Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


dieser Recorder ist wohl selten Citizen JTR-1292

+A -A
Autor
Beitrag
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 03. Nov 2011, 01:13
Das Teil habe ich gekauft unter Altes Radio das seltsame an der Sache ist du findest nichts über den Rekorder weder bei Ebay noch sonst wo nur eine Sammlerseite hat ein Bild von dem.

da steckt so viel Elektronik drin unglaublich das Kassettenteil, selbst der Tuner ist PLL gesteuert tja leider sagt das gute Stück kein mucks mehr Baujahr 1982 anscheint nur in Kanada verkauft wurden ich habe keine Ahnung was der wert sein soll, schwer und gross ist der aber schon



und ich dachte die bauen nur uhren :-)
highfreek
Inventar
#2 erstellt: 03. Nov 2011, 12:26
Hallo,

immer schön mal was neues zu sehen.

Den werden sie wohl kaum selbst gebaut haben.

Wurde wohl als OEM Fabrikat von einem anderen Hersteller gefertigt.

Sonst kann ich leider nichts beitragen!

P.S. keinen Mux mehr, auch über externes Netzteil oder Batterien?

Sicherungen kontrolliert?

Schraub mal auf und schau nach!

gruß


[Beitrag von highfreek am 03. Nov 2011, 12:28 bearbeitet]
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 03. Nov 2011, 21:18

highfreek schrieb:
Hallo,

immer schön mal was neues zu sehen.

Den werden sie wohl kaum selbst gebaut haben.

Wurde wohl als OEM Fabrikat von einem anderen Hersteller gefertigt.

Sonst kann ich leider nichts beitragen!

P.S. keinen Mux mehr, auch über externes Netzteil oder Batterien?

Sicherungen kontrolliert?

Schraub mal auf und schau nach!

gruß


so inzwischen ist der hier und auch etwas gross siehe Bild





zum Vergreich der Crown CSC 950 L und der ist schon sehr gross aber der General VTS 8000 (baugleich mit Citizen)ist noch schwerer krasses Teil

einschalten lässt sich der Recorder aber er knistert sehr laut und wenn du lauter machst fängt er an zu brummen der Tuner reagiert und lässt sich bedienen,tape geht nicht mehr man hört nur dem Motor,

an die Technik traue ich mich nich ran mir zu heigel da der zu viel Elektronik hat


[Beitrag von stargatecommando am 03. Nov 2011, 21:19 bearbeitet]
germi1982
Inventar
#4 erstellt: 03. Nov 2011, 22:10
Wenn der nur für Kanada gebaut wurde, dann hast du den mit dem Anschluss ans deutsche Stromnetz gegrillt...

Kanada hat, wie die USA auch, 115 VAC mit einer Frequenz von 60 Hz. Hier haben wir 230 VAC mit einer Frequenz von 50 Hz.
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Nov 2011, 23:12

germi1982 schrieb:
Wenn der nur für Kanada gebaut wurde, dann hast du den mit dem Anschluss ans deutsche Stromnetz gegrillt...

Kanada hat, wie die USA auch, 115 VAC mit einer Frequenz von 60 Hz. Hier haben wir 230 VAC mit einer Frequenz von 50 Hz.


sorry das war ein Fehler von mir ich dachte er wurde nur in Kanada gebaut aber das war der Citizen nicht der General hier sind noch paar Bilder von dem Monster

















ich denke Optisch ist der Top für sein Alter nur leider halt die Elektronik die Rum spinnt schade werde den wohl wieder weg geben oder tauschen
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 04. Nov 2011, 18:12
der gute bekommt jetzt ein Komplett Programm Netzteil pottis,Päsen und Reinigung
germi1982
Inventar
#7 erstellt: 04. Nov 2011, 22:16
Die Kiste hat sogar einen eingebauten, schaltbaren, Phonovorverstärker...

Gehen wir das mal systematisch an, da kommt nix aus den Boxen. Schon mal was an den Anschluss angeschlossen, natürlich Schalter vorher auf Stellung "AUX"...

Dann kann man schonmal eingrenzen ob HF- oder NF-Stufe eine Macke haben. Der nächste Schritt würde dann einen Signalgenerator und ein Oszilloskop oder einen Signalverfolger beeinhalten. Signalinjektor und Signalverfolger kann man selbst bauen, gibts einfache Baupläne für...einfachste Schaltungen bestehen aus ein paar Widerständen, Kondensatoren und jeweils zwei Transistoren des Typs BC 107. Beim Signalverfolger zusätzlich noch ein kleiner Piezo-Lautsprecher. Einfach den Signalinjektor an den Hochpegeleingang klemmen, und mit dem Signalverfolger dem Signalweg folgen. Da wo es unterbrochen ist oder verzerrt, da ist das defekte Bauteil.

