Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 30 . 40 . 50 . 60 61 62 63 64 Letzte

Kleiner Bretterhaufen

+A -A
Autor
Beitrag
blindrabbit
Schaut ab und zu mal vorbei
#3205 erstellt: 26. Nov 2019, 22:19
Hey Sayrum,
wie es aussieht hattest Du Recht mit deinem Ersten Senf. Meine KBH sehen als Center zwischen den Vintage LS echt alt aus. Mir war gar nicht klar, wie viel tatsächlich über den Center kommt. hab bisher nur Stereo gehört. Jedenfalls klingen die Dialoge so vergleichsweise dumpf, das hätte ich nicht erwartet. Da muss was besseres her.

Immerhin höre ich keinen Unterschied zwischen einem oder zwei KBH als Center.
Pd-XIII
Inventar
#3206 erstellt: 27. Nov 2019, 08:05
Das ist das ding mit Center-LS: Es ist der Lautsprecher im System, welcher mMn am wenigsten benötigt wird. Wenn allerdings einer zum Einsatz kommen sollte ist es der LS, welcher am penibelsten ausgesucht werden sollte. Bei mir ist der KBH als Center wieder verschwunden. war eher eine Verschlimmbesserung.
Schorsch2019
Hat sich gelöscht
#3207 erstellt: 08. Dez 2019, 14:26
Hallo Leute.
Ich bin beileibe nicht faul oder vom Stamme nimm, aber leider finde ich bei 65 Seiten nicht genau das was ich suche, nach ca 5 Seiten lesen (und frischer Familienvater ohne viel ruhiger Zeit :-)) .

Ich fand das Video von Leo Lautsprecher zum bretterhaufen richtig gut, finde aber leider nicht die anderen Varianten in anderen Formen. Ich möchte am liebsten einen Kubus bauen, mit maximal 20*20*20 cm Abmessungen. Gibt es das als bretterhaufen? Oder ist eventuell ein anderer Bau sinnvoll, wo es maximal bis 25 Euro pro Box gehen soll?

Gruß und danke im voraus.
FireandIce1973
Stammgast
#3208 erstellt: 08. Mrz 2020, 18:02
Ich habe 2012 einige kleine Bretterhaufen gebaut und war sehr angetan von den tollen Lautsprechern. Mittlerweile habe ich alle Exemplare in der Familie verteilt. D.h. ich selber habe keine mehr. Das muss geändert werden! Meine Frage ist, ob sich außer den diversen Gehäusevarianten seitdem Verbesserungen im Vergleich zum original Bauplan ergeben haben?

Hat sich vielleicht ein überarbeiteter/verbesserter Sperrkreis ergeben? Ich habe die Seiten quer gelesen und aufgeschnappt das einige einen Widerstand von bis zu 18 Ohm, anstatt den orig. 6,8 Ohm als positiv beschreiben. Ist das allg. Konsens, oder eher vom einzelnen Geschmack abhängig? Hat sich an der optimalen Bedämpfung etwas geändert? Hat sich eine Gehäusevariante als die klanglich beste Variante herausgestellt? Hat sich das Entfernen des Hochton Konus am Visaton FR10-4 als positiv herausgestellt?

Gerne würde ich jetzt mögliche Verbesserungen in meine neuen Exemplare einfließen lassen.
herr_der_ringe
Inventar
#3209 erstellt: 08. Mrz 2020, 20:41
ich hatte den KBH mal im aj-horn simuliert. aufgefallen ist mir der sich in dortiger simu zeigende bassabfall unter 100hz.
bekäme man mit einer querschnittvergrösserung in den griff, dann wäre es jedoch kein KBH mehr...
FireandIce1973
Stammgast
#3210 erstellt: 11. Mrz 2020, 20:23
Ich habe ein Paar kleine Bretterhaufen in Pappel Sperrholz Natur und klassischer Ursprungsform fertig. Die Kammer habe ich wieder mit Sand gefüllt. Den Widerstand im Sperrkreis habe ich einfach mal von 6,8 auf 15 Ohm geändert. Gefällt mir so wesentlich besser. Vor allem leise und mit einem Verstärker ohne Loudness Funktion klingt der kleine Bretterhaufen so voller und weniger Mittenbetont. Als nächstes mache ich mich an ein Paar kleine Bretterhaufen nach folgendem Rezept:


Kahdor (Beitrag #2463) schrieb:
KBH-unten-34-24,5-abmessungen


Weniger Tief, aber etwas höher. Diesmal in Kiefer Sperrholz Natur.
sagemer
Ist häufiger hier
#3211 erstellt: 13. Mrz 2020, 11:40

FireandIce1973 (Beitrag #3208) schrieb:
Meine Frage ist, ob sich außer den diversen Gehäusevarianten seitdem Verbesserungen im Vergleich zum original Bauplan ergeben haben?

Ich glaube nicht, daß es zwischen den einzelnen Varianten signifikante Klangunterschiede gibt. Da spielen sicher Faktoren wie räumliche Gegebenheiten, Hörposition und Aufstellungsort eine größere Rolle. Ich würde daher die Variante wählen, die Dir optisch am meisten zusagt.

Gruß
Ingo
#dieter
Neuling
#3212 erstellt: 17. Apr 2020, 10:29
Moin, hab mir auch ein Paar vom "original" Bretterhaufen gebaut, bin vom Klang her aber sehr enttäuscht. Habe sie jetzt 4 Tage und Nächte einspielen lassen und noch keinen Sperrkreis verbaut. Dass die Mitten sehr dominant sind ist ja klar, aber auch Bass ist nur seeeehhrrr dünn, obwohl der FR10 im Bretterhaufen ja guten Bass liefern soll. Er schreit mehr, als er klingt und ich glaube nicht, dass ein Sperrkreis da soviel retten kann... Habe ihn auch gegen die mobilen Tenöre (Monacor SP8/4sqs) von Leo Lautsprecher antreten lassen und die haben meinen Bretterhaufen in allen Belangen in den Boden gespielt, vor allem was den Bass angeht...

Kann man das noch retten? weiß halt auch nicht was ich falsch gemacht haben könnte, hab sie genau nach der Anleitung von Guistolisi gebaut. Oder muss ich ihnen noch mehr zeit geben und der Sperrkreis richtet das?

IMG_20200414_162908
blindrabbit
Schaut ab und zu mal vorbei
#3213 erstellt: 17. Apr 2020, 10:36
Moin Dieter. Der Sperrkreis wird den Eindruck sicher verbessern. Der Lautstärkepegel den Du wahrnimmst, wird ohne Sperrkreis von den Mitten dominiert. Entsprechend dünn erscheint der Bass. Der Sperrkreis begradigt den Frequenzgang, entspricht also einer wahrgenommenen Anhebung in Tiefen und Höhen.
FireandIce1973
Stammgast
#3214 erstellt: 17. Apr 2020, 11:23

#dieter (Beitrag #3212) schrieb:
Moin, hab mir auch ein Paar vom "original" Bretterhaufen gebaut, bin vom Klang her aber sehr enttäuscht. Habe sie jetzt 4 Tage und Nächte einspielen lassen und noch keinen Sperrkreis verbaut.


Der Sperrkreis ist unabdingbar. Ohne ist der Klang immer sehr mittenbetont und blechern. Zur Not kannst Du ihn auch einfach extern an die + Leitung klemmen. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir dringend raten als Widerstand im Sperrkreis nicht 6,8 Ohm zu nehmen, sondern 15-18 Ohm. So entsteht ein noch deutlich vollerer Klang.
#dieter
Neuling
#3215 erstellt: 02. Mai 2020, 21:32
Danke für die Antworten und sorry das ich mich erst jetzt wieder melde, aber die Lieferzeiten in Coronazeiten sind halt auch etwas länger... Hab den Sperrkreis Gestern eingebaut und Tatsache die Bretterhaufen klingen um Welten besser. Habe mich für 15 Ohm entschieden und bin begeistert. Vor allem unten rum machen sie richtig Laune und klingen für die Größe erstaunlich voll und satt... da waren meine Bedenken vollkommen unbegründet Ist bestimmt nicht das letzte Pärchen, dass ich vom Bretterhaufen baue...
Wholefish
Inventar
#3216 erstellt: 03. Mai 2020, 21:47
Dann hat es sich ja noch zum Guten gewendet.
Je nach Frequenzbereich reagiert das Ohr sehr empfindlich... Das kann den kompletten Hörendruck verfälschen.
Zalerion
Inventar
#3217 erstellt: 11. Mai 2020, 18:46

