Ersatzteil Tapedeck

+A -A
Autor
Beitrag
Osi
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Apr 2007, 15:39
Hallo,
ich habe noch ein Unitra MDS 432 (3-Motoren-Tape) herumstehen und will mich endlich mal an die Reparatur wagen.
Mein erstes Problem ist folgendes:
Die Andrucksrolle ist total abgenutzt und sie anzuschleifen hat dieses Problem nur noch verschlimmert (Bandsalat).
Woher bekomme ich Ersatz ??
Die Rolle hat einen Durchmesser von ~14mm und eine Höhe von ~7,5mm
Hat jemand von euch noch irgendetwas passendes herumliegen oder kennt jemand ein paar Bezugsquellen ??
Bin für jeden Tipp dankbar.
P.S. Ein Foto von dieser Rolle ->

MFG OSi
armin777
Gesperrt
#2 erstellt: 30. Apr 2007, 14:32
@osi

Die Rolle sieht doch gut aus!

Der Bandsalat hat mit Sicherheit eine andere Ursache!

1) Drückt die GA-Rolle richtig gegen die Tonwelle?
2) Wie groß ist der Bandzug?

Was ist Unitra??? Ein Spuelen-Tape oder ein Cassettendeck?
Die GA-Rolle sieht wie Cassettendeck aus!

Beste Grüße
Armin777
Bertl100
Inventar
#3 erstellt: 30. Apr 2007, 15:26
[quote] hat dieses Problem nur noch verschlimmert (Bandsalat).
[quote]

was meinst du genau mit "bandsalat"?
wenn das band aus der cassette "rausgezogen" wird, dann liegt es nicht an der andruckrolle, wie armin ja schon sagte.
wenn mit der andruckrolle was faul ist, dann gibt es nur den fall, dass das band seitlich rausläuft. die folge sind längsfalten im band, und knitterstellen am rand des bandes.

Gruß
Bernhard
Osi
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Mai 2007, 10:51

armin777 schrieb:
@osi

Die Rolle sieht doch gut aus!

Der Bandsalat hat mit Sicherheit eine andere Ursache!

1) Drückt die GA-Rolle richtig gegen die Tonwelle?
2) Wie groß ist der Bandzug?

Was ist Unitra??? Ein Spuelen-Tape oder ein Cassettendeck?
Die GA-Rolle sieht wie Cassettendeck aus!


Wie kann ich überprüfen ob die GA-Rolle richtig gegen das Capstan drückt ??
Vielleicht kann dir ja ein Foto helfen ->

Und, was ist ein Bandzug ?? (Sorry ich kenn mich mit Tapedecks noch nicht wirklich gut aus)
P.S. Bei dem MDS 432 von Unitra handelt es sich um ein Kassettendeck !!


Bertl100 schrieb:

was meinst du genau mit "bandsalat"?


Ich habe mich wohl ein bisschen schlecht ausgedrückt. Nachdem ich die Andrucksrolle vorsichtig angeschliffen habe, liefen die Kassetten nur noch leiernd ... manchmal hat das Tape sogar einfach ausgeschaltet. Kann es sein das die Rolle nun nicht mehr "rund" genug ist ??
MFG OSi
Bertl100
Inventar
#5 erstellt: 01. Mai 2007, 12:58

Wie kann ich überprüfen ob die GA-Rolle richtig gegen das Capstan drückt ??

nun, der profi-test ist mit einer federwaage. damit wird getestet mit welcher kraft die rolle gegen die capstan drückt.
aber das geht auch ohne federwaage. du mußt halt schauen, dass sie schön kräftig dagegendrückt. in stellung play darf die andruckrolle nur sehr, sehr schwer mit der hand aufzuhalten sein.

mögliche defekte:
- feder erlahmt (eher selten), oder federweg nicht ausreichend, da irgendwas verbogen ist.
- rolle hart. gummi verhärtet.
- rolle ballig: band läuft seitlich raus.
- drehachse von rolle und capstan sind nicht exakt parallel zueinander: irgendwas ist verbogen, oder capstan lager ausgeschlagen.
- capstan-oberfläche abgenutzt: rolle haftet nicht mehr auf der capstan (mikrorauhigkeiten auf der metalloberfläche sind weg). hier hilft dauerhaft nur capstan/schwungrad auswechseln.

der antriebsriemen ist aber ok, oder?


Und, was ist ein Bandzug ?? (Sorry ich kenn mich mit Tapedecks noch nicht wirklich gut aus)

das band wird von capstan/andruckrolle angetrieben und auf geschwindigkeit gehalten.
vom einen bandwickel wird dann band abgewickelt, auf dem anderen aufgewickelt.
damit das funktioniert, muß der wickeldorn fürs aufwickeln angetrieben werden, aber über eine rutschkupplung. sonst bestimmt ja ER die geschwindigkeit.
der abwickelnde dorn wird etwas gebremst, damit das band sauber geführt werden kann, und der bandwickel beim abwickeln nicht "poltert".

damit alles richtig funktioniert müssen die entsprechenden rutschkupplungen bzw. bremsen so grob die richtigen drehmomente aufbringen.
größenordnung: beim abwickeln (die sog. gegenfriktion): ca. 5 Ncm (oder waren es Nmm, auweh bin grad nicht sicher).
beim aufwickeln: ca. 30 - 60 Ncm.

hierzu benötigt man jedoch eine drehmomenttestcassette.

am besten mal mit einem anderen cassettendeck mit der hand vergleichen, ob die rutschkupplung beim aufwicklen schön gleichmäßig zieht und das drehmoment im richtigen bereich liegt.

Gruß
Bernhard
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DENON DRM-510 Tapedeck defekt / reparatur
mic_edi am 09.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  3 Beiträge
Kennt jemand dieses Ersatzteil?
Beusi am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 09.03.2015  –  2 Beiträge
Ersatz-Tieftöner für Heco P 3302 SL
derFlo1990 am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  5 Beiträge
Woher Tapedeck Verschleißteile beziehen?
Petersilie99 am 15.06.2013  –  Letzte Antwort am 16.06.2013  –  2 Beiträge
Marantz Tape 5010 schaltet ab!
vinyljul am 25.09.2007  –  Letzte Antwort am 27.09.2007  –  13 Beiträge
Lohnt Reparatur noch?
Shugie am 15.02.2019  –  Letzte Antwort am 16.02.2019  –  4 Beiträge
Reparatur Marantz Tape 5010B
sok am 24.05.2007  –  Letzte Antwort am 24.03.2008  –  4 Beiträge
kennt jemand diese Elkos ?
schnuddel55 am 03.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.06.2008  –  14 Beiträge
Ersatzteil Endstufe!Woher?
Bounty1111 am 12.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  3 Beiträge
kennt jemand ein tapedeck von thorens (pc650m)?
geissel am 23.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.623 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedherrtoby
  • Gesamtzahl an Themen1.456.429
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.706.759