Beratung 2.1 System PC Selbstbau

+A -A
Autor
Beitrag
VWGT
Stammgast
#1 erstellt: 05. Mrz 2015, 14:34
Hi da ich hierzu nicht allzuviel gefunden habe wollte ich mal fragen ob jemand sowas schon gemacht hat.

Und zwar will ich mir für meinen Schreibtisch Lautsprecher selber bauen.

Als vergleich Systeme habe ich fertig nur sowas wie das Bose Companion 5 gesehen oder das Klipsch ProMedia2.1 für 149€.

Jetzt wollte ich wissen ob es nicht Sinn macht sich so etwas selber zu bauen und wenn ja welche Lautsprecher man da in Betracht ziehen Könnte nebst einem kleinen Aktiv Subwoofer.

Man brauch ja dann noch ein passendes Verstärkermodul bzw einen kleinen Amp der das Signal wiederrum an den Sub weiter reicht.

Gibt es da schon Bausätze die dafür geeignet wären?

Der Verwendungszweck wäre Gaming und Musik (Rock,Metall,Dubstep,aber auch Filmmusik zb HdR
sayrum
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2015, 16:56
Hey

ein fertiges Rezept für deine Vorstellung gibt es meines Wissens nach nicht.
Es ist schwierig bei sehr kleinen und stylishen "Boomboxes" mit Hilfe von Selbstbau gleich zu ziehen.
Allein die (hoffentlich) resonanzarmen Alugehäuse der Miniboomboxes zB. und die eingebaute DSP ist für "unsereins" zu dem Preis nicht machbar.

Dafür kann man im Selbstbau einges besser (im Sinne von authetischer) machen.
Bei Investition von etwas mehr Gehäusevolumen gibt es echten Tiefton / Bass was ich gerad für Dubstep etc sehr wichtig finde. Auch ein neutrales "Klangbild", also die Musik ist so zu hören wie sie aufgenommen wurde und nicht verfälscht von schrägen DSP-Einstellungen (damit aus Minigehäusen etwas wie Bass zu erahnen ist).

Für den Schreibtisch und als einfacher Einstieg in den Selbstbau finde ich uA. die TPX 5 Monitor gut. Da ist die Frequenzweichen schon fertig zusammengelötet und bei Bedarf gibt es die Schallwand fürn schmalen Taler dazu. Größe: 35cm hoch + 20 breit x 27 tief, da hast du weitaus realeren Klang als von der Miniboombox.
Dazu einen preisgünstigen Chipamp und es kann losgehen. Der hier wurde mir empfohlen, Vorteil uA. Versand aus Deutschland, kein Stress mit Zoll und wochenlanges Warten wie bei Käufen aus China...

Gruß


Nachtrag: hab gerad gesehen dass du Minilautsprecher mit nem Sub suchst.
Nich meins, die Anbindung (nahtloser Übergang) des Sub an die LS ist eher schwierig.


[Beitrag von sayrum am 05. Mrz 2015, 17:01 bearbeitet]
VWGT
Stammgast
#3 erstellt: 05. Mrz 2015, 17:25
Also Einsteiger bin ich nicht im Selbstbau.

Habe schon einiges gebaut letztes ceral 5.2 Heimkino

Ja das is das Problem den kleinen brüllwürfeln traue ich nicht.

Ich hatte schon eine Micro Block ins Auge gefasst von strassacker kostet dann halt etwas mehr aber bräuchte keinen Subwoofer mehr. Wären aber knapp 400€ dafür könnte ich die box höher bauen und nur 15cm breit

Also ich SAG mal wenn es 300€ kostet 2 kompakte mit Tiefgang wäre das auch ok
sayrum
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2015, 17:52
Ok, schon Erfahrung.


VWGT (Beitrag #3) schrieb:
... Ich hatte schon eine Micro Block ins Auge gefasst von strassacker kostet dann halt etwas mehr aber bräuchte keinen Subwoofer mehr. Wären aber knapp 400€ dafür könnte ich die box höher bauen und nur 15cm breit ...

Der Tmt der Micro Block hat ca die Hälft der Membranfläche des Tmt der TPX 5...

Ich nutze pro Seite zwei 8Zoll Tmt (Monacor SPH-225 C) nur für den Grundton / Bass bei höchstens gehobener Zimmerlautstärke und bin immer angenehm überrascht wie souverän und "unangestrengt" das klingt. -> mMn. ist Membranfläche durch nichts zu ersetzen außer durch noch mehr...

Prioritäten setzen: extra schmale Front oder souveräner Klang

Gruß


[Beitrag von sayrum am 05. Mrz 2015, 17:53 bearbeitet]
VWGT
Stammgast
#5 erstellt: 05. Mrz 2015, 18:14
Also hab mal mit oaudio telefoniert.