herr_der_ringe (Beitrag #3209) schrieb:
ich hatte den KBH mal im aj-horn simuliert. aufgefallen ist mir der sich in dortiger simu zeigende bassabfall unter 100hz.
bekäme man mit einer querschnittvergrösserung in den griff, dann wäre es jedoch kein KBH mehr...


Das klingt interessant
Machst du dafür einen eigenen Thread auf?




Ich spiele gerade allgemein mit dem Gedanken, mir noch was mit Breitbändern zu bauen. Der KBH ist auf jeden Fall ein Kandidat, mir kommt nur das Format nicht so sehr entgegen. Optisch ist es mir zu "kastig" und ich möchte aus anderen Gründen auch max 21cm Tiefe haben. Es gibt zwar schon einige Vorschläge, aber irgendwie habt ihr alle Materialstärken, die ich eher selten sehe. MDF und Multiplex kenn ich nur in 6,9,12mm, nicht in 5 oder 10mm Oder nehmt ihr dafür Spanplatte...?
Daher habe ich mich mal selber dran gesetzt.
Ein bisschen mehr Breite ginge bei mir, Höhe sollte bestmöglich genutzt werden. Abweichung zum Original natürlich möglichst gering halten, und damit bin ich gekommen auf:

117cm Länge (-3cm / -2,5%)
Chassis auf 38cm anstatt 40cm (bezogen auf die 117 bzw 120cm gesamt etwa 1,7% Differenz)
13cm + 2x Materialstärke Seitenwand (6 oder 9mm) Breite. Also 142mm (+18%) bzw 148mm (+23%)

(Kanaltiefe ist entsprechend angepasst, dass die Querschnittsfläche passt)

Gibt es Erfahrungen, was sich wie stark auswirkt?

Vor allem die Abweichungen in dem Kanal kann ich nur schlecht einschätzen. (Auch wenn ich bei den kleinen Prozenten nicht viel erwarte).
Der Baffel hat zwar Auswirkungen in der Simulation, aber so minimal, dass es eigentlich nicht erwähnenswert ist. Maximale Änderung ist laut Simulation +/-1dB
(100Hz fängt es leicht an, bei 1000Hz +1dB, bei 2000 +-0, um 2500Hz anfangender leichter Abfall 3000 -1dB, 3500Hz wieder 0dB Unterschied)

29cm hoch, 19cm tief.
Und hier der Entwurf:
2020-05-11 20.34.57


[Beitrag von Zalerion am 11. Mai 2020, 19:20 bearbeitet]
steve_1200
Ist häufiger hier
#3218 erstellt: 09. Jun 2020, 11:49
Hallo Zusammen,
nach etlichen Jahren poste ich auch mal wieder was. Ich hab für meinen Vater ein neues Paar Bretterhaufen gemacht und Fotos davon möchte ich euch nicht vorenthalten. Ist die etwas höhere aber weniger tiefe Version. Ich muss sagen, von der Faltung her, gefällt mir diese Version super.

Die Idee für den Stil mit der schrägen Maserung hab ich hier irgendwo im Forum gefunden, kann mich aber leider nicht mehr erinnern, wer das war (das Original ist jedenfalls deutlich kleiner und mit weißem Korpus).

Der Korpus ist aus 10mm MDF, die Front eine 18mm Leimholzplatte Buche, mit Leinöl-Firnis geölt. Die Fronten sind leider relativ dick. Beim nächsten Mal werd ich versuchen was dünneres zu bekommen.

Ich bin mit dem Ergebnis richtig zufrieden und will sie eigentlich gar nicht weiterschenken. Vielleicht bekommen meine mit Korkfront auch irgendwann noch so ein Finish.

