Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Eton Phase 34 - Baubericht

+A -A
Autor
Beitrag
Executer16
Stammgast
#1 erstellt: 22. Nov 2010, 21:39
Hallo,

ich möchte hier ein wenig meine Arbeiten zur Phase34 von Udo für alle Nachbauer und jene die auch mit dem Gedanken spielen, sich selber Lautsprecher zu bauen, dokumentieren

Der Bausatz ist bereits auf dem weiten Weg nach Oberösterreich, und ich hab mir schonmal Gedanken über die Gehäuseform bzw. Optik gemacht.

Ich spiele derzeit mit dem Gedanken etwas von Udos Originalkonstruktion abzuweichen und den Lautsprechern eine etwas flottere Form zu geben. Der Lautsprecher verjüngt sich nach hinten leicht uns soll vorne breite Phasen besitzen (ähnlich meiner jetztigen Focal Chorus).

sketchup


Ich möchte die Lautsprecher furnieren, wobei ich noch nicht weiß welches Furnier ich nehmen soll, es soll was modernes sein...zur Debatte stehen:

- Ind. Apfel
- Paldao
- Frake Noir
- Mango
- Tiger Wood

Die Preise bewegen sich bei Abnahme von einem Bund zw. 8,80-13,80 /m²...und ein Bund hat 8-20 m², also ziemlich viel, obwohl ich später auch noch Center und Rears machen werde...muss da nochmals mit meinem Furnierhändler sprechen wo ich da jetzt am günstigsten Aussteige bzw. wie lange das Furnier wirklich ist...keine Ahnung wie ich 3m Furnier überhaupt nach Hause bringen kann

Habe ich mir aber heute eine Oberfräse gekauft und hab mich für eine mittelpreisiges Modell entschieden:
Einhell Red Line RT-RO55

4006825537215

Test von versch. 12 Oberfräsen

Ich hoffe das mir das Gerät viel Freude machen wird und meine Erwartungen erfüllt


[Beitrag von Executer16 am 23. Nov 2010, 14:45 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#2 erstellt: 23. Nov 2010, 00:45
Hallo Mario!

Bin gespannt wie es weiter geht, viel Erfolg schon mal.

Vielleicht solltest Du Dir noch die Furniere der Firma Schorn & Groh anschauen. Bin durch ein Leserprojekt auf Udo's Seite auf die aufmerksam geworden und die liefern Furnier auf Vlies das einfacher zu verarbeiten sein soll. Dann brauchst nicht selber stückeln und hast nicht x-m2 zu Hause rumliegen.


Grüße,
Günther
Executer16
Stammgast
#3 erstellt: 23. Nov 2010, 18:50
Danke für den Tipp!

Ich war heute nochmals beim Frischeis in Thalheim, da man von denen auch fertig gefügt Furniere in jeder gewünschten Größe und Stückzahl haben kann, werde ich sehr wahrscheinlich auf diesen Service zurückgreifen.
Nebenbei kann man sich noch Furniere, die bei Ihnen in Thalheim lagern, direkt die gewünschten Furnierblätter aussuchen und diese (oder optisch (Maserung,..)sehr ähnliche) werden dann in Salzburg zusammengefügt

Was mir allerdings noch nicht klar ist, ob ich diese Furniere dann auch mittels Bügelmethode verarbeiten kann oder ob dabei die gefügten Blätter auseinanderreißen, Spalten bilden etc? Aber ich denke im woodworker-Forum werde ich dann schnell eine Antwort bekommen

An dieser Stelle darf ich nochmals die sehr freundliche, kompetente Beratung bei Frischeis hervorheben, die junge Dame hat ihre Arbeit vorbildlichst gemacht
GREichi
Stammgast
#4 erstellt: 23. Nov 2010, 20:53
Gut zu wissen daß es einen guten Fachhändler in der Nähe gibt, werd ich beim nächsten Projekt sicher mitberücksichtigen.
Interessante Sache daß die Furniere zum Fügen extra nach Salzburg gebracht werden und dann wieder retour nach Thalheim kommen .

Grüße,
Günther
Executer16
Stammgast
#5 erstellt: 23. Nov 2010, 21:46
Ich denk das die Furniere nicht extra nach Salzburg gebracht werden, aber zumindest auf sehr ähnliche Maserung, Farbgebung etc geachtet und ein ähnliches Furnier aus dem Lager Salzburg verarbeitet wird(wenn ich das richtig verstanden habe)

Ich bin noch am überlegen ob ich wirklich Ind. Apfel (Tineo) nehmen sollte, irgendwie kommt das vielleicht doch zu aggressiv rüber...alternative wäre Mango, farblich nicht ganz so prägnant aber trotzdem ein interessantes Furnier

Links Mango, Rechts ind. Apfel

sketchup2


[Beitrag von Executer16 am 23. Nov 2010, 21:49 bearbeitet]
fzeppelin
Stammgast
#6 erstellt: 25. Nov 2010, 19:43
Na dann, viel Erfolg und viel Spass.

