BOSE Soundlink mini selber bauen

+A -A
Autor
Beitrag
dominicmmm
Stammgast
#1 erstellt: 12. Jul 2014, 12:39
Ein kleiner aber gerade für seine Größe feiner Lautsprecher für flexible Einsatzorte.
Faszinierender Bass für seine Größe und faszinierende Qualität (in Anbetracht der Größe und der >>Marke<<).
Da stellt sich mir doch die Frage...
Kann man ein vergleichbares Ergebnis (notfalls dezent größer) für weniger Geld erreichen?
Die 200€ sind für den Winzling doch etwas doof.

An dieser Stelle brauche ich nun Ideen und Hilfe.

Sollen es wie bei bose 2 Breitbänder für den Stereo Sound und 2 Tieftöner für die beeindruckenden Bässe werden?
oder doch lieber 2 Breitbänder mit wenigstens etwas Volumen?

Als Verstärker dachte ich an den Velleman 2 x 5 W Verstärker:
http://www.conrad.de...chDetail#bewertungen

Als Stromquelle an einen 9V Block.

Das Gehäuse und die Chassis beschäftigen mich nun schon lange und da nehme ich gerne Viele Ideen auf.

Meine Idee war zunächst 2 Zwei-Weg-Boxen in ein kleines Gehäuse zu quetschen.
je 1 Breitbänder als Tieftöner abgetrennt und ein weiterer Breitbänder ohne Abstimmung, so dass insgesamt zu viel Bass vorliegt.

Als momentanen Favoriten spähe ich auf den SP-45/8 von monacor

Doofe Idee? Einfach eure Meinungen und Ideen reinhauen, danke im Vorraus

Gruß Dominic


[Beitrag von dominicmmm am 12. Jul 2014, 12:53 bearbeitet]
dominicmmm
Stammgast
#2 erstellt: 12. Jul 2014, 20:29
Hat keiner eine Idee oder n paar Vorschläge oder Anreize ? Vlt ne Meinung ?
joogie
Stammgast
#3 erstellt: 13. Jul 2014, 15:46
Ich habe das Dingen letztens mal gehört. Es hört sich im ersten Moment nach viel Bass an, dieser übertönt aber alles andere und bei genauem hinhören ist das nicht mehr wie Brummen auf einer Frequenz, mit differenzierter Basswiedergabe hat das nicht viel zu tun

So klein wie der Soundlink wirds auf keinen Fall, ordentliche Tonreproduktion braucht einfach ein bisschen mehr Platz. Alleine der Akku für ne angemessene Spieldauer wird so groß wie das Bose Teil . Schau dich dochmal hier im Bereich DIY unter "Sonstiges" um, da gibts ne ganze Menge inspiration für dich! Auch in Mini.

EDIT: Link eingefügt


[Beitrag von joogie am 13. Jul 2014, 15:53 bearbeitet]
saniiiii
Inventar
#4 erstellt: 13. Jul 2014, 21:39
vergiss einen gleichartigen nachbau.
das hat unter anderem folgene gründe : auch wenn du selber das wissen und können hast für treiberdesign, gehäusedesign, programmierung, sgnalverarbeitung etc. so hast du trotzdem keinen zugriff auf die bauteile der großen hersteller.
platinen einzlen zu ätzen wird sehr teuer.

anhaltspunkte :
langhubiger 2"er bb, t mit dynamischer bassanhebung, lipo/liion-akku,
-> du brauchst erstmal einen microcontroller mit analogeingang und audioausgang. den musst du dann programmieren.
dann passendes gehäuse, vmtl mit passivmembran entwicklen und gießen. mit holz kommst du in der größe nicht weit. passendes plastik brauchst du ...
ums auf den punkt zu bringen, bei bose arbeiten viele fachkräfte mit enormen möglichkeiten und entwicklungszeit, das ist in der größe alleine für einen akzeptablen preis nicht zu schaffen, zumindest in absehbarer zeit.