2020-06-07 16.50.41 2020-06-07 18.05.18

2020-05-24 11.46.14 2020-05-24 13.47.29 2020-05-24 15.57.40
FireandIce1973
Stammgast
#3219 erstellt: 09. Jun 2020, 17:18

steve_1200 (Beitrag #3218) schrieb:
Hallo Zusammen,
nach etlichen Jahren poste ich auch mal wieder was. Ich hab für meinen Vater ein neues Paar Bretterhaufen gemacht und Fotos davon möchte ich euch nicht vorenthalten.


Mir gefällt das Buche Design. Ich hätte nur etwas Bedenken das sich durch die aufgesetzte und recht dicke Front der Klang ändert. Dadurch wird der Kanal etwas länger und das Chassis ist nun deutlich versenkt. Das wird sich wohl nur wenig auswirken, aber kleine Änderungen wird es geben. Trotzdem wird sich Dein Vater mit Sicherheit sehr freuen. Glückwunsch!
Zalerion
Inventar
#3220 erstellt: 26. Jun 2020, 08:05
2020-06-26 09.39.272020-06-26 09.39.59

2020-06-26 09.40.24
Umgefaltete, etwas breitere KBHs, mit Pi Zero, MiniAmp und Powerbank prinzipiell auch mobil.

Verbindet sich automatisch mit dem DIY Multiroom und wenn nicht im Wlan machts einen eigenen MPD auf und bietet BT fürs Handy an.
Pd-XIII
Inventar
#3221 erstellt: 26. Jun 2020, 09:12
Coole Lösung. Den Pi Zero setze ich auch seit ein paar Jahren im Röhrenradio ein. Welches System verwendest du denn? Die BT-Option würde mich auch reizen und Volumio find ich nach den letzten Updates immer unzuverlässiger.
Zalerion
Inventar
#3222 erstellt: 26. Jun 2020, 10:07
Das in allen Details hier auszuführen wäre wohl schnell OT hier Leider gibt es auch kein richtiges DIY-Software/Bastel Unterforum, nur für Elektroniklöter...
Wenn jemand die richtige Kategorie hat, können wir das eventuell in einem eigenen Thread diskutieren.

Grob:
PI mit BT (also bei Zero: W oder WH), dann ein Standard Raspbian drauf und open source code / Skripte verwenden.

In meiner Signatur findest du github für mein Skript, was alles mit ein paar Abfragen komplett einrichtet (einrichten sollte ). Nach mehreren Wochen Trial&Error ist da viel von dem reingeflossen, was ich über die Konfiguration von Multiroom auf dem PI gelernt habe.

Da ist auch ein BT Skript drin, was ich nur minimal angepasst habe: Original (also ein Teil von dieser Sammlung)

Von Volumio bin ich recht schnell weg - unzuverlässig, joa ein bisschen, vor allem langsam und eingeschränkt in der Konfigurationsfreiheit. Mit einem Standard Raspbian bin ich von etwa 45sek auf 25sek "bis Musik" (pi3 und 4) runter, ohne weiter zu optimieren.

Dafür ist natürlich die Steuerung nicht so hübsch
slalomfreund
Ist häufiger hier
#3223 erstellt: 25. Jul 2020, 07:59
TV-Bretterhaufen als PC-Lautsprecher
Ich habe es wieder getan.
Im Vergleich mit meinen Hecos war ich desillusioniert.
Dann habe ich sie aber doch aufgestellt und unter 60Hz den Sub auf dem Bild zur Ergänzung angeschlossen.
Alleine die Aufstellung könnte schon die hohe Zufriedenheit erzeugt haben.
Beim vorbei gehen am Zimmer wenn Musik läuft hört es sich nicht einladend an,
wenn ich aber auf dem Stuhl sitze gefällt es mir sehr gut.
optisch werden sie noch eine Veränderung erfahren, die ich dann später poste.
FireandIce1973
Stammgast
#3224 erstellt: 25. Jul 2020, 09:08

slalomfreund (Beitrag #3223) schrieb:
Im Vergleich mit meinen Hecos war ich desillusioniert.