Bin mal gespannt, wie Du die Phase klanglich empfinden wirst.
Executer16
Stammgast
#7 erstellt: 25. Nov 2010, 20:43
Danke

Habe heute voller Freude meine Oberfräse entgegen genommen

Ich bin derzeit noch am überlegen, ob den Lautsprechern einen Sockel bauen sollte, bzw. wie dieser aussehen soll...entweder die selbe Grundform wie der LS selbst nur etwas größer mit außenliegenden Spikes, oder die selbe Grundform wie der LS nur etwas abgesetzt
oder einfach nur ganz normale Standfüße...


Edit: Hab mir heute ein Fräserset und den berüchtigten Fugenleim gekauft


[Beitrag von Executer16 am 26. Nov 2010, 15:14 bearbeitet]
hitmajo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Nov 2010, 20:01
Hallo Mario,

wollte nur fragen wie die Oberfräse ist und ob sie zu empfehlen ist.
Wollte mir auch eine kaufen und bin noch auf der suche.
Hast du einen passenden Fräszirkel dazu gekauft oder dir einen selber gebaut?

Gruß Marius
Executer16
Stammgast
#9 erstellt: 27. Nov 2010, 18:29
Ich bin leider noch nicht dazugekommen die Fräse auszuprobieren, nur mal ohne Fräser eingeschaltet, laufen tut sie

Rein von der Haptik und Verarbeitung finde ich sie für den Preis sehr gut, habe mit einer klein wenig günstigeren Skill verglichen die fühlt sich um einiges mehr nach Klump an als die Einhell...ich denke mit der Einhell kann man schon ganz vernünftig arbeiten

Es ist bei der Fräse ein Parallelanschlag dabei, bei dem man auch einen Dorn einsetzen kann, also als Zirkel verwenden kann...somit denke ich muss ich mir nichts mehr dazu bauen.
Executer16
Stammgast
#10 erstellt: 28. Nov 2010, 18:16
Ich habe die Fräse soeben probiert, soweit so gut...

mit dem mitgelieferten Parallelanschlag samt Zirkelspitze lassen sich leider nur Kreise mit Durchmesser >19cm fräsen, also leider zuviel für mein Vorhaben...

Was ich auch noch nicht so ganz gerafft habe, entweder sind meine Fräser sehr kurz, aber wenn ich diese 10-15mm einspanne komme ich niemals auf Frästiefen von 10-15mm oder mehr
GREichi
Stammgast
#11 erstellt: 29. Nov 2010, 15:27
Hallo Mario!

Ich hoffe nicht daß ich auf das Richtige tippe aber hast Du schon mal geschaut wie der Tiefenanschlag eingestellt ist? Befindet sich auf dem Foto das Du von der Fräse eingestellt hast auf der linken Seite. Da sollte die Klemmung für den Tiefenanschlag offen sein damit der nach oben rutschen kann. Wenns das nicht ist dann stell mal ein Foto von einem Fräser ein mit Maßband daneben, dann kann man das auch ein wenig abschätzen.

Grüße,
Günther
Executer16
Stammgast
#12 erstellt: 30. Nov 2010, 11:13
Also der Tiefenanschlag ist es mal nicht, soweit bin ich schon mit der Fräse vertraut

Werde mal versuchen ein Bild mit Fräser und Maßband zu machen.


Edit:

Die Lochrasterplatinen für die Weichen (aus meiner Firma) sind eingetroffen

IMG00001-20101130-1112

Entgegen den ersten Designideen habe ich mich jetzt entschlossen das Gehäuse eher einfach zu halten und auf Trapezformen mit Phasen zu verzichen, ich werde das Gehäuse nach Udos Bauplan fertigen. Einzig die Überlappungen der MDF-Platten habe ich zur besseren Verleimbarkeit etwas geändert.

Die 19mm MDF-Platten werde ich mir heute aus dem Baumarkt holen und wenn es sich ausgeht auch noch das fertig gefügte Furnier mit den benötigen Maßen (Seitenflächen + 2cm Überstand) bestellen.


[Beitrag von Executer16 am 30. Nov 2010, 13:28 bearbeitet]
Executer16
Stammgast
#13 erstellt: 30. Nov 2010, 19:15
Die MDF-Brettchen sind zu Hause und das Furnier ist bestellt:
Exclusives Mango Echtholzfurnier in schönen orange-braunen Farbtönen, in der Mitte "wächst" der Stamm optisch in die Höhe (dunklerer Farbton) und wird von hellerem Holz links und rechts umgeben

Ich habe jetzt nochmals in Sketchup versucht den aktuellen Stand der Planung abzubilden, inkl. den runden Standfüßen aus Alu (50mm Durchmesser, 15mm Höhe)

sketchup3

PS: Für alle die gerne mit Echtholz furnieren wollen sei gesagt, das dies nicht unbedingt eine kostengünstige Lösung ist


[Beitrag von Executer16 am 30. Nov 2010, 22:16 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#14 erstellt: 30. Nov 2010, 21:04
Ich weiß nicht wie Du die Alufüße genau geplant hast aber ich würde unbedingt 4 Stück unter jede Box bauen und das Ganze einstellbar ausführen damit Ungenauigkeiten ausgeglichen werden können.