Die haben die TPX 5 nicht empfohlen.

Was sie empfohlen haben war entweder ein BB5 Monitor oder und das eher eine Loki 1797 bzw Loki 3.01.

Da diese relativ weit runter spielen und man da ggf noch einen Sub mit 70Hz trennfrequenz einbinden könnte.

Aber die meinten das die Loki auch so schon sehr potent ist bei passendem Antrieb
Black-Devil
Gesperrt
#6 erstellt: 05. Mrz 2015, 18:46
Wie laut wird denn gehört?
Hörst du nur am Schreibtisch oder soll der ganze Raum beschallt werden?

Mit der Speedster habe ich lange am Schreibtisch gehört und hab NIE einen Sub vermisst.
http://www.oaudio.de...sprecherbausatz.html
http://www.hifi-forum.de/viewthread-205-447.html

Für die würde ich aber einen potenten Verstärker empfehlen, z.B. einen Sure mit TDA7498 http://www.ebay.de/i...&hash=item19ee912d8b
Das kann mit einem stärkeren Netzteil auch noch aufgerüstet werden.
sayrum
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2015, 18:47
Hey
es geht vorran.
Einen Breitbänder im Alleingang gerad bei Metal finde ich falsch! Wird verwaschen und "muschelig" klingen.

Alternative zum TPX5 und nach meinem dafür halten "eine Klasse besser": SAK161 uA. durch das mehr an Membranfläche (fast nen drittel mehr als der Tmt der TPX5)
Hier für €220,- das Paar

Wenn Loki, dann die 3.01, da ist es mMn. weniger wellig im FG als bei dem Flachmembranbreiti.
Allerdings hat der Tieftöner der Loki nur 27 cm² Membranfläche
Das verdoppelt ist auch kein Hit!
Der Tmt im Micro Block hat allein 47 cm², im TPX5 94 cm² und im SAK161 137 cm².
VWGT
Stammgast
#8 erstellt: 05. Mrz 2015, 19:47
ich höre nur am Schreibtisch der Raum ansich soll nicht beschallt werden. Halt wenn man mal Formel 1 spielt etc will ich halt schon spaßig hören aber halt nur direkt vorm Schreibtisch.

Musik auch nur am Schreibtisch für den Rest hab ich meine Ceral´s.

Ich weiss halt nicht ob ich die Membranfläche brauche bzw evt reicht die Membranfläche der speedster oder loki aus für genug Pegel am Schreibtisch.

Die Speedster hat auch nicht mehr Fläche als die Loki.

Preis is der gleiche bei beiden. Nur hab ich noch nie ein Bändchen gehört ka ob mir das gefällt.

gibt es noch vorschläge.


Der WAF speitl auch ne kleine Rolle und wenn die speedster wirklich 40Hz/3db packt reicht das völlig dazu ist sie halt klein und klein bzw schmal wäre besser auch optisch.
Black-Devil
Gesperrt
#9 erstellt: 05. Mrz 2015, 20:18
Also ich kenne keine Box in der Größe, die im Tiefgang mit der Speedster mithalten kann. Der TMT kann auch 5mm Hub - damit liegt der W4-1720 vom Verschiebevolumen sogar knapp vor dem TMT der TPX5.

Eine interessante Alternative wäre vielleicht noch die Doppia (109€/Stück):
http://quint-audio.com/qaudio/files/baumappe_doppia.pdf
Schon die CT227 MKII macht ordentlich rabazz am Schreibtisch, die Doppia dürfte da noch eine Schippe drauf legen.
Die größere Tripla konnte ich schon hören und finde sie richtig toll.

Aus welcher Ecke kommst du denn?


[Beitrag von Black-Devil am 05. Mrz 2015, 20:19 bearbeitet]
VWGT
Stammgast
#10 erstellt: 05. Mrz 2015, 20:28
aus Marburg Postleitzahl 35

Gießener Raum Frankfurt die ecke

die doppia is aber rießig bzw extrem hoch

ich kann die Lautsprecher aber nur auf den schreibtisch stellen. Nicht daneben


[Beitrag von VWGT am 05. Mrz 2015, 20:29 bearbeitet]
Black-Devil
Gesperrt
#11 erstellt: 05. Mrz 2015, 20:45
Die Doppia meinte ich natürlich ohne den Fuß - dann bleibt eine schmale Säule mit 58cm Höhe, dafür aber nur 12,5cm Breite - was imho bei einer Aufstellung auf dem Schreibtisch schon vorteilhaft wäre.

