Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|

Kleiner Bretterhaufen

+A -A
Autor
Beitrag
Giustolisi
Moderator
#1 erstellt: 07. Dez 2010, 00:22
Bald wirds gebaut, Vor einiger Zeit hab ich schon mal ein Päärchen fertiggestellt, das jetzt bei einem guten freund immernoch für Beschallung sorgt. Aus gegebenem Anlass hab ich den Plan wieder rausgekramt und eigentlich juckt es mich wieder und ein Päärchen FR10-4 fand sich auch noch im Keller.
Kleiner Bretterhaufen heisst die kleine Transmissionline und ist mit einem Visaton FR10-4 bestückt. Anfangsquerschnitt sind 60cm², Mundfläche sind 30cm². Die Line ist 120cm lang.
Morgen hol ich holz, dann gibts Bilder. Hier aber schon mal vorab der Plan
Kleiner Bretterhaufen

Nachtrag 03.04.2012
Ich habe mir heute meine Zeichenfedern und das Tuscheglas geschnappt und einen besseren Plan gezeichnet, er erste war ja wohl eher ein Schmierzettel. hier ist der sauber gezeichnete Plan
Kleiner Bretterhaufen Seitenansicht

Kleiner Bretterhaufen Front

Kleiner Bretterhaufen Zuschnitt+RCL


Nun noch einige der Fragen, die häufig auftauchen und natürlich die Antworten darauf

Visaton gibt einen Einbaudurchmesser von 100mm an, aber die Front ist gerade mal so breit?
Der FR10 ist eigentlich dafür vorgesehen von hinten an der Schallwand verschraubt zu werden, daher die 100mm. Beim Bretterhaufen ist das nicht möglich, der Breitbänder wird von Vorne verbaut. dafür muss der Ausschnitt 96mm groß sein. das ist knapp, die Seiten werden ziemlich dünn. Wer sich das nicht zutraut kann den Ausschnitt auch machen wenn das Gehäuse zusammen geleimt ist. Dazu lässt man das Dämmaterial direkt hinter dem Treiber weg, das kommt dann erst später rein. Den Rest vom Dämmmaterial muss rein bevor das Gehäuse zusammen gebaut ist. Damit da keine Spane rein kommen klemmt man ein paar zusammengeknüllte Plastiktüten über und unter dem Treiberausschnitt in den Kanal. Dann kann man sägen und die Späne absaugen.


Mein Verstärker ist nur für 6 Ohm ausgelegt, kann ich auch die 8 Ohm Version des FR10 verbauen?
Das geht leider nicht, die 8 Ohm Version hat andere TSP, das Gehäuse und der Sperrkreis würden nicht passen. Das ist aber kein Problem, erstens braucht der kleine Bretterhaufen nur sehr wenig Leistung, zweitens sinkt die Impedanz nur in einem kleinen Bereich unter 6 Ohm.

Ich habe noch einen anderen Breitbänder rum liegen, kann ich den verbauen?
Das geht nicht, der kleine Bretterhaufen wurde speziell für den Visaton FR10-4 entwickelt. Alternativbestückungen sind mir nicht bekannt, sollte ich einen anderen Treiber finden, der in das Gehäuse passt werde ich das hier nachtragen.

Es gibt hier noch so viel nach zu tragen, das werde ich in nächster Zeit machen und das Thema auch immer aktuell halten.


Nachtrag vom 10.04.2012

Zum kleinen Bretterhaufen gibt es seit einiger Zeit auch eine Center Version. Der Klang ist identisch, nur ist das Gehäuse höher und weniger tief. Den Center kann man auch als Front oder Rear hernehmen und einfach überall wo der normale Bretterhaufen zu tief ist.
Der Sperrkreis ist gleich, nur das Gehäuse wurde umgefaltet.
Bretterhaufen-Center


Nachtrag 27.05.2013
Es gibt inzwischen einige Varianten vom kleinen Bretterhaufen, auch andere User haben die kleine TML umgefaltet, um sie an ihre persönlichen Bedürfnisse anzupassen. Die Varianten funktionieren mit dem gleichen Sperrkreis. An dieser Stelle möchte ich allen danken, die sich die Arbeit gemacht haben und die Pläne der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.

TV Bretterhaufen von mir
Der TV Bretterhaufen ist eine höhere, weniger tiefe Variante nicht nur für den Fernseher, sondern für alle Fälle, wo der normale kleine Bretterhaufen zu tief wäre und etwas höher sein kann.

