Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Audeze LCD 3 Review

+A -A
Autor
Beitrag
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 26. Dez 2013, 13:26
Da hier kaum Threads sind, die sich dem LCD 3 widmen und er hier fast ein Nischenprodukt darstellt, wollte ich hier ein paar Eindrücke mit euch teilen.

Zuerst die Motive für den Kauf:
Abrüstung! Ich hatte keine Lust mehr, mehrere hochwertige Kopfhörer zu besitzen, nur um damit dann jeden mal ab und an wieder rauszukramen. Diese unbewussten Vergleiche, welcher Hörer Y nun besser ist, um Musik X noch besser fühlen zu können, gingen mir selbst auf den Senkel. Das Schlimme ist, dass ich die Frage sogar beantworten konnte -> HD800 mit EQ schlägt alles andere und liefert sich mit dem Stax SR 303 einen Dauerkampf. Somit hatte ich zwar schon den für mich besten Hörer gefunden. Das Problem ist, dass mir die Abstimmung des HD800 im Originalzustand nicht so recht gefallen hat (weshalb der K812 nun sicher soviele Fans findet -> Tonalität). Mit dem Anax 2.0 Mod wurde das Ganze zwar minimal erträglicher, aber der EQ war und ist einfach flexibler.
Trotzallem wollte ich auch zwischendurch an anderen Geräten ohne EQ hören können, ohne dass mir die Ohren bluten oder ich meine Musiksammlung per Convolver an die Änderungen anpassen muss.
Neben dem Stax SR303 kam der LCD2 dieser für meine Ohren idealen Tonalität am nächsten. Jedoch hat er für mich ein paar Schwächen, die ich nicht wirklich wegdenken konnte: ein kleiner Schreihals ab einer gewissen Lautstärke, Komfort nicht langzeittauglich und etwas mulmig im Vergleich zum HD800 oder dem Stax. Da brauchte man nicht groß zu diskutieren, die anderen beiden klingen einfach klarer, egal, wie man die Abstimmung ändert.
Mit der Räumlichkeit des LCD2 kam ich trotzallem gut klar. Ebenso mit dem Hochtonbereich (vom Pegel her).

Nach langem Überlegen war mir klar, dass es der LCD2 trotz technischer Unterlegenheit wird. Zusätzlich sollte noch der Stax bleiben, damit ich einen bequemen, etwas helleren KH habe.
Den LCD3 habe ich immer als Preisklasse angesehen, die ich nicht antasten wolle, jedoch sollte nun mit ihm ein Hörer her, der eine ganze Weile bei mir bleiben wird. Ein günstiges Angebot gefunden und los ging der Spaß.

Ersteindruck:

Zuerst war das Zittern groß, ob es nicht ein Fehlkauf ist, da er genauso gut von der Abstimmung wieder weiter weg von meinem Ideal sein könnte.
Egal, ein EQ ist vorhanden, wenn garnichts passt...
Der Audeze LCD3 wurde in einer Holzkiste geliefert, die in schwarzem Hochglanzlack lackiert worden ist. Innen drin wieder wie beim LCD2 alles mit schönem Textil-Blingbling-Stoff ausgelegt. Statt in Rosa, dieses mal in Braun. Das Zubehör besteht aus dem üblichen Holz-Wachs + Tuch, 2 Kabeln -> einmal XLR und einmal Klinke (Wow! Ohne Aufpreis gleich zwei Kabel beilegen. Sennheiser zeigt da, wie man noch mehr Geld mit Kabeln verdienen kann ), dem Frequenzgang, Bedienungsanleitung, Garantiekarte...etc.
Soweit so fein. Ich habe das Öffnen der LCD2-Box damals schon genossen, weil es einfach den Eindruck von "High-End" hinterlassen hat. Hier ebenfalls.
Das Zebrano (wobei meiner keine so wirklich schöne Maserung hat)sieht schön aus, wobei ich das Rosenholz fast noch hübscher fand. Die Polster sind für mich fast der Inbegriff von weichen Lederpolstern. Beim LCD2 waren diese recht steif/hart - hier wiederrum hab ich das Gefühl, sie wären mit Daunen gefüttert.
Gewicht würde ich als identisch ansehen. Quasi hat man da wieder einen LCD2 vor sich, wo nur alles etwas verfeinert wurde. Ein "Bastelstubenimage" kann ich Audeze nicht mehr unterstellen.

Ersteindruck Klang:

Hmmm...unspektakulär? Nichts fehlt, nichts ist überbetont. Fast schon langweilig im ersten Moment.Die Räumlichkeit wirkt aber drei-dimensionaler, als beim 2er.
Später, als ich länger mit ihm hörte, fiel mir wieder auf, wie gut sich ein "unspektakulärer" Ersteindruck dauerhaft auswirken kann.

Die Auflösung des LCD3 ist wirklich auf hohen Niveau. Es gab im Changstar-Forum jemanden, der dem LCD3 keinen wirklichen Auflösungsvorteil zugesprochen hat, im Vergleich zum 2er. Tatsächlich kann ich das nicht ganz so hinnehmen. Er konkurriert mit dem Stax in dem Bereich sehr gut. Kein mulmiger Klang im Mitteltonbereich mehr.
Der Hochtonbereich wirkt fast genauso sanft und weich, wie beim Stax. Damit meine ich nicht den Pegel des Hochton. Mag sein, dass dem LCD2 es ein wenig im Hochton gemangelt hat. Beim 3er kann ich das nicht sagen, obwohl ich ebenfalls nicht sagen würde, dass er heller abgestimmt ist.
Besonders gut aber: Er hat keine nervigen Peaks im Hochtonbereich, die Brillianz vorgaukeln wollen und es damit nur schaffen, zu nerven.
Sehr gut insofern, dass obwohl er ein zwar dunkler Hörer sein mag, aber dabei nicht den Eindruck rüberbringt, dass er irgendwelche Details unterschlagen würde. Beim LCD2 mündete das in Nervigkeit. Beim LCD3 in einem ausgewogenen Klangbild.

