Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Asia's Finest Part IV: Audinst HUD-MX1 (DAC/KHV/Pre)

+A -A
Autor
Beitrag
bearmann
Inventar
#1 erstellt: 17. Jun 2010, 01:18



EINLEITUNG ...


Ohio,
es ist mal wieder so weit: Ich hab eine kleine, aufstrebende süd-koreanische Firma
gefunden, die einen DAC herstellt, den ich noch nicht gehört habe! *Ist davon überzeugt,
dass eben doch noch Zeichen und Wunder geschehen!*


Die "kleine, aufstrebende" Firma ist Audinst und der DAC ,"den ich noch nicht
gehört habe", wurde HUD-MX1 getauft. Der Name mag sich im ersten Moment nicht
ganz so fesch anhören, wie Tomahawk, Predator, TubeMagic & Co. - aber wer den Kleinen
aufgrunddessen von der Kandidatenliste streicht, begeht unter Umständen einen großen
Fehler! Ich würde sogar soweit gehen, dass der HUD-MX1 dem Mini USB DAC den Platz
um den Feld-Wald-und-Wiesen-DAC streitig macht. Aber der Reihe nach...


オレスカバンド - [Wao!! CD1 #09] アスター


OPTIK, HAPTIK & KONNEKTIVITÄT ...

Schauen wir uns zunächst an, was man für seine rund 150€ bekommt. Der HUD-MX1 ist
zunächst einmal sehr klein und leicht - wesentlich kleiner und leichter, als der Mini
USB DAC. Etwa so groß, wie drei übereinander gelegte CD-Hüllen.
Im Lieferumfang dabei ist ein Steckernetzteil, USB-Kabel, Klebefüßchen und die obligatorische
Bedienungsanleitung.
Die Verarbeitung des Gehäuses ist relativ schlicht und funktionell (Alu-Hohlprofil)
- weder Deckel, noch Rückseite, lassen sich eindrücken oder durchbiegen.



Salyu - [MAIDEN VOYAGE #05] 新しいYES

Die Front weiß gleich mit zwei Klinkebuchsen zu beglücken - Sitz und Einsteckgefühl
sind bei beiden gut. Direkt daneben findet man einen Umschalter, um zwischen Kopfhörern
und dem Vorverstärkerausgang zu wechseln. Daneben kommt die Status-LED und der gummierte
Kautstärke-Drehknopf. Bei letzterem hätte man evtl. das Geld in einen etwas wertigeren
Aluknopf investieren können. Der Gummiknopf macht Dienst nach Vorschrift, aber wer
die Front schon eloxiert und Inbus-Schrauben zum befestigen benutzt, sollte nicht
auf der Zielgeraden schlapp machen und dem ganzen einen vernünftigen Drehknopf spendieren.
Denke ich...



清浦夏実 - [十九色 #07] 悲しいほど青く<album version>

Auf der Rückseite finden wir, natürlich, das wichtigste: den USB-Anschluss. Hier
können Daten bis 24Bit@96KHz reinfließen. Hört man gerne...
Auch auf der Rückseite ist der Vorverstärker-Ausgang (regulierbarer Line-Out) zu
finden. Ganz links gibt es noch den optischen Ausgang (S/PDIF), wenn man den HUD-MX1
lediglich als Transporter einsetzen möchte - was er wirklich nicht verdient hat!

Einen Anschluss haben wir noch vergessen - und zwar den für das Netzteil. Jetzt kommt
natürlich die obligatorische Frage, ob der HUD-MX1 auch ohne ein Netzteil auskommt
- ja, kommt er! Das Netzteil ist ausschließlich für den KHV und man kann den HUD-MX1
auch ohne Netzteil, direkt via USB, betreiben.

Gerade bei schwieriger anzutreibenden Kopfhörern würde ich aber das Netzteil anschließen.
Auf unserem Siegerland-Meet hatte ich Nickchen66s 600Ohm DT880 CB damit angetrieben
und man konnte einen Unterschied hören, ob man das Netzteil benutzt hat, oder nicht.
Nichts dramatisches, aber vorhanden!
Bei IEMs und effizienteren KHs fällt der Unterschied nicht so deutlich auf.



Oreskaband - [Jitensha CD1 #03] 2009.05.03 Live at Club Quatro

Nun noch ein Wort zu dieser doch etwas seltsamen "Indicator"-LED an der Front. Solange
der HUD-MX1 nicht an den PC angeschlossen ist, bleibt er aus - nichts leuchtet. Genauso,
wenn der PC aus ist.

Erst, wenn Strom am USB-Port anliegt, leuchtet die LED vorne orange - sozusagen "Standby".
Ich hatte es zunächst etwas schade gefunden, dass Audinst scheinbar den gleichen Fehler
gemacht hat, die hifidiy.net mit dem Mini USB DAC, nämlich keinen EIN/AUS Schalter
am Gerät zu haben.

Die Kerle bei Audinst haben das durch die oben beschriebene Regelung aber wirklich
clever gelöst. Der HUD-MX1 ist wirklich nur an, wenn man ihn braucht (read: wenn der
PC an ist).

Auf dem folgenden Bild könnt ihr sehen, dass die LED auf grün wechselt, sobald Musik
gespielt wird. Bei Black Metal flimmert sie übrigens weiß und bei JPop blitzt sie
im Takt rosa auf - bei Tokio Hotel verweigert sie den Dienst, hab ich gehört! ...
ne, quatsch - wäre aber cool!
*kommt davon, wenn man so spät abends noch Reviews schreibt*



The Black Dahlia Murder - [Deflorate #01] Black Valor


PCB, TECHNIK & Co. ...

Kommen wir zum wirklich wichtigen! *muharharhar*


??? (Onmyo-za) - [???? (Mao-Taiten) #02] ?? (MAO)

In alter Manier folgen wir mal wieder dem Audiosignal aus dem PC:

Auf den beiden unteren Bildern könnt ihr den USB-Receiver Chip TE7022L
sehen. Mittlerweile findet man ihn - zum Glück - in immer mehr Geräten und ich hoffe,
dass er alsbald das ganze PCM27xx/29xx Gedöns abgelöst hat. Heutzutage gibt es wirklich
keinen Grund mehr, weswegen man sich bei einer USB-Verbindung zum DAC mit 16bit@48KHz
zufriedengeben müsste.