Bretterhaufen Standbox von FreddyNightmare

Bretterhaufen Standbox von CaliHoss

Centervon DjDump

Bretterhaufen Wandlautsprecher von mir


[Beitrag von Giustolisi am 27. Mai 2013, 08:56 bearbeitet]
Giustolisi
Moderator
#2 erstellt: 07. Dez 2010, 01:40
Hier noch eine Liste der Holzzuschnitte. Die Baumärkte machen keine Zuschnitte unter 10cm, also müsste das noch gehen, es ist ja kein Maß unter 10cm dabei. trotzdem hat der kerl an der Säge ordentlich was zu tun, 24 Brettchen werden benötigt.
Pro Paar Lautsprecher braucht man also in 10mm MDF


4 Stück 30x30cm
4 Stück 12x10cm
2 Stück 26x10cm
2 Stück 29x10cm
2 Stück 28x10cm
2 Stück 30x10cm
2 Stück 24x10cm
2 Stück 13x10cm
2 Stück 11x10cm
2 Stück 22x10cm

Also braucht man schon einen kleinen Bretterhaufen um einen kleinen bretterhaufen zu bauen
wer den Preis ausrechnen will kann das tun, es werden 0,774m² Holz für ein Paar Lautsprecher benötigt

Hier noch der Plan für die Dämmung. ich habe dafür eine Sonofil Matte auf ungefähr 10cm Breite zugeschnitten. Am besten bringt man das Dämmmaterial ein, bevor man die letzte Seite auf das Gehäuse setzt, sonst ist es nicht mehr möglich.
Dämmung


[Beitrag von Giustolisi am 07. Dez 2010, 16:31 bearbeitet]
Harrycane
Inventar
#3 erstellt: 07. Dez 2010, 11:13
Das sind aber nicht die, aus dem "Bilder eurer Lautsprecher"-Thread, oder?

Ich bestell mir jetzt auf jeden Fall mal die FR10 und schau dann mal, was für ein Gehäuse drum rum kommt.


Hast du den "Bretterhaufen" berechnet oder aus Erfahrung heraus gebaut?
Giustolisi
Moderator
#4 erstellt: 07. Dez 2010, 16:30
Die Box aus dem Bilder thread ist eine andere. Eher ein Kurzhorn. Der Bretterhaufen ist minimal höher, ein ganzes Stück tiefer und nicht so breit wie das Kurzhorn.
Den ersten Bretterhaufen hab ich für einen Kumpel gebaut.
Das Gehäuse hab ich damals simuliert, der erste Prototyp wanderte aber direkt nach ein paar Minuten Hörprobe in den Ofen. Zu tief abgestimmt, zu leise im Bass. Der Bretterhaufen auf den Bildern wurde dann etwas verändert, kommt laut Simu bis knapp unter 60Hz und hält bei wandnaher Aufstellung auch den Wirkungsgrad bis in den Bass. Die Lautsprecher spielen bei einem guten Freund und ich höre sie immer noch gerne, deswegen bau ich mir heut selbst mal ein Päärchen davon.
Fen FR10 hatte ich schon in GHP, BR und in dem Kurzhorn, im kleinen Bretterhaufen kommt er aber um einiges tiefer als in BR und kann auch ohne Sub betrieben werden ohne dünn zu klingen. In GHP und Kurzhorn braucht er einen Sub.
Giustolisi
Moderator
#5 erstellt: 08. Dez 2010, 01:07
Nun gehts weiter. Heute war Baubeginn. 10mm Spanplatte war schnell gefunden, leider hats nicht ganz gereicht. Der Boden und ein teil innen sind deswegen aus 19mm. Der Querschnitt der Line wurde dank einer kleinen Änderung davon aber nicht beeinflusst.
DSC01169
Das gehäuse wird liegend auf einer Seite aufgebaut. ich habe immer 2 Brettchen auf einmal geleimt und erstmal gewartet bis der Leim etwas angezogen hat. ich habe dazu Ponal Express genommen.
DSC01170
Dann gings an die Dämmung. Mit 2 Matten Sonofil kommt man hin, man braucht also für ein Paar einen Beutel. Die Matte wird längs in drei gleich breite Streifen geschnitten. ein Stück wird dann nochmal quer halbiert. also bleibt pro lautsprecher eine sechstel matte übrig. Das Kabel hab ich auch gleich reingezogen, das wär ziemlich schwierig, wenn die zweite Seite zuerst draufgeleimt würde.
DSC01171
Alles ist drin, also Deckel drauf. Alle Bretter passen, also stimmt die Zuschnittliste. Schön schmal sind die Gehäuse geworden.
DSC01172
Spanplatte gefällt mir optisch nicht besonders, also muss was mit der Oberfläche passieren. ich habe mich für Ahornfurnier entschieden. Mahagoni oder Kirsche wär auch gegangen, damit hätte ich aber viel Verschnitt produziert. das heb ich mir für einen anderen Lautsprecher auf. Hier im Forum gibts einige Anleitungen zum Furnieren, Ich hab auf die Box mit einem feinen Zahnspachtel erstmal Leim aufgetragen. Mit zahnspachtel wird die Schicht überall gleichmäßig dick.
DSC01173
Dann zwei Furnierblätter draufgelegt und mit Klebeband fixiert, damit sie nicht auseinanderrutschen. Eine furnierpresse habe ich nicht, ich bin aber bisher immer gut mit einem Brett und was schwerem ausgekommen. 3 Psckungen Fliesen stellen sicher, dass genug Druck drauf kommt.
DSC01174
Jetzt presst das ganze schon fast eine Stunde das furnier auf die Box. Vielleicht schaffe ich heute ja noch die zweite Seite.