Welche Heco Lautsprecher sind Dein Vergleich? Hast Du die kleinen Bretterhaufen mit dem empfohlenen Sperrkreis gebaut? Sitzt das Chassis wirklich bündig am Gehäuse, bzw. hast Du Dichtmaterial verwendet?

slalomfreund (Beitrag #3223) schrieb:
Alleine die Aufstellung könnte schon die hohe Zufriedenheit erzeugt haben. Beim vorbei gehen am Zimmer wenn Musik läuft hört es sich nicht einladend an, wenn ich aber auf dem Stuhl sitze gefällt es mir sehr gut.

Die Aufstellung und Hörposition ist bei diesen Lautsprechern sehr wichtig. Unter Winkel fällt der Klang sehr schnell ab. Wirklich gut hört es sich nur direkt vor den Lautsprechern an.
slalomfreund
Ist häufiger hier
#3225 erstellt: 26. Jul 2020, 07:22
Heco Metas 300 habe ich.
Dichtmittel habe ich keins verwendet, die Chassis sitzen gut,
ich bin ja auch jetzt zufrieden.
Dichtmittel könnte ich aber trotzdem noch nachholen.
Sperrkreis hängt hinten dran,
IMG_4060
ich habe mal die 15 Ohm Variante probiert, gefällt mir gut.


[Beitrag von slalomfreund am 26. Jul 2020, 07:24 bearbeitet]
FireandIce1973
Stammgast
#3226 erstellt: 26. Jul 2020, 08:48

slalomfreund (Beitrag #3225) schrieb:
Dichtmittel habe ich keins verwendet, die Chassis sitzen gut,ich bin ja auch jetzt zufrieden.Dichtmittel könnte ich aber trotzdem noch nachholen. Sperrkreis hängt hinten dran, ich habe mal die 15 Ohm Variante probiert, gefällt mir gut.

Das klingt eigentlich gut, Du scheinst schon alles richtig gemacht zu haben. Prima das Du die 15 Ohm genommen hast!

slalomfreund (Beitrag #3225) schrieb:
Heco Metas 300 habe ich.
Vermutlich sollte man die kleinen Bretterhaufen und die Hecos nicht direkt mit einander vergleichen. Ich kenne die Heco Metas 300 selber nicht, aber ein 17cm Bass/Mittelton Chassis + 25mm Gewebekalotte in deutlich größeren Bassreflexgehäuse lassen hörbare Vorteile im Bass und in den Höhen vermuten. Der kleine Bretterhaufen ist ja nur ein einzelnes 10cm Billigchassis in einem darauf abgestimmten und deutlich kleineren Gehäuse. Dafür klingt der kleine Bretterhaufen sehr gut, aber größeren Mehrwegsystemen kann der Bauvorschlag hier nicht wirklich paroli bieten.
slalomfreund
Ist häufiger hier
#3227 erstellt: 27. Jul 2020, 07:47
Ja, den direkte Vergleich solte man meiden.
Mein Sohn hört seine Hörspiele manchmal laut auf dem kleinen Bretterhaufen, das hört sich schon nach Bass an im Haus, da freue ich mich, außer wenn ich gerade Mittagsschlaf halten will.
JensDre
Neuling
#3228 erstellt: 01. Sep 2020, 10:43
Hallo Allerseits, mein erster Beitrag hier im Forum

Ich habe mich mal an die Wand-Version rangetraut: dafür erstmal vielen Dank für den Bauvorschlag.

Tja was soll ich sagen. Schön sind sie schon geworden. Der WAF ist immerhin hoch, so dass sie von der zuständigen Prüfstelle sofort genehmigt wurden

Der Sound, naja. Wenig Bass, extrem Mitten-Lastig. Ohne Subwoofer, undenkbar, da fehlt einfach alles. Da reicht auch kein kleiner Subwoofer wie hier im Threat vorgeschlagen.

Allerdings habe ich das Gefühl, irgendwas stimmt mit den Saugkreisen nicht. Wenn ich sie abklemme, ist der Unterschied kaum hörbar, eher MEHR Bass als mit Saugkreis. In den Wand-Gehäusen ist ja kein Platz für die Saugkreise und dahinter auch nicht, weil sie plan an der Wand anliegen sollen. Deshalb ist das Kabel ca 1m lang, könnte das ein Problem sein? Die verwendeten Bauteile sollten doch passen?

