Fischer Audio FA-011 - Im Vergleich

+A -A
Autor
Beitrag
ruedigger
Stammgast
#1 erstellt: 01. Nov 2011, 02:46
Fischer Audio FA-011 Emblem


Fischer Audio FA-011


  1. Einleitung:

    Nabend, habe etwas Zeit gefunden ein kleines Review zum Fischer Audio FA-011 und FA-002w(kommt noch) zu schreiben.
    Dieses Review soll nur einen kleinen Einblick in den FA-011 geben und gibt daher nicht alle Aspekte wieder und ist somit
    ohne Anspruch auf Vollständigkeit zu sehen

    Um den Umfang und somit den Aufwand etwas zu beschränken, habe ich mich nur für eine kleine Auswahl von
    Kopfhörern entschieden.

    Verglichen wurde der Fischer mit den folgenden Kopfhörern:
    - Beyerdynamic DT770 PRO 250Ohm (Velourpolster)
    - Denon AH-D5000
    - AKG 702
    - HifiMan HE-5LE


    Und um sich nicht in Details zu verlieren, sondern um sich auf das wesentliche zu beschränken, habe ich den Frequenzbereich
    in nur drei Teile eingeteilt. Falls es irgendwelche Fragen gibt oder detaillierte Informationen gewünscht werden, liefere ich gern
    im Rahmen meiner Möglichkeiten Auskunft.


    In letzter Zeit hat sich die Händlerliste auf der Fischer Audio Website deutlich erweitert was erfreulich ist, da es früher nicht so
    ganz einfach war zeitnah an einen Fischer zu kommen. Unter anderem ist nun auch ein deutscher Händler mit Headsound
    vertreten, der sein aktuelles Angebot noch erweitert und bei dem ich auch den FA-011 bestellt hab.

    1.1 Lieferinhalt und Bilder:
    Geliefert wurde: FA-011, Klinkenadapter auf 6.3mm(gesteckt), Verlängerungskabel, Aufbewahrungstasche(Beyer-Style nur mit Stoff),
    Garantieschein(siehe unten)

    (1)Unboxing FA-011 + nette Beilagen; (2)Verlängersungskabel + Adapter; (3) Stecker


    (4)Tasche + FA-011 + "Papiere"; (5) Front-Ansicht; (6) Seiten-Ansicht


    (7)Aufhänung; (8)Earpads-Detail; (9)Front-Ansicht; (10)Kopfband-Logo


    Lustige Auszug aus Garantieschein (Garantiezeit 12 Monate):
    ...Fischer Audio's limited warranty covers only those defects that arise as a result of normal use of the product and does not cover
    any other problems, including those that arise as a result of:
    a) improper maintenance or modification
    b) component party, input signal or additional parts(e.g. earpads) not provided or supported by Fischer Audio
    c) operation outside the product's specifications or
    d) unauthorized modification or misuse
    e) circumstances out of the control of Fischer Audio, including, without limitation, fires, storms, earthquakes, floods, stupidity
    or maniacal stubbornness. Failure caused by the acts of God, fall of asteroid, Martian attacks, hungry piranhas and/or
    swallowing by Ravenous Bugblatter Beasts of Traal, is covered by Fischer Audio if such accident has been proven.
    ...


    1.2 Technische Daten
    Frequency Range: 18-22000 Hz
    Sensitivity: 98 dB
    Impedance: 160 Ohm
    Input power: 400 mW
    Color: burgundy red
    Design: open
    Set: 6.3 mm Adapter, 3.2 m Cable


