CT 248 als kleine Standbox (Seas 22TAF/G + ER15RLY)

+A -A
Autor
Beitrag
merlot5nils
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Nov 2015, 20:58
Hallo Kollegen, innerhalb der letzten 1 1/2 Wochen habe ich die CT 248 gebaut und es folgt ein kurzer Baubericht... Die Klangbeschreibung in der K+T 03/2010 liest sich interessant und die SEAS-Chassis sind - in Anbetracht der guten Messergebnisse - tatsächlich ein echter CT.

Gehäuse & Größe: Da ich ziemlich viel Platz habe, ist es nicht sinnvoll, kleine Regalboxen zu bauen... um sie anschließend auf kippelige Ständer zu setzen. Daher habe ich die CT 248 zur kleinen, zierlichen Standbox mit "inneren Werten" umgerechnet. Das Volumen ist auf ca. 11 Liter brutto angewachsen, was - wie hier im Forum besprochen wurde - der CT248 eher nützt als schadet. Sie spielt dadurch etwas tiefer.

Hier die Zuschnittliste & Maße... Pro Box sind es 17 bzw. 18 Teile, da der Deckel aus zwei - miteinander verleimten - 25er Stücken besteht:

scan_2015_11_16_15_10_35_499_002

scan_2015_11_16_15_10_35_499_003

scan_2015_11_16_15_10_35_499_001

scan_2015_11_16_15_10_35_499_004

Als die Zuschnitte endlich da waren, wurde geleimt was das Zeug hält:

IMG_4364

Hier sieht man ganz gut den Aufbau innen... Gehäusekammer, Sandkammer und ein von unten offenes Fach für die Weiche:

IMG_4375

Hinter den Chassis, in der eigentlichen Gehäusekammer, kommt eine Art Diffusor zum Einsatz. Das wurde mal als Link zu einer CT248 hochgeladen und bei der "Orfeo" abgeschaut. Ich fande das - weil ja genug Platz vorhanden ist - eine clevere Idee und hab's mal gemacht wie die Chinesen... Die Seiten und Rückwände werden zudem verstärkt. Hier hat jedes Brettchen eine andere Tiefe:

IMG_4376

Die Zwischenräume werden anschließend mit Sonofil "verstopft".

IMG_4384

Wer die Maßzeichnungen studiert hat, dem sind vielleicht die dünnen Seitenteile mit 16mm MDF (statt 18mm) aufgefallen. Hier geht es einfach eng zu, weil ich nicht mit einer aufgesetzten Front arbeiten wollte (Design... siehe unten) und Chassisausfräsung bzw. Schallwandbreite vorgegeben sind. Kompensiert wird das dann "von innen" mit 5mm Bitumen im Bereich des eigentlichen Gehäuses:

IMG_4391

Das Kabel wird durch die Sandkammer geführt und mit Schmelzkleber abgedichtet:

IMG_4386

Sonofil habe ich "nach Gefühl" eingebracht. Hier kann es durchaus noch Änderungen geben... Momentan ist es keine ganze Matte, sondern insgesamt etwa 60%:

IMG_4387

Ich hätte vielleicht Konditior werden sollen... Ach egal - Deckel drauf:

IMG_4388

Die Kabelenden werden oben fertig konfektioniert (aufgeflochten 2x3 für TMT und 2x1 für HT):

IMG_4393

Dann alle Öffnungen zugeklebt und... "Schleifen am Abend - wohltuend und labend":

IMG_4404

Jetzt kommt der für mich spannendeste Moment... ich habe noch nie Furnier verarbeitet und mir wurde empfohlen, Kontaktkleber zu nutzen. Ich weiß, es gibt noch die Methode mit Weißleim und Bügeleisen, aber zwei befreundete Tischler haben mir zu Kontaktkleber geraten. Eine erste Probeverklebung auf einem kleinen Brettchen funktionierte... zeigte aber auch, dass 10-15min Antrockenzeit etwas zu lang sind. Besser klebte es mit nur 5min. Also Luft anhalten und drauf das Zeug... Beidseitig "PATTEX Kraftkleber Transparent" aufgepinselt und 5min antrocknen lassen. Dann gibt es nur EINEN Versuch, weshalb man hier besser vierhändig arbeiten sollte. Auf der geraden Fläche funktioniert das tadellos:

IMG_4458

Die Furnierpresse... (Ja, hier muss wirklich jeder mitmachen. Also ähhh... fast jeder):