Eine sehr schöne Geste finde ich hier übrigens den Einsatz eines TCXO
- mir fehlt allerdings das technische Hintergrundwissen, um beurteilen zu können,
wie groß der positive Einfluss auf den Jitter eines temperaturstabilisierten Quarzes
wirklich ist...
Es scheint allerdings so, dass ein TCXO heutzutage schon fast zum guten Ton bei den
Herstellern aus Fernost gehört - ein Grund mehr es nicht stupide als das "Klangwunder"
zu akzeptieren, als das es angepriesen wird.



Swallow The Sun - [New Moon #01] These Woods Breathe Evil

Als nächstes gehts vom USB-Receiver entweder direkt wieder raus durch den optischen
Ausgang. Das wäre aber recht langweilig, daher gehts für uns erstmal weiter zum DAC.
Das ist nämlich ein weiterer alter Bekannter - good ol' WM8740. Entweder verkauft
Wolfson da zur Zeit einige Restbestände ab, oder die Distributoren leeren die Lager,
aber in letzter Zeit gewinnt dieser DAC-Chip wirklich enorm an Popularität. Einige
Geräte, nicht nur aus Fernost, benutzen den kleinen Chip.

Wenn ich mir allerdings überlege, dass manch einer noch einen TDA1541
(NOS DAC von Philips) aus den 80ern einsetzt, ist Wolfsons WM8740 wieder taufrisch.



Wolves In The Throne Room - [Black Cascade #01] Wanderer Above the
Sea of Fog


Aber zurück zu unserem Audiosignal! Das wurde nun konvertiert - von langweiligen
Nullen und Einsen in viiiel spannendere Spannungen und Ströme! *yay*

Und nun kommt die große Entscheidung! Entweder nehmen wir nun den Hinterausgang,
über einen OPA2134
und verschwinden durch den Vorverstärker (Line-Out).
Weswegen der OPA2134 nun unbedingt in SMD-Bauweise festverlötet werden musste, ist
mir auch etwas schleierhaft - ich schätze mal mangels Platz. Ein gesockelter Line-Out
OpAmp wäre allerdings schön gewesen und hätte das ganze nochmals abgerundet.



Vienna Teng - [Inland Territory #07] Stray Italian Greyhound

Aber wer will schon durch den Hinterausgang den stillen Abgang machen? *wir gehen
drauf für ein Leben voller Schall und Rauch / bevor wir fallen, fallen wir lieber
auf ... lalala*


OK, btt: Wenns nicht über den Line-Out rausgehen soll, dann gehts zum Kopfhörerverstärker.
Hier erwartet uns als erstes ein LME49860, gesockelt im DIP-Package.
Danach gehts weiter zum AD8397ANZ, der für das eigentliche Antreiben der Kopfhörer zuständig ist.
Der kleine Wicht kann bis zu 310mA@32Ohm rauspumpen - deswegen auch das eigene Netzteil für den KHV.
Der gleiche Chip kommt z.B. auch in AMBs Mini³ pKHV zum Einsatz.

Wenn ihr nochmal etwas rechts und links vom AD8397 schaut, werdet ihr zwei Jumper
entdecken - mit denen kann man den Gain einstellen. Offen = niedrig, geschlossen =
hoch. Genaue Werte weiß ich leider (noch) nicht, warte da noch auf eine Mail von Audinst.
Finde es jedenfalls schonmal seeeehr lobenswert in einem Desktop-Gerät einen variablen
Gain zu finden! Hab nie verstanden, warum dieses Feature nur im mobilen Sektor benutzt
werden sollte.
Jedenfalls hatte der KHV des HUD-MX1 auch mit erwähnten DT880 (600Ohm, Closed Back
von Nickchen66) keine Probleme gehabt.
Der "niedrige Gain" könnte für meinen Geschmack allerdings ruhig noch etwas niedriger
sein. Als Leisehörer mit effizienten Kopfhörern hat man relativ wenig Regelbereich.



Vienna Teng - [Waking Hour #03] Gravity

Und hier hätten wir noch was feines: Im Handbuch steht, dass diese Jumper für ein
- leider noch nicht veröffentlichtes - Daughterboard gedacht sind. Sollen einem später
Analog-In zur Verfügung stellen. Die Idee finde ich erstmal super - Modularität und
Erweiterbarkeit sind immer wünschenswert. Allerdings frage ich mich, wo man auf der
Rückseite noch Anschlüsse für einen Analog-In unterbringen möchte? Stereo-Cinch kann
man gleich knicken... höchsten 1/8" Klinke?!
Naja, abwarten und Tee trinken.



Coheed And Cambria - [Good Apollo I'm Burning Star IV, Vol.1: From
Fear Through The Eyes Of Madness #04] Ten Speed (Of God's Blood & Burial)


Hab mir natürlich auch wieder die Unterseite angeschaut. Wenn südkoreanische Hifi-Bastler
eins können, dann ist das sauberes arbeiten! War damals bei StyleAudio schon positiv
von der Fertigungsqualität überrascht und Audinst stehen dem in nichts nach! Keine
Flussmittelreste, keine Lotreste.



Howard Shore - [The Lord of the Rings: The Two Towers CD1 #19] Gollum's
Song (Performed By Emiliana Torrini)



ALLTAG, KLANG & FAZIT ...

Im Alltag verhält sich der HUD-MX1 absolut unauffällig und überzeugt als echtes Arbeitstier.
Die Einschaltautomatik funktioniert tadellos und ich vermisse wirklich keinen Meter
einen Knopf zum ein- und ausschalten. Netter Nebeneffekt ist auch, dass es keinen
Plopp gibt - weder beim Einschalten, noch beim Ausschalten.