Grüße,
Günther

PS: Ist ja nicht das gängigste Furnier das Du ausgesucht hast, wieviel hast bezahlt? (gerne auch PN)
Executer16
Stammgast
#15 erstellt: 30. Nov 2010, 21:28
Es werden auf jeden Fall mal 4 Alufüße pro LS, wie ich das mit verstellbar machen soll muss ich mir noch überlegen...auf jeden Fall kommen dann unten noch runde Filzgleiter drauf

Das Furnier findet man im Netz nicht wirklich das stimmt, bei Frischeis ist es aber ein gängiges Furnier (vielleicht auch desshalb ), und es ist auch noch in zukunft verfügbar (für event. Center und Rears)

Preise belaufen sich auf ca. 13 Euro Netto /m² im Bund, sowie ca. 40 Euro Netto /m² fertig auf Maß gefügt...ist preislich im oberen Bereich, aber auch andere gängige Furniere sind da schnell mal gleich auf.
Lackieren wäre vermutlich günstiger


[Beitrag von Executer16 am 30. Nov 2010, 21:30 bearbeitet]
hesinde2006
Stammgast
#16 erstellt: 30. Nov 2010, 21:55
@Executer16
Darf man mehr über deine Lochrasterplatinen erfahren (Größe,Preis)?
Executer16
Stammgast
#17 erstellt: 30. Nov 2010, 22:07
Es ist eine Lochrasterplatine im Format 100 x 160 mm, Hersteller AT&S, Material weiß ich nicht hätte dich das interessiert?

Ich habe gerade gesehen das es die Platine bei Reichelt sogar günstiger gibt als ich sie zum Mitarbeiterpreis bekomme...
Dafür denke ich passt aber die Qualität, normalerweise verwenden wir nur sehr gutes FR-4 Material

Was mich bezüglich Weichenaufbau noch interessiert hätte:
Sollte man alles möglichst kompakt bauen um kurze Signalwege zu haben oder sollte ich zB die Spulen möglichst weit auseinander positionieren, um gegenseite Einflüsse durch magnet-/elektrische Felder zu minimieren?


[Beitrag von Executer16 am 30. Nov 2010, 22:16 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#18 erstellt: 01. Dez 2010, 09:21
Hab mal das hier gefunden, weiß nicht wie heikel das wirklich ist.
EDIT sagt ich hab noch was vergessen: Die verstellbaren Füße würd ich so machen: Boden der Box aufdoppeln, Gewindeeinsätze eindrehen (drauf achten daß es gerade wird!), in diese dann Gewindestangen einkleben und da unten drauf die Alufüße mit Innengewinde. M8 Gewindestangen sollten reichen, da sind die Gewindeeinsätze noch nicht so gewaltig.

Grüße,
Günther


[Beitrag von GREichi am 01. Dez 2010, 10:03 bearbeitet]
Executer16
Stammgast
#19 erstellt: 01. Dez 2010, 11:15
Dachte ichs mir doch, die Spulen sollten möglichst weit auseinander und wenn eine richtig hochkant steht ists noch besser

Muss mal im Baumarkt nach Gewindeeinsätze suchen, die Füße werde ich mir von meinem Schwager auf der CNC-Fräse machen lassen, der soll gleich ein Innengewinde mitschneiden
Executer16
Stammgast
#20 erstellt: 01. Dez 2010, 23:09
Sodala jetzt gibts mal was von den ersten Bautätigkeiten zu berichten

Die Bausätze von meinen heiß geliebten Phase sind eingetroffen, fast besser wie Weihnachten

Der MDF Zuschnitt aus dem Baumarkt liegt auch schon bereit

IMG00007-20101201-1751 IMG00010-20101201-1752

Nach dem ersten aufeinanderlegen der Bretter macht sicher Ernüchterung breit, der Zuschnitt ist leider sehr ungenau

Die Deckel- und Bodenplatten sind 0,8mm zu wenig breit...also müssen die anderen Bretter (Front/Rückseite/Innenstreben) auch diese 0,8 kleiner werden....erster Einsatz des Bündigfräsers, der seine Arbeit sauber verrichtet

(kleine Anmerkung zur Fräse: Ich bin sehr froh über den Kauf und das investierte Geld, ich denke die Qualität ist sehr brauchbar und für meine Arbeiten auf alle Fälle ausreichend).