  2. Verarbeitung und Komfort:

    Verarbeitet ist er ziemlich solide, die Aufhängung für die Ohrmuscheln ist aus Metall, die Muscheln selbst aus dunklem
    roten Holz, Treibergitter Außen ist wie das Logo ebenfalls aus Metall. Der obere Bügel besteht aus strukturiertem Plastik,
    glattes wäre wohl etwas Schmutz unempfindlicher gewesen. Das Kopfband besteht aus weichem Pleather und besitzt eine
    flexible Aufhängung. Der Kopfhörer ist Ohraufliegend konzipiert, die innere Treiberabdeckung besteht aus Plastik und wird
    abgedeckt von einem dünnen Schaumstoff der in der Mitte offen ist, wodurch sich (wie später beschrieben) mit hoher
    Wahrscheinlichkeit der Peak in den Höhen ergibt. Das Ohrpolster ist beim FA-011 zwei geteilt. Zum Gehäuse hin besteht
    es aus Pleather und wurde mit Stoff vernäht, an der tief innen liegenden Seite ist wiederum ein Übergang zum Pleather
    vernäht, was wie ich mal stark vermute dem Bass zu Gute kommt. Die Kabelführung ist einseitig und wie meist üblich auf
    der linken Seite befestigt. Das Spiralkabel ist zwar relativ kurz, aber für den Fall der Fälle liegt ja das Verlängerungskabel bei.

    2.1 Isolation:
    Er bietet eine minimal höhere Isolation als der HifiMan und AKG, die ja bekanntermaßen sehr offen gestaltet sind.
    Mit einem DT770 oder dem FA-002w kann er natürlich Bauartbedingt nicht mithalten und ordnet sich in diesem kleinen
    Test somit zwischen D5000 und AKG & HifiMan ein, DT770 natürlich vorn weg.

    2.2 Gewicht, Tragekomfort
    Das Kopfband ist sehr weich und angenehm zu tragen und besitzt auch keine Noppen, was den ein oder anderen doch
    ziemlich gestört hat beim AKG. Der Kopfhörer besitzt von Grund aus einen relativ straffen Sitz und steht dem vom
    DT770PRO in nichts nach. Vielleicht liegt‘s auch an meiner Birne

    Die Polster finde ich etwas kratzig, da hätte man das gleiche Material wie beim FA-002 nehmen können. Vom
    Gewicht her ist er relativ leicht und über längere Zeit problemlos tragbar.


  3. Klang:

    Trotz der offenen Bauweise empfindet man zunächst einen doch relativ "geschlossenen" Klang, der nicht mit dem AKG
    vergleichbar ist. Der DT770 hat dem gegenüber ein klareres Klangbild, im Gesamteindruck klingt der FA-011 aber deutlich
    lebendiger und dynamischer als zum Beispiel der AKG, der nur ein sehr spezielles Genre bedienen kann. Noch nebenbei
    bemerkt reagiert der Fischer weit weniger stark auf das Abdecken der Gehäuse Außenseite mit Veränderung des Klangbildes,
    als beispielsweise der HifiMan, was natürlich kein Kriterium sein soll . Insgesamt bieten der AKG und HifiMan einen deutlich
    offeneren und luftigeren Klang, aber dennoch weit weniger spaßig als der FA-011.

    3.1 Höhen
    Der Höhenbereich ist beim Fischer deutlich angehobenen, was manchmal etwas spitz klingt, zurückführen würde ich dies
    auf die offene Innere Treiberabdeckung, die bei den meisten Herstellern zumindest mit einem dünnen Stoff abgedeckt ist.
    Durch seine Höhen klingt er deutlich heller als der AKG und auch der Denon ist im Vergleich zum Fischer Audio nicht ganz
    so Höhen betont. Den Klang empfindet man bei ihm differenzierter als beim Denon, kann aber auch ein subjektiver
    Eindruck sein. Der HifiMan HE-5LE bringt mehr Details und gefällt mir von den Höhen her besser, auch besser als
    ein DT770 und FA-002w.

    3.2 Mitten
    Abgesenkte Mitten sind wie auch beim DT770 erkennbar, allerdings nach meinem Empfinden etwas stärker ausgeprägt.
    Der mittlere Bereich kommt etwas zu kurz im Vergleich zum AKG, der einen deutlich ausgeglicheneren Klang in Sachen
    Höhen und Mitten bietet. Im Vergleich mit dem Denon kommen Gemeinsamkeiten im Klangbild auf, wobei die Mitten
    beim Denon etwas besser heraus kommen. HifiMan zeigt wie auch AKG noch das balancierteste Klangbild in den mittleren
    bis höheren Bereich, im Bass sind beide dann allerdings ziemlich blass gegenüber dem FA-011, der hier deutlich mehr Freude bringt!