Unter Windows7 x64 und foobar 1.x funktionieren sowohl WASAPI, als auch Kernel Streaming
problemlos. In den 1.5 Monaten hatte ich es bisher noch nicht einmal, dass die Verbindung
abgerissen wäre, oder es irgendwelche anderen Probleme gegeben hätt - dem guten TE7022L
und dessen sauberer Implementierung sei dank.

Umschalten zwischen Line-Out und KHV geht problemlos - kein einziges Geräusch ist
zu vernehmen, sondern einfach ein sauberes, direktes umschalten. Sehr schön!

Rauschen oder Fiepen konnte ich keines feststellen, was mich etwas verwundert. Ist
natürlich schön, keine Frage. Aber ich glaub dem ganzen da noch nicht so recht. Jedenfalls
ist der HUD-MX1 extrem still und das ist schonmal super.

Der Gleichlauf meines Exemplars ist gut, nicht weltbewegend, aber absolut in ordnung.
Ab etwa 07.30 ist das Poti im Gleichlauf und etwa 08.00Uhr würde ich als Zimmerlautstärke
an den ATH-W100 empfinden. Für normal-effiziente Kopfhörer stekt es also gar kein
Problem dar!

Nun zum Klang: ... And that's all I have to say about that.

Zumindest ich kann keine Ausreißer erkennen. Er betont nichts außer der Reihe, der
Bass ist straff und auch an der Bühne kann ich nichts bemängeln.
Wie immer werdet ihr für hübsche Klangbeschreibungen woanders nachlesen müssen, aber
das dürfte den meisten schon bekannt sein.


Fazit:

Hand aufs Herz - der Kleine rockt! Mit 150€ liegt er in einem, wie ich finde,
sehr guten Preisbereich. Sicher hart umkämpft, aber auch ein Betrag, bei dem man einiges
vom Hersteller erwarten darf - sowohl, was den DAC angeht, als auch beim KHV. Und
hier kann der HUD-MX1 wirklich überzeugen. Auch nach gut 1.5 Monaten und praktisch
täglichem Einsatz hab ich wirklich nichts am Gerät auszusetzen.

In meinem Augen wurde sich auf sinnvolle Feature beschränkt, die dafür durchweg sehr
gut umgesetzt wurden. Nichts rauscht, brummt, oder ploppt. Der verstärkungsfaktor
ist variabel, das Gehäuse und die Verarbeitung solide. Klein genug, um auf jedem Schreibtisch
eine Niesche zu finden... was will man bitte mehr?

Von mir gibts eine klare Kaufempfehlung für den HUD-MX1 an all diejenige, die ein
kleines All-In-One Gerät bis ~150€ suchen. Natürlich muss man auch beim HUD-MX1 -
wie bei allen Kombogeräten - Kompromisse eingehen. Was er kann, macht er allerdings
sehr gut!


Dankeschön fürs Lesen!

Fin.

Fragen, Lob und Kritik - wie immer - gerne direkt unten ran!


Gruß.
bearmann, der jetzt noch ein bisschen Oreskaband hört und dann tot ins Bett fällt.


[Beitrag von bearmann am 17. Jun 2010, 09:32 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 17. Jun 2010, 02:02
Auch wenn sich dein manüller[tm] Zeilenumbruch ein wenig mit meiner max-width beißt - gute Rezension, gut zu lesen und informativ.

Wenn ich mal vermuten darf - die niedrige Verstärkung ist evtl. schon Faktor 1, weniger geht in nichtinvertierender Schaltung nicht.

Ein TCXO kann übrigens nicht schaden, allerdings würde ich davon ausgehen, daß weit mehr Jitter von Dreck auf Versorgungsspannungen erzeugt wird als von Temperatureffekten.
asvid
Stammgast
#3 erstellt: 17. Jun 2010, 08:59
mal wieder eines der "wohltuenden" reviews von bearmann
chapeau...
nette grüsse
as
bearmann
Inventar
#4 erstellt: 17. Jun 2010, 09:40

audiophilanthrop schrieb:
Auch wenn sich dein manüller[tm] Zeilenumbruch ein wenig mit meiner max-width beißt - gute Rezension, gut zu lesen und informativ.


Danke, dass du drüber hinweg geguckt hast...
Richte mich mit der Textbreite immer nach den Bildern und da di emax. Bildbreite hier ja schon seit jeher recht.... konservativ ist, gibts den Text eben in diesem Format. Finde es persönlich aber auch angenehmer zu lesen - aber da ist ja jeder verschieden.


audiophilanthrop schrieb:
Wenn ich mal vermuten darf - die niedrige Verstärkung ist evtl. schon Faktor 1, weniger geht in nichtinvertierender Schaltung nicht.


Also ein Gain von 1 ists ganz sicher nicht. Schätze eher mal so 3-4... wie gesagt, der ATH-W100 ist ja nun auch sehr effizient. Mit 90% der anderen KHs wird man das Problem des relativ geringen Regelbereichs nicht haben.
Immerhin musste ich diesmal nicht selbst zum Lötkolben greifen - wie beim Maverick TubeMagic. Passt also...


audiophilanthrop schrieb:
Ein TCXO kann übrigens nicht schaden, allerdings würde ich davon ausgehen, daß weit mehr Jitter von Dreck auf Versorgungsspannungen erzeugt wird als von Temperatureffekten.


Denke auch, dass dieser TCXO-Run vorallem Marketing-Geschwurbel ist. Der Audinst wird zwar handwarm bei der Arbeit, aber ich glaube nicht, dass das soviel Unterschied macht.
Wenn ich mir allerdings anschaue, wieviele extrem "stille" USB-DACs ich in letzter Zeit habe, scheint die unsaubere Speisung durch den USB-Port kein Problem mehr zu sein...

Schön übrigens zu sehen, dass es noch mehr so Nachtschwärmer gibt!


asvid schrieb:
mal wieder eines der "wohltuenden" reviews von bearmann
chapeau...
nette grüsse
as


Dankeschön!