IMG_4461

Dann kommt der schwierige Teil... Die Rundung und den Deckel oben einpinseln. Das wird in einem Arbeitsgang erledigt. Hier hat sich herausgestellt, dass es besser ist, den Leim in der Rundung länger antrockenen zu lassen, damit das Furnier beim Herumklappen möglichst eng anliegt (ansonsten entsteht ein kleinen Spalt im Bereich der Rundung... ärgerlich):

IMG_4464

Über Nacht trocknete das Ganze und nun schneide ich die Überstände mit einem scharfen Messer ab. Die Kanten werden mit 120er und 600er Schleifpapier bearbeitet. Kleine Unschönheiten sehen jetzt nur noch halb so schlimm aus. Ich verwende SARAIFO-Furnier mit einem dünnen Vlies auf der Rückseite. Das Dekor nennt sich "Fantasma Nero". Es folgt eine Geduldsarbeit (ca. 1 Std.)... Die Chassis-Ausfräsungen werden mühevoll freigeschnitten. Das funzt aber besser, als ich dachte:

IMG_4471

Erste Anprobe ergibt: Passt wie angegossen. Leider habe ich die Furnierdicke bei den Ausfräsungen nicht berücksichtigt, kann das aber mit Chassis-Dichtband wieder ausgleichen:

IMG_4472

Dann wird geölt. Das Furnier bekommt mehr Tiefe und das schwarze MDF färbt sich auch endlich dunkler:

IMG_4473

Nach Trocknung übernacht ist es endlich soweit - heute vormittag sollen sie fertig werden. Also noch 2x 8,5kg Sand einfüllen:

IMG_4480

...und dann mit Schmelzkleber verschließen. Die Weiche habe ich vorab schon gelötet und kann sie jetzt einfach einsetzen:

IMG_4481

Die Weiche und Terminals werden eingeschraubt und verlötet. Die Werte der Weiche sind identisch mit dem Original-Bauvorschlag (keine Mustang-Weiche). Die Bauteile kommen alle von JANTZEN - da schien mir das Preis-Leistungs-Verhältnis am besten zu passen. Die Spulen sind niederohmiger als die original im Bauvorschlag genannte Bestückung - vor allem die beiden großen im Signalweg. Im Hochtonzweig sitzt ein "Standard-Z-cap" mit vielgelobtem "Roederstein KP1832" als Bypass - ob das was bringt? Wir werden sehen:

IMG_4483

Die Chassis werden noch eingelötet, die BR-Rohre mit Sonofil umfüttert und eingesetzt. Ich verwende - weil mir die gesoftete Form besser gefällt - das BR/HP 50 von Intertechnik. Leider ist es etwas zu kurz, weshalb ich es mit einer Karton-Manschette auf die geforderten 16cm verlängere.

Und so sehen die CT248 fertig aus:

IMG_4507

IMG_4506

IMG_4508

IMG_4509
klingbing
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Nov 2015, 21:21
Top, danke für den Thread. Das Furnier ist nicht so meins, aber ist ja Geschmackssache.

An welcher Kette betreibst du sie - und wie klingen sie?
merlot5nils
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Nov 2015, 23:19
Die Kette siehst du ja in meiner Signatur... und zum Klang: Gib mir bitte noch paar Tage Zeit zum Vergleichen.
Rotel_RA-980BX
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2015, 23:33
Top,

also mir gefällt es.




MfG

Rotel
Viper780
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2015, 01:23
Top!
Gefällt mir echt gut! - Evtl nochmal das schwarze MDF nach wachsen dass es dunkler wirkt.

Bitte nicht auf Signatur oder Profil referenzieren - das ändert sich im Laufe der Zeit und stimmt dann einfach nicht mehr zum Bild und dem Thread

