Beyerdynamic T90 starker Bass?

+A -A
Autor
Beitrag
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 09. Sep 2015, 23:59
Guten Abend,

ich habe im Internet ein gebraucht Angebot gesehen, wo ich den T90 für knapp 280€ erstehen kann, der Verkäufer gibt mir auch bis morgen bedenkzeit und reserviert ihn mir.

Nun zu meiner Frage. Hat der T90 einen starken Tief/Bass. Meine einzige Hörreferenz in Sachen qualitativer Bass ist der Stage 5 Custom InEar, der wirklich einen beeindrucken Bass hat.

Ich habe vor mit dem Hörer Spaß an der Musik zu haben. Er muss nicht 100% Analytisch sein, eine schöne Separierung und Bühne reicht mir. Mit den Kopfhörer würde ich auch Filme schauen und Videospiele an der Konsole spielen.

Ich erhoffe mir durch ihn ein Kontrasthörer zu meinen VE 6 InEars, die sehr analytisch sind, sogut wie keinen Bass besitzen aber dafür super Detailreich ist und eine Bühne besitzt die, was inEars angeht, seines gleichen sucht.

Ich kenn auch den DT990, der für mich, aus meiner Erinnerung heraus, eine sehr schöne separierung der Instrumente bescherschte, aber in den Mitten ark schwächelte.


[Beitrag von ZeitGeistSound am 10. Sep 2015, 00:19 bearbeitet]
kopflastig
Inventar
#2 erstellt: 10. Sep 2015, 05:18
Ich empfand den T90 im Bass qualitativ als erste Sahne: tief reichend und "trocken/knorrig". In Sachen Quantität ist er aber nicht mit bassbetonten Modellen wie DT990, DT770, ATH M50 oder SRH840 vergleichbar, imho.
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 10. Sep 2015, 05:44
Wenn er schön tief geht und relativ plastisch bzw. Massiv mit einem Fundament wirkt dann ist er genau das was ich suche. Für 280€ kann ich denke ich nichts falsch machen
kopflastig
Inventar
#4 erstellt: 10. Sep 2015, 05:55
Vielleicht findet sich ja noch jemand, der tatsächlich den T90 und den Stage 5 Custom kennt und einen Vergleich ziehen kann.
Für 280 machst du imho nichts falsch (würde mich der Hochtonpeak nicht so nerven, hätte ich mir längst wieder einen besorgt). Und falls der T90 dir dann doch nicht gefällt, wirst du ihn auf jeden Fall ohne großen Verlust wieder los. Wie andernorts geschrieben: die Gebrauchtpreise in der Bucht liegen irgendwo zwischen 250 und 300 Euro.
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Sep 2015, 06:03
Ja einen netten Kopfhörerständer gibts auch dazu und die Rechnung vom Mai:)

Also ich weiß ja nicht ob das was bringt, aber hier mal Kopfhörer die ich die letzte Zeit gehört hatte;

Grado RS1
Beyerdynamic T1
Beyerdynamic DT 880 (wurd mir beim hören schlecht von) / DT 990
Horvath
Gesperrt
#6 erstellt: 10. Sep 2015, 06:39
Nicht Stark sondern Gut, Sehr Gut sogar.
kopflastig
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2015, 06:51
@ZeitGeistSound
Ach, DER T90 ist das. Mal ehrlich: zieh die Kohle für den Kopfhörerständer ab (50 bis 70 Prozent des Neupreises) und sieh mal nach, was du unter dem Strich für den T90 zahlen würdest.

Ich kann zwar nicht nachvollziehen, warum dir beim DT880 schlecht wurde. Aber ich kann dich insofern beruhigen, als dass der T90 (viel) mehr nach T1 als nach DT880 klingt.
Dey
Stammgast
#8 erstellt: 10. Sep 2015, 22:51
Der T90 hat durchaus einen starken Tiefbass. Während er ansonsten überwiegend neutral klingt, also weder nach einem reinen Spaßkopfhörer noch nach einem Analytiker, tendiert er im Bassbereich eher zu einem qualitativen Spaßkopfhörer Der Bass ist tief, schwarz und druckvoll.
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Sep 2015, 01:43
Ihr macht mir echt Lust drauf ^^ wurde leider zu oft von Kopfhörern enttäuscht. Aber der Hörer wird morgen verschickt, dann geb ich mal bis Sonntag meine Impressionen dazu.
imLaserBann
Stammgast
#10 erstellt: 12. Sep 2015, 09:01
Da bin ich ja mal echt gespannt, wie der T90 gefällt. Habe da so ein Bauchgefühl, dass sich wieder eine Enttäuschung anbahnen könnte, aber ich drück trotzdem mal die Daumen.
Horvath
Gesperrt
#11 erstellt: 12. Sep 2015, 11:43
Ist schon nklasse hörer je nach Präferenzen.
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Sep 2015, 20:28
Muss mich doch bis Montag 15 uhr gedulden. War leider nicht zuhause als die DHL geklingelt hat. Falls im schlimsten Fall es mit dem T90 nichts wird werd ich mal auf den Hifiman HE 500 schauen
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Sep 2015, 14:24
Mal ein paar frühe Impressionen zum T90.