EDIT:
Da schon wieder der nächste DAC im Anmarsch ist, wird man den Audinst HUD-MX1 auch alsbald im Marktplatz wiederfinden. Stichwort: Refinanzierung

Gruß.
bearmann
Kharne
Inventar
#5 erstellt: 17. Jun 2010, 13:50
Da bleibt mal wieder nichts anderes übrig zu sagen als: Chapeau Bearman

Gruß
Kharne
ZeeeM
Inventar
#6 erstellt: 18. Jun 2010, 09:46

audiophilanthrop schrieb:


Ein TCXO kann übrigens nicht schaden, allerdings würde ich davon ausgehen, daß weit mehr Jitter von Dreck auf Versorgungsspannungen erzeugt wird als von Temperatureffekten.


Es stecken in den Teile häufig deshalb solche Komponenten drinn, weil sie die Geräte dadurch besser verkaufen lassen und der Mehrpreis in der Hinsicht kaum ins Gewicht fällt.
Temperatur-Jitter? Bullshit.
Ob die Versorgunsspannung bei solchen Lowpowergeräten ein Problem darstellt, das wage ich auch zu bzweifeln.
Für die Zwecke lassen sich saubere Versorgungen mit Centartikeln herstellen!

Just my 2 Cents
bearmann
Inventar
#7 erstellt: 18. Jun 2010, 11:49
Kleines Update:

Hab eben vom Entwickler erfahren, dass die beiden dicken Wima Kondensatoren sowohl für den KHV, als auch den Line-Out sind - beides also nicht dc-coupled.

Gruß.
bearmann
Nickchen66
Inventar
#8 erstellt: 18. Jun 2010, 17:13
Also ich les' Deine Dinger immer wieder gerne. Da ertappe ich mich fast bei dem Wunsch, so ein Ding mein eigen zu nennen. Nicht weil ich's bräuchte (Audio über meinen wackeligen USB-Bus - niemals), sondern einfach weil's so nett geschrieben ist.
bearmann
Inventar
#9 erstellt: 19. Jun 2010, 10:04

Nickchen66 schrieb:
Also ich les' Deine Dinger immer wieder gerne. Da ertappe ich mich fast bei dem Wunsch, so ein Ding mein eigen zu nennen. Nicht weil ich's bräuchte (Audio über meinen wackeligen USB-Bus - niemals), sondern einfach weil's so nett geschrieben ist.


Und genau für solche Äußerungen schreib ich die Reviews immer wieder gerne - auch wenn ich eigentlich gar keinen weiteren DAC bräuchte.



Gruß.
bearmann
matuzalem
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Jun 2010, 14:16
Super Review, wie immer.
Auf so ein Review zum hud-mx1 habe ich schon lange gewartet.
Scheint wirklich ein sehr interessantes Gerät zu sein.

Wenn du den hud-mx1 wirklich verkaufen möchtest hätte ich interesse, bin seit geraumer Zeit auf der Suche nach einer möglichkeit meinen Dt880 vernünftig am Notebook zu betreiben.
Kannst dich ja per PN bei mir melden.


Gruß matuzalem
matuzalem
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 22. Jun 2010, 15:54
@ bearman: Wie lange hat die Lieferung des hud-mx1 aus korea denn gedauert?

Gruß

matuzalem
bearmann
Inventar
#12 erstellt: 22. Jun 2010, 21:27

matuzalem schrieb:
@ bearman: Wie lange hat die Lieferung des hud-mx1 aus korea denn gedauert?

Gruß

matuzalem


Ging ziemlich flott, da mit UPS verschickt wurde. Waren keine 5 Tage, wenn ich mich recht entsinne.

Gruß.
bearmann
lowend05
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jun 2010, 18:00
Hi!
Habe den Audinst und leider seit heute folgendes Problem:
Der Audinst reagiert nicht mehr nach dem Rechner hochfahren. Muss mehrmals ein und ausstecken, mit Glück läuft er wieder HAtte er vorher nicht.

Woran kanns liegen?

Danke für Antworten
Gruß
lowend05
bearmann
Inventar
#14 erstellt: 28. Jun 2010, 19:13
Was mir so spontan einfallen würde, was du checken solltest...

  • OpAmps getauscht?
  • An einem anderen Rechner probiert?
  • Leuchtet die "Indicator" LED orange, oder gar nicht?
  • Wird er (wenn er eingesteckt ist, aber nicht regiert) in Windows als Audio Interface in der Systemsteuerung angezeigt?
  • Machts einen Unterschied, wenn du ihn mit oder ohne Netzteil einsteckst?
  • Machts einen Unterschied, welches Programm du benutzt? (Nimm mal foobar und probiere WASAPI, Direct Sound und Kernel Streaming aus)


Gruß.
bearmann
lowend05
Stammgast
#15 erstellt: 28. Jun 2010, 19:33
Hi!
Es leuchtete nur die Orangene Lampe. Er ist überall als Gerät aufgeführt worden. Habe alle von dir genannten Varianten ausprobiert (außer WASAPI und Kernel). Fahre ihn über Asio4all und Windows XP.
Jetzt habe ich gefunden das sich im Windows Mixer (?) die SPDIF-Lautstärke ausgeschaltet hatte. Eigentlich sollte ich diese aber doch über Asio umgehen. Oder?

Seltsam, denn ich habe aktiv nichts zu vorher verändert?

Viele Grüße
lowend05
bearmann
Inventar
#16 erstellt: 28. Jun 2010, 20:34
Lass ASIO4All ausm Spiel... das ist 'nen Blinder mit zwei Krücken - an guten Tagen.
Falls du foobar benutzt, nimm das WASAPI Plugin, damit lief der HUD-MX1 bei mir problemlos.