    3.3 Bass

    Für mich etwas schwieriger einzuordnen ist beim FA-011 der Bass, der runder daher kommt. Als besonders schnell habe
    ich ihn dabei nicht empfunden, aber langsam kann man ihn auch nicht nennen. Es ist leicht mehr Oberbass als beim
    DT770 vorhanden und allgemein mehr Bass als beim HifiMan oder AKG und bietet damit einen deutlich volleren Klang.
    AKG 702 & HifiMan sind im Vergleich dazu sehr zurückhaltet und eher trocken. Eher brummig dagegen wirkt der Denon, der
    hier und da zu viel des Guten aufträgt und einen weicheren überlagenderen Bass zeigt.


  4. Fazit:

    Wenn man ausgehend vom Preis betrachtet was einem in Sachen Verarbeitung, Materialien und Lieferumfang geboten wird,
    so bekommt man mit dem FA-011 einen durchaus guten offenen Kopfhörer mit druckvollem Bass, angehobenen Höhen und
    spritzigem Sound, der auch in Sachen Tragekomfort durch sein Gewicht eine gute Figur macht.




Viele Grüße
Rüdi

ps. Fehler dürft ihr behalten, ist schon spät habt Nachsicht mit mir
und Review vom FA-002w gibts demnächst...

Edit:
Wie aus den technischen Details schon abzulesen ist und von mir gerade eben nochmal überprüft wurde,
sollte man bei mobilen Geräten auf einen KHV zurückgreifen, um den Player auch bei lauterem Musik hören
nicht ständig am Pegellimit fahren zu müssen.


[Beitrag von ruedigger am 01. Nov 2011, 15:29 bearbeitet]
HuoYuanjia
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Nov 2011, 08:38
Vielen Dank für's Review!
Bad_Robot
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Nov 2011, 08:56
Jopp, da schließe ich mich an.

Viele Grüße,
Markus
ZeeeM
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2011, 09:12
Sehr schönes Review, wenn man sowas mal in Fachzeitschriften lesen könnte.
sepinho
Stammgast
#5 erstellt: 01. Nov 2011, 13:46


Freut mich, dass er Dir gefällt!
chi2
Stammgast
#6 erstellt: 01. Nov 2011, 14:33
Sehr schön geschriebenes Review, danke!

Aber etwas enttäuscht bin ich schon, dass Fischer Audio "stupidity or maniacal stubbornness" nicht als valable Garantiegründe anerkennt. (Oops, merke gerade, wie heikel diese Aussage ist... :D)
shaft8
Inventar
#7 erstellt: 01. Nov 2011, 18:17
Habe die Marke noch nie gehört, aber sieht irgendwie alles recht freakig aus. (neutral gemeint)

Danke für den Exotentest.
Elhandil
Inventar
#8 erstellt: 02. Nov 2011, 09:59
Danke für das nette Review.

Was mich aber am meisten interessiert: Was ist denn das für ein schicker KH-Ständer auf den Fotos und wo kann man den kaufen ?
NX4U
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 02. Nov 2011, 10:40
Moin, der KH-Ständer ist ein ROOMs FS. Schau mal in den entsprechenden Thread (Aufbewahrung von KH, oder so). Der Hersteller/Designer hat sich hier auch mal zu Worte gemeldet.

Zum Fisher FA-011: auf der Herstellerseite ist er noch mit einer inneren Abdeckung der Treiber zu sehen.
FA-011 Innen

Wenn die Höhen zu nervig werden, würde ich mit den Einlegescheiben von AKG oder Beyer (Schaumnetzscheiben, FOAM NET PAD) rumprobieren. Die von AKG haben einseitig einen Stoffbezug und sind dafür mMn. besser geeignet.

Ansonsten vielen Dank ruedigger für die Beiträge. Auf Fischer Audio hatte ich auch schon geschielt. Der FA-011 als Gegenstück zum Beyerdynamic DT990Pro ist interessant. Sowie ich es interpretiere ist die Abstimmung ähnlich und preislich liegen sie auch beieinander. Werd mich mal um ein Leihgerät bemühen.


[Beitrag von NX4U am 02. Nov 2011, 10:44 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#10 erstellt: 02. Nov 2011, 10:44

NX4U schrieb:
Moin, der KH-Ständer ist ein ROOMs FS. Schau mal in den entsprechenden Thread (Aufbewahrung von KH, oder so). Der Hersteller/Designer hat sich hier auch mal zu Worte gemeldet.



Super, danke dir.
ruedigger
Stammgast
#11 erstellt: 02. Nov 2011, 11:26

Elhandil schrieb:
Was mich aber am meisten interessiert: Was ist denn das für ein schicker KH-Ständer auf den Fotos und wo kann man den kaufen ?


Wie NX4U schon schrieb, ist das der Room's FS. Ein paar Bildchen kannst du hier finden Room's FS Hifi-Forum
Bestellt habe ich meinen bequem über die Bucht, bei Herrn Oymann den ich Guten Gewissens empfehlen kann(ist bei Fragen freundlich und schnell)



NX4U schrieb:
Zum Fisher FA-011: auf der Herstellerseite ist er noch mit einer inneren Abdeckung der Treiber zu sehen.
FA-011 Innen

Wenn die Höhen zu nervig werden, würde ich mit den Einlegescheiben von AKG oder Beyer (Schaumnetzscheiben,
FOAM NET PAD) rumprobieren. Die von AKG haben einseitig einen Stoffbezug und sind dafür mMn. besser geeignet


japp, das hab ich mir auch schon gedacht beim Review schreiben, muss ich bei Gelegenheit mal probieren, is ja schnell gemacht mit dem Schaumstoff.


Viele Grüße
Rüdi


[Beitrag von ruedigger am 03. Nov 2011, 21:10 bearbeitet]
NX4U
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 10. Nov 2011, 20:48
Hallo,

muss diesen Thread mal etwas pushen.

Hab heute den Demo-FA011 von Headsound (dank an sepinho ) bekommen. Nicht lange rumgemacht und auf die Rübe. Tja und da ist er seitdem.
Hab jetzt das Review nochmal mit ganz anderen Ohren gelesen und muss auch ein großes Lob an Rüdi aussprechen. Echt gut getroffen, durch die Vergleichshörer-Auswahl wird das beschriebene auch für viele Leute gut einordenbar und auch ästhetisch sehr schön umgesetzt!

Werde mich selber mal hinsetzen und in mit dem DT990Pro vergleichen. Die Eindrücke würde ich dann hier anfügen.

Grüße
ruedigger
Stammgast
#13 erstellt: 11. Nov 2011, 05:40
Danke

ich hoffe ich habe es halbwegs mit meiner Beschreibung getroffen, versuche auch das Ganze nicht so in die Länge zu ziehen und auf den Punkt zu bringen.
Schnellebige Zeit, bei vielen von uns müssen jeden Tag haufen Infos absorbiert werden Da dacht ich mir lange Reviews stören da nur und auf eine zweite
Meinung warten viele Mitlesende bestimmt auch schon.

Na dann bin ich mal auf deine Eindrücke gespannt.


Viele Grüße
Rüdi


[Beitrag von ruedigger am 11. Nov 2011, 05:42 bearbeitet]
NX4U
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Nov 2011, 21:53
So, bevor ich den FA-011 entgültig einpacke, ein paar Eindrücke aus dem Vergleichshören mit dem DT990Pro.

Verwendetes Equipment:
Presonus HP4 4fach-KHV, Zuspieler NoteBook mit FooBar2000 und FiiO E7 oder Dr.DAC nano als DAC.
Musik lag als FLAC oder höherwertige Lossy-Formate vor.

