2.1 "soundsystem" für ca. 250 €

+A -A
Autor
Beitrag
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Nov 2011, 19:00
Hallo

Ich war hier schon einmal angemeldet habe aber meine Daten verlegt ...

Jetzt zu meinem Vorhaben und zu mir:

Ich habe schon Boxen gebaut aber nur für draußen für Feiern und dass auch nur 2 mal ( kleine Boxen).


Ich möchte 2 schöne Boxen für die Wand die laut können aber auch qualitativ was hermachen und einen schönen sub der auch Tiefe Frequenzen spielt. Das ganze sollte so um die 250 € liegen und optisch sowie klanglich was hermachen und diese gekauften <100 € pc 2.1 Soundsysteme qualitativ schlagen ( ich habe eine wette mit einem verwandten ). [ Deshalb vll keine lautsprechershop.de boxen wegen dem Preis ..]

Ich habe mir schon viele Beiträge hier angeschaut, weiss aber nicht genau, welche box man an die wand hängen kann und welche nicht ? , da das zu beschallende Zimmer etwa nur 2,2 m breit und sehr lang ist und ich deshalb nur den sub auf den Boden stellen kann. Der sub dafür ruhig etwas größer sein sollte aber dann auch etwas hermachen .

Ich bin für alle Ideen offen !

Zudem habe ich noch keine Box die optisch auch etwas hermacht gebaut und bräuchte da auch eure Hilfe ... oder wenn jemand von euch eine schöne Seite kennt wo man dass sich noch einmal alles kurz nachlesen kann wäre ich euch auch sehr dankbar.

Mfg
jones34
Inventar
#2 erstellt: 13. Nov 2011, 20:07
Die Wette gewinnst du auf jeden Fall ;). Schau dir mal die Vifantastisch an. Die Können wen sie etwas höher getrennt werden auch recht Laut. Als sub müsste man schau das man eher ein gebrauchtes Aktivmodul kauft, weil das sonst ein wenig über 200€ für den Sub sind. Muss es den unbedingt ein sub sein?
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Nov 2011, 20:14
Hallo !


Die vifantastisch habe ich mir schon angeschaut die gefallen mir aber nicht im design zu dem raum der der raum schon so lang und dünn sind ...

sub fände ich persönlich besser, um eben noch besser beim bassvergleich dazustehen ( da gibt es doch den billigen sub [ 50 euro das chassis weiss aber gerade nicht wie das heißt ?! ]

Ändere vorschlage ?
jones34
Inventar
#4 erstellt: 13. Nov 2011, 20:19
Bau für 250€ zwei große Tops, dan kannst du im Bassbereich Locker mithalten. Für einen sub braucht man nicht nur ein Chassis sondern auch Aktvelektronik (Aktivweiche+Endstufe o. ein Aktivmodul) ;). bau einfach sowas mit zwei 17cm Chassis schlägst du jeden Sub aus einem 2.1 System unter 500€ ;). Ist den schon ein Verstärker vorhanden?
ashcan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 13. Nov 2011, 20:33
Naja, wenn der Lautsprecher an die Wand soll, dann bleibt halt nicht viel Tiefe und du brauchst Breite und Höhe um auf ein Volumen zu kommen.
Alternative zu einem aktiven Sub-Sat-System (wofür du eben gleich ein relativ teures Aktivmodul brauchst), könnte evtl. die passive FirstTime12 sein. Du kannst den Bandpass (also quasi den Subwoofer) in ein extra Gehäuse auslagern und hast dann nur noch zwei sehr kleine Satelliten, die du mit Wandhalterungen an die Wand machen könntest. Die könntest du dann erstmal passiv betreiben und später immer noch aktivieren…
Was für einen "Bass" willst du denn? Wenn es nur um Musik geht, bis du vielleicht mit einer klassischen Komptaktbox mit 17er TMT besser dran. Wird aber halt gleich etwas groß, um an der Wand zu hängen oder auf dem Schreibtisch zu stehen…


[Beitrag von ashcan am 13. Nov 2011, 20:34 bearbeitet]
jones34
Inventar
#6 erstellt: 13. Nov 2011, 20:57
Wen du Standboxen stellen kannst würde ich die Mivoc nehmen (oder etwas anderes vergleichbares). Da bekommst du einfach viel tieferen Bass hin als mit einer Kompaktbox und einen Subwoofer brauchst du dan auch nicht mehr.
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 13. Nov 2011, 21:26
Hallo


@ ashcan ich will sie vor allem für Musik und so eben ab und zu mal vll pc spiel aber meistens nur Musik und videos anschaun..