wenn du sagst du baust etwas größer (~5l innenvolumen), legst dir bissl kohle zur seite (~200-300€), nimmst dein handy als equalizer und testest ein bisschen, dann wirds was.
was sich anbietet : kleiner zweiweger, bzw mit breitbänder. mivoc wal 416 mit kleiner kalotte zb, das in 5l bassreflex. optimalerweise mit aktiver trennung, notfalls passiv mit ~25-30w dahinter.
das wird ganz ok klingen, wird nen akzeptablen bass haben, und auch von der lautstärke reichen um ne gemütliche runde mit 2-5leuten im hintergrund zu beschallen. hauptproblem ist dass der sub dann 16ohm ist, daher nen guten verstärker braucht, möglicherweise mit angepasstem filter. mit 2 parallel siehts da schon besser aus, braucht dann aber auch wieder 10l+ und da sind wir ja am ziel vorbei oder?
was auch noch ordentlich ist, ist der visaton frs8. hört sich ganz ok an, kann ne ecke mehr bass wie dein monacor, kostet nicht viel, braucht net arg viel volumen, hat leider einen sehr hohen qts, und der wirkugnsgrad ist unteres mittelmaß für hifi


der verlinkte von monacor hat eine zu hohe resonanzfrequenz und im bass einen zu geringen wirkungsgrad als dass da viel tiefton rauskommt. im diagramm ist zu erkennen dass er seinen pegel grade mal bis 300hz halten kann.

wenn du uns verrätst wie groß es werden darf, was genau du erwartest und wie viel geld du hast kann man dir konkret helfen


[Beitrag von saniiiii am 14. Jul 2014, 14:07 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#5 erstellt: 14. Jul 2014, 13:46
klein, laut, bass, lange spielzeit,... das passt nicht fürchte ich.

wenn ich mich mal selbst verlinken darf:

Der Gerät Mini

Kaum 2L groß (20x10x10cm) und ca. 1kg "schwer".
Laufzeit geht gegen unendlich
Lautstärke ist wesentlich höher als beim Bose Teil.
Bass ist eher "weniger" (je nachdem wie man den Bass vom SoundLink Mini interpretiert).

Kosten: ca. 40€
saniiiii
Inventar
#6 erstellt: 14. Jul 2014, 14:08
wenn du da am equalizer drehst so wie es beim soundlink auch gemacht wird kommt da auch mehr bass raus. frs8 mit nem ta2024, und handyequalizer.
da kommt bissal was raus, lautstärke ist ok, bass naja, aber das muss dir klar sein in der größe
dominicmmm
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jul 2014, 14:23

Reference_100_Mk_II (Beitrag #5) schrieb:
klein, laut, bass, lange spielzeit,... das passt nicht fürchte ich.

wenn ich mich mal selbst verlinken darf:

Der Gerät Mini

Kaum 2L groß (20x10x10cm) und ca. 1kg "schwer".
Laufzeit geht gegen unendlich
Lautstärke ist wesentlich höher als beim Bose Teil.
Bass ist eher "weniger" (je nachdem wie man den Bass vom SoundLink Mini interpretiert).

Kosten: ca. 40€




Sowas entspricht meiner Vorstellung
freut mich, dass du sowas schon gemacht hast ^^
die Visaton FRS 8M sehenh auch sehr interessant aus
Ich könnte auf die höhere Lautstärke gegenüber dem Soundlink verzichten, wenn ich dafür den Bass etwas anhebe, was kein größeres Problem sein sollte. Die Akkulaufzeit ist mir auch nicht soooo wichtig, das Gerät wird größtenteils zuhause benutzt,
es soll lediglich mit einer Hand schnell im Betrieb von einem Zimmer ins nächste getragen werden.
Da meine Wohnung das Einsatzgebiet ist, reicht mir eine Akkulaufzeit von etwa 3 Stunden (+/- 1Stunde) da bin ich sehr flexibel.