Gruß.
bearmann
hvD
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Jul 2010, 19:22
Deine Reviews sind echt klasse. Informativ und toll zu lesen. Danke

Hast du den Audinst HUD mal mit IEMs probiert? Rauscht dieser? Spielt er zu laut für IEM (56Ohm)?

und wie schließt man den an einem MP3-Player an? Line-Out vom Mp3player mit einem Y-Adapter an die beiden Eingänge hinten am KHV (L und R)?
Blöde Frage, aber ich weiß es echt nicht

hvD


[Beitrag von hvD am 09. Jul 2010, 19:28 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#18 erstellt: 10. Jul 2010, 00:56

hvD schrieb:
Deine Reviews sind echt klasse. Informativ und toll zu lesen. Danke


Danke für die Blumen. Freut mich zu hören.


hvD schrieb:
Hast du den Audinst HUD mal mit IEMs probiert? Rauscht dieser? Spielt er zu laut für IEM (56Ohm)?


Hab selbst keine IEM, kann deswegen nicht die Hand für ins Feuer legen. Der HUD-MX1 hat eine "moderate" Verstärkung, wird also bei empfindlicheren IEMs recht laut sein. Wenn du über den PC hörst, kannst du aber einfach in Windows die Lautstärke so weit runterdrehen, dass es für dich angenehm ist - bei Bedarf dann eben direkt am HUD-MX1 die Lautstärke wieder hochdrehen. Viele empfehlen ja den Nuforce µDAC für IEMs und ich würde die Verstärkung des HUD-MX1 eher geringer ansetzen, als die des µDACs. Sollte mit IEMs also klappen.
Beim Rauschen möchte ich aber, wie gesagt, nicht die Hand ins Feuer legen - konnte ich nicht testen. Sorry.


hvD schrieb:
und wie schließt man den an einem MP3-Player an? Line-Out vom Mp3player mit einem Y-Adapter an die beiden Eingänge hinten am KHV (L und R)?
Blöde Frage, aber ich weiß es echt nicht


Out-of-Box bietet der HUD-MX1 gar kein Line-in. Du kannst so erstmal also keinen MP3-Player anschließen! Die beiden Buchsen am Hinterteil des HUD-MX1 sind analoge Ausgänge - zum Anschluss an die heimische Stereoanlage, z.B..
Auf der Platine gibt es allerdings Pins, um direkt einen Line-In abzugreifen (schau nochmal im Review, hatte dazu etwas geschrieben, samt Bild). Setzt allerdings ein bisschen Bastelgeschick voraus.

Gruß.
bearmann
hvD
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Jul 2010, 13:29
Ausgänge... richtig

Einen Haken hat doch jedes Gerät oder? Kein knacken beim Umschalten, günstig, gut verarbeitet, alles toll und dann kein Line In...
Mal sehen wann es einen KHV gibt, der alle meine Anforderungen erfüllt.

Bastelbegabt bin ich, aber nicht in diesem Gebiet, danke für die Antwort
bearmann
Inventar
#20 erstellt: 10. Jul 2010, 13:41
Ich werd bei Audinst mal nachfragen, wann man mit dem Daughterboard rechnen kann. Vielleicht hast du ja Glück...
Tob8i
Inventar
#21 erstellt: 07. Aug 2010, 10:26
Mal wieder ein sehr schöner Test. Vielen Dank dafür.

Hab nochmal ein paar Fragen, da ich mir momentan überlege, mir den für meinen zweitrechner zuzulegen. Da dort wohl auch demnächst ein paar kleine Studiomonitore dran sollen, wäre er schon nett.

Wie ist das jetzt genau mit dem Einschalten? Schaltet er sich immer nur ein, wenn ein Signal kommt oder ist er doch schon beim Start des Betriebssystems voll aktiv mit grüner LED? Falls er sich immer bei anliegendem Signal anschaltet, gibt es dann eine merkliche Verzögerung, z.B. zwischen Tastendruck und Abspielbeginn?

Liegt ein Netzteil mit deutschem Stecker bei?

Und benutzt du ihn immernoch oder ist schon ein neues, besseres? Gerät in Sicht?
lumpidumpi
Neuling
#22 erstellt: 08. Aug 2010, 11:08
Hy,
ich bin hier recht neu was die Beteiligung am Forum angeht (lesen tue ich schon länger), aber erst seit gestern versuche ich mich ernsthaft mit KHVs auseinanderzusetzen.

Deine Reviews sind echt toll geschrieben, gut zu lesen und super bebildert (ich bin von der Sorte, die kein Buch ohne Bilder liest ). Ich fühle mich zwar immer noch nicht als jemand mit viel Ahnung, aber deine Reviews haben mir schon mal sehr beim Einlesen in das Thema geholfen. Danke!

Aber ich hätte nochmal eine konkrete Frage:
Ich wollte mir eine komplette KH-Audio Kette anschaffen und als Quelle den PC nehmen. In Sachen KH wird das bei mir in Richtung K701/D2000 gehen und ich will in Sachen DAC/KHV jetzt auch nicht den Preis eines Gebrauchtwagens bezahlen, aber lieber kaufe ich gleich richtig als später zwei mal.
Wäre der HUD-MX1 deiner Meinung nach für mein Vorhaben zu empfehlen? Deinem Review zufolge ist es ja anscheinend ein ordentliches Ding und auch ansonsten schneidet der in Reviews gut ab, allerdings frage ich mich ob er generell Sinn machen würde.

Kannst du abschätzen, wie viel das Daughterboard für die Eingänge später kosten könnte? Das wäre kein Feature, welches ich jetzt brauchen würde, aber die Option zu haben wäre doch schon sehr interessant.
Nickchen66
Inventar
#23 erstellt: 08. Aug 2010, 12:20
Bearmann ist in Urlaub z.Zt.
Tob8i
Inventar
#24 erstellt: 08. Aug 2010, 12:29
Ahso, stimmt. Naja, hab eh gestern Abend einfach mal einen bestellt

Dann kann ich meine Fragen vielleicht einfach selbst beantworten.
lowend05
Stammgast
#25 erstellt: 08. Aug 2010, 13:16
Hi To8i!

Also ich habe den Audinst am Sennheiser HD 650 und bin echt zufrieden! Wie ich schon schrieb, klar gibt es besseres aber der Audinst ist schon sehr, sehr ordentlich!!!

