AKAI AM 95 (Teilweise 1 Kanal weg)

+A -A
Autor
Beitrag
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Dez 2010, 23:50
Hallo zusammen,
Ich hoffe ich bin hier richtig und ass mir einer helfen kann.
Ich bin ziemlich neu hier und habe schon ein problem.
Und zwar bin ich seit heute stolzer besitzer eines AKAI AM 95 bei dem im Direct Operration modus "off" der komplette rechte kanal zeitweise ausfällt.

also als erstes..... das problem tritt bei allen eingangsquellen auf. egal ob analog oder digital. auch im kopfhörerbertieb ist das problem da.

Wenn ich den "Direct Operation" schalter auf " D/A" oder auf "Source" stelle, funktioniert der verstärker einwandfrei.(nur dann kann ich ja keine höhen, bässe und balance einstellen)

Anfangs hat er etwas geknackt, wenn man lauter oder leiser gemacht habe. darauf hin habe ich den lautstärkenregler mal gereinigt. also so gut es ging. ohne ihn aus zu löten. habe ihn mit einer art bremsenreiniger gespült. (habe damit immer gute erfahrungen gemacht) also nach dem reinigen war das knacken auch weg. nun ist es immer noch so, dass wenn der "Direct Operation" schalter auf "OFF" steht der linke kanal sehr laut ist und der rechte kanal stumm bleibt. sobald ich lauter drehe, bleibt die lautstärke am linkenkanal unverändert und ab einem gewissen punkt schaltet sich der rechte kanal auch mit dazu. und dann würde ich auch sagen, dass beide seiten gleich sind. aber dann bin ich schon in einem bereich der lautstärke, die meine nachbarn bestimmt nicht lange mitmachen werden :-)

ich betreibe meine boxen im BI-WIRE modus. und problem ist bei kanal A und B das gleiche. Also A+B Links funktionieren und A+B rechts eben erst verspätet. wie schon gesagt, mit kopfhörer ist es das selbe...

Demnach kann es ja nur im vorverstärker bereich liegen. oder?



nun meine frage...... kann es sein, dass es nur an dem lautstärkenregler liegt????? ist der so sehr aufgeteilt im inneren???? (da er in den 2 anderen modi ohneprobleme funktioniert) oder kann es doch ein größeres problem sein?

und wenn es der regler ist. wie reinige ich ihn am besten richtig oder sollte man ihn besser gleich erneuern? und wenn ja, weiß jemand, wo ich einen her bekomme????????


ich weiß, dass es für den ersten beitrag eine sehr lange geschichte ist. aber ich versuche so viele infos wie möglich unter zu bringen, damit die diagnose einfacher fällt.

ich hoffe jemand kann mir helfen.....


lg dennis
PBienlein
Inventar
#2 erstellt: 04. Dez 2010, 09:25
Hallo Dennis,


habe ihn mit einer art bremsenreiniger gespült.


Bremsenreiniger und seine Kumpels haben in einem HiFigerät nichts verloren, weil viel zu agressiv! Du kannst von Glück reden, wenn das Poti auf Dauer heile bleibt.

Da der Fehler auftritt, wenn der Toneamp eingeschaltet ist, würde ich zunächst mal den "Tone Direct Modus" Schalter reinigen und zwar mit Kontakt 61 und nicht mit dem anderem Zeug. Danach den Schalter mehrmals hin und herbewegen. Hilft das nicht, muß weiter gesucht werden. Als nächstes kämen schlechte Lötstellen oder ein Fehler im Toneamp infrage.

Gruß
PBienlein
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Dez 2010, 13:03
Hallo und danke für die schnelle antwort.
Dies ist auch nur eine art bremsenreiniger. was es genau ist, kann ich garnicht sagen. ist ein spetizialspray von meiner arbeit. (bin kfz mechaniker beim stern) wir habe bei manchenmodellen, das problem, dass sich ein steuergerät mit öl füllt und mit dem spray können wir diese dann wieder reinigen. (ist aber eine andere lange geschichte)

ich gehe mal davon aus, dass dieses spry also nicht so schlimm sein wird. zumal ich es schon oft bei anderen verstärkern zum reinigen benutzt habe.