Ich setzte in diesem Fall voraussichtlich auf den 8M
als Versorgung sollte 1 9V Block mit ~500mA/h reichen
als "mini" Verstärker den Velleman 2 x 5 W Verstärker (bei anderen Vorschlägen sehr offen).

Beim Gehäuse würde ich auf etwa 8-10 mm setzen.
Bei der Form bin ich mir nun Unsicher, mehr als 2 Liter sollten es nicht sein.
Außerdem sollte möglichst alles an Bass rausgeholt werden was in dieser kleinen Größe noch möglich ist.
Die Räume sind übrigens alle nicht wirklich groß.
Aber Was kann ich da so anfangen, grade von dem 8M habe ich wenig Ahnung, jedoch passt Preis und Größe gut in mein Schema.
Alles zusammen, sollte keine 100€ kostet. Etwa 50 wäre optimal, jedoch kann es auch etwas teurer werden, wenn es sich dann auch klanglich trotz des kleinen Volumens Lohnt.
dominicmmm
Stammgast
#8 erstellt: 14. Jul 2014, 14:35
Und mir ist eine kleine Grundfläche lieb,
Egal wo ich ihn grad hinstellen will, neben Papier und Müll finden sich immer ein Paar cm zum Abstellen.
Daher wäre evt. eine größere Version des Harman&Kardon Esquire ein besseres Ziel.
saniiiii
Inventar
#9 erstellt: 14. Jul 2014, 14:56
verwende den frs8 (ohne m)
der bringt dir im vergleich mehr bass bei schlechterem wirkungsgrad, das ist aber ja egal dann
dann nimm noch nen ta2024 dazu, 12v versorgung ist wohl besser
http://www.ebay.de/i...&hash=item46131b9ec7
kostet auch nicht viel.
und dann einfach mal bissl simulieren ... 1-2l reicht da vollkommen, ob bassreflex oder geschlossen ist dir überlassen. allerdings den hohen qts bei der entscheidung beachten, der eigent sich eher für ein geschlossenes gehäuse ^^

und frs8 =/= frs7, weiß net ob das so richtig rübergekommen ist
dominicmmm
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jul 2014, 16:46
Also mit einem nicht wirklich tiefen Gehäuse ( um es mit einer Hand besser greifen zu können)
sieht es wie folgt aus (hoffentlich klappt es mit dem Bild)
Frequenzgang

20x20x5 cm
mit den Lautsprechern etwa 1,5 Liter oder so.
Als Verstärker würde ich dennoch den Velleman 2 x 5 W,
da dieser leichter zu handhaben scheint.
--zumindest bin ich zu doof um zu erkennen, wie ich bei


saniiiii (Beitrag #9) schrieb:
verwende den frs8 (ohne m)
der bringt dir im vergleich mehr bass bei schlechterem wirkungsgrad, das ist aber ja egal dann
dann nimm noch nen ta2024 dazu, 12v versorgung ist wohl besser
http://www.ebay.de/i...&hash=item46131b9ec7
kostet auch nicht viel.
und dann einfach mal bissl simulieren ... 1-2l reicht da vollkommen, ob bassreflex oder geschlossen ist dir überlassen. allerdings den hohen qts bei der entscheidung beachten, der eigent sich eher für ein geschlossenes gehäuse ^^

und frs8 =/= frs7, weiß net ob das so richtig rübergekommen ist :prost


dem die Lautstärke regeln kann :s da kenne ich mich nicht so aus.
saniiiii
Inventar
#11 erstellt: 14. Jul 2014, 17:07
kannst du bei dem nicht, du kannst aber einen simples potentiometer oder einen trimmer für <1€ verbauen und hast deine lautstärkeregelung
poste doch mal bitte den link zu deinem anderen verstärker.
wenn dir der fgang zusagt kannst du mit equalizer noch ein bissl bass reinschieben und schwupps kommste bis 90hz lineaer^^
dominicmmm
Stammgast
#12 erstellt: 14. Jul 2014, 17:16
http://www.conrad.de...=1923784660274749440

Dies wäre dann der Verstärker.
2x (wahrscheinlich spürbar weniger als) 5 Watt sollten hoffentlich reichen für eine nette Zimmerlautstärke.