btw. warum hast du nicht die 248XXL oder wenigstens 248XL gebaut? zwar nicht mehr ganz so billig würde aber besser zum großen Gehäuse passen
merlot5nils
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Nov 2015, 09:46
Moin! Zur Signatur: Die habe ich gestern noch aktualisiert... aber ich möchte kurz drauf eingehen: Ich habe die gesamte Anlage im Januar reduziert. CD-Player raus, Plattenspieler weg und auch die großen Standboxen (Neo Axis 220). Möchte alles etwas vereinfachen und so wie die Kette jetzt steht, reicht sie mir vollkommen aus. Der OLIVE ist einfach nur praktisch und über USB geht es in den DAC (der Olive-DAC klingt nur mittelmäßig wie jeder XYZ-CD-Player). Mein DAC klingt etwa so wie ein Röhren-CD-Player, nur nicht matschig in der Auflösung, sondern sehr exakt. Aber eben warm. Die DIY-Vorstufe klirrt leicht, so wie eine Röhren-Vorstufe und hat ebenfalls eine leicht "britische" Abstimmung. Alles in Allem passt das so, weil ich eher Jazz und Folk höre. Naja und die Linn LK85 gefällt mir, weil sie einfach sehr transparent und "echt" klingt - verfärbt in keine Richtung und hat ein super Timing. Einfach langzeittauglich.

Warum nicht die XL? Weil der TMT wesentlich teurer ist und wahrscheinlich nicht wesentlich besser klingt. Hier stimmen dann Preis-Leistung vielleicht nicht mehr so? Ist dann auch kein echter CT mehr. Außerdem: bei bisher allen LS die ich hier hatte, hat mir Pappe als TMT oder BB immer besser gefallen.

Warum nicht die XXL? Weil ich eben keine riesigen Kisten mehr hier stehen haben möchte. Sonst hätte ich auch die NEO Axis 220 behalten können, weil die mit ihren zwei 8" pro Seite in meinem Raum wesentlich besser aufgehoben wären (ca. 60qm). Bei den CT248 punktet das Design und ich entscheide mich für die technisch etwas schlechtere Lösung: Nächstes Projekt ist ein ca. 200l großer 19,5" Sub in einer "übrigen" versteckten Raumecke. Den kann ich dann in der Übernahmefrequenz und Lautstärke immer den jeweiligen Frontboxen anpassen und der kümmert sich um gaaanz unten. Also ne langfristig flexible Geschichte - je nachdem, was ich vorn gerade zusammenschraube möchte.
Black-Devil
Gesperrt
#7 erstellt: 25. Nov 2015, 10:02
"Technisch schlechter" würde ich gar nicht sagen, die CT248 ist schon ziemlich gut und gerade der HT ist richtig stark, nicht nur für den Preis!

Das Furnier ist sicher Geschmacksache, aber vor allem wenn es so gut zur Einrichtung passt wie bei dir sieht das schon ziemlich geil aus!
merlot5nils
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 25. Nov 2015, 10:04
Mit "technisch schlechter" meinte ich den Kompromiss eines Mono-SUB's... Besser wäre ja eigentlich, jeder Seite einen großen TT zu spendieren. Dann wird es aber immer eine GROSSE Kiste.
Black-Devil
Gesperrt
#9 erstellt: 25. Nov 2015, 11:26
Ah ok.

Das muss nicht unbedingt sein - man kann auch Gehäusevolumen gegen Verstärkerleistung tauschen, dazu müsste der Bass aber eben aktiv angesteuert werden (wie bei deinem Sub jetzt auch). Einen 30er kann man durchaus in 30-40L geschlossen betreiben. Bei deiner Box wären dann etwa 35cm Tiefe nötig gewesen - das ist eigentlich noch nicht soo groß.

Aber viele Wege führen nach Rom, und ein in der Ecke stehender Sub ist, mit Entzerrung, schon sehr brauchbar. Hier kann man das schön nachlesen.
ic3fir3
Stammgast
#10 erstellt: 25. Nov 2015, 11:35
Sieht nach einer liebevollen und sauberen Umsetzung aus

Hab ich den Klangbericht überlesen oder kommt der noch?
merlot5nils
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 25. Nov 2015, 12:24
Klangbericht nicht überlesen - folgt noch...

Vorher mal eine Frage an alle CT248-Bauer? Hab Ihr den HT verpolt angeschlossen oder nicht?
Röhrling
Stammgast
#12 erstellt: 25. Nov 2015, 13:52
Hallo "merlot5nils",

schöne, saubere Arbeit. Das Furnier finde ich von der Maserung her sehr schön, nur mMn etwas zu kontrastreich.. eben Geschmackssache!


merlot5nils (Beitrag #11) schrieb:
Klangbericht nicht überlesen - folgt noch...

Insbesondere ein Vergleich mit dem BB5 Monitor würde mich sehr interessieren.

Grüße
merlot5nils
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 25. Nov 2015, 21:11
Und... wie klingt die "CT248"?