Komponententester in Kombination mit einem Oszilloskop lassen eine Bauteilprüfung zu ohne das die Bauteile aus der Schaltung entfernt werden müssen. Manche Oszilloskope haben so einen Tester eingebaut, man bekommt die aber auch separat oder baut selbst, sind ebenfalls nicht viele Bauteile. Das gibt dann solche Bilder:

http://www.mechatronikernetz.de/elektronik/oszi/index.php


[Beitrag von germi1982 am 04. Nov 2011, 23:22 bearbeitet]
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 05. Nov 2011, 00:08

germi1982 schrieb:
Die Kiste hat sogar einen eingebauten, schaltbaren, Phonovorverstärker...

Gehen wir das mal systematisch an, da kommt nix aus den Boxen. Schon mal was an den Anschluss angeschlossen, natürlich Schalter vorher auf Stellung "AUX"...

Dann kann man schonmal eingrenzen ob HF- oder NF-Stufe eine Macke haben. Der nächste Schritt würde dann einen Signalgenerator und ein Oszilloskop oder einen Signalverfolger beeinhalten. Signalinjektor und Signalverfolger kann man selbst bauen, gibts einfache Baupläne für...einfachste Schaltungen bestehen aus ein paar Widerständen, Kondensatoren und jeweils zwei Transistoren des Typs BC 107. Beim Signalverfolger zusätzlich noch ein kleiner Piezo-Lautsprecher. Einfach den Signalinjektor an den Hochpegeleingang klemmen, und mit dem Signalverfolger dem Signalweg folgen. Da wo es unterbrochen ist oder verzerrt, da ist das defekte Bauteil.

Komponententester in Kombination mit einem Oszilloskop lassen eine Bauteilprüfung zu ohne das die Bauteile aus der Schaltung entfernt werden müssen. Manche Oszilloskope haben so einen Tester eingebaut, man bekommt die aber auch separat oder baut selbst, sind ebenfalls nicht viele Bauteile. Das gibt dann solche Bilder:

http://www.mechatronikernetz.de/elektronik/oszi/index.php


neuer stand der Dinge der General (citizen )geht einwandfrei mit Radio Senderauchlauf Empfang alles Kassette geht nicht, nur der Motor läuft und nun kommt das seltsame nach 20 Minuten fängt er plötzlich an zu Knacksen und der Schutzschalter kommt,wenn du ihn dann wieder an schaltest geht er wieder 20 Minuten und das selbe Spiel,was zum Teufel ist da defekt ???????

Endstufe sicher nicht der geht sehr laut und hat ein Sehr guten Klang

der Fachmann der ihn richten wollte hat wieder keine zeit für mich zum als ich dort noch arbeitete als Kabel Hersteller war ich immer bereit überstunden zu schieben damit der dreck in dresden rechzeitig an kommt,aber nun möchte ich mal was und es geht kein weg rein mannooooo

also ich öffne den nicht das traue ich mir wirklich nicht zu,aber der Fehler ist seltsam oderwas sagst du dazu ????

Tape is ganz klar Päse aber was ist das mit der Schutzabschaltung nur ?????
germi1982
Inventar
#9 erstellt: 05. Nov 2011, 00:21
Wenn die Schutzschaltung einspringt wird entweder der Strom zu hoch der durch die Transistoren fließt, oder die Endstufe wird zu heiß. Auf jeden Fall ein Defekt...dazu müsste das Gerät geöffnet werden und mal alles nachgemessen werden, dafür reicht im Regelfall ein normales Multimeter aus.
daStephen
Gesperrt
#10 erstellt: 05. Nov 2011, 00:29
Hier gibt es anscheinend ein Kommunikationsproblem. Da wird die Schutzschaltung anscheinend anders definiert und läßt sich nicht auf übliche Hifi-Schalrungen runterbrechen.