Verstärker ist nicht vorhanden kann man ja aber bei ebay ... gebraucht ersteigern.

@jones34 dein link bei "sowas" funktioniert nicht

Boxen hinstellen funktioniert wie oben beschrieben leider nicht .

was wären dann konkrete Vorschläge für boxen an der Wand???

Kann man solch ein Aktivmodul nicht auch selber billig zusammenbasteln ? zum löten hätte ich jemanden ( der es kann wenn er einen plan dafür hat)



Mfg


[Beitrag von hugo124 am 13. Nov 2011, 21:40 bearbeitet]
jones34
Inventar
#8 erstellt: 13. Nov 2011, 21:33
Naja, ein Aktivmodul selber bauen geht natürlich. Aber man sollte schon kenntnisse in Elektronik besitzen.
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Nov 2011, 21:35
Gibt es konkrete Baupläne dafür ?

Mfg
jones34
Inventar
#10 erstellt: 13. Nov 2011, 21:53
Es gibt schon einige Schaltpläne, einfach mal googeln.
ashcan
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Nov 2011, 21:58

hugo124 schrieb:
Verstärker ist nicht vorhanden kann man ja aber bei ebay ... gebraucht ersteigern.


Dann wäre vllt. der 2.1-Verstärker von Dayton interessant. Ich kenne ihn zwar nicht, sieht aber sehr interessant aus: Aktivmodul für den Subwoofer mit guten Einstellmöglichkeiten (wenn auch nicht all zu kräftig) und der Verstärker für die Satelliten ist gleich integriert. Platzsparend, geschickt und das für günstige 100€. Nur als Tipp, weil ich neulich darauf gestoßen bin…
jones34
Inventar
#12 erstellt: 13. Nov 2011, 22:00
dsa sieht doc hinerresant aus, den kannte ich bis jetzt auch nicht.
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 13. Nov 2011, 22:06
gibt es auch ältere verstärker mit aktivmodulen ?

==> ich wollte eigentlich einen älteren gebrachten Verstärker kaufen da diese ja meist billiger und besser sind als neuere nicht so teure Verstärker.

Mfg
Angrosch
Stammgast
#14 erstellt: 13. Nov 2011, 22:29
Das oben genannte 2.1 Modul hab ich mir auch schonmal angeschaut für ein 2.1 PC-System. Einziger Knackpunkt war die recht hohe Trennung bei 200Hz laut Datenblatt. Ich hatte seinerzeit keinen brauchbaren kleinen Sub gefunden, der lässig so hoch spielt und mit 50W einigermassen laut wird. Hat da eventuell einer einen Tipp?

Gruss, Angrosch
jones34
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2011, 22:35
50W sind schon ordentlich. Vieleicht ein PA-Chassis, es geht hier doch um eine Nutzung für Musik.
DjDump
Inventar
#16 erstellt: 13. Nov 2011, 23:56
Ich würds folgendermaßen machen:
Mivoc AW3000 50€
Gebrauchtes Submodul 50€
Holz für Subwoofer 30€

Kleiner Bretterhaufen 50€ (paar incl Holz)
Gebrauchter Verstärker 50€


20€ für zubehör (kabel, farbe..)


Falls mein Vorschlag nciht ankommt
50W reichen erstmal locker aus.
Sowohl Mivoc AW3000, als auch Mivoc AW2000 schaffen die 200Hz.
Wobei der AW3000 deutlich unterfordert sein wird.

Leo


[Beitrag von DjDump am 13. Nov 2011, 23:56 bearbeitet]
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 14. Nov 2011, 00:21
Hallo!

@ DjDump dein Vorschlag kommt an !! =)

da ich ja noch unerfahren bin hier ein paar Fragen deinem Vorschlag

1. was für ein gebrauchtes submodul ? ( auf was muss ich achten ? .bevorzugte Marken .. )

2.verstärker ( auf was muss ich achten bevorzugte Marken .. etc. ?)

3. brauche ich eine Frequenzweiche um die 2 lautsprecher zu entlasten ?

nur mit den " kleiner bretterhaufen" bin ich im Moment noch nicht so zufrieden vor allem der Form wegen, da sie so tief sind.