Die gehörte Musik:
Singer-Songwriter, Folk, Indie, Old- und Postrock, Elektronik (Techno, HipHop, Dance), NuJazz, Jazz.

Ansonsten halte ich mich jetzt an das Schemata von ruedigger und ergänze:


  1. Nix zu ergänzen:D

  2. Verarbeitung und Komfort:
    Ein schönes Stück Technik, solide und wertig.
    Metall und die Gehäuseseiten aus Holz dominieren den Eindruck. Das das Kopfband aus Kunststoff ist kann man dabei getrost vernachlässigen. Die einseitige Kabelführung geht ohne Knickschutz ins Gehäuse. Dies wäre mein einziger, ganz winziger Kritikpunkt. Nicht das dies problematisch ist, aber ich habe halt schon bessere Lösungen gesehen. Die Stecker (Mini-Klinke) sind gut und sitzen bei all meinen Geräten sehr straff (guter Kontaktschluß).

    2.1 Isolation:
    Der FA-011 isoliert Umgebungsgeräusche einen Tick besser als der DT990Pro. Dieser ist dementsprechend auch etwas deutlicher von aussen zu vernehmen. Das ist alles im Rahmen des Normalen eines offenen Systems und somit kein Beinbruch.

    2.2 Gewicht, Tragekomfort:
    Da ich mir meinen DT990Pro zurechtgebogen habe, sitzt der FA-011 bei mir ein Stück straffer. Sorgt ja auch für ne ordentliche Ankopplung und solange es nicht die Blutzufuhr abschnürrt. Nee, das ist ok und passt gut.
    Das Kopfband und der ganze Verstellmechanismus ist sehr bequem. Die Hörermuscheln sind kleiner als beim Beyerdynamic, da liegen meine Ohren etwas an und auch innen auf. Anders beim DT990, größer, weiter, meine Ohren haben mehr Platz/Luft. Das Polster vom FA-011 ist straffer als die schwarzen Velours vom DT990. Ich empfinde sie als angenehm und habe auch keine "warmen Ohren" bekommen. Bei der Verarbeitung des Gerätes ist ja auch mit einer langen Lebensdauer zu rechnen, somit wäre die Austauschbarkeit und Kosten für die Polster noch ein zu klärendes Thema.

  3. Klang:
    "Trotz der offenen Bauweise empfindet man zunächst einen doch relativ "geschlossenen" Klang,..."
    100% richtig. Es scheint so wie beim Empfinden der Kopfhörermuscheln zu sein: Der DT990 weit und luftig, der FA-011 kleiner, enger.
    Aber trotzdem gelingt es ihm eine gute Räumlichkeit zu vermitteln (z.B. bei Lifesaver von Emilíana Torrini knarzt die Takelage wunderbar um einen herum.)

    Der Fischer Audio fesselt einen sofort mit seiner detallierten und guten Basspräsenz. Die Mitten sind viel weniger zurückgesetzt als beim DT990, die Höhenbetonung fällt im direkten Vergleich geringer aus. Frauenstimmen klingen gut und natürlich, den Bass würde ich schon als straff und knackig bezeichnen. Der DT990 klingt mit seinen starken Höhen leichter und luftiger, ihm gelingt es aber viel eher im Hochton (z.B. Schellenring) meine Ohren zum klingeln zu bringen.

  4. Fazit:
    Ruedigger hat es ja schon gut zusammengefaßt.
    Allein schon durch seine Ausstattung und Verarbeitung ein Sieger. Wo andere nur Plastik bieten, findet man hier gediegenes Holz und viel Metall. Die Klangsignatur gefällt mir gut: nicht stockneutral, guter Bass, leicht zurückgenommene Mitten und eine Höhenbetonung, die das ganze auflockert.
    Eine Alternative, die man auch gerne mal in der Kaufberatung empfehlen darf. Gerade im Segment 100-150 Euro eine Bereicherung.