Der schlater (regler)bzw alle war/n auch voll mit einer öligen flüssigkeit benetzt. bzw die komplette vordere verstärkerverkleidung. ich gehe mal davon aus, dass der vorbesitzer schon versucht hat mit kontaktspray dem fehler her zu werden. ich persönlich halte aber nichts von solchen mitteln. aber egal. zumindest ist das knacken ja nun weg.


das es an dem direct schalter liegt, kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht vorstellen, da dieser keine reaktion auf wackeln usw zeigt. nur der lautstärken regler.


habe es mir gerade noch einmal ganz genau angesehen. es ist so.:

ich stelle den schalter auf "off" und sofort schreit der linke kanal los. ca so, als würde der lautstärken regler auf ca 25% stehen, obwohl er fast ganz unten ist. und dabei bleibt der rechte kanal stumm. drehe ich nun die lautstärke hoch, tut sich erst einmal nix also die lautstärke des linken kanals ändert sich auch nicht weiter. bis ca diese 25% stellung. dann sezt der rechte kanal mit ein und alles funktioniert wie es sein sollte. auch die bässe, höhen und balance lassen sich immer einstellen.

demnach verstärkt sich mein verdacht, dass es der lautstärkenregler ist. weiß nur nicht, ob er wirklich in sich 3 geteilt ist und jetzt nur ein teil vom regler def ist. würde am liebsten mal einen neuen einlöten, da die welle des reglers auch schon ein leichtes radiales spiel hat (also hoch und runter) nur..... wo bekommt man so einen schalter her? muss es einer von akai sein oder sind das auch standdart schalter /regler die auch in anderen modellen verwendet werden.

Ps. wenn ich richtig geschaut habe, hat der regler so ca 9-11 anschlüße. hat jemand eine idee, wo man so etwas her bekommt? wie gesagt bin recht neu auf diesem gebiet. (würde aber behaubten, dass elektrisches grundwissen vorhanden ist :-) )

vielen dank für die hilfe
gruß dennis
PBienlein
Inventar
#4 erstellt: 04. Dez 2010, 13:26
Hallo Dennis,

der Fehler ist NICHT im Lautstärkepoti zu finden! Sonst würde er auch in den Direct-Modi auftreten, sondern einzig und allein im Bereich des Toneamp inkl. Balancestellung. Vielleicht fehlt irgendwo Masse?

Ohne einen Blick in das SM geworfen zu haben bleibe ich dennoch dabei, dass Du im Toneamp oder am Balanceregler ein Lötstellenproblem hast, wenn der Source-Direct Schalter als Fehlerquelle ausscheidet.

Gruß
PBienlein
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 04. Dez 2010, 13:38
hallo PBienlein,
ach... jetzt weiß ich auch, was du meinst. bin irgendwie über den begriff tuneamp gestolpert. :-) (mein fehler)

klar... jetzt wo du es sagst leuchtet es mir auch ein, da der balance regler ja in den anderen modi übergangen wird...... dann werde ich gleich die front noch einmal abnehmen und mal auf verdacht nachlöten und alle kabel kontollieren.

werde berichten, sobald ich etwas weiß.
Noch einmal vielen DANK

gruß dennis
PBienlein
Inventar
#6 erstellt: 04. Dez 2010, 13:50
Hallo Dennis,

gemeint ist der Tonverstärker (Toneamp), also der Bereich, in dem die Höhen, Bässe, Balance und auch Loudness eingestellt wird. Bei hochwertigen Geräten wird hierzu das Signal extra durch eine oder mehrere rauscharme Verstärkerstufen geschickt. Daher der Begriff "ToneAMP". Genau dieser Bereich wird aber durch die Source-Direct-Schaltung umgangen, um ein möglichst unverfälschtes Signal zu erhalten.