Auch die anderen LS sollten übrigens nicht direkt auf der Tischplatte stehen, sondern mit den Chassis in etwa auf Ohrhöhe - die Speedster stand bei mir auf einem ca. 20cm hohen (von der Tischplatte gemessen) Regalbrett - machte insgesamt auch ~45cm Höhe.
VWGT
Stammgast
#12 erstellt: 05. Mrz 2015, 20:49
ohrhöhe sind 41cm.

ich könnte die Lautsprecher doch anwinkeln nach oben
Black-Devil
Gesperrt
#13 erstellt: 05. Mrz 2015, 21:09
Gerade im Nahfeld und im Bezug auf ein visuelles Ereignis halte ich die Anwinklung nur für eine Notlösung.

Kannst du mal deine CerAl testweise auf den Schreibtisch stellen? Sind die als BR gebaut?
Dann bekommst du ja mal einen Eindruck davon, wie sich LS in der Größe dort schlagen. Und du kannst auch mal mit Anwinkeln vs. erhöht Aufstellen testen.
VWGT
Stammgast
#14 erstellt: 05. Mrz 2015, 21:24
ja die sind als Bassreflex gebaut

http://www.hifi-foru...d=205&thread=649&z=3

könnte ich mal machen testweise da hin stellen. müsste noch etwas kabel haben dann häng ich die an den x4000 zum test.
VWGT
Stammgast
#15 erstellt: 09. Mrz 2015, 23:23
So hab mal meine alten JBL Control One 1C aufgebaut und an meinen Denon X400 zone2 gehangen.

Klangtechnisch bin ich zufrieden nur nach unten hin geht denen merklich die Puste aus.

Von der größe her finde ich sie optimal ein klein wenig größer bzw höher wäre auch noch in Ordnung.

20150309_21133020150309_211347

habe die JBL angewinkelt das der Hochtöner auf Ohrhöhe spielt . Klingt ganz ok denke wenn er auf Ohrhöhe wäre würde es noch besser klingen. Wären ca 12cm höher als jetzt.

Was meint ihr welcher Lautsprecher nun passend wäre
herr_der_ringe
Inventar
#16 erstellt: 10. Mrz 2015, 10:17
viele wege führen nach rom...

tommes hatte vor geraumer zeit das hier gebaut
VWGT
Stammgast
#17 erstellt: 10. Mrz 2015, 16:09
Meine Überlegung war eventuell etwas in Richtung bb5 also breitbänder über ein 2.1 aktiv Modul mit einem subwoofer.

Das andere wäre die Speedster weil sie relativ kompakt ist und das ohne subwoofer.

Ich SAG mal wenn es 500 kostet is das Ok.

Optisch gefallen mir die Tangband W6 1916 sehr gut gibt es da noch breitbänder in der Optik die passen könnten und eventuell bis knapp unter 80Hz spielen um sie an einem sub anzukoppeln.

Hab da den w3 1878 und den w4 1879 entdeckt


[Beitrag von VWGT am 10. Mrz 2015, 16:22 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#18 erstellt: 11. Mrz 2015, 10:37
die genannten tangbands gibts alle nur noch gebraucht...dafür gibts seit letzter woche die nachfolger beim blauen planeten. sind aufgrund ferritmagnet deutlich günstiger

zum w4-1879 kann ich aus eigener hörerfahrung sagen, daß dessen sweetspot deutlich enger ist als jener des w8-1772. hat sich dann mit einem rear-hochtöner gegeben - inwiefernd das dann jedoch mit diesem gringen wandabstand funktionieren würde, entzieht sich meinem wissen.
den w6-2144 hab ich mir jetzt mal zum testen geordert...ein sperrkreis wird unumgänglich sein.

ps: wurde der SAK141 schion genannt? ich meine, wenn du eh einen sub dazubauen wolltest...
VWGT
Stammgast
#19 erstellt: 11. Mrz 2015, 17:24
Habe heute noch mit spectrumaudio telefoniert.
Nahe gelegt wurde mit die Beeper oder als Chassies der tang Band w4 1320 oder der w5 2106/2143. Der w5 würde schon weit runter kommen im passenden Gehäuse. Wobei ich noch nie ein Gehäuse berechnet habe ka wie schwer das ist

Alternativ bis jez die SAK141 und die speedster.

Platz mäßig habe ich mal genau geschaut und da habe ich so 20x25x30cm also ca 12-15liter zur Verfügung bei ca 25bis 30cm wandabstand.
Black-Devil
Gesperrt
#20 erstellt: 11. Mrz 2015, 18:16

VWGT (Beitrag #19) schrieb:

Platz mäßig habe ich mal genau geschaut und da habe ich so 20x25x30cm also ca 12-15liter zur Verfügung bei ca 25bis 30cm wandabstand.

Achtung! Bei 16mm Materialstärke sind das nur ~ 9 Liter!

Die SAK141 finde ich auch sehr schön, ein Sub wäre dann aber wahrscheinlich früher oder später fällig.