IMG_20200901_121054IMG_20200901_121103IMG_20200901_121108IMG_20200901_121315
Zalerion
Inventar
#3229 erstellt: 01. Sep 2020, 11:14
Viel kann man nicht erkennen, aber scheint so, als sei das falsch verkabelt.
Muss in Reihe, nicht parallel zum Chassis.


[Beitrag von Zalerion am 01. Sep 2020, 12:05 bearbeitet]
FireandIce1973
Stammgast
#3230 erstellt: 01. Sep 2020, 11:22

JensDre (Beitrag #3228) schrieb:
Tja was soll ich sagen. Schön sind sie schon geworden.

Da hast Du recht, mir gefallen sie so auch. Du hast Dir offensichlich viel Mühe gegeben.


JensDre (Beitrag #3228) schrieb:
Der Sound, naja. Wenig Bass, extrem Mitten-Lastig. Ohne Subwoofer, undenkbar, da fehlt einfach alles. Da reicht auch kein kleiner Subwoofer wie hier im Threat vorgeschlagen.

Das sollte im Grunde nicht so sein. Die kleinen Bretterhaufen klingen normalerweise ziemlich ausgeglichen und vernünftig.


JensDre (Beitrag #3228) schrieb:
Allerdings habe ich das Gefühl, irgendwas stimmt mit den Saugkreisen nicht. Wenn ich sie abklemme, ist der Unterschied kaum hörbar, eher MEHR Bass als mit Saugkreis.

Auf den Bildern sind meiner Meinung nach schon die richtigen Bauteile zu sehen. Du hast sogar die 15 Ohm Widerstände genommen. Durch den Saugkreis werden die Mitten stark zurückgenommen, bei mir ist dies auch deutlich hörbar. Die Bauteile müssen einfach nur parallel verdrahtet werden und dann insgesamt als Paket in Reihe in die + Leitung integriert werden. Wo in der + Leitung sollte normalerweise keine Rolle spielen.
JensDre
Neuling
#3231 erstellt: 01. Sep 2020, 11:35
Oh Mann das habe ich tatsächlich übersehen, ich hab es parallel angeklemmt Werde ich gleich mal ausprobieren!


Edit: Ja jetzt spielen sie! Die vorlauten Mitten sind tatsächlich verschwunden, eine leichte Loudness-Abstimmung ist entstanden. Sehr angenehm, jetzt machen sie richtig Spass!


[Beitrag von JensDre am 01. Sep 2020, 11:54 bearbeitet]
Detlef_Plettmann
Schaut ab und zu mal vorbei
#3232 erstellt: 02. Sep 2020, 10:42
Das sieht richtig gut aus. So kann das auch jeder sehen und es gibt kein Scham, dass es nicht so schön ausschaut. Ich finde die Idee richtig gut, du hast ein Händchen dafür.
JensDre
Neuling
#3233 erstellt: 04. Sep 2020, 07:52
Ich hätte auch nicht gedacht das es so gut wird. Vorher habe ich immer lackiert. Aber das ist schon sehr aufwändig mit dem vielen Schleifen und man sieht den Stoss meistens später doch wieder.
Mit der Tapete bin ich sehr zufrieden, es wird alles schön abgedeckt. Auf das Holz (MDF) habe ich 2 Schichten Grundierung aufgetragen und dann leicht geschliffen. Dann die Tapete mit Sprühkleber befestigt. Die überstehenden Ränder einfach mit ruhiger Hand und sehr scharfer Cutter-Klinge abschneiden.

Als nächstes werde ich den Center bauen. Den werde ich mit schwarzer Tapete bekleben.
IMG_20200901_121103
Professionalpics
Neuling
#3234 erstellt: 29. Sep 2020, 14:01
Hallo Freunde des kleinen Bretterhaufens,
erst einmal Danke an Giutossili für die ursprüngliche Entwicklung des kleinen Bretterhaufens und somit für den Start dieser schier endlosen Erfolgsgeschichte.

Nachdem ich Anfangs skeptisch war, was ein 4" Chassis denn so leisten soll, habe ich mich nun auch mal rangemacht und ein Pärchen Bretterhaufen gebaut. Habe mich zuerst für die klassische Version entschieden.