Gruß
PBienlein
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 04. Dez 2010, 16:30
Ahhhhhh. na dann bin mal wieder etwas schlauer geworden. danke schön.
aber...... leider alles ohne erfolg.

in der front sind 3 platinen, auf denen die ganzen schalter sitzen. eine große. auf der sitzen die beiden quellen- wahlschalter also analog und digital, tape auswahlschalter, der direct schalter und der lautstärken regler.

auf platine 2 sitzen lautsprecher wahlschalter, bass, höhen

auf platine 3 sitzen 2 regler für tape /rec der mute schalter und der balance regler.



habe gerade als erstes den balance-regler mal ausgelötet, gereinigt und neu eingelötet. ---ohne erfolg. danach noch alle anderen schalter gereinigt----ohne erfolg. dann habe ich gefühlte 500 stellen nachgelötet. ohne erfolg...... :-(


es ist immernoch genau das gleiche. der rechte kanal sezt immer an der exakt der selben stelle des lautstärkenreglers ein.

noch etwas muss ich dazu sagen, was mir jetzt erst aufgefallen ist.

in den beiden direct modi hat der verstärker auch nur gefühle 50% leistung. (nach gefühl) in den beiden modi kann ich nämlich lautstärke bis zu anschlag drehen. also es ist schon sehr laut. klar. aber nicht so, wie man es sich bei dem gerät vorstellen würde.
(ps. habe die JAMO S 606 dran)

Gehe ich auf direkt "OFF" ist esschon anders. wenn der rechte kanal dann einsteigt und beide parallel laufen, erziehle ich ca die gleiche lautstärke, wenn der regler erst bei ca 50-60% ist.

Ich gehe mal davon aus, dass dieser wert richtig ist und die leistung im direct modus stark gedrosselt ist....

wenn ich nun auf direct "OFF" gehe und die balance auf den rechten kanal stelle, säuselt er nur gaaanz leise mit. bis zu dieser 25% grenze. dann steigt er voll mit ein. und bei ca 35% macht er noch einmal einen satz. der nach unten hin nicht vorhaden ist. im gegensatz zu dieser 25% grenze.

soll heißen wenn der rechte kanal voll da ist und ich wieder langsam leise mache geht die lautstärke saube bis zu 25% runter. beim lauter machen habe ich noch einen kleinen sprung. aber wohl gemerkt immer an der exakt selben stelle des lautstärken reglers. das kann man an der skala genau ablesen. es ist auf den 1/10mm genau.........



kann mir nur noch vorstellen, dass der lautstärken regler doch 2 bzw 3 einzelne potis hintereinander sitzen hat. für jeden mudus einen. kann das möglich sein??????
PBienlein
Inventar
#8 erstellt: 04. Dez 2010, 17:16
Hallo Dennis,


kann mir nur noch vorstellen, dass der lautstärken regler doch 2 bzw 3 einzelne potis hintereinander sitzen hat.


Schlimmer: es sind 4! Habe mir das SM mal besorgt. http://elektrotanya.com/akai_am75_am95.pdf/download.html

Das könnte ein Ersatzteilproblem werden. Wenn Du feinmotorische Fähigkeiten hast, könntest Du versuchen, das Poti auszulöten und zu zerlegen. Ich könnte mir vorstellen, das einer der vielen Schleifer nicht mehr richtig sitzt. Das ist aber sehr risikobehaftet. Geht das Ding kaputt, ist der Amp Schrott.

Vielleicht hat jemand anderes hier noch einen guten Rat.