Ich möchte zuerst erwähnen, dass ich vorgestern vom Klang der CT's enttäuscht war. Bass war da, aber die Mitten klangen noch wie "hinter einem Vorhang". Der Hochtöner klang nicht "dezent" und "überhaupt nicht nach Metallkalotte" wie vielerorts behauptet, sondern bei höheren Lautstärken einfach nur nervig.

Also heute meine ganze Weiche geprüft - aber alles richtig angelötet.

Ein Freund der sich bestens auskennt (Danke! ) meinte dann, ich solle mal messen und den HT umpolen.

(Und bevor an dieser Stelle Fragen zu meinen Messungen kommen: Ich habe nur bescheidene Mittel: MicW + iPad, keinen geeigneten Raum und auch wenig Ahnung davon... deshalb will ich meine Messungen hier nicht veröffentlichen. Das wäre unfair.)

Also HT umgepolt - nun nicht mehr phasenrichtig wie in der K+T beschrieben. Täräääää: die Senke bei 2,4kHz ist weg. Die CT's klingen wie ausgewechselt... Ich habe diese Messung dann auch mit meinen gekauften (nicht selbstgebauten) "BB5 Monitor" verglichen und das bestätigt mir, dass hier wirklich irgendwas schief gelaufen war... Vielleicht ein Druckfehler in der K+T und dann später beim Bestellen des Bausatzes gibt es eine korrigierte Anleitung? Das wäre halt die Frage an alle CT248-Bauer...?!?

Nun - wo alles klingt wie es soll - ein kurzer (subjektiver) Klangbericht:

Der "BB5 Monitor" liefert einen superben Mittelton - sauber und präsent, ohne zu verfärben. Das habe ich bei einem Breitbänder dieser Preisklasse noch nicht gehört. (Die größeren W6/W8 finde ich noch exzellent, aber die sind auch teurer.) Der "BB5 Monitor" klingt wenig nach Breitbänder - sondern mehr schon in wie eine kleine, feine 2-Wege-Box. Weil er nur 5" hat, bündelt er nicht zu stark. Was ich am "BB5 Monitor" jedoch vermisse, ist dieses luftige... die feinen Details in der Auflösung (bin Bändchen-infiziert).

Im Mittelton kommt die "CT248" fast an den "BB5 Monitor" heran - sie klingt ebenfalls sauber, Stimmen authentisch. Würde ich jedoch nur mein Lieblingslied - Bob Dylan's "Don't think twice it's alright" aus den 60ern - (laut) hören... würde ich nachwievor den "BB5 Monitor" vorziehen. Aber: Wenn man zu neueren Aufnahmen wechselt, wo Auflösung eine Rolle spielt - vielleicht ein krasses Bsp. Nils Lofgrens "Keith don't go" - dann zeigt der Hochtöner der "CT248" wo die Reise hingeht. Sie hat nicht MEHR Hochton, sondern mehr Auflösung. So eine gezupfte Metallseite klingt da einfach noch mal echter, intensiver und man hört mehr Details heraus. Ähnlich auch bei Patricia Barber oder Katie Melua... es klingt nicht alles BESSER mit den "CT248", aber meist vollständiger. Gerade wenn man auch NEBENBEI Musik hört, sehe ich hier den Vorteil der "CT248": Mehr Auflösung schon bei niedrigeren Lautstärken. Da braucht die "BB5 Monitor" etwas mehr Pegel, damit es nicht flach klingt. Außerdem absolut auffällig an der "CT248", dass sie ein hervorragendes Rundstrahlverhalten hat. Ich kann meterweit neben den Lautsprechern in der Küche stehen und höre noch richtig angenehm Musik. Das kann der Breitbänder natürlich nicht so gut. (Und die sonst sehr gute "Neo Axis 220", die ich vor einem Jahr gebaut habe erst recht nicht. Dort bündelt das Bändchen so extrem, dass man an einer anderen Stelle im Raum denkt, jemand hat seinen Wintermantel über die Box gehängt.) Die Musik löst sich hervorragend vom Lautsprecher, klebt auch in einem großen Hördreieck/-abstand nicht an den Lautsprechern, sondern steht schön dazwischen. Trotzdem profitiert der relativ kleine Lautsprecher natürlich von geringeren Hörabständen. Sehr hohe Lautstärken (in meinem großen Raum) sind nicht das, was die CT's am besten können - man hat dann den Eindruck, dass die kleine die Kontrolle verliert und auch der HT leicht anfängt zu klirren. Mein Freund meinte, das könne an der sehr niedrigen Trennfrequenz von 2,4kHz liegen (hier wäre die Mustang-Weiche klar im Vorteil). Der Bass ist bei beiden - der "CT248" und dem "BB5 Monitor" - zu klein für meinen 60qm-Raum, aber in Anbetracht der Chassis- und Gehäusegröße äußerst respektabel und immer noch spürbar. Die "CT248" spielt etwas tiefer und kräftiger im Bass als die "BB5 Monitor". In einem 20qm großen Hörzimmer braucht es wahrscheinlich nicht mehr zum Glücklichsein.