[Beitrag von Giustolisi am 08. Dez 2010, 01:08 bearbeitet]
Giustolisi
Moderator
#6 erstellt: 09. Dez 2010, 01:19
Eine der Boxen ist fertigfurniert. da fehlen nur noch die Löcher für Chassis und Terminal, sowie etwas Lack.
Morgen kommt die zweite Box dran.
DSC01176
Harrycane
Inventar
#7 erstellt: 09. Dez 2010, 22:24
Hab heute Holz gekauft (7,63Euro für zwei LS, 10mm MDF).

Die Chassis sind allerdings noch nicht da, aber ich bin dir auf den Fersen
Giustolisi
Moderator
#8 erstellt: 09. Dez 2010, 22:28
Find ich toll
Die gehäuse sind ja schnell zusammengezimmert. welche Oberfläche sollen deine denn bekommen?
averett
Stammgast
#9 erstellt: 10. Dez 2010, 01:02
...nett, die kleinen!

Nur... ...das ganze Dämmmaterial ist schon drin, aber die Chassisausschnitte fehlen ja noch.
Wie machst Du die denn, und hast Du einen Ansatz den Staub und die Späne einigermassen
raus zu bekommen? Fräsen geht ja wahrscheinlich noch, abgesehen davon, dass die ganze
Schweinerei in der Polyesterwatte hängt, aber solltest Du mit der Stichsäge ran wollen, wenn
die Zähne im Dämmmaterial hängen (was sie doch sicher tun), dann kriegst Du gar keinen
sauberen Schnitt mehr hin, oder? ...sieht dann in etwa so aus:



Gruß,

Martin
Giustolisi
Moderator
#10 erstellt: 10. Dez 2010, 02:12
Du sprichst etwas an, was ich noch nicht bedacht habe.Ich kann immernoch die vordere matte rausnehmen und ersetzen, wenn ich das Loch gesägt habe. Wenn ich fräse gehts wahrscheinlich sogar so.
Harrycane
Inventar
#11 erstellt: 10. Dez 2010, 21:37
Hast du auch daran gedacht, dass die Einbauöffnung für den FR10 fast 100mm groß sein muss?

Ich habe heute meine LS bekommen und auch gleich das Loch ausgesägt...wirklich sehr knapp.
Das Loch hat links und rechts gerade noch 2-3mm Holz.
Giustolisi
Moderator
#12 erstellt: 10. Dez 2010, 23:51
Ist knapp, aber machbar, wenn man sauber anzeichenet.
Harrycane
Inventar
#13 erstellt: 11. Dez 2010, 12:24
sehr knapp:

FR10Loch1

Fr10Loch2

FR10Loch3

FR10Loch4

Hätte ich nicht eine Lochsäge gehabt, die zum Glück genau passt und konische Löcher sägt, hätte ICH das mit der Stichsäge nicht hinbekommen.

Aber es hat ja geklappt.

Im Moment trocknet gerade der erste Anstrich...
Grosser09
Inventar
#14 erstellt: 11. Dez 2010, 15:19
Hallo Leute,
schoen was ihr da wastelt, gefaellt mir! Ich habe schoen gelacht, wo das Loch vergessen wurde! Ja die Fallen lauern ueberall!
Schoen weiter so!!!
Harrycane
Inventar
#15 erstellt: 11. Dez 2010, 20:14
So,meine sind fertig:

FR10fertig1

FR10fertig2

FR10fertig3

FR10fertig4

Passend zu WII und Fernseher: silbergrau uns weiß. Passt recht gut auf das Sideboard.
In Echt sehen sie wirklich gut aus (sogar meiner Frau gefallen sie )
Zum Klang kann ich bis jetzt sagen: Auf jeden Fall mehr Bass und Lautstärke als die Tenöre. Zudem sehen sie mit dem 10cm LS auch bedeutend "mächtiger" aus.
Die Auflösung und Details ist bis jetzt noch nicht so gut, aber die müssen sich ja auch noch einspielen.

Ich werd mich dann wohl in zwei-drei Wochen nochmal melden
Giustolisi
Moderator
#16 erstellt: 11. Dez 2010, 20:57
Vergessen wurde das Loch nicht, gerade wegen dem schmalen Rand mach ich das erst in die fertige Box rein. Das einzige Problem könnte das Dämmmaterial sein das hinter der Schallwand sitzt. Das Stück kann ich aber leicht ersetzen wenns drauf ankommt.
Nachbauern empfehle ich daher die Matte hinter der Schallwand erst einzusetzen, wenn das Loch drin ist. Die anderen Matten müssen aber schon vorher rein, wenn das Gehäuse erst zu ist bekommt man die nicht mehr rein.
Beim Fr10 muss man sowieso sehr exakt arbeiten, der Rand des Lautsprechers ist sehr schmal.
@Harrycane Schön schaut die Box aus, die du da gebastelt hast.
Der FR10 braucht in der tat ne weile, bis er klingt.