Welche Bauweise von den hier vielen im Forum könnt ihr für den mivoc aw 3000 empfehlen ?

Mfg
DjDump
Inventar
#18 erstellt: 14. Nov 2011, 01:00
1. Du wirst nicht all zu viel auswahl haben. Die sind sehr rar. Hab mal eben auf Ebay geschaut und es kommen momentan nur dieses Canton und dieses Sitronik in frage.
Ich kenne beide nicht. Schauen beide nicht schlecht aus. Wobei ich glaube das der verkäufer vom zweiten keine Ahnung hat^^

Mit ist aber ncohwas eingefallen. Und zwar ein neuwertiges für 50€. klick

2. Damit kenne ich mich nicht wirklich aus. 50W pro kanal sollten für den preis locker drin sein. Schau einfach nach bekannten marken (Yamaha, Pioneer, Technics...) Da solltest du fündig werden.

3. Nein, (fast) alle aktivmodule haben eine frequenzweiche integriert. So auch die aus den 3 angeboten.


Den kleinen Bretterhaufen kannst du beliebig umfalten. Es wäre zb eine Version mit 14cm tiefe und 60cm höhe denkbar.

Leo
Rotel_RA-980BX
Inventar
#19 erstellt: 14. Nov 2011, 01:40
Moin,

den LS " Kleiner Bretterhaufen " gibt es auch als Wand-LS:

http://www.hifi-foru...d=183&postID=357#357

Die LS gehen auch etwas lauter, als wie die " VIFAntastisch "

Ansonsten da es ja möglichts laut und günstig werden soll, könnten diese LS noch passen:

http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct225.htm

Die kann man auch als Wand-LS bauen.
Das Budget für den Sub ist dann etwas wenig,
aber die LS machen direkt an der Wand ja auch etwas mehr Bass.


MfG

Rotel
Angrosch
Stammgast
#20 erstellt: 14. Nov 2011, 06:00
Was sich eventuell noch anbieten würde, wäre folgende Kombi:

- Udos RS100PC, die Firsttime 9 oder die FT9 im Klangriese-Gehäuse (ca. 100€+Holz/Paar)

- der SD215BP (ca. 50€+Holz/Stück)

- Detonation DT-50 Aktivmodul (80€) [EDIT: oder AM80]

Das Ganze läge so um die 250€ inclusive Holz, exclusive Stereo-Verstärker.

Die Firsttime9 im Klangriese-Gehäuse hab ich schon im Einsatz - die taugen klanglich auf jeden Fall und sind schön klein für Wandaufhängung. Laut werden sie auch

Den SD215BP mit dem DT50 hab ich noch hier rumstehen, allerdings noch nicht mit den Kleinen zusammen getestet. Werde ich heute mal noch nachholen.

Die RS100PC werden diese Woche fertig. Sie werden mit 4 Ohm gegenüber dem FT9 Bausatz (8 Ohm) noch etwas lauter.

Gruss, Angrosch


[Beitrag von Angrosch am 14. Nov 2011, 09:04 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#21 erstellt: 14. Nov 2011, 09:18
Für flach an die Wand hätte ich auch noch einen Tipp, siehe Signatur!

Da du aber sowieso einen Sub dazu haben möchtest, kannst du einfach den Vifa BN119/8 in ein geschlossenes Gehäuse bauen. 5 Liter sollten reichen.

Aktivmodul gibts hier gerade günstig.
DavidH83
Stammgast
#22 erstellt: 14. Nov 2011, 11:35
Hat jemand Erfahrung mit dem 2.1 Modul von Intertechnik?
Das wäre doch für solche Projekte ganz gut geeignet, oder?!
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 15. Nov 2011, 21:25
Hallo!

Danke für eure Vorschläge!

Da ich im Moment leider ein wenig unter Zeitdruck stehe ( Klausuren) konnte ich mir noch nicht alle LS genau anschauen ...

Denke aber dass ich bis morgen fertig bin und euch dein weiter mit Fragen löchere

Mfg
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 16. Nov 2011, 22:43
So..

