23 Beiträge
Grundig V2000 Ruhestrom Problem
GorgTech am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 02.05.2012  –  7 Beiträge
Grundig V2000 Kondensatoren
Spledid am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 01.10.2009  –  13 Beiträge
Grundig V2000 will nicht mehr :(
Pimok am 25.03.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  44 Beiträge
vermutlich defekte Endstufe im Grundig V2000
mrsr am 07.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  43 Beiträge
Grundig V2000 selber Überholen
toyo am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2018  –  55 Beiträge
Grundig V2000 ein Kanal defekt
Adzukibohne am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  17 Beiträge
Grundig V2000 Elkos
philipp910 am 01.05.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.450 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitglied-Martin1105-
  • Gesamtzahl an Themen1.454.368
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.672.514