Der Mitteltonbereich wirkt tatsächlich sehr gemütlich. Ein Schönfärber ist er irgendwie schon. Allerdings auf höchstem Niveau. Er hat nicht ganz dieses unmittelbare "in your face" wie der LCD2, kommt diesem aber sehr nahe.
Etwas hat mich der Ersteindruck schon sehr an den HD650 (naja...das letzte Hören mit dem HD650 klang nicht mehr ganz "richtig") erinnert. Nicht von der Qualität her, sondern von der Fähigkeit einem alle Infos der Aufnahme um die Ohren zu hauen, ohne dass es anstrengend wird.

Er klingt sowohl leise, als auch laut wirklich fantastisch. Das laute Hören war mit dem LCD2 nicht wirklich gut möglich, weil er zum Schreien neigte. Beim LCD3 bemerke ich noch manchmal diese "Fußnoten", aber er schafft es ohne diese Aufdringlichkeit. Das heisst -> obwohl er gemütlicher klingt, als der LCD2, kann er immer noch "fetzen", nur besser und angenehmer.

Tja, was fehlt noch. Achja der Bass. Ist ganz nett...

Bass:

Gut, nun muss ich Schwurbeln: Der absolut beste Bass, den ich jemals von einem Kopfhörer gehört habe. Punkt.
Der LCD2 war auch klasse in dem Bereich, allerdings fand ich damals den Hifiman HE-4 und HE-500 keinen Deut schlechter in dem Bereich. Beim HD800 war ich ebenfalls von der Bass-Qualität überrascht und sah ihn auch fast auf der Höhe der Magnetostaten.
Für den Bass des SR 202 und SR 303 konnte ich mich auch begeistern, so luftig, leicht und im Hintergrund...

Beim LCD3 kommt mir nur ein Vergleich -> Näher war ich einer Lautsprecherartigen Wiedergabe noch nie, was den Bass betrifft. Hier muss ich ganz klar sagen, ist er definitiv die Referenz. Nirgendwo zuviel, nicht mal irgendwo der Hauch von Dröhnen oder Schwammigkeit. Einfach nur richtig fest, knackig und authentisch. Dabei sehr taktil und mein Hirn hat mich schoneinmal damit ausgetrickst, dass ich den Füßen den Bass spüren konnte, als ich lange Zeit gehört habe.
Wirklich ganz große Klasse und für mich eine Verbesserung zum LCD2. Es ist kein Bassmonstermulm, oder angehoben, sondern einfach ein gleichzeitig klarer und präsenter Tiefton. Geschwurbel hin oder her: Er klingt dort authentischer, als jeder andere Hörer, den ich mal auf dem Kopf hatte. Spaß macht das ebenfalls, wenn die richtige Musik läuft.

Komfort:


Prinzipiell ist der LCD 3 durch die weichen Polster bequemer, als der LCD 2. Allerdings sind das in der Praxis nur Nuancen, da im Langzeitbetrieb auch der LCD 3 irgendwann unangenehm werden kann. Wenn Audeze dort ein besseres Design finden würde (was ja auch möglich ist -> siehe Hifiman), müsste ich dem LCD3 wirklich jeden Negativpunkt abschreiben.

Fazit:


Sollte wohl recht klar geworden sein, dass der LCD3 für mich die beste Symbiose aus Tonalität und Auflösung ist. Was soll ich noch groß schreiben?

Vielleicht noch den Preis: Für 2000,- würde ich einen Kopfhörer erwarten, der bequem ist und den HD800 um 1000,- schlechter erscheinen lässt. Er ist klar(!) besser als der LCD2 und ich würde auch behaupten, dass er dem HD800 in vielen Punkten das Wasser reichen kann.
Ab der Preisklasse wird es wohl dünn oben. Vermutlich sind nun nur noch der Fostex TH900, Stax SR 007 u. 009 interessant.
Mir egal, ich bin sehr zufrieden.

Würde mich übrigens freuen, wenn hier mehr LCD3-Nutzer ein kleines Review zum Besten geben würden. Der Hörer kommt ja wirklich etwas kurz hier.
nemo_
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 26. Dez 2013, 13:42
Danke für das schöne Review!

Bin auch der Meinung das der LCD-3 hier relativ wenig im Forum behandelt wird, vermute aber das der doch recht hohe Preis hier sein übriges tut.

Ich habe auch so meine Probleme mit den Tragekomfort und hoffe das sich hier in der nächsten Zeit etwas bei Audeze und Hifiman tut. Hifiman geht bei mir z.b. leider gar nicht selbst mit basteln keine Chance mit meinem kleinen Kopf was ich angesichts des Klangs sehr schade finde


[Beitrag von nemo_ am 26. Dez 2013, 14:42 bearbeitet]
newdm
Stammgast
#3 erstellt: 26. Dez 2013, 14:02
Auch von mir ein Danke für das lesenswerte Review.
Sub_6
Stammgast
#4 erstellt: 26. Dez 2013, 14:37
Ich hatte den LCD-3 für 10 Minuten in einem Hifi-Geschäft auf dem Kopf und dachte: basslastig, aber verdammt schön. Da passt alles, es wirkte wie echt. 2000€ sind natürlich zu viel.
Für einen gebrauchten LCD-2 legte ich schließlich 650€ hin. In Messungen schlägt der LCD-2 sogar den LCD-3.... aber die sagen nichts über das Auflösungsvermögen, die Schnelligkeit, die Echtheit aus. Beim LCD-2 sind die Mitten und Höhen ein bisschen "grainy".
Dann hörte ich einen Stax 202: das sind mal deutlich geschmeidigere Höhen. Und ähnlicher neutraler Klang wie bei Audeze. Ich würde gern den LCD-3 mit diesem Lambda vergleichen.
Eine Sache spricht auf jeden Fall gegen gegen Audeze: 550 Gramm. Es nervt, sich nicht bücken oder headbangen zu können!
Aufgrund des Gewichts ist der Stax SR-007, 365g, mein Traumkopfhörer.


[Beitrag von Sub_6 am 26. Dez 2013, 14:38 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Dez 2013, 14:53
Ich hatte den SR 202 und momentan den SR 303. Ausser vielleicht in der abstimmungsbedingten Luftigkeit, schlägt der LCD3 den Stax doch. Gerade der Hochton erinnert mich an das schön weiche, unaufdringliche vom Stax.

Das Wort "grainy" passt aber gut. Ich habe es nicht verwendet, weil auch der Begriff "Körnigkeit" etwas seltsam klingt. Tatsächlich passt es aber sehr gut.
Hauptsächlich empfinde ich den LCD3 wirklich als in jeder Hinsicht verbesserten LCD2. Trotz der Ähnlichkeit würde ich behaupten, dass diejenigen, die den LCD2 nicht mochten, vielleicht mit dem LCD3 glücklich werden könnten.

@nemo
Den Komfort fand ich beim HE-4 (obwohl der nur ca. 350g wog) schlechter, als beim HE-500 (500g +). Den HE-500 fand ich für das Gewicht sehr angenehm und dort klar besser als die Audeze´s. Klanglich ebenfalls ein tolles Ding!
zabelchen
Inventar
#6 erstellt: 26. Dez 2013, 15:44
Danke fürs interessante review

Den Lcd3 würde ich sehr gerne auch mal bei Gelegenheit hören. Ich denke auch, dass er einfach zu teuer ist und anfangs gab es eine sehr grosse Skepsis, ob er bei fast identischen Messwerten sich in ausreichendem Mass vom Lcd2 absetzen kann.
Jetzt kommt das aber langsam auch bei mir an, dass er deutlich besser sein muss.
Vielleicht geht der Unterschied sogar in eine ähnliche Richtung wie zwischen Hd800 und K812. Den k812 finde ich auch weniger "grainy" und dreidimesionaler.


Eine Frage sei mir erlaubt; glaubst Du, dass der lcd2 mit Eq auf das Level vom lcd3 gebracht werden kann?


[Beitrag von zabelchen am 26. Dez 2013, 15:51 bearbeitet]
Trance_Gott
Inventar
#7 erstellt: 26. Dez 2013, 15:48
Sehr gutes Review Hirnwindungslauscher!
Ich teile Deine Eindrücke weitestgehend. Auch ich sehe den LCD3 deutlich vor dem LCD2 der mir zu muffig, nicht durchhörbar genug war. Und dieser Bass des 3er
Da haben wir ein Beispiel dafür, dass Messwerte nicht alles sind!
Viel Spaß mit dem genialen KH!
Mal sehen, ob der 812 Ihn schlägt


[Beitrag von Trance_Gott am 26. Dez 2013, 15:49 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Dez 2013, 16:09
Das mit den schlechteren Messwerten sehe ich nicht ganz so. Im Hochtonbereich ist der LCD3 wesentlich Peak-freier.
Vermutlich wird bzgl. schlechter Messwerte beim LCD3 wohl immer gerne auf Preliminary Investigation of the Audez'e LCD-3 and LCD-2 hingewiesen.

Allerdings hat sich auch dort schon lange geklärt, dass das eine schlechte Charge der Treiber gewesen ist. Auf Changstar gab es dazu auch jede Menge Messungen. Die "guten" LCD3 sind dort messtechnisch schon einen Tick besser.
Schlappen.
Inventar
#9 erstellt: 26. Dez 2013, 16:14

Hirnwindungslauscher (Beitrag #1) schrieb:
...

...und führe mich nicht in Versuchung...

outstanding-ear
Gesperrt
#10 erstellt: 26. Dez 2013, 16:27
Mal die Polster untereinander getauscht, LCD-2<->LCD-3? Könnte unter Umständen sehr ernüchternd sein, wie beim K702 und dem Anniversary 65th. Ansonsten ein Review, das zu lesen Spaß macht.
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 26. Dez 2013, 16:40

Mal die Polster untereinander getauscht, LCD-2<->LCD-3? Könnte unter Umständen sehr ernüchternd sein, wie beim K702 und dem Anniversary 65th. Ansonsten ein Review, das zu lesen Spaß macht.


Hatte ich ja ehrlich gesagt vor, als ich noch den LCD2 hatte. Allerdings scheint es wohl die LCD-3 Polster aus solch "gewissen Gründen" nicht direkt zu kaufen geben.;)
Dass der Treiber ein anderer beim LCD3 ist, ist auch durchaus ersichtlich. Ausserdem zahlt man für das widerspenstig zu verarbeitende Zebranoholz ja auch

Apropos Zebrano: Das wird nicht mehr als Kopfhörermuschel enden, der Funk LPA 2 bekommt dieses, statt der Buche. Dann kann ich wirklich sagen, dass der KHV optisch perfekt passt. Nicht wie bei der Red Wine Audio Audeze Edition.
outstanding-ear
Gesperrt
#12 erstellt: 26. Dez 2013, 17:03
Keine Frage. Natürlich hat er einen anderen Treiber. So viel ich weiß mehr Magnete. Die LCD-3 Polster gibt es nicht zu kaufen? Hahaha, ein Schelm...! Hauptsache, du hast den für dich perfekten Hörer gefunden. Darauf kommt es letztlich an.
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 26. Dez 2013, 17:20

Hauptsache, du hast den für dich perfekten Hörer gefunden. Darauf kommt es letztlich an.


Richtig Hat ja auch nur 16 Hörer gebraucht, bis dahin.
Den Stax mag ich aber auch immer noch. Er ist halt ein kleiner heller Gegenpol, hat aber auch eine sehr relaxte Spielweise. Insbesondere ist er eine Entlastung, wenn mir der LCD3 zu schwer auf dem Kopf ist.

Ein EQ war auch bislang nicht notwendig -> Ziel erreicht.

Bzgl. der Genretauglichkeit gibt es bislang nichts, was er nicht beherrscht. Vielleicht ist für Klassik noch etwas mehr Hochtonpegel wünschenswert, aber gerade der Hochton ist klasse. Zumindest kommt sowas wie "Cincinnati Sym. Orchestra - Mars, Bringer of War" (:D) oder "The Silk Road Ensemble" (was ich nicht als Klassik ansehe)schön bombastisch rüber.
In seiner Gesamtheit einfach der schmusigste Hörer, den ich kennenlernen durfte, ohne dass er zu langweilig wird. Quasi ein perfekter HD650
The_Duke
Stammgast
#14 erstellt: 26. Dez 2013, 19:34
Schönes Review !
Das der LCD-2 doch deutlich zu verhangen / muffig ist ist klar aber ich finde das beim LCD-3 auch noch ein bisschen zu viel. Ebenso beim LCD-X.
Mir ist das einfach noch alles zu unnatürlich und dunkel. Die Audeze sind einfach in der Grundabstimmung dunkel und somit erst mal sehr entspannt zu hören aber wie ich schon mal schrieb, Stimmen und Instrumente welche im mittleren Frequenzspektrum spielen sind mir zu verfärbt und klingen nicht echt.
Bass und Hochton finde ich aber gerade beim LCD-X schon ziemlich gut. Auch die Bühne ist besser als beim LCD-2. Zum LCD-3 bin ich mir nicht mehr sicher.
HearTheTruth
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 27. Dez 2013, 02:09

zabelchen (Beitrag #6) schrieb:

Ich denke auch, dass er einfach zu teuer ist


Hi Zabelchen

Wieso zu teuer?
Hast Du Dir nicht selber vor ein Paar Tagen einen KH deutlich jenseits der 1000EUR.Grenze zugelegt?
Und warum hälst Du dann den LCD-3, für zu teuer?
Ab einer gewissen Preisgrenze werden doch Argumente wie " zu teuer" eh, ad absurdum geführt, weil da nur noch der "Haben-Wollen-Reflex"
zählt, und der, entbehrt sowieso jedweder Vernunft
Ob ich jetzt 1300,1400,1500,1900EUR. für so ein Gerät berappe, oder noch mehr...spielt dann für mich, auch keine große Rolle mehr.
Ach übrigenz, Deinen 812èr, finde ich, "viel zu teuer"
zabelchen
Inventar
#16 erstellt: 27. Dez 2013, 02:19
Ich hab ihn noch nicht gehört, deswegen kann ich das nicht abschließend beurteilen.
1500 und 2000 sind aber ein Unterschied. Bevor ich ihn aber nicht gehört habe, würde ich mich gerne nicht endgültig auf ein Urteil festnageln lassen wollen.

Deine Miesmacherei nervt übrigens langsam. Ich bin ja ein bodenständiger Mensch und mag auch eine gewisse Bodenhaftung....in Deinem ständigem reflexhaftem bashing scheinst du mir aber einen gewissen Bezug verloren zu haben und in Gejammere abzudriften. Sorry...nichts für ungut.Aber du kannst nicht generell alle jenseits von 1000 euro-Kaufer als fremdgesteuerte Idioten hinstellen. Das ist einfach dreist.

Hör dir den k812 an. Dann kannst Du auch mitreden über die Preisgestaltung.



[Beitrag von zabelchen am 27. Dez 2013, 02:43 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Dez 2013, 11:26
Bzgl. der Preisfrage bei Kopfhörern:

Wem es wert ist, soviel Geld für Kopfhörer auszugeben, dem ist es halt wert, soviel Geld für Kopfhörer auszugeben. Logische Konsequenz.

Die Preiswürdigkeit scheint bei allen Hörern ab der 1000,- Klasse nicht wirklich gegeben sein, wenn man Preis/Leistung mit einbezieht. Man zahlt einen 100er mehr für kleinste Änderungen, die ab einer gewissen Klasse halt fast nur noch abstimmungstechnischer Natur sind.
Das bislang meiste für´s Geld habe ich bei den Hifiman-Hörern (HE-4 und HE-500) und kleineren Stax-Hörern (hier aber auch gebraucht) bekommen.

Wenn die meisten Hörer noch ein gutes Preis/Lesitungsverhältnis haben sollen, bleibt wohl tatsächlich immer nur ein gebraucht-kauf. Ich hätte mir viele Hörer auch sonst nicht gönnen können, bzw. wollen.
Wat3rblade
Stammgast
#18 erstellt: 28. Dez 2013, 16:23
Danke für das Review.

Wäre nicht der Preis, der LCD-3 wäre mein. Der ist mein Ziel. Den vollen, warmen Audeze-Haussound möchte ich nicht mehr missen wollen. Kann mir gut vorstellen, dass er in Bereichen Auflösung, Bühne und Authentizität aufgrund der klein wenig helleren Abstimmung eine Schippe im Vergleich zum LCD-2 drauflegt. Leider ist der aufgerufene Preis wirklich der Hammer. Aber ich kann auch mehr als gut mit dem LCD-2 leben. Vielleicht sinkt der LCD-3 irgendwann mal im Preis...

edit: Das "Anschreien" vom LCD-2 in den Mitten kann ich nicht nachvollziehen?


[Beitrag von Wat3rblade am 28. Dez 2013, 16:24 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Dez 2013, 16:47
Ich würde nicht sagen, dass der LCD3 heller ist. Eher sogar noch leicht dunkler, als der LCD2. Jedoch ist die Qualität im Hochtonbereich eine ganz andere, daher wirkt er auf jedenfall transparenter und klarer.


edit: Das "Anschreien" vom LCD-2 in den Mitten kann ich nicht nachvollziehen?


Das kann auch sein, dass du einen leicht anders abgestimmten LCD2 hast. Meiner hatte (schon im Original-Frequenzschrieb zu sehen) einen Peak bei 5,3kHz. Der sorgte für eine gewisse "Schreierei", die ich anfangs eher im Mitteltonbereich vermutet habe. Beim LCD3 ist das nicht mehr zu vernehmen und er wirkt im Gesamten einfach linearer.


Vielleicht sinkt der LCD-3 irgendwann mal im Preis...


Das glaube ich nicht. Ausser vielleicht, wenn sich irgendwann auf breiter Basis rausstellt, dass der LCD-X im gesamten besser ankommt, bei den Leuten. Daher würde ich eher nach gebrauchten Hörern gucken
Wat3rblade
Stammgast
#20 erstellt: 28. Dez 2013, 17:03

Ich würde nicht sagen, dass der LCD3 heller ist. Eher sogar noch leicht dunkler, als der LCD2. Jedoch ist die Qualität im Hochtonbereich eine ganz andere, daher wirkt er auf jedenfall transparenter und klarer.

Noch besser.


Das kann auch sein, dass du einen leicht anders abgestimmten LCD2 hast. Meiner hatte (schon im Original-Frequenzschrieb zu sehen) einen Peak bei 5,3kHz. Der sorgte für eine gewisse "Schreierei", die ich anfangs eher im Mitteltonbereich vermutet habe. Beim LCD3 ist das nicht mehr zu vernehmen und er wirkt im Gesamten einfach linearer.

Habe jetzt mal extra den Frequenzschrieb ausgepackt. Bei mir geht's von ca. 4,3 bis 5,5 kHz auch hoch, danach wieder runter. Allerdings habe ich jetzt ein Jahr lang den LCD-2 und auch nur fast ausschließlich mit ihm gehört und habe nie empfunden, dass er "schreit", oder wahnsinnig direkt oder anstrengend spielt. Im Gegenteil, mit dem LCD-2 kann ich ermüdungsfrei Musik hören wie auf keinem anderen KH. Aber cool, dass Audeze den Frequenzgang jedes Hörers beilegt. Ich schau grad bei google-Bilder uns da gibt's doch schon Unterschiede zwischen den Hörern.

Was ist so das günstigste, was ich gebraucht scheißen kann? 1,3k?
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Dez 2013, 17:45

Was ist so das günstigste, was ich gebraucht scheißen kann? 1,3k?


Platin-Eier gefrühstückt?
1300,- wäre aber wohl wirklich das Günstigste. Bei Ebay gingen in den letzten Tagen ein paar LCD3 weg und die waren im Durchschnitt bei 1450,-


Allerdings habe ich jetzt ein Jahr lang den LCD-2 und auch nur fast ausschließlich mit ihm gehört und habe nie empfunden, dass er "schreit", oder wahnsinnig direkt oder anstrengend spielt


Das ist ja auch sehr individuell von Ohr zu Ohr verschieden, wie man das wahrnimmt. Vielleicht würde deiner für mich auch nicht so sehr kreischen.
Wat3rblade
Stammgast
#22 erstellt: 29. Dez 2013, 02:49
Oh.

1,4 wäre... schon ok irgendwie. Aber nicht jetzt. In ein, zwei Jährchen.
outstanding-ear
Gesperrt
#23 erstellt: 29. Dez 2013, 11:06
Wenn ich überlege, was ich für 1500€ bauen könnte, wäre jeder Kopfhörer für'n Müll. Aber ich verstehe euch, Leidensgenossen.
Schlappen.
Inventar
#24 erstellt: 29. Dez 2013, 12:53
Ich denke schon, dass der "Straßenpreis" vom LCD3 noch etwas sinken wird. Audeze hat ja jetzt zwei neue Eisen im Feuer, und solange nicht klar ist, was der 3er wirklich noch besser kann, als die beiden Neuen, werden sich die Audeze-Fans wohl erstmal auf diese stürzen, was der Nachfrage zum TOP-Modell nicht gerade zuträglich ist.
Wenn ich mich für zB. 1300 Euro entscheiden müsste, zwischen LCD3 und LCDX, würde die Wahl wohl auf letzteren fallen, denn die Ankündigung "Typischer Audeze-Sound in "Heller/Transparenter/Klarer") führt bei mir dann doch zu Orgasmus-ähnlichen Gefühlswallungen...

Schade, dass man noch keinen richtigen Test zum LCD-X lesen kann, auch Tyll hat sich den offensichtlich noch nicht vorgenommen. Es bleibt spannend....


[Beitrag von Schlappen. am 29. Dez 2013, 13:26 bearbeitet]
Boernsen
Stammgast
#25 erstellt: 29. Dez 2013, 13:08
Moin
Ich hatte ja nun schon nen LCD-2 Rev.1 und einen Rev.2 im Besitz und seit gestern den LCD-X.
Nach ein paar Stunden mit dem LCD-X kann ich sagen, dass es mit Abstand beste Kopfhörer ist den ich je besessen habe.
Er hat den typischen Audeze Sound, aber ist heller abgestimmt und hat eine größere Bühne.
Außerdem ist er, trotz des höheren Gewichts, wesentlich bequemer als die LCD-2.
Das liegt an den extrem weichen Lammleder Polstern, die man schon vom LCD-3 kennt.
Ich bin jedenfalls mehr als begeistert vom LCD-X und gebe ihn bestimmt nicht mehr her

Ich kann ihn leider nicht mit dem LCD-3 vergleichen, weil ich ihn nie besessen habe.
Ich konnte ihn nur mal kurz bei einem Freund hören und würde aus der Erinnerung sagen, dass der LCD-3 um einiges dunkler abgestimmt ist.


Gruß
Björn
Schlappen.
Inventar
#26 erstellt: 29. Dez 2013, 13:23
Boah, gerade auf der Audeze Seite gelesen...
Der LCD-X ist mit 600 Gramm noch mal einiges schwerer, als die Holzigen.
Mein Bambus LCD-2 brachte es dagegen nur auf schlanke 520 Gramm....
Schade, dass Audeze selbst bei den neuen Entwicklungen das Gewicht nicht besser in den Griff kriegt.
http://www.youtube.com/watch?v=YVk2dKuwcAM
Und der Alu-Ring ist bestimmt nicht schwerer, als so ein Holz-Ring.

Wäre aber dennoch schön, wenn der Alu-Ami die gleichen, extrem flauschigen Pads, wie der LCD-3 hätte....


[Beitrag von Schlappen. am 29. Dez 2013, 13:27 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Dez 2013, 13:56
Ehrlich weiss ich nicht wirklich, was man am LCD-3 noch viel verbesseren solle. Glaube nun nicht, dass mir der LCD-X da besser gefallen würde. Gerade Tonal ist der einfach nur spitzenmässig.

Ich glaube, dass Tyll wohl den LCD-3 auch bevorzugen würde. Dem HE-500 hat er damals ja auch schon ein "still too quick and zappy" angekreidet. Bin aber sehr gespannt, was er zum LCD-X sagen wird.

@Schlappen

"Typischer Audeze-Sound in "Heller/Transparenter/Klarer") führt bei mir dann doch zu Orgasmus-ähnlichen Gefühlswallungen...


Das hast du mit dem LCD3 auch, ohne dass er automatisch im Hochton angehoben ist. Die Transparenz finde ich dem Stax hier ebenbürtig.

Der LCD-X soll übrigens auch solche Plüsch-Polster wie der 3er haben.
The_Duke
Stammgast
#28 erstellt: 29. Dez 2013, 14:44
@schlappen: der LCD-X hat die weichen Pads wie der LCD-3 und trotz der 100gr mehr ist er vom Tragekomfort besser als der LCD-2.

Wie gesagt der LCD-X ist super aber nur weil er mehr Power im Hochton hat, ist er noch lange nicht brilliant oder klar. Wie gesagt ich finde ihn im Mittelton immer noch genauso verhangen wie den LCD-2. Bass und Hochton sind super auch wenn mir der Bass irgendwie zu boomig ist und irgendwie nicht allzu schnell erscheint. Letzteres kann aber täuschen.
Stimmen und alles im Bereich der mittleren Frequenzen klingt für mich einfach unecht und zu dumpf. Dafür ist aber aber egal bei welcher Musik niemals nervig. Gerade bei schlechter Mucke ist es schrecklich mit meinem HD800. Dafür macht mir aber eine gute Aufnahme mit dem HD800 wesentlich mehr Spaß. Daher habe ich den LCD-X wieder zurückgegeben. Leider weil ich hatte echt gehofft, dass er die in meinen Augen Schwächen der Audeze ausmerzt. Hat er aber leider nicht.
Schlappen.
Inventar
#29 erstellt: 29. Dez 2013, 20:35
Also ich will ja nicht unken, aber dieser Verkäufer scheint für seinen fast zwei Jahre (!!) alten LCD-3 irgend einen Mondpreis haben zu wollen...
Er hat ihn nun schon zum zweiten Mal drin, und - wer hätte das gedacht - schon wieder wird der Preis hochgetrieben, was das Zeug hält... 4 Tage vor Auktionsende. LOL.
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649

Naja, wer dafür 1500 Flocken ausgibt, ist selbst schuld.
P.S. Auch schön: "Der Hörer ist nur wenige hundert Stunden gelaufen, also gerade erst richtig eingespielt". Irgendwie putzig.

P.P.S: Der LCD-X in Black/Black/Black...usw ist wirklich extreeeeeem sexy !! Meine Fresse, da läuft mir ja der Sabber schon aus dem Mundwinkel....


[Beitrag von Schlappen. am 29. Dez 2013, 20:41 bearbeitet]
Boernsen
Stammgast
#30 erstellt: 29. Dez 2013, 20:52

P.P.S: Der LCD-X in Black/Black/Black...usw ist wirklich extreeeeeem sexy !! Meine Fresse, da läuft mir ja der Sabber schon aus dem Mundwinkel...


Er sieht nicht nur sexy aus sondern klingt auch so
The_Duke
Stammgast
#31 erstellt: 29. Dez 2013, 21:00
In komplett Black hatte ich ihn auch. Aber wie gesagt er klingt halt immer noch zu stark nach Audeze. Hätte er bessere Mitten wäre er schon fast perfekt aber so klingt mir das zu unecht.
Schlappen.
Inventar
#32 erstellt: 29. Dez 2013, 21:05

The_Duke (Beitrag #31) schrieb:
Aber wie gesagt er klingt halt immer noch zu stark nach Audeze.

Na, wonach soll er denn sonst klingen?
Ich glaub, der typische Audeze Klang ist einfach nix für Dich. Vielleicht mal bei anderen Marken stöbern?
Boernsen
Stammgast
#33 erstellt: 29. Dez 2013, 21:28
Ich wäre enttäuscht gewesen, wenn der LCD-X nicht mehr den typischen Audeze Sound gehabt hätte.
Er klingt jetzt einfach etwas neutraler und nicht mehr ganz so dunkel wie der LCD-2.
Wat3rblade
Stammgast
#34 erstellt: 29. Dez 2013, 21:30
Zum Glück klingt er auch nach Audeze (wobei ich diesbezüglich schon kritische Stimmen drüben im hype-fi gelesen habe), denn das ist ganz einfach eine hervorragende Klangsignatur.
Das, was du als Schwäche von Audeze siehst, sehen die meisten als Vorteil.

Noch eine Frage zu den weichen Lederpads des LCD-3 bzw. X. Ist trotz der Weichheit der große Abstand zu den Treibern wie beim LCD-2 gegeben? Diese Freiheit liebe ich, und die hatte ich nicht beim T1 oder den Hifimännern, war schon ein Kritikpunkt.
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 29. Dez 2013, 21:33

Ist trotz der Weichheit der große Abstand zu den Treibern wie beim LCD-2 gegeben?


Ich würde sagen, ja. In der Praxis (Tragegefühl) erscheint mir der Pad-Unterschied doch recht minimal zu sein, obwohl sie erheblich weicher sind.
Boernsen
Stammgast
#36 erstellt: 29. Dez 2013, 21:33

Noch eine Frage zu den weichen Lederpads des LCD-3 bzw. X. Ist trotz der Weichheit der große Abstand zu den Treibern wie beim LCD-2 gegeben? Diese Freiheit liebe ich, und die hatte ich nicht beim T1 oder den Hifimännern, war schon ein Kritikpunkt.


Ja der Abstand ist gleich geblieben.
Sie sind im Vergleich zu den LCD-2 Polstern einfach traumhaft bequem.
Wat3rblade
Stammgast
#37 erstellt: 29. Dez 2013, 21:36
Ui super, danke. Aber leider gibt's die wohl nicht separat zu kaufen, habe ich irgendwo mal gelesen.
Mano, wieso mussten die ein Top-Modell über'm LCD-2 machen? Ist echt der einzige Hörer in der High-End Schiene der mich reizt (mal vom 007/009 abgesehen), aber wie!
Freut mich auf jeden Fall für euch, genießt ihn.
The_Duke
Stammgast
#38 erstellt: 29. Dez 2013, 22:06
Ich weiß das genau das was ich und auch andere bemängeln andere als seine Stärke sehen.
Er nervt nie, ist ein Schönfärber und man kann sehr entspannt zuhören. Dazu noch der beeindruckende Bass aber ich mag es lieber wenn ein Kopfhörer ehrlich klingt und mir nicht irgendwas vorenthält oder verfärbt.
Würde der LCD-X nur 500€ kosten, dann würde ich den als 2. Hörer auf jeden Fall behalten aber bei 1700€ müsste er mir schon perfekt passen und das tut er nicht.
Ich mag zwar ab und an den Sound von Audeze aber nur bei maximal 20% meiner Musik. Bei 80% nehme ich instiktiv den HD800.
Aber eines ist für mich unbestritten. Der LCD-X ist dem LCD-2 deutlich überlegen.

Vielleicht sollte ich wirklich mal Stax ausprobieren.


[Beitrag von The_Duke am 29. Dez 2013, 22:07 bearbeitet]
Cucera
Stammgast
#39 erstellt: 29. Dez 2013, 23:48
@duke ja in der Preisklasse ist stax ausprobieren ein Muss, danach kann man wenn es nicht gefällt noch immer zu den anderen zurückkehren.

Zum Thema LCD3 und Stax sind wirklich die ideale Ergänzung.


[Beitrag von Cucera am 29. Dez 2013, 23:50 bearbeitet]
The_Duke
Stammgast
#40 erstellt: 30. Dez 2013, 00:44
Das blöde ist nur, dass es hier in der Nähe null brauchbare Händler gibt. Ich werde wohl wirklich nicht um einen Besuch in Essen beim Zingel drum herum kommmen.
Dann kann ich auch noch mal die ganze Audeze Palette hören.
Trance_Gott
Inventar
#41 erstellt: 02. Jan 2014, 22:49
Gestern die neue Flower Kings mit dem T1 gehört und da hab ich mir gedacht, besser geht es nicht. Doch! Mit dem LCD-3, ein Wort göttlich! Der Audeze steht bei mir auf dem 1. Platz wie ein Fels in der Brandung!
So gut ein TH900, T1, W3000ANV oder auch HE500 ist der Audeze ist einfach insgesamt noch besser. Die Musik muss bei mir Gänsehaut auslösen und zum mitwippen animieren und diese Attribute beherrscht eben der LCD-3 am besten.


[Beitrag von Trance_Gott am 02. Jan 2014, 22:55 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Jan 2014, 13:59
Nachdem ich den LCD3 nun länger habe, hier ein kleines Update:

Der Komfort macht mir wirklich zu schaffen. Die Polster mögen zwar weicher sein, aber das ist komischerweise genau der Bereich, der mich nach längerem Hören wirklich stört. Drückt mir sehr auf den Kieferknochen. Beim LCD2 waren die Probleme eher am Kopfband zu suchen. Im Endeffekt ist es manchmal ein wahrer Segen, danach den Stax aufzusetzen (den ich schon im Vergleich zu den meisten anderen Hörern als sehr bequem angesehen habe).