Hallo erstmal ich habe mir jetzt mal einen Überblick verschaffen und bin erstmal ( kann sich noch durch eure Meinung ändern) zu dem entschluss gekommen

1. als Ls den kleinen Bretterhaufen zu bauen oder die klangspielplatte einfach wegen des unschlagbaren preises

2. beim sub bin ich mir nicht sicher denke aber dass der mivoc aw 3000 eine gut möglichkeit wäre oder ich lasse ihn weg und schau dass ich zwei schöne ls für die wand baue du auch tief runter kommen
um auch wieder platz zu sparen

==> wie sieht das aus kommen billigere LS ( 100 eu ..) auch bis 200 herz oder sogar noch tiefer und können noch schön im nachbarzimmer dröhnen ?

Ich meine zwar, dass ich ja immer noch einen sub dazu stellen kann das würde aber dann meinen preisrahmen sprengen ^^

Mfg


[Beitrag von hugo124 am 16. Nov 2011, 22:45 bearbeitet]
jones34
Inventar
#25 erstellt: 16. Nov 2011, 22:50
Die Bretterhaufen kommen Locker bis 60Hz .
DjDump
Inventar
#26 erstellt: 16. Nov 2011, 23:00
Bis 200Hz kommen so gut wie alle Lautsprecher. Ich glaube der KBH kommt sogar unter 100Hz. Das reicht für normales hören, aber mit wirklichem Bass zum Spüren/Dröhnen ist da nichts. Dazu reich einfach das Volumen nicht, das man aus einem flachem Wandlautsprecher bekommt nicht.

Wenn du fette Bässe willst, wirst du bei deinem Budget nicht um einen Subwoofer herumkommen. Die andere möglickeit wären wuchtige Standlautsprecher, aber die sprengen dein Budget und und würde auch nicht wirklich in den Raum passen.

Grundsätzlich kann man sagen: Volumen * Membranfläche = Bassausbeute. Je mehr desto besser. Reduzierst du eins wird der Bass schwächer. Und bei kleinen Wandlautsprechern mit kleiner Membranfläche kann das nichts werden.
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 17. Nov 2011, 00:14
Hallo

das heißt dann für mich konkret dann doch lieber 2 billigere wls und einen schönen sub dazu+ aktivmodul + verstärker

und dann habe ich einen schöneren bass und womöglich noch klarere höhen ...

Mfg
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 17. Nov 2011, 00:30
Konkret dann :

1. 2x LS Bretterhaufen 100 €

2. 1x ls sub 50€ mivoc aw 3000? oder BigShot12 hat mir jemand für 30 eu angeboten


- wo muss ich den sub dann aufstellen ? Innerhalb des "klanggeschehens" ( unmittelbar neben mir) , oder kann ich den sub auch außerhalb aufstellen ( 3 meter rechts von mir ?)

3. Holz 30 €

4. Verstärker + aktivmodul 100 €

- könnt ihr mir vll bei der suche nach verstärker tips geben ? besondere marke merkmale etc ?

Mfg


[Beitrag von hugo124 am 17. Nov 2011, 00:37 bearbeitet]
Angrosch
Stammgast
#29 erstellt: 17. Nov 2011, 00:44
Der Bretterhaufen kostet etwa 50€ das Paar

Da hast Du sogar noch etwas mehr Spielraum für den Sub. Und bei dem ist der Aufstellungsort relativ egal - eventuell musst Du ein wenig experimentieren wegen der Reflexionen (Raummoden).

Gruss, Angrosch
DjDump
Inventar
#30 erstellt: 17. Nov 2011, 00:51
Der Bretterhaufen kostet nur 25€ pro stück. Außer du gibst nochmal 25€ für die Oberfläche aus..

Der Mivoc AW3000 passt, wenn dus nicht so groß haben willst tuts auch ein Mivoc AW2000.

Wo du ihn aufstellst ist prinzipiell egal. Jedes Subwoofermodul bietet genug einstellmöglichkeiten um es der jeweiligen Situation anzupassen. Da er nur frequenzen von deutlich unter 180Hz (die trennfrequenz muss angepasst werden, kann auch sein dass er selbst über 120hz nichts mehr wiedergibt) abgeben wird, ist er nicht mehr ortbar.

Gute Verstärker gibt es wie Sand am Meer, wobei auch schwarze Schafe dabei sind. Wenn du produkte von großen herstellern kaufst, bist du auf der sicheren seite. Wen ndu gebraucht kaufst kannst du für 50€ 50-100W pro kanal erwarten.
Falls du neu kaufst ekommst du nicht so viel, aber immernoch mehr als ausreichend. Hier zB.
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 17. Nov 2011, 01:06
Hallo!