Ich wollte heute noch die erste Box zusammenleimen, daher schnell den Plan geholt und mittels Fugenleim die Brettchen aneinander leimen....macht echt Spaß!

IMG00011-20101201-2034 IMG00012-20101201-2039

Noch etwas Gewicht auf die Box und dann lass ichs gut sein...Feierabend für heute


[Beitrag von Executer16 am 01. Dez 2010, 23:14 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#21 erstellt: 02. Dez 2010, 08:58
Jaja, der Baumarktzuschnitt . Darum hab ich für die Doppel5 light den Zuschnitt vom Fachmarkt geholt. Fast gleicher Preis, bessere Materialqualität und absolut genauer Zuschnitt. Besser könnt ich's auch nicht machen .
Interessant auch daß Intertechnik Sonofil päckchenweise verschickt, Udo hat das als Meterware.

Aber schön daß es bei Dir so schnell voran geht, bin echt gespannt wie das Furnier dann aussieht.

Grüße,
Günther
Felix_B.
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Dez 2010, 09:30
Moin,
dafür macht der Udo ja in den Bauplänen die 2mm "Leimzugabe" an den entsprechenden Seiten. Dann stehen nach dem Zusammenbau nur die Kanten etwas über und man kann die ratz-fatz mit dem Bündigfräser bündig fräsen. Praktiker eben...
Bin mal auf Deine fertige Box gespannt und auf Deinen Klangeindruck.

Gruß Felix
Executer16
Stammgast
#23 erstellt: 02. Dez 2010, 11:05
Die 2mm Leimzugabe habe ich auch gemacht, allerdings wirkt sich diese nicht auf mein Problem aus...wenn man mehrere Bretter nebeneinanderstellt (die mit dem Seitendeckel geschlossen werden) und diese ungleich hoch sind hilft nur mehr bündig fräsen oder neue Bretter holen

Auf den Klang bin ich auch schon gespannt, und wie

Ich hoffe das mir das Bassfundament ausreicht, ansonsten muss ich bei der Weiche mittels der Widerstände noch ein wenig anpassen.

Ich denke der Bau der ersten LS ist am schwierigsten, eventuell nachfolgende Center oder Rears werden mit Sicherheit auf Grund der Erfahrung einfacher zu bauen sein.

Im Kopf schwirren bereits die nächsten möglichen Projekte umher
herr_der_ringe
Inventar
#24 erstellt: 02. Dez 2010, 11:11

Ich habe die Fräse soeben probiert, soweit so gut...
mit dem mitgelieferten Parallelanschlag samt Zirkelspitze lassen sich leider nur Kreise mit Durchmesser >19cm fräsen, also leider zuviel für mein Vorhaben...
Was ich auch noch nicht so ganz gerafft habe, entweder sind meine Fräser sehr kurz, aber wenn ich diese 10-15mm einspanne komme ich niemals auf Frästiefen von 10-15mm oder mehr


hallo mario,
wie sich das aus der ferne beurteilen lässt, hast du ziemlich kurze fräser.
beim sgonc gibts fräsersets in unteschiedlicher größe. hab mir das umfangreichste geholt, hat nen 50er gekostet. qualität ist (als ex-handwerker gesehen) so naja, aber zum LS-bauen ists in jedem fall ok. großer vorteil des sets: der fräser, der hier aufgrund der gefrästen meter stumpf wird, kann ohne reue durch einen qualitativ hochwertigen fräser ersetzt werden => du kaufst keinen hochwertigen (=teuren) fräser mehr, den du hinterher nie brauchst
ich habe mit den fräsern aus dem set trotz fräszirkel auch 25mm-material durchgefräst bekommen

Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

(achtung, beim set die schrauben der anlaufringe vor der ersten benutzung vorsichtig nachziehen, die lösen sich sonst gerne!)

wie du bereits erkannt hast, wirst du um einen anderen fräszirkel eh nicht herumkommen. gibt hier im forum verschiedene threads über selbstgebaute fräszirkel, stellvertretend nenne ich hier mal den von basti, wobei ich jedoch ne siebdruckplatte anstatt mdf verwenden würde
Felix_B.
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Dez 2010, 11:26
Hi,
"Millimetergenauer Zuschnitt" scheint in diesem Baumarkt +/- 1 Millimeter zu heißen...
Manchmal hilft der Hinweis an den Meister der Säge, doch die entscheidenden Längen einer Seite auch in einer Sägeeinstellung zu sägen. Profis erkennen das beim Anblick der Sägemaße schon von alleine.
Beim nächsten mal mehr Glück.