Gruß
PBienlein
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 04. Dez 2010, 22:12
vielen lieben dank für den schaltplan.....
habe etwas gebraucht um den richtigen ausschnitt zu finden :-)

also hatte schon überlegt, ob es nicht die möglichkeit besteht, duch eine brücke den entsprechenden poti aus zu schließen. also so. dass einer die aufgabe von dem anderen übernimmt. aber ich bin ehrlich... ich werde zur zeit noch nicht ganz schlau aus dem schaltplan. kann einfach noch nicht sagen, welcher geneu der def sein muss und wer seine aufgabe übernehmen könnte.

daher werde ich wohl mal versuchen einen neuen regler zu besorgen. aber ich befürchte auch, dass es ein schwieriges unterfangen sein wird.

aber wie schon gesagt. vieleicht hat ja noch jemand eine gute idee, wie man das problem lösen kann,


aber noch einmal vielen dank für deine mühe......


werde weiter berichten.....
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 16. Dez 2010, 16:10
Hallo. Wollte doch mal einen kleinen zwischenbericht geben. Habe den poti nun ausgelötet und ohmmäßig durchgemessen. Also Fakt ist. Es ist der zweite poti der ein Problem hat. Er setzt erst später ein als die anderen. Jetzt habe ich nur ein neues Problem. Wie zerlege ich das ding...... habe die 4 nieten schon raus, mit dem das Gehäuse zusammen gehalten Wirt.(für Ersatz zum Einbau ist schon gesorgt ) nur wie bekomme ich den Kunststoff-mitnehmer von der Hauptwelle ab. Ohne ihn kaputt zu machen....... hat da einer eine Idee? Bin schon mit der Lupe die ganze Zeit zu Gange.....aber erkenne einfach nicht, wie ich die Sicherung lösen kann. Das sieht fast in aus, als wäre sie verlötet......aber das kann ja nicht. Sonst würde der Kunststoff ja zerstört..... kann mir da jemant helfen ???
Ingor
Inventar
#11 erstellt: 16. Dez 2010, 20:10
Stell doch mal ein Bild von dem Teil rein, hat ja nicht jeder ein solches Poti bei sich auf dem Tisch liegen.
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 20. Dez 2010, 20:47
so..... stimmt. bilder sagen ja mehr als tausend worte.....

aber habe alles unbeschadet ab bekommen.

und..............." ICH HABE DAS PROBLEM GEFUNDEN "

Und zwar sind 2 der 4 potis gebrochen. das heißt , die leiterbahnen auf dem poti sind unterbrochen......

und nun habe ich auch schon ein neues problem..... kann man diese schwarzen leiterbahnen mit irgendetwas instand setzen? gibt es da so etwas wie einen leitenden kleber oder so??????????????

oder hat man evl die chance bei conrad oder so noch so einen poti zu bekommen.... bzw. ich brauche ja 1 und 1 die sind Laufrichtungsgebunden, das sie gegenüber angeortnet sind. (erkannt man an dieser pfeilförmigen struktur ab der mitte der leiterbahn. der eine zeigt nach links einer nach recht)

hier mal ein bild von den übeltäter......

oder kann man sich auch einfach 4 neu kaufen. gibt es da evl so universiale poti-platten, die man sich zurecht feilen kann???????? habe da leider keine ahnung von, was es auf dem markt so alles gibt. :-(


über eine antwort zu meiner "komischen" grage würde ich mich sehr freuen.

lg dennis

hier das bild.

[IMG=http://img255.imageshack.us/img255/7429/potiz.jpg][/IMG]

Uploaded with ImageShack.us
Mr-B
Stammgast
#13 erstellt: 20. Dez 2010, 21:17
Hi Dennis,

leider kann ich dir nicht direkt helfen, aber evtl. kann Dominik Landgraf dir helfen.

http://www.etus-landgraf.de/FAQ/Poti.html

So weit ich weiß ist er sehr Firm in Sachen Akai.

