Pioneer SA 9500 II Problem

+A -A
Autor
Beitrag
zio
Stammgast
#1 erstellt: 02. Dez 2012, 05:01
hallo

habe hier einen wunderschönen Pioneer SA 9500 II stehen.

Leider hat er manchmal im linken Kanal ein unangenehmes lautes knacken, dieses knacken kommt aus dem linken Lautsprecher so unangenehm daher, dass ich Ihn jetzt auf weiteres durch den kleinen Bruder, den 8500 II ersetzt habe.
Möchte meine LS ja keinesfalls zerstören!

Da mir aber der 9500er klanglich mehr zusagt als der 8500er, möchte ich diesen reparieren, weiss aber nicht wo ich am besten anfangen soll.
Habe Ihn in meiner Werkstatt an zwei alte LS angeklemmt und aufgeschraubt, war ja klar dass er nicht mehr knackt wenn man darauf wartet, auch nicht wenn er 10 oder mehr Stunden läuft
Auch das bewegen der Potis und Schalter bringt Ihn nicht mehr zum knacken.

ist dieses Problem bei den Pio's bekannt oder hat jemand vielleicht eine Idee an was es liegt?

zio
op111
Moderator
#2 erstellt: 02. Dez 2012, 14:20
Hallo zio,
es könnte eine kalte Lötstelle sein.
Ich hatte einige im Vorstufen-Netzteil (bei den Modellen 8800/9900 etc.).
Vorsichtiges Klopfen auf den Platinen mit einem nichtleitenden Gegenstand und Kältespray helfen meistens bei der Lokalisation.
zio
Stammgast
#3 erstellt: 02. Dez 2012, 14:35
hallo op111

kalte Lötstelle war auch mein erster Gedanke.

das mit dem klopfen habe ich schon versucht, leider ohne Erfolg.

wie meinst Du das mit dem Kältespray?

zio
op111
Moderator
#4 erstellt: 17. Dez 2012, 12:33

zio schrieb:
wie meinst Du das mit dem Kältespray?

Wenn es keine kalte Lötstelle ist, dann vielleicht eine Unterbrechung in einem Bauelement, die sich erst bei (schnellen) Temperatursprüngen löst.
Gezieltes Ansprühen verdächtiger Bauteile (Transistoren, Widerstände, Elkos) hilft machmal.
Einen 9500II Schaltplan habe ich nicht - nur 9500.
Wenn es auch bei aufgetrennten Vorverstäkerbrücken auftritt, solltest du dich auf die Endstufe und die Spannungsregler im Netzteil konzentrieren
Es sind meist die Koppelkos am Eingang oder die in der Gegenkopplung am anderen Eingang des Eingangsdifferenzversärkers. Defekte (Doppel-) Transistoren hatte ich auch schon.
Defekte Zenerdioden und parallel geschaltete Elkos im Netzteil führen gelegentlich zu Versorgungsspannungssprüngen.
Unangenehm aufgefallen sind mir auch die Trimpotis für Ruhestrom und Symmetrie in der Endstufe.


Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SA-9500 II
+DJS+ am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  4 Beiträge
pioneer sa 9500 II
klein1955 am 04.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.12.2011  –  2 Beiträge
Pioneer Sa 9500 ii
laulabiber am 20.01.2015  –  Letzte Antwort am 21.01.2015  –  4 Beiträge
Pioneer SA-9500 II - Restauration
Lass_mal_hören am 25.06.2017  –  Letzte Antwort am 01.08.2017  –  56 Beiträge
Pioneer SA 9500 II / Kanäle defekt, Reparaturtipps?
Dirke am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  10 Beiträge
Pioneer SA 9500 II Bass schwindet
Rantiplani am 03.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.08.2014  –  3 Beiträge
Pioneer SA-9500 MK2
digitalo am 31.10.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  14 Beiträge
Pioneer SA-9500 /2
digitalo am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  9 Beiträge
pioneer sa 9500 poti
klein1955 am 25.08.2015  –  Letzte Antwort am 26.08.2015  –  2 Beiträge
Pioneer SA-9500: Festsitzender Volumenknopf
50H am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.857 ( Heute: 46 )
  • Neuestes Mitgliedcoronimus
  • Gesamtzahl an Themen1.456.908
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.715.437