[Beitrag von dominicmmm am 14. Jul 2014, 17:21 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#13 erstellt: 14. Jul 2014, 17:53

• Akkulaufzeit von etwa 3 Stunden (+/- 1Stunde)

das geht ja

• Versorgung 9V Block mit ~500mA/h reichen

das wird nix. ein 9V Block hat i.d.R. nicht mehr als 200mA, sofern es nicht der für 10€ von Varta ist.
Verbau einen 6er AA Batteriehalter mit Klappe, da hast du dann 9V und die ca. 2,2Ah von den AA Batterien. Hier: 6er AA Halter (3€)

• Verstärker den Velleman 2 x 5 W (bei anderen Vorschlägen sehr offen)

hier ist was besseres, auch mit Lautstärkeregelung dran: PAM8610 2x10W (3€)

• Ich setzte in diesem Fall voraussichtlich auf den FRS8M

Nimm lieber den FRS8-4, der geht tiefer runter, ist aber ein wenig leiser.
Die 4 Ohm Variante holt mehr aus den Verstärkern raus.

• Gehäuse etwa 8-10 mm setzen.

10mm Pappel Sperrholz ist ok oder ca. 6mm Multiplex

• mehr als 2 Liter sollten es nicht sein.

schon ziemlich klein

• möglichst alles an Bass rausgeholt ... was in dieser kleinen Größe noch möglich ist.

joa, bei 2L eig nix ^^ wie deine Simu es halt selber zeigt.

• Die Räume sind übrigens alle nicht wirklich groß.

das tut, mit verlaub, nichts zur sache bei so einem Projekt.

• Alles zusammen, sollte keine 100€ kostet.

gutes budget für die aktion

weiter...


• ...sieht es wie folgt aus

sieght gut aus

• 20x20x5 cm; mit den Lautsprechern etwa 1,5 Liter oder so.

ob du bei dieser bautiefe alles unter bekommst?? ich hab da ja so meine bedenken. schließlich muss man das da ja auch alles iwie rein bekommen...

• Als Verstärker würde ich dennoch den Velleman 2 x 5 W, da dieser leichter zu handhaben scheint.

warum??? lautstärke regelung ist nun wirklich nicht das problem.
warum nicht der TDA2822M? Der kostet mit allem drum und dran vllt 4€. und ist super einfach aufzubauen.
Das kack vellemann ding kostet 17€! voll übertrieben! guck dir lieber weiter den hier an: PAM8610 2x10W (3€)
saniiiii
Inventar
#14 erstellt: 14. Jul 2014, 18:07
der verlinkte amp ist in der tat gnadenlos überteuert.
der verlinkte ta2024 macht da einiges besser, mehr leistung, weniger verzerrung vmt, um ne ganze ecke billiger, nichts selbst zu bauen ...
bau wenn möglich 12v kompatibel, für zuhause nimmste so ein 3-5€ netzteil, für unterwegs n par batterien. kannste dann sogar komplett ohne schalter lösen, gibt extra hohlsteckerbuchsen die quasi einen automatiscen schalter eingebaut haben. dazu noch n schönes poti, bei der preisdifferenz kann das ruhig ein hochwertiges mit knopf sein, on/off schalter, ne kleine 3,5mm buchse als input, 2 kleine klemmen als output falls du mal stereo hören willst, kleine 5a sicherung. die elemente dann auf ne aluplatte und gut is
lässt sich alles wohl mit 50€ gut bezahlen, vmtl inkl. lack.
dominicmmm
Stammgast
#15 erstellt: 14. Jul 2014, 18:51
Danke für diese Antwort
Das mit der Größe um alles unter zu bekommen passt, die 20x20x5 sind nur für die 2 Chassis. ich werde hinten noch ~3cm drauf packen. also insgesamt etwa 20x20x8 cm haben. Da kommen dann Verstärker und Akkus rein.
Den Verstärker hatte ich gewählt, weil ich kein ebay Freund bin, allerdings sieht es bei Elektronischen Bauteilen doch sehr sinnvoll aus Ich werde deinem vorgeschlagenen Verstärker nachgehen.
dominicmmm
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jul 2014, 18:59
und nun habt ihr beide mir 2 Verstärker in den raum geworfen.