Gruß Felix
Executer16
Stammgast
#26 erstellt: 02. Dez 2010, 14:56
Das traurige ist das ich sogar vorher noch den netten Hinweis gegeben habe, die Maße bitte wirklich genau zu sägen weil ich sonst zu Hause ein Problem haben werde... "bei uns sind immer alle Maße genau..." war dann die Antwort

Die Fräser sind sehr unterschiedlich lang, manche sind scheinbar wirklich sehr kurz. Mit der Fräse kann ich knapp bis an das Niveau der Bodenplatte fahren.

Ich habe mir ein Set mit ca. 20 Fräsern um 30 Euro geholt...ich schätze mal so mittlere Qualität, klar gibts besseres aber 50 Euro waren mir dann fast ein wenig zuviel.

Den Fräszirkel muss ich mir mal ansehen, danke


[Beitrag von Executer16 am 02. Dez 2010, 15:02 bearbeitet]
Executer16
Stammgast
#27 erstellt: 03. Dez 2010, 17:38
Hab heute das Furnier abgeholt, perfekte gefügt und preislich am unteren vereinbarten Rahmen
Die Blätter mit dem einen Stamm kommen an die Front- bzw. Rückwand, die Blätter mit Doppelstamm kommen an die Seitenflächen.

Die Behandlung mit Hartwachsöl (oder sollte ich was anderes nehmen?) sollte das Furnier noch etwas abdunkeln und dem ganzen eine edle Note geben


Die erste Box ist bereits fertig geleimt, bei der zweiten trocknet der Leim noch aus.

IMG00026-20101203-1505 IMG00028-20101203-1507


Edit:

Bin gerade am Aufbau der ersten Weiche, habe sowas zwar schon länger nicht mehr gemacht, aber für mich als Elektrotechniker trotzdem keine Schwierigkeit...aber macht echt Spaß!

IMG00030-20101203-1740_


[Beitrag von Executer16 am 03. Dez 2010, 21:38 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#28 erstellt: 03. Dez 2010, 20:40
Das Furnier gefällt mir gut, da bin ich echt gespannt wie das dann geölt oder mit Klarlack ausschaut.

Frohes Wasteln weiterhin ,
Günther
Executer16
Stammgast
#29 erstellt: 03. Dez 2010, 21:45
Die beiden Weichen sind soweit fertig, ich habe den vorhandenen Platz layouttechnisch bestmöglich ausgenützt

Um die Bauteilwerte der Weichenschaltung nicht zu veröffentlichen habe ich die Bauteilbeschriftungen unleserlich gemacht, ich denke das geht so ok.

Leider hat mein Lötkolben nur 25W Leistung, was beim Verlöten der 2,5² Kabeln schon größere Schwierigkeiten bereitet, vor allem wenn zwei Kabel zusammenkommen...hier wäre ein Lötkolben mit mehr Leistung von Vorteil.

IMG00034-20101204-1655_


Weiters war ich heute nochmals im Baumarkt einkaufen, diverses Zubehör wie Hartwachsöl, Pattex Kleber, Schleifpapier,...

IMG00033-20101204-1650


[Beitrag von Executer16 am 04. Dez 2010, 19:17 bearbeitet]
Executer16
Stammgast
#30 erstellt: 09. Dez 2010, 23:36
Auf meiner Baustelle tut sich wieder was

Nachdem ich die Kanten bündig gefräst habe, geschliffen wurden und ich die Lautsprecher abgesaugt hatte, ging es ans Funieren.

Ich habe mich für die Pattex Methode entschieden, das heißt MDF-Platten und Furnier bestreichen, 10min warten, und Furnier mittels Karton tlw. auf den Lautsprecher anbringen und Stückchenweise den Karten rausziehen und mit einer Farbwalze auf die Lautsprecher festdrücken. Funktioniert wirklich wunderbar ohne Blasen, Risse, etc

Danach mittels Feile und Schleifpapier das Furnier an den Kanten bearbeiten - fertig

Die von mir verwendete Furniermethode mit Pattex ist in diesem Thread auführlich beschrieben.


Auf dem Foto ist mein Vater zu sehen, der mich tatkräftig unterstützte

Eine Rückseite und eine Seitenfläche habe ich bereits furniert, auf den Bildern kommen leider die Farben sehr schlecht rüber.

IMG00036-20101209-1917 IMG00037-20101209-1940 IMG00040-20101209-2035 IMG00041-20101209-2036


[Beitrag von Executer16 am 10. Dez 2010, 11:07 bearbeitet]
etonfan
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Dez 2010, 00:25
Hallo bin wirklich sehr gespannt auf Deine Boxen !!!
Hab vor diese zu bauen oder die Kera 360.2(als standbox)????
Hast Du beide vorher gehört?
Wenn ja wo liegt der unterschied auser im Preis?
mfg Martin
etonfan
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 10. Dez 2010, 00:37
Oder Ich warte auf Udo`s Symphony 85
die könnte perfekt zu mir passen
Executer16
Stammgast
#33 erstellt: 10. Dez 2010, 11:13
Hallo Martin,

da Bochum von mir 700km weit weg liegt konnte ich die Lautsprecher leider nicht probehören, ich konnte mir aber bei einem Forenuser in meiner Nähe die Doppel 5 light anhören und somit einen Klangeindruck zu den Eton-Chassis bekommen.

