Nach K701 und TF10: Bügelkopfhörer bis 500 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
verres
Stammgast
#1 erstellt: 05. Jan 2017, 16:49
Ich hoffe Ihr könnt mich bei der Suche nach einem neuen Kopfhörer unterstützen. Vielen Dank schon im Voraus!

Die Ausgangslage: Ich habe im vergangenen Jahr meinen AKG K701 gegen einen Beyerdynamic T70p getauscht. Außerdem nutze ich noch vor allem im Büro eine Triple.Fi 10, zum Joggen den Shure SE-215 und als Spaßhörer den Fidelio X2 von Philips. Mit dem AKG war ich soweit zufrieden, höchstens ein bisschen mehr Bass hätte er haben können. Allerdings empfand ich den K701 als sehr unbequem. Nach einer halben Stunde hatte ich Kopfschmerzen. Das Angebot den Beyer neu für 170 Euro zu erwerben, war da einfach zu verlockend. Ich bin mit ihm allerdings nie wirklich warm geworden. Er kann nichts richtig gut. Er klingt topfig. Ihm fehlt das Analytische des AKG und die Spielfreude des Triple.Fi.

Das Objekt der Begierde: Der neue Kopfhörer sollte klingen wie eine Mischung aus K701 und Triple.Fi. Analytisch aber nicht blutarm. Ich will keinen Kopfhörer der die Musik verfälscht, sondern der mir den Eindruck vermittelt, mir die Musik so zu präsentieren, wie sie gedacht war und aufgenommen wurde.

Kette: Betrieben werden soll der Kopfhörer an einem Objetctive Dac und einem Objective 02, die mit Losless Dateien von Qobuz gespeist werden.

Musikrichtungen: Ich höre zu gleichen Teilen Singer(Songwriter, Indie, Alternative, Folk, Americana, Soul, Hip Hop und hin und wieder auch Klassik

Offen oder geschlossen? Bin da ziemlich indifferent mit einer leichten Tendenz zum geschlossenen Kopfhörer, da ich leider nicht immer alleine im Wohnzimmer bin.

Komfort: Ich habe einen sehr großen Kopf (Hutgröße 63). Der Kopfhörer sollte auch nach anderthalb Stunden noch bequem sitzen. Ein DT-880 ist um Beispiel zu klein für mich.

Preis und Bezugsquelle: Das gute Stück sollte nicht über 500 Euro kosten. Es darf auch einen Gebrauchthörer sein oder einer, den man importieren muss.


[Beitrag von verres am 05. Jan 2017, 17:17 bearbeitet]
badera
Inventar
#2 erstellt: 06. Jan 2017, 10:25
Krass, der Beyer neu für 170?

Aufgrund Deiner Kopfgröße hast Du ein Problem, wenn Du mit AKG und Beyer nicht klar kommst. Die haben m.W. die größten Ohrpolster.
Ich würde daher an Deiner Stelle den K701 modden, so dass er nicht mehr drückt. Denn die klanglichen Alternativvorschläge haben alle keine großen Polster bzw. keine besondere Eignung für große Köpfe. Selbst ich mit im Vergleich zu Deinem Kopf kleinen 58cm Hutgröße stoße bei einigen KH ans Limit.
verres
Stammgast
#3 erstellt: 06. Jan 2017, 10:48
Bei dem Beyerdynamic ist es der Klang des T70p, der mir nicht zusagt. Und bei Akg hat sich ja auch angeblich bei den Kopfbändern einiges getan. Deshalb bin ich optimistisch, dass Ihr mir mit meinem Anliegen weiterhelfen könnt. :-)
SotF1971
Stammgast
#4 erstellt: 06. Jan 2017, 11:03
170 EUR draufpacken auf das Budget und einen T5P.2 bei Amazon ES bestellen.