[Beitrag von Giustolisi am 11. Dez 2010, 20:58 bearbeitet]
Giustolisi
Moderator
#17 erstellt: 12. Dez 2010, 00:09
So, meine sind jetzt auch fertig geworden. Das Furnier sitzt, der Lack ist drauf und die Löcher sind auch gesägt. das löcher sägen ging mit der Stichsäge ohne Probleme. Der Klang ist gut, verändert sich momentan aber noch stark, Sind ja noch nagelneue treiber und in der Einspielphase. Bass gibts, wenn auch nicht so viel wie von den großen TMLs. ist aber auch klar, die haben ein vielfaches an Volumen und nen größeren Treiber.
die Mitten sind noch etwas vorlaut wie ich finde. Vielleicht ist das problem das selbe wie beim Beyma 8AG/N und kann mit dem Entfernen der Staubschutzkalotte behoben werden. ich will aber erstmal einen kleinen Sperrkreis probieren.
DSC01177 DSC01178


[Beitrag von Giustolisi am 12. Dez 2010, 00:37 bearbeitet]
Grosser09
Inventar
#18 erstellt: 12. Dez 2010, 06:13
Moin,
Schade schon alles vorbei!
Aber es sind zwei schoene Lautsprecher geworden!

@ Harrycane
die Farbgeung gefaellt mir auch sehr gut bei deinen Beiden, sehen richtig gut aus!

@ Giustolisi

Furnier sieht ja immer schoen auchgefallen mir auch sehr gut! War es so gewollt, das die Maserung vorn Verikal ist und an der Seite Horizontal!?