Gruß
lowend05
Tob8i
Inventar
#26 erstellt: 08. Aug 2010, 13:21
Dann kannst du mir ja vielleicht meine Fragen oben mal beantworten, wenn du ihn hast. Wär echt nett.

Und wie lang hat die Lieferung bei dir etwa gedauert?
lowend05
Stammgast
#27 erstellt: 08. Aug 2010, 14:18
Also:

-Er geht an beim Einschalten des Rechners (LED Orange)
-Strat Signal, also abspielen (LED Grün) keine Verzögerung feststellbar.

Zur Lieferzeit kann ich nichts sagen da ich genau das Testmodell von bear,amm gekauft habe.

Gruß
lowend05

P.S. Mit dem Gerät kann man nix falsch machen, preisbezogen wirklich sehr gut
Tob8i
Inventar
#28 erstellt: 08. Aug 2010, 14:25
Mh, na dann bin ich ja mal gespannt. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das wirklich so reibungslos ohne Verzögerung geht. Dann ist es wohl nur die LED, die anzeigen soll, ob ein Signal anliegt oder nicht. Dass das ganze Gerät dann erst angehen muss, würde wahrscheinlich zu einer Verzögerung führen.

Deutsches Netzteil war auch dabei?

Ist ja nur für meinen Zweitrechner, aber auch da wollte ich etwas ganz gutes haben. Und das ist scheinbar das erste Gerät, an dem es so ziemlich nichts auszusetzen gibt.
lowend05
Stammgast
#29 erstellt: 08. Aug 2010, 14:38
Ach so, ja Netzteil war dabei! (Zumindest bei dem von bearmann, wie gesagt ich habe das Gerät von ihm, scheint aber so zum Lieferumfang zu gehören)

Ich glaube das der KHV/DAC immer an ist sobald er Strom via USB bekommt. Er muss dann einfach nur noch durchschalten wenn Signal anliegt, also keine Verzögerung. Ich finde das Ding echt sehr gelungen. ES zeigt mir einmal mehr das man nicht immer super High End Teile braucht um Musik genießen zu können
bearmann
Inventar
#30 erstellt: 15. Aug 2010, 07:51
So, da bin ich wieder...

@ Tob8i:
Wegen Einschaltverzögerung musst du dir wirklich keine Gedanken machen - gibt es in diesem Sinne nicht. Das Stilllegen der Ausgänge ist hier auch nicht via Relais gelöst, sondern über die Mute-Funktionen des DACs bzw. des USB-Receivers - zumindest, soweit ich das einsehen kann...

@lumpidumpi:
Mit dem HUD-MX1 wirst du nichts falsch machen, bin ich mir ziemlich sicher. Er ist auf sehr hohem Niveau, sodass man sich auch mit extrem guten und hochauflösenden Hörern keine Gedanken um die Quelle machen muss. Und sollte man wirklich irgendwann mal mit dem Gedanken spielen, einen ausgewachsenen KHV haben zu wollen (so ein klassischer "Dicke Eier Amp"), kann der HUD-MX1 trotzdem noch sehr gut als Zuspieler fungieren.


Nickchen66 schrieb:
Bearmann ist in Urlaub z.Zt.

Dank dir für die Aufklärung!

Gruß.
bearmann
Tob8i
Inventar
#31 erstellt: 15. Aug 2010, 09:51
Meiner ist am Freitag schon angekommen bzw. ich konnte ihn beim Zoll abholen. Hat mich insgesamt also etwa 165 Euro gekostet.

Habe bisher nur kurz in die Packung reingeschaut, weil ich gerade meinen Schreibtisch für meine Monitore umräume.

Bin aber schon positiv überrascht. Alles war sicher in so einem Plastikpostumschlag und mit Luftpolsterfolie verpackt. Er kommt in einer ordentlichen, bedruckten Verpackung. Sogar Siegelklebestreifen waren drauf. Könnte also auch so im Laden stehen. Das bin ich vom D2 und Compass anders gewohnt, denn die kamen in hässlichen Kartons.

An Zubehör sind ein Netzteil für Europa, nochmal ein Adapter von amerikanischen auf den europäischen Stecker, was nicht so viel Sinn macht, wenn schon das passendes Netzteil dabei ist, ein USB Kabel und ein Cinch Kabel dabei. Alles in guter Qualität. Vor allem das Cinch Kabel wirkt qualitativ recht hochwertig. Auch hier bin ich anderes gewohnt. Beim D2 ist das Zubehör zwar auch gut, aber beim Compass war ein ziemlich billiges optisches Kabel dabei.

Gerade da das Unternehmen noch sehr neu ist, hätte ih nicht gedacht, dass das alles so perfekt gemacht ist. Das Gerät könnte wirklich genauso gut von einem deutschen Hersteller stammen.

Vielleicht poste ich auch noch ein paar Höreindrücke, wenn ich ihn getestet habe.
Po11ux
Neuling
#32 erstellt: 16. Aug 2010, 15:25
@tob8i

Hi,

Wäre nett wenn du mir ein paar Fragen beantworten könntest...

Wie lange hatt bei dir Lieferung gedauert (inklusive Zoll)?

Wieviel Zollgebühren musstest du nachzahlen?

Wo hast du bestellt? ebay?

danke
Tob8i
Inventar
#33 erstellt: 16. Aug 2010, 16:02
Bestellt habe ich letzten Samsatag Abend und Freitag konnte ich ihn beim Zoll abholen.

Ich habe etwa 25 Euro nachzahlen müssen.

Habe bei ebay bestellt, aber das mit dem Zoll wird wohl auch passieren, wenn man auf der Website bestellt. Der Händler deklariert richtig mit richtigem Warenwert. Von daher ist die Chance sehr hoch, dass man Zoll bezahlen muss.
Po11ux
Neuling
#34 erstellt: 16. Aug 2010, 17:41
@ tob8i

Ok, dass hilft mir weiter danke!
Hansaatic
Stammgast
#35 erstellt: 20. Aug 2010, 03:14
Ich bin gespannt auf die Höreindrücke und die Lösung für den fehlenden Line IN.