Das wäre aus deiner Beschreibung heraus genau der KH, den Du suchst. Dazu geschlossen, trotzdem recht offen klingend.
badera
Inventar
#5 erstellt: 06. Jan 2017, 12:38
Unterscheidet der sich so deutlich vom T70? (der ihm ja nicht besonders gefiel)
SotF1971
Stammgast
#6 erstellt: 06. Jan 2017, 12:54
Der T70 und T5P.2 unterscheiden sich deutlich. Währen der T70 einfach blass mit hoher Auflösung und typischem Beyer-Peak ist, hat der T5P.2 nochmals eine deutlich höhere Auflösung bei gleichzeitig mehr und qualitativ besserem Bass - insgesamt ein deutlich stimmigerer KH aus meiner Sicht.
verres
Stammgast
#7 erstellt: 06. Jan 2017, 14:35
Der T5p scheidet für mich aus zwei Gründen aus: Er sprengt meinen Preisrahmen. Wenn ich so viel Geld ausgeben, kann ich auch gleich den nächsten Schritt machen und irgendwann etwa eine T1 oder eine HD800kaufen. Zweites habe ich bisher mit hochohmigeren Kopfhörern bessere Erfahrungen gemacht.
verres
Stammgast
#8 erstellt: 06. Jan 2017, 23:13
Ich habe mich in den vergangenen Stunden tiefer in die Materie eingelesen. Interessant scheinen mir der Beyerdynamic Dt1990 Pro, der Sennheiser Hd700, der Audioquest Nighthawk, die HE400 Serie von Hifiman. Was meint Ihr, welcher erfüllt am ehesten meinen Anforderungen?
SotF1971
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jan 2017, 15:57
Dann darf es offen sein? Im Eingangspost hieß es tendenziell noch geschlossen.

So gesehen erfüllen alle von dir genannten KH deine Anforderungen - also anhören, welcher dir zusagt...
verres
Stammgast
#10 erstellt: 07. Jan 2017, 17:12
Wenn ich die Wahl zwischen zwei gleich gut klingenden Kopfhörern, dann würde ich mich für den geschlossenen entscheiden. Eine offene Bauweise ist aber kein Ausschlusskriterium.
SotF1971
Stammgast
#11 erstellt: 07. Jan 2017, 17:55
In #8 zählst Du aber nur noch offene KH auf.

Ich würde mich an deiner Stelle mal mit dem DT1770 und DT1990 befassen. Die sind leicht bassbetont, bieten eine tolle Auflösung, sind leicht hell und dann hast Du gleich mal einen guten Eindruck, was offen und was geschlossen heist.

Dazu bietet det DT1990 zwei Paar Ohrpoolster, die Unterschiede im Klang bedeuten - analytisch vs. ausgewogen. Das macht für mich den DT1990 zu einem sehr guten KH. Die Qualität hinsichtlich Material und Haptik ist bei Beyersdynamic eh bekannt.
verres
Stammgast
#12 erstellt: 09. Jan 2017, 21:27
Danke. Das klingt sehr interessant.
Ich habe die Möglichkeit sehr günstig an einen Beyerdynamic T1 G2. Er würde damit nicht mehr allzu viel über meinem Limit liegen. Lohnt sich aus Eurer Sicht der Aufpreis um meinen akustischen Wünschen näherzukommen?
SotF1971
Stammgast
#13 erstellt: 10. Jan 2017, 08:52
Das wird dir keiner seriös sagen können. Hör` dir doch mal verschiedene KH an, damit Du überhaupt weißt, was Du willst - offen vs. geschlossen z.B.

Nur weil der T1 teuer ist, muss er nicht zwangsläufig besser sein als ein DT1770/1990/HE-400i, SRH1840/PM3 usw., der erstmal mehr Bass hat.

Wenn Du eh schon dem T1 finanziell die Tür öffnest, dann kannst Du aich wieder den T5P 2nd in Betracht ziehen, der IMHO der beste geschlossene KH unter 1000 EUR ist.


[Beitrag von SotF1971 am 10. Jan 2017, 12:39 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bügelkopfhörer bis 350 euro
kiol am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  24 Beiträge
Bügelkopfhörer für unterwegs bis 500 Euro als UM3x Ersatz
marius1234 am 29.01.2013  –  Letzte Antwort am 30.01.2013  –  15 Beiträge
Kaufberatung Bügelkopfhörer bis 60 Euro
b098 am 07.04.2016  –  Letzte Antwort am 08.10.2016  –  107 Beiträge
Bügelkopfhörer bis 100 Euro
Belucci am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.12.2013  –  3 Beiträge
Bügelkopfhörer bis 100 Euro
maddocc am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 10.06.2011  –  6 Beiträge
Flexible BügelKopfhörer bis ca. 150 euro
leoschatzi am 14.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.01.2012  –  28 Beiträge
Suche Bügelkopfhörer bis 100 Euro
MiseryIndex84 am 05.01.2010  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  3 Beiträge
Bügelkopfhörer
RapILL am 11.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  9 Beiträge
Over Ear bis 500 Euro
Buffalo_Olaf am 18.08.2016  –  Letzte Antwort am 31.08.2016  –  24 Beiträge
Geschlossener, ohrumschließender Bügelkopfhörer mit Fernbedienung bis max. 150 Euro
finepixler1973 am 15.04.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 29 )
  • Neuestes MitgliedPandinr1
  • Gesamtzahl an Themen1.389.837
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.465.406