Dann lasst mal hoeren wie sie sich anhoeren! Wenn sie so weit sind!
Giustolisi
Moderator
#19 erstellt: 12. Dez 2010, 14:11
Dass das Furnier an der Seite vertikal verläuft ist gewollt. es sollte in die gleiche Richtung laufen wie beim Deckel.
Die nacht durch hab ich sie einwobbeln lassen, jetzt probiere ich gerade Soerrkreise aus. Welche Werte es werden weiss ich nicht so genau, bin noch an der Feinabstimmung. Mit Sperrkreis machen sie aber einen großen Schritt nach vorne.
Was ich sonst noch gemerkt habe ist das der maximale Pegel für so einen kleinen Lautsprecher doch recht hoch ist. Wer in einer Mietwohnung wegen lauter Musik unangenehm auffallen will kann das mit diesem Lautsprecher tun. Für meine knapp 30m² reicht der Pegel aus, ich muss die Lautsprecher aber wandnah aufstellen, sonst klingts etwas dünn. bei dem Format wundert mich das aber auch nicht. Ich hab das gefühl dass sie immer besser werden je länger sie laufen. Hin und wieder schalte ich auf meine großen TMLs mit dem Omnes Audio L5 um. Am Anfang war der Tiefgang noch nicht so besonders, inzwischen kommt Bass. Mit Sperrkreis ergibt sich ein ausgeglichenes Klangbild. ich werde mich heute noch diesem Sperrkreis widmen und dann hier die Bauteilwerte posten.
Grosser09
Inventar
#20 erstellt: 12. Dez 2010, 16:24
Ahh dann ist ja gut, wenn es mit dem Furnier so gewollt war!
Fuer welche Frequenz wilst du den Sperrkreis machen, so in etwa? Aber es belebt den Speaker! Gut! Hast du da etwas gemessen, oder machst du das jetzt nach Gehoer?
Giustolisi
Moderator
#21 erstellt: 12. Dez 2010, 17:33
Die Sperrkreise werden mit Boxsim simuliert und dann gehört. Boxsim bezieht die Schallwandbreite mit ein und arbeitet ganz gut. Nur eine TML kann ich damit nicht simulieren, aber es kommt mir ja nur auf die Mitten und Höhen an bei der Simu, der Bassbereich bleibt ja der selbe ich hab jetzt schon den dritten Sperrkreis gebastelt und werde immer zufriedener. der Frequenzbereich steht inzwischen fest, c.a von 400-5000Hz soll der Sperrkreis wirken. ich probiere jetzt noch mit verschiedenen Widerständen wie stark er wirken soll. Den breitbändertypischen Anstieg soll er ja nicht ganz wegfiltern, das würde den Charakter der Box zerstören. Auf die Dosierung kommts eben an. ich hör schon den ganzen Tag immer wieder die selbe LP und vergleiche.
Nicht dass noch Missverständnisse aufkommem - ich verbaue nur einen Sperrkreis, höre aber verschiedene gegeneinander. Die Bauteile sollen preiswert ausfallen, wäre ja Schwachsinn, wenn der sperrkreis nachher teurer ist als der Treiber.
Giustolisi
Moderator
#22 erstellt: 12. Dez 2010, 20:37
Sperrkreis ist fertig!!!
Es sind 0,82mH und 4,7µF geworden. Als Kondensator hab ich einen MKP genommen, das halte ich für angemessen. Ein MKP dieser Größenodnung kostet um die 2,50€, der Elko kostet je nach händler 1€. Das kann jeder halten wie er will, ich geb aber gern 1,50 mehr aus und hab dafür einen MKP Kondensator. Dass der unterschied zum Elko den Preis rechtfertigt denk ich schon, bei größeren Kondensatoren spielts finanziell wohl eher ne Rolle.
Als spule hab ich eine Mundorf Luftspule mit 0,71mm Drahtdurchmesser hergenommen. Die hat einen Widerstand von 0,81Ohm. Der selbe Wert als 1mm Draht hat nur 0,44 Ohm, ich höre da aber keinen Unterschied und in der Simu gibts auch keinen unterschied. Die Mundorf Luftspule kostet knappe 4€, ein noch zu verschmerzender Preis. wer sparen will kann auch die Intertechnik Rohrkernspule nehmen um damit einen Euro zu sparen. Wegen einem Euro bin ich net knauserig und hab die Luftspule genommen.
Nun kommen wir zum Widerstand. Die Werte für Spule und Kondensator standen nach ein paar Stunden schon fest, den richtigen Widerstand zu finden hat länger gedauert. Dabei hat sich herausgestellt, dass es den richtigen Widerstand nicht gibt. Es gibt einen gewissen Bereich, wo der Widerstand liegen sollte, der Rest ist Geschmackssache, außerdem denke ich, dass da der raum auch noch ein Wörtchen mitzreden hat sowie der Hörabstand und die Aufstellung. Als Minimum sehe ich 2,7 ohm an, um überhaupt eine deutlich hörbare Wirkung zu erzielen. Damit werden die Mitten nur ein wenig zurückgenommen. 6,8 ist ein guter Mittelwert, der Anstieg im Mittelton ist nur noch leicht. 12 ohm sind eher lodnessmäßig, die Mitten werden stark zurückgenommen.
ich habe einen Keramikwiderstand mit 10 watt Belastbarkeit genommen. 5 Watt tun es sicher auch, der 10 watt widerstand kostet aber nur 20cent mehr, also her damit. wer will kann auch einen Metalloxidwiderstand nehmen, das kann jeder für sich selbst entscheiden.
Mit dem 2,7 Ohm Widerstand im Sperrkreis werden die Mitten nur leicht zurückgenommen, was dem ein oder anderen Hörer gefallen dürfte. damit ändert sich am Klang nur wenig, ich habe mich für den 6,8 Ohm Widerstand entschieden, der ergibt in meinen Ohren das stimmigste klangbild ohne den Charakter allzu stark zu beeinflussen. wer eher auf Bosesound mit Loudnessabstimmung steht kann auch ruhig den 12 Ohm Widerstand nehmen, damit kommen bei niedrigen pegeln die Bässe und der Grundton gerade bei geringen Pegeln stärker zur Geltung. ich finde aber , dass der Lautsprecher damit etwas zu dumpf klingt, das kann jeder machen wie er will. Mit dem 6,8er Widerstand ergibt sich ein ausgeglichenes Klangbild ohne dass Bässe, Mitten oder Höhen zu stark in den hintergrund treten. Mit dem Sperrkreis hört sich die Box auf jeden fall erwachsener an. Die Bässe kommen klarer raus und es schreit bei hohen Pegeln nicht mehr so. Höhen gibts dank Kondensator noch genug.
der sperrkreis kostet so wie ich ihn aufgebaut habe 7€ und ist mit hochwertigen Bauteilen bestückt. meine Empfehlung lautet daher ihn einzubauen. wer an der bauteilequalität etwas sparen will bekommt den Sperrkreis aber auch schon für 4,20€.
Als weitere Tuningmaßnahme werde ich nächste Woche mal die Staubschutzkalotte rausschneiden, das hat vor einiger zeit auch das Viech ein ganzes stück nach vorne gebracht, warum soll es beim Bretterhaufen also nicht auch funktionieren.


[Beitrag von Giustolisi am 12. Dez 2010, 20:40 bearbeitet]
Giustolisi
Moderator
#23 erstellt: 12. Dez 2010, 21:36
Für alle Interessierten hab ich mal eine kleine Einkaufsliste zusammengestellt. Ich hab mich da einfach beim Strassacker bedient
2 Breitbänder Visaton FR10-4 24€
Holz Spanplatte 10mm 7€
2 Terminals T56/56DB 1,10€
2m Kabel LK 0752 x 0,75 mm2 0,80€
16 Zylinderkopfschrauben 16mm 2,80€
2 Keramikwiderstände 10 watt, 6,8 Ohm 1,40€
2 MKP Kondensatoren 4,7µF 5,10€
2 Mundorf Luftspulen 0,82mH, 0,71mm 7,60€

Macht zusammen 49,80€ für ein Paar spielbereite Lautsprecher.
Ein paar euro kann man noch an den Bauteilen für den Sperrkreis oder an den Schrauben sparen.
An Werkzeug und Kleinteilen braucht man
-Stichsäge
-Lötkolben
-Lötzinn
-Leim
Grosser09
Inventar
#24 erstellt: 14. Dez 2010, 12:57
Na das nenne ich mal einen ausfuerlichen Bericht und Entwicklung! Hut ab!!!
Dann auch noch gleich einen schoenen Parallelbau! Mit Preisen und Stueckliste! Sehr schoen hat mit gut gefallen! Lob an den TE und den Nachbauer!!!! Finde Ich!
Giustolisi
Moderator
#25 erstellt: 14. Dez 2010, 13:19
Danke für das Lob. Ich hab mir mit der Dokumentation Mühe gegeben, weil der Lautsprecher ja auch für jeden nachbaubar sein soll. Die CT 247 hatte mich nicht ganz zufriedengestellt. Dieser Lautsprecher soll eine Alternative dazu darstellen. Billiger ist er dazu. schon der Lowcost bausatz der CT247 kostet ja schon 24€ pro Stück und da ist noch kein Holz dabei. Bei der CT war mir de Bass zu leise und zu schwammig. Beim Bretterhaufen ist er nicht tiefer, passt aber zum Rest des Übertragungsbereichs. Mit dem FR10 kann man schon so manches anstellen. das Chassis hat Potential. dieses Potential in einer winzigen Reflexkiste versauern zu lassen finde ich schade.
Den Bretterhaufen gabs ja eigentlich schon vor der CT, Jetzt als Alternative ists aber auch nicht schlecht wie ich finde.
Wird bestimmt nicht meine letzte Box mit diesem Chassis.
Giustolisi
Moderator
#26 erstellt: 19. Dez 2010, 20:50
inzwischen haben die Lautsprecher ein paar betriebsstunden hinter sich. das Klangbild hat sich stark zum Positiven verändert. Sie klingen jetzt runder als vorher. Nächste Woche kommt ein Loch in die Staubschutzkalotte. die dahinter komprimierte Luft kann dem Klang ja nicht zuträglich sein.
Grosser09
Inventar
#27 erstellt: 06. Jan 2011, 18:16
Moin,

hast du das Loch schon drin? Und?
Giustolisi
Moderator
#28 erstellt: 06. Jan 2011, 19:43
Noch ist kein Loch in der Kalotte, ich bin wegen meinem Dipolprojekt noch nicht dazu gekommen. wenn das Loch drin ist werde ich noch probieren, ob der Sperrkreis noch passt oder noch notwendig ist. Hast du den Sperrkreis schon gebaut?
Grosser09
Inventar
#29 erstellt: 07. Jan 2011, 01:52
Moin,
dann lass mal hören, wenn es so weit ist!
Meintest du mich mit dem Sperrkreis??
Ich bin bis jetzt doch nur ein interessierter Mitleser!!!
Aber meine Zeit kommt noch, lesen und lernen!
Giustolisi
Moderator
#30 erstellt: 07. Jan 2011, 02:04
Achso, ich dachte du hättest schon welche gebaut.
Lesen und lernen ist ein guter Vorsatz.
Vielleicht probier ich das mal nächste Wiche mit der Staubschiutzkalotte. bei Fostex ist öfters mal ein Loch drin, vielleicht tut sich da dann schon was. wenn nicht, kommt die Staubschutzkalotte ganz raus und wird durch einen Phaseplug ersetzt. Beim Viech mit Beyma hats ja auch schon geholfen.
Etwas mehr kann man auch noch machen, ich werde mich dem FR10 noch ausgiebiger widmen. bei Beyma 8AG/N hats auch was gebracht, die Korbstreben innen mit Filz zu beschichten und aussen mit beispielsweise Bitumen.
Grosser09
Inventar
#31 erstellt: 07. Jan 2011, 02:17
Moin,
von den "Großen" lernen heißt siegen lernen!8)
Aber ich habe Ideen! Wenn es klappt im Sommer!
blackmailed
Stammgast
#32 erstellt: 15. Feb 2011, 02:40
Hallo Giustolisi,
kannst du mal die Daten der TML einstellen, damit man sich ggf. das Ding neu falten kann? Würde ich ggf. machen, um den Bretterhaufen zu minimieren ;).
Außerdem sind sie dann höher, also bei niedrigeren Aufstellorten höher.
Grüße, Jakob
Giustolisi
Moderator
#33 erstellt: 18. Feb 2011, 01:27
Aber sicher. Steht alles im ersten Post
man könnte den Bretterhaufen auch ungefaltet aufbauen, dann wäre der Treiber aber nur auf 80cm Höhe.
blackmailed
Stammgast
#34 erstellt: 18. Feb 2011, 02:14
Sorry, bitte um Verzeihung!
Der Treiber Liegt dann auf 1/3 denke ich?
1/3 der TML im größeren Querschnitt, 2/3 im kleineren?
Grüße, Jakob
Giustolisi
Moderator
#35 erstellt: 21. Feb 2011, 01:43