Sehr schönes Review!
denkprekariat
Inventar
#36 erstellt: 22. Aug 2010, 23:25
Schönes Review - vielleicht zu Weihnachten... (dürfte wohl ein ordentliches Upgrade zur X-Fi sein, huh?)

Gibt es auch eine deutsche Bezugsquelle oder bleibt nur die die Bucht?
Scheint für das Geld ja ziemlich konkurrenzlos zu sein...


[Beitrag von denkprekariat am 22. Aug 2010, 23:25 bearbeitet]
Tob8i
Inventar
#37 erstellt: 22. Aug 2010, 23:56
Hängt halt davon ab, was man braucht. Es gibt auch andere günstige, gute Modelle. Wenn man aber die Regelung mit den Monitoren gut gebrauchen kann, gibt es halt schon weniger Alternativen. Alternativen als DAC und KHV Kombi wären z.B. der Aune oder ein Gerät von iBasso. Der Aune hat deutlich mehr Eingänge und einen DAC und KHV von iBasso kann man auch unterwegs gut benutzen.

Oder halt eine andere Soundkarte, wenn du nichts dagegen hast, den Kopfhörer hinten in den PC zu stecken und die Lautsärke digital zu regeln.

Also schau auf jeden Fall, was zu deinen Anforderungen passt. Klanglich macht das alles nicht so viel aus, wenn du ein ordentliches Gerät kaufst. Aber du solltest halt zufrieden damit sein.
denkprekariat
Inventar
#38 erstellt: 23. Aug 2010, 00:51
Zugegebenermaßen bin ich sowieso zu früh, aber ich will halt schon mal schauen, was es so gibt, und was einem der Herr Weihnachtsmann in den Socken stopfen dürfte (gleichzeitig sollen KH und KHV angeschafft werden, keine Lust mehr auf diesen MidFi Krams...)

An Funktionen brauch es nicht viel - einen DAC, der auch unter Linux brav arbeitet (per USB), dann Line Out per Cinch (kann man notfalls auch drauf verzichten) und einen verstärkten Kopfhörerausgang. Ein echter Poti ist auch noch ein Muss, da es, wenn man gerade etwas tippt nervig ist, erst mal den Lautstärkeregler am Monitor zu suchen... neee.


Portabilität ist mir egal, er steht eh hier am Schreibtisch - da darf es auch was großes schickes zum angeben sein
Eigentlich sollte der Audinst passen, nur mag ich halt ungern aus Korea bestellen und frag mich, ob es nicht auch eine Alternative gibt, die man auch aus deutschen Landen bestellen kann (werde mal schauen, was preislich auf dem Gebrauchtmarkt verfügbar ist..)


[Beitrag von denkprekariat am 23. Aug 2010, 04:32 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#39 erstellt: 23. Aug 2010, 10:59
Würde beim HUD-MX1 bleiben... passt ganz gut zu deinen Anforderungen und auch im Winter wird der HUD-MX1 nicht schlechter sein.
Alternativen gibts wie Sand am Meer - aber oft eben einfach "anders" und nicht unbedingt "besser". (In Sachen Funktionalität und Klang)

Gruß.
bearmann
denkprekariat
Inventar
#40 erstellt: 23. Aug 2010, 13:59

Würde beim HUD-MX1 bleiben... passt ganz gut zu deinen Anforderungen und auch im Winter wird der HUD-MX1 nicht schlechter sein.


Das war auch nicht mein Problem^^

Mehr, ob sich der Import wirklich lohnt oder ob man ein "gleichwertiges" Gerät zum selben oder etwas höherem (sagen wir mal 50 Euro Aufpreis) Geldaufwand ein Produkt anschaffen kann, dass nicht unversichert einmal um die halbe Welt segelt (hab bisher schlechte Erfahrungen gemacht mit solchen Deals, Pech muss man haben).

Außerdem überleg ich, ob es nicht sinnvoller wäre, statt ein Gerät zwei getrennte Geräte, also sperater DAC und KHV, zu kaufen, da du ja sagtest :


Natürlich muss man auch beim HUD-MX1 -
wie bei allen Kombogeräten - Kompromisse eingehen. Was er kann, macht er allerdings
sehr gut!


Es ist verdammt schwierig, sich im Djungel der DACs und KHVs zurecht zu finden - bei den Kopfhörern gibts ja wenigstens noch sowas wie eine halbwegs logische Nummerierung, aber hier...


[Beitrag von denkprekariat am 23. Aug 2010, 13:59 bearbeitet]
bearmann
Inventar
#41 erstellt: 23. Aug 2010, 19:57
Einen separaten DAC und KHV anzuschaffen, lohnt sich, wenn man sehr flexibel bleiben will und weiß, dass man auch in Zukunft rumexperimentieren und ausprobieren wird. Wenn man eine "fire & forget" Lösung sucht, ist man mit Kombigeräten idR besser beraten, da diese mittlerweile auf sehr hohem Niveau sind. Einzig, wenn man unbedingt einen diskreten Class-A KHV möchte, muss man weiterin auf zwei Geräte setzen.
Allerdings liegen solche KHVs wohl nicht in deinem Budget, da du hier nur für den KHV etwa 180-200€ hinlegen müsstest - Minimum.

Also: Kombigerät? Ja!

Und nun zur Bezugsquelle: Wenn es nicht Meier Audio sein soll, kannst du Deutschland fast vergessen. Zur Zeit kommen praktisch alle interessanten Kombigeräte aus Asien, meistens Korea oder Singapur. Wenn du beim Hersteller direkt kaufst, brauchst du dir idR keine Gedanken zu machen. Meistens sind die auch in den Foren unterwegs und wenn was schief läuft, kannst du sie direkt ansprechen. Hatte da bisher noch nie Probleme. *auf Holz klopft*
Als ebay-Händler kann ich u.a. "coolfungadget" empfehlen. Ist auch auf headfi unterwegs und sehr um Service bemüht.