Fazit: Die "CT248" sind für mich persönlich die bessere Wahl, weil ich nicht immer Maximal-Lautstärke höre. Und das belohnt die CT dann mit sehr angenehmen Höhen (im ganzen Raum) und vollständigem, langzeittauglichem Klangbild.

In den nächsten Tagen bekommen die CT's noch paar Füße und werden gewachst.

P.S. Ja, das Furnier ist Geschmackssache, aber wir haben bereits ein Holz-Laminat, die Anlage steht auf einem Schrank in Eiche schwarz-braun und der Couchtisch ist Teak... Noch ein klassisches "Holz" wäre zu viel gewesen. Das "Fantasmo Nero" hat bei uns Platz zum Wirken und sieht in Verbindung mit dem schwarzen MDF und den schwarzen Chassis sehr hübsch.


[Beitrag von merlot5nils am 26. Nov 2015, 12:53 bearbeitet]
lonelybabe69
Inventar
#14 erstellt: 27. Nov 2015, 01:29
Sieht sehr nice aus, deine Box
vor allem die grosse rundung vorne hat was.
Sehr gelungenes Projekt

Gruss Viktor
ic3fir3
Stammgast
#15 erstellt: 27. Nov 2015, 10:41
Vielen Dank für deinen ausführlichen Klangbericht!

Ich habe die Weiche exakt nach der Anleitung im K&T gebaut. Derzeit warte ich noch auf den Zuschnitt damit ich weiterbasteln kann. Ich bin gespannt ob ich das gleiche Problem habe mit dem "verpolten" HT. Werde von meiner Box dann Messungen machen, hab passendes Equipment dafür. Würde mich aber auch interssieren ob ander CT248 Bauer auch dieses Problem hatten?
Röhrling
Stammgast
#16 erstellt: 27. Nov 2015, 11:30
Hallo,

danke für den Klangbericht!
Deine Beschreibungen bzgl. "BB vs 2-Wege LS" kann ich sehr gut nachvollziehen, habe auch lange mit mir gehadert und mich letztendlich doch mit Überzeugung für die BB + Sub bzw. FAST- Konzepte entschieden.

Grüße
pcj600
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 27. Nov 2015, 18:37
Hallo,

ich bau ebenfalls die CT248 nach. Momentan werden die Gehäuse noch fertig furniert, geölwachst und geschliffen. Dann würde ich gerne die Bausätze bestellen.

Gibt's denn jetzt schon was Konkretes zur Polung der Hochtöner? Richtig rum anlöten oder vertauscht?
In der Klang&Ton Ausgabe steht ja, die Räumlichkeit der 248 wäre gerade wegen des phasengleichen Anschlusses der Chassis so toll. Da fragt man sich dann schon..
merlot5nils
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 27. Nov 2015, 20:05

ic3fir3: Werde von meiner Box dann Messungen machen, hab passendes Equipment dafür.


Das klingt prima... bin gespannt, wie Du die Sache misst & vor allem hörst!!!
Frage mich nur, wo all die CT248-Bauer sind? Haaaaalloooooo?
speedgeil
Neuling
#19 erstellt: 27. Nov 2015, 20:18
Ich frage mich ob jemand, der Phase, Verpolung und Invertierung nicht auseinander halten kann überhaupt Redakteur in einer Hifi-DIY Zeitschrift werden sollte.
käptnblaubear2
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Nov 2015, 12:27
Hallo,

ich kann ab Sonntag mal gucken ob man da was hört. Habe auch die CT 248 und die Chassis mit Flachsteckern verbunden. Also kann ich eben schnell mal vertauschen.

Melde mich dann am Sonntag.