Der Treiber Liegt dann auf 1/3 denke ich?
1/3 der TML im größeren Querschnitt, 2/3 im kleineren?
Grüße, Jakob

Genau. Wenn du den bretterhaufen umfalten willst kannst du ihn auch gleich entfalten, wobei dann eine schmale, 1,2m hohe Box rauskommt. Den Sperrkreis sollte man dem lautsprecher aber schon gönnen, die Steigerung ist erheblich.
polygon
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Mrz 2011, 02:16
Hi,

kann ich die 8 Ohm Version nehmen.
Meine Technics Endstufe will nur 6 Ohm Lautsprecher.
Oder ist das nicht so tragisch?!
Hmm.... bin diesbezüglich doch sehr unsicher, vorallem 2 FR10 zu killen (was ich nicht vorhab) wäre nicht mal Ansatzweise so teuer wie eine neue Endstufe.

Vorab schon mal Danke
Böötman
Inventar
#37 erstellt: 14. Mrz 2011, 05:47
An sich gehen auch 4 öhmer da alle LS mit der Impendanzangabe 4-8 Ohm real 4 Ohm haben. Das wurde hier schon mehrfach diskutiert nur leider finde Ich´s jetzt nicht.
Giustolisi
Moderator
#38 erstellt: 14. Mrz 2011, 16:49
Die Lautsprecher brauchen eh nur wenig Leistung, da wird deine Endstufe selbst an 4 Ohm wenig zu tun haben.
polygon
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 18. Mrz 2011, 02:05
Na das beruhigt mich ungemein . Dann kann ich ja in Ruhe drauf los bauen

Merci
Böötman
Inventar
#40 erstellt: 18. Mrz 2011, 09:24
Nur wenn´s mal lauter wird dann musst du etwas auf die Verstärkertemperatur achten, da diese beim 4 Ohm betrieb etwas erhöht wird.
Giustolisi
Moderator
#41 erstellt: 18. Mrz 2011, 16:55
Bei 100 Hz sind 2mm Hub schon mit 3 Watt erreicht, dein Verstärker wird also nicht wirklich belastet. Das Impedanzminimum ist auch nur sehr schmal und liegt bei 60Hz.Mit der 8 Ohm Version könntest du auch bauen, der Sperrkreis braucht dann aber andere Werte.
DjDump
Inventar
#42 erstellt: 25. Mrz 2011, 23:37
Hallo an alle und ein dickes lob an die entwickler. Ich habe mir den Brettehaufen nachgebaut und ich bin überwältigt. Als ich sie das erstes mal angeschlossen hatte war meine reaktion: Naja nicht so.
Aber dann habe ich sie doch stehn lassen und nicht dierekt wieder zerlegt und ich bin froh drüber. denn nach 2-3 wochen einspielzeit klingen sie jetzt richtig gut- und dass (bis jetzt) ohne sperrkreis. Aber ich regel einfach mit meinem equalizer nach das geht dann schon, nur ich hab keine lust 5€ wucher versandkosten zu zahlen, nur wegen ein paar bauteilen.
Als Optik hab ich mich für makassar-furnier entscheiden, abe rich werde einfach bilder sprechen lassen.
Kleiner Bretterhaufen
kb2
An den Rändern um die Öffnung ist noch n bisschn farbe, die wird aber noch retuschiert so dass man nix mehr davon sieht.

Grüße
Giustolisi
Moderator
#43 erstellt: 26. Mrz 2011, 00:27
Die sehen ja wirklich klasse aus
Saubere Arbeit!!!

Als ich sie das erstes mal angeschlossen hatte war meine reaktion: Naja nicht so.

Die Gewebesicke braucht eine Weile bis der Bass auch richtig kommt und der Klang geschmeidiger wird. In den ersten paar Stunden klingen sie etwas spitz, ich hab aber noch keinen Breitbänder erlebt, der von Anfang an perfekt geklungen hat. Die brauchen wirklich alle ne Weile. Am extremsten ist es bei Breitbändern mit Papiersicken, Gewebesicken lassen sich aber irgendwie auch ihre Zeit bis sie eingespielt sind.
Extra 5€ Versand würde ich auch nicht bezahlen wollen, aber vielleicht kannst du das mal bei einer anderen Bestellung einfach mitkaufen, der Sperrkreis macht sich nämlich recht stark bemerkbar. Vor Allem der Bass und der Grundtonbereich profitieren davon dass der Mitteltonbereich etwas zurückgenommen wird. Aber wenns mit dem Equalizer klappt will ich dir da nicht reinreden.
Das Makkasarfurnier find ich toll, sieht irgendwie wie Zebrano aus.

Zum Tuning komm ich auch bald, VERSPROCHEN!!!