Gruß.
bearmann
denkprekariat
Inventar
#42 erstellt: 23. Aug 2010, 20:12
Ah, okay, ja dann muss es eben sein - wird schon schief gehen. Mit dem Bezahlen ist das ja dank PayPal kein Problem mehr.
coolfungadget hat ein schönes Angebot, bei dir schlau lesen, bei ihm kaufen... kriegst du zufällig Provision?

Bedanke mich noch einmal für die nette Auskunft, also wenn ein KHV, dann wohl der Audinst... achje... das Geld geht schneller als es kommt....
bearmann
Inventar
#43 erstellt: 24. Aug 2010, 09:12

Sup_Ermarkt schrieb:
Ah, okay, ja dann muss es eben sein - wird schon schief gehen. Mit dem Bezahlen ist das ja dank PayPal kein Problem mehr.
coolfungadget hat ein schönes Angebot, bei dir schlau lesen, bei ihm kaufen... kriegst du zufällig Provision?

Bedanke mich noch einmal für die nette Auskunft, also wenn ein KHV, dann wohl der Audinst... achje... das Geld geht schneller als es kommt....


Bitteschön.

Und Provision oder irgendwas anderes krieg ich von niemandem. Gibt, wie gesagt, auch noch einige andere zuverlässige Händler (für DACs und KHV) bei ebay, aber aufgrund des Namens ist mir dieser halt einfach im Gedächtnis geblieben. Und aufgrund seiner Präsenz bei headfi.

Wenns der HUD-MX1 wird, dann schreib ruhig mal ein paar Erfahrungen hier rein, sobald du dir eine Meinung bilden konntest. Immer gut, wenn man mehrere Blickwinkel kriegt...

Gruß.
bearmann
denkprekariat
Inventar
#44 erstellt: 24. Aug 2010, 14:20

Und Provision oder irgendwas anderes krieg ich von niemandem.


Weiß ich doch, nur ein kleiner Scherz am Rande

Sehr gerne schreib ich dann paar Erfahrungen auf, wenn er hier ankommt.
lowend05
Stammgast
#45 erstellt: 03. Sep 2010, 16:00
Hi!

Bin ja äußerst zufriedener Nutzer des Audinst und wollte mal fragen ob jemand ne Ahnung hat wo man ihn noch bestellen kann?
Ein Kumpel hat Ihn nämlich bei mir gehört und möchte ihn auch haben. Auf der Audinst-Site steht aber nur "Sold out"...

Danke und Gruß
lowend05
bearmann
Inventar
#46 erstellt: 07. Sep 2010, 18:36

lowend05 schrieb:
Hi!

Bin ja äußerst zufriedener Nutzer des Audinst und wollte mal fragen ob jemand ne Ahnung hat wo man ihn noch bestellen kann?
Ein Kumpel hat Ihn nämlich bei mir gehört und möchte ihn auch haben. Auf der Audinst-Site steht aber nur "Sold out"...

Danke und Gruß
lowend05


Hummm... Tatsache. Hab mal meinen Kontakt bei Audinst angeschrieben und gefragt. Wäre schade, wenn wirklich schon alle Geräte weg wären. (aber verständlich)

Melde mich, sobald es etwas neues gibt.

Gruß.
bearmann
lowend05
Stammgast
#47 erstellt: 07. Sep 2010, 22:35
Hi!

Wollen die den keine weiteren Geräte produzieren? Waren die limitiert?

Gruß
lowend05
bearmann
Inventar
#48 erstellt: 08. Sep 2010, 08:30
So, hab Antwort bekommen. Sind wohl wirklich komplett ausverkauft und die nächste Ladung kommt wohl Mitte September.

Gruß.
bearmann
lowend05
Stammgast
#49 erstellt: 10. Sep 2010, 15:23
Hi,

vielleicht etwas OT aber egal

atte KAntakt mit dem Hersteller und er schreibt das er noch einen HUD-mx1 at. Ich habe noch nie was per paypal bestellt... Ist das sicher oder eher nicht?

Danke!
Gruß
lowend05
bearmann
Inventar
#50 erstellt: 11. Sep 2010, 00:36

lowend05 schrieb:
Hi,

vielleicht etwas OT aber egal

atte KAntakt mit dem Hersteller und er schreibt das er noch einen HUD-mx1 at. Ich habe noch nie was per paypal bestellt... Ist das sicher oder eher nicht?

Danke!
Gruß
lowend05


Muss jeder selbst wissen. Ich hatte bisher damit noch keine Probleme (teuteuteu).

Gruß.
bearmann
bearmann
Inventar
#51 erstellt: 14. Sep 2010, 09:25
Gibt ein Update zur Verfügbarkeit des HUD-MX1:



Hello.



We will list the HUD-mx1 on our eBay and our AUDINST shop Seoul time on September 17.

So, you can order the HUD-mx1 via eBay or AUDINST shop.

However, our company will be closed for six days from September 18 by the day of Chusok holidays in Korea.

Therefore, we can ship the HUD-mx1 that you ordered on September 24.



Holidays: September 18 - September 23.

The date of the shipment: September 24.




Gruß.
bearmann
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sennheiser HD6 MIX, HD7 DJ und HD8 DJ
Verschoben: In-Ear Ohrhörer bis 150€
Shure SE 846 - Review
Sony In Ear MDR EX650APT Erster Eindruck
Shure SE 846 - Review
Vergleichstest geschlossene Kopfhörer
Stax SR507, Sennheiser HD800 und AKG K812: Ein kleiner Vergleich (ferner liefen: HE6 und SD3.)
Beyerdynamic DT-880 600 Ohm
Sennheiser RS 180
Ultrasone Pro 550 Comfort Mod

Anzeige

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • beyerdynamic
  • Audio-Technica
  • Sennheiser
  • Bose
  • Conrad
  • SEG
  • LOGITECH UE

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder743.538 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedhlat
  • Gesamtzahl an Themen1.220.420
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.494.788