Ich muss sagen, die Dinger klingen schon einfach toll..einfach ehrlich......allerdings fehlte mir immer ein wenig Bass, und ich fand die den Sperrkreis immer ein wenig umständlich bei so einem tollen Low-Budget Projekt.

Habe mitterweile schon ein zweites Pärchen in der Center-Version gebaut und diese als Lautsprecher auf der überdachten Terrasse an der Wand hängen.

Da ich neben der Säge auch mit nem Lötkolben umgehen kann, habe ich mich entschieden meinen Bretterhaufen mittels aktivem Equalizer ein wenig nachzuhelfen :-)

Mit dem alten Sanyo IC LA3600 kann man mit ein paar wenigen kostengünstigen Bauteilen einen 5-Kanal Equalizer zusammen basteln.
Habe mich für die folgenden 5 Frequenzen entschieden :
68 Hz +8dB (recht breitbandig)
119 Hz +3dB (schmalbandig)
3067 Hz -6dB (super breit, als Ersatz fuer den passiven Schwingkreis)
8000 Hz ----- (aktuell nicht benutzt )
10819 Hz +6dB (breitbandig, machen die Höhen einfach ein bischen "luftiger")


Hab leider keine Möglichkeit das Ganze mal zu vermessen, aber für mich macht es so Sinn.
Bei Interesse kann ich gerne mal ein Schaltbild. nachreichen.

BretterhaufenEqualizer


[Beitrag von Professionalpics am 29. Sep 2020, 14:10 bearbeitet]
BuggyAndy
Neuling
#3235 erstellt: 01. Jan 2021, 22:03
Hallo und ein frohes neues Jahr!
Ich bin neu hier und wollte kurz von meinem kleinen Bretterhaufen berichten.
Ich habe die kleinen seit zwei Tagen als PC-Lautsprecher in meiner Bastelwerkstatt und bin total begeistert! Ich habe die ursprüngliche Version mit 6,8Ohm Widerstand, die Lautsprecher vorher etwa 24 Std. mit 50Hz eingeschwungen.
Sie haben meine JBL Control one ersetzt und die Entscheidung dazu war nach 1 Minute gefallen
Angesteuert von einem 2 x 5W Röhrenverstärker sind die im Nahfeldbereich auch mehr als laut genug. machen mir richtig Spass! Einen Dank an den Entwickler!

Gruß,
Andy
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste .. 30 . 40 . 50 . 60 61 62 63 64 Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
mobile Box mit FR10/4
kreis12 am 27.06.2018  –  Letzte Antwort am 18.08.2018  –  27 Beiträge
5.1.2 mit FR10 - 4 Ohm
ChrisVolker93 am 10.06.2020  –  Letzte Antwort am 19.06.2020  –  13 Beiträge
Bluetooth Box mit Visaton Fr10 und Tangband W5-1138SMF GHP
Caperucita am 02.04.2017  –  Letzte Antwort am 23.06.2020  –  6 Beiträge
Bretterhaufen Sub
Giustolisi am 22.06.2012  –  Letzte Antwort am 08.09.2016  –  83 Beiträge
Der noch kleinere Bretterhaufen
Excysyr am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2017  –  23 Beiträge
Bretterhaufen Receiverauswahl
BaStEyY am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  24 Beiträge
Mobile Box mit dem FR10 - Baubericht
couka am 31.07.2014  –  Letzte Antwort am 04.08.2014  –  9 Beiträge
Kleiner Bretterhaufen als Rear und Center, Subwoofer gesucht
dgk92 am 20.08.2013  –  Letzte Antwort am 22.08.2013  –  5 Beiträge
FR10 in 3l BR -> Portauslegung und dessen Pegel
ChrisVolker93 am 16.05.2020  –  Letzte Antwort am 27.05.2020  –  13 Beiträge
SB Acoustics - kleiner Standlautsprecher
boarder am 10.07.2016  –  Letzte Antwort am 11.07.2016  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.166 ( Heute: 47 )
  • Neuestes MitgliedGarten101
  • Gesamtzahl an Themen1.492.142
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.369.021