lieber den
http://www.ebay.de/itm/201122190404?clk_rvr_id=666237055773
oder doch den
http://www.ebay.de/i..._rvr_id=666251097962
dominicmmm
Stammgast
#17 erstellt: 14. Jul 2014, 19:21
Und nochwas.
wozu sind beim Mini Hi-Fi PAM8610
neben der LED dieser 2Pin Stecker und das kleine schwarze Ding ?
Der Rest scheint sehr verständlich.
saniiiii
Inventar
#18 erstellt: 14. Jul 2014, 20:09
kannst du ignorieren.
würde an deiner stelle den ta2024 bevorzugen, der hat einen recht guten klang in dem aufbau und hat a bissl mehr leistung
dominicmmm
Stammgast
#19 erstellt: 14. Jul 2014, 20:20
Hab nochmal etwa genauer nachgerechnet
Das Gehäuse soll so aussehen
Bose Soundlink marke Eigenbau
Bei den Maßen habe ich mich nun am Soundlink von Bose orientiert (~25x15x5 cm), vermutlich werde ich den Lautsprecher silber/grau lackieren, da mir das Design zusagt.
Der Frequenzgang sieht nun nach genaueren Volumenberechnungen bezüglich des Eigenvolumens der Chassis so aus:
Frequenzgang DIY Soundlink

Bei der hinteren Kammer kann man den Deckel lösen und hat Zugang zum Batteriefach und zum Verstärker, außerdem kann man sein Handy oder MP3 Player hier verstauen.


[Beitrag von dominicmmm am 14. Jul 2014, 20:22 bearbeitet]
saniiiii
Inventar
#20 erstellt: 14. Jul 2014, 21:11
du kannst dir die kurve unter max-spl oder so wie die heißt anschauen, die reiter oben rucklicken^^ mit anständigem boost kommst du aber auf 90hz lineaer wenns nicht zu laut wird
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bastanis Prometheus selber bauen?
donnie91 am 08.02.2018  –  Letzte Antwort am 09.02.2018  –  25 Beiträge
Aktiv Lautsprecher selber bauen ? Die gute Tat
Maro28 am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  2 Beiträge
Mivoc Mini Center mit eigenem Design
keijei am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  30 Beiträge
Open Air - Mini W3
rowingmax am 20.05.2013  –  Letzte Antwort am 21.05.2013  –  2 Beiträge
Dschinn Mini-TL
mbl103 am 14.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  6 Beiträge
super mini monitor nach troels gravesen
invinylveritas am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 01.03.2012  –  9 Beiträge
Mini Monitor Basic Mk2 vs. GT6
Hansoman am 07.04.2014  –  Letzte Antwort am 17.07.2014  –  45 Beiträge
Mini-TML nach Atkinson/Klinger - 1978
miranda08 am 01.04.2018  –  Letzte Antwort am 20.10.2018  –  45 Beiträge
Kera 360.2 bauen
Weaper am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 05.10.2011  –  66 Beiträge
Aktiv Monitor selbst Bauen
st160 am 25.08.2013  –  Letzte Antwort am 26.08.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.340 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedBraunadshifi
  • Gesamtzahl an Themen1.441.473
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.429.679

Hersteller in diesem Thread Widget schließen