Schöne Grüße
Christian
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 20. Dez 2010, 21:28
super.. vieln dank für den link. sieht sehr vielversprechend aus. werde es mal versuchen.

danke schön
wombel78
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 11. Jan 2011, 22:42
also ich denke mal, dass ich nun auf die suche nach einem schlachtgerät gehen muss. habe den regler komplett zerlegt und festgestellt, dass ich an 2 r-ringen jeweils einen haarriss habe.. :-( leider habe ich noch keinen ersatz finden können.

also wenn jemand einen rat weiß, wo ich den regler bekommen könnte wäre ich super dankbar.
oder auch die r-ringe. laut bedienungsanleitung haben die potis folgende bezeichnung R S-FIX H RH1051C 0,15W 222

bzw 100K (A) x4 log.
tapeplayer
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 19. Jan 2011, 22:04
Hallo Dennis
Ein schöner Amp der Akai AM95, der gehört In Ordnung gebracht und nicht auf den Schrott.
Bist Du noch auf der Suche nach diesen Schleiferbahnen.

Habe noch drei Stereo-Potis 100K(A)x2 Original Akai, im zusammengebauten Zustand.Die müsstes Du selber zerlegen.Die Poties sind gebraucht.
Noch ein Tipp: Wenn Du schon am Basteln bist, nimm Dir die Zeit und mache gleich alle Schalter mit.
Ich Meine damit, jeden Schalter auslöten auseinanderbauen und Reinigen.
Ich habe dazu Zahnbürste und Zahnpasta genommen,geht Wunderbar. Der Schmodder der auf den Kontakten sitzt ist heftig nach all den Jahren und Du bekommst den Schmodder nicht mit Spray runter.
Ich habe es ausprobiert, an meinem AM75, Spray zwecklos.Aber wenn die Kontakte wieder glänzen, dann mit Kontakt 61 einsprühen.

Noch mal zu der Schalterdemontage, das muss unbedingt sehr vorsichtig vonstatten gehen.Den Schalter am besten in mittelstellung bringen, das Metallgehäuse an den Laschen aufbiegen.
Dann den Schalter, also die Mechanik, aus dem Gehäuse ziehen.Auch hier sehr vorsichtig sein, denn in jedem Schalter befinden sich 2,4,6 oder 8 Kupferschleifer wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
Diese Kupferschleifer sind sehr Empfindlich,einmal verbogen dann für immer.Habe es selber erfahren müssen.
Beim zusammenbau die gleiche sorgfallt.

Bei einigen Schaltern sind sehr feine Lötaugen, hier aufpassen das die Lötaugen durch die Hitze des Lötkolbens nicht abgerissen oder zerstört werden.Auch das musste ich erfahren.

Gruß
Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKAI AM-95 Servicebericht
AKAI_1972 am 12.04.2019  –  Letzte Antwort am 28.07.2019  –  11 Beiträge
Akai AM-95 Schalter Problem.
-cogliostro- am 26.12.2017  –  Letzte Antwort am 28.08.2018  –  18 Beiträge
Hilfe für kaputten Akai AM-95
Squeek am 23.12.2017  –  Letzte Antwort am 08.02.2018  –  8 Beiträge
AKAI GX 95
mike-sl12 am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  22 Beiträge
Akai GX-95 Tapedeck
idefix2019 am 10.08.2019  –  Letzte Antwort am 10.08.2019  –  2 Beiträge
Akai GX 95 Tape Deck
lens2310 am 16.03.2017  –  Letzte Antwort am 30.03.2017  –  23 Beiträge
Akai AM 95 Volumenpoti u. Eingangswahlschalter
hifibrötchen am 12.05.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  15 Beiträge
akai gx-95 bleibt stumm
ernsterwin am 06.08.2011  –  Letzte Antwort am 09.08.2011  –  3 Beiträge
AKAI GX-95 Netztrafo brummt
baludebear am 19.12.2016  –  Letzte Antwort am 22.12.2016  –  18 Beiträge
Akai AM 65 rechter Kanal
Martin.P am 11.10.2015  –  Letzte Antwort am 11.10.2015  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.100 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedAliceSuh
  • Gesamtzahl an Themen1.453.762
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.662.006

Hersteller in diesem Thread Widget schließen