Ich habe dann letztendlich nur nach Klangbeschreibungen und Empfehlungen gekauft, entscheidend war dann dieser Thread im Forum, bzw. die Klangeindrücke von fzeppelin.

Weiters wurde noch gesagt das die Kera eher für Klassik zu empfehlen ist, und die Phase/Dusty mehr für Rock/Pop.

Ich möchte mir auch noch Center und Rears bauen, allerdings wird mir das ganze mit der Symphonie Serie (obwohl die natürlich perfekt passen würde) etwas teuer, ich denke ich werde da eher auf Doppel 5 light und Blue Small light zurückgreifen.

Ich habe in meinen obigen Beitrag noch den Link zur verwendeten Pattex-Mehtode hinzugefügt.
maikthebike
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Dez 2010, 17:06
Hey Executer,

die furnierten Boxen schauen echt stylisch aus. Deine Furnierarbeit ist meiner ziemlich ähnlich. Auch bei mir sind die Mittelstege des Furniers der Box entlang ausgerichtet.



Bei Dir ist der Kontrast aber wesentlich größer und es kommt stärker zur Geltung.

Nicht, dass Du mich überholst. Du legst ganz schön vor
Executer16
Stammgast
#35 erstellt: 10. Dez 2010, 21:20
Also dein Furnier sieht aber auch sehr nett aus

Hast du auf dem Bild die rechten LS bereits lackiert und den linken noch nicht?

Habe heute die erste Box fertig furniert, mal wieder ein paar Pics

IMG00049-20101210-1903 IMG00050-20101210-1904 IMG00051-20101210-1905
maikthebike
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Dez 2010, 21:30

Executer16 schrieb:

Hast du auf dem Bild die rechten LS bereits lackiert und den linken noch nicht?



Das Bild habe ich direkt nach dem Wässern gemacht. Deswegen sieht das Furnier so dunkel aus.
etonfan
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Dez 2010, 18:25

Executer16 schrieb:
Hallo Martin,

da Bochum von mir 700km weit weg liegt konnte ich die Lautsprecher leider nicht probehören, ich konnte mir aber bei einem Forenuser in meiner Nähe die Doppel 5 light anhören und somit einen Klangeindruck zu den Eton-Chassis bekommen.

Ich habe dann letztendlich nur nach Klangbeschreibungen und Empfehlungen gekauft, entscheidend war dann dieser Thread im Forum, bzw. die Klangeindrücke von fzeppelin.

Weiters wurde noch gesagt das die Kera eher für Klassik zu empfehlen ist, und die Phase/Dusty mehr für Rock/Pop.

Ich möchte mir auch noch Center und Rears bauen, allerdings wird mir das ganze mit der Symphonie Serie (obwohl die natürlich perfekt passen würde) etwas teuer, ich denke ich werde da eher auf Doppel 5 light und Blue Small light zurückgreifen.

Ich habe in meinen obigen Beitrag noch den Link zur verwendeten Pattex-Mehtode hinzugefügt.


Hallo erstmal....


Also ich hatte auch mal eine Ausflug in die 5.1 schiene...bin aber wieder zurück gekommen zum Zweikanal Musikhören!
Ich hatte die Duetta Top mit Destiny 34 eine Klasse komination!
Ich bin sehr intressiert an den "26HD 1" konnte mir aber die ganze Zeit nicht vorstellen das er genauso gut wie der ER4 sein soll?
Auch soll meine neue Box etwas mehr bass machen als meine geliebte Duetta Top,den wenn man überhaupt etwas kritisieren kann an dieser klasse Box dann ist es der fehlende tiefbass!!!!
Jetzt hab ich mich gestern zufällig bei einen von mir geliebten Lindemann umgeschaut und der baut seine Fertigboxen mitllerweile auch mit den "26hd1"
Also ich denke meine Box wird die "Kera360.2 oder Deine oder eben die Symphony 85 werden(Udo schrieb mir er wird sie im Januar auf den Mark werfen,eine Klasische Dreiwegebox mit symphony Membrane)

viele grüße und viel Spass dann mal mit Deiner Box,bitte um ausführlichen Hörbericht!!!!

P.S.Ich will mir dazu dann die Neue Verstärkerkombi von SAC gönnen ,also die "Beta+Igel" die sollen sehr gut passen!!!??