In den Punkten Transparenz und Durchhörbarkeit sind der Stax und LCD3 recht weit gleichauf. Der Rest wird durch die jeweilige Abstimmung begünstigt.

Wenn es um langfristiges ermüdungsfreies Hören geht, würde ich sagen, dass der Stax dem LCD minimal überlegen ist. Allerdings ist da wohl auch der Komfort schuld.

Ansonsten -> Nach wie vor ein geiler Hörer!
frix
Inventar
#43 erstellt: 08. Jan 2014, 14:11
der komfort ist für mich auch seit eh und je der knackpunkt bei den audeze's.
Sonst hätte ich mir schon längst einen geholt
Schlappen.
Inventar
#44 erstellt: 08. Jan 2014, 14:29
Dennis, wenn Du den LCD3 verkaufen willst, Du weiß, wie Du mich finden kannst.

btw, ich kann mir das Problem mit den Polstern schon vorstellen. Die sind zwar weicher als beim LCD2, aber dadurch drücken sie sich beim Tragen wohl auch mehr ein, so dass die reine Auflagefläche wahrscheinlich auch größer wird.
Ein Gefühl, als wenn man von zwei Boxhandschuhen der Klitschkos (links und rechts ) geküsst wird.


[Beitrag von Schlappen. am 08. Jan 2014, 14:34 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 08. Jan 2014, 14:57

Ein Gefühl, als wenn man von zwei Boxhandschuhen der Klitschkos (links und rechts ) geküsst wird.


Da der Kiefer irgendwann Probleme macht, eine sehr passende Umschreibung


Dennis, wenn Du den LCD3 verkaufen willst, Du weiß, wie Du mich finden kannst.


Ich nehme dich beim Wort
Schlappen.
Inventar
#46 erstellt: 08. Jan 2014, 15:25
Sorry, den hier musste ich unbedingt noch bringen....



[Beitrag von Schlappen. am 08. Jan 2014, 15:26 bearbeitet]
Hirnwindungslauscher
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 08. Jan 2014, 15:29
Der hat bestimmt eine sehr gute Isolierung
Schlappen.
Inventar
#48 erstellt: 08. Jan 2014, 15:43

Hirnwindungslauscher (Beitrag #47) schrieb:
Der hat bestimmt eine sehr gute Isolierung :D

Ja, und ein weiterer Vorteil ist, dass die Polster die Augen mit verdecken, so kann man sich voll und ganz der Musik hingeben.

Böse Zungen munkeln übrigens, dass es sich hier um einen Prototyp der neuen Audeze Reihe handelt, die 2016 vorgestellt wird.
Trance_Gott
Inventar
#49 erstellt: 09. Jan 2014, 08:31

Hirnwindungslauscher (Beitrag #42) schrieb:

Der Komfort macht mir wirklich zu schaffen. Die Polster mögen zwar weicher sein, aber das ist komischerweise genau der Bereich, der mich nach längerem Hören wirklich stört. Drückt mir sehr auf den Kieferknochen.

Das was du schreibst hatte ich immer mit dem LCD-2. Durch die weichen Polster beim LCD-3 nicht mehr. Wie setzt du Ihn auf? Das Kopfband sitzt bei mir nicht in der Mitte, sondern knapp über dem Hinterkopf. So sitzt er einfach besser und bequemer - bei mir zumindest.
The_Duke
Stammgast
#50 erstellt: 09. Jan 2014, 09:44

Trance_Gott (Beitrag #49) schrieb:
Das was du schreibst hatte ich immer mit dem LCD-2. Durch die weichen Polster beim LCD-3 nicht mehr. Wie setzt du Ihn auf? Das Kopfband sitzt bei mir nicht in der Mitte, sondern knapp über dem Hinterkopf. So sitzt er einfach besser und bequemer - bei mir zumindest.


So erging es mir auch. Beim LCD-3 und LCD-X ist der Komfort dank der weicheren Polster deutlich besser. Zumindest an meinen Ohren
Trance_Gott
Inventar
#51 erstellt: 11. Jan 2014, 23:19
Dennis, ich glaube nicht was ich da gerade im Biete Thread sehe
Überleg es Dir gut.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Audeze LCD-XC
Trance_Gott am 25.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.10.2017  –  61 Beiträge
Audeze iSine 10 und ISine 20
Wolf352 am 14.02.2017  –  Letzte Antwort am 08.09.2018  –  17 Beiträge
Abyss AB-1266 - Review
Trance_Gott am 05.03.2015  –  Letzte Antwort am 31.01.2016  –  12 Beiträge
SE530PTH Review
Narsil am 14.06.2008  –  Letzte Antwort am 29.06.2008  –  8 Beiträge
Altec Lansing UHP336 Review
endlezz am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 09.01.2011  –  47 Beiträge
Sony XBA-H3 Review
Simon.S am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2014  –  32 Beiträge
Review Thread
Peer am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 01.05.2008  –  25 Beiträge
Review: ATH-MSR7SE
0x7fc am 29.04.2018  –  Letzte Antwort am 04.05.2018  –  4 Beiträge
AUDEZÈ LCD-2 Vorstellung
HearTheTruth am 17.02.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2018  –  1305 Beiträge
Denon AH-D 1000 Review
MeistaEDA am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 28.11.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 45 )
  • Neuestes Mitgliedcohiba2
  • Gesamtzahl an Themen1.422.628
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.084.923

Hersteller in diesem Thread Widget schließen