Gruß
jhohm
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Nov 2015, 13:03

speedgeil (Beitrag #19) schrieb:
Ich frage mich ob jemand, der Phase, Verpolung und Invertierung nicht auseinander halten kann überhaupt Redakteur in einer Hifi-DIY Zeitschrift werden sollte.


Ich frage mich, ob der TE WIRKLICH die Chassis richtig angeschlossen hat, denn es gibt im Netz eine Berichte vob Nachbauten - und der CT248MKII - "Mustang" - und die haben ALLE gleichgepolte Chassis.
Jetzt ist es ja möglich, dass ALLE Nachbauer einen Hörschaden haben, das glaube ich aber eher nicht!

Aber, speddgeil, evtl bist DU ja besser geeignet, den Posten zu übernehmen

Gruß Jörn
pcj600
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Nov 2015, 16:49
Also nun doch + an + und - an -
merlot5nils
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 01. Dez 2015, 00:29

Also nun doch + an + und - an -

...ja, mach mal so...

Nachdem ich nun eine Woche lang nur halb zufrieden mit dem Klang der CT's war, habe ich heute nochmal alle Chassis raus gemacht und auf richtige Polung geprüft. Außerdem den HT ausgelötet und sowohl richtig als auch invertiert gemessen. Ergebnis: Ja, der HT ist, wenn man ihn umpolt, im Bereich der Übernahmefrequenz tatsächlich etwas lauter. Die Senke hebt sich im Bereich von 2,5 bis 4,5 kHz um 1-3dB und das sieht gemessen erstmal gut aus. Aber nachdem ich einige Tage so gehört habe und nicht wirklich zufrieden war, habe ich jetzt beide HT phasengleich + an + laufen. Die CT klingt jetzt sowas von rund und vollständig... Die Sprachverständlichkeit ist absolut super. Also bitte, bitte... Unbedingt alles so machen, wie in der K+T beschrieben! Ich kann mir leider noch immer nicht erklären, warum ich anfangs so enttäuscht vom Klang war... vielleicht hatte ich doch versehentlich was vertauscht?! Sorry also für die ganze Aufregung.

Habe gerade viel gehört und auch verglichen... Bin jetzt sehr zufrieden und kann endlich zum Probehören einladen (08499) und mich an das nächste Projekt wagen.





Daher: was ich in Beitrag #13 zum Mittelton sage, ist damit (zum Glück) überholt.


[Beitrag von merlot5nils am 01. Dez 2015, 00:39 bearbeitet]
jhohm
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Dez 2015, 12:47

merlot5nils (Beitrag #23) schrieb:

Also nun doch + an + und - an -

...ja, mach mal so...
...Aber nachdem ich einige Tage so gehört habe und nicht wirklich zufrieden war, habe ich jetzt beide HT phasengleich + an + laufen. Die CT klingt jetzt sowas von rund und vollständig...




Daher: was ich in Beitrag #13 zum Mittelton sage, ist damit (zum Glück) überholt.


Moin, na das ist doch gut, wenn sich alles aufgeklärt hat

Gruß Jörn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die Neutrino: TangBand W4-1720 + SEAS 22TAF/G
nsgt am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  45 Beiträge
Findungsphase und Baubericht CT 248 (Nussbaum furniert)
86bibo am 13.11.2013  –  Letzte Antwort am 11.08.2015  –  21 Beiträge
Klang+Ton Cheap Trick CT-248 MKII - WEICHE
klingbing am 15.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2015  –  41 Beiträge
Microbe XT - Dayton RS 125 + Vifa XT25SC90-04
Black-Devil am 26.01.2012  –  Letzte Antwort am 01.05.2013  –  121 Beiträge
Achila Standbox
Lorschpriester am 01.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.06.2017  –  22 Beiträge
CT-222 als PC LS
-Bassjunkie- am 23.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2012  –  7 Beiträge
CT 251
CoMetz am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 10.03.2015  –  8 Beiträge
Seas Pyramiden + Subwoofer
Zachary88 am 14.08.2013  –  Letzte Antwort am 16.08.2013  –  3 Beiträge
Seas Excel BIFROST Baubericht
schall_wandelnder am 02.10.2016  –  Letzte Antwort am 01.11.2016  –  30 Beiträge
CT 242 mit leichten Modifikationen
NebuK am 17.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.382 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedLutscher01
  • Gesamtzahl an Themen1.441.587
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.666

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen