Fisher Audio Eterna V1 Review

+A -A
Autor
Beitrag
ayran
Inventar
#1 erstellt: 01. Nov 2012, 10:35
Guten morgen Allerseits,

hier nun wie bereits angekündigt mein Review zum Fisher Audio Eterna V1.




Technische Daten:
- 10 mm Schallwandler
- Frequenzbereich: 8 Hz – 22 KHz
- Impedanz: 18 Ohm
- Empfindlichkeit: 110 dB
- Kabellänge: 125 cm

Preis: ca. 58€ bei Headsound

Warum habe ich einen neuen inEar gebraucht?:
Damals vor allen Dingen, weil ich meine V-Moda Vibes blöderweise verloren hab. Bis dato war ich mit dem Klang sehr zufrieden. Die Verarbeitung der Vibes war in meinen Augen auch top. Aber dann waren sie halt weg und ich brauchte neue. Habe dann im Netz und natürlich größtenteils hier im Forum durchgestöbert, was so aktuell ist. Gesucht hab ich damals einen Hörer, der nen guten kräftigen Bass hat und ordentliche Mitten. Preislich sollte das ganze nicht über 60€ gehen. BadRobot hat mir dann freundlicherweise den Fisher Audio Eterna V1 empfohlen. Der lag genau im Budget und sollte meine Anforderungen erfüllen. Also einfach bestellt und gehofft.

Out of the Box, Verarbeitung und Komfort:
Der Versand via Headsound ging zügig. Mittlerweile habe ich die V1 ca. ein Jahr lang im Einsatz. Als sie ankamen war ich zunächst etwas enttäuscht. Die beigepackten Eartips waren einfach nichts für meine Ohren. Einmal fand ich sie nicht bequem und sie saßen leider auch nicht richtig. Das war im Vergleich zu den Vibes ein gehöriger Unterschied. Die Vibes hab ich einfach ins Ohr gesteckt und fertig. Ich hatte aber zum Glück noch Tips von den Vibes da und die haben auch auf die Eterna V1 gepasst. Als ich dann einmal den Dreh raushatte, wie ich die Teile richtig ins Ohr pack wars dann auch sehr angenehm zu tragen und der Klang hat auch gestimmt. Ich trage die V1 immer mit Bügel hinterm Ohr. So sind sie wirklich sehr sehr bequem und fallen nicht aus dem Ohr. Die Verarbeitung finde ich gelungen. Es ist zwar alles Plastik und Gummi, aber ordentlich verarbeitet und von der Haptik auch ansprechend. Störende Kabelgeräusche kann ich keine wahrnehmen.

Der Klang (Quellen iPhone 4s und x-fi surround): #
Nun endlich zum Klang: Für das Geld einfach genial. Eine Wucht im Vergleich zu den V-Moda Vibes. BadRobot sollte recht behalten mit seiner Aussage, dass die V1 die Vibes locker in die Tasche stecken.
Generell würde ich den Hörer eher als Spaßhörer bezeichnen. Badewanne ist keine passende Bezeichnung. Der Bass ist auf jeden Fall stark. Aber meines Erachtens nach auch relativ gut definiert. Meine Hörgewohnheiten haben sich etwas geändert, deswegen ist es mir teilweise zuviel Bass. Aber übertönen tut er die Mitten und Höhen nicht. Für meinen Geschmack dürfte der Hörer etwas heller abgestimmt sein. Am Rechner habe mit nem EQ nachgeholfen (Bild weiter unten) und so passt der Klang für mich sehr gut. Als Musikrichtungen für die die V1 super geeignet sind nenne ich mal Pop, Metal, HipHop, Techno-Kram, Dubstep, Ska, Reggae. Das heißt aber nicht, dass er bei anderen Musikrichtungen nicht geeignet ist. Auch für Klassik, Jazz und Akustik taugen die V1. Ich würde diese Richtungen nur nicht als ihre große Stärke bezeichnen. Für den mobilen Einsatz für mich aber vollkommen ausreichend.
Was mir direkt aufgefallen ist -im Gegensatz zu den Vibes- ist, dass die V1 schlechte Aufnahmen viel besser offenbaren. Sie haben einfach viel mehr Details, Dynamik etc. An meinem Rechner über die x-fi surround haben mir die V1 mittlerweile einen zu dumpfen Sound. Aber wie gesagt, meine Hörgewohnheiten haben sich auch verändert. Ist auch eine Frage des Vergleichs: Für Leute die auf so Sachen wie Beats Audio stehen: Schmeißt die Dinger weg und kauf lieber die V1. Erstens spart ihr ne Menge Geld und zweitens habt ihr einen um Welten besseren und verfälschteren Klang. Der Bass ist mindestens genauso gut wie bei Drecksbeats.
Dem dumpfen Sound am Rechner habe ich aber über den EQ von foobar Abhilfe geschaffen. Mein EQ sieht dann wie folgt aus und so gefällt mir der Klang der V1 wirklich erstaunlich gut:



Sollte aber jeder selber ausprobieren, welcher Klang passt.
Am iPhone 4s (von dessen Klang ich übrigens sehr erstaunt bin. Mindestens so gut wie mein früherer Cowon D2) klingen die V1 zum Glück nicht so dumpf wie am PC. Ein guter EQ am iPhone würde vllt. noch das letzte Bisschen aus den V1 rauskitzeln. Laut genug gehen sie am iPhone auf jeden Fall. Wem das nicht reicht, der sollte sein Geld lieber für eine Gehörgangsreinigung als für nen KHV ausgeben.

Gemessen am Preis überzeugt mich der Klang der V1 vollkommen. Gute Dynamik, starker aber guter Bass, Instrumentenortung taugt was, und in den Mitten und höhen keine nennenswerten Schwächen.

Kurzvergleich zu anderen Khs:
Zugegenermaßen wird das kein ganz fairer Vergleich. Ich vergleiche die V1 mit Inears (V-Moda Vibes), earbuds (iPhone Beipackdinger) und Overears (AKG K530 und K701).
Im Gegensatz zu den Vibes sind die V1 einfach überall besser. Auch wenn ich hier nur aus der Erinnerung sprechen kann.
Die Apple Beipackdinger taugen als Beipackstrippe, mehr aber auch nicht. Viel zu überladener Bass und der Rest gefällt mir garnicht. Das sind die V1 um Welten besser.
Gegen den AKG K530 haben es die V1 dann schwerer. Sind ja auch andere Systeme (halboffen und inear). Der Bass der V1 ist auf jeden Fall kräftiger und auch sauberer. Ansonsten spielen die beiden Hörer gleichauf. Einzig die Bühnendarstellung gefällt mir beim K530 besser. An Detailreichtum nehmen sich die beiden nichts, wie ich finde.
Im Vergleich zum K701 siehts natürlich anders aus. Aber der K701 kostet auch fast vier mal soviel.
Der K701 zeigt natürlich viel mehr Details, tolle Dynamik etc. Aber mir persönlich ist er zu kühl und macht auf Dauer keinen Spaß. Auch dürfte er gerne etwas mehr Bass haben. Eine Mischung aus dem Bass der K701 und dem der V1 wäre für mich ideal. Die V1 machen aber einfach Spaß und sind für die Breite Masse glaube ich sehr sehr gut geeignet. Für mich im mobilen Einsatz auch und mit Eq am PC können die sich wirklich hören lassen. Machen mir im Moment viel mehr Vergnügen als die K530.

Fazit:
Für 60€ bekommt man hier 1A Hörer. Ich hätte nicht gedacht, dass das für das Geld möglich ist. Die Investition hat sich auf jeden Fall mehr als nur gelohnt (danke nochmal an BadRobot).
Wer für wenig Geld bequeme inEars sucht, die nen kräftigen aber knackigen Bass haben und sich in Mitten und Höhen keine Schwächen leisten sollte garnicht überlegen sondern zugreifen. Ich habe meinen Spaß an den Dingern :D.

Noch ein abschließendes Danke generell an die fleißigen Leute hier im Forum. Ich mag eure Arbeit und die vielen hilfreichen Tipps. Habe selber schon sehr viel davon profitiert und steh einfach auf das Forum, auch wenn es ein derber Zeitdieb ist

Beste Grüße aus dem Süden
ayran


[Beitrag von ayran am 01. Nov 2012, 10:36 bearbeitet]
infinity650
Stammgast
#2 erstellt: 01. Nov 2012, 11:21
Hallo,

schönes Review! Ich kann mir gut vorstellen, dass die Eterna wirklich was sein können, wenn man nicht auf Neutralität und guten, angehobenen Bass steht.
Ich habe grade 2 Fischer Modelle (Tandem, Consonance) zum Probehören da. Zumindest der Consonance hört sich nach deiner Beschreibung recht ähnlich gefällig an.


Grüße,

Niklas
ayran
Inventar
#3 erstellt: 01. Nov 2012, 12:00
Von der Beschreibung bei Headsound würde ich auch sagen, dass der Consonance ähnlich sein wird. Wie gefällt dir der Tandem? Die Beschreibung liest sich ja sehr gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Audio-Technica ATH-SJ5 - Review
NoXter am 09.05.2007  –  Letzte Antwort am 16.03.2011  –  12 Beiträge
Audio-Technica ATH-AD2000 - Review
NoXter am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 12.03.2014  –  20 Beiträge
Fischer Audio FA-003 Review
Trance_Gott am 07.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2014  –  43 Beiträge
Meier Audio Corda Quickstep - Review
AG1M am 10.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.07.2017  –  15 Beiträge
Douk Audio U3 Kopfhörerverstärker Review
captain_carot am 27.01.2022  –  Letzte Antwort am 08.02.2022  –  10 Beiträge
Shure SRH 940 Review
Trance_Gott am 12.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  44 Beiträge
Audio-Technica ATH-ANC3 - Mini Review
Bluestar_ am 12.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  3 Beiträge
Leckerton Audio UHA-6 (DAC/pKHV) - Review
bearmann am 01.05.2010  –  Letzte Antwort am 14.05.2012  –  112 Beiträge
Meier Audio - Corda Headsix - ein Review
Alpha-Pinguin am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  11 Beiträge
Audio Technica ATH M-50 - Review
Happyburial am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.279 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedMischiko
  • Gesamtzahl an Themen1.535.283
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.212.196

Hersteller in diesem Thread Widget schließen