OK

Wie schon gesagt eigentlich habe ich vor einen älteren gebrauchten Verstärker zu kaufen da die bestimmt doch von der qualität besser sind ?!

Mfg
DjDump
Inventar
#32 erstellt: 17. Nov 2011, 01:17

da die bestimmt doch von der qualität besser sind ?!

Würde ich nicht sagen. Vllt ist in älteren ein hochwertigeres Poti verbaut, aber besser klingen tun sie nicht.
Und selbst wenn, wäre man mit einer einsteigerbox wie dem Bretterhaufen wohl kaum in der Lage nennenswerte Unterschiede raus zu hören.

Nur in der ganz billigen region muss man aufpassen was man kauft, aber für 50€ neupreis gibt es schon sehr solides zeug.

Leo
Black-Devil
Gesperrt
#33 erstellt: 17. Nov 2011, 08:47
Wo gibts denn für 50€ neu einen soliden Stereoverstärker? Die kleinen Tripath-Amps sind zwar ganz gut, aber eben auch absolut minimalistisch.

Für 50€ kann ich allerdings schon einen sehr guten Verstärker der 70er oder 80er Jahre ergattern. Kein Plastik, dickes Netzteil und tolle Optik inklusive.

Klanglich hört man, wenn überhaupt, im Bass unterschiede wenns um die Kontrolle und Leistung geht. Und genau da hat ein alter Verstärkerbolide deutlich mehr zu bieten als die billigen neuen Verstärker heutzutage. Die Technik ist seit anfang der 70er Jahre ausgereift, jeder vernünftige Verstärker seit dem liefert einen linearen Frequenzgang. Wers nicht glaubt, mal nach "Wiener Blindtest" suchen.

Das ein Sub nicht ortbar sein sollte, stimmt zwar. Stellt sich in der Praxis aber oft als falsch raus. Auch daß ein Sub praktisch überall aufgestellt werden kann, ist nur die halbe Wahrheit. Die meisten Aktivmodule bieten leider eben keine Möglichkeit, einer suboptimalen aufstellung entgegenzuwirken! Die Grundlagen zur Raumakustik sollte sich jeder mal durchlesen.

Wenn ein Sub fest eingeplant ist, würde ich keine Transmissionline als Sats einsetzen. Die Ankopplung an den Bass ist damit nicht einfach. Besser wären geschlossene, die bis unter 100Hz kommen.
Schau dir mal die Maxi-Al an. Die bringt alles mit, kann geschlossen bis 100Hz und ist auch für deutlich weniger wie die aufgeführten 150€/Paar realisierbar! (Die Chassis gibts schon für 30€/Stück und man braucht auch keine MKPs als Kondensatoren)
DjDump
Inventar
#34 erstellt: 17. Nov 2011, 10:03

Wo gibts denn für 50€ neu einen soliden Stereoverstärker? Die kleinen Tripath-Amps sind zwar ganz gut, aber eben auch absolut minimalistisch.

Das er minimalistisch ist ist klar, aber das muss ja noch lange nicht heißen dass er nicht solide ist. Und 25W reichen vollkommen aus um den Bretterhaufen an seine grenzen zu treiben.


Mit dem Bretterhaufen und einem Subwoofer habe ich schon gute erfahrungen gemacht.
Black-Devil
Gesperrt
#35 erstellt: 17. Nov 2011, 12:30
Wenn einem das reicht, spricht nix gegen die kleinen Tripath-Verstärker.

Wenn ich jedoch entscheiden müsste, ob ich sowas

750_I_1

oder sowas

6a00d83452989a69e201156f17f22f970c-800wi

für 50€ kaufen soll, würde ich nicht lange überlegen!
jones34
Inventar
#36 erstellt: 17. Nov 2011, 14:52
Wen du nur 50€ für deinem Nikko gezahlt hast muss ich dir gratulieren . Ich selber sthe auch auf alte amps, auch wegen der haptik. Der Klang ist natürlich auch klasse, man bedenke das man ehemalige highend Geräte schon für wenig Geld bekommt die aber trozdem das gleiche bieten wie neue .
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 17. Nov 2011, 23:46
Hallo!