Da ich vorher ausschließlich nur mit meinen Custom InEars gehört habe ist der klangliche Eindruck ersteinmal "extrem" anders. Der Klang wirkt mehr aus dem Kopf heraus. Bei meinen Inears (VE6 X2) ist er mehr in meinem Kopf und strahlt, je nach dem wo der Sänger oder das Instrument steht auch weiter aus meinem Kopf. Ich würde das als "Phasen" bzw. Üergänge bezeichnen. Beim T90 wirkt da alles mehr wie Kammern die nicht übereinander gehen sondern klar getrennt von einander sind. Der Übergang ist da mehr unterteilt, als das er wie bei meinen Inears ineinander über geht. Die Details sind auch nett, aber selbst da haben meine InEars mehr, was wohl durch ihre neutralität bedingt ist. Zudem haben meine in Ears eine weitere Bühnendarstellung.

Der T90 hat ein smoothen Klang, der Bass untermauert die Instrumente ohne gleich zu dominieren. Durch die relative klare separierung, hat man auch ein Bild davon wo die einzelnen Instrumente sind. Die Bühne hat Platz, so das auch ein Klang der weiter weg ist immer noch in einem relativ leeren Raum steht und nicht durch andere Klänge vermischt.

Ich hatte gehofft, dass durch den Bass, die Stimmen mehr zur geltung kommen, leider ist der Klang aber so "verschoben", dass Stimmen eher in den Hintergrund tretten und Instrumente mehr betont sind. Das war so ähnlich auch beim Stage 5, wobei ich den Stage 5, was den Bass in all seinen Formen und Farben angeht, noch eine Stufe bis Zwei drüber sehe.

Das so bis jetzt das, was mir aufgefallen ist. Ich habe mir mal die he 400/500/600 Kunstleder Ohrpolster bestellt, weil diese laut einem Head-Fi User noch mal den Bass beim T90 "optimieren"


[Beitrag von ZeitGeistSound am 14. Sep 2015, 14:25 bearbeitet]
Horvath
Gesperrt
#14 erstellt: 14. Sep 2015, 15:56
Ich hatte gehofft, dass durch den Bass, die Stimmen mehr zur geltung kommen, leider ist der Klang aber so "verschoben", dass Stimmen eher in den hintergrund treten.


Bei Offenen Kopfhörern gang und gäbe. Abgesehen von den Warmen Kopfhörern die beyer sind ja eher Kühl.
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 14. Sep 2015, 16:00
Ich finde den Hörer aber für den Preis sehr solide und behalte ihn auf jeden Fall als zweithörer, auch wenn meine InEars noch mal in einer anderen Liga spielen.

Könnte der HE 500 oder ein LCD auch noch ein Blick irgendwann wert sein?


[Beitrag von ZeitGeistSound am 14. Sep 2015, 16:01 bearbeitet]
Horvath
Gesperrt
#16 erstellt: 14. Sep 2015, 16:01
Viel spass
Seinfeld
Inventar
#17 erstellt: 15. Sep 2015, 05:16
Welche In-Ears hast du?
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 16. Sep 2015, 01:47
VE 6 X2

Ich weiß nicht warum, aber manchmal hab ich das Gefühl, dass beim T90 die Stimmen leicht "metalisch" klingen. Weiß wirklich nicht warum. Vielleicht liegts einfach daran, dass er nicht neutral ist und mir deswegen Kleinigkeiten negativ auffallen. Die Abstimmung des T90 ist aber wirklich hervorragend, vorallem für die 500€ Preisklasse.