Viele Grüße Martin
Executer16
Stammgast
#38 erstellt: 11. Dez 2010, 19:27
Ich habe jetzt beide Lautsprecher fertig furniert

Möchte hier noch ein paar Tipps bzw. "lessons learned" zum Thema furnieren geben:

- Sehr wichtig ist bei Auswahl und Positionierung der Furniere den Übergang von einer Seite zur anderen zu beachten, also wenn sich ein Muster fortsetzen sollte, so wie beim mir von Front auf Oberseite

- Ich habe mir die jeweils am besten zusammenpassenden Furnier (für zB Front & Rückseite) für jeweils einen LS gesucht...diese Vorgehenesweise ist aber falsch da man nie gleichzeitig Front & Rückseite betrachten kann, wichtiger ist das beide LS ein ähnliches Frontfurnier haben, da dies optisch bei jedem Hinblick zu vergleichen ist (habe ich leider übersehen )

- Längsseitig überstehendes Furnier habe ich mit einem Brett (hochkant) und einem Teppichmesser abgeschnitten (auf ca. 1cm Überstand), funktioniert wenn man zu zweit arbeitet sehr gut

- Die Längsseiten des Funieres (also entlang der Maserung) habe ich mittels Schleifpapier dünngeschliffen und abgebrochen, die Querseite (quer zur Maserung) habe ich mit einer Feile bearbeitet

- Das Aufkleben und Aufrollen mittels Pattex und Karton zum auflegen funktioniert wirklich sehr gut, für längere Seiten ist es vorteilhaft zu zweit zu sein

Hier noch ein paar Bilder der fertigen Arbeit

IMG00055-20101211-1622 IMG00052-20101211-1619 IMG00057-20101211-1637
julzZz303
Stammgast
#39 erstellt: 11. Dez 2010, 19:58
@executer16

werden wirklich hübsch deine phase.

hast du im endeffekt mit pattex furniert?
und: hast du das furnier in thalheim bei wels gekauft, oder in thalheim bei salzburg besorgt?

von problemen beim zuschnitt kann ich ein liedchen singen,
wenn du guten zuschnitt haben willst, dann achte darauf dass die jungs an der säge über was cnc-gesteuertes von panhans verfügen mit solchen sägen hab ich schon beste erfahrungen gemacht.

ich selbst wohne in linz und bin für guten zuschnitt auch schon nach ried i.I. gefahren (hellweg hat da ne panhans)

mittlerweile hab ich aber mitbekommen, dass es in Traun bei plattenpastl auch perfekten zuschnitt gibt.

die haben zum bleistift auch "topan form" (biegbares MDF)

dass soll keine werbung sein, aber ich habe lange in oberösterreich nach guten lieferanten fürs boxenbauen gesucht.
vielleicht kann man sich da untereinander ein bisschen austauschen, und weitere "verrückte" (aus österreich) kennenlernen


regards jul
Executer16
Stammgast
#40 erstellt: 11. Dez 2010, 20:18
Danke erstmal für das Lob im gesamten Thread

Ja ich hab mit Pattex furniert, und würde es sofort wieder machen. Mit welcher Methode hast du furniert?

Ich habe das Furnier in Thalheim b. Wels gekauft (Fa. Frischeis), gefügt wird es am Standort Salzburg (ich habe keinen Bund gekauft sondern fertig gefügte Einzelteile)

Ist Hellweg eine Firma in Ried?

Von Plattenpastl habe ich auch schon gehört, aber die geben eher in ganzen Platten ab oder?

Solange die min. Maße nicht unterschritten werden kann man mit dem Bündigfräser eigentlich alles retten...ist halt dann mehr oder weniger Aufwand.

Ein Erfahrungsaustausch ist sicherlich sinnvoll und sollte auch durch das Forum gefördert werden...gibt ja nicht soviele "Verrückte" in der Nähe
julzZz303
Stammgast
#41 erstellt: 11. Dez 2010, 20:46
hellweg ist eine baumarkt kette. aber die einzige filliale die ich kenne die eine cnc hat ist die in ried zuschnitt auf 1/10mm

beim pastl ist abnahme von platten obligat, aber wenn man lautsprecher baut, ist eine platte gleich mal geschichte

ich bin auch schon gespannt wie dir der klang der phase gefällt

regards jul
GREichi
Stammgast
#42 erstellt: 11. Dez 2010, 21:25
Also ich war beim Platten-Pastl in Ohlsdorf und hab dort MDF-Zuschnitte bekommen. Keine Mindestmaße, keine ganze Platte, nichts dergleichen und auch nicht viel teurer als im Baumarkt (H...b...) aber viel bessere Qualität und eine Genauigkeit die ich bisher nícht gesehen hab.
Einzig bei Multiplex oder anderen "Holzplatten" wo es auf die Maserrichtung ankommt muß man ganze Platten nehmen aber da schneiden die Jungs dann auch mit soviel Hirn zu daß ein möglichst großes Reststück bleibt und alle "Abfälle" bekommt man auch mit. Ich werde sicher wieder zu Pastl fahren wenn ich was brauch.
@Mario: Schaut schon sehr gut aus, immer nur weiter so, bin schon sehr gespannt.
@Jul: Was für Boxen hast Du denn gebaut? Fertiger Bausatz oder eigene Entwicklung?