  5. On more thing:
    Ach ja, nicht nur am heimischen KHV macht der FA-011 eine gute Figur. Sowohl an meinem HTC Wildfire, diversen iPods, als auch am Sansa Clip+ ist der Gute gelaufen. Zwar ist er durch die offene Bauweise nicht unbedingt als Mitnahmehörer geeignet, aber gut und laut* genug um sich z.B. mal kurz zurückzuziehen um Musik zu geniesen.

    *) Mit PKHV ala FiiO E7, eh kein Thema.


Einen besonderen Dank an Headsound.de und somit sepinho für das Überlassen des Demo-Hörers.
Super Service.


[Beitrag von NX4U am 14. Nov 2011, 20:42 bearbeitet]
sepinho
Stammgast
#15 erstellt: 14. Nov 2011, 14:51

NX4U schrieb:
So, bevor ich den FA-011 entgültig einpacke...


Keine Eile! Du kannst ihn ruhig noch ein paar Tage ausprobieren.
ruedigger
Stammgast
#16 erstellt: 15. Nov 2011, 02:24
Naabend,

Danke für deinen Vergleich mit dem DT990Pro, supi das du gleich mein Schema übernommen hast, macht die Sache doch schön Übersichtlich

Na dann bin ich ja beruhigt das ich mit meinen Eindruck zum FA-011 ganz gut lag. Der Fischer ist in seinem Preissegment sehr gut Aufgestellt
und sollte für einige hier, eine interessante Alternative darstellen.


Viele Grüße
Rüdi
caipirina
Stammgast
#17 erstellt: 29. Mai 2015, 17:23
fast 4 jahre spaeter ... und hat jemand seine Fisher FA-011 mal ueber laengere Zeit genutzt und gut gefunden? Oder schnell als exotisches Holzding dann doch lieblos an der wand haengen lassen ...

Optik, Preis und durchwachsene Reviews haben diese Lauscher auf meinen Radar gebracht ... habe auch schon head-fi gelesen ... und gibt ja sehr wenig auf youtube zu diesen Cans ... insbes interessiert mich wie sich das coil Kabel so im 'taeglichen' Gebrauch macht ... und es scheint eine LE mit nem hammer dicken / schweren Kabel gegeben zu haben?

Vielen Dank

Caipi
ruedigger
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jun 2015, 06:57
Grüße,

...ja hab meine beiden Fischer immer noch

Sehr oft hab ich sie nicht genutzt, sehen also noch top gepflegt aus. Das ich sie so selten höre liegt daran, dass ich die meiste Zeit mit meinem umgebauten Superlux höre Darf ich eigentlich garnicht sagen, wenn Denon, Hifiman und ATH hier überall rumstehen Der Rest kommt raus wenn ich mehr Zeit zum hören habe.

Das Kabel ist relativ unproblematisch, da hatte ich schon ganz andere Kandidaten hier, Kabel hat normale Dicke, Material ist weich und definitiv nicht störrich, länge etwas kurz, aber das beigelegte Verlängerungskabel schafft Abhilfe.

Viele Grüße
Rüdi
caipirina
Stammgast
#19 erstellt: 02. Jun 2015, 07:49
Ha Ha, nen Superlux habe ich aus neugierde auch mal fuer meine Sammlung bestellt 20€ Risiko ... was kann / sollte man denn daran umbauen?

Tragekomfort des 011er? Er lacht mich ja irgendwie noch immer an .. fuer 119 bei headsound ... oder willst du dich ggf von Deinem fuer weniger trennen?

(PS, sollten da noch mehr Bilder beim original post gewesen sein, scheint so nett durchnumeriert, aber ich sehe nur eines)


[Beitrag von caipirina am 02. Jun 2015, 07:51 bearbeitet]
ruedigger
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jun 2015, 08:48
Grüße,

hab den hier im Forum viel gehassten HD-660 von Superlux als Bastelobjekt besorgt, da er in seiner Baumform dem Beyer DT-770 sehr ähnelt. Der Superlux lässt sich einfach leicht auseinander nehmen. Ich habe ihn einfach mit unterschiedlichsten Materialien befüllt, um die Veränderungen/Auswirkungen des Klang besser zu verstehen. Durch seine robust Bauweise macht der auch viel mit, andere wären mir für solche Spielchen zu schade.