[Beitrag von ZeitGeistSound am 16. Sep 2015, 01:48 bearbeitet]
Wat3rblade
Stammgast
#19 erstellt: 16. Sep 2015, 09:45

ZeitGeistSound (Beitrag #15) schrieb:
Könnte der HE 500 oder ein LCD auch noch ein Blick irgendwann wert sein?

Zumindest der LCD-2 passt ziemlich gut in dein Anforderungsprofil.
Horvath
Gesperrt
#20 erstellt: 16. Sep 2015, 09:51
Dann aber auch ein hd650 der dem lcd 2 schon ähnelt von der abstimmung her.
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 16. Sep 2015, 10:01
Hm, aber der Sennheiser klingt doch nicht so Klar oder? Stichwort Schleier
Horvath
Gesperrt
#22 erstellt: 16. Sep 2015, 10:24
Finde ich nicht ne Probe ist er auf jeden Fall wert ich dachte4 auch immer weil ich das gelesen habe deswegen nie ausfürlich Ausprobiert doch ich wurde eines besseren belehrt hör nicht auf das was andere Sagen oder meinen bild dir deine eigen Meinung durch Hörerfahrungen der war doch nicht umsonst das High end Modell von Sennheiser.........
OliverL87
Stammgast
#23 erstellt: 16. Sep 2015, 10:28
Ich hatte auch die Sennheiser HD600 und HD650 da. Der HD650 ist auf jedenfall eine Empfehlung wert.
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 16. Sep 2015, 10:53
Super danke. Wie präsent ist er denn mit den Mitten und wie differenziert ist der Bass?


[Beitrag von ZeitGeistSound am 16. Sep 2015, 10:58 bearbeitet]
Horvath
Gesperrt
#25 erstellt: 16. Sep 2015, 11:11
Von allen meinen KHS die ich hatte hat der hd650 Mmn. die besten mitten, der Bass ist eher Langsam im Vergleich mit vielen anderen KHS aber ist sowieso Geschmackssache einfach Probieren jeder hört anders.
OliverL87
Stammgast
#26 erstellt: 16. Sep 2015, 12:26
Von den KH, die ich gehört habe, ist er nicht basslastig, sondern sehr präzise. Er baut auch eine sehr schöne Bühne auf. Vorallem klassische Musik mit den Orchestern hat sich toll angehört
Jedoch kam es mir vor, dass der Verstärker, an dem der KH hängt auch eine sehr wichtige Rolle spielt.
trollo
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Okt 2015, 06:47
Hab letztens mal gelesen das jemand meinte der Bass beim T90 wär nach einiger Zeit mehr geworden,kann das jemand bestätigen ?
ZeitGeistSound
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Okt 2015, 11:51
Nein
Marcel21
Inventar
#29 erstellt: 09. Okt 2015, 19:41
Naja die Treiber spielen sich noch ein bisschen ein und die Ohrpolster nutzen sich ab, beides kann dafür sorgen dass der Bass etwas stärker wird aber das sind nur Nuancen nichts was man wirklich merkt.
Habe mittlerweile das Gefühl dass mein DT-880 auch mehr Bass hat als am Anfang vielleicht ist es auch nur Einbildung keine Ahnung, dafür kann man sich solche Unterschiede zu schlecht merken.
trollo
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Okt 2015, 05:37
Ich denke man gewöhnt sich auch an den Klang .
Dey
Stammgast
#31 erstellt: 10. Okt 2015, 14:03

ZeitGeistSound (Beitrag #18) schrieb:
VE 6 X2

Ich weiß nicht warum, aber manchmal hab ich das Gefühl, dass beim T90 die Stimmen leicht "metalisch" klingen. Weiß wirklich nicht warum. Vielleicht liegts einfach daran, dass er nicht neutral ist und mir deswegen Kleinigkeiten negativ auffallen. Die Abstimmung des T90 ist aber wirklich hervorragend, vorallem für die 500€ Preisklasse.


Bei der Stimmenwiedergabe ist mir das eher nicht aufgefallen, aber grundsätzlich kann ich mir vorstellen, dass das aufgrund der betonten Höhen zustande kommen könnte. Das ist das größte Manko beim T90, dass er in den Höhen so kreischend ist.
trollo
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 15. Okt 2015, 10:24
Hab jetzt seit ein Paar Tagen nen T90 ,ist auf jeden Fall besser als der DT880 .Der klang hat sich jetzt nach 5Tagen noch mal verändert,
die Wiedrgabe ist irgendwie dezenter geworden.Da ist nichts schrill. Zu Anfang hab ich das auch bei manchen Stücken gdacht,aber jetzt geht das.
kopflastig
Inventar
#33 erstellt: 15. Okt 2015, 10:47

trollo (Beitrag #32) schrieb:
Der klang hat sich jetzt nach 5Tagen noch mal verändert, [...]