[Beitrag von Giustolisi am 26. Mrz 2011, 00:29 bearbeitet]
xeisteex
Stammgast
#44 erstellt: 16. Apr 2011, 08:52
ich habe gestern auch angefangen mir ein paar zu bauen... die chassis sind noch nicht da, könnte mir jemand sagen wie groß das loch sein muss für die FR10 ?

mfg

MKP-Kondensator Q4 4,7uF / 400V

ist das der richtige kondensator ? 400v ?

und ich bräuchte noch eine schnelle zeichnung vom sperrkreis *schäm*


[Beitrag von xeisteex am 16. Apr 2011, 09:17 bearbeitet]
xeisteex
Stammgast
#45 erstellt: 16. Apr 2011, 21:40
danke für die hilfe

hier die ersten bilder von meinen bretterhaufen




FreigrafFischi
Inventar
#46 erstellt: 16. Apr 2011, 22:01
Sieht doch schon recht ordentlich aus,wie soll das Finish werden?Fräst du noch die Kanten?
xeisteex
Stammgast
#47 erstellt: 16. Apr 2011, 22:20
wird komplett geschliffen, grundiert und dann in weiß hochglanz lackiert und dann kommt noch son aufkleber von einem tribal drachen drauf

lasst euch überraschen

wie muss die frequenzweiche jetzt aufgebaut sein ? müssen die wiedersände an + oder - oder ist das egal ?

sorry ich kenn mich mit der elektronik von lautsprechern und frequenzweichen nicht so aus


[Beitrag von xeisteex am 17. Apr 2011, 02:05 bearbeitet]
DjDump
Inventar
#48 erstellt: 17. Apr 2011, 11:32
Das ist grundsätzich egal ob du die weiche/sperrkreis/saugkreis an + oder an - klemmst. Im Sperrkreis sind alle Bauteile Paralell zueinander
ls_sperrkreis
Grafik von Strassacker (Ich hoffe das gibt hier keine probleme)

Lg, Leo
xeisteex
Stammgast
#49 erstellt: 17. Apr 2011, 13:21
ok danke habe bei strassacker schon die teile bestellt für 5 € vers kann ich schon fast mit dem auto hinfahren sind nur 50 km bis nach karlsruhe ^^

jetzt muss ich nur auf die bestellung warten sonofil und die bauteile dann kanns weitergehen

ps: ich hatte immer gedacht, dass bei einer frequenzweiche der kondensator parrallel geschaltet wird.

mfg
Giustolisi
Moderator
#50 erstellt: 17. Apr 2011, 14:12
Beim Sperrkreis liegen die Bauteile parallel zueinander, das ganze "Paket" kommt dann in Reihe zum Chassis.
Der Sperrkreis ist dabei keine Frequenzweiche, er senkt nur einen Bereich ab. Frequenzweiche nennt man das komplette Teil, das auch mehrere Schaltungen enthält. Dabei können Kondensatoren und Spulen sowohl parallel, als auch in Reihe zum Chassis verbaut sein, je nach dem welche Funktion das Bauteil zu erfüllen hat.
Green_Horn
Stammgast
#51 erstellt: 27. Apr 2011, 09:32
Hey Leute,

meine Teile sind endlich da. Holz wird gleich vom Schreiner abgeholt. Jetzt habe ich aber ein kleines Problem

Ich habe mir Spikes mitbestellt und hab echt keine Ahnung wie ich die anbringen soll, weil die nicht einfach angeklebt werden.

https://www.lautspre...et-Schwarz::172.html

Muss ich eine Bohrung machen und den oberen Teil in der Box und den unteren Teil außerhalb haben und dann verschrauben?
Blick da grad nicht durch.

So hier schonmal ein Bild von meinen Teilen

2


[Beitrag von Green_Horn am 27. Apr 2011, 10:54 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bretterhaufen Receiverauswahl
BaStEyY am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  24 Beiträge
Mobile Box mit dem FR10 - Baubericht
couka am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 04.08.2014  –  9 Beiträge
Kleiner Bretterhaufen als Rear und Center, Subwoofer gesucht
dgk92 am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  5 Beiträge
breitband transmissionline
Lauschman am 14.02.2014  –  Letzte Antwort am 17.02.2014  –  10 Beiträge
Bretterhaufen Sub
Giustolisi am 22.06.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2014  –  80 Beiträge
Wieder ein Canton Umbau.
fips83 am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 07.08.2008  –  7 Beiträge
Der noch kleinere Bretterhaufen
Excysyr am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 06.05.2013  –  22 Beiträge
mobile Beschallung - selbst gebaut?
BassFetischist am 01.10.2010  –  Letzte Antwort am 01.10.2010  –  3 Beiträge
DIY: Kleiner, musikalischer Subwoofer
electroman_25 am 23.12.2014  –  Letzte Antwort am 07.02.2015  –  60 Beiträge
“Harton“ mit Visaton W170S & Harwood AMT AM20
ALUFOLIE am 10.03.2014  –  Letzte Antwort am 09.08.2015  –  100 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynavox
  • Pro-Ject
  • JBL
  • Denon
  • Onkyo
  • Yamaha
  • PSB
  • Harman-Kardon
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder796.718 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedFelipeCoronel
  • Gesamtzahl an Themen1.325.452
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.321.608