Grüße,
Günther
julzZz303
Stammgast
#43 erstellt: 11. Dez 2010, 22:26
hey GREichi

OT:

(sorry dafür)
einige bausätze aus diversen gazetten sind bereits entstanden, 2 subs in eigenregie

zur zeit bin ich daran einen 5ltr 2weger zu entwickeln, aber so ganz bin ich noch nicht mit dem ARTA-paket und meinem messsystem

ON:
es kann sein, dass plattenpastl auch nur zuschnitt verkauft, ich hatte bis jetzt nur mpx und topanform gekauft, und das war als platte abzunehmen, zugeschnitten natürlich, aber die reste musste ich mitbezahlen und mitnehmen

regards jul
Executer16
Stammgast
#44 erstellt: 12. Dez 2010, 17:29
Habe soeben einen ersten Funktionscheck der Weichen gemacht, funktioniert soweit alles

Klingt auch ohne Gehäuse bereits vielversprechend

IMG00060-20101212-1522
GREichi
Stammgast
#45 erstellt: 12. Dez 2010, 19:19

Executer16 schrieb:
Habe soeben einen ersten Funktionscheck der Weichen gemacht, funktioniert soweit alles

Klingt auch ohne Gehäuse bereits vielversprechend

IMG00060-20101212-1522


Also daß die Chassis auch ohne Gehäuse klingen glaub ich nicht aber daß ein Elektrotechniker erst testet vor dem Einbau , das hab ich nicht gemacht und ich bin nur Maschinenbauer .

Grüße,
Günther
Executer16
Stammgast
#46 erstellt: 12. Dez 2010, 20:14
"Klingen" ist relativ, sie geben zumindest Schallwellen von sich

Nicht dass ich meinen Lötkünsten nicht vertrauen würde, aber da hat wiedermal der Perfektionist durchgeschlagen
julzZz303
Stammgast
#47 erstellt: 12. Dez 2010, 22:03
ausserdem kenn die meisten (alle) von uns den drang obwohl noch nicht fertig, den ersten klängen zu lauschen, oder?

ich kann mich da noch entsinnen, die chassis nur mal ans gehäuse gehalten zu haben und in vaterstolz geschwelgt zu haben ;D
Executer16
Stammgast
#48 erstellt: 12. Dez 2010, 22:22

ausserdem kennen die meisten (alle) von uns den drang obwohl noch nicht fertig, den ersten klängen zu lauschen, oder?


Sowas lässt sich natürlich nicht ganz leugnen
elektrosteve
Inventar
#49 erstellt: 13. Dez 2010, 02:11
Was hat dich eigentlich dazu bewogen die Phase34 anstatt der Dusty34 zu nehmen?
Executer16
Stammgast
#50 erstellt: 13. Dez 2010, 11:31
Hauptsächlich war es die Optik des Phase-Plug Chassis, nebenbei hat das Phase-Plug Chassis einen etwas höheren Kraftfaktor BL, was auch immer das bringen mag.

Dagegen gesprochen hat der geringe Abfall im tieffrequenten Bereich der Phase gegenüber der Dusty, wobei ich ohnehin nicht weiß ob (bzw. wie) man im tieffrequenten Bereich in einem geschlossenen Raum vernünftig messen kann.


[Beitrag von Executer16 am 13. Dez 2010, 11:31 bearbeitet]
GREichi
Stammgast
#51 erstellt: 14. Dez 2010, 11:50
Und, fertig?!?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Baubericht Aras
Wolf.Im.Schafspelz am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  18 Beiträge
ScaMo15 Baubericht
Bastieeeh am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  26 Beiträge
ChlangFun25V - Baubericht
guzzi am 26.09.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2016  –  4 Beiträge
Baubericht Crazy
deTommes am 08.02.2017  –  Letzte Antwort am 03.11.2017  –  67 Beiträge
Baubericht Twiggy
TheTioz90 am 07.11.2018  –  Letzte Antwort am 07.12.2018  –  19 Beiträge
Baubericht Wallstreet 4 von Udo
k-ksen am 21.10.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  24 Beiträge
Baubericht CT 240 Schneewittchen
ihja am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  12 Beiträge
Baubericht MiDu Kompakt
Michith am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2011  –  27 Beiträge
SB 36 Baubericht
Musaark am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  48 Beiträge
Baubericht Minuetta ADW
Benni222 am 05.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  83 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.262 ( Heute: 9 )
  • Neuestes MitgliedAstalegolas
  • Gesamtzahl an Themen1.441.320
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.426.882

Hersteller in diesem Thread Widget schließen