Sicher, dass sich dein Gehirn nicht einfach an den Klang des T90 gewöhnt hat?

Wie auch immer: viel Spaß mit dem Beyerdynamic.
trollo
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 15. Okt 2015, 13:40
Ich glaube nicht,ich hätte nur nicht gedacht das der Effekt beim Kopfhörer so deutlich ist.
Lustlizard
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 15. Okt 2015, 14:06
Bei meinem neuen dt990 ist der Bass nach ein paar Wochen weniger geworden. Ist doch praktisch und gefällt mir jetzt sehr gut.

Beyer hat es bei Kopfhörern schon drauf.
trollo
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 16. Okt 2015, 09:11
Wie sagt man immer,auch andere Mütter haben schöne Töchter.
Reiniman
Stammgast
#37 erstellt: 16. Okt 2015, 09:17

ZeitGeistSound (Beitrag #9) schrieb:
Ihr macht mir echt Lust drauf ^^ wurde leider zu oft von Kopfhörern enttäuscht. Aber der Hörer wird morgen verschickt, dann geb ich mal bis Sonntag meine Impressionen dazu.


Ist wie mit den Weibern: Man fällt immer wieder drauf rein, gibt aber nicht auf.

Der T 90 hat definitv Tiefbass.Würde ihn aber bei weitem nicht als Basslastig bezeichnen.

Am besten selbst hören.
trollo
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 16. Okt 2015, 11:57
Also ich konnt nichts von wegen Basslastig feststellen .
Dey
Stammgast
#39 erstellt: 16. Okt 2015, 17:11
Ein klein wenig Bassbetonung hat er durchaus. Und er kann Tiefbass.
pa-freak1
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 17. Okt 2015, 00:52
Ich würde den T90 immer wieder kaufen , der beste kopfhörer den ich je hörte !
Dey
Stammgast
#41 erstellt: 17. Okt 2015, 01:27

Reiniman (Beitrag #37) schrieb:

ZeitGeistSound (Beitrag #9) schrieb:
Ihr macht mir echt Lust drauf ^^ wurde leider zu oft von Kopfhörern enttäuscht. Aber der Hörer wird morgen verschickt, dann geb ich mal bis Sonntag meine Impressionen dazu.


Ist wie mit den Weibern: Man fällt immer wieder drauf rein, gibt aber nicht auf.


Die wollen dir auch immer nur das Geld aus den Taschen ziehen
trollo
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 17. Okt 2015, 05:31
Also Bassbetonung kann ich nicht feststellen,aber weit runtergehn tut er .Ist vlt bisl Musikabhängig.
trollo
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Okt 2015, 04:40
Hab gestern mal ein weing getestet,hab das Gefühl als wenn der Bass ein wenig wummert,ob das mit nem KHV besser wär ?!
Dey
Stammgast
#44 erstellt: 20. Okt 2015, 01:00
Was heißt wummern? Der T90 geht in den Frequenzen sehr tief runter. Das klingt dann schon mal wie ein bedrohliches Wummern, ist aber normal.
trollo
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 20. Okt 2015, 05:03
Bin mir nicht sicher,denke das es unsauber ist,.Hängt ja nur am Kopfhörerausgang CDP.
ZeeeM
Inventar
#46 erstellt: 20. Okt 2015, 07:58

Marcel21 (Beitrag #29) schrieb:
Naja die Treiber spielen sich noch ein bisschen ein und die Ohrpolster nutzen sich ab,


Naja, Mylar ist dafür bekannt, das es sich über die Zeit nicht ändert, Aber die Polster sind es. Im Dauergebrauch ist die Änderung schleichend, wenn man mal nach 1 Jahr regelmässiger Nutzung neue Polster aufzieht, dann ist der Unterschied nicht gerade klein. Haltbar sind die BD-Polster nicht besonders, vor Jahren waren die beim DT990 recht platt. Macht mehr Bass, weil das Koppelvolumen kleiner wird und die Systeme näher drann.
T90 hat im Bass eigentlich keine Probleme. Für ein Dynamiker sogar nicht schlecht, aber nicht überraschend. Aber Alles auf der grünen Seite. Der Impedanzgang des T90 legt, wie auch andere Beyerhörer nahe, das er an hochohmigen Anschlüssen mehr Oberbass hörbar macht als an Verstärkern die nahe 0 Ohm liegen. Da Beyerdynamik ihre höherpreisigen Verstärker mit einem Innenwiderstand von 100 Ohm auslegen kann man getrost davon ausgehen, das dies zur Zielabstimmung gehört, muss einem nicht gefallen, da divergieren ja durchaus die Geschmäcker.