Könntet ihr mir vll helfen bei der suche nach einem Verstärker ? (gebraucht bis 100 eu)

Ich komme bei der suche einfach nicht auf einen grünen Zweig .

( soll 2 mal max Al + und sub befeuern welcher natürlich sein aktivmodul bekommt)

Mfg
Black-Devil
Gesperrt
#38 erstellt: 18. Nov 2011, 09:50
Hier, bisschen handeln kann man ja noch!

Vielleicht mal bei den Klassikern im Bilderfred ein wenig stöbern. Wenn dir da einer gefällt, mal schaun, ob man den auftreiben kann. Bei den Jungs wirst du auch gut beraten, was man kaufen kann und zu welchem Preis.
Leistungsangaben sind in der Regel auch unwichtig. Mehr als 20Watt wirst du wohl nie brauchen, zu 99% werden beim Musikhören nur einstellige Leistungen abgerufen!!

PS: Für den Nikko TRM 750 + passenden Tuner FAM 650 und noch ein Tapedeck von Crown hab ich zusammen 50€ bezahlt! Hier aus dem Forum.
Meins:

nikko-trm-750-iii_59773


[Beitrag von Black-Devil am 18. Nov 2011, 13:23 bearbeitet]
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 18. Nov 2011, 15:45
Klanglich ist es ja kein Unterschied wenn der Verstärker da noch die anderen 5 pol Anschlüsse hat ?

Mfg
Black-Devil
Gesperrt
#40 erstellt: 18. Nov 2011, 15:48
Kein Unterschied!
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 22. Nov 2011, 22:23
Hallöle

So habe mich nun erntschieden.

Mivoc aw 3000

Nun habe ich mal so im Forum gestöbert und gelesen dass bei einem geschlossenen so 30 l Perfekt sind !?!

Seit ihr gleicher Meinung ?

Wie viel muss ich für das Aktivmodul abziehen an Volumen ?? Muss ich das gehäuse verstärken ?

Muss ich die Rückwand doppelt so stark machen wegen dem großen Ausschnitt wegen des Aktivmoduls ?

Mfg
jones34
Inventar
#42 erstellt: 22. Nov 2011, 22:45
Du musst gut verstreben, aber wände brauchst du nicht aufdoppel. Wen du die CB Varante baust musst du das mit dem Volumen nicht so genau nehmen ein Liter mehr oder weniger macht nichts. Wen du schon CB baust musst du aber auhc entzerren. Ich würde geschlossen auch noch ein wenig mehr als 30l nehmen, 40l vieleicht.
hugo124
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 23. Nov 2011, 00:28
Hallo!

Entzerren mache ich wie ? Per aktivmodul oder ...?

Sorry da kommt mal wieder der Laie hervor
Black-Devil
Gesperrt
#44 erstellt: 23. Nov 2011, 00:36
guck mal hier, sollte eigentlich schon alles mal da gewesen sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
kleines 2.1 allround Beschallungssystem für DJ/Musik
Hauser-Audio am 15.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  6 Beiträge
Beratung 2.1 System PC Selbstbau
VWGT am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  23 Beiträge
2.1 Needle CX +Firsttime 7 einstellen
Biio am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  7 Beiträge
2.1 einer TML und Monacor Sub
kuri88 am 24.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  24 Beiträge
Ciare ch 250 mal anders
Sofarocker am 23.03.2008  –  Letzte Antwort am 11.04.2008  –  9 Beiträge
Abgewandelter 2.1 Nachbau mit FRS7-W
Warf384# am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  3 Beiträge
Erweiterung von 2.1 (MivocBR25JM & CT196) auf 4.1/5.1
Hand_Made am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  8 Beiträge
SBB B190K - Umbau mit Monacor SPP 250 --> Ideen???
Bulli90 am 03.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  18 Beiträge
Aktives DIY Stereo/Multimedia Projekt, diskrete (Modul)Technik & umfangreiche Praxishinweise
didi-25 am 07.08.2007  –  Letzte Antwort am 04.08.2009  –  17 Beiträge
Subwoofer für Geist Hörner (Pump it Up!)
__Nero__ am 09.07.2014  –  Letzte Antwort am 11.07.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedSalva11
  • Gesamtzahl an Themen1.441.505
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.430.083

Hersteller in diesem Thread Widget schließen