Der W5-2106 braucht mindestens 12L Volumen. In meiner Achila (siehe Signatur) laufen die auch in 12L und da gibts einen schön knackigen Bass bis etwa 55Hz (f3). Die Speedster geht nochmal deutlich tiefer, spielt aber etwas runder und voluminöser im Bass. Für Dubstep ist die Speedster sicher besser geeignet, bei Rock/Metal bevorzuge ich eher die Achila - aber auch das können die Speedster sehr gut.
VWGT
Stammgast
#21 erstellt: 11. Mrz 2015, 18:23
die 12 bis 15liter sind die MAße für das innenvolumen was ich max machen kann
herr_der_ringe
Inventar
#22 erstellt: 12. Mrz 2015, 00:00
generelle frage: hast du schon einmal einen breitbänder mit "deiner" musik gehört?

meines erachtens haben die tangbands ohne schwirrkonus einen schmaleren sweetspot als die modelle mit schwirrkonus. anders kann ich mir auch nicht erklären, daß der w4-x einen engeren sweetspot hat als der w8...

ps: der w6-2144 macht in 7,5ltr GHP (500µF) lt. simu ein F3 von 71hz
larseickmeier
Gesperrt
#23 erstellt: 12. Mrz 2015, 10:19
Also ich hab mal testhalber die JBL-Control 1 mit einem Mini-DSP entzerrt und da kam dann ordentlich was raus. Wäre für dich vielleicht auch ne Möglichkeit. Ansonsten stehen gerade bei mir zwei selbstgebaute auf dem Tisch, die aber noch in der Entwicklung sind.
Bestückung
TMT: Mission CP-104 (gab es beim Lautsprechershop mal für 8 Euro - da hab ich gleich 10 bestellt für noch ein anderes Projekt...)
HT: Tang Band TW25-1933

In einem 1,5 Liter Gehäuse und mit passender Entzerrung per miniDSP gehen die bis ca. 50 Hz runter und spielen munter mit. Der Hochtöner ist eh ne Wucht. Zur Zeit befeuere ich das ganze noch mit 2 Sure-Electronics 2*50W Verstärkern und das reicht um die Dinger in Verlegenheit zu bringen. So bald die Weiche fertig ist kommt der von Black-Devil empfohlene Sure zum Einsatz, der auch schon bei mir darauf wartet, endlich loszulegen.
Ach ja, nimm auf keinen Fall die TSP vom Lautsprechershop - die liegen weit daneben. Die Hobby-Hifi haben die mal vermessen und das deckt sich so halbwegs mit meinen kurzen Messungen (die richtigen stehen noch aus).
So lange du die Boxen nur für den PC nutzt und nicht zum Beschallen des Raums, reicht die Lautstärke dick für einen Hörschaden und der Bass kommt tief und trocken (geschlossenes Gehäuse + DSP = geile Kombi). Du kannst aber dank DSP da so ziemlich alles mit machen. Und du wirst auf Grund der schwierigen Verhältnisse auf einem Schreibtisch da was machen müssen, denn gerade im Bass und den Mitten gibts da doch ein bisschen was zu tun...

Gesamtkosten (komplett aktiv)
2 * Sure Amp 70 Euro
2* Tang Band 90 Euro
2* Mission 40 Euro
Holz + Kleinteile 50 Euro
DSP 100 Euro
GESAMT: 350 Euro und du bist damit absolut flexibel für die Zukunft.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Surround System Selbstbau / Anfänger / 1. Projekt
gee68 am 20.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  4 Beiträge
Lal - von Hifi Selbstbau
gundus am 10.05.2013  –  Letzte Antwort am 10.05.2013  –  5 Beiträge
Selbstbau von PA anlage
Seinisch am 25.11.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  7 Beiträge
Quintessenz 2.5 - erster Selbstbau
Tscheiti am 19.10.2016  –  Letzte Antwort am 15.11.2016  –  49 Beiträge
Lautsprecher fürn Hof - Horn, TML brauche Beratung :)
ModderXP am 11.10.2013  –  Letzte Antwort am 14.11.2013  –  9 Beiträge
2.1 "soundsystem" für ca. 250 ?
hugo124 am 13.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  44 Beiträge
Selbstbau BPA Spirit 6, Standboxen
schröd am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  17 Beiträge
Selbstbau-Subwoofer für 300-400??
ChuckFinley am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 21.04.2013  –  7 Beiträge
2.1 Needle CX +Firsttime 7 einstellen
Biio am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 14.01.2015  –  7 Beiträge
kleines 2.1 allround Beschallungssystem für DJ/Musik
Hauser-Audio am 15.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.307 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMagnetophone
  • Gesamtzahl an Themen1.441.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.277

Hersteller in diesem Thread Widget schließen