Die recht prominente Hochtonabstimmung http://www.innerfidelity.com/images/BeyerdynamicT90.pdf fördert Durchhörberkeit und Akzentuiert mit Sicherheit die einen oder andere Darstellung so, das dies erwünscht ist.

Als der T90 hier die Runde machte, fand ich den initial auch sehr spektakular, das ich mir nach Stunden mein eigenes Exemplar geordert habe, das dann allerdings ein paar Tage später wieder zurückging und zwar im wesentlichen wegen der Hochtonsabstimmung. Wenn ich die Endszene von Oldfields Amarok hörer mit dem afrikanischen Chor, Oder Carmina Burana unter Robert Shaw, Aufnahmen die über andere auch nicht gerade dunkel klingenden Hörern irgendwie mit jedem Pegel toll klingen, war beim T90 da schnell Ende. Der Hochtonbereich gehörte nicht zum Rest. Nicht falsch verstehen, der T90 verzerrt da nicht, er war mir in dem Bereich bezogen auf die Gesamtaufnahme einfach viel zu laut. Ein T1 hatte das Problem nicht, der T1 MK2 hat man in der Hinsicht noch etwas zurückgenommen.

Bei der ganzen Diskussion über Kopfhörer sollte man immer im Hinterkopf haben das der Eindruck der Präsentation die ein KH abliefert durchaus individuellen akustischen Gegebenheit unterliegt, die mit Kopf, Ohrenform, Haar, Andruck etc. zu tun hat. Wenn Jemand Haar zwischen Polster und Kopf hat, oder keine, dürfte schon keinen unerheblichen Einfluss haben, bedenkt man das die meisten Anwender die Rolle der Kopfpolster einfach nicht kennen.
Wenn man nicht ständig hin- und herwechselt, gewöhnt man sich auch im gewissen Rahmen an eine Klangsignatur. Eigenheiten die einem initial vieleicht nicht ganz gefallen haben, sind dann irgendwie nicht mehr so vorhanden. Einhören würde ich das nennen.


trollo
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 21. Okt 2015, 08:33
Da hab ich ja Glück das sich bei mir nichts ändern kann,liegen eh an den Ohren an.
trollo
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 26. Okt 2015, 12:00
Hab gestern mal alte ZZ Top CD mit dem T90 gehört und das war gar nicht schlecht,wesentlich mehr Details ,und hat auch Spaß gemacht.
Nur die Aufnahme war halt nicht so das beste,empfand ich aber nicht als zu schlecht.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Beyerdynamic DT880 oder T90 ?
MasterXTC am 17.01.2013  –  Letzte Antwort am 31.01.2013  –  29 Beiträge
Beyerdynamic T90 in besser?
µ am 07.08.2018  –  Letzte Antwort am 11.08.2018  –  8 Beiträge
Beyerdynamic T90, die richtige Wahl ?
lilatiger1 am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  6 Beiträge
Beyerdynamic T90 , passendes Equipment gesucht!
quasifox am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.02.2013  –  14 Beiträge
Beyerdynamic T90 vs Shure SE535
JulianS# am 08.02.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2014  –  3 Beiträge
KH-Verstärker für Beyerdynamic T90
Marmeladenmartin am 21.06.2014  –  Letzte Antwort am 25.06.2014  –  15 Beiträge
Beyerdynamic t90 oder sennheiser 700
viktenze am 25.06.2016  –  Letzte Antwort am 30.06.2016  –  24 Beiträge
Bass-starker SPITZEN-Kopfhörer?
3berhard am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 04.12.2016  –  33 Beiträge
Denon DRA-201 + Beyerdynamic 770/T90
schnip am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 28.11.2013  –  2 Beiträge
Beyerdynamic T90/T70 oder Denon D7100?
MXR am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 05.11.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.942 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedNico6666
  • Gesamtzahl an Themen1.422.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.091.434

Hersteller in diesem Thread Widget schließen