Tragekomfort ist bei meiner Standard-Rübe beim FA-011 voll ok, hab allerdings noch eine Schaumnetzscheibe eingeschoben wie oben bei NX4U abgebildet. Ich hab normal bei zu kleinen Muscheldurchmessern probleme nach einer Weile das es unangenehm drückt, geht bei dem aber noch. Hatte ihn gestern mal kurz auf und muss sagen der Anpressruck ist wie am ersten Tag, ähnlich dem DT770 Pro.

Ja hast du richtig geshen, da waren ursprünglich mehr Bilder drin. Ich werde die Bilder mal raussuchen und morgen Abend bei den Mods anfragen ob die so nett sind und das wieder einfügen.

Ich werd meine beiden Fischer noch eine Weile behalten, obwohl es platztechnisch gesehen langsam etwas eng wird

Viele Grüße
Rüdi
caipirina
Stammgast
#21 erstellt: 02. Jun 2015, 09:00
Danke Ruedi fuer die Erlaeuterungen ... das mit dem Superlux HD-660 ist mir bislang nicht aufgefallen .. aber ja .. das ist mehr als aehnlich ich habe mal zum test den 681er bestellt, der ja auch gar nicht nach AKG ausschaut

ich muss echt mal aufhoeren einfach blind zu kaufen was ich sehe und mir gefaellt daher werde ich mal das headsounds DEMO program probieren und mir den FA-011 zukommen lassen .. zum testen ... ja ja .. den kaufe ich dann eh .. argh !!!

Tschoe
ruedigger
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jun 2015, 09:16
Servus,

bei Headsound kannste nix falsch machen. Sepinho ist ja hier auch aktiv, sein Shop ist top, der Kontakt ist noch besser, hilft einem immer weiter

Viele Grüße
Rüdi

p.s. geht mir auch so, ich kauf auch öfters blind bei mir stehen noch ATH-W3000 aufm Zettel, falls ich den überhaupt noch irgendwo her bekomme und der Fostex TH900


[Beitrag von ruedigger am 02. Jun 2015, 10:28 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fischer Audio FA-002w - Ein Fischer aus Holz im Vergleich
ruedigger am 02.11.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  27 Beiträge
Fischer Audio FA-003 Review
Trance_Gott am 07.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2014  –  43 Beiträge
Denon AH-D2000 ? AKG K701 ? Fischer Audio FA011 ? Fischer Audio FA006: Ein Laie packt aus.
sofastreamer am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 18.02.2012  –  20 Beiträge
Fischer Audio DBA-02
Bad_Robot am 26.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2012  –  39 Beiträge
Fischer Amps FA-3E - Inear aus deutscher Schmiede
Bad_Robot am 07.02.2012  –  Letzte Antwort am 05.02.2017  –  258 Beiträge
Fischer Audio Oldskool 33 1/3
tendo2008 am 06.03.2012  –  Letzte Antwort am 03.12.2012  –  13 Beiträge
Audio Technica ATH-R70x - Review und (Hör-)Vergleich
spawnsen am 15.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.10.2016  –  45 Beiträge
* Ausführlicher Vergleich diverser pKHV
Bad_Robot am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2014  –  1319 Beiträge
Beyerdynamic DT250 / 250 Ohm, ein ordentlicher geschlossener Bügelkopfhörer (Vergleich mit HD650)
zuglufttier am 08.07.2015  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  10 Beiträge
Meelec: Kleine Meelec-Übersicht: M2P, M9 und M6 im Vergleich
sepinho am 19.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.877 ( Heute: 50 )
  • Neuestes Mitgliednico.49
  • Gesamtzahl an Themen1.386.369
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.404.527

Hersteller in diesem Thread Widget schließen