Definiere als der Blaster-Besitzer, was er unter Schutzschaltung versteht und wie diese reagiert. Alles andere ist Spekulation, die einem fachfremden auch nicht weiterhilft.
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Nov 2011, 04:03
also noch mal der blaster geht 5 bis 10 minuten lang einwandfrei(auser Tape weil päse tot) dann fängt er an zu knacksen und zu brummen und der FI schalter in der wohnung löst aus,aber es schmort nichts und stinkt auch nicht ????

ich werde das aber nich weiter versuchen da er sonst blos ganz kaputt geht was schade wäre

ich denke irgendein Kurzschluss im gerät auch kann ich den laut machen bis das plötzlich los geht mit den knaksen und brummen kalte lötstelle kann es auch sein
daStephen
Gesperrt
#12 erstellt: 05. Nov 2011, 12:39
Ich gehe mal davon aus, daß dieser Fehler nicht auftritt, wenn du den Blaster mit Batterien betreibst. Daher tippe ich mal auf einen Fehler im Netzteil, was allerdings ziemlich einfach aufgebaut sein wird. Ein Gleichrichter, ein Stabi-Transistor und vielleicht noch ein oder zwei Elkos. Und da der Fehler erst auftritt, wenn das Gerät eine Zeit lang im Betrieb ist, tippe ich mal auf defekte Halbleiter, also Transistoren oder Dioden. Es kann aber auch alls andere kaputt sein. Läßt sich so aus der Ferne schlecht beurteilen.
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 05. Nov 2011, 12:57
mit Batterien habe ich noch nicht probiert kommen ja nur 10 Stück rein

wenn der jetzt schon so viel wiegt was ist denn dann wenn du noch Batterien rein machst hebst du dir dann ein Bruch

von eletronik habe ich kein Plan

Mechanik ist mein fach Gebiet
daStephen
Gesperrt
#14 erstellt: 05. Nov 2011, 12:59

stargatecommando schrieb:

von eletronik habe ich kein Plan



Kennst du jemanden mit Plan, der da mal reingucken kann? Wäre ja doof, wenn das Ding nur in der Ecke steht, weil irgendwann mal der FI die Backen macht.
daStephen
Gesperrt
#15 erstellt: 05. Nov 2011, 13:05

stargatecommando schrieb:

wenn der jetzt schon so viel wiegt was ist denn dann wenn du noch Batterien rein machst hebst du dir dann ein Bruch



Jetzt weißt du ja auch, warum der Grandmaster-DJ in da House so dicke Arme hat.
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 05. Nov 2011, 20:22

daStephen schrieb:

stargatecommando schrieb:

von eletronik habe ich kein Plan



Kennst du jemanden mit Plan, der da mal reingucken kann? Wäre ja doof, wenn das Ding nur in der Ecke steht, weil irgendwann mal der FI die Backen macht.


jaaaaa schon nur das ist ne Werkstatt,wo ich mal als Kabelbauer arbeitete also Sat Kabel angefertigt habe,nur der hat nun keine zeit für mich habe den schon gefragt nur gegen geld er meinte auch das kostet sehr viel ja ne is klar hätt wohl nich sagen dürfen das der Rekorder wertvoll ist weil selten mist


[Beitrag von stargatecommando am 05. Nov 2011, 20:22 bearbeitet]
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 06. Nov 2011, 01:25
habe den jetzt mal geöffnet und es war ne kalte Lötstelle am Netzeingang Radio geht einwandfrei aber das Laufwerk ist eine Katastrophe schau dir mal die Bilder an da wird ein schlecht voll gestopft mit Technik das Teil














[Beitrag von stargatecommando am 06. Nov 2011, 01:26 bearbeitet]
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 06. Nov 2011, 01:39

daStephen schrieb:

stargatecommando schrieb:

wenn der jetzt schon so viel wiegt was ist denn dann wenn du noch Batterien rein machst hebst du dir dann ein Bruch



Jetzt weißt du ja auch, warum der Grandmaster-DJ in da House so dicke Arme hat.


das der Henkel das aus hält
stargatecommando
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 06. Nov 2011, 03:05
falscher treat sorry


[Beitrag von stargatecommando am 06. Nov 2011, 03:06 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
technics su-v7x ec controller defekt
Lateralbalance beim Chuo Denki C.E.C. BD 2000
Telefunken TLX1 Hochtöner sehr leise
Kurzes Knistern in den Boxen bei starten eines Films
Plattenspieler Technics SL-Q3 Arm nachjustieren?
Birnenwechsel Dual CV 121
Tuner zum Schneider 6031 gibt keinen Mucks mehr von sich
Marantz Model 26
Grundig R3000 funktioniert nicht richtig
Pioneer A-66X Knopf erzeugt sehr lautes Knacken

Anzeige

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Canton
  • Onkyo
  • Marantz
  • Quadral
  • JBL
  • Dali
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.191 ( Heute: 43 )
  • Neuestes MitgliedHelyx
  • Gesamtzahl